Ein Tannenbaum ist keine Entschuldigung!

30.09.2008 um 15:28 Uhr

Ich bin genervt!

von: Mausekind   Kategorie: My life

Von allem.

 

22.09.2008 um 09:41 Uhr

Family Affair

Oh Gott, ich bin noch immer sprachlos!

Letzte Woche hatte ich mich mit einer Kollegin zusammengesetzt.

Ich sollte ihr etwas erklären in Bezug auf Dienstreisen.

Wie es ja so unter Mädchen immer üblich ist, haben wir natürlich erstmal schön geschnackt und dann anschließend das Dienstliche erledigt.

Als ich gerade aufstehen wollte, sagte sie:

"Danke, es war schön, mal so unter Cousinen zu sprechen."

Und das war wohl der Zeitpunkt, an dem mir alles aus dem Gesicht gefallen ist und ich meinen umfangreichen Wortschatz verloren habe.

Außer einem "Ah ... Ei ... ja ... Hrgh... räusper.."
hatte ich nichts mehr zustande bekommen.

Hintergrund des Ganzen ist:

Mein Papa hat sich vor 40 Jahren so sehr mit seiner Schwester gestritten, dass sie bis heute kein Wort miteinander sprechen.

Demnach habe ich halt nie die Chance gehabt, meine Cousinen oder meinen Cousin kennenzulernen.
Und dass ich die nach immerhin 25 Jahren doch mal treffe, ist für mich absolut unmöglich erschienen.

Natürlich ist das alles nicht so unproblematisch, zumal unsere Eltern sich natürlich keinen Zentimeter annähern wollen, geschweige denn überhaupt voneinander wissen wollen.

Im Zuge unserer neuen Zusammenführung werde ich heute abend meine Tante kennenlernen.
Und mein Cousinchen lernt am Donnerstag ihren Onkel kennen.

Ich bin völlig aus dem Häuschen.

Sprachlos.

18.09.2008 um 09:31 Uhr

!STREIK!

von: Mausekind   Kategorie: The Rest

Nun tut doch mal endlich einer was und SPRECHT mit uns!

*grmpf*

17.09.2008 um 11:54 Uhr

Gerade einen langen Eintrag geschrieben, alles weg!

ARGH, möchte ich mal wieder sagen!

Heute bin ich sauer, richtig sauer!

Wäre schön, wenn man hier mal ne Rückmeldung bekommen würde!

Aber nein, Herr Julian stellt sich noch immer tot.

Hervorragend!

*Geduldsfaden reißt*

17.09.2008 um 11:30 Uhr

Bunt gewürfelt,

daher kategorienlos...

Was passiert in Frau Mausekind's Leben?

Ich fasse zusammen:

--> Chef ist momentan außer Haus, daher erlebe ich so etwas wie eine Tiefenentspannung.
Aus unserem gestrigen Telefonat (er ist auf Dienstreise und zwei Stunden hinter uns)
Telefonat um 14 Uhr, deutscher Zeit:

Cheffe: "Frau M, schicken Sie mich nie wieder in ein Land, in dem ich einen noch längeren Tag habe."

Frau M: "Chef, SIE wollten dahin."

"Wir können dann ja später noch einmal telefonieren. Immerhin ist es erst Mittags."

"*vorsichtig* Wann ist denn später? Übrigens ist bei uns bereits nachmittags. 

"Na, später eben."

"*räusper* Eigentlich bin ich nicht mehr so richtig lange da."

"Wie lange?"

"Ähm... Ne Stunde?!"

"Sie wollen um 13 Uhr Feierabend machen?"

"Ach, Chef, ich dachte, wir wären über diesen Punkt bereits hinweg. Bei uns ist es dann 15 Uhr."

"Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch, ja?"

"Klar, weil sie sich ansonsten immer unter dem Tisch vestecken müssten."

