*Phantasie ist wichtiger als Wissen....*

30.12.2013 um 00:42 Uhr

Mach's gut 2013 - Mach's besser 2014!

Da ist es wieder einmal soweit... noch drei Mal schlafen und schon haben wir wieder ein Jahr hinter uns gelassen. Irgendwie verging 2013 wie im Flug, obwohl es nicht immer schön war. Es könnte so ein bisschen unter dem Motto stehen: Kopfüber in die Hölle und zurück. Was habe ich nicht gelitten in 2013... die Liebe wollte nie so funktionieren, wie ich das gerne gehabt hätte und das Studium erst recht nicht. Abschiede gab es auch in diesem Jahr - mein Hund ist gestorben und auch unser Kaninchen, einer unserer liebsten Menschen hier ist aus dem Leben geschieden. Sternenschein, ich vermisse dich sehr.

Neuzugänge gab es dagegen nicht. Trotzdem habe ich eine wunderbare Freundschaft mit der Türkin dazu gewonnen, die ich heute nicht mehr missen möchte. Das hätte ich zu Beginn nicht für möglich gehalten.

Dieses Jahr fing durchaus durchwachsen an. Im Januar ging ich wegen des Friesen durch die Hölle. Als ich auf seinen Geburtstag ging, mit ihm Sex hatte und dann spontan entschloss, dort zu bleiben, bereute ich es schon ein paar Stunden später wieder. Im Grunde hatten wir uns ja im Januar zum zweiten Mal voneinander getrennt und dann entstand daraus eine Sexbeziehung. Das bereue ich an und für sich nicht. Immerhin war der Sex super. Aber im Januar war das alles doch noch recht schwierig, denn von meiner Seite aus waren da noch verdammt starke Gefühle im Spiel und der Friese machte immer den Eindruck, dass ihn das alles kein bisschen kümmert. Außerdem hatte ich im Januar auch ein paar schöne Dates mit einem anderen Typen, den ich echt mochte, auch wenn er in der FDP war. Aber das hat schlussendlich einfach nicht gepasst. Ab und zu sehe ich ihn noch und wir sind ganz gute Kumpels, aber mehr war da nicht und wird da nicht sein. Und ich habe zu Jahresbeginn die Famulatur in der inneren Kleintierklinik angenommen - das Beste, was mir je passieren konnte. Nun muss ich ja nur noch vier Dienste im Januar 2014 absolvieren und dann ist dieses Famulantenjahr auch schon wieder um. Rückblickend gesehen bin ich zwar auch ein wenig froh, dass es vorbei ist, weil es neben dem Studium teilweise wirklich schwierig war, aber ich wusste endlich wieder, wofür ich studiere und diese Erfahrungen sind einfach Gold wert. Ich würde das auch jederzeit wieder machen. Zugegeben zu Beginn war die Famulatur gar nicht schön, gerade unser erster Dienst nicht. Aber so wurde einem gleich als erstes beigebracht, dass dieser Job nichts für schwache Nerven ist und man sich besser ein dickes Fell zulegen sollte. Aber wenn man sensibel ist, ist man sensibel - man lernt nur besser damit umzugehen.

Auch im Februar waren dieselben Themen wie im Januar aktuell. Wegen des Friesen oder vielmehr wegen der Rothaarigen bin ich zu der schlimmsten Version meiner Selbst geworden. Ich war wie von meiner Eifersucht und auch von meiner Wut besessen - zu Recht, das hat zu diesem Zeitpunkt nur noch niemand erkannt. Es herrschte viiiiel böser Schriftverkehr zwischen der Rothaarigen und mir und das hat mich am Ende so fertig gemacht, dass ich mich nur noch leer fühlte. Als ich dann in den Ferien nach Hause konnte, war das wie Balsam für die Seele - ist es irgendwie ja immer. Ich habe beschlossen mit der Sache abzuschließen, die Freakshow Freakshow sein zu lassen und mein Leben einfach weiter zu leben - "We've got holes in our hearts, we've got holes in our lives...but we carry on", um es mit den Worten von Passenger zu sagen. Nur leider war auch dieser Vorsatz nicht so einfach, als ich wieder nach München kam und nach wochenlangem Stillschweigen des Friesen dann doch endlich einen Brief von ihm im Postkasten hatte. Den beantwortete ich auch und dann kam wieder ewig nichts, typisch. 
Dafür fing die Famulatur im Februar an, besser zu laufen und irgendwie habe ich mich rein gefunden und von da an machte es auch sehr viel mehr Spaß :)

Haha, im März habe ich dann den Christen kennengelernt. Rückblickend betrachtet eine witzige Zeitverschwendung. Ich glaube, ich habe zu diesem Zeitpunkt nur jemanden gesucht, der meiner Seele gut tut, nach alledem, was im Februar so lief und mal ganz ehrlich gesehen, hat er mir auch irgendwo gut getan. Aber ein bisschen freakig war er schon. Außerdem habe ich seinen Glauben an Gott mit einer Menge unangenehmer Fragen ein bisschen ins Wanken gebracht. Immerhin wurde mir dann gesagt, dass ich im Kindergottesdienst ganz gut aufgehoben wäre mit meinen Fragen. Aber eine Zukunft wäre undenkbar gewesen mit jemanden, der Schwule und Lesben als krank ansieht. Zum Glück hatte ich keinen Sex mit ihm :D. Da bleibt wohl nur zu sagen, dass es ganz nett war.

