Nexis' Web-Tagebuch

20.06.2006 um 00:13 Uhr

Wieder mal Urlaub ^^

von: Nexis

Stimmung: Liebender schöner voller Freude klingender Symphoniegraben
Musik: Its so lovely when it's sunny ^^

Nun überraschend ist es ja schon das heute Geld auf dem Konto war, aber das ist ganz gut so, da die Fahrt nun schon 173 € kostet mit nochmal 19 € für den Nachtzug oben auf! Da ist man ganz schön Arm dran ^^
Ich freue mich jedoch das ich endlich heute Abend bei Ihr bin.
Ebend war hier auf Arbeit noch halli galli, denn unsere 101 Jahre alte Bewohnerin ist gestürzt und hat ein deftiges Hämatom am Knie, der Arzt war da und hat das Hämatom punktiert.
Die Übergabe war heute über die Maßen genial, so viel versauten Kram haben wir schon ewig nicht mehr gehabt, ich schlimmer Finger ich ^^
Aber wir haben auch schon lange nicht mehr so gelacht wie heute *g*
Nun werd ich heute also für eine Woche ins schöne Paradies Rügen reisen.
Ich freue mich so sehr auf Maria und vor allem das Gesicht dazu wenn sie mich sieht und diese sanften Küsse.
Liebe ist das schönste was es gibt.

19.06.2006 um 07:24 Uhr

Fortunas Kuss haftet mir an ^^

von: Nexis

Stimmung: Irgendwie Glückgefüllt
Musik: Love is in teh Air

Ja die Nacht war Arbeitstechnisch gesehen sehr ruhig ^^

Menschlich gesehen war es eine der schönsten Nächte die ich seit langem hatte. Meine Chefin hat mir einen Bärlauchschinken mitgebracht und zudem aus Ihrem Portmonait 170,00 € gezückt damit ich mir das Bahnticket holen kann zu meinem Schatz.
Ich hätte sie küssen können dafür und dann bekomm ich noch den kleinen Fernseher von ihr, da Sie sich einen großen Plasma TV geholt hat ^^
Manchmal werde ich vom Glück verwöhnt, aber das so viel auf einmal für mich spricht ist anrührend.
Erst lerne ich die Frau kennen mit der ich mein Leben verbringen will und dann gibt es andauernd diese guten Momente im Leben die sich immer mehr häufen.
Es fehlt nur noch ein Lottogewinn ^^ dann wäre endlich mein Leben Sorgenfrei *g* und ich und meine Frau in Spe könnten das machen wozu wir Lust haben.
Ein wenig Sorgen mach ich mir nur darum, daß die Familie von Ihr ein wenig skeptisch ist was den Umzug nach Bayern angeht. Naja meine Familiäre und auch Freundesseite ist begeistert das ich wieder unter der Haube bin und das wir beiden so gut harmonieren *ggg*
In 2 Tagen um diese Uhrzeit bin ich bereits in den Armen von Ihr am Aufwachen ^^ Oh man ich freue mich daruaf endlich wieder bei ihr zu sein.

18.06.2006 um 17:52 Uhr

Heut mal spät dran bin ^^

von: Nexis

Stimmung: Schatz vermissen tu *snief*
Musik: TLC-No Scrub

So heute mal später als sonst, da ich heute früh ins Bett musste.
Grund ist der das ich zum Pfarrfest musste und dort mal ein wenig rumstehen ab 13 Uhr bis 15 Uhr um dort die Sachen aus dem dritte Welt Laden feil zu bieten *g*
Auf dem Weg zum Fest hab ich dann noch einige Leute getroffen, die mir dringend geraten haben angesichts der Situation meines Arbeitgebers den Hut zu nehmen. Da spricht im Grunde nichts dagegen, außer einer Tatsache: Meine Freundin!!!
Wenn Maria hier ist mache ich das, aber so lange meine zweite Seelenhälfte nicht hier ist, so lange wird  auch der Job nicht gewechselt. Ich meine ich finde schnell was neues, nur gehts um die Zeitvariable die ich nun habe 7 Tage NAchtschict und dann 7 Tage frei, wo hat man das noch?
Naja heute gibts Geld und wenn nicht dann gibts Ärger, dann ist mein Kragen auch mal am platzen, dazu braucht es viel, aber es gibt nichts was mich grantiger macht als die Tatsache nicht zu meiner Freundin zu kommen.
Wäre ich am Samstag bereits in der Lage gewesen hätt ich mich dem Sohn einer Kollegin anschliessen können der nach Sassnitz gefahren ist, aber leider hat ich die nicht *grml*
Naja nach dem Pfarrfest hab ich dann noch Birgit und Thomas den PC gerichtet innerhalb von 1/2 Std. bis alles so war wie es sein sollte *g*
Na die Gutste hat ja bald Ihre Geschäftseröffnung wird ja auch mal Zeit das der Teeladen endlich richtig läuft.
In der NAcht war es soweit ruhig, keine sonderlichen Vorkommnisse ^^
Mal sehen was heute so geht *g*

17.06.2006 um 08:29 Uhr

Nachtwache, Lebenswege und Sex *löl*

von: Nexis

Stimmung: Nun binsch Müde
Musik: ABBA - Take a chance on me

So die Nacht ist mal wieder vorrüber. Als ich gestern los bin sahs hier schon aus als wenn die Welt gleich untergehen würde. Und just als ich in der Arbeit war brach es los das Unwetter. Wahre Sturzbäche von Wasser kamen aus den Wolken, in Verbindung mit starkem Wind und Blitz und Donner ^^
Ich liebe sowas, ersteinmal hat damit diese schwüle Hitze ein Ende gehabt und zum zweiten ist es mal wieder norddeutsch hier unten *lach*

Die Schicht an sich war eigentlich cool, wenn ich mal von dem Sturz eines Bewohners absehe, der zu nah am Bettrand lag und dann *plumps* ausm Bett gefallen ist. Hmmm und sonst die Dame mit dem Darm-Prolaps ist wieder ausm Klinikum zurück, die Schweine haben aber nichts gemacht. Dabei sollte sie operiert werden usw., aber das scheint ja wohl nichts geworden zu sein. Nun hat sie Lactulose verordnet bekommen, da Sie zu harten Stuhlgang hat und deshalb der Darm immer rauskommt. Lächerlich diese Klinik hier ist echt fürn Allerwertesten.
Eine Kollegin ist dabei sich von Ihrem Mann zu trennen, Sie ist Türkin und ich denke ich werde ihr heute Abend anbieten das Sie wenn Sie will Übergangsmäßig in meiner Wohnung unterkommen kann wenn ich nicht da bin, heisst wenn ich oben auf Rügen rumkrebse. Da steht die Wohnung eh immer leer und wenn sie eine Auszeit braucht bitte meine Wohnung ist bereit dafür *g*

Nichts macht mir im Moment mehr Freude als die Zukunft auszumalen die mir und Maria bevorsteht. Und dann wollen wir im Herbst nach Rom fliegen *ggg* Oh man und ich stelle Sie meinem Dad und meiner Stiefmum vor tja und meine Mum muss auch dran glauben, nicht zu vergessen mein Schwesterherzchen!!! Und dann ab Hamburg nach Rom *fg* 5-7 Tage in der ewigen Stadt zu zweit und nur für uns. Oh wie schön sich das schon einmal anhört. Kann ich endlich mal zum Vatikan gehn *löl*
Ich kann es kaum erwarten endlich wieder bei Ihr zu sein und sie zu umarmen, zu küssen und einfach nur bei mir zu haben. Unser Heimkater spürt wohl das ich zärtlichkeit und Liebe brauche, er kommt immer zu mir in der Nacht und schmust dann die ganze Zeit mit mir.
Ach ja ich vermisse Maria so sehr, ich bin richtig gehend verknallt in Sie und ich fühle mich so als ob das nie enden wird. Auch wenn wir viel über Sex reden, so ist mir jede Sekunde die ich Ihre Stimme oder Ihr LAchen höre eine Sekunde die es Wert ist in dieser Welt zu verbringen, sie erfüllt mir mein Leben so sehr mit Licht und Liebe, dass ich manchmal glaube Sie ist der Himmel auf Erden. Nunja Sex mit einem Engel ^^ auch mal was, aber ich mag nicht immer nur dieses Thema anbringen. Sex ist eine wunderschöne Sache sollte aber eine Beziehung nicht dominieren, aber is ja klar wenn man des noch nicht gemach hat da ist man ebend sehr fasziniert davon und möchte es ebend nicht nur in der Phantasie machen, sondern auch drüber reden. Ich werde dabei nur immer so scharf und geil, daß ich mir immer und immer wieder einen von der Palme wedeln könnte *lach*

