*Phantasie ist wichtiger als Wissen....*

23.01.2015 um 00:22 Uhr

Höhenflug - mit Hindernissen?

Ein neues Jahr - eine neue Liebe? Ich sagte ja, ich wolle nicht darüber schreiben, bis es zu etwas Spruchreifem geworden ist und wenn du plötzlich da sitzt und dir jemand total den Kopf verdreht hat, dann ist es doch spruchreif, oder?

Ich war nun zwei Monate zu Hause, das ist viel Zeit, um sich vieler Dinge bewusst zu werden, auch, um sich zu lösen. Ich habe absichtlich auf meinem Blog eine falsche Fährte gelegt, in dem ich schrieb, dass ich Anfang Januar wieder nach München fahren wolle; schrieb auch, dass mich SMS vom Informatiker nicht erreichen und zumindest das stimmte. Ich wollte sehen, was passiert und gucke da - am 07. Januar erreichte mich eine E-Mail, dass der Informatiker just meine Sachen vor meinem Appartement abstellte und auch der Türkin Bescheid sagte. Vielleicht hat er sich wieder besonnen und zu seiner "alten" Persönlichkeit zurück gefunden. Vielleicht hat er aber auch meinen Blog gelesen und wollte mich noch immer unbedingt sehen. Wie auch immer, ich denke trotz allem, dass mit dem Abliefern meiner Sachen, dieses Kapitel abgeschlossen ist. Ich werde mein übriges tun, da ich seit ein paar Tagen wirklich wieder in München bin, war es meine erste Amtshandlung seinen Mist zusammenzupacken, mir fehlt nur noch das Buch, das er der Türkin lieh und selbstverständlich auch wieder bekommen soll. Er bekommt sogar seinen eigenen Karton zurück - Ich will nichts mehr von ihm haben, gar nichts mehr.

Ich hätte mir, als ich vor zwei Monaten Hals über Kopf nach Hause fuhr, nie träumen lassen, dass ich mich jemals wieder auf München freuen würde. Doch ich stieg aus dem Fernbus mit einem Lächeln. Ich war nicht traurig, weil da niemand war, der mich abholte. Ich hatte trotzdem etwas, worauf ich mich freuen konnte.

Nachdem es mit dem Informatiker zu Ende ging, meldete ich mich wieder in dem Datingportal an, indem ich sowohl den Friesen, als auch den Informatiker kennen lernte. Primär gar nicht, um zu daten oder mich zu verlieben. Es ging um Aufmerksamkeit, Selbstwertgefühl... ums Bauch pinseln. Es ist toll, wenn du Komplimente bekommst und es ist witzig, wenn dich jemand fragt, ob deine Augenbrauen echt seien. Es gab viele bekannte Gesichter von vor über einem Jahr. Einer, mit dem ich auch schon ein Date hatte, schrieb mich sogar wieder an und ich reagierte echt pampig, weil er es wirklich immer wieder versuchte. Mag ja sein, dass ich ein bisschen naiv bin, aber blöd bin ich nun auch wieder nicht. Ein Unmensch bin ich aber auch nicht und nach einigem Hin und Her war ich wieder besänftigt, ließ das Gespräch aber dann doch einschlafen. Ich würde mich nicht wieder mit diesem Lappen treffen wollen... der hat mir beim Küssen damals die Nase abgeleckt (bäh!) und schön ist er auch nicht, wobei ich eigentlich nicht oberflächlich bin, aber bei ihm zählt das und dann ist er doch nur einer von denen, die nur Sex wollen...möööp, nee, da hab ich keinen Bock drauf, nach wie vor nicht. 

Und zwischen all den bekannten Gesichter, hab ich auch den Soldaten wieder gefunden. Mit ihm schrieb ich vor genau einem Jahr auch, gleichzeitig mit dem Informatiker. Jedoch schrieb der Soldat recht selten und der Informatiker verzauberte mich damals mehr, eben weil er öfter schrieb. Ich bin ein aufmerksamkeitshungriges Wesen, was die Liebe betrifft. 
Das Profil des Soldaten sprach mich immer noch an. Er schrieb über sich selbst, dass er schüchtern sei und gerne Gedichte und Kurzgeschichten schreibe und noch vieles mehr und auf seinen Fotos sah er dem Friesen so ähnlich. Auch, wenn der Informatiker immer betonte, wie kotz hässlich er den Friesen fand, so fand ich ihn doch schön - so viel noch mal zur Oberflächlichkeit :D 