Bäm - im April habe ich dann endlich mein Physikum geschafft. Das war ein knappes Ding und ich hatte ehrlich gesagt auch wieder mehr Glück, als Verstand und ich hatte gute Freunde, die mir zur Seite standen und es mir ermöglichten, dass ich genug Lernzeit bekam. Außerdem ging es im April eigentlich erst so richtig mit dem Christen zu Ende. Der Grund dafür war schlicht und einfach, dass er sich überhaupt nicht mehr so oft meldete, wie zu Beginn und damit kam ich nicht klar, vor allem, wenn man mir nicht erklärt warum das so ist, sondern mich einfach vor vollendete Tatsachen stellt. Aber, wie schon gesagt, es ist gut, dass es so passiert ist.

Unspektakulärer war der Mai - was vorher große Funkstille zwischen dem Friesen und mir war, ging wieder dazu über, dass wir Kontakt hatten. Das ging zu Beginn von ihm aus. Ich wäre ihm auf Partys auch weiterhin aus dem Weg gegangen, aber er kam ja an. Und das wiederum gipfelte darin, dass in mir der unabdingbare Wunsch aufkeimte, mit ihm Sex zu haben. Außerdem begann es im Mai, dass die Türkin und ich immer bessere Freunde wurden. Ich würde sagen, dass das einfach so passierte. Das passte und passt bis heute weder dem Friesen, noch der Rothaarigen. Haha kann ich da nur sagen, so dreht und wendet sich das Blatt und nun ist die Rothaarige irgendwie eine ziemlich eifersüchtige Ziege.  

Der Juni war in Liebessachen ein herber Rückschlag. Alle vorher tief im Keim erstickten Gefühle, kamen wieder zurück. Ich bildete mir ernsthaft ein, kein Problem mehr mit der Rothaarigen zu haben und ich bildete mir auch ein, dass ich zu nur Sex in Lage wäre... das ging verdammt nochmal nach hinten los. Und ehe ich mich versah, steckte ich wieder viel zu tief in der Tinte. Nichts kam da gelegener, als eine Ablenkung aus der Singlebörse. Leider aber wieder jemand, der nur Sex wollte. Dabei hatte sein Profil was ganz anderes versprochen. Der lockte quasi mit Beziehung und stellte dann klar, dass er doch nur das Eine will. Mit dem habe ich mich auch gar nicht erst getroffen, aber ein paar Abende lang geschrieben und das war auch eine willkommene Ablenkung. Trotzdem endete der Juni sprichwörtlich im Bett, mit dem Friesen.

Da mich der ganze Sommer bis dahin mehr verwirrte, als dass er mir gut tat, beschloss ich mir die Karten zu legen und wie so oft, haben sie mir geholfen bei der einen oder anderen Entscheidung. Im Grunde haben sie mir gesagt, dass das mit dem Friesen nix mehr wird, außer eben Sex. Und sie haben auch prophezeit, dass sich jemand bei mir melden wird, worüber ich nicht glücklich sein werde und schon ein paar Tage später hatte der Christ wieder von sich hören lassen. Auf den hatte ich zu diesem Zeitpunkt allerdings genauso viel Bock, wie auf Fußpilz. Das habe ich ihn auch deutlich spüren lassen und somit wars eigentlich das letzte Mal, dass ich mit ihm Kontakt hatte. Der Friese hingegen hatte mich im Juli tierisch aufgeregt. Wir hatten Sex und danach hat er sich kein einziges Mal gemeldet. Deutlicher hätte die Message nicht sein können. Und irgendwie fragte ich mich, wie oft mir das denn noch mit ihm passieren muss, damit ich das auch endlich mal schnalle. Mehr als Sex ist da nicht drin, wenn überhaupt. Aber dass ich genau das realisiert habe und ich meine wirklich realisiert habe, brachte mich dazu, endlich Abstand von der ganzen Gefühlssache zu nehmen. Von da an war es auch für mich einfach nur noch guter Sex. Zudem glaube ich, dass es im Juli war, dass ich einen Versuch startete und mich bei meinem Ex, dem Muttersöhnchen, meldete. Aber er war noch immer nicht bereit dazu, was okay war... aber dadurch endete das Gespräch eher schlecht, als recht, aber auch das war okay.  

August stand dann unter dem Motto: Keine Zeit für Einträge, ich habe Prüfungen und danach fahre ich nach Hause. Von daher war es in allen anderen Bereichen ein eher ruhiger Monat.

Das gleiche Spiel auch im September... Es gab Prüfungsergebnisse und für Oktober standen noch zwei Prüfungen aus. Sonst war es auch hier eher etwas ruhiger.

Im Oktober war ich dann endlich in der Lage mit der Sex mit dem Ex-Sache so umzugehen, dass absolut keine Gefühle mehr im Spiel waren. Ich war nicht mehr überrascht, wenn sich der Friese nach dem Sex nicht mehr meldete und auch so, es war einfach ok. Ich war/bin mir sicher, mit der Sache abgeschlossen zu haben. 
Dann lernte ich den anderen Typen in der Singlebörse kennen, der ja zu Beginn vielversprechender wirkte, als er wirklich war. Es hat mich immerhin im Oktober schon tierisch aufgeregt, dass es einfach nie gepasst hat und zu einem Date kam. Gut, das lag anfangs an mir, weil ich arbeiten musste und danach einfach kein Date mehr wollte, zumindest kein erstes und die Wochen danach lag es an ihm.

