Ein Tannenbaum ist keine Entschuldigung!

23.03.2007 um 11:50 Uhr

*muharharharharhar*

von: Mausekind   Kategorie: Yes, I'm a Secretary!

Mein Chef -das ist ein Knaller! Unglaublich...

Nicht nur, dass er einen fürchterlich komischen Nachnamen trägt, sich unsere ersten Silben reimen und ich Angst vor freudschen Versprechern habe, -nein! Mein Chef ist einfach der Oberknaller...

Aber: Ich habe keine Zeit zum Erzählen, ich muss dringend noch ein bißchen reinhauen.

Letzter Tag vor'm Urlaub!!! Sonstige

In 2,5 Stunden werd ich mich hier vom Acker machen und ZWEI Wochen Urlaub genießen...

Was ein Gefühl!!!

17.03.2007 um 16:27 Uhr

Drölf

von: Mausekind   Kategorie: My life

... wäre ich auch gerne nochmal.

17.03.2007 um 16:26 Uhr

Alex

von: Mausekind   Kategorie: My life

Boah, ich bin sauer!

Alex.... Ich weiß nicht, ob ich schon von ihm erzählt habe. Ich denke nicht. Außer Schussel.

Also, machen wir's kurz: Alex ist eine Ex-Affäre. Absolut geile Sau!
Aber: Seit ca. 5 Jahren völlig verrückt nach mir.

Mir ist er völlig schnurz, so gefühlstechnisch. Damals war er reine "Bedürfnisbefriedigung" für mich.
Dass er sich so Hals über Kopf in mich verliebt, konnte ich ja nicht ahnen.

Mittlerweile haben wir kaum noch Kontakt.
Letztes Jahr haben wir uns mal auf'n Kaffee getroffen, über alte Zeiten geredet und als ich gemerkt habe, dass er immer noch von mir schwärmt, habe ich den Kontakt abgebrochen.

Wir hatten uns dann nochmal auf'm Schützenfest gesehen und da musste er gleich los und so hatten wir jetzt fast 10 Monate gar keinen Kontakt mehr.

Als dann die "Sache" mit Nico war, hatte er sich wieder gemeldet.
Dass er mich will, blablabla.
Aus Frust hatte ich dann geschrieben: Warte noch ein wenig, vielleicht bin ich bald wieder Single.

So, was ein großer Fehler!

Jetzt hat er mich nämlich nicht mehr in Ruhe gelassen. Wollte sich unbedingt mit mir treffen.

Gestern sollte es dann soweit sein.
Hatten wir jedenfalls am Mittwoch so festgelegt.
ER wollte sich nochmal melden am Freitag.

Nachdem bis zum Feierabend nichts von ihm kam, hatte ich mich dann kurzerhand mit D. verabredet. Erst ins Sausa, dann durch die Kneipenstraße und dann zum Absacken inne Disko.

Als ich dann grad dabei war, mich umzuziehen, etc. bekomme ich eine SMS.
Sowas arrogantes hab ich ja lang nicht mehr erlebt. *brodel*

[Ich wohne ja nun schon seit guten zwei Jahren nicht mehr in meiner Heimatstadt]

Alex: Biste schon in >Heimatstadt<?
Ich: Nee, wieso sollte ich? [Also mal ehrlich, was ist das für eine Frage?!]
Alex: Na, heute ist Freitag. Wir waren Freitagabend verabredet.
Ich: Alexschatz, glaubst Du ehrlich, dass ich 1. nichts besseres zu tun habe, als den ganzen Tag auf eine SMS von Dir zu warten und 2. was soll ich denn in >Heimatstadt<? Im Auto sitzen, durch die Gegend fahren und auf Dich warten? Wassen das für'n Blödsinn?

Keine Antwort mehr bekommen.
Klar, ich war ja auch zickig.

Aber, bitte! Wäre eine SMS gekommen mit "bleibt's bei heute abend?" dann hätte ich ja noch milder reagiert. Aber sowas?!
Moment, wer ist denn hier bitte verrückt nach wem?!
ICH bin nicht darauf angewiesen.

Zumal unsere "Planungen" eh in zwei verschiedene Richtungen gingen.

Ich wollte ins Kino oder was trinken gehen oder ähnliches und er wollte, dass ich die Nacht bei ihm bleibe.
Männer! *schüttelt den Kopf*

Versteht er den Begriff "Ex-Affäre" nicht?!
Ex?!

Himmel...

