Naturseele

21.02.2018 um 18:16 Uhr

Geburtstagfeiern - gerne täglich - nicht nur einmal im Jahr!!

von: Wolfsgeheul   Kategorie: Gedanken   Stichwörter: Alter, Geburtstag, Geschenke, Ruhe, Lesestoff, Ideen, Stimmung, Laune

Stimmung: nachdenklich
Musik: keine


Was bedeutet Menschen nur dieser einzige, armselige Tag im Jahr, welcher der Tag unserer Geburt ist und uns ans Altern erinnert!? Man sollte Geburtstag am Muttertag feiern - denn ohne unsere Mütter wären wir nicht auf dieser Welt!! Das große Besäufnis dazu findet am Vatertag statt - denn ohne unsere Väter wären wir nicht auf dieser Welt!!

Ansonsten sollte man sich an den Wahlspruch halten: "Feste feiern, wie sie fallen!" -

Denn Feierlaune sollte man ausnutzen - es könnte nämlich sein, daß die Stimmung am eigenen Geburtstag gar nicht so feierlich ausfallen könnte - darum, wer Lust auf´s feiern hat, der kommt entweder mit einem Kasten Bier, ein paar Flaschen Sekt und Knabberzeug vorbei oder ruft an und sagt, wir gehen in unsere Stammkneipe zum feiern! Besonders zur anstehenden Fußball-WM in Rußland ist das eine prima Idee!!

Oder wir organisieren ein sommerliches Grillfest, ein Straßenfest, gehen zum Karaoke-Event oder zum Stand meines neuesten Kameraden, wo es erstklassige Getränke gibt!!

Geiz ist geil - doch Durst bringt Feierlaune und lockert bei Wassermännern den Geldbeutel!! Mit Menschen die lustig sind, mich zum lachen bringen und "Fünfe" einmal gerade sein lassen!!


"Wo man feiert, da laßt Euch nieder -

und seid Mal wie ich so frei und nicht so streng und bieder!!"


Meiner ehrlichen, aufrichtigen Mieterin  und meinem Bruder - alles Gute zum Geburtstag!!

Nach meiner Rückkehr lassen wir es krachen!!

 

Felíz Cumpleaños!!

Naturseele

 

 

21.02.2018 um 15:53 Uhr

Pyeong Chang (11)

Stimmung: normal
Musik: Olympia

 

Zweierbob

Damen


Gold  Buckwitz (D)

Silber  Meyers-Taylor (USA)

Bronze  Humphries (CAN)


Mehr dazu:

http://www.sportschau.de/olympia/sportarten/bob/zweierbob-frauen-zweiter-tag-100.html


Medaillenspiegel:

https://wintersport.sportschau.de/olympia/pyeongchang-2018/medaillenspiegel/

21.02.2018 um 12:46 Uhr

Tag der Muttersprache

Stimmung: gelöst
Musik: Olympia

 

Die fremde Sprache schleicht

von Haus zu Haus,

Und deutsches Wort und

deutsches Lied löscht aus;

Trotz alledem - es muß

beim alten bleiben:

Die Feinde handeln, und

die Freunde schreiben.


Theodor Storm

um 1880


Dieser Spruch von Theodor Storm hängt bei mir zuhause in der Wohnung - und ich finde diese Aussage ist die wichtigste Erkenntnis für jene, welche es Ernst meinen mit dem Schutz ihrer gewachsenen Volksgemeinschaft! Ein Mensch, dem die Muttersprache geraubt wird, dem zerstört man die individuelle Seele - einem Volk, dem die Muttersprache geraubt wird, dessen Wurzeln werden zerstört und das wird bewußt nach Kriegen gegenüber den unterworfenen praktiziert, sei es durch das Frankreich Napoleon Bonapartes in der Zeit um 1800 oder durch die angloamerikanischen Mächte seit Ende des Zweiten Weltkrieges in all den von Ihnen unterworfenen Ländern - von Deutschland bis Irak oder Libyen! Nach der Niederlage kam z. B. der "American Way of Life", sei es nach Nürnberg 1945 oder nach Bagdad 2003!