*****

Meine Kollegin spricht seit Tagen von

"Dann frug xy mich etwas"

und ich rechnete jetzt tagelang damit an Ohrenkrebs zu sterben, bis ich gestern mal ergoogeln musste, dass es das Wort "frug" tatsächlich gibt. Zwar nicht offiziell anerkannt, aber immerhin scheint es im "Platt" sehr gebräuchlich, sowie in einigen Teilen Deutschlands.

Fürchterlich!

Ich stehe total auf Hochdeutsch!

*****

Inkasso Moskau scheint mich auf die Schnellwahltaste Nummer 1 gelegt zu haben und ich denke, dass jede Minute "wanted"-Plakate von mir auftauchen werden.
Aber hey: Ich sitze das aus!
(Todesmutig sag ich nur, todesmutig!)

*****

Nächste Woche findet im Rahmen eines Gottesdienstes eine Trauerfeier für Omi statt.
Wir erinnern uns (nicht gern) an die verpatzte Beerdigung.
Meine Cousins sind in Streik getreten. Sie wollen nicht kommen, denn "sie gehen ja sonst auch nicht in die Kirche" und "sie würden sich dabei verlogen vorkommen".
Ahja, ich als auf-Papier-katholisches Mädchen gehe auch nicht in die Kirche, ABER ich habe Anstand und weiß, was sich gehört.
Und wenn man nun einen Brief schreibt und sich über den Gottesdienst zu Omi's Beerdigung aufregt, dann muss man auch danach mal zu dem neuen Gottesdienst gehen. Ganz einfach!
*argh*

*****

Der Herr meiner Träume verwandelt sich tatsächlich wieder zu einem.
Er ist wirklich Zucker und wir reden zwar noch darüber, aber er weiß, dass er einfach einen Schritt zu weit gegangen ist.
Ansonsten kränkeln wir beide vor uns hin. Erst ich, dann er, jetzt wir beide zusammen.
Olé!

*****

Habe ich von meinem Ärztemarathon berichtet?

Nein?

Dann lohnt es sich auch nicht mehr.

Blutwerte sind in Ordnung, die Sehnscheiden-Hand darf bleiben, einzig und allein eine neue OP steht an.
Der Steiß-Fluch an anderer, nicht nennenswerter Stelle.

Meinen Termin beim Chriurgen habe ich allerdings erst im Oktober.
Den OP-Termin dann wahrscheinlich nicht vor November.

*****

Morgen werden wir zu meiner besten Freundin fahren, zum Abendbrot.
Wir Mädels dürfen uns eine Flasche Sekt reinpfeifen und gemütlich Popstars gucken, die Herren bleiben bei Mineralwasser und dürfen nur flüstern.

So muss es sein!

In diesem Sinne:
Schönes Bergfest!

15.09.2008 um 12:51 Uhr

Lieber Herr Mausekind,

von: Mausekind   Kategorie: Herr Mausekind

heute möchte ich motzen.

Und Dir folgende Frage stellen:

Wie war das damals mit Deiner Exfreundin?
Die, die Dich auf Schritt und Tritt überwacht hat und bei der Du keine Privatsphäre hattest...

Möchtest Du das Erlebte an mich weitergeben?

Es bringt nichts, wenn Du mir ein und dieselbe Frage 5x stellst.

Du wirst keine andere Antwort bekommen, als beim 1. Mal.

Auch, wenn Du heute zuhause sitzt und unglaublich viel Zeit hast, Dir Gedanken zu machen.

Deine Eifersucht wird mich irgendwann vertreiben.
Ganz ehrlich.

Krieg Dich in den Griff!

12.09.2008 um 08:34 Uhr

Entwarnung

von: Mausekind   Kategorie: Herr Mausekind

Ein Wunder ist geschehen!

Halleluja...

Ich kam gestern nach Hause, wie ein reudiger Hund und mein Männlein nahm mich in den Arm und
ALLES WAR GUT!

Er sagte, ich bräuchte kein schlechtes Gewissen mehr haben, er hätte verstanden, warum ich gelogen hätte und ich hätte damit ja sogar Recht...

