S t e r n s c hnuppen

06.03.2014 um 19:25 Uhr

kurzer Rückblick 2013

Hallo :)

 

Wie versprochen, hier mein verspäteter Jahresrückblick:

 

Alles in allem mochte ich 2013, gegen Ende hin wurde es wieder etwas dunkler. Der Anfang 2013 war auch nicht besonders super. Ich lernte für die Prüfungen. Allerdings auf das Ziel hin: Bestehen und den Kram nie wieder machen. Ich bestand im Frühjahr und hatte meine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten in der Tasche.

Die Bewerbungsphase verlief relativ kaltherzig. Das alles macht mir echt wieder bewusst, wie froh ich eigentlich über die Zulassung zum Hochschulstudium sein kann. Ich habe eine Stelle in einer großen Kanzlei angenommen und fand die Umgebug dort eigentlich ganz okay. Aber eben nur okay. Es war lustig, aber auch anstrengend (nicht körperlich oder geistig, sondern eher nicht mein Ding..).

Ich habe gemerkt, dass ich wirklich gerne telefoniere :D aber das war es dann auch schon. Nun ja wirklich selbstständig durfte ich in den drei Monaten auch nicht arbeiten. Mit dem Zulassungsbescheid fühlte ich micht zunehmend mieser und irgendwann brach es aus mir heraus - bei der direkten Nachfrage meiner Kollegin, konnte ich nicht mehr schweigen und die Kündigung ließ nicht lange auf sich warten. Immatrikulation u.a. lief alles einwandfrei.

Mein zukünftiger Mann und ich lieferten uns allerdings hitzige Diskussionen, ob es denn der richtige Weg für mich, für uns sei... Nun gut, Spekulationen sind sowieso unnütz. Ich probiere es aus. Es ist mein Leben. Basta. So kam es dann, dass ich anfing zu studieren und gleichzeitig einen Job annahm, der mich nachts sozusagen nicht schlafen ließ. Bei einem Fernsehsender in einer frühmorgendlichen Sendung mitzuarbeiten verheißt nichts gutes. Klar, man trifft bekannte Menschen und macht neue Erfahrungen und man hat den Sender im Lebenslauf stehen. Alles eigentlich gute Argumente den Job anzunehmen.

Der Höhepunkt 2013: Die standesamtliche Hochzeit mit T. Sehr schön und schöner hätte ich es mir nicht erträumen können! Ich hoffe, dass die kirchliche Hochzeit im Mai noch alles toppen wird! :)

Meine Flitterwochen verbrachte ich also direkt um drei Uhr morgens in der Küche, um Brötchen zu schmieren. Nach einer Woche Cateringdienst von drei Uhr bis neun Uhr morgens war ich so kaputt, dass ich beim Einschlafen von Brötchen redete...

Naja es hätte klappen können, muss aber nicht. Das erste Anzeichen war, dass mein geliebtes Hobby darunter litt und ich keine Lust mehr zum TanzTraining hatte und auch meine Motivation sehr nachließ. Meine Psyche war auch sehr angeknackst. Ich stand wohl zu sehr unter Stress. An Weihnachten konnte ich an nichts anderes mehr denken und gab meine Sachen ab... 

Heute denke ich, dass es gut war. Meine Prüfungen habe ich halb bestanden, halb nicht bestanden.. Deswegen ziehe ich den Schluss, dass der Nachtjob auf jedenfall für das nächste Semester gegen einen Tagjob ausgetauscht werden muss!

Ich erhoffe mir momentan einen bestimmten Job, aber ob ich den bekomme... hmhm wird schwierig. Aber ich hoffe es. Es wäre ein Job im Lektorat und das ist ja auch die berufliche Richtung in die ich gerne gehen möchte.

Nun muss ich mich wieder zum Lernen aufraffen. Heute hat es nur halbherzig geklappt. Den Lateinferienkurs habe ich bereits abgesagt. 

