Ein Tannenbaum ist keine Entschuldigung!

28.02.2007 um 09:05 Uhr

Chronologie einer Trennung (?)

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Samstag

10 Uhr:

Ich stehe auf. Nico hatte Nachtschicht.

11 Uhr:

Ich beginne mit Frühstücksvorbereitungen.

12 Uhr:

Ich wecke Nico, wir frühstücken.

13 Uhr:

Nico fährt zum Sport.

13.15 Uhr:

W. ruft an und fragt, was wir am Abend machen.

Evtl. würde er sich uns anschließen wollen.

16 Uhr:

Nico kommt heim.

Ich erzähle ihm von dem Telefonat mit W.

16.30 Uhr:

Er fährt zu seinen Eltern und den Urlaub (!!!) überweisen.

19 Uhr:

Ich schicke ihm eine SMS, wann er denn gedenkt, mal nach Hause zu kommen.

19.30 Uhr:

Kommt nach Hause, ist glücklich, den Urlaub bezahlt zu haben.

Erzählt, dass er mit W. gesprochen hat und die beiden (!) in meine Hass-Stadt wollen.

Ich könnte ja mitkommen, wenn ich wollen würde.

(Gut, ganz so hat er's nicht gesagt, aber bei mir ist es so rübergekommen.)

20.30 Uhr:

Ich verabrede mich mit einer Freundin für eine Party.

21.30 Uhr:

Nico verlässt die Wohnung. Unser Abschied ist sehr stillschweigend.

Sonntag

4.00 Uhr:

Ich komme nach Hause und schicke ihm eine SMS.

5.00 Uhr:

Ich gehe schlafen.

7.35 Uhr:

Ich wache auf. Nico ist nicht da.

7.40 Uhr:

Ich versuche das erste Mal, bei Nico auf dem Handy anzurufen.

Ausgestellt.

Zwischen 7.41 und 10.14 Uhr:

Drehe durch.

Mache mir Sorgen.

Rufe W. im 5-Minuten-Takt an, sein Handy ist zwar an, aber er geht nicht ran.

Telefoniere mit Nico's Eltern und seiner Schwester.

10.15 Uhr:

Erreiche endlich W.

Der will mir erzählen, dass er nicht weiß, wo Nico ist.

Nachdem ich ihm fast durch den Hörer steige, gibt er ihn mir.

Nico erzählt mir, dass er bei der Kollegin von W. geschlafen hat.

10.20 Uhr:

Nachdem ich Nico eine Szene am Telefon gemacht habe, breche ich zusammen.

Ich entschließe mich, meine Sachen zu packen und zu meinen Eltern zu fahren.

Nico's Handy ist immer noch aus.

11.30 Uhr:

Ich komme bei meinen Eltern an und "weine" mich aus.

Glaube, dass es Nico leid tun wird.

Nico's Handy ist immer noch aus.

12.04 Uhr:

Ich bekomme Übertragungsberichte, dass meine "Wo bist Du?"-SMS angekommen sind.

12.05 Uhr:

Nico ruft an.

Er sagt, er wäre auf dem Heimweg (was? Schon?).

Er fragt, ob er mir was von Mc's mitbringen soll.

Ich antworte ihm, dass ich nicht zuhause bin.

Er sagt, er meldet sich nochmal.

14.00 Uhr:

Meine Eltern schicken mich ins Bett.

15.00 Uhr:

Ich döse ein.

16.00 Uhr:

Ich wache auf, panischer Blick auf's Handy.

Keine Reaktion von Nico.

Bin verzweifelt.

Schreibe ihm, ob er mich beschissen hat.

Er sagt nein.

16.40 Uhr:

Er schreibt, dass es keinen Sinn mehr macht.

Ich rufe ihn an, er kommt vorbei.

17.45 Uhr:

Wir reden sehr lange.

Er sagt, dass er momentan nicht weiß, ob seine Gefühle für mich noch reichen.

Wir reden noch viel mehr.

Den Rest habe ich vergessen.

Er sagt noch, dass es nicht an mir liegt.

Ich frage, wie es weitergeht, ob wir getrennt sind.

Er sagt, er wisse es nicht.

Unser Gespräch dauert bis um 19.30 Uhr.

Ich habe Angst, ihn fahren zu lassen.

Angst, ihn nicht mehr wieder zu sehen.

20 Uhr:

Ich setze mich ins Auto und treffe mich mit meinem ehemaligen besten Freund.