Der Tag der Muttersprache achtet alle gewachsenen Sprachen dieser Erde - und keiner Macht dieser Welt darf es erlaubt sein, die gewachsenen Sprachen unserer Völker zu zerstören, weil dieses Vorhaben mit der Zerstörung der Wurzeln der Nationen und der Zerstörung der Herzen und Seelen ihrer Angehörigen einhergeht! Wer die Absicht hatte, nach dem Schweigen der Waffen, die Sprache der besiegten Nationen zu zerstören, der machte und macht sich dadurch eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit schuldig!

Jeder Mensch, der selbst gerne schreibt, ist mehr sensibilisiert in solchen Fragen, als andere Menschen, die ihre Lebensschwerpunkte anders ausrichten. Jedoch verkennen letztere die Wirkung über die längere Zeit, welche die Verwendung einer Vielzahl an fremdsprachigen Begriffen, auf ein Volk haben kann und wird, wenn es nicht Menschen und Verbände gäbe, welche sich für den Erhalt der Muttersprache einsetzten! Jeder Mensch der gerne in seiner Muttersprache schöpft, der erfüllt einen wertvollen Beitrag zum Erhalt derselben! Zudem gibt es wichtige Organisationen, wie den Verein deutscher Sprache e. V. (http://vds-ev.de/) , die sich - in diesem Fall, für den deutschsprachigen Raum für dieses hehre Ziel engagieren!

Mir hatten die oben genannten Worte Theodor Storms immer viel bedeutet und ich begann schon in meinen Jahren der Grundschulzeit damit, erste Geschichten zu schreiben! Sprachen lagen mir schon immer eher als Naturwissenschaften, und während meiner Schul- und Studienzeit war es immer eine Freude, interessante Aufsatzthemen in Worte zu fassen! Später auch sehr gerne englische oder spanische Essays während meines Studiums und während Auslandsaufenthalten auf Sprachschulen in London und Sevilla.

Der "Tag der Muttersprache" ist eine ausgezeichnete Grundlage zur Besinnung, um wieder weg zu kommen von der Überwucherung der deutschen Sprache mit Anglizismen - hin zu einer, sich der modernen Zeit anpassenden, mobilen Muttersprache! Das beste Beispiel bietet die Sprache Spaniens, welche sich bemüht Anglizismen ins Kastilische zu übersetzen!

Servus,

Naturseele

21.02.2018 um 10:46 Uhr

Masken

Stimmung: normal
Musik: Olympia

 

 

Zombies - sie laufen massenhaft durch unsere Welt,

Masken wackeln, als Diener für´s gleißende Geld!

Mit Auren, die mich zum Kotzen nur bringen -

lieber will ich mit wahrhaftigen Menschen Lieder singen!


Masken scheuen den Schritt zur eigenen Freiheit -

nicht zu sprechen ein paar erlösende Worte bereit!

Sie suchen nur den eigenen Vorteil in unseren Tagen -

und sehen noch zu, wenn Opfer des Unrechts sich plagen!


"Ihr könnt Euch nicht zu Herren der Meinung erheben -

wenn Ihr nicht fähig seid, wahr und redlich nach eurer eigenen Ansicht zu leben!

Ständig redet Ihr Eurem Gegner nach dem Munde -

ich fühle mich unwohl und verraten in solch´  einer Runde!"


Lieber noch such´  ich mir einen Vierbeiner als Kameraden -

Hunde geben Trost, sind treu und hatten mich noch niemals verraten!

Wie hoch ist die  Zahl derer, auf die man sich noch kann verlassen -

ich finde sie nur in den Reihen des Volkes - nicht bei jenen, die ihre Gelder für Luxus verprassen!


Naturseele

21. Februar 2018






20.02.2018 um 19:54 Uhr

Nationale Revolution

Stimmung: normal
Musik: keine


Vorwärts, vorwärts - wir wollen es wagen,

wir werden das Volk aus der Knechtschaft tragen.

Es geht ein Raunen von Mann zu Mann, von Mund zu Mund:

"Die Bonner Volksverräter - fegt sie hinab von ihrem Thron!

- Kameraden, schließet mit uns den Freiheitsbund.

Vorwärts - wir entfachen die nationale Revolution!"


Vorwärts, vorwärts - fügt euch ein in unsere Rhei´,

eilt herbei - wir brechen das morsche System entzwei.

Faßt mit uns Tritt, wir schreiten Seit´ an Seit´ -

gebietet Einhalt dem unentwegten Spott und Hohn!