15.03.2007 um 08:47 Uhr

Alle mal hergehört! :)

von: Mausekind   Kategorie: My life

Lust? Fröhlich

13.03.2007 um 22:06 Uhr

Gute Nacht

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Also bin ich Sonntagabend also zurückgekehrt.

Auf der Fahrt hatte ich mit Nico gesprochen, er war gerade aus dem Koma erwacht.

(Er hatte wohl *ach, wer ahnte es* Samstagabend zuviel getrunken. Dann fiel der Zug aus und er musste drei Stunden am Bahnhof warten. Dort hat er dann wohl geschlafen. Hmm... Memo an mich: Bei der Bahn anrufen und mich erkundigen, ob die Bahn wirklich ausgefallen ist.)

Ein Kumpel hatte angerufen und gefragt, ob sie ne Runde mit dem Motorrad drehen wollen.
Da D. und ich ja völlig entspannt nach Hause gefahren sind, waren wir natürlich "etwas länger" unterwegs.

Machen wir's kurz: Ich komme also nach Hause, ist Nico nicht da.

Er war das Motorrad waschen. Ist dann aber umgehend nach Hause gekommen und hat mich abgeholt.

Als wir dann später zuhause waren, hatte er dann -nennen wir es mal- "Annäherungsversuche" gestartet.
Ich habe ihm dann aber sehr schnell zu verstehen gegeben, dass das nicht läuft.
Dass ich momentan nicht das Gefühl habe, dass etwas von ihm kommt.
Eher, dass alles von mir ausgeht. Und wenn ich nicht das Gefühl wiedererlange, dass er mich liebt, dann möchte ich nicht weiter auf seine Annäherungsversuche eingehen.
Ich glaube, das hat gefruchtet.

Jedenfalls gibt er mir jetzt echt das Gefühl, wichtig für ihn zu sein.
Warten wir das Wochenende ab. Man soll ja den Tag nicht vor dem Abend loben.

Sonntagabend ist er dann noch weggegangen. Im Anschluss an unser Gespräch.

Ich bin ins Bett, den fehlenden Schlaf nachholen.

Aber das ist gar nicht so einfach, wenn man allein im Bett liegen muss.

Ergo bin ich alle 2 Stunden aufgewacht, habe verzweifelt neben mich geklopft und festgestellt, dass er immer noch nicht da ist. Okay...

Irgendwann um kurz vor halb sechs (immerhin eine gute Dreiviertelstunde vor dem Aufstehen) wurde ich dann völlig "liebevoll" von einem derartigen Gepolter und Gelache im Flur geweckt, dass mir nichts anderes übrig blieb, als aufzustehen.
Mein völlig betrunkener Freund mit Kumpel B. im Schlepptau, zwei TK-Pizzen vonna Shello-Bar inna Hand, gerade dabei, eine Kiste Bier ins Wohnzimmer zu schleppen.

Ja, danke.

Ich hab mir dann erstmal die Kaffeemaschine angeworfen und hab mir das Elend angeschaut.

Ihm ging's den ganzen Montag schlecht. Harharhar... Hat er ja wohl auch verdient.

Und ich befinde: Schlaf wird viel zu überbewertet.

*gähn*

13.03.2007 um 13:01 Uhr

Ich bin zu spät dran oder: Bloggertreff

von: Mausekind   Kategorie: My life

Dann bin ich wohl (völlig verspätet) dran, nachdem hier und dort schon Berichte aufgetaucht sind.

Ich war am Wochenende in NRW.

(Mal wieder… *g*)

Samstagmorgen um 7.40 Uhr stand Freundin D. vor der Tür.

Ca. 20 Minuten zu früh, deshalb war ich nämlich auch noch nicht ganz fertig.

Pünktlich um 8 Uhr haben wir aber unsere Wohnung verlassen, die Sachen eingeladen und schon den ersten Tankstellenstop eingelegt.

Natürlich hauptsächlich, um mich koffeinkrankes Wesen auf die Fahrt vorzubereiten.

Glücklicherweise hatten wir kaum Stau, kaum Baustellen auf dem Weg, sodass wir irgendwo bei Gütersloh nach einem kurzen zweiten "Tanken" und "Reifendruck"-Stop weiterfahren konnten.

Wir kamen auch ziemlich pünktlich um 11.30 Uhr in Essen an.

Allerdings litten wir unter einigen Orientierungs-Schwierigkeiten, sodass wir die Pension erst beim zweiten Anlauf finden konnten.

Schussel sagte mir im Vorfeld, dass unser vorübergehendes Domizil in keinem wirklich "guten" Stadtteil liegen würde, aber ich muss sagen:

Ich war absolut positiv überrascht!