Montag

1.00 Uhr:

Ich kann nicht schlafen.

Sehe immer sein Gesicht.

Kann an nichts Anderes denken.

Bin einfach fertig.

7.10 Uhr:

Fahre zur Arbeit.

Muss den ganzen Weg weinen.

Breche auf der Arbeit bei einer Kollegin zusammen.

Peinlich.

16.45 Uhr:

Treffe mich mit einer Freundin.

Fahre anschließend "nach Hause", ein T-Shirt klauen.

Brauche etwas von ihm.

Lasse ihm einen Zettel da.

Dass er doch bitte ein Lebenszeichen von sich geben soll.

22.45 Uhr:

Mein Handy piept.

Ich glaube nicht mehr daran, dass er es ist.

Aber er ist es.

Ich erhalte ein -meiner Meinung nach- ziemlich patziges Lebenszeichen

Und die Info, dass er Angst hat, allein zu Hause.

23.00 Uhr:

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Bilde mir ein, dass alles wieder gut werden könnte.

Bin eben naiv.

26.02.2007 um 09:16 Uhr

Willkommen im Club

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Ich liebe Clubs, seitdem ich denken kann.

Ich dachte früher immer, man wäre etwas Besonderes, wenn man in einem Club ist.

Nein, heute regnet es nicht, die Engel weinen mit mir zusammen um die Liebe meines Lebens.

24.02.2007 um 15:16 Uhr

Es war an der Zeit,

von: Mausekind   Kategorie: Home, sweet Home

mir DIE Frage zu stellen.

Okay, ich habe eine Nachbar-Problem.
Wieso?

Liegt es vielleicht an mir?

Nein, das kann ich mir nicht vorstellen.

Ich habe wirklich jegliches Pro und Contra abgewägt, aber nein. Ich bin eine gute Nachbarin.

Ich habe zwei neue Schoten.

Bin mir nicht sicher, ob ich es schon erwähnt habe, aber ich ärger mich immer noch drüber.

Als ich Geburtstag hatte, habe ich die Nachbarn natürlich auch eingeladen.
Nachmittags klingelt es an der Tür. Der Nachbar.
Ob sie etwas für abends mitbringen sollten.

Ne Flasche vielleicht. Kann ja sein, dass es eine Bottle-Party wäre.
"Nein", sage ich und schüttel dabei energisch den Kopf.
Ich hatte ja gut eingekauft und mit dem Alk, den wir im Haus hatten, hätten wir uns die nächsten 10 Jahre konservieren können.

"Das Einzige, was ihr mitbringen müsst, ist ein Geschenk.", grinste ich.

Abends stürmten die Nachbarn in unsere Wohnung, beglückwünschten mich nochmal kurz und nahmen Platz.
Ihr versteht, worauf ich hinaus will?

Sie waren quasi "nackt". Geschenklos.

Gut, Frau Nachbarin hatte einige Wochen davor Geburtstag. Und hat auch nichts bekommen.
Was wohl an der kleinen Tatsache liegen könnte, dass wir nicht eingeladen waren.

Hmm... *kratz am Kopf*

**********

Das nächste ist: Der Geiz. Ich hatte es öfter schon erwähnt. Grad erst bei der Bowling-Geschichte.

Jetzt geht's richtig los.

Wir bestizen ja einen Laptop. Nico hatte ihn mal gekauft wegen der Schule. Er braucht ein Zeichenprogramm für den Unterricht.
Der Lappi ist übrigens wirklich gut. Jedenfalls ausreichend für  Ottonormalverbraucher.

Allerdings hat er jetzt ein Angebot für einen neuen Laptop bekommen. Einen mit mehr Speicher und einem funktionierenden Akku.
(Ja, der Akku an unserem Lappi ist kaputt. Wir müssten einen neuen kaufen, aber das hatten wir bislang aufgeschoben, weil wir ihn eben nur in Nähe von Steckdosen benutzen)

Also ist die logisch Konsequenz: Unseren Lappi verkaufen und den neuen kaufen.

Also hat Nico dem Nachbarn ein Angebot gemacht, weil er weiß, dass sich der Nachbar einen anschaffen wollte.

Unser Lappi ist jetzt ca. 4 Monate in unserem Besitz. Vor 4 Monaten hat ihn der Typ, der Nico den Lappi verkauft hat, schätzen lassen. 250€ ist der wert.
Und für 250€ möchte Nico den jetzt an den Nachbarn verkaufen. Wieso auch nicht? Ist ein fairer Preis.