- Kameraden, die Tage unserer Freiheit sind nicht mehr weit.

Vorwärts - wir erheben die Flamme der nationalen Revolution!


Vorwärts, vorwärts - wir stürmen für Wahrheit und Recht;

habt acht, ihr Feinde der Freiheit, eure Lügen werden nun gerächt!

Niemand vermag zu halten des Volkszorns gewaltigen Sturmeslauf:

die Multikultis und das Bonner Gezücht, sie erhalten den verdienten Lohn -

Hochverrat, das Urteil ist bekannt - es beendet Deutschlands Ausverkauf!

Vorwärts - das Netz der Lüge verbrennt durch die nationale Revolution!


Krachend und berstend versinkt das unterjochende System;

die Bonner Bonzen lebten von unserem Geld die längste Zeit bequem!

Aus Not erwuchs der Wille zu Einigkeit und Freiheitskampf -

der eherne Wille, er bestärkte Großvater, Vater und auch den Sohn:

Sie schreiben die deutsche Geschichte - die Republik vergeht im Dampf!

Letztendlich obsiegte sie doch, die Fahne der nationalen Revolution!


Naturseele

26. November 1995


Ich bin aufgrund meines Vertrauens zu deutschen, unserer Familie nach dem Munde redenden Gutmenschen seit über 3 1/2 Jahren Opfer der CIA - weder meine Partei, die NPD, noch der Bundespräsident reagierte bisher auf meine Anfragen um Hilfe! Der Täter, der mich aufgrund meiner Aufrichtigkeit und meines Vertrauens an die CIA verriet, erhält Schutz vom SPD-Bürgermeister meiner Gemeinde! Eine Gutmenschen-Clique steht vereint gegen unsere Familie - keine Hilfe weit und breit in Sicht!

"Erst holten sie die Mitglieder der NPD, wir waren ja nicht betroffen!

Dann holten sie die Mitglieder der AfD, wir waren ja nicht betroffen!

Dann holten sie uns - hätten wir nur rechtzeitig als Volk zueinander gestanden!"


In diesem Sinne - gute Nacht!

Naturseele

20.02.2018 um 15:56 Uhr

Es gibt eine Sorte

Stimmung: kämpferisch
Musik: Deutschland, Deutschland über alles!



Es gibt eine Sorte im deutschen Volk,

Die will zum Volk nicht gehören,

Sie sind auch nur der Tropfen Gift,

der uns um Blute soll gären.

 

Und weil der lebenskräftige Leib

Sie auszuscheiden trachtet,

So hassen sie nach Vermögen ihn

Und hätten ihn gern verachtet.


Und was für Zeichen am Himmel,

Licht oder Wetterwolke,

Sie gehen mit dem Pöbel zwar,

Doch nimmer mit dem Volke.

Theodor Storm

 

 

20.02.2018 um 15:42 Uhr

Pyeong Chang (10)

Stimmung: sonnig
Musik: Olympia

 

Nordische Kombination

Großschanze & 10 KM


Gold  Johannes Rydzek (D)

Silber  Fabian Rießle (D)

Bronze  Eric Frenzel  (D)


Mehr dazu:

http://www.sportschau.de/olympia/sportarten/nordische-kombination/nordische-kombination-grossschanze-100.html


Medaillenspiegel:

https://wintersport.sportschau.de/olympia/pyeongchang-2018/medaillenspiegel/



20.02.2018 um 10:24 Uhr

Das Reich muß uns doch bleiben

Stimmung: hervorragend
Musik: keine

 

Gedicht geschrieben anläßlich der französischen Ruhrbesetzung


Es geht eine Schlacht, eine stumme Schlacht

um Rhein und Ruhr, über Halde und Schacht.

Zähne gebissen, Fäuste geballt,

Trotz den Generalen, Trotz der Gewalt!

Über dem Lande Qualm, Ruß und Rauch,

und lautloser Schwur eines jeden Gesicht:

Brecht ihr den Frieden auch, uns brecht ihr nicht.

Wir kennen das Eisen, wir im eisernen Land,

und halten Stand.


Unser Mühen, unsrer Hochöfen Glühen,

unser Schweiß und unser Schaffen

gegen eure Waffen!

Pocht auf Tanks, Kanonen und Schwerter,

gehämmertes Eisen wird immer nur härter.

Mit Eisen wollt ihr uns niederringen?