Ich habe mir also nichts dabei gedacht und den Soldaten (wieder einmal) angeschrieben. Er war seit zwei Wochen nicht online gewesen, aber an dem Abend, als ich meine Nachricht abschickte, kam er online. Wir schrieben dieses Mal mehr, als sonst, stellten recht schnell auf Facebook und dessen Messenger um. Ich habe ihm allerdings nicht gesagt, dass wir vor einem Jahr schon einmal miteinander schrieben und ich mich dann für einen Anderen entschied. Das würde so nach zweiter Wahl klingen und das wäre nicht der Wahrheit entsprechend, denn vor einem Jahr, schrieb ich erst mit dem Soldaten. Der Informatiker schrieb später, schenkte mir aber damals mehr Aufmerksamkeit, wie ich schon erwähnte. Ich weiß auch nicht, ob er mich wieder erkannte, wusste, dass wir schon einmal miteinander geschrieben haben - aber wenn dem so war, dann sagte auch er nichts. 

Es kam recht schnell dazu, dass wir dann jeden Abend miteinander schrieben und es war schön. Er war interessant für mich. Es war aber nicht so, wie mit dem Informatiker... mit dem schrieb ich ja Tag und Nacht und ab einem gewissen Punkt telefonierten wir auch so oft und ich war schon vorher hart verknallt. Ich muss daraus kein Geheimnis machen, es war damals einfach so. Und auch wenn ich hier einen bitteren Vergleich ziehe, der den Informatiker in ein funkelndes Licht rücken mag, so habe ich lieber einen langsamen Start, als dieses Knall auf Fall mit schadender Bruchlandung!  
Mit dem Soldaten schrieb ich also nur abends und in der Woche zwischen Weihnachten und Silvester, als er zu Hause war, gar nicht. Da war ich schon wieder kurz davor, das Interesse zu verlieren. Ich warte nicht gerne auf der langen Bank. Doch im neuen Jahr wurde es recht schnell wieder heiß und interessant.

Doch wer ist eigentlich dieser Soldat? Er ist ein Bundi und siehe da, er ist auch ein Informatiker, aber ein Wirtschaftsinformatiker, wobei ich mir sagen lassen musste, dass er die Wirtschaft dabei gerne weglässt *Kopf meets Tischplatte*. Er ist noch für circa acht Jahre beim Bund verpflichtet, wird Anwendungsprogrammierer und muss somit theoretisch nicht in den Auslandseinsatz. Er ist circa ein Jahr älter, als ich und vom Sternzeichen Löwe. Zum Schützen passt das, wie der Arsch auf den Eimer :)
Er ist groß, fast riesig, sieht von hier unten zumindest so aus - liegt vielleicht auch daran, dass ich ein Zwerg bin und er war schon in seiner zweiten Nachricht an mich, überraschend ehrlich, wobei ich hier lieber nicht schreiben mag, worum es da ging. Früher hätte mich das nur sehr gestört, heute schätze ich es, wenn man(n) mir das so offen sagt. Bisher hatte er zwei feste Beziehungen, die auch alle etwa so um ein Jahr dauerten. Seine eine Ex hat wohl fremd geküsst und die andere hat sich im Auslandssemester jemand anderen gesucht. Fast wäre er mal mit einer Rothaarigen zusammen gekommen, aber die war komisch. Ich sagte ihm, dass das die Rothaarigen so an sich haben müssen :'D . Für Zwischendurch hatte er noch nie was, dafür sei er zu schüchtern und zu wenig raus gekommen, während des Studiums. Er hat übrigens schon einen Masterabschluss. Er ist Einzelkind und hat keine Haustiere, aber seine Nachbarn haben/hatten viele Tiere. Achja und er kommt aus dem hohen Norden (genau wie der Friese :'D - eigentlich sogar von noch weiter oben), aber auch das hatte schon immer einen anziehenden Effekt auf mich :) Beim Bund scheint er ein kleiner Tollpatsch zu sein, er verletzt sich oft, aber das ist schon fast wieder süß. Er hat eine recht interessante Narbe auf seinem linken Zeigefinger, weil ihm mal eine Handgranate in der Hand explodierte. 
Bisher klingt das alles ganz gut, aber jede Medaille hat auch ihre Kehrseite.  Und hier haben wir einen verdammt großen Haken - er ist nicht mehr in München. Er war hier fürs Studium und ist es jetzt, für ein paar Wochen, aber er hat sich erst vor kurzem eine Wohnung in NRW genommen, weil er fest davon ausgeht, dass sich bald entscheiden wird, dass er dort bei seiner Stammtruppe bleiben wird. Das wäre hart. Eine Fernbeziehung mit meiner Vorschädigung? Könnte ich das? Aber noch steht ja nichts fest und auch Mama sagte, es kommt erstens immer anders und zweitens, als man denkt. Abwarten.