16.06.2006 um 07:02 Uhr

Gimme gimme more Huhn ^^

von: Nexis

Stimmung: Gute Laune is Pflicht ^^

Die Nacht war Ruhig, bis auf das einer unserer Bewohner meinte immer wieder ins Bett machen zu müssen. Obwohl er soweit klar im Kopf ist *grml*

Da muss mal was psychiatrisches gemacht werden. Er steigert sich ja auch immer so in die Luftattacken hinein. Na ja wird schon!

Hmm was gab’s sonst Neues ? Das TV Programm war bis auf Resident Evil etwas sehr Mau muss ich sagen. Selbst die Schwarz-Weiß Filme heute Nacht konnten mich nicht wirklich unbedingt begeistern. Tja und dann hat sich morgens eine Kollegin krank gemeldet und zu dem kam dann auch noch ein Krampfanfall um 6 Uhr bei einem unauffälligen Bewohner.

Hektik und Sperenzchen und das in der Früh o.O das muss ja nicht sein *fg*

So ein Scheiss das ich kein Guthaben mehr aufm Handy habe, echt ^^ Ich würde so gerne so lange telefonieren mit meinem Schatz.

15.06.2006 um 16:00 Uhr

Des is langweilig ^^

von: Nexis

Stimmung: I'm boring ^^
Musik: *ggg*

So der Tag heute war echt unspektakulär ^^ Ich hab lange geschlafen so bis 14 Uhr *lach* da hat der Wecker nämlich fälschlich geklingelt, aber immerhin mit Musik.

Tja dann wollte ich in die Nachbarschaft um da mein erst kürzlich ersteigerten DVD Player abzuholen, weil wir des so abgemacht hatten.

Er war nich zu Hause und da habsch dann auch gedacht okay dann nich ^^

Tja dann noch ein bisschen Chatten mit meinem Liebling und dann ab zur Arbeit.

15.06.2006 um 07:26 Uhr

Was für eine wahrhaft geile Nacht *rarrrrr*

von: Nexis

Stimmung: EInfach zum Bäume ausreißen...... xD
Musik: Era - Ameno

Also als ich auf Arbeit ankam war ich irgendwie schon total bedient. Ich hatte so gar keinen Bock darauf, da zu arbeiten, wo doch keine Kohle rüber kommt *g*

Naja ich habe mich dann aufgerafft wenigstens so ein bissl was zu tun, eben das was ich muss. Nachdem das erledigt war, war es dann auch schon 22 Uhr und ich habe mich dann daran gemacht mit meiner Freundin auf Kosten der Firma zu telefonieren. Wenn die mir schon die Kohle nicht pünktlich liefern, dann nehme ich mir ebend meine Freiheiten *ggg* Wir haben miteinander geredet und geredet und mir ging es mit einem Mal besser, als ich diese liebliche und süße Stimme gehört habe.

Doch dann kamen wir irgendwie in Fahrt und wir haben Telefonsex gemacht. Ich weniger, da ich auf Arbeit war, aber meine Süße war der Knaller. Ich wäre so gerne durch das Telefon gekrochen um es ihr zu besorgen und ihr das selbst machen zu ersparen *g*

Das war der intimste Moment den ich bis jetzt hatte, ich hatte noch nie Telefonsex, aber so wie der bei uns abging hab ich mir das vorgestellt. So intensiv und man hört den Gegenüber stöhnen und seufzen. Leider nicht intensiver, da sie ja das Schlafzimmer direkt neben Ihrem elterlichen Schlafzimmer hat, aber das was ich gehört habe das war *uiuiui*

Wenn ich an diesen Moment denke, ich weiss nicht Telesex hab ich mir nie vorstellen können, aber in diesem Fall  ist es anders. Ich habe Maria dermaßen gern und bin dermaßen geil auf diese Frau das ich die nächste Woche und die gemeinsamen Stunden kaum erwarten kann *fg*

Ich möchte gerne all das was ich mit ihr am Telefonhörer gemacht habe auch in real durchführen.

Na ich bin so und so immer Spitz wenn es um das Thema und um Maria geht, ich weiss nicht eine solche derartige feste Bindung nach so kurzer Zeit habe ich noch nie erlebt. Solch eine Intensität von Liebe, Geilheit und Gefühl. Boaaaah warum kann ich jetzt nicht mit ihr im Bett liegen ^^

Naja nachdem mein Schatz dann gekommen war und völlig fertig war, habe ich aufgelegt. Erst einmal war da mein Bewohner mit der Luftnot der geläutet hatte, aber nichts schlimmes wollte. Tja und dann kam meine Chefin mitm Anruf endlich durch wie sie sagte *schäm* Sie hat gleich gefragt „Sie haben doch nicht etwa jetzt eine Stunde lang telefoniert?“ Und ich habs halt gleich gesagt „Doch!“ da kam dann nur na ich sag nichts *fg* Man man die ist wie eine Mutter zu mir und als ich ihr dann gesagt hab das ich mit meinem Schatz telefoniert habe damit ich sie tröste (*löl* so tröstet man(n) doch am liebsten) weil ich ja ohne Kohle nicht hochfahren kann, hat sie gesagt sie bringt mir am Sonntag wenn sie da ist wieder Geld mit. Da ist mir mein Herz übergegangen und ich hab zu ihr gesagt, wenn ich nicht schon verliebt wäre und mein Herz einer anderen gehören würde so hätte sie es soeben erobert *fg* Sie hat sich dafür bedankt aber gemeint es ist ganz gut das ich ein junges Mädel hätt und nicht eine 67 jährige ^^ da hat sie schon Recht *g*

Somit ist meine Laune derzeit so gut und Triumphal das ich Bäume ausreißen könnte *g*

14.06.2006 um 19:05 Uhr

Hiobsnachrichten und son Scheiss Kram ey ^^

von: Nexis

Stimmung: Wutentbrannter kleiner Rumpelstilzchenverschnitt
Musik: koane

Was für ein komischer Tag. Irgendwie hatte ich heute morgen ein ganz komisches Gefühl beim aufstehen in der Magengegend und das nicht alleine wegen dem leeren Magen ^^

Ich habe ein wenig gechattet mit meiner süßen Maus und dann mich geduscht. Ich bemerke eine zierliche leichte Bräune auf meinen Armen *g* na ja vor allem meine kleinen Sommersprossen kommen auf einmal durch.