Wir sind gewohnt, das Eisen zu zwingen.


Es geht eine Sage, ein uralter Traum

durch unseren Gau von Mund zu Mund

und tut alles kund

von einer Schlacht unter dem Birkenbaum.

Der Baum steht hier,

roter Erde entsprossen,

von Glanz und lichter Zukunft umflossen.

Ihn hüten wir!


Rennt an mit Schmeicheln oder Drohn.

Wir trotzen stumm,

wir lassen nicht davon!

Ihr könnt uns nicht vertreiben

von unsrer Wacht am Rhein,

und führt ihr Streich auf Streich:

Das Reich,

das Reich muß uns doch bleiben,

und frei muß Deutschland sein!


Karl Bröger

deutscher Arbeiterdichter  aus meiner Geburtsstadt Nürnberg

- vergessen von der SPD - wie auch ich vergessen wurde -

geachtet von den nationalen Deutschen der Gegenwart

mehr über ihn:

https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Br%C3%B6ger


20.02.2018 um 09:50 Uhr

Unter Feinden

Stimmung: normal
Musik: keine

 

Dort der Galgen, hier die Stricke

und des Henkers roter Bart,

Volk herum und gift´ge Blicke -

nichts ist neu dran meiner Art!


Kenne dies aus hundert Gängen

schrei´s euch lachend ins Gesicht:

"Unnütz, unnütz, mich zu hängen!

Sterben? Sterben kann ich nicht!"


Bettler ihr! Denn euch zum Neide

ward mir, was ihr - nie erwerbt;

zwar ich leide, zwar ich leide -,

aber ihr - ihr sterbt, ihr sterbt!


Auch nach hundert Todesgängen

bin ich Atem, Dunst und Licht -

"Unnütz, unnütz, mich zu hängen!

Sterben? Sterben kann ich nicht!"


Friedrich Nietzsche

19.02.2018 um 19:56 Uhr

G wie Gastfahrt

Stimmung: normal
Musik: keine


Gastfahrt - ich weiß das klingt etwas komisch! Ich hätte den Begriff Freifahrt wählen sollen, aber der Buchstabe F wurde ja schon beim letzten Mal behandelt!

1988 war ich mit einem Volleyballkameraden von unserer A-Jugend-Mannschaft - oder Herren 3 - mit dem Reisebus zu einer Woche Urlaub nach Malgrat de Mar gefahren. Wir kamen im Hotel "Monteplaya" unter und das Örtchen an der nordspanischen Küste war relativ attraktiv, es bot so manches Freizeitvergnügen. Tischtennis, Bullriding, Billard, Pilzbillard, Go Kart, einmal machten wir sogar eine Ausfahrt auf einer 80er. Das markante an Malgrat de Mar war ein Kreisverkehr mit großem Schiffsanker!

Am Strand war viel geboten. In der Nähe unseres Liegeplatzes im Sandstrand gab es einen Tretbootverleih. Ein paar spanische Jungs in unserem Alter betreuten ihn - nebenbei spielten sie Fußball und Volleyball - wir wurden aufgefordert mitzumachen und es war eine Riesengaudi. Weil sie sich gefreut hatten über unsere Teilnahme bekamen wir eine Tretbootfahrt gratis!

Das lange Sonnenbad und das Schwimmen im Meer wurde uns auf die Dauer langweilig und wir beschlossen in Richtung Norden zu schlendern und vergaßen die Zeit dabei, sodaß wir ziemlich weit von unserem Ausgangspunkt entfernt waren. Mein Volleyballkamerad meinte: "Herrje - der Weg zurück erscheint mir zu weit! Am Strand entlang führt eine Bahnstrecke und dort hinten ist die nächste Station!" Ein lustiger Streich - wir hatten unser Geld im Rucksack am Strande gelassen und waren nur in Badehosen unterwegs! Kein Problem! Wenig später rollte der nächste Zug ein und wir stiegen hinein! Der Schaffner hatte uns vorerst noch nicht bemerkt! So standen wir nun da - ohne Geld und Fahrkarte!