Dazu muss ich sagen, dass die ganze "Verhandlung" nur über Telefon lief.
Vor zwei Tagen hat sich der Nachbar den Lappi abgeholt zum "Testen".

Gestern abend bringt er ihn wieder. Nico nicht da. Nur ich.

Er hatte mir schon komische Fragen gestellt auf der Arbeit per Email a lá "Warum will er ihn denn loswerden?"
"Ist er kaputt?"
"Wieviel hat er doch gleich bezahlt?"
etc.

Für mich kam's (vielleicht falsch) rüber, als wenn er mich ausfragen wollte, weil er denkt, dass Nico ihn über'n Tisch ziehen will.

Also bringt er ihn gestern abend wieder, stellt fest, dass Nico nicht da ist und fängt wieder so an.

"Der hat ja gar keine xy GB, sondern nur yx GB. Darüber müsste ich dann nochmal mit ihm sprechen."

"Ja, ich kann Dir dazu nichts sagen. Aber immerhin wurde er erst geschätzt und ist das Geld wert."

"Naja, aber der Akku ist ja schließlich kaputt."

"Genau deswegen ist er auch "nur" 250€ wert. Du müsstest eben noch 80€ innen neuen Akku investieren."

"Ja gut, aber wenn ich den annen Fernseher anschließe, dann hab ich nur ein s/w-Bild."

"Entschuldige mal, aber das wird wohl an Deinem Fernseher liegen. Vielleicht ist der ja nicht kompatibel?"

Ich glaub, ich brauch ne Therapie!

21.02.2007 um 22:38 Uhr

Die "Sache" mit den Bettlaken

von: Mausekind   Kategorie: Home, sweet Home

Einundzwanzig, zweiundzwanzig, dreiundzwanzig...

Ganz tief ein- und ausatmen, sonst platz ich.

Da wasch ich heute endlich mal unsere Bettwäsche, weil der Keller schön leer ist und dann passiert mir sowas.

Vor einigen Monaten (vielleicht erinnert ihr euch) haben wir unsere Wohnung umgestellt, bzw. Zimmer getauscht. Gästezimmer gegen Büro.

Unsere Nachbarn haben uns dabei geholfen.

Eigentlich mehr unser Nachbar, denn die Nachbarin war arbeiten und kam erst später, als alles fertig war und ich nur noch den Schrank einräumen musste.
(Bettwäsche, Schals, Kinkerlitzchen)

Da entdeckt Frau Nachbarin den Stapel mit der Bettwäsche und kreischt:

"Boah, was ist denn das? Soll ich Dir mal zeigen, wie man Bettlaken richtig zusammenlegt, damit die nicht so knittern?"

Einundzwanzig, zweiundzwanzig, dreiundzwanzig...

Entschuldige mal! Meine Laken "knittern" nicht. Sie haben Falten. Aber das ist auch egal. Denn, wenn ich sie auf's Bett ziehe, dann verschwinden die bösen Falten von ganz allein.

Nun, fast hätte ich diese Geschichte vergessen. Fast...

Ich möchte nochmal betonen, dass diese Geschichte schon einige Monate her ist.

Gerade eben gehe ich also in den Keller, pfeifeFröhlich fröhlich vor mich hin und hänge schnell die Bettwäsche auf, da schlägt Frau Nachbarin im Keller auf. Und kreischt:

"Na, das ist ja kein Wunder, dass Deine Laken so knittern! (Einundzwanzig, zweiundzwanzig, dreiundzwanzig) SO wie Du die aufhängst!"

Wär ich einfach mal ins Bett gegangen.
Wär ich nur...Traurig

21.02.2007 um 10:02 Uhr

Aschermittwoch

von: Mausekind   Kategorie: My life

Ahja!

Da hörte ich heute morgen im Radio bei meinem Badezimmer-Stammsender die "Pisa-Studie".

"Was ist eigentlich der Aschermittwoch?"

-"Ähm, öhm, äh... Ne Erfindung der Musikindustrie, weil Usher da sein neues Album rausbringt?"

"Ja, nee klar, und dann gibt's da noch den Eminem-Donnerstag. *rolleyes*"

(Für die Älteren unter Euch: Bitte folgt den Links, damit auch ihr mitlachen könnt! Fröhlich)

19.02.2007 um 12:01 Uhr

Wurst des Monats

von: Mausekind   Kategorie: Nico

And the Title "S.O.T.M." (Sausage of the month) goes to…………

NICO!!!