Das zog sich bis in den November hinein. Die Sache mit dem Typen gestaltete sich teilweise als recht kompliziert. Immerhin hat er sich dann einfach mal drei Wochen gar nicht mehr gemeldet. Dann kamen auch noch die Ergebnisse der letzten beiden Prüfungen vom Oktober und auch die hab ich mal gepflegt verkackt. Aber ich hatte auch ein persönliches Highlight, weil ich das Café mit den Katzen für mich entdeckte :) Und meine Freunde sofort dabei waren, als ich vorschlug - nein, darauf bestand - dass wir dahin gehen müssen!

Tja und wer hätte sich dann träumen lassen, dass sich der Dezember doch noch als guter Monat entpuppt? Zuerst hatte ich den Typen aus der Singlebörse ja abgeschrieben, aber dann meldete er sich doch plötzlich und wir hatten tatsächlich das besagte Date und das schien eigentlich auch gar nicht so schlecht gelaufen zu sein. Um ein Haar wäre ich ja mit zu ihm gekommen und zumindest hat er soviel Anstand besessen, mich doch nach Hause zu fahren. Das muss man ihm lassen, auch wenn er sonst ein ziemliches Arschloch zu sein scheint. Immerhin war es alles andere, als die feine Art, am Ende des Dates zu sagen, dass er es auch schön fand und sich schon auf den nächsten Abend freue und dass er sich melden wird und nein, nicht erst in drei Wochen. Ja, denkste. Und ein weiterer Mann auf der Liste derer Männer, bei denen ich froh bin, nicht mit ihnen geschlafen zu haben. 
Tja und dann kam mein Geburtstag und weder der Friese, noch der Typ, noch mein Ex haben sich gemeldet. Ich hatte trotzdem einen super Tag mit guten Freunden. Außerdem - und das ist das wichtigste - habe ich das Gefühl, dass mir das Universum ein persönliches verfrühtes Geschenk machte -> den Informatiker, ich habe ja schon berichtet. Genau an dem Tag, nachdem ich das letzte Mal mit dem Friesen schlief, hatte ich eine Nachricht von ihm in meinem Posteingang und das bzw er fühlt sich bisher einfach gut an. Ein Traummann? Wer weiß. Ich habe nach meinem letzten Eintrag jedenfalls schon wieder einiges zu berichten, nicht nur unbedingt bezauberndes. Aber für jetzt war es das erst einmal mit dem Jahresrückblick.

Ich hoffe und wünsche mir, dass 2014 ein wunderbar erfüllendes Jahr sein wird; dass es mit allen Prüfungen klappt, so wie ich mir das vorstelle; dass ich die Liebe wieder finde und alte Dinge hinter mir lassen kann, die definitv in 2013 bleiben können und es nicht mal ansatzweise wert sind, mit in 2014 genommen zu werden; dass alle, die mir wichtig sind gesund und munter bleiben und dass es einfach ein gutes Jahr werden wird, beständiger in Liebesdingen. 

Und euch wünsche ich ebenso, dass ihr gut hinüber kommt, ins neue Jahr und dass 2014 EUER JAHR werden wird! 

22.12.2013 um 14:23 Uhr

Die Sache mit dem Informatiker

 

Ich hab zwar gesagt, dass ich dieses Mal vielleicht erst später darüber berichte, aber ich kann das nicht mehr alles für mich behalten :) Ich sagte ja bereits, dass ich in der Singlebörse zwei Kontakte hatte, die sich zu etwas Vielversprechenderem entwickeln könnten. Dem Luftwaffemann habe ich mittlerweile nicht mehr geschrieben, der hat auch echt immer so lange zum antworten gebraucht und außerdem hat meine Interesse stark abgenommen, auch wenn ich diejenige war, die ihn angeschrieben hat. Der Grund für das abnehmde Interesse war bzw. ist der Informatiker :)