Die Challenge wegen dem Süßkram habe ich über Karneval nicht geschafft, aber ich werde weitermachen und auch mehr Obst und Gemüse essen und vorallem wieder mehr Sport machen! Ich hoffe, dass ich mich so wieder wohler in meiner Haut fühlen kann, das war in letzter Zeit nicht wirklich der Fall... überall Pickel und Gewichtszunahme. Stress und Gedanken woanders. Im Allgemeinen hoffe ich, dass jetzt wo es wieder Frühling wird auch das Gemüt wieder erhellt wird.

 

In dem Sinne: Habt einen schönen Frühling!!

13.02.2014 um 17:35 Uhr

Update :-)

Hallo ihr Lieben:

 

Ich mache es kurz, hab grad wenig Zeit, aber ich blogge mal schnell, dass ich mit Blissful, einer lieben Bloggerin hier, eine kleine Ernährungschallenge gestartet hab: Es geht um Ernährung ohne Naschereien in Form von Schokolade oder Ähnlichem mit sehr viel Zucker! Also kein Kuchen, Chips, Kekse...

Ich starte heute und beenden mag ich das frühstens nach einem Monat. 

 

Ansonsten das tägliche Leben: Schlafmangel, Uni-Stress aber auch Schöne Sachen: Hochzeitsvorbereitungen zum Beispiel!

Ps ´: Frohes Neues ist zu spät! Aber trotzdem wünsche ich Euch ein schönes 2014 ;-) Jahresrückblickgedanken mache ich mir auch bald hier auf blogigo. Versprochen.

Demnächst mehr dazu :-)

 

01.12.2013 um 01:26 Uhr

Der neue Alltag

 

Ich habe lange nicht mehr geschrieben, liegt wohl daran, dass ich momentan einfach keinen Kopf dafür hatte.

Mein neues Leben als Ehefrau, Studentin, Nachtstudentin/Hilfskraft jede zweite Woche, Tänzerin ist vollgepackt und mit wenig Langeweile verbunden. Was natürlich gut ist. Aber irgendwie fehlt die freie Zeit. Und manchmal frustriert es ganz schön, wenn ich nicht alle meine Aufgaben geschafft habe... wenn beim Tanzen die Takte aufgrund des Schlafmangels nicht getroffen werden und die Trainerin komisch guckt... und wenn der Schlaf in einer Woche wegen des Nachtschichtjobs auf ein Minimum reduziert wird. Aber naja ICH HABE ES MIR JA SO AUSGESUCHT :D, sagt mein Mann :) 

Klar, das habe ich und ich bin auch um einiges glücklicher damit, als mit dem Beruf zur RA-Fachangestellten. Ich könnte mir auch nicht vorstellen in der Richtung noch IRGENDWAS zu unternehmen. Ich bin jetzt auf einen ganz anderen Zweig.

Zunächt mag ich mir noch keine Gedanken in Richtung Beruf machen. Ich muss erstmal das Studieren lernen. Allerdings erhoffe ich mir ab dem zweiten, dritten Semester eine Richtung oder auch schon einen Schritt in das Verlagswesen, Öffentlichkeitsarbeit gemacht zu haben. Oder ich unterstütze das SchreibZentrum :) Auf jedenfall brauche ich ein Ziel. Ich habe nicht vor wieder unzählige Praktika zu unternehmen. Diesmal sollte eine genaue Richtung feststehen. Allerdings ist wieder nur ein Gefühl von endlos weitem Himmel ohne Boden unter den Füßen. Klar, ich habe etwas Neues begonnen. Das Ziel war ein Studium zu beginnen. Das ist erreicht. Jetzt muss die neue Orientierung her. 

Das mit dem wiss. Arbeiten funktioniert noch nicht ganz, aber ich habe mich heute fleißig ans Werk gemacht und mich mit der mittelhochdeutschen Verbkonj. beschäftigt. Welche Freude. Aber klar, irgendwo muss ich anfangen.