Neeeee, Kinners, der hat sich wieder was erlaubt.

Unglaublich…!

Also, am Samstagabend waren wir erst bei seinen Eltern zum Rippchenessen eingeladen und anschließend wollten wir dann noch was machen.

Allerdings bin ich ja noch immer etwas kränklich und so bin ich lieber mit Nici Cage (8 mm) auf der Couch geblieben und habe heiße Milch mit Honig in mich rein geschüttet.

Nico ist dann mit ner Bekannten und nem Kumpel inne Disko gefahren.

So gegen 2 Uhr hatten wir dann noch gemailt, dass ich jetzt im Bett liege.

Gegen 4 Uhr bin ich aufgewacht, hab nach ihm gegriffen, aber kein Nico da.

Gegen 6.30 Uhr bin ich dann wieder aufgewacht. Nico da. Allerdings im Oberteil vom Abend davor, inklusive Socken.

Okay, hat er's wohl nicht mehr ins Bad geschafft.

Um 9 Uhr bin ich dann aufgestanden.

Im Flur lag alles durcheinander.

Jeans in der einen Ecke, Jacke in der anderen, das Schuhregal war komplett einmal umgeworfen und seine Hausschuhe standen direkt vor'm Wohnzimmer.

Das absolute Chaos!

Hab dann mal angefangen, sein Handy zu suchen, weil's nich auf'm Nachttisch lag und ich mir Sorgen gemacht hatte, dass ihn jemand wecken wird, weil er es bestimmt nicht ausgemacht hat.

Ja, ja. Sagt nichts -so bin ich! :)

Nun, hab keins gefunden.

Auf meinem Handy konnte ich sehen, dass er mich um 5.57 Uhr angerufen hat.

Bin dann noch zum Bäcker gefahren und habe uns (bzw. in erster Linie erstmal mir) Brötchen besorgt, habe mich auf's Sofa geschmissen, nebenbei lecker gefrühstückt und bin gegen 11.30 Uhr wieder zurück ins Bettchen gekrochen.

Um 13 Uhr hat Nico mich dann geweckt.

Ich hab ihn dann gleich erstmal gefragt, warum er mich kurz vor sechs angerufen hatte und wann er zuhause war.

"Ja, unsere Tür ging nicht auf. Und dann hab ich Dich halt angerufen und wollte Dich wecken, damit Du mir die Tür öffnest. Dass Du von dem Lärm nicht wach geworden bist, hatte mich eh gewundert. Ich hab doch voll gegen die Tür gebombt. Aber nee: Du pennst und lässt mich davor stehen."

DA hätte ich ja schon begreifen müssen, aber nee: Zu dumm.

Jedenfalls war sein Handy weg. Wir haben alles durchsucht. Selbst im Pissoir hab ich geschaut. (Man weiß ja nie…)

Aber: Es war echt vom Erdboden verschluckt.

Dann hat er seine Bekannte angerufen und hat sie gefragt, ob es in ihrem Auto liegt. Nee…

Dann hatte er den Kumpel gefragt, ob der was wüsste. Neee…

Gesucht wie die Blöden, echt!

Nachmittags waren wir dann bei meinen Eltern.

Und als wir abends wiederkamen, steht unser neuer Nachbar von oben grad auf'm Parkplatz.

"Bist Du Nico?"

-"Äh, ja!"

"Ich hab hier was von Dir gefunden. Hab's grad bei Deinen Gegenübernachbarn abgegeben. Dein Handy."

Man hat schon gesehen, wie erleichtert Nico darüber war. Und sich gefreut hat.

"Ja, und Deinen Perso hab ich auch gefunden."

-"Mein Gott. Wo war denn das? Wir haben schon den ganzen Tag die Wohnung auseinander genommen."

"Ja, das hatte mich allerdings auch gewundert. --> DAS LAG BEI UNS OBEN IM ERSTEN!!!"

Nee, Nico die olle Wurst.

Kein Wunder, warum die Tür "geklemmt" hat…

18.02.2007 um 00:14 Uhr

[3]

von: Mausekind   Kategorie: The Rest

Also manchmal bin ich echt einfach gestrickt. Leicht männlich...
Scheiße, ein Anruf und meine Taktik löst sich in Wohlgefallen auf.
Vielleicht soll es so sein.

Da sind wir wieder bei der Schicksals-Theorie.