Auf seinem Profil war ich einmal kurz, weil mir in der Galerie das Bild gefiel und er neu dort war. Jedoch hat er mich auf seinem Profil mit den ersten Fotos zu stark an meinen Ex erinnert, das Muttersöhnchen, und dann hatte er auch noch exakt das gleiche Sternzeichen und ich dachte mir so "Ach neeeee....", und bin wieder weg vom Profil. Es dauerte nicht lange und er besuchte auch mein Profil, was ja nichts Ungewöhnliches ist, aber dann dauerte es ebenfalls nicht lange und er schrieb mich an. Es war kein Einzeiler und kein Copy&Paste-Text und darauf lege ich ja schon mal viel Wert. Also entschied ich mich dazu, ihm zu antworten. Ich fand ihn ja auch nicht hässlich, nur der Erinnerungswert war zu hoch. Wir kamen ziemlich schnell in ein ziemlich gutes Gespräch, es waren auch immer etwas längere Nachrichten und es hat einfach sehr viel Spaß gemacht, mit ihm zu schreiben. Da ich dann wusste, dass ich am 16.12. ja nicht online sein werde, habe ich ihm vorher meine Handynummer gegeben und er hat sich an meinem BDay auch gemeldet, aber es waren dann nicht viele Nachrichten, die wir geschrieben haben. Er fragte mich dann ein paar Tage darauf, ob er mir denn auch schreiben dürfe, wenn ich nicht Geburtstag hätte, zuckersüß :D Natürlich darf er das, sonst hätte ich ihm meine Nummer ja nicht gegeben. Außerdem hatten wir von Anfang an so einen guten Draht zueinander, dass wir beinahe die ganzen Nächte durchgeschrieben haben in der Singlebörse. Ein persönliches Highlight ist ja für mich, dass er sowohl eine BKH hat, als auch eine schwarze normale Hauskatze :) Außerdem war er derjenige, der vorschlug, dass wir telefonieren sollten... sonst muss ich sowas immer vorschlagen. Wir haben gestern auch zum ersten Mal getelt - das war ganz ok. Am Ende kam der Analytiker in ihm durch und er fasste das Gespräch nochmal zusammen, sagte, dass ich eine ganz sympathische Stimme habe, wir in etwa gleiche Ansichten und dass wir beide ungefähr gleich viel geredet hätten - najaaaa, der Punkt mit dem reden stimmte nicht so ganz. Er hat so viel mehr geredet als ich und ich konnte oft nur 'Hm' und 'Ja' sagen, weil ich bei einigen Dingen einfach nicht mitreden konnte, aber es war trotzdem ok. Mittlerweile hat er mir auch andere Bilder von sich geschickt und auch ein anderes in der Singlebörse eingestellt und auf diesen anderen Bildern sieht er überhaupt nicht mehr aus, wie mein Ex. Er ist 28 Jahre alt und hat bisher in Bremen gearbeitet, wohnt aber eigentlich bei mir "um die Ecke" und beginnt ab Januar in München zu arbeiten. Was ich arg toll finde ist, dass er sich wirklich immer meldet und generell einfach zuckersüß ist, weil er einfach so lieb ist. Ein bisschen besorgniserregend ist vielleicht, dass er mir erzählte, dass er bisher schon fünf Beziehungen hatte und mehr als zwei davon durch Fremdgehen endeten, also seine Exfreundinnen sind fremd gegangen, nicht er. Das sind ja dann im "optimalen" Fall 3/5. Er sagt, er sei einfach zu nett und naiv. Kann ja auch wirklich sein, aber soviel Pech mit den Frauen kann man doch gar nicht haben?! 
Als wir miteinander schrieben, während ich nach Hause fuhr, hat er mir vorgeschlagen, dass wir ja zusammen wieder zurück nach München fahren könnten, also dass er mich mitnimmt. Ich kann gar nicht sagen, wie süüüüß ich das finde :) 

Ich habe dieses Mal ein richtig gutes Gefühl, aber ich hab auch große Angst vor einer Wiederholung der Geschichte. Als der Friese nach München kam, war ich auch die erste Person, die er kannte und ich war zu Beginn auch total verknallt, bis eben die Sache mit der Asiatin, der Exfreundin und -die Kirsche auf dem Sahnehäubchen- der Rothaarigen passierte. Ich weiß also, dass ich mich in diese Angelegenheit nicht zu arg reinsteigern sollte.

Aber ich mag ihn jetzt schon furchtbar gern. Er war auch schon seit ein paar Tagen nicht mehr in der Singlebörse online. Das weiß ich, weil ich gestern kurz online war, um meiner Mama seine Fotos zu zeigen...sonst wär ich es auch nicht gewesen.

Naja, die Zeit wird zeigen, wohin es führen wird. Nur, ich habe bisher absolut nichts auszusetzen. Er raucht nicht, er beherrscht die deutsche Rechtschreibung, er hat zwei Katzen, er meldet sich immer, er ist weder zu alt, noch zu jung und er ist einfach sau lieb und zuckersüß.  

18.12.2013 um 03:22 Uhr

Just breathe and have faith

 

 

Erst am 15.12. dachte ich noch, als ich aus der Klinik raus bin und auf dem Weg zur Bahn war, dass es jetzt gerade in diesem Moment ein kleines bisschen perfekt ist. Und ich habe versucht, diesen Moment bewusst zu genießen und ein kleines bisschen festzuhalten, denn er ist schneller vorbei, als man denkt und irgendwie hatte ich damit wohl auch Recht...

Am Montag hatte ich Geburtstag - 23 Jahre bin ich nun schon alt - und es war an und für sich ein recht schöner Geburtstag, aber drei Leute von denen ich irgendwie erwartet habe, dass sie mir gratulieren, haben es nicht getan. Da wäre zum einen der Typ, aber irgendwie habe ich das auch schon erwartet. Bin sowieso gespannt, ob der sich überhaupt nochmal meldet, aber wenn, dann werde ich ihm niemals mehr zurück schreiben. Dann mein Ex, das Muttersöhnchen. Habe ihm vor ein paar Tagen ja auch gratuliert, aber bei ihm kann ich es am ehesten nachvollziehen und verstehen, dass er sich nicht gemeldet hat. Tja und zu guter Letzt wäre da noch der Friese - und das find ich wirklich mega traurig, dass er es einfach vergessen hat. Immerhin landeten wir erst vergangenen Donnerstag wieder in der Kiste miteinander und ich weiß nicht, vielleicht habe ich irgendwo zu viel verlangt, wenn ich gedacht habe, dass der Mann, mit dem ich mehr oder weniger regelmäßig schlafe, mir zu meinen Geburtstag gratuliert. Aber auch das ist irgendwie typisch für den Friesen und ich bin froh, dass es mich nicht so sehr beutelt und es mit ihm nur bedeutungsloser Sex ist, der zugegeben nicht mal toll war am Donnerstag.