Am Mittwoch hatten wir dann unser erstes Date. Wir haben uns beide lange darauf gefreut, aber ich wollte das auch nicht überstürzen. Er war ja schon ein Weilchen wieder in München, aber ich habe einfach noch meine Zeit für mich gebraucht. Ich war sehr aufgeregt. Wir hatten vorher auch nicht telefoniert - ich hatte also nur Bilder und das geschriebene Wort, an das ich mich klammern konnte. Und dann war es endlich soweit - was soll ich sagen? Ich war geflasht. Es war sooo schön!
In live hatte er dann (zum Glück?) doch nicht mehr so viel Ähnlichkeit zum Friesen. Er kam zu mir, wir wollten eigentlich einen Film schauen, haben wir dann aber doch nicht. Stattdessen haben wir viel geredet, viel gelacht, viel geknuuutscht und so weiter ;) . Er küsst recht gewöhnungsbedürftig, mit offenem Mund, aber ohne Zunge - aber nicht schlecht, nur eben ungewohnt. Ich hatte das bisher nie. Die Türkin sagte aber, dass ihr Freund auch so küssen würde und sie das vorher auch nicht kannte. Man kommt sich schon ein bisschen blöd vor, wenn man jemanden seine Zunge in den Mund steckt und dessen Zunge einfach...nichts macht.
Er hatte nichts besonderes an: eine Jeans und ein schwarzes T-Shirt. Irgendwann im Laufe des Abends sagte er, dass er fast nur schwarze Sachen besitzen würde und er wusste gar nicht, wie sehr er bei mir damit punkten konnte. Von ihm werde ich bestimmt niemals zu hören bekommen, dass ich mir doch mal was farbiges anziehen sollte. Ich muss mir auch die Haare nicht färben, er mag sie so, wie sie jetzt sind - schwarz. 
Eigentlich hätte er 23Uhr gehen wollen - eher müssen - er ging dann viertel eins :)
Doch jetzt ist er mit seiner Truppe auf einer Übung und zwar bis Sonntag und wir können nicht einmal schreiben. Fühlt sich auch ein bisschen komisch an, aber ich weiß ja, dass es wegen der Übung ist und nicht wegen mir. Außerdem gehen auch diese Tage vorbei und ich freue mich schon auf ein zweites Treffen mit ihm :).

Was vorher nicht so intensiv war von meinen Gefühlen her, ist jetzt definitiv nach unserem Treffen anders. Ich bin ein bisschen verzaubert und seeehr verknallt. Es ist eben einfach meine Schwäche - Ich verliebe mich immer viel zu schnell. Aber ich kann das doch auch nicht ändern. Ich bin eben keine von der langsamen Sorte. Meine Mama meinte, ich sei ein unverbesserlicher Optimist in der Liebe. Meine Freundinnen haben schon verschiedenste Warnungen ausgesprochen und sie haben auch alle recht - aber ich kann nix daran drehen, dass ich hier sitze und total verknallt bin. Und es ist so ein schööönes Gefühl. Nur eines steht fest, den Blog habe ich schon aus meiner Favoritenleiste genommen und in einen Unterordner geschoben. Ich möchte mich hier frei bewegen können und ich brauche nicht noch einen Stalker. Ich habe mir fest vorgenommen, mein Tagebuch dieses Mal nicht mehr zu erwähnen.
Ich möchte gar nicht daran denken, was wird, wenn er wieder weg muss und im Moment muss ich das auch nicht, weil uns noch ein paar Wochen bleiben. Mit diesem unbehaglichen Gefühl setze ich mich dann auseinander, wenn es soweit ist.   Bis dahin genieße ich dieses Gefühl und die Tatsache, ständig nur grinsen zu müssen <3 .

 

Bitte, bitte liebes Universum, mach, dass er kein Arschloch ist und auch keins wird!