Da kann man mal wieder sehen, wie naiv ich doch bin.
Predige die tollsten Dinge, und sobald ich in der Situation bin, schmeiß ich meine eigenen Ratschläge über Bord.

Na, das kann ja ne tolle Woche werden.
Prost Mahlzeit!

Therapeuten sollten sich bitte dringend bei mir melden.
Ich bin eine "geladene Waffe" und werde Unheil bringen.
Oder so ähnlich...!

17.02.2007 um 13:52 Uhr

Schadenfreude ist die schönste Freude...

von: Mausekind   Kategorie: Home, sweet Home

Ach ja, seitdem die bösen Nachbarn weg sind, entwickeln sich ja unsere Gegenüber-Nachbarn zu Höllengeschöpfen.

Heute morgen gab's wohl einen Tiefschlag im "Paradies" gegenüber.

*muhaaaaaaahaaaaahaaaahaaaaaaaaaaarrrrrrrrr*

Ich heute morgen schnell in Jeans geschlüpft, Nico's Pulli "geliehen", Jacke drüber geworfen, Haare zum "Putzdutt" nach oben gebunden und ab zum Friseur gefahren.

Auf'm Weg nach draußen kommt mir Nachbar entgegen, weiß wie Wand, grüßt kurz und murmelt etwas darüber, dass er jetzt dringend ins Bett müsste.

Ich weiter Richtung Parkplatz.

Sitzt Frau Nachbarin im Auto von Nachbar. Ich Tür aufgerissen, wollt sie erschrecken und shreie:
*Whaaaa* Du sitzt im falschen Auto.

Frau Nachbarin schrecklich böses Gesicht aufgesetzt und gesagt:
"Nee, ich musste fahren. Nachbar geht's schlecht. Waren gestern auf'm Geburtstag von meiner Cousine. Er hat sich tierisch betrunken und wieder geraucht. Mausekind, ich glaub er raucht wieder richtig."

*hält mir drei Packungen angebrochene Lucky's unter die Nase*

Oha!

Meine einzige Reaktion:
(Okay, ich weiß, dass sie Verständnis und supi-dupi Ratschläge von mir wollte...)

"Super, dann bekommen wir ja vielleicht mal die Zigaretten wieder, die er ständig bei uns raucht."

*strahlenstes Lächeln aufgesetzt, wie mit Putzdutt möglich und davongehüpft zum Auto*

Nachbarin scheint gegrummelt zu haben.

Aber, hey, jeder ist sich selbst der Nächste!

Und ich musste mich einfach freuen!

15.02.2007 um 14:36 Uhr

Mein Weg in die Prostiution

von: Mausekind   Kategorie: Yes, I'm a Secretary!

Jaja, ihr lest schon richtig.

Ich bin nun auf dem besten Wege, mich zu prostituieren.

Unfreiwillig, versteht sich.

Aber: Für einen guten Zweck!

(Angebote bitte per PN *gggggggg*)

Meine lustige Schule soll mal so locker 2.200 € kosten.

Natürlich OHNE die Prüfungsgebühr für die IHK, versteht sich.

Ich KÖNNTE natürlich einen Kredit aufnehmen.

Wobei ich allerdings zweifel, dass ich noch kreditwürdig bin.

Lassen wir das…

Was bleibt nun also?

"Projekt F.U.S.S." wurde ins Leben Leben gerufen.

Ein Dominaschuppen, indem wir 150 € die Stunde nehmen.

F.U.S.S. steht dabei natürlich für KEINEN Fetisch!

Nein, eher die Abkürzung für "Für unsere Sekretärinnenschule"

Wobei das eigentlich gar keine richtige Sekretärinnenschule ist, sondern eher eine Weltherrschafts-an-sich-reiß-Schule.

Aber das erzähl ich später.

Wenn ich weiß, wie ich mich nun am besten prostituiere.

*grmpf*

13.02.2007 um 13:32 Uhr

Dreckstag!

von: Mausekind   Kategorie: Yes, I'm a Secretary!

Verdammter Rotz!

Vorsicht, lest nicht weiter, wenn ihr keine Flüche ausstehen könnt...

Ich scheine heute mit dem falschen Bein aufgestanden zu sein.

Heute morgen schon:
Beim "ins-Auto-steigen" merke ich, dass meine Brille schief sitzt.
Sehe also alles irgendwie "eigenartig", durch den Regen dann aben verschwommen.

Gut! Verdammte Scheiße!!!