Aber es ist beinahe, als ob das Schicksal mich trösten wollte, denn als ich nach Donnerstagnacht nach Hause kam, hatte ich gleich zwei Kontakte in der Singlebörse, die sich zu etwas Vielversprechendem entwickeln könnten - der Informatiker und der Luftwaffemann :) Aber dieses Mal berichte ich darüber vielleicht erst später, ehe es sich wieder in Wohlgefallen auflöst. Nur so viel: Der Informatiker scheint schon n dufte Typ zu sein :)

Trotz allem war heute dann wohl nicht so mein Tag. Meine Eltern hatten mich gestern nicht telefonisch erreicht, weil ich den ganzen Tag unterwegs war. Erst in der Uni, dann feiern und irgendwie haben wir uns verpasst, als ich Zeit hatte. Ich hab dann heute selber zu Hause angerufen und das artete dann so halb im Streit mit meiner Mama aus. Zur Zeit ist sie echt schwierig und ich kann nicht sagen, woran das liegt. Mich nervt es total, dass sie mich ständig fragt, wenn ich mich mal eine längere Zeit nicht gemeldet habe oder irgendwas sage, was ihr nicht passt, ob da nicht ein Kerl dahinter steckt. Das würde ihr nämlich gar nicht gefallen, hat es ihr noch nie. Sie teilt mich nämlich nicht gerne. Und überhaupt muss ich mich ja auf die Uni konzentrieren und nicht auf irgendeinen Typen. Achja und außerdem, wenn sie nochmal jung wäre und wüsste, was sie heute weiß, dann wär sie Single geblieben. Deswegen ist es auch gar nicht toll, wenn ihre Kinder vergeben sind. Und ständig, wenn wir in den letzten Wochen telefonierten, ihre Aussagen, ich sei so komisch, da steckt doch sicher wieder n Typ dahinter. Und ob ich noch in dieser Singlebörse angemeldet sei? Da laufen ja nur Perverse und Idioten rum, sie weiß das! Boar und ich kann gar nicht sagen, wie mich das ankotzt. Ich bin 23 Jahre alt und muss mir so ne Rotze immernoch anhören. Und überhaupt würde mich ein Kerl ja nur vom Studium ablenken und wo wir gerade dabei sind - Ich weiß gar nicht, wie viele endlose Diskussionen wir schon darüber hatten, in denen schon zahlreiche Tränen geflossen sind, weil ich mich von ihr zwecks Studium so unter Druck gesetzt fühle... und immer war das Ergebnis, dass sie es nicht mehr machen wird und trotzdem tut sie es immer wieder, wenn vllt auch unbewusst. Neulich haben wir darüber geredet, dass ich vom ersten Staatsexamen vier Prüfungen wiederholen muss und da sagt sie zu mir: "Das schaffste aber, oder?"... Woher soll ich das denn jetzt wissen? Oder wenn ich irgendwo mit meinen Freunden unterwegs bin und dazu eine Angabe bei FB mache, kommt irgendwann mal so beläufig geflogen, dass sie dachte, dass ich hier studiere und nicht Plätzchen backe und Wii spiele. Vielleicht ist das Spaß, vielleicht ist das Ernst - ich weiß es oft nicht einzuschätzen, aber es setzt mich total unter Druck. Zusätzlich zu dem Druck, den ich mir selber schon mache und das ist nicht mehr feierlich. Ich wette, wir werden zu Hause das x.te Gespräch darüber führen und es ist tatsächlich das erste Mal, wo ich mich nicht so arg auf zu Hause freue, wie sonst immer. Denn ich hab jetzt schon das Gefühl, dass meine Mama sagt, ich habe mich verändert und sie weiß nicht woran das liegt und dann über Tage hinweg Ursachenforschung betreibt - angefangen von Männern bishin zur Frage, ob ich depressiv sei. Das wird ein Spaß. Und ich weiß bei alledem wirklich nicht, ob es an mir oder an ihr liegt. Ich habe zumindest nie den Eindruck, dass ich mich verändert habe.

Naja und nach dem netten Telefongespräch mit Mama heute, waren wir dann noch bei einer Freundin zum Spieleabend... 1 Pärchen, 1 Pseudopärchen und ich... man stelle sich vor, dass ich mit Abstand jedes Spiel verloren habe, alle ständig total in love waren und ich vorher ein prima Gespräch mit Mutti hatte. Man, war ich froh, als ich wieder zu Hause war! 

Ich dachte, vielleicht hilft es mir ja, wenn ich mir den Kummer ein bisschen von der Seele schreibe und den Rest versuche ich jetzt einfach wegzuschlafen.  

Manchmal biste eben der Baum und manchmal biste der Hund. Vielleicht darf ich ja morgen wieder Hund sein. 

05.12.2013 um 22:08 Uhr

Stolz und Vorurteil???