 

Mein Mann darf sich ab heute an 24 Tagen an Überraschungs"türchen" erfreuen:Es ist kein Schokikalender sondern ein liebevoll selbstgebastelter Adventskalender. :-) Schöön :) Und heute Nachmittag überrasche ich ihn noch mit Plätzchen. Dann gehts ab Montag wieder mit den Nachtschichten los.. Eigentlich ja kein Problem bei einem TV-Sender zu arbeiten. So bekomme ich journalistische Erfahrung ;) Die Uhrzeit ist echt hart (Dienstbeginn 3 Uhr morgens), aber momentan ist es ein sehr guter Arbeitsplatz. Kann mir keinen besseren vorstellen. Klar, ich habe gleich im ersten Semester zu jobben begonnen, quasi ohne Eingewöhnung. War hart aber ist machbar. Wenn ich an den Februar denke, wird es schon ein wenig unheimlich, denn da ist die Klausurenphase. Mein Ziel ist es, jeden Tag etwas für die Uni zu tun - es irgendwie alles passend aufzuteilen.

Frohen ersten Advent!

 

29.09.2013 um 16:30 Uhr

Viel vor mir

Hallo ihr Lieben!

 

Endlich melde ich mich auch mal wieder. Die Zeit war wirklich knapp bemessen momentan ;) Auch wenn ich momentan arbeitslos bin, habe ich immer etwas zu tun. So muss das.

Mein Studium geht auch bald los, bin schon echt gespannt wie ich damit zurechtkomme. 

Am Freitag hatte ich meinen Junggesellinnenabschied und ich habe ihn sehr genossen. Erinnerungsfotos sind geschossen und somit wird das Vergessen schwer :-) 

Nächste Woche ist dann die standesamtliche Trauung im engsten Kreis der Familie. Ich freue mich schon sehr :-)

 

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag!

11.08.2013 um 21:44 Uhr

Wartesemester lohnen sich

Hallo ihr Lieben!

 

Ihr lest richtig! Ich habe es geschafft eine Zulassung zu bekommen, ok es sind genau genommen 8 (!) Zulassungen !

Ich hätte nie gedacht, dass es klappt- es war eine Riesenüberraschung für mich, da ich ja kein besonders gutes Abi gemacht habe. Aber es lohnt sich doch ein paar Wartesemester einzulegen!!

Ich bin überglücklich!

Der Studienort ist leicht gewählt, er gleicht meinem Wohnort... Jetzt habe ich noch die Qual der Wahl mit dem Fach, da ich mich für zwei Sachen beworben habe.

 

Entweder Lehramt Deutsch Sonderpädagogik oder Deutsche Sprache und Literatur.

Mein Bauchgefühl sagt mir Deutsche Sprache und Literatur..... weil es eben mein Ding ist und ich mehr Chancen habe irgendwo reinzukommen, als wenn ich sage, dass ich Lehramt studiert habe. Obwohl ich auch eine Zeit lang überlegt habe Lehrerin zu werden.

 

Es ist wirklich ein Sinneswandel. Zumindest für die Leute, die mich nicht kennen, denn ich wollte ja nie diese Rechtsanwaltsfachangestelltenausbildung machen.... Diese hab ich fertig bekommen und nun habe ich die Chance ergriffen und es hat endlich geklappt. Wenn mein Verlobter sich auch noch riesig für mich freuen würde, wäre das Glück perfekt... Allerdings ist es natürlich hart, wenn ich dann doch keine "Großverdienerin" werde, sondern wieder auf Sparflamme Geld einbringe... Allerdings muss man(n) akzeptieren, dass es Träume gibt, die erfüllt werden müssen. Man lebt nur einmal....

 

Also warum sollte ich dann für Geld Träume aufgeben?? 

Ich kann auch ganz gut mit wenig Geld auskommen, habe ich die letzten Jahre auch geschafft..

 

Und bald geht es los!! Kann es kaum erwarten.

Klar, jetzt muss ich meinen Job in der hiesigen Kanzlei aufgeben.

Meine Kolleginnen haben mich gerade eingearbeitet und ich weiß schon, dass ich gehen werde. Kein gutes Gefühl. Ich komme mir so vor, als würde ich die Leute verarschen. Ok ,ich habe bei denen auch nur eine befristete Stelle bis Januar und dann würden die diese Stelle, falls ich gut genug wäre, auch wieder nur um ein halbes Jahr verlängern....

Mein Verlobter meint, ich soll den Job mitnehmen...Naja ich muss auch mal lernen mir etwas zum Nutzen zu machen.

Bis bald!