Naja dann gings daran Klamotten auszuwählen und irgednwie war ich unentschlossen xD Ich habe mir also eine ¾ Hose gekrallt und ein  passendes T-Shirt dazu rausgesucht. Hmm die Waage zeigt immer noch 101 kg an *grml* das muss doch mal weniger werden *fg*

SOderle dachte ich mir und dann gings ab zur Arbeit, denn dort wurde heute ne Fortbildung zu unserem neuem Dokumentationssystem gemacht und daran nahm ich voller Euphorie teil. Son Mist und das bei dem geilen Wetter na ja, vorher durfte ich die Excel Tabelle von unserem Heimleiter erneuern weil er es nicht hinbekommen hat eine simple Formelberechnung aufzustellen *lach*

Nach der Fortbildng ist er dann aufgestanden und hat den Mitarbeitern verkündet das die Gehälter schon wieder später kommen *grml* Diesmal angeblich weil das Konto gesperrt war und erst entsperrt werden musste durch das Finanzamt und somit weist es der dröppelige Wirtschaftsleiter erst Freitag an und da kommt es erst Ende der Woche auf mein Konto.

Tolle Sache das, wenn da nicht die Kleinigkeit wäre die da meine Freundin angeht *grml* Nun muss ich sehen das ich zumindest das Geld für die Fahrt nun zusammenbekomme. Im Kühlschrank ist zwar auch nichts aber ich kann mich auf Arbeit ja durchfressen *gg*

Gut meine lieben, dann bis morgen früh wo hoffentlich keine Hiobsbotschaften verkündet werden müssen ^^

Außerdem wollte ich schon immer mal durch Deutschland trampen *lach* da wäre mal die Gelegenheit.

13.06.2006 um 18:35 Uhr

Sonne und die Berge *hollladihoooo*

von: Nexis

Stimmung: Voller Vitamin D ^^
Musik: Rauschen

So da sitze ich nun inmitten des Schattens eines Baumes. Um mich herum eine wunderschöne Wiese und ein seichter Wind umspielt mein von Schweiß leicht angenässtes Haar.

Diese Atmosphäre ist einfach einladend so inmitten der Natur und die fast vorhandene Ruhe. Einfach nur schön muss man da sagen. Jedoch geht meine Überlegung dahin nicht im Schatten zu verweilen *g* liegt auch dran das der Baum tropft und der Laptop nicht verharzen soll ^^ Wäre schade um das 1000 € gute Stück oder? Gut also begebe ich mich mal in die Sonne, auch wenn da der Blick in den Laptop gleich gen Null geht ^^

 

Do nun habe ich den idealen Platz ergattert ^^ An einem Holzscheitverschlag der hier aufgebaut wurde am Forstweg. Im Schatten aber immer noch auf der Wiese ohne getropfe xD So muss das sein denke ich. Jetzt sitze ich sogar etwas höher und kann in die Berge schauen. Irgendwie ist es so einmalig Schön hier oben, so wunderbar, nun fehlt nur noch Maria. Sie fehlt mir und sogleich benetzen Tränen meine Augen. Wenn einem ein Mensch so fehlt kann es da ein Zweifel an der Liebe geben? Nein!!!! Ich vermisse sie so unendlich sehr und gerade in solchen Momenten möchte man den dabei haben den man liebt und diese Idylle mit diesem Menschen teilen, auch wenn sie durch die Geräusche der Zivilisation ein wenig getrübt wird.

 

Ich hab mich gegen den Weg zur Ruine entschieden ich bleibe ein wenig noch hier und genieße diese Einfachheit und diesen Ausblick. Außerdem ist es wohl aus medizinischer Sicht besser wenn ich mir den Rest des Weges erspare, da ich keinen Kreislaufkollaps riskieren will *fg*, auch wenn mein Herz bald kollabiert. Noch 8 Tage unendliche Zeiten sind das.

 

Ich werde jetzt mal den Oberkörper von der Last meines T-Shirts befreien und mich auf die Wiese hinpflanzen damit ich rot wie ein gekochter Hummer werden kann ^^

 

Na ja ne ¾ Std. habe ich immerhin da gelegen, zwischendurch musste ich ja noch einen Drehtermin absagen für den 22. Juni, weil ich da ja auf Rügen bin. Zudem hat meine Chefin angerufen und mir gesagt wer rausgeworfen wurde und das sie mir den Bärlauchquark mitgebracht hat über den wir gesprochen hatten. Hab ich ganz vergessen ^^ Na ja morgen ist ja auch noch ne Fortbildung in der Firma wegen dem neuem Dokumentationssystem das da eingeführt wird. Ich bin ja mal gespannt ob es dann besser wird mit der Doku, ich sehe da jedoch schwarz, da wir zu viele Hohlbratzen auf der Arbeit haben. Die meinen zum Großteil die werden fürs Nichtstun bezahlt.

Na nachdem ich mich dann ja ein wenig gesonnt habe bin ich wieder abgestiegen, aber diesmal musste ich mir mal geben Blindpfade abzuwandern ^^ Das sind keine offiziellen Pfade, sondern Trampelpfade die man eigentlich nicht nehmen darf, aber das war ganz gut das ich mal denen gefolgt bin. Ich habe dann eine Holzfällerlichtung entdeckt und gleich ein paar Holzaugen gefunden, die man als Kerzenständer oder so was nutzen kann. Mal sehen was ich damit mache.

 

So und nun warte ich drauf das ich einen Anruf bekomme wegen des Teegeschäfts, die lieben sind nämlich von Ihrem Kurzurlaub in Kroatien wieder da. Einen Tag später als gedacht, aber na ja macht nichts, dafür hatte ich gestern Zeit mich zu entspannen.

13.06.2006 um 14:17 Uhr

schöner Tag ^^

von: Nexis

Stimmung: joa gut ne ^^
Musik: Heinz Rühmann - Ich brech die Herzen der stolzesten Fraun

So bis 12 Uhr hielt heute meine noble Ruhe an ^^ Nachdem ich um 5:30 Uhr zu Bett gegangen bin.

Heute Nacht liefen wieder zu Gute Sachen und einen Film den hab ich verschlungen, den Film Mrs. Minever. Schwarz Weiss USA 1942 *g*
Es ging um die Wirren des 2. Weltkrieges der in das Leben einer kleinen gutbürgerlichen englischen Familie eingreift. Sehr ergreifend und gut.

Ich liebe ja solche Schnulzen, vor allem wenn sie schwarz weiss sind und leider läuft sowas ja nur Nachts. Und sowas auf DVD zu bekommen ist ja fast unmöglich oder unbezahlbar ^^
Wenn wir bei Zahlen sind muss ich ja gleich wieder rumnörgeln, denn mein Gehalt ist noch nich da *grml* Naja nächste Woche gehts zum Schatz, da freue ich mich schon wahnsinnig drauf. Seeluft und Schatz zusammen was für eine Kombi. Eine sensationelle Sache eigentlich so einen Luxus den ich mir hier leiste ^^ Zwei Wohnungen und dann im Monat immer zwei Wochen im Urlaub zu sein. Ist fast wie Lottogewinn *g*
Naja ich werde mich nun mal aufs Bergerl begeben bei dem Wetter macht das Fun und ich schwitz mir einen ab ^^
Wenn der Ausblick einigermaßen ist ist das ja schon mal was und da oben am Berg ist es ja einiges frischer und der Wald tut sein übriges dazu.

12.06.2006 um 21:30 Uhr

kleine Story

von: Nexis

Stimmung: geil bin ich wenns ihr wissen wollts ^^
Musik: Deux - Sun is burning

SO hier als krönender Abschluss des Tages eine kleine Story:


Verletzte Liebe

 

Seine Gedanken waren immer noch bei Ihr. Er konnte Sie nicht vergessen, alles um Ihn herum erinnerte Ihn an Sie. Sie war allgegenwärtig. Traurig blickte er aus dem Fenster und sah dem Regen zu wie er an die Fenster schlug. Träne um Träne, die der Himmel fallen ließ, wurde sein Herz schwerer. Alles schien ohne Grund, ohne Sinn ja sogar ohne Liebe geschehen zu sein. Konnte er sich so geirrt haben? War sein Entschluss der Richtige gewesen? Hätte er wirklich sein Herz öffnen sollen?