Wir blickten immer in Richtung des Schaffners und bemerkten, daß er näher kam, immer nebenbei die Billets kontrollierend. Er hatte uns wenig später wahrgenommen und dachte sich sicher, die Zwei schnapp´ ich mir. Wir liefen deswegen in Richtung Lokomotive und bemerkten wenig später, daß eine Durchgangstür in den nächsten Waggon hinein blockierte. Der Zug rollte in den nächsten Bahnhof und wir hatten genügend Zeit, um herauszuspringen und weiter vorne wieder einzusteigen - die nächste Station musste Malgrat de Mar sein - unsere Rettung! Der Schaffner hatte am Bahnsteig zu tun und blies gerade in seine Pfeife - wir waren unbemerkt der Strafe entronnen! Der Zug fur erneut an und der Kontrolleur kam schließlich an jene vermaledeite Durchgangstür - sie klemmte und er brachte sie nicht in Bewegung! Wütend gestikulierte er, aber er saß in der Falle!

Hurra - der Zug rollte in Malgrat de Mar ein - rasch die Ausstiegstür geöffnet ... nun aber schnell - barfuß und in Badehosen hinunter vom Bahnsteig und rasch hin zum Strand ... rein ins kühle Naß des rettenden Mittelmeers!!

In der Nähe unseres raschen Eindringens in das Wasser trieben zwei Luftmatratzen mit leckerem Belag - zwei attraktiven Blondinen, etwa in unserem Alter ...

Hasta luego!

Naturseele

19.02.2018 um 15:56 Uhr

Pyeong Chang (9)

Stimmung: sonnig
Musik: Olympia

 

Bobsport

Zweierbob Herren


2x Gold  Kripps/Kopacz (CAN) & Friedrich/Margis (D)

Silber  nicht vergeben - Zeitgleichheit Platz 1

Bronze  Melbardis/Strenga (LAT)


Mehr dazu:

http://www.sportschau.de/olympia/sportarten/bob/zweier-bob-finale-100.html


Skispringen

Mannschaft Herren


Gold  Norwegen

Silber  Deutschland

Bronze  Polen


Mehr dazu:

http://www.sportschau.de/olympia/sportarten/skispringen/teamspringen-pyeongchang-100.html


Medaillenspiegel:

https://wintersport.sportschau.de/olympia/pyeongchang-2018/medaillenspiegel/

19.02.2018 um 15:37 Uhr

Die antideutsche Fratze

Stimmung: todgeweiht
Musik: Olympia


Die antideutsche Fratze -

sie zeigt mannigfaltig sich:

daheim - auf deutschem Platze,

sie lügt Dir frech in Dein Gesicht!


Die antideutsche Fratze -

hält in ihrer Hand den deutschen Paß:

auf der freiwillig gekrümmten Nase eine Warze,

sie sprüht vor Eigenhaß!


Die antideutsche Fratze heuchelt -

im Hintergrund die schändliche Hetze quillt!

Schnell ist der deutsche Nachbar hingemeuchelt -

der Auftrag der Hetzer wohl erfüllt!


Die antideutsche Fratze winselt -

dem Feinde devot ins Gesicht!

Damit er mit Goldlack sie bepinselt

und sagt: "Dank Dir! Du armseliger Wicht!"


Die antideutsche Fratze ist feige -

doch naht heran die neue Zeit,

in der sich das Wahre wohl zeige:

dann - antideutsche Fratze - mach´ zum Sterben Dich bereit!


Naturseele

28. April 2017


19.02.2018 um 14:48 Uhr

TOP TEN der deutschen Staatsmänner, welche einen Landsmann vor ausländischer Geheimdienstfolter geschützt hätten ...

Stimmung: bestens
Musik: Olympia


In den Zeiten, in welchen Hobby-Verschwörungstheoretiker aufgrund ihres Vertrauens an ausländische Geheimdienste verraten wurden und keine Hilfe von der Bundesregierung erhalten, auch nach dreimaliger Anfrage ans Bundespräsidialamt, stelle ich mir die Frage, wer diese Geheimdienstopfer aus dem eigenen Volke wohl besser geschützt hätte und fand die nachfolgende TOP TEN namhafter deutscher Politiker aus der Vergangenheit:


1.) Otto von Bismarck

2.) Friedrich II. der Große von Preußen

3.) Adolf Hitler

4.) Rudolf Heß

5.) Arthur Seyß-Inquart

6.) Hermann Göring

7.) Robert Ley

8.) Hjalmar Horace Schacht

9.) Kurt Schumacher

10.) Kurt Georg Kiesinger

 

Die heutigen Bundespolitiker stellen ein Armutszeugnis dar, welche sich eher an der Wirtschaft und dem drohenden Zeigefinger aus dem Ausland orientieren und den Souverän, das deutsche Volk in Menschenrechtsfragen in Stich lassen! 

Nicht Morddrohungen , noch Brand noch Kerker -

bringen mich auf die Kniee!!!

Naturseele 

18.02.2018 um 15:31 Uhr

Pyeong Chang (8)

Stimmung: normal
Musik: keine


Biathlon

Massenstart Herren


Gold  Martin Fourcade (FRA)

Silber  Simon Schempp (D)

Bronze  Emil Hegle Svendsen (NOR)


Mehr dazu:

http://www.sportschau.de/olympia/sportarten/biathlon/bericht-biathlon-maenner-massenstart100.html


Medaillenspiegel:

https://wintersport.sportschau.de/olympia/pyeongchang-2018/medaillenspiegel/

18.02.2018 um 14:51 Uhr

Zum Vergleich zur Aussage Netanjahus: Tatsächliche Einwohnerzahl Israel ...

von: Wolfsgeheul   Kategorie: Fundstücke   Stichwörter: Tatsachen, Statistik, Einwohnerzahl, Israel, Stand2016

Stimmung: normal
Musik: keine



Die Bevölkerung von Israel betrug 2016 rund 8,5 Millionen Menschen

Die Bevölkerungsentwicklung von Israel ist seit Jahren positiv. 2016 wuchs die israelische Bevölkerung um rund zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Diese, im internationalen Vergleich, recht hohe Bevölkerungszunahme resultiert primär durch die hohe Fertilitätsrate in Israel, die 2015 bei rund 3,1 Kinder je Frau lag. Zum Vergleich: Frankreich wies mit rund 1,96 Kinder je Frau die höchste Fertilitätsrate aller EU-Mitgliedsstaaten auf, die durchschnittliche Fertilitätsrate in der EU lag bei rund 1,58 Kinder je Frau. In der Regel erreichen moderne Industrienationen nur über Zuwanderung vergleichbar hohe Wachstumsraten der Bevölkerung. Laut Angaben des israelischen Statistikamts lebten Ende 2016 rund 399.300 Israelis im Westjordanland.

Quelle & mehr Informationen:


http://de.statista.com/themen/260/israel/

 

18.02.2018 um 14:39 Uhr

Münchner Sicherheitskonferenz: Kabbalistisches Zahlenorakel wieder einmal - wie schon öfters - im Einsatz - diesmal gegen den Iran ...

Stimmung: nachdenklich, traurig und besorgt um den Weltfrieden
Musik: keine

Münchner Sicherheitskonferenz: Benjamin Netanjahu bringt Trümmer einer abgeschossenen Drohne mit - und droht Iran

 

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu hat das Teil einer abgeschossenen Drohne mit auf die Münchner Sicherheitskonferenz gebracht - und dem Iran gedroht. Netanjahu sagte in Richtung des iranischen Außenministers Mohammed Dschawad Sarif: "Prüfen sie nicht unsere Entschlossenheit."


Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat bei der Münchner Sicherheitskonferenz das Trümmerteil einer abgeschossenen Drohne präsentiert, die aus dem Iran stammen soll. "Herr Sarif erkennen sie das? Es gehört ihnen. Sie können es mit einer Botschaft an die Tyrannen mit nach Teheran zurücknehmen: Prüfen sie nicht unsere Entschlossenheit", sagte er am Sonntag an die Adresse des iranischen Außenministers Mohammed Dschawad Sarif.




Netanjahu hielt dabei ein etwa armlanges Stück in die Höhe und bezeichnete es als einen Beweis für die iranische Aggression gegenüber Israel. Sarif selbst war bei der Rede nicht anwesend. Laut Netanjahu bestreitet der Iran, in der vergangenen Woche eine Drohne nach Israel entsendet und damit die Sicherheit des Landes bedroht zu haben. "Wir haben diese Drohne zerstört", betonte er.