 

Hm, die spannendste Sache gleich vorweg: Ich habe mich gestern mit dem Typen getroffen. Jetzt aber erstmal der Weg bis dahin:

Also: Neulich Sonntag schrieb er mich ja an und ich war vollkommen überrascht, da ich ja nicht damit rechnete und habe auch erst einen Tag später geantwortet, darüber habe ich ja noch mit crazy hier geschrieben. Als ich dann sah, dass er es fünf Minuten später gelesen hatte, aber nicht antwortete, dachte ich auch wieder nicht, dass er das noch tut. Hat er aber. Er sagte, dass er es verstehen könne, dass ich sauer sei und ihm nicht so recht traue, aber dass er die letzten Wochen damit beschöftig war, seiner Schwester beim Ausbau des Daches zu helfen und momentan nur am rotieren sei und sich schon extra einen Tag frei nehmen müsse, um Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Ich fragte dann, ob das nur jetzt oder immer so sei und er antwortete, dass er momentan gerade in einem Projekt arbeitet - was auch immer mir das nun sagen sollte. Aber ob ich vielleicht am nächsten Abend spontan Lust auf ein Treffen hätte. Ich sagte, dass ich zumindest schon mal Zeit hätte und dann schlug er ein Café vor, was ich mit meinem Orientierungssinn wohl niemals gefunden hätte. Also schlug er vor, dass er mich einfach 20Uhr abholen würde und ich stimmte zu, mit dem Hintergedanken, dass ich noch nicht wirklich daran glaubte, dass das auch alles so funktionieren würde...

Gestern hat mich das bevorstehende Treffen dann ziemlich kalt gelassen, den ganzen Tag - bis ich circa eine halbe Stunde vor meinem Date ganz plötzlich SO nervös wurde, dass es nicht mehr feierlich war. Mein Körper spielte sozusagen gegen meinen Kopf. Aber es kam dann tatsächlich zu dem Treffen und er war sogar pünktlich. Als ich zu ihm ins Auto stieg, war er mir von Anfang an sehr sympathisch. Er spricht zum Glück keinen bayrischen (oder irgendeinen anderen) Dialekt und er hat auch keinen komischen Sprachfehler :D Aus irgendeinem Grund begleitet mich so eine Angst immer, wenn ich jemanden zum ersten Mal treffe und höre. Nein, wir haben uns schon im Auto recht gut unterhalten können und er hat sich auch direkt noch einmal entschuldigt, dass er sich so lange nicht gemeldet hat. Dafür hat er es aber auch bei jeder Gelegenheit von mir aufs Brot geschmiert bekommen.

Wir sind dann also zu einem Café gefahren und haben kurz noch überlegt, ob wir nicht vielleicht einfach einen Glühwein trinken gehen, weil direkt gegenüber des Cafés ein Weihnachtsmarkt war, aber der hatte dann leider schon zu, so gegen halb neun, komisch, aber naja.
Die Atmosphäre in dem Café war total schön. Es war groß, das Licht gedämpft und die Bedienung ganz freundlich. Auch dort haben wir uns super unterhalten können, wobei ich mir wahrscheinlich den Mund fusselig geredet habe, aber nicht das Gefühl hatte, dass es ihn stört. Wir sind auch gar nicht so endlos lange geblieben, haben überlegt, ob wir noch zu ihm fahren, aber in meinem Kopf haben einige Dinge dagegen gesprochen. Zuerst einmal musste ich heute ja sehr früh raus und als ich ihm das sagte, meinte er, wenn ich dann gehe, sollte ich ihn nicht wecken. Als ich aber geklärt habe, dass ich ziemlich doof finde, ging es dann ums Thema Frühstück und dass ich nicht unbedingt welches brauche, aber so eine Tasse Milch oder Tee ganz gut wäre. Leider hat er weder das eine, noch das andere zu Hause, denn er mag gerne Kaffee und zwar schwarz. Ist ja nun so gar nicht mein Ding. Das waren so die banalen Dinge, die dagegen sprachen.
Die anderen waren, dass wir (natürlich) auch über Sex geredet haben und er ja schon länger weiß, dass ich Sex einfach furchtbar gerne habe und als die Sprache darauf kam, meinte er, dass es sich anhören würde, als ob ich eine Durststrecke habe und ich sagte, dass das ganz drauf ankäme, wie er Durststecke definiert. Er entgegnete, wenn man länger als fünf Wochen keinen Sex hatte... also habe ich laut seiner Definition eine. Dann fragte ich ihn, ob er denn dann auch eine habe und er sagte ganz offen, dass das nicht der Fall sei. Und ich möchte wirklich wirklich wirklich NICHT eine Frau für eine Nacht sein (außer beim Friesen, da ist es was anderes). Und das war mein viel größeres Grundproblem, als die Sache mit dem Frühstück.

Also, wie gesagt, wir blieben gar nicht so lange in dem Café... als es an die Rechnung ging, habe ich schon vorher meinen Geldbeutel gezückt und auf den Tisch gelegt, denn ich finde, dass man nicht automatisch davon ausgehen kann, dass der Mann für einen mitbezahlt. Aber als der Kellner dann kam und fragte "Getrennt oder zusammen?", konnte ich noch nicht einmal Luft holen, da sagte er schon "Zusammen". Allerdings war ein bisschen knauserig mit dem Trinkgeld, vielleicht da die Bedienung ein Mann war :D. Danach sind wir dann wieder zum Auto ins Parkhaus und am Automaten waren noch 3 Leute vor uns und die ersten beiden haben gerade mit dem Mann im Automaten gesprochen, da der Automat wohl irgendwie nicht funktionierte und direkt vor uns war eine rothaarige Dame und mit der hat sich mein Typ dann auch angeregt unterhalten und mein einziger Gedanke war "BRENN IN DER HÖLLE!" - aber weniger wegen ihm, sondern einfach nur um der Rothaarigenwillen. Jedenfalls hat der Automat auch ihr Geld geschluckt und alle anderen durften dann einfach so raus, ohne bezahlen zu müssen und für die Dame war es dann eben einfach dumm gelaufen.

Wir sind dann ins Auto eingestiegen und dann hat die Stimmung einfach so gepasst und er hat mich geküsst. Das war schon ziemlich toll, nicht das Küssen an sich, sondern einfach der Moment. Natürlich stand dann mehr als vorher die Frage im Raum, ob ich noch mit zu ihm gehe. Er fragte mich und ich habe ihm erst einfach nicht geantwortet, weil ich einfach total unschlüssig war und außerdem hingerissen von der Situation. Irgendwann sagte ich "Ja und nein." und betonte, dass ich eben keine Frau für eine Nacht sein will. Nach endloser Rumknutscherei... und oh Gott, er roch so gut - das macht mich immer schwach... sagte er dann, dass er mich Heim fährt und als er los fuhr sagte ich noch einmal, dass ich schon gerne mit zu ihm kommen würde, aber eben (noch einmal) keine Frau für eine Nacht sei. Und sagte darauf nur, dass er mich Heim fährt, auch noch einmal. Da gab es gar keine Diskussion und ich fand es gut, so ganz allgemein.

Schon vorher am Abend erwähnte er, dass er heute Abend aufs Tollwood gehen würde und als wir dann im Auto Richtung Studentenstadt saßen, fragte ich ihn, mit wem er da denn hin geht und er sagte mit der besten Freundin seiner Schwester...die seit kurzem Single ist. Und die braucht jetzt - da fiel ich ihm ins Wort und sagte "Dich?!" - "Nein, Ablenkung und jemand der sie bespaßt." Ahja... Das war dann schon wieder so ein komischer Moment. Die beste Freundin der Schwester, die seit kurzem wieder Single ist... für mich klingt das zum einem nach einem Date und zum anderen, wenn ich die große Schwester wäre und meinem Bruder nahestünde, was sie tut, dann würde ich vielleicht auch versuchen, ihn zu verkuppeln, gerade mit der besten Freundin. An und für sich waren diese Zweifel gestern Abend bei mir auch noch nicht so groß, aber da V. den Typen gar nicht mag und ich heute morgen natürlich berichtet habe, hat sie denselben Gedanken, den ich gestern nur leicht hatte, heute bestärkt: Es klingt wie ein Date.

Als wir dann auf dem Parkplatz bei der StuSta standen, haben wir uns wieder geküsst. Ich habe mich fürs Abholen und Zurückbringen bedankt und gesagt, dass ich den Abend schön fand. Er sagte, dass er ihn auch schön fand und sich schon auf den nächsten freuen würde und dass er sich meldet. Das hat er von sich aus gesagt. Ich sagte dann (natürlich^^), dass ich hoffe, dass das nicht erst wieder in drei Wochen sein wird und er sagte mit einem Grinsen "Nein.". Dann sagte ich noch, er soll morgen (also heute) sauber bleiben und da grinste er auch und antwortete, dass er das schon allein seiner Schwester wegen müsse, sonst bekäme er Ärger. Und dann bin ich ausgestiegen und war tatsächlich schon kurz nach 23Uhr wieder zu Hause. Und den Abend an sich fand ich wundervoll, obwohl ich damit kein bisschen gerechnet hatte. Ich lag hier dann recht "verzaubert" rum und habe auch heute kaum mein Grinsen aus dem Gesicht bekommen.

Allerdings, so verzaubert ich auch sein mag, gibt es gewisse Dinge, die mich von diesem Zustand wieder runter bringen. Da wäre zum einen der Fakt, dass er mir erzählt hat, dass seine Tage einfach endlos lang sind. Sein Wecker klingelt um 6Uhr und nach der Arbeit geht er eigentlich täglich mit seinen Kollegen noch Essen und ist dann immer erst zwischen 22-23Uhr zu Hause. Zum anderen arbeitet er ja gerade an diesem Projekt und da der Projektleiter nun in den Urlaub geht, muss er auch noch die Leitung übernehmen und das Projekt ist vermutlich erst Ende Februar vorbei... mitten in meiner Prüfungszeit. Was er aber gut findet, ist, dass er gezwungenermaßen vom 20.12. bis 06.01. frei nehmen muss, den Grund habe ich irgendwie vergessen, aber Fakt ist, dass ich GENAU in diesem Zeitraum zu Hause sein werde...also selbst wenn er da Zeit haben sollte, ich habe leider keine, denn Familienzeit lass ich mir ja nie nehmen. Das ist sozusagen die eine Faktgruppe, die mich vom berauschten Zustand runterbringt... Wenn ich da an den Christen denke, das ging auch gewaltig schief, weil er nie Zeit hatte (ja gut und die Zeit, die er hatte, hat er bei seiner Sekte verbracht :D). Und ich weiß jetzt schon, dass mich das umbringen würde, weil ich eben jemand bin, der viel Aufmerksamkeit möchte.
Die andere Faktgruppe sind die Gedanken, an denen ich selber Schuld bin, weil ich einfach von Natur aus (oder aufgrund von Vorschädigung) misstrauisch bin... er hat sich seit gestern Abend noch nicht gemeldet und das ist auch noch nicht schlimm. Wenn ich jetzt mit irgendjemand anderen unterwegs wäre, würde ich mich auch nicht melden, aber ich kenne mich und ich weiß, dass ich momentan noch von gestern Abend zehre, aber je mehr Zeit und je mehr Tage vergehen, desto schlechter wird meine Laune und desto mehr Gedanken mache ich mir wieder. Wobei ich genau weiß, dass es gut sein kann, dass er sich das ganze Wochenende nicht meldet, weil er gestern erwähnte, dass er die kommenden beiden Wochenenden Skifahren geht. Der optimale Fall wäre natürlich wenn er sich noch heute Abend melden würde, denn wenn wir schon bei den schlimmen Gedanken sind - Ich weiß halt nicht, was das da heute Abend auf dem Tollwood mit der besten Freundin seiner Schwester genau ist und nur weil er sagt, dass er sauber bleiben müsse und damit quasi andeutet, dass das Ganze nicht zwangsläufig im Bett landen müsste, muss das zum einen nicht unbedingt heißen, dass es das nicht trotzdem tut und zum anderen, dass da nicht mehr dahinter stecken könnte. Meine eigenen Gedanken machen mich ganz mürbe und das ist schon immer so gewesen.
Natürlich weiß ich ganz genau, dass ich mich da nicht reinsteigern darf, aber das passiert leider immer von ganz alleine. Ich ertappe mich schon den ganzen Tag dabei, wie ich vor mich hergrinse, wie ein Honigkuchenpferd, und wie ich immer wieder an ihn denken muss. Was bin ich froh, dass ich morgen Nacht und Sonntag tagsüber arbeiten muss. Falls er sich nämlich nicht meldet und ich das ganze Wochenende hier nur rum gammele und nichts zu tun hätte, würde ich ja durchdrehen! 

Jetzt muss ich sowieso erst einmal abwarten, ob und wann er sich meldet.  Oh bitte, liebes Universum, lass es noch heute Abend sein!

02.12.2013 um 19:00 Uhr

Nicht auf dem Schirm gehabt

 

Ach schau doch mal einer an, wer sich da bei mir gemeldet hat. Nachdem ungefähr eine Woche vergangen war und ich den Typen bei FB wieder aus meiner Freundesliste geworfen und eine Haken an die Sache gemacht hatte, meldet sich der Herr nach circa drei Wochen Funkstille bei mir. Ich war tatsächlich überrascht, muss ich zugeben. Habe nicht damit gerechnet von dem überhaupt nochmal was zu hören. Er kam daher mit einer eher fadenscheinig wirkenden Ausrede, sagte sorry, dass er sich nicht gemeldet habe und fragte, wie es mir ginge, was es so Neues gibt und dass er in der letzten Zeit beim Ausbau des Dachgeschosses seiner Schwester mitgeholfen habe. Interessant. Diese Meldung kam irgendwann gestern Abend gegen 22Uhr. Gelesen habe ich sie aber erst gegen 0Uhr, weil ich meinen ganzen Sonntag bei V. verbracht habe, mit dessen Freund und L., zum Kekse backen und Wii spielen. War ein super schöner Tag und deswegen sind L. und ich erst mit der letzten Bahn wieder nach Hause gefahren. Na jedenfalls habe ich dann auch nicht gleich geantwortet. Ich weiß ja, dass ich eine misstrauische Person bin und sowieso alles in Frage stelle, aber sich drei Wochen gar nicht zu melden und dann zu sagen, dass er das nicht konnte, weil er beim Bauen half - aber trotzdem jeden Tag, wenn auch nur kurz, in der Singlebörse online zu sein und bis vor einer Woche (weil da hab ich ihn ja wieder aus FB gekickt) auch noch im FB-Chat - klingt für mich eher so, wie: Ich hatte zwischendurch mal gedacht, ich hätte Chancen bei einer anderen Frau, hat jetzt aber doch nicht gepasst, deswegen schreibe ich dir wieder. Und je mehr sich diese Theorie in meinen Kopf zusammen fügt, desto mehr denke ich mir "Ganz ehrlich? Fick dich und verarsch doch bitte jemand anderen." Natürlich besteht zu einem gewissen Prozentsatz auch die Chance, dass er die Wahrheit gesagt hat, aber ich finde dennoch, dass er sich zwischendurch locker mal hätte melden können.

L. sagte mir dann, ich habe jetzt natürlich verschiedene Möglichkeiten, wie ich reagieren könne. V. sagte, ich solle ihm bloß nicht antworten. Der, dessen Name nicht genannt werden darf, sagte, er könne mein Misstrauen verstehen. Die Türkin fragte, was der Blödmann denn jetzt wollen würde. Tja und ich entschloss mich dazu, ihm doch zu antworten, aber nicht gleich und so habe ich das erst heute nach der Uni getan. Ich sagte ihm, dass er mir doch mal bitte sagen soll, was ich jetzt bloß von ihm halten soll. Dass er sich 3Wochen nicht bei mir gemeldet hat und in dieser Zeit nicht einmal ganz kurz Bescheid sagen konnte, wirklich? Und dass ich mir aufgrunddessen schon ein wenig veräppelt vorkomme. Gelesen hat er es ungefähr 5min danach, geantwortet hat er bisher noch nicht.