Tränen glitten über seine Wangen, verfingen sich in seinem Bart und glitten doch zu seinen Lippen.

>>So salzig wie diese Tränen, so salzig ist auch die Liebe. << dachte er bei sich, als er zu dem Bild an der Wand schaute, welches Sie ihm geschenkt hatte. Zwei sinnlich sich ansehende Liebende, welche sich zärtlich den Kopf umfassend einander zum Kuss nähern. Ihre Worte waren eindeutig gewesen.

>>Ein Bild das mir sehr wichtig ist. <<  das hatte sie gesagt.

Zudem war alles andere Perfekt, er spürte eine Wärme, Geborgenheit und eine Liebe zu Ihr wie er sie nie erspürt hatte. Seine Kindheit war ohne Liebe gewesen und nun hatte er diese Liebe erfahren, doch sein Herz wurde gebrochen von der Frau die er liebte. Alles schien perfekt zu sein, er war schon ewig in sie verliebt, 7 Jahre. Zwar gab es Beziehungen dazwischen, jedoch war stets eine Kammer in seinem Herzen ihr vorbehalten. Eine Kammer die stets mit goldenem Schlüssel verschlossen war, jedoch nun durch Nähe und Liebe weit geöffnet wurde. Er hatte sie verklärt, verklärt zu einem engelsgleichen Wesen.

Als wenn er es als Bestätigung bräuchte suchte er nach dem Brief, einem Brief der so schön und wunderbar war, dass keine andere Frau ihn bekommen durfte. Dort lag er auf der Anrichte, er nahm ihn und las Ihn:

 

Liebste,

 

lass mich dir schreiben, schreiben von der Liebe. Sie ereilte mich nach einem Treffen mit dir und zwar mit solcher Macht, dass ich dir Berichten muss. Das Gefühl in meiner Magen Gegend war mir gänzlich unbekannt und nur aus Geschichten mir zu Gehör gereicht.

 

Es war also in einem Traume als ich dich sah, gänzlich nur bekleidet mit einem Kleide, welches mir gar sehr gefiel. Des Weines Rote Farbe stand deiner samtenen und weißen Haut gar vorzücklich zu Gesicht. Um deine zarte Gestalt schienen kleine Elfen zu schweben und Gold in dein Haar zu weben. Einige dieser Wunderwesen flochten dir aus Rosen einen Kranz für dein goldenes Haar, doch Dornen gab es keine. So empfingst du mich in deinem Hain. Mein Herz es schlug mir bis zum Halse und Schmetterlinge schienen sich in meinem Bauch zu befinden. Mitunter konnte einer aus meinem Munde entweichen. Doch das Flattern vernahm ich stetig. Du schienst zu träumen, deine Augen waren geschlossen und dein Gesicht durchzogen von einem Lächeln der Güte und Freude. Meine Angst dich zu erwecken war gar unerträglich und so wagte ich nicht näher heranzutreten. Ein Engel schien vor mir zu liegen, es fehlten gänzlich nur die Flügel.

Ich mag dort ewig gestanden haben. Eine Fee reichte mir den nun geflochtenen Kranz der Rot war wie dein Kleid und golden durchwoben, wie dein Haar. Sie lächelte und wies in deine Richtung. Ich zögerte, doch ging ich auf dich zu ohne jedwede Angst, die Feen und Elfen entschwanden unmerklich und ich stand vor deinem Lager. So zart und vollkommen lagst du vor mir. Eine Strähne deines Haars war in dein Gesicht geglitten. Ich kniete mich zu dir nieder und strich dir diese Strähne aus Gold in dein Haar zurück und verzaubert von deinem Blick, als du mich ansahst. So ohne Schrecken, als wäre es ganz alltäglich. Ein leises Lächeln schlich über deine Lippen, so himmlisch und verführerisch, wie dereinst Eva, Adam angelächelt haben muss. In diesem Moment waren deine Lippen derart verführerisch, das ich Ihrer nicht widerstehen konnte. Ein sanfter und überirdischer Kuss war der Lohn für den Mut. Du lächeltest wieder und ich tat es dir gleich. Um uns schien sich ein Blumenmeer zu verbreiten. Du setztes dich auf und meine Hand durchfuhr dein Haar und blieb an deiner Wange stehen und liebkoste diese mit liebevollem Druck, der durch dich Erwiderung fand.

Unsere Augen wichen nicht voneinander und mir schien es als wären wir eins. In jenem Moment entsinnte ich mich des Geschenkes der Fee und ich ließ ab von deiner Wange, welche leicht errötet war und setzte dir den Kranz auf. Er schmiegte sich so in dein Haar als wäre er immer schon ein teil von dir. Eine Träne stieß in mein Auge, bei dem Anblick und ich wusste, diese Frau ist meine Liebe, das was meinem Herzen gefehlt.

Wir umarmten einander und Liebe war in unserem tun, so dass die Natur gütig die Sonne auf uns Niedersehen ließ. Fest ineinander verschlungen schlief ich alsbald ein. Ich erwachte, ohne dich, in meiner Ruhestatt, dich schwer missend.

Jene Nacht zeigte mir wie wichtig die Liebe ist und welch ein Glück mir zu teil wurde das Amors Pfeil mich auserkor bei deinem Anblick. Der wahren Liebe Geist erfüllte mich.

 

Oh Liebste sieh es mir nach, dass ich dir dies schrieb und lasse das geschehene in dein Herz übergehen.

 

Euer euch verehrender

 

Liebster

 

Seine Augen füllten sich erneut mit Tränen. Gedanken an Dinge die hätten sein können durchfluteten seine Gedanken. Er sah sich mit Ihr, sich zärtlich streichelnd und sanfte Küsse austauschend. Qualen die ihn höllisch quälten und Gedanken an ein vorzeitiges Ende dieser Existenz schossen ihm immer wieder durch den Kopf. Wenn sie nicht bei ihm sein könnte, so wollte er sich das Leben nehmen. Nicht der Weg der Gewalt sollte es sein, sondern der sanfte und leicht umgreifende Weg. Er sammelte alle Tabletten zusammen, die ihm in den Weg kamen und kam zu einer beachtlichen Sammlung. Schlaftabletten und Schmerzmittel lagen vor Ihm auf dem Tisch. Er hatte sich sogar das besondere Briefpapier hervorgeholt und den Füllfederhalter. Doch was sollte er der Nachwelt zu wissen geben? Sollte er seine Enttäuschung, seine Verzweiflung niederschreiben? Gewiss nicht, denn alleine durch seinen Tod, so wurde ihm klar, würde unsagbares Leid über alle kommen. Er legte den Füllfederhalter wieder beiseite und betrachtete die Tabletten, welche vor ihm lagen.

>>So viel Macht in solch kleinen Dingen. << murmelte er vor sich hin.

Ein Blitz durchfuhr ihn, ihm war als ob jemand seinen Nacken gestriffen hatte und ihn streichelte. Sein Blick ging nach hinten, doch sie war nicht da.

>>Wenn ich gehe, dann gehe ich für immer und das ist unabwendbar. Doch nicht ich werde diese Entscheidung treffen. << sein Blick glitt an die weiße Decke.

>> Oh Herr, du quälst mich mit diesen Gedanken, bitte nehme sie von mir. Lass mich in diesem Fall nicht alleine. << Tränen schossen ihm in die Augen und ein unsagbarer Schmerz durchfuhr ihn, dass er begann zu schluchzen und laut zu weinen.

>>Herr warum können wir nicht zueinander finden? Warum verwehrst du mir das Glück? Warum nimmst du nicht mein Leben? <<

Unendliche Tränenflüsse ertränkten seine Gedanken und seine Gedanken waren schrecklich. Alles um ihn herum verfloss zu Dunkelheit und die Stimme die ihm riet die Tabletten zu nehmen gewannen an Macht.