Anschließend merk ich, dass mein rechter Schnürsenkel lockerer sitzt als mein Linker.
Lappalie? Ich geb Dir gleich Lappalie!
Tz...

Kann mich ja nicht richtig bücken, weil sonst (meinem Verband sei Dank) die Welt meinen nackten Arsch bewundern könnte.

Also leben wir damit, dass ich einen Fuß schleifen lasse.

Gut! Verdammte Scheiße!!!

Dann komm ich im Büro an, mein Tisch ist vollgemüllt.

Meine Kollegin hat sich Urlaub genommen, ich bin auf mich allein gestellt, kann nicht helfen... Weil ich einfach nicht weiß, wo ich's finden kann.

Vor dem Mittag musste ich dann inne Personalabteilung, mir einen Schrieb abholen für meine Weltherrschaftsschule.
(ich werde mich jetzt nicht über diesen Schrieb aufregen, indem nur Scheiße steht.)

Bevor ich dahin fahren konnte, musste ich mir erstmal ein Auto organisieren.

Gesagt, getan.

Cheffe noch nicht eine Minute gesprochen heute.

Da ruft er an, ich muss ihm den Mittwochmorgen freischaufeln, er hat einen neuen Termin getroffen.

Gut! Verdammte Scheiße!!!

Wenn ich hexen könnte, dann wäre ich nicht hier!!!

Nebenbei köchel ich einen Kaffee für meinen anderen Cheffe.

Habe 10 Tassen Wasser reingeschüttet, raus kommen 8. Wieso?

Ich schaue nach, ist der Filter oben umgeknickt, alles vollgelaufen mit Kaffeepulver.

Danke, ich freu mich.

Koch ich also nochmal neu, reinige die Maschine und den Schrank.

Als ich dann das Filterding oben reinigen will, spritzt das Wasser so dolle da rein, dass sich eine Fontäne bildet und das ganze Waschbecken verdreckt.

Und natürlich meine Jacke.

Super!

Danke für diesen Tag!!!

13.02.2007 um 10:09 Uhr

Kämpf mich durch

von: Mausekind   Kategorie: Yes, I'm a Secretary!

Ach ja, momentan fühl ich mich völlig groggy.

Vielleicht hat mich auch der Winter-Blues erhascht.
Man weiß es nicht... Traurig

Ich komm morgens nicht hoch,
kann mich nicht richtig motivieren.
Den Tag über hab ich soooo viel Arbeit,
dass meine Mittagspause völlig ausgelastet ist.
Ein kleines Zigarettchen schieb ich ein.

Wenn ich nach Hause komme,
dann kann ich einfach nichts mehr machen,
weil mir meine Augen zufallen.

Ich weiß, dass es nur eine Frage der Zeit ist, wann ich mich an das "Neue" gewöhnt habe.

Aber es ist komisch, wenn man seine alltäglichen Handgriffe nicht genau kennt.

In meiner alten Abteilung wusste ich, was zu tun ist, wer Ansprechpartner ist.

Und hier muss ich beißen.

Beißen macht schläfrig.

09.02.2007 um 21:26 Uhr

[2]

von: Mausekind   Kategorie: The Rest

Ich spiele mit dem Gedanken und dann lass ich ihn doch wieder fallen...

Schicksal? Oder vielleicht Sucht?

Selbstzerstörung? Oder dann doch vielleicht der Drang?

Ich brauche Antworten. So geht's nicht.

07.02.2007 um 20:14 Uhr

In Klammern

von: Mausekind   Kategorie: The Rest

Bin verwirrt und ratlos.

Du hast mich aus der Bahn geworfen, weil ich nicht mehr damit gerechnet hätte.

Jetzt muss ich mich sortieren und überlegen, wie ich nun weiter vorgehen werde.

Du kennst mich.

Aber es gibt Situationen, in denen ich mir das ein oder andere Mal gewünscht hätte, dass Du mich nicht kennen würdest.
Jedenfalls nicht so gut, wie Du es tust.

Belassen wir es dabei.

Vielleicht ist das einfacher...

07.02.2007 um 10:04 Uhr

*rüttel am Rechner*

von: Mausekind   Kategorie: The Rest

Hmm...
*kratz am Kopf*

Geht meine Kommentarfunktion nicht mehr, oder warum fühl ich mich so einsam???

06.02.2007 um 09:44 Uhr

Was ist passiert? Teil 2

von: Mausekind   Kategorie: My life

Ich habe ja auch noch ein "anderes" Leben... Fröhlich

Freitag, 02.02.

Schöner Tag. Nee, natürlich nicht. Lassen wir den Sarkasmus.
Ich war selten so k.o., wie an diesem Tag.

Morgens eben erstmal arbeiten gewesen, Cheffe mich ja dann den Kollegen vorgestellt und mit zum großen Chef geschliffen.
Eigentlich mache ich ja Freitags immer nur so kurz wie möglich, aber den Freitag musste ich länger bleiben.

Dann gleich von der Arbeit zum Doc, ohne nach Hause zu fahren.
Vom Doc dann wieder Richtung Arbeit, weil ich bei Papa was abholen musste und dann irgendwann nach Hause.
Endlich!

Zwischendurch in zwei Stau's gestanden. Hätte Beschäftigtkönnen. Echt mal!

Und dann, als ich endlich zuhause war, war Nico nicht da, weil er mit'm Kumpel vom Fitness in der Mitternachtssauna war.

Ich bin dann irgendwann gegen 23 Uhr ins Bett. Ähm, ich habe mich gegen 23 Uhr ins Bett geschleppt. Oder ich bin gekrochen. Oder so ähnlich...

Samstag, 03.02.

Dirty Dancing in Hamburg!!!

Weltklasse! Weltklasse! Weltklasse!

Erstmal war ja schon der Oberkracher, dass Nico natürlich meinte, zu wissen, wo das ist.
Dann standen wir vor Mamma Mia. Wütend

Der nette Herr im Laden nebenan sagte uns dann, dass es nur ungefähr 10 Minuten zu Fuß wären.
Dreimal dürft ihr raten...
Waren's natürlich nicht.
Leicht unterschätzt.

Sind dann hübsch gewandert. Durch den Monsum... Traurig

Bis zu einer Bushaltestelle.

An der wir uns dann ein Taxi organisiert haben.

Zu allem Überfluss, als wir nun endlich an der neuen Flora angekommen waren, haben uns noch irgendwelche komischen Leute fotografiert. Total nass. Ich sah aus wie ein Pudel. Und auf den Foto's die öffentlich (!!!) im Internet zu sehen sind, seh ich obendrein noch aus wie eine schwergewichtige Kifferin!
Aber lassen wir das.

Da wir nach diesem ganzen Hickhack noch eine Stunde Zeit und furchtbaren Hunger hatten, sind wir in ein Restaurant um die Ecke gegangen.

Der erste Schock: Nichtraucher-Restaurant. Ich wollte ja gleich wieder gehen.

Dann irgendwelche Drölfjährigen am Nachbartisch. Schon der erste Spruch "Nichtraucher ist doch gut" hat mich ja genervt.
Ja, sorry. Ich war ja auch mal in dem Alter. Und ich weiß, dass man sich unglaublich cool und erwachsen fühlt, wenn man in so ner Mädelsgruppe unterwegs ist. ABER man sollte das nicht im Restaurant raushängen lassen, wenn einem gegenüber ein Kiffer-Pudel hockt!!!
Das könnte Konsequenzen haben...

Die Vorstellung war jedenfalls richtig geil.
Die ein oder andere Gänsehaut oder das ein oder andere Tränchen konnte ich mir nun leider nicht verkneifen. Traurig

Ach, war das schön. Ein echter Kindheitstraum! Johnny auf der Bühne.

Allerdings haben die die Texte ein wenig abgeändert, sodass ich mit meinem "Ich kann alles auswendig"-Wissen gar nicht angeben durfte... Traurig

Anschließend sind wir noch ne Runde über die Reeperbahn, haben die Geschäfte sogar noch offen erlebt und haben dann die Heimreise angetreten.

Sonntag, 04.02.

Nico ist morgens zum Sport, ich konnt mich nicht bewegen, war echt völlig hinüber.

Nachmittags sind wir dann zum verkaufsoffenen Sonntag inne Nachbarstadt gedüst. Gab ein paar schöne Schuhe und schöne Oberteile! Fröhlich Hosen werd ich mir dann mal wieder bei OTTO bestellen.

Abends waren wir dann noch bei unserem Stamm-Pizzamann und dann sind wir auch eigentlich schon fast wieder ins Bett. *räusper* Fröhlich

05.02.2007 um 14:44 Uhr

Was ist passiert?

von: Mausekind   Kategorie: Yes, I'm a Secretary!

Mittwoch, 31.01.

Dass ich Führerschein-Jahrestag hatte, ist ja nun nebensächlich. Oder? Fröhlich

Mein letzter Arbeitstag in meiner Ex-Abteilung.
Es war alles ziemlich schlimm. Zwar hatte ich mich wirklich gut unter Kontrolle, nur leider ist es mir nicht gelungen, wirklich alles zu schaffen, was ich schaffen wollte. Ich wollte keine Leichen liegen lassen (aus Rücksichtnahme auf meine Mädels -nicht auf meinen Chef), aber leider blieb mir nichts Anderes übrig.
Mein "früher" Feierabend ging auch flöten, weil er mich noch richtig schön eigenspannt hatte.

Meine Seele ist übrigens 20€ wert. Es gab einen Gutschein von der Buchhandlung und einen -wie sagt man doch so schön?!- feuchten Händedruck. Und dieses schreckliche Blabla... "Vielen Dank für Ihre gute Arbeit und die nette Zusammenarbeit, blablabla."
Eben, das was Chef's sagen.
Dass ich ihm die ganze Nummer nicht mehr abkaufe, brauch ich ja wohl auch nicht mehr zu erwähnen.

Als ich dann alles gepackt hatte, bin ich nochmal rüber ins andere Sekretariat. Meine Kollegin war auch sehr süß, sehr lieb. Unser "junger" Chef (ist grad 36) hat mir dann noch echt nette (und vor allem ehrliche) Worte gesagt. Like d"Eine Frage der Ehre" oder so meinte er, dass es für ihn eine Ehre war, mit mir zusammen zu arbeiten.
Jaja, ich Sensibelchen war dann natürlich am Ende und hab erstmal schön losgeheult. Hat mich aber auch wirklich berührt.
Vielleicht, weil mein Selbstbewusstsein echt gelitten hat, nachdem, was ich da alles gehört habe. An meiner Arbeit rumzunörgeln. Das tut schon weh.

Aber gut, das lassen wir jetzt mal hinter uns.

Donnerstag, 01.02.

Nun gut, am Donnerstag war ja nun mein erster Arbeitstag in meiner jetzigen Abteilung.

Alles ziemlich anstrengend. Um nicht zu sagen, dass ich selbst ziemlich verpeilt bin.
Bin da wieder ganz Sensibelchen und mich nimmt alles fürchterlich mit.

Meine Kollegin (übrigens wirklich sehr nett), versucht mir alles in einem 3 Tage-Crash-Kurs beizubringen. Dass das natürlich nicht klappt, muss ich ja nun nicht erwähnen, oder? Fröhlich

Mein Chef kam erst am Freitag wieder...

Donnerstagnachmittag war dann ein "alter" Kollege hier, hat mir Blümchen gebracht. Gesammelt von den Kollegen. Hab mich sehr gefreut. Ist ein wirklich schöner Strauß mit einer Orchidee in der Mitte.

Immerhin weiß ich, dass mich wenigstens die Kollegen geschätzt haben.

Nachmittags hab ich dann das Büro geputzt. Die nette Dame, die vor mir hier saß, scheint es nicht ein einziges Mal für nötig gehalten zu haben, mal etwas zu putzen. Die Trollys waren meterdick mit Staub beschichtet und hatten hässliche, schwarze Flecken. Außerdem hatte die Dame ungefähr 10 Ordner auf ihrem Schreibtisch stehen. So mitten drauf.
Fand ich fürchterlich und musste ich sofort entfernen und in den Schrank verbannen.

Freitag, 02.02.

... kam mein Chef von seiner Dienstreise wieder.

Hat mir ebenfalls im Affentempo noch die letzten überbliebenen Kollegen vorgestellt (Freitagnachmittag -der Rest war schon im Wochenende) und mich dann noch mit zum großen Chef geschleppt. Der ist räumlich sehr weit von uns entfernt (hat auch seine Vorteile Fröhlich)

Außerdem ist mein Chef Raucher und das macht ihn ja eigentlich schon super-sympathisch... Fröhlich

05.02.2007 um 12:31 Uhr

Lebenszeichen

von: Mausekind   Kategorie: My life

... Um Gottes Willen!

Ich habe ein Zeitproblem, aber ich lebe noch. Irgendwie... So ein bißchen.

Ich hatte ja versprochen, dass ich mich melde.
Hab ich natürlich nicht geschafft... (Erinnerung: Zeitmanagement!), aber ich werde heute abend alles nachholen.

Großes Indianer-Ehrenwort!!!