*platt*

Natürlich wäre er noch enttäuscht und vielleicht auch ein wenig misstrauisch, aber er wisse selbst, dass es eigentlich keinen Grund dafür gäbe.

Denn er würde mir vertrauen.

Halleluja!

11.09.2008 um 15:27 Uhr

Rückschau Stadtfest

von: Mausekind   Kategorie: Herr Mausekind

Ich weiß nicht, warum ich es nicht gebloggt habe, vielleicht weil ich nicht weiter drüber nachdenken wollte.

Wie dem auch sei:
Nu isses wieder präsent!

Wir waren im Juli auf dem Weinfest.

Hatten uns mit Freunden getroffen, war auch ein wirklich netter Abend.

Meine beste Freundin hatte Herrn Mausekind (vielleicht auch unter Alkoholeinfluss) gesteckt, dass sie ihn wirklich gern hat und froh ist, dass es mir mit ihm so gut geht.
Sollte er mir wehtun, würde sie ihn umbringen.
(Ja, so soll es sein! Fröhlich)

Kurz nachdem sie ihm das gesagt hat, war sein Limit erreicht.

Von eben auf gleich war ihm anzusehen, dass noch mehr Wein nicht gut wäre.

Er ging erstmal tanzen und ich blieb sitzen.

Eine ehmalige Kollegin setzte sich zu mir und wir unterhielten uns.

Als der Herr wiederkam, schaute er sie an, ich machte die beiden miteinander bekannt und er sagte nur: "Verpiss Dich!"
Mehrmals.
Sie versuchte noch, mit ihm zu diskutieren, wo denn sein Problem liegen würde; ich versuchte ebenfalls die Situation zu retten, indem ich ihm die Hand auf's Knie legte und auf ihn einsprach, aber er war nicht mehr zurechnungsfähig und so ging sie.
Ich sagte ihm, dass das der peinlichste Moment aller Zeiten für mich wäre, schnappte mir mein Glas und machte mich aus dem Staub.

Ich rannte durch die Stadt und fand so ein Schaukelpferd auf einem Hof, wo ich mich niederließ und erstmal tief durchatmete.
Nach 5 Minuten intensivem Ohrläppchen-Reiben und *wusa*-Aufsagungen, sowie ausgestoßenen Flüchen und Nicht-Begreiflichkeit, machte ich mich wieder auf den Rückweg.

Auf dem Weg traf ich die Cousine meiner Schwägerin und hielt noch ein kurzes Pläuschchen mit ihr.
Da kamen meine beste Freundin mit Herrn Mausekind im Schlepptau angerannt.

Und sie rief: "Da siehste es, sie hat Dich nicht betrogen. Sie steht hier und spricht."

Da hat er doch allen Ernstes gedacht, ich würde jetzt weglaufen und mir wen anders suchen?!

Ein weiteres Mal, peinlich berührt und bloßgestellt vor der Familie, nahm ich die Beine in die Hand und stiefelte Richtung öffentliche Damentoilette.

Die beiden hinter mir her.

Herr Mausekind unsanft meinen Arm gepackt, mich zur Rede (oder zur Lalle) stellend, beste Freundin nebendran, machtlos.

Ich weiter in Richtung Toilette.

Beste Freundin hinter mir her. Herrn Mausekind auf Weg abgehängt.

Ich ihr dann erstmal erzählt, was überhaupt passiert war.
Sie wusste es ja nicht einmal. Er war ja nur mit ihr unterwegs, weil er gemeint hätte, ich würde ihn jetzt betrügen gehen.

Während wir da so am Waschbecken standen, geht die Tür auf und Herr Mausekind betritt die Szene.
Ich schmeiße ihn raus.

Er kommt wieder rein, macht mir ne Riesenszene, dass ich es jetzt mit irgendwelchen Männern auf dem Klo treiben würde.