Jedoch war da auch ein Licht, ein Licht der Hoffnung in der Schwärze. Eine Insel des Guten im Moment des Bösen. Er wandte sich dem Licht zu und fiel in einen anderen Gedanken „Hilfe holen.“ Immer lauter wurde dieser Gedanke und er griff zum Handy. Sein Freund fern von hier würde ihn verstehen, dachte er sich und er begann zu schreiben.

 

Ich bin psychisch am Ende. Ich werde mir professionelle Hilfe holen. Habe Angst mir etwas an zu tun.

 

Er begann seine Sachen zusammen zu packen, denn die Psychiatrie lag ca. 45 km weiter weg und der letzte Bus fuhr in ein paar Minuten. Auf dem Weg zum Bus schrieb er noch eine SMS.

 

Ich werde jetzt in die Psychiatrie in eurer Stadt fahren.

 

Der Bus kam gerade als er an der Haltestelle war. Der Busfahrer versuchte einmal wieder ein Glaubensvertiefendes Gespräch zu beginnen, doch er ließ sich nicht auf ein solches ein. Nicht jetzt, nicht in dieser Situation. Er war stets mit den Gedanken an die Tabletten beschäftigt, zudem dachte er stets darüber nach ob er aussteigen und lieber umkehren sollte. Ihm kam in den Sinn dass sie ganz in der Nähe von ihr lang fahren würden und so war es auch und sein Verlangen nach Ihr wuchs. Endlos schien die Fahrt, welche im Nachbarort endete. Er müsse umsteigen wurde ihm gesagt. Er ging zum Bussteig der zum Zielort führen sollte und wartete. Er wartete und nichts tat sich, kein Bus kam um ihn mit zu nehmen. Nach einer halben Stunde in der der Bus laut Plan schon fast am Ziel sein sollte, entschied er sich dafür ein Taxi zu rufen. Jedoch wusste er die Nummer nicht also musste er die Auskunft anrufen, welche ihm auch weiter half und ihn mit einem völlig falschen Unternehmen verband. Beim zweiten Anruf jedoch war es das richtige und er bestellte sich ein Taxi. Wütend und immer stärker zweifelnd ob er nun nach hause oder lieber in die Psychiatrie fahren solle, stand er in der Kälte.

Das Taxi ließ sich Zeit oder schien ihm dies nur so? Wollte man ihm Zeit einräumen zum überdenken seiner Tat? Alles schien sich verschworen zu haben gegen ihn. Nach einigem warten sah er das Taxi und zu seinem entsetzen war es auch noch eine Person die er kannte, die ihn fahren sollte. Es ging also zum nächsten Ort mit Bahnanbindung und dass während der Fahrt wieder nicht viel gesprochen wurde versteht sich von selbst. Lediglich das es unmöglich von der Busgesellschaft war, was hier passierte, war Thema. So musste er also auch noch die Taxirechnung und ein Ticket für die Bahn bezahlen insgesamt 23,75 €. Alles für eine Behandlung und da waren noch nicht mal die Praxisgebühr drinnen und evtl. Medikamente. Am Bahnsteig hieß es wieder warten und wieder die Gedanken an den Tod. Ein einfacher Sprung vor den Zug und alles wäre vorbei, keine Qualen mehr und endlich Ruhe. Nicht nur die Gedanken an den Tod waren präsent, sondern auch sie. Sie schien immer neben ihm zu stehen ihn anzulächeln und zu berühren.

>>So wird man verrückt. << dachte er bei sich.

Es schien doch immer alles so real zu sein und die Fantasie-Welt wäre doch eine traumhafte Welt.

>>Genau das war sie, nichts weiter als ein Traum. Ein Traum der zu Ende gehen musste, der durch die eine oder andere Art Enden musste. <<

Dieser Gedanke stand vor ihm, ganz klar und so greifbar, aber sein Herz hielt ihn fern von diesem Gedanken. Wieder Tränen in seinen Augen, als der Zug einfuhr. >>Zu spät zum Springen, vielleicht während der Fahrt aus dem Fenster? << das war ihm alles zu schmerzhaft.

Je näher er jedoch der „Anstalt“ kam umso mehr wollte er nach hause zu seinen Tabletten. Sein Verstand kämpfte gegen eine Übermacht von Gefühlen und konnte sich gerade so verteidigen.

Endlich am Ziel, der Zug hielt.

>>Heide, hier Heide. Dieser Zug endet hier, bitte alles aussteigen. <<

Er schwankte, sollte er nun wirklich in die Klinik oder lieber zu seiner Familie? Würde er überhaupt den Weg zur Klinik alleine finden? Er sah den Weg auf einmal klar vor sich, so als wenn alles in ihm gespeichert wäre und er lief los. Er ignorierte sein Handy, welches klingelte. Er ignorierte Menschen die an ihm vorbei gingen und fand den Weg. Er stand vor der Klinik. Es schien Dienstschluss zu sein, viele Menschen kamen aus den Eingängen und das Handy klingelte wieder.

Er blickte auf das Display. Sein Freund. Sollte er abnehmen oder schnurstracks in die Klinik marschieren und sich öffnen? Er entschloss sich für das Handy.

>>Hey ich bin’s, tönte es aus dem Handy, was machst du und vor allem wo bist du jetzt? << ein kurzes schweigen und eine Antwort quälte sich aus ihm.

>>Ich stehe vor der Klinik und denke darüber nach ob ich es tun soll! << wieder eine Stille.

>> Hmmm, soll ich nicht erstmal rum kommen? <<

>> Wie du willst, aber ich wüsste nicht was das ändern sollte! <<

>> Für mich viel, also in ca. 10 Min bin ich da, okay? <<

Was blieb ihm anderes als okay zu sagen und somit sich in die Hände eines Freundes zu begeben? Es folgte ein Herzausschütten das jedoch nicht so effektiv war, wie er es sich gewünscht hatte. Die dunklen Gedanken waren in Gesellschaft ertragbarer, jedoch waren sie nicht verschwunden. Angesichts dieses Zustandes übernachtete er bei seinem Freund und konnte das erste Mal seit einigen Tagen fest und gut schlafen. Jedoch war es ein schrecklicher Traum der ihn Heimsuchte. Er war zusammen mit anderen Gefangen in einer Turnhalle. Ein Sturmangriff der Polizei bzw. Armee stand bevor und die Waffen wurden auch an die Geiseln verteilt. Allerdings wurde alles so laut, dass er aus seiner Waffe feuerte und damit eine Panik auslöste. Dabei starben zahlreiche der Geiseln. Einer der Geiselnehmer kam auf ihn zu und hielt ihm die Waffe an den Kopf und lächelte dabei hämisch während er abdrückte. Einmal, zweimal und beim dritten Mal löste sich der Schuss.

Einen ähnlichen Traum hatte er schon einmal als er jünger war und unglücklich verliebt war. Jedoch war es damals die Frau gewesen die Ihm das Herz gebrochen hatte, die ihn erschoss.

Das dunkle Gefühl nahm wieder zu, doch er fühlte sich nicht alleine. War er doch nicht alleine in einer Wohnung und hatte auch keine Tabletten. Er quälte sich zurück in die Traumwelt. Glück und Unglück schienen so nah nebeneinander zu stehen, doch warum wollte das Unglück gewinnen? Er hatte stets richtig und gut gehandelt, aber das Schicksal wollte sich an ihm rächen. Rächen für all das Gute was er verursachte, so dass es ihm vergehen möge. Ein mehr oder minder guter Vormittag begann und ohne dass es ihm bewusst war sanken Gedanken der Angst und Verzweiflung zurück. Zum Mittag hin war ihm schon wesentlich besser und er entschied sich dafür zurück zu fahren. Der Vater seines Freundes brachte ihn nach Hause, aber vorerst bekam er eine große Tüte voll mit Liebesbüchern geschenkt. Ein Omen? Man mag es nennen wie man will, auf jedenfalls kehrte er zurück in sein Heim. Ein Heim das ihm keinen Schutz bot und so wüst und leer für ihn war wie noch nie zuvor. Hilfe benötigte er noch immer, jedoch war ihm nicht danach sich seiner Mutter zu öffnen oder sonst wem. Er entschloss sich dafür am Nachmittag zum Arzt zu gehen und mit ihm zu reden.