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSweetFreedom schreibt am 23.01.2015 um 08:30 Uhr:Liebe Muffin,
    diese Freundin hier sagt nur: "Mach laaaaaaaangsaaaaaaam!" ;-) :-*
    Fernbeziehungen sind nicht ohne. Ich hätte damals wegen meiner fast die Ausbildung geschmissen.
    Und das mit der Zunge - das habe ich vorher noch nie gehört. Was es alles gibt! So küssen doch die Schauspieler, hahaha. Vielleicht kannst Du ihm da noch was beibringen?!
    Also, paß gut auf Dich auf.
    Liebste Grüße
    SweetFreedom
  2. zitierenSweetFreedom schreibt am 23.01.2015 um 09:31 Uhr:Ach... Habe noch was vergessen. Ein neutraler Ort ist für die ersten Treffen vielleicht besser? Wir wollen auch morgen noch von Dir lesen. Ich habe das auch gemacht mit dem Einladen zu mir, früher, als ich noch jung und schön war... oder so ;-) Aber es ist nicht sehr klug. Erstmal prüfen, wen man da an der Angel hat. Und einer Freundin alle Daten des Verehrers zu geben und zu vereinbaren, daß man mal sagt, wie es gelaufen ist, schadet auch nicht.
    Sei ganz lieb umärmelt von
    SweetFreedom
  3. zitierenredorange schreibt am 23.01.2015 um 10:25 Uhr:Hui ja, diesen Worten von Sweet Freedom möchte ich mich anschließen: Dates mit Fremden doch bitte nicht zu Hause, man kennt den anderen doch gar nicht.
    Da hast Du wirklich Glück gehabt!!
    Und ansonsten liest sich das doch gut für den Moment. Ich hab 7 Jahre eine Fernbeziehung geführt - das war am Anfang und am Ende hin schon ziemlich schwierig. Mittendrin aber war es okay, weil jeder letztlich dann auch mal Zeit für sich hat :)
    Du hättest unter der Woche mehr Zeit für Dein Studium und an den Wochenenden seht Ihr Euch - hat doch auch was Positives, oder? :)
  4. zitierenangelmagia schreibt am 23.01.2015 um 12:58 Uhr:Ich hatte über zwei Jahre eine extreme Fernbeziehung zwischen zwei Ländern, wo man sich alle paar Monate mal gesehen hat. Ich hätte nie gedacht, dass ich zu sowas fähig bin, aber wenn der Mensch es wert ist und die Gefühle so tief sind, dann ist alles möglich :)

    Ich freu mich auf jedenfall für dich, dass es dir zur Zeit so gut geht und hoffe, dass das auch so bleibt! :)

    Fühl dich umarmt, wenn du magst. :)
  5. zitierenMuffin schreibt am 31.01.2015 um 14:47 Uhr:
    Ach, ich habe schon ganz andere Dinger gedreht - mit dem Informatiker bin ich ja beim ersten Treffen den ganzen Weg von Thüringen nach München gefahren. Wir waren sieben Stunden alleine in einem Auto. Der hätte mich auch entführen können, so im Nachhinein betrachtet. Den Friesen hab ich zum ersten Date auch in seiner Wohnung besucht. Beim Muttersöhnchen war ich zum ersten Date gleich das ganze Wochenende. Eigentlich ist das schon alles sehr riskant. Aber bei mir wissen immer gleich mehrere Leute Bescheid und vor allem auch immer meine Eltern und ich melde mich auch immer gleich zurück, dass ich noch lebe, weil ich selber weiß, wie gefährlich manches eigentlich ist. Also macht euch keine Sorgen um mich ;)

    Ja und was die Fernbeziehung angeht, ich werde langsam machen, auch was meine Gefühle betrifft. Fernbeziehungen sind nicht (mehr) mein Ding, vor allem habe ich Angst davor, dass nicht genug Zeit bleibt, ihn besser kennenzulernen. Gerade wenn angelmagia sagt, dass es möglich ist, wenn die Gefühle entsprechend sind, denke ich, dass womöglich gar nicht die Zeit da ist, um diese richtig intensiv zu entwickeln. Aber wir werden sehen.
    Was das Studium betrifft, hat redorange vollkommen Recht. Aber dass wir uns immer an den Wochenenden sehen, könnte sich finanziell, von der Entfernung her und mit Beruf bzw Studium schwer vereinbaren lassen :/ Aber auch das muss ich abwarten.

    Aber immer, wenn er hier ist, geht es mir gut :) Und das zählt für den Moment.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.