Netanjahu ruft Weltgemeinschaft auf, sich Iran entgegenzustellen

Netanjahu rief die Weltgemeinschaft auf, sich dem Iran entschlossen entgegenzustellen: "Der Iran ist immer noch eine große Gefahr." Die iranische Regierung habe ihren Einfluss im Nahen Osten immer weiter ausgebaut und überschreite fortwährend "rote Linien". Ziel der Iraner sei es, mit eigenen Raketen die ganze Welt zu beherrschen. "Sobald dem Iran Nuklearwaffen zur Verfügung stehen, kann die Aggression nicht mehr kontrolliert werden", betonte er. Israel werde weiter tätig bleiben, damit im Iran keine Terrorbasis entstehen könne.


Netanjahu zog auch Parallelen zwischen dem Iran und Nazi-Deutschland. Der Iran habe öffentlich erklärt, Israel mit seinen sechs Millionen Juden auslöschen zu wollen, sagte der Regierungschef. Zudem versuche er, die Welt durch Aggression und Terror zu beherrschen. "Der Iran ist nicht Nazi-Deutschland", sagte Netanjahu. Es gebe aber auffällige Ähnlichkeiten. "Die einen haben eine Herrenrasse propagiert, die anderen propagieren eine Herrenreligion."

Quelle:

https://www.gmx.net/magazine/news/muenchner-sicherheitskonferenz-benjamin-netanjahu-bringt-truemmer-abgeschossenen-drohne-droht-iran-32809400

18.02.2018 um 11:51 Uhr

Spanien-Serie meiner Akroteleutons - Teil 2

von: Wolfsgeheul   Kategorie: Spanien   Stichwörter: Akroteleutons, Gedichte, Spanien, Elche, Benidorm, Matalascañas

Stimmung: normal
Musik: Olympia


Elche

E s gibt gar viel zu sehen an botanischen Genüssen -

L ehrt uns die Vielfalt der hiesigen Natur!

C hameleonhaftes Farbenspiel im Sonnenuntergang -

H erz des Parkes war die Palme mit den acht "Armen":

E in Schauspiel des Lebens in Spaniens Südosten!


Spanien

S onne pur das ganze Jahr -

P icadores im Sand der Arenen,

A ndalusien - das Land meines Sehnens!

N och gibt es Zahlreiches zu entdecken -

I m Süden Europas, dem Hort des Rechts:

E s gibt Gelüste viele hier zu stillen -

N och bin ich Mensch, noch darf ich´s sein!


Benidorm

B esonders hübsch bist du wohl nicht -

E s zeigt sich Spanien gräßlichstes Gesicht!

N icht verstehen kann man jene Leute, die

I n deinen Hochhausschluchten suchen nach Ferienharmonie!

D amals warst du ein romantisches Fischerdörfchen!

O hne Hektik lagst idyllisch du an mediterranen Gestaden.

R uhe wurde beseitigt, durch die Gier nach Geld -

M agst du auch Anderen gefallen - bist dennoch nicht meine Welt!

 

Matalascañas

M eine Erinnerung zieht mich zurück -

A m Atlantik, da fand ich mein Glück!

T osende Wogen umbrausten den Strand -

A uch einen alten Wachturm ich fand!

L eise Wellen wiegten mich in den Schlummer -

A uf feinem Sande verging all mein Kummer!

S onnenstrahlen umgaben mich lind -

C añas mit Bier, die trank ich geschwind!

A m Abend noch den Sonnenuntergang betrachten:

ñ ach Sevilla mich der letzte Bus wohl brachte!

A bermals vom Plaza de Armas in die Macarena schlendern -

S chlaf versetzte mich rasch in des Traumes Länder!


Naturseele


 



18.02.2018 um 09:57 Uhr

Spanien-Serie meiner Akroteleutons - Teil 1

von: Wolfsgeheul   Kategorie: Spanien   Stichwörter: Akroteleutons, Gedichte, Spanien, Granada, Ronda, Toledo, Tarifa

Stimmung: normal
Musik: keine


Granada

G roße Burg mit hohen Mauern -

R eise in die Vergangenheit!

A lhambra und ihr prächt´ger Garten,

N atur und Kunst so dicht vereint:

A ls wir vier dahin wohl wallten,

D ie lieben Eltern, Kitty und ich:

A lles still und ehrfurchtsvoll!


Ronda

R ilke besang Dein stolzes Herz:

O rgullo - im weißen Rund blutete es -

N achmittags als die Matadores herrschten,

D ie Stiere sanken in den heißen Sand -

A ufbrandender Applaus verhüllte den Schmerz!


Toledo

T ief drang Dein Stahl ins feindliche Fleisch -

O berhalb Deiner Häuser kündet der Helden Mal!

L aßt es uns nicht vergessen, das Ereignis im Alkazar:

"E rgebt Euch!", so schrieen die roten Lumpen -

D och die Helden hielten tapfer aus:

O hne sie wäre Europa versunken im roten Sumpfen!


Tarifa

T anz mit den Wellen auf schmalem Brett,

A m südwestlichen Ende Europas unter heißer Sonne

R uht der Blick auf den Bergen Marokkos -

I mmer das Segel fest im Griff

F ährst Du selten ein Riff!

A ffen sitzen auf den Felsen und applaudieren!


Naturseele




17.02.2018 um 22:06 Uhr

An meinen frechen Kommentator "Ein Freund" und seine Gesinnungsgenossen!

Stimmung: normal
Musik: keine


Es gibt in deutschen Landen und im Ausland so einige Maskenträger mit deutschem Pass - diese tun vorne herum sehr freundlich und hetzen hinten herum! Im Grunde genommen sind sie feige und lösen mit ihren frechen Kommentaren bei mir auf dem Blog nur ein müdes Gähnen aus, da sie mich eh nicht ändern können - auch wenn mir niemand mehr hilft, weil ich mich mit dem Heiligen Sankt Holo angelegt habe, wie vor mir Günther Deckert, Horst Mahler und Sylvia Stolz - einen von diesen genannten kenne ich persönlich - und werden mich nicht auf die Kniee zwingen!

Mein Akroteleuton Nr. 55 trifft auf jene zu:


Gesellschaftskritik


G ähnende Leere um mich herum -

E ure Art und die Eures Tuns sind mir verhaßt!

S eichtes Gelaber an vollen Töpfen - zum Wohl!

"E hrlichkeit!" aus Eurem Innern klingt seicht und hohl!

L ieder und Gedichte deutscher Art sind Euch völlig fremd -

L aut blökt Ihr die Gesänge von drüben über´m Teich!

S ucht in Euch und findet nichts - so müßt Ihr Andere observieren!

C harakter - dieser Zug, er ist Euch wohl sehr fremd -

H alst Euch Mutmaßungen über andere Menschen auf -

A nstatt Euer Leben nach Eurem Gusto zu genießen -

F eiges Heucheln ist bei Euch schon seit jeher Brauch!

T augt nicht für Freundschaft und engere Bande -

S chämt Euch nicht der Mittel, derer Ihr Euch bedient!

K larheit, Wahrheit, Mut zum Eingeständnis Eures Irrens -

R eue - dies sind Vokabeln, welche in Eurer "Ethik" fehlen!

I st es recht, so zu handeln gegen Jedermann, der Euch nicht mag?

T raut Ihr Euch nicht aus Eurem Versteck, Eurer Maske heraus?

I hr seid das Spiegelbild der umerzogenen deutschen Mehrheit -

K ann Euch gar nicht böse sein - könnt es nicht besser wissen!


Naturseele


An den sogenannten "DerFreund"-Kommentator - wer sind Sie - ein Freund sind sie nicht - von Kameradschaft wissen Sie nichts!! Ich habe sicher noch ein paar Kameraden - darunter auch die oben genannten!!

Guten Abend und schlaft gut im Angesicht der "Geister, welche Ihr selbst riefet",

Naturseele


17.02.2018 um 18:17 Uhr

Deutschlands Fahne im Herzen Europas

Stimmung: normal
Musik: spanische Klänge


Schwarz ist unsere Trauer, in Zeiten der Not!

Schwarz ist der fruchtbare Boden unserer Heimat!

Schwarz gewandet ziehen wir in einen ungerechten Krieg -

zu schützen unser Volk!


Weiß und hell leuchtet das Licht der Wahrheit!

Weiß sind unsere europäischen Brüder und Schwestern!

Weiß gewandet flehen wir um den Frieden in Europa an

und fordern Gerechtigkeit für Europas Völker ein!


Rot wallt in unseren Adern europäisches Blut!

Rot wird es fließen zur Verteidigung unserer Völker!

Rot erleuchtet nach unserem Siege der Morgen

über einem freien Europa der Vaterländer!


Naturseele

21. August 2017