Gesagt und getan, so wie er sich das erdachte so tat er es auch und kam am Nachmittag in die Praxis. Leider war diese sehr voll und man legte ihm nahe am Abend um 18 Uhr wieder zu kommen. Ein Schlag ins Gesicht, denn die Hilfe war ihm nun von Nöten und nicht in ein paar Stunden. Enttäuscht aber immer noch voller Hoffnung flüchtete er sich in die Obhut eines ihm bekannten Künstlers, jedoch ohne seine Hoffnungslosigkeit, seine Angst und seinen Schmerz zu offenbaren. Man merkte ihm jedoch seine Veränderung an und er sprach darüber. Auch wenn es von einigen der Anwesenden als nicht besonders wichtig aufgenommen wurde, so war es doch der Freund der die Initiative ergriff. Er rief eine befreundete Psychiaterin an und erwirkte einen schnellen Termin, was er ihm mehr als nur in Worten dankte. So begann ein aufstieg aus dem Tal der Qualen und Schmerzen in eine wieder von Licht durchflutete Welt. Am Abend wurde er krankgeschrieben und bekam ein Medikament um die Depressionen zu verscheuchen. Der Arzt nahm sich sehr viel Zeit für ihn und sprach sehr ruhig und behutsam mit ihm. Er verlangte jedoch eine Überweisung zu der Psychiaterin, denn noch einmal 10 € als Praxisgebühr zu entrichten war einmal entschieden zu viel. 

Diese Nacht schenkte man ihm eine traumlose Nacht und er fühlte sich erholter am nächsten morgen. Er ging in die Praxis der Psychiaterin und diese hörte ihm zu und man kam darüber ein, dass er sich am Leben klammere. Er liebe die Frau seit sieben Jahren und das erschütterte ihn, diese Erkenntnis war wie ein Schlag auf den Kopf. Sollte es wirklich so sein? Er liebte sie nicht nur, nein vielmehr suchte und projizierte er in sie alle Hoffnung auf Geborgenheit und Liebe. Sie war all das was er in seiner Kindheit vermisst hatte. Sie war das Ideal was er sich geschaffen hatte und laut der Psychiaterin sollte er dieses Ideal „zerstören“. Sollte er dies nicht können, so wird er nie eine andere Frau finden welche ihm so viel bedeuten würde und so sehr das geben würde was er suchte. Schuppen fielen ihm von den Augen und nicht nur das, er fühlte zwar den Schmerz, aber er konnte erstmals wieder über eine Zukunft nachdenken. Zukunft ohne Sie.

Es ging bergauf, so wie es mit dem Wetter in diesen Tagen aufwärts ging. So merkwürdig es klingt. Tag um Tag das die Sonne sich Ihre Bahnen durch den Himmel kämpfte, so kämpfte seine Seele sich frei von Schmerz und Qual. Er war geheilt, vorerst. Denn in seinen tiefen waren stets noch Gedanken an sie und diese wollten nach oben, jedoch waren sie in eine Ecke gedrängt worden. Diese Ecke war nicht mehr so gastlich wie die, die er jahrelang für sie hatte. Er wollte vergessen und das war das Beste.


12.06.2006 um 20:30 Uhr

Gott was fürn Tag

von: Nexis

Stimmung: Glückes Unterpfand innerhalb des Herzens Wand
Musik: WiseGuys - Das ist der Sommer

Nun kommt es das war ein anstrengender Tag *löl*
Was ich heute gemacht hab, man man das würde so manch einer gerne tun *gg*
Was hab ich gemacht? Na ich hab nen Bett-Tag gemacht *lach* Dabei hab ich gechattet und dann noch einen Film Namens "Ein Haus in Irland" gesehen, was für ein emotional geladener Film einfach gut.
Zwei vom Leben gezeichnete Frauen tauschen für 2 Monate die Häuser. Die eine aus Amerika, hat vor vier Monaten den Sohn bei einem Unfall verloren und die andere wurde von Ihrem Mann verlassen.
Der Film ist gut einfach genial, sollte man gesehen haben.

Na dann hab ich an meine süße gedacht und dann *FSK 18*
Naja das darf ich hier nicht schreiben weil das nicht jugendfrei ist ^^

Ein wenig schlecht gehts mir hab nichts gegessen und getrunken heute, weil ich einfach kenen Bock drauf hab. Mein Körper ist natürlich auf 4 bis 6 Liter eingerichtet die er trinkt, dass fehlt nun natürlich *g*

12.06.2006 um 05:07 Uhr

Hmm die Nacht findet kein Ende schätze ich ^^

von: Nexis

Stimmung: Müde und voll verknallt in meine Süße
Musik: Vogelgezwitscher von draußen

So bis ebend grade habe ich fern geschaut. Ich hab meinen Hintern nicht hochbekommen und musste unbedingt diese Wissenschaftssendungen sehen heute. Es ging um künstliche Intelligenz und den Weg den die Wissenschaft da einschlägt. Sehr interessante Einsichten in die Kybernetik und vor allem in die zukünftige Entwicklung der Robotik. Hat mir gut gefallen und dann war da noch W wie Wissen das ich ja verschlungen habe, mal abgesehen von dem Beitrag zu Wasserverbrauch bei Fußballspielen ^^

Es ging dann aber noch um ein Gemälde von Rembrandt und um Höhlenmalereien in Afrika. Tja dann war da noch die Sendung Titel Thesen und Temperamente, auch sehr lehrreich und dann zu guter letzt habe ich mir da so ne Seifenoper Verarsche angesehen.

Zwischendurch habe ich dann die Reste meiner Nahrungsmittel zu einem Mittagessen um 2 Uhr morgens verarbeitet ^^

So und nun wird ich grad noch von meinem Össi-Kollegen Gerry dichtgetextet via ICQ ^^ , mal zur Klarstellung nix Ossi sondern Össi Kurzform für Österreicher *fg*

Ja nun ist es 5 Uhr und ich denke ich werde mich allmählich mal Betten. Ich komm wohl diesesmal nicht dazu in einen gepflegten Rhythmus reinzurutschen, na ja wenn ich bei Maria bin dann sicher. Obwohl da werden andere Dinge dann geübt *ggg*

11.06.2006 um 23:47 Uhr

Kolloquium und so manches mehr

von: Nexis

Stimmung: Gute Launeee ^^
Musik: PUR Komm ins Abenteuer Land

Nun was war denn heute so schön am machen? Nun es war eigentlich ein ruhiger Tag. Ich habe bis 11 Uhr geschlafen und das aber mit Unterbrechungen, so war ich zwischendurch immer mal wieder wach. Ich bin halt immer noch in dem Nachtrhythmus da kann ich ja nichts gegen machen *g*

Dann habe ich mich doch einfach mal daran gemacht und habe gechattet wie ein Meister ^^ Ich liebe es zu chatten *g* und das schöne ist das ich inzwischen so viele Menschen kenne dadurch, auch im realen Leben. Das beste Beispiel ist wohl meine zukünftige Ehefrau die ich dadurch kennen gelernt habe. Ach ja meine süße Maus, ich vermisse sie stark und mit absoluter Sicherheit. Ich möchte ihr nur noch nahe sein sie immer um mich haben und mich immer mit ihr umgeben, da kommen mir nun die Tränen bei dem Gedanken das sie so weit weg ist.