Ironie verlass mich nie: Ich ihm gesteckt, dass es FRAUEN waren.
Die, die gerade rausgekommen sind.
"Haste die nicht lachen gehört? Das war meinetwegen."

Okay, Betrunkene verstehen keinen Sarkasmus und der Herr weitergezetert.

Ende vom Lied war, dass er von Freunden nach Hause (bzw. zur besten Freundin und Freund, wo wir die Nacht verbringen sollten) geschliffen wurde, er aber nicht aufhören wollte, rumzustänkern, weil ich mit seinem besten Kumpel im Garten saß und eine geraucht habe, während ihn meine Freunde im Haus zur Ruhe bringen wollten.
Danach unterstellte er mir, ich hätte etwas mit seinem Kumpel gehabt.
So sind wir dann nachts noch zu uns gefahren.

--> Alles etwas verkürzt, weil Zeitmangel...

Am nächsten Morgen ist er aufgewacht, war erstaunt darüber, wo wir eigentlich waren und hat gleich weitergemeckert.

In der halben Stunde, in der ich draußen mit seinem besten Freund saß, da wäre etwas gewesen.
Und diese halbe Stunde könnte er mir nicht nachweisen und haste nicht gesehen.

Ich habe ihm dann irgendwann, nachdem er sich beruhigt hatte, erklärt, was er da eigentlich alles angestellt hatte.

Natürlich war es ihm, wieder nüchtern, unglaublich unangenehm.
Er entschuldigte sich nicht nur bei mir, sondern auch bei allen Beteiligten.

11.09.2008 um 10:06 Uhr

Heute morgen...

von: Mausekind   Kategorie: Herr Mausekind

... habe ich auf mein Handy geschaut, SMS erhalten.

Von Marco.

Ein Kumpel, nichts weiter Schlimmes.

Herr M fragt: Na, von wem?

Ich sag: Von ner Freundin.

Er: Blöd nur, dass ich weiß, von wem die SMS kam. Du hast sie bekommen, als ich gerade wach war und neben dem Tischchen stand.
(Btw: Bevor hier jemand etwas sagt, DAS ist tatsächlich so gewesen, er kontrolliert mich nicht -jedenfalls bis jetzt... Traurig)

Ich: Okay...

Er: Warum belügst Du mich?

Ich: Weil ich nicht wollte, dass Du wieder grundlos eifersüchtig bist...

Er: Tja, jetzt habe ich Grund.

...

Ist klar, ne?

Jetzt ist Polen offen.

Der Herr stellt alles infrage, was ich jemals gesagt oder gemacht habe.

Natürlich -kann ich nachvollziehen.

Aber von einer harmlosen SMS-Lüge auf andere Dinge zu schließen -damit kann ich mich nicht abfinden.

Ich habe ihm heute morgen auch gesagt, dass ich gelogen habe, um weiteren Stress zu vermeiden.

05.09.2008 um 16:26 Uhr

Das Wort zum Wochenende..

von: Autsch   Kategorie: Frau Mausekind's Autsch

Was ich vor'm Einläuten ins Wochenende loswerden wollte..

an Frau Mausekind:

- gute Besserung & schnelle Genesung

an Frau Mausekind und Gatten:

- tolles Wochenende, dort wo ich selbst seit Urzeiten hin will, mit viel Spaß, Entspannung

- planscht für mich ein Ründchen mit

In diesem Sinne

Lasst's euch gut gehen Fröhlich

 

05.09.2008 um 09:53 Uhr

Zum 90.

von: Mausekind   Kategorie: My life

würde ich Dir heute gerne gratulieren.

Ich hoffe, es geht Dir gut...

04.09.2008 um 12:52 Uhr

Krankheitsbedingte Schreibblockade

von: Mausekind   Kategorie: My life

Diagnose: Sehnscheidenentzündung.

*argh* sag ich da nur...

Ich räume mal die Waschmaschine aus, einhändig.

Komme in drei Stunden wieder und erfreue mich an Euren Kommentaren...

*argