*Phantasie ist wichtiger als Wissen....*

31.01.2015 um 12:47 Uhr

Das Haschen nach Aufmerksamkeit - oder - Vom ins Leben drängeln

 

 

Oh ja, ich kann nur über dich lachen. Dir scheint anscheinend die Sonne aus dem Arsch, wenn man so liest, was du von dir gibst. Deine Welt ist rosa und blumig und wenn mal jemand pustet, fällt dein Kartenhaus womöglich zusammen. Ich kann es nur immer wieder sagen, wenn du doch sooooooooooooo glücklich bist, warum verschwendest du dann deine Zeit auf mich? Danke, ich habe auch genug andere Menschen (und ich meine richtige Menschen, nicht Untermenschen), die mich zum lachen bringen, dafür brauche ich nicht auch noch dich. Aber ich weiß, ist sicher lieb gemeint, weil du selber selten was zu lachen kriegst, außer beim täglichen Gang vor den Spiegel. Ich werde das ganze auch nicht weiter kommentieren, nur eine Sache war mein Highlight: Wenn fremdgehen dich weiter entwickelt hat, dann tust du mir sehr sehr seeeeeehr leid. Ob du eigentlich selbst merkst, dass du mit jedem weiterem Versuch, dich in mein Leben zu drängeln, meine Aufmerksamkeit zu erschleichen, dir nur selbst ein Armutszeugnis ausstellst? Du bist traurig und witzig zugleich.

Nun ja, vielleicht kann ich es mir nicht verkneifen, diese Mail hier zu posten. Auch, wenn ich ihm nicht antworte, gebe ich ihm damit trotzdem genau, was er will: Aufmerksamkeit. Und eigentlich wollte ich ihn doch im letzten Jahr lassen, hier nichts mehr über ihn sagen. Und ich denke, genau dazu gehe ich zurück. Egal, was noch kommt (ist ja eh immer die selbe Leier), wie viele Mails oder Briefe - ich werde ihn keines Wortes mehr würdigen. Letzte Woche habe ich auch seine Sachen zur Post gebracht, die kamen gestern an und wurden einem Nachbarn gegeben, laut Sendungsverfolgung, und damit ist dieses Kapitel einfach endgültig vorbei. Seine Worte treffen mich auch nicht mehr. Er kommt nicht mehr an mich ran, egal, was er schreibt oder sagt.



Betreff: Karma?!
 
Liebe Muffin*,

ruhig ist es geworden in den letzten Tagen und Wochen, vieles ist passiert. Interessanterweise war ich bisher der Ansicht, dass dein Karma-Tick ins Reich des Aberglaubens gehört, genauso wie Kartenlegen, Horoskope, usw. Inzwischen bröckelt meine feste Ablehnung jedoch.

Seit meiner Trennung von dir geht es deutlich aufwärts in meinem Leben. Vieles, nahezu Alles wendet sich zum Guten. Scheinbar warst du mein schlechtes Karma. In den letzten Tagen dachte ich viel über unsere gemeinsame Zeit nach und komme zu dem Schluss, dass es mir nicht gut tat, dass ich dich kennenlernte und Zeit mit dir verbrachte. Zu sehr verstellte ich mich, zu sehr hatte ich dadurch mit mir selbst zu kämpfen, konnte mich nicht weiterentwickeln.

Seit Anfang Oktober habe ich mich befreit und mir Dinge gegönnt, die ich brauchte, damit ich wieder in die Spur finde. Seit meiner Scheidung engte ich mich zu sehr ein. Meine Freunde halfen wir im Oktober sehr, machten mir deutlich, dass ich in die völlig falsche Richtung lief und ich anders war als sie mich kannten.

Als ich dich kennenlernte, trieb mich die Sorge, dass ich in München ganz alleine sein könnte. Ich warf meine Ansprüche vollkommen über Bord, hoffte, dass ich über dich ein paar Freunde finden würde. Alles ein großer Irrtum, verlorene Zeit in München. Was mir blieb warst du. Eine Frau mit Träumen, aber einem instabilem Leben, konträren Ansichten und viel Konfliktpotential. Ich ergab mich eine Zeit lang meinem Schicksal, spielte das Spiel mit dir, hatte meine Ruhe. Übersah dabei aber, dass ich erneut den gleichen Fehler machte wie bei meiner Ex-Frau. Ich steckte zurück und passte mich zu sehr an.

Seit Oktober habe ich damit endgültig aufgehört. Seit dem hatte ich mit 13 Frauen Sex, habe jetzt wieder eine feste Freundin, der ich treu bin. Ich konnte meine Leidenschaft und Phantasien ausleben, hatte Dreier, einmal zu viert. Sehr geil. Aber auch privat geht es seit dem vorwärts. Den Prozess gegen die Vermieter* habe ich gewonnen, nach kurzer Zeit habe ich eine schöne Gartenwohnung! gefunden, in die ich in den kommenden Tagen umziehe. Erste Freunde habe ich nun gefunden, die meine Interessen teilen. So bin ich in München nicht mehr alleine und auf niemand angewiesen. Mit der Fetten* habe ich eine lebensfrohe Frau in meinem Leben, die viele Interessen teilt, eine geregelte Arbeit hat und sehr weiblich aussieht und mir viele neue Dinge zeigt. So lerne ich derzeit Tanzen, damit wir die ganzen Bälle und Hochzeiten in diesem Jahr besuchen können, ohne dass ich sie bzw uns blamiere. Sie ist eine tolle Frau, passt perfekt zu mir.

Wir werden zusammenziehen und ich kann mir, anders als bei dir, vorstellen, dass ich sie eines Tages heiraten werde. Ihren Wunsch nach der Hochzeit in weiß erfüllen. Mit ihr möchte ich Kinder haben. Mit dir wollte ich das nicht. Ich wollte immer die Möglichkeit haben, unsere Beziehung zu beenden. Daher reagierte ich damals auch etwas mürrisch und schockiert.

Gesundheitlich geht es mir auch wieder deutlich besser. Ich habe wieder 5 kg abgenommen. In der Zeit mit dir nahm ich zu, deine Lebenseinstellung färbte leider auf mich ab. Das tat mir nicht gut. Ich hatte in der Zeit mit dir einige depressive Phasen. Seit Oktober keine einzige mehr. Mir gehen alle Dinge wieder leichter von der Hand. Du würdest dich wundern, wie ordentlich meine Wohnung ist. Ich bin wieder der alte, fröhliche Mensch, der ich vor meiner Ehe war. Die Fette* stützt mich und ich liebe sie von ganzem Herzen. Dich habe ich nie geliebt. Ich habe mit den Worten gespielt, wenn ich sie brauchte, damit ich nicht ganz alleine war.

Ich kann bis heute nicht verstehen, wieso du dir in deinem Studium soclhe Probleme eingehandelt hast. Du bist intelligent und kannst mit etwas mehr Disziplin ohne Probleme durch dein Studium kommen. Doch scheint bei dir im Leben ein Chaos zu herrschen, du schwankst sehr stark in deiner Motivation, vieles ist schwarz, nicht nur deine Lieblingsfarbe. Du machst so wenig aus dir. Ich verstehe es einfach nicht. Mehr Dispziplin, mehr Bewegung, 20, 30 kg weniger und du wärst eine intelligente und ansehnliche Frau. So bist du derzeit eine häufig faule, sehr kräftige Frau, die gerne mit allem und jeden fickt. Übrigens kann ich mir aufgrund einer Sendung* sehr gut vorstellen, wie dein Sex mit einem Ex* gewesen war. Dort war eine Frau, die darauf stand und sie zeigten ein Video vom Liebesspiel mit ihrem Freund*. Schon sehr krank. Aber nun gut, dir wird es egal gewesen sein, Hauptsache jemand fickt dich.

Interessant fand ich, dass du trotz deines Schnüffelns nie bemerkt hast, dass ich nicht ganz ehrlich zu dir war. In meiner Heimat* habe ich mich stets mit Frauen abgegeben, war dir aber bis Oktober (leider) treu. Dumm von mir. Vor dir hatte ich deutlich mehr Frauen, als ich dir erzählte. Ich war mir manchmal unsicher, welche Zahl ich dir mal genannt habe. :-D Aber aufgefallen ist es nie. Heute weiß ich nicht einmal mehr alle Namen der Frauen. Immerhin sind 17 Jahre ein langer Zeitraum und ich hatte immer etwas für den Spaß, ob Single oder nicht. Du bist übrigens die erste Frau, der ich untreu war. Und es fühlte sich gut an. Es war richtig. Das klingt nach "riesen Arschloch", aber ganz so arg ist es nicht. Ich habe mich weiter entwickelt, du leider nicht.