Das was mir jedoch ein wenig zu denken gibt ist ja die Tatsache das ich Sex will *löl* schlimm aber ich glaube das ist diese bescheuerte Seite des Tieres in einem Menschen. Das zeigt wohl das ich eben auch nur tierischen Ursprunges bin und diesen Trieben nachgehen muss, welche das Überleben unserer Art erhalten sollen. Passt so gar nicht in das Bild das wir Menschen uns so von uns gebildet haben in den letzten Jahrhunderten. Wir sehen uns im ganzen als Menschen die Ihre alten Fesseln abgeschüttelt haben und nun eben ohne die tierischen Belastungen insbesondere der unnützen Triebe umherwandeln. Wir sind also Zivilisiert. Na ja ich halte von der Theorie nichts, so sind wir immerhin immer noch Triebgesteuert. Der Sexualtrieb ist der stärkste Trieb eines Menschen, welcher immer noch vor dem Lebenserhaltungstrieb liegt. Ich bin schlimm ich weiß, aber das ist halt so.

 

Na ja dann kommen wir wieder zu dem Tagesgeschehen ^^, nun ich habe unserer Schülerin nun beigestanden diese Kolloquiumsarbeit zu schreiben. Dabei habe ich den ganzen Kram ausformuliert und sie hat geschrieben. Sie meinte ich solle Fachbücher schreiben *lach* Na so ne Facharbeit zu schreiben hat mir noch nie Probleme gemacht, aber so nen Buch zu schreiben ne ne das muss nicht sein. Das Artet in Stress aus denke ich und das will ich nicht. Aber Autor ja das wäre sicher was für mich. Ob nun Journalistische Beiträge, Kurzbiografien, Gedichte oder auch Kurzgeschichten, damit kann ich dienen *g*

Kann ich gerne unter Beweis stellen in einem der nächstem Beiträge.

Nun ja nach dem Stress gabs dann noch Pizza vom Pizza Hut *fg* Cheesy Crust Margarita oder so ähnlich ^^ und des schmeckte mir gut. Ich war aber so schnelle satt, dass kenne ich von mir gar nicht nach eigentlich zwei Stücken war ich satt, aber ich habe mir noch eine dritte Ecke genommen. Da war mir dann schon zu voll zu mute ^^

Na ja und dann gings wieder los nach Hause, dabei habe ich fleissigst telefoniert *g* Oh Gott ich liebe diese Frau und das so sehr das ich sie heiraten werde nächstes Jahr das steht fest *g*

Nun ja ansonsten gibt es nichts mehr zu sagen zu diesem Thema im Moment.

10.06.2006 um 23:34 Uhr

Tag is wieder mal rum....

von: Nexis

Stimmung: entspannt
Musik: Zauberflöte von Mozart

Tja was hab ich heute gemacht? Hmm ich hab lang gepennt und dann hab ich mich aufgerafft zu unserer Schülerin zu tappern.
Heute solle ich ja helfen die Kolloquiumsarbeit mit zu schreiben. Ich war dann da und dann kam die halberte Familie zu Besuch ^^ Ich liebe Kinder und die beiden von Ihrem Bruder mag ich, die san so richtige Kinder *fg* immer Mist im Kopf. Ach ja eigene Kinder dafür wirds dann auch einmal Zeit *denk*
Wo das Produktionsverfahren doch so sehr Spaß macht *g*
Ja ich hab mich dann auch mit der Tochter beschäftigt, man man was für ein quirrliges Ding *g* Die gutste ist ja richtig abgegangen nach ner Zeit und hat gleich einen Narren an mir gefressen.Verstehe ich nicht das Kinder so auf mich abfahren.....

Na ja ein wenig arbeiten konnten wir auch und dann kam das unglaubliche ANgebot das ich mit nach Antalya fliegen kann im Oktober *ggg* da hab ich natürlich ja gesagt 8 Tage umsonst in die Türkei aber immer doch *g*

Es lebe die Gerechtigkeit, sollte jedoch meine Freundin da schon hier sein na da kann ich mir das sicher abschminken *zuAyalins*

10.06.2006 um 07:19 Uhr

Freei, endlich freeeeei....

von: Nexis

Stimmung: Suuuuper duuuuper phänomenal
Musik: You are my sunhsine, my only sunhine

Hallo du schöne Welt da draußen, hiermit erkläre ich meinen Nachtwachenmarathon für offiziell beendet *fg* nach nun 10 Nächten und damit 105 Std. Arbeitszeit bin ich fertig mit der Welt. Zu guter letzt kam dann auch noch die Krankmeldung meiner Kollegin, die nun bis Mittwoch nächste Woche krank ist. Toll und da bietet sie mir großmütig an ein oder zwei Nächte zu übernehmen *tz* das ist ne schöne heuchelei…..

Nun da ich ja nun erst einmal 4 Nächte lang frei habe, haben sie unsere Aushilfe die vor zwei Wochen eingestellt wurde dazu verdonnert die vier Nächte zu machen und ich durfte sie dann in meiner letzten Nacht auch noch einarbeiten. Ich war so und so schon am Boden *g* na ja die gutste kam erstmal eine Stunde zu spät zur Arbeit *lach*

Also habe ich meine Lehrerqualitäten mal herausgekramt und das nach so vielen Nächten dann doch noch geschafft ihr alles wesentliche beizubringen *ich hoffs*

Um 3 Uhr fing dann wieder der Bewohner der in der vorigen Nacht schon den Arzt benötigte an wieder Atemnot zu haben, also musste der Bereitschaftsarzt wieder herkommen. Diesmal ohne Probleme durch den Bereitschaftsdienst. Da es immer noch mein Hausarzt ist hab ich ihm gleich angeschafft was zu tun ist *lach* also Medikamente hab ich ihm diktiert und er hat brav gemacht und ihm ne Infusion gelegt usw. und hat mich immer wieder gefragt ob er noch etwas rein machen soll *g*

Man man manchmal denke ich,  ich sollte echt noch den Matura machen und Dr. med. werden anstatt nur Dr. der Religionswissenschaften wie ich es nun bin.

Tja und heute Nachmittag geht’s dann zu unserer Abschluss Schülerin, der ich bei der Kolloqiumsarbeit helfe. Ich hoffe wir schaffen das ganze heute fertig zu bekommen, damit ich was von dem frei habe. Am Montag habe ich ja wahrscheinlich schon wieder das vergnügen wegen dem Teegeschäft zu bückeln und am Dienstag auch ^^ Ich bin eben doch zu gut für diese Welt……

Ich freue mich schon auf meinen kleinen Engel und das gemeinsame Duschen, die Schmusekuller und das beieinander sein ^^

Da ja nun auch endlich der Sommer in Deutschland, respektive Bayern ausbricht, wird es Zeit für die gemeinsamen intimen und romantischen Stunden am Strand, auf den Wiesen (nicht Büschen ^^) und auf dem Pensionszimmer *g*

Heiraten, ach ja Lars wird wohl nicht umher kommen, nachdem ich heute zu meiner Kollegin gesagt habe, das ich nächstes Jahr heirate *fg* Sie hat mich angeschaut und gestrahlt und gesagt das sie das früher als komisch empfunden hat den Gedanken. Ich muss sagen der Gedanke daran ist irgendwie schon komisch, aber nicht negativ komisch einfach so ein aufgeregtes Gefühl das sich da in einem bildet *fg*

Nun ja ich freue mich auf Maria und auf unsere gemeinsame Zeit, so sehr das ich denke da kann nichts mehr schief gehen.