Für den Preis war unser Zimmer echt der Hammer!

Definitiv werde ich mir diese Adresse für zukünftige NRW-Touren merken.

Nachdem wir also unser "Zuhause" begutachtet hatten, sind wir Richtung CentrO gejuckelt.

Die gute D. kannte den Laden noch nicht und war sprachlos.

(Okay, zunächst versuchte sie mit angeblich ähnlich großen Zentren zu vergleichen, aber das redete ich ihr schnell aus. Sie sich übrigens auch, nachdem wir einmal von Galeria bis zum Pritt-Kinderland durch waren)

Durch einen Kaffee-Stop im Nescafé-Wunderland wurde unsere Zeit dann einfach zu knapp.

Also mussten wir, zum Entsetzen einer jungen Dame, an dem Deichmann vorbeieilen, um pünktlich draußen zu sein, um uns mit der Schussel zu treffen.

Wieder Kaffeepause (*juhuu*).

Mit einigen links/rechts-Schwierigkeiten dann zur richtigen Shell, um schön in Kolonne hintereinander bis nach Essen zu eiern, damit wir Veela pünktlich (*unschuldig pfeif*) abholen konnten.

Es ist echt witzig, wenn man die Leute dann mal real sieht, sich aber in der Zwischenzeit eigentlich ein völlig anderes Bild gemacht hat.

Also sind wir dann durch Essen gewetzt, auf der Suche nach einem Café, in dem wir noch Platz hatten.

Und Nahrungsaufnahme für D. und mich… :)

Die Zeit mit Veela war allerdings viel zu kurz, da sie den Zug um 18 Uhr erwischen wollte und so durch die Innenstadt rannte.

(nee, was hat die für'n Tempo drauf… *g*)

Tja, und dann kam ja Ursel! Die nette alte Dame, deren Freundin fast vom Zug mitgenommen wurde, weil sie sich nicht trennen konnte. ;)

Und die der Veela bestimmt noch den Platz geklaut hat.

(Verschwörungstheorien aller Art sind gern gesehen)

Wir sind dann nochmal wieder zurück in die Essener City und sind dort durch's EKZ geschlendert.

Ich hatte dort echt nen toten Punkt. Der Tag hatte einfach schon viel viel viel zu früh angefangen.

Im Anschluss sind wir dann Richtung Asyl gefahren, noch ein wenig bei DSDS reingeschnuppert, geduscht und ausgehfein gemacht.

Unser nächstes Ziel war die Düsseldorfer Altstadt.

Mein erstes Mal in Düsseldorf… *g*

Eine Jugendliebe von mir stammt daher -lassen wir das besser… *hach*

Schön in einem Irish Pub gewesen (ganz nebenbei die DSDS-Entscheidung mitbekommen) und wir haben uns massieren lassen.

Was ein geiler Service. Obwohl ich mich jetzt mit meinen 5€ für einen Geizhals halte, weil die doofe D. einfach 10€ gegeben hat.

Naja, ich geb ihr einfach noch 2,50€. Dann sind wir quitt! :)

Unsere "letzte Station" war dann Pizza Hut.

Meine Befürchtungen (ja, die macht man sich ja irgendwie schon), dass wir uns vielleicht gar nichts zu sagen hätten, bewahrheiteten sich übrigens nicht.

Wir hatten uns genügend zu erzählen. Obwohl ich das Gefühl hatte, dass wir eigentlich noch viel mehr Zeit benötigt hätten.

Schussel verließ uns dann an unserem Domizil.

Danke nochmal für den tollen Touristen-Führer!!!

D. und ich erzählten noch lustig munter bis um 5.30 Uhr miteinander.

Irgendwann gegen 6 Uhr sind wir wohl eingeschlafen. Mit einigen Unterbrechungen, weil die netten, betrunkenen Untermieter, die wir noch im Treppenhaus getroffen hatten, wohl auch nicht schlafen konnten und deswegen … ähm … steppten? Oder die Wände kurz und klein schlugen?

Man weiß es nicht. Jedenfalls machten sie einen höllischen Lärm, sodass wir um 9 Uhr wieder aufgestanden sind.

Kurz Sachen gepackt und wieder Richtung Oberhausen gedüst.

Auf die Fressmeile da außerhalb vom CentrO.

Haben lecker in der Cubar gebruncht.

Und uns so vollgefressen (diese Kartoffelecken waren auch der absolute Hammer!!!), dass wir nichts mehr machen konnten.