Du wirst mich wohl als große Enttäuschung in Erinnerung behalten. Ich reihe mich ein in deine bisherigen Beziehungen. Wenn du immer wieder so schnell jemanden hast, dann wird dir das immer wieder passieren. Daher solltest du mal eine längere Zeit Sex mit Freunden haben ohne dich zu verlieben. Du wirst dadurch deinen Ballast abwerfen können und dann bereit sein, eine aufrichtige Beziehung zu führen. Du wirst zuverlässig erkennen, ob wahre Gefühle von beiden Seiten im Spiel sind und am Ende auch glücklich werden. Stürzt du dich zu schnell in deine nächste Beziehung, wirst du wieder enttäuscht. Es ist sehr leicht, dich zu manipulieren und täuschen. Du scheinst sehr schnell die Kontrolle über deine Gefühle zu verlieren und denkst zu früh, dass es "Liebe" ist. Das kann Mann gut ausnutzen. Nun gut, so kommst du immerhin zu Sex. Das geht aber auch ohne Liebe, mit freundschaftlichen Gefühlen.

Ich wünsche dir alles Gute und setzt dich auf den Hosenboden, so dass du dein Studium schaffst. Lass dir von V.* und der anderen, ich habe ihren Namen vergessen, zeigen, wie man guten Sex ohne Liebesgefühle haben kann. Das ist das richtige für dich.

Alles Gute

der Informatiker*

 

*Namen und Textstellen wurden aus entsprechenden Schutzgründen geändert 



If you like to get in touch with me someday
I know just what you'll say
useless empty words
You close your eyes and try to talk me
through
no matter what you'll do, you know I'll
be just fine


So come on come on
dress me like a queen
confuse me, even steal my inner feelings
come on come on
change the way I've been
just hold me down, abuse my mind forever

you held me down that night so long ago
I knew you sold your soul
to that devils hole
and I was a part of licking tears from you
no matter what you'll do, you know I'll
be just fine


So come on come on
dress me like a queen
confuse me, even steal my inner feelings
come on come on
change the way I've been
just hold me down, abuse my mind forever

come on come on, come on come on, come
on come on,
come on come on
dress me like a queen
confuse me, even steal my inner feelings
come on come on
change the way I've been
just hold me down, abuse my mind forever

*Mando Diao - come on, come on* 

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenPoisonist schreibt am 01.02.2015 um 11:33 Uhr:Das ist nicht lustig...
    Mich schüttelt es bei jedem Wort.
    Solche E-Mails löscht man ungesehen.. So eine gequirlte Scheiße liest man sich nicht durch.
    Ich finde du hättest deinem Grundsatz treu bleiben sollen - von den Leuten hier auf blogigo braucht wirklich niemand mehr noch einen neuen Beweis dafür, dass dieser Typ ERNSTE Probleme hat. Das wissen wir :D

    Selten habe ich einen widerwärtigeren Menschen 'erlebt'. Ich geh' dann mal brechen...
  2. zitierenlady_bright schreibt am 01.02.2015 um 14:52 Uhr:Poisonist, ich bin da ganz bei dir!
    Und Muffin, gib ihm keine Plattform mehr, seinen Schmutz über dich auszuschütten. Willst du DAS hier wirklich für alle Zeiten nachlesbar in deinem Tagebuch haben?!
  3. zitierenMuffin schreibt am 01.02.2015 um 14:58 Uhr:Bitte entschuldigt den Brechreiz.

    Aber ja, das will ich wirklich für alle Zeit nachlesbar haben, denn ich neige dazu, früher oder später Dinge zu verdrängen und mir einzubilden, dass alles gar nicht so schlimm gewesen sei. Meist passiert das nach ein paar Jahren und zu diesem Mann will ich nie und nimmer mehr Kontakt haben, auch nicht, wenn ein ganzer Urwald über die Sache gewachsen ist und deswegen hebe ich seine Abscheulichkeiten hier auf.

    Aber es war mit Sicherheit die letzte. Es stimmt schon, keiner braucht mehr einen Beweis dafür, wie krank er ist und er wird mein Tagebuch nicht mehr als Plattform bekommen.

    Ich hoffe einfach nur, dass diese Belästigungen irgendwann aufhören. Er nervt.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.