09.06.2006 um 07:21 Uhr

9. Nachtwache *sterb*

von: Nexis

Stimmung: Müde und irgendwie leer
Musik: Ray Charles - When A Man Loves a Woman

So das war die 9. Nacht in Folge. Mir geht’s eigentlich ganz gut damit, auch wenn ich das schon merke das ich in meinem eigentlichem Rhythmus nicht drinnen bin. Nunja aber was soll man machen wenn ich doch nichts zu tun habe *lach*

Heute Nacht hatte ich mal einigermaßen zu tun, weil ein Bewohner von uns starke Atemnot hatte und sich da hinein gesteigert hat. Was im Grunde aber auch eigenes verschulden ist, da der gute seine gesamte Medikation für den Tag nicht genommen hat und das wo er eh schon eine Blählunge hat und eigentlich weiß das es ihm ohne die Medikamente noch dreckiger geht. Na ja auf jeden Fall hatte er das Bett eingenässt und ich musste ihn an das Sauerstoffgerät anschließen, außerdem Notfallmedis verabreichen. Tja und den ärztlichen Bereitschaftsdienst der kassenärztlichen Vereinigung von Bayern musste ich anrufen, weil ein Arzt mal drauf schaun sollte. Die haben um 2.40 Uhr zu mir gesagt ich solle versuchen den Hausarzt zu erreichen *lach* ich hab die für verrückt erklärt und wollte wissen wer Notdienst hat, aber die wollte die Nummer nicht rausrücken bzw. den Namen na die hat echt nicht alle. Also hab ich den Hausarzt versucht zu erreichen, aber natürlich geht der nicht ans Telefon um die Uhrzeit, wäre ja auch schön dumm. Also habe ich das dem ärztlichen Bereitschaftsdienst der kassenärztlichen Vereinigung von Bayern mitgeteilt und dazu kam dann der Kommentar sie würde es jetzt noch einmal versuchen. Die hätte ich am liebsten durchs Telefon gezogen, so ne dumme Pute. Tja dann wollte sie sich wieder melden wegen dem Arzt, das war um 3 Uhr. Mittlerweile zeigte „meine Behandlung“ dann doch Wirkung (was fürn Wunder bin ja auch halber Arzt) und gegen 3.40 Uhr war eigentlich kein Arzt mehr von Nöten und es hatte sich natürlich niemand gemeldet, also habe ich angerufen und bescheid gegeben das keiner mehr kommen braucht. Sie wollte das weiter geben. Dann um 4:00 Uhr stand auf einmal mein Hausarzt vor mir im Gang und wollte zu unserem Bewohner *augenroll* ich hab ihm die Sachlage erklärt und er hat nur den Kopf geschüttelt. Danach haben wir dann noch 30 Minuten privat gequatscht. Er hat mir eine Nummer und Adresse eines alten Ehepaares gegeben die jemanden brauchen der ab und zu mal reinschauen, da er einen Schlaganfall hatte und daher ein wenig schwerfällig ist und sie das nicht mehr ganz alleine schafft. Werde ich heute Nachmittag mal in den Angriff nehmen. Und um das ganze ab zu runden hat er davon angefangen doch wieder auszuwandern in die Schweiz oder nach Australien, bei letzterem hab ich mich eingeklinkt und hab ihm gesagt wenn er auswandert kommen ich und mein angetrautes Weib *zwinker* mit. Er wäre selbst gerne nach Florida ausgewandert aber seine Frau wollte das damals nicht hat er gesagt. Na ja meine macht das mit hat sie ja schon gesagt *g*

Ansonsten tja hat mir meine Kollegin, die derzeit krank ist angeboten das sie mir zwei Nächte nächste Woche abnimmt. Hmm ich bin da am überlegen, aber sie würde Mittwoch und Donnerstag übernehmen und da fällt natürlich Fronleichnam hier in Bayern rein und das sind Feiertagszuschläge ^^ Ich muss mir das überlegen. Wäre natürlich ideal da nächste Woche um die 30° C hier in Bayern aufkommen sollen, nur ohne meinen Schatz kann ich das nicht so richtig genießen. Na ja ich wird es wohl machen, ich brauch zwar Geld aber ein wenig Entspannung wäre auch nicht schlecht.

08.06.2006 um 07:23 Uhr

Sex sells ^^

von: Nexis

Stimmung: kaputtz
Musik: Ozzy Osbourne - Mama I'm Coming Home

So ich bin  irgendwie down heute  NAcht gewesen, dass mit so vielen Nächten arbeiten bringt mich ganz durch den Wind und dann noch das mein Kollege nun nicht zu seinem frei kommt, weil ich ja arbeiten muss. *grml* dabei hätte ich ihm das nun wirklich gegönnt.
Die NAcht war eigentlich ereignislos und mein Tag auch, daher gibts gar  nichts zu berichten heute ^^
Naja außer das ich meine Freundin liebe und verehre und mit ihr Kinder machen will ^^ Und das Üben dafür kann man ja bald mal in Angriff nehmen *fg*

07.06.2006 um 16:00 Uhr

So ein scheiss....

von: Nexis

Stimmung: leicht am grummeln
Musik: Nouvelle Star 2006 Christophe et Dominique

Um 12 Uhr klingelte das Telefon und wer wars??? Meine Chefin, die traute NAchtwachenkollegin hat sich krank gemeldet, sag mal spinn ich das hätte sie mir auch gestern sagen können wo ich noch gesagt hab sol ich dir ein zwei Nächte abnehmen damit du dich auskurieren kannst!!! Aber nein da muss das so laufen *grml* na ich bin bedient, darf ich wieder auf Arbeit trotten und kann mir keinen schönen Lenz machen zu Hause.
Um 17 Uhr hab ich erstmal wieder Termin wegen Teegeschäft ^^ naja wenigstens was.
Und heute habe ich eine NAchricht bekommen zwecks Überraschung von meiner Süßen *g* es geht vorwärts die Mühlsteine mahlen, aber ich bin zuversichtlich *fg*

07.06.2006 um 08:00 Uhr

Scheiss Schädelweh.....

von: Nexis

Stimmung: Kopf Aua hab und irgendwie duun
Musik: stille, leises Rauschen des Windes

So das war die letzte Nacht für eine Woche ^^ und das Beste ist ja noch das ich mit meine rKollegin tauschen konnte und ich am 20.06 bereits den Nachtzug nehmen kann Richtung Rügen *g* somit werde ich dann Mittags in Binz ankommen.
Eigentlich sollte ich mich freuen, draußen strahlt die Sonne und ich habe nun drei Tage frei, abe rich hab im Moment so ein Schädelweh, dass ich total fertig bin. Ich hätte um 11 Uhr einen Termin wegen dem Teegeschäft gehabt, aber das pack ich nicht bei dem Kopfweh. Das habe ich also eben via SMS umverlegt auf Nachmittags ode rAbends muss sie wissen.
Tja und meine "ich schmeiss mich auf den Boden Frau" auf Arbeit ist im Krankenhaus. Darmprolaps, d.h. für alle nicht Mediziner das das Endstück des Dickdarmes nicht mehr im Körper ist sondern rausrutscht. Das sieht nicht nur komisch aus, sondern tut auch asig weh. Ich mein sie hat das zwar schon länger, aber bis jetzt konnte man den immer wieder zurückschieben. Gestern jedoch muss wohl nichts mehr gegangen sein und somit ist sie ins Klinikum eingewiesen worden.
Die Nacht war ruhig, ich habe den Dienstplan für Juli noch einmal überarbeitet und nun stimmt und steht er. Auch wenn sich heute gleich wieder einer beschwert hat, mein Gott wenn es einer besser kann als ich soll ers machen. Ich bin aber schon verdammt gut darin ^^
Wenn das Chaos Haus bald mal pleite macht, dann mach ich nen neuen Job. Keine Ahnung was evtl. Koch oder doch Bestattungsfachkraft...