Überhaupt nichts.

Also völlig übermüdet und vollgefressen ins Auto gestiegen und schön chillig mit 120 nach Hause gefahren.

(Nein, ich erwähne jetzt nicht, dass wir im Auto getanzt haben und uns Windschattenfreunde gesucht haben)

Jedenfalls sind wir gegen 17 Uhr zuhause eingetroffen.

Der Plan, gleich ins Bett zu fallen, hatte sich dann auch wieder erledigt, weil ich mit Nico noch Motorrad gefahren bin und noch eine Diskussion mit ihm hatte.

Aber dazu dann später oder morgen mehr…

07.03.2007 um 17:06 Uhr

Sabrina

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Mir fehlen die Worte -noch immer.

Ich drücke mich davor, zu schreiben, was in den letzten Tagen passiert ist.
Vielleicht, weil ich einfach das Gefühl habe, dass es passiert.
Ohne mich.
Ohne, dass ich darauf Einfluss nehmen kann.

Okay, wir wollen es also nochmal versuchen.

Wir verstehen uns gut, albern rum, haben Spaß.

Dennoch fehlt mir etwas.
Er fehlt mir...

Ich habe immer noch das Gefühl, dass es sehr einseitig ist.
Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein.
Ich weiß es nicht.

Heute habe ich dann (hingegen meiner Einstellung) die Chance genutzt.

Sabrina heißt sie.
Die, mit der er mailt.
Und denkt, dass ich es nicht wissen würde.

Es sind keine schlimmen SMS.
Oder Anrufe.

Aber es sind SMS und Anrufe.

Sabrina.

07.03.2007 um 14:42 Uhr

Ist bald...

von: Mausekind   Kategorie: Yes, I'm a Secretary!

... Wochenende, bitte? Traurig

02.03.2007 um 00:01 Uhr

Der Tag, vor dem ich Angst habe!

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Herzlichen Glückwunsch, mein Baby!

Keine Worte der Welt können das beschreiben, was Du für mich bist!
Was Du mir bedeutest...

Wir haben den 1. März, 19 Uhr, der heutige Abend entscheidet über "unser" Leben.

Deins wird weitergehen.
Meins bleibt stehen. Ohne Dich.

01.03.2007 um 18:02 Uhr

Leer

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Ich weiß nicht, was ich schreiben soll.

Mein Plan war eigentlich, nachdem ich nun ohne Internet war, die letzten Tage bei meinen Eltern, heute nach hause zu kommen und mir erstmal alles von der Seele zu schreiben.
Meinetwegen bis die Finger bluten.

Ich hatte die besten Ideen und habe mir meine Sätze schon zusammengebaut.

Doch nun sitz ich hier.

Und fühl mich leer.

Kann nicht beschreiben, was in mir vorgeht.
Was ich von diesem Abend erwarte.

Oder von dem Rest meines Lebens.

Gibt es hier Organspender?
Ich benötige ein neues Herz.

Ach ja, schön: Nebenbei sind 5 Kilo runter.
(Auch wieder so ne "Club"-Sache)
Aber gut, ich wollte eh abnehmen.
Vielleicht nicht auf DIE Art, aber einen Vorteil muss Kummer ja haben.

Apropos:
Dezember: OP
Januar: Job weg
Februar: Nico weg
Ich habe Angst vor dem März.

Gibt es hier einen Redewendungs-Erfinder?
Wir brauchen dringend neue Floskeln.

Ich habe jetzt alle (aber wirklich alle!) gehört und hätte gerne neue.

Ja, das klingt jetzt nur so undankbar.

Ich freue mich über Floskeln.
Nee, im Ernst.

In so einer (also in meiner) Situation weiß man ja nie, was man sagen soll, um zu "trösten" oder einfach nur kluge Dinge zu sagen.
Also benutzt man Floskeln.

"Ach Mensch, das wird schon wieder."
"Das Leben geht weiter."
"Andere Mütter haben auch hübsche Söhne."
"Du kommst drüber weg."

Ja, ja, ja.
Klar, komm ich.

Ich schaff ja alles!
Schon klar...!

Ich hätte übrigens fast schon angefangen unsere Nachbarn zu vermissen.
Fast.

Das wird ein schlimmer Abend.

Sobald er mit der "Freunde-bleiben"-Nummer anfängt, muss ich ihn töten.
(Ein mehr oder weniger schlaues Buch, das ich mal gelesen habe, besagt übrigens, dass Männer diese Masche im Sportunterricht lernen. Denkt mal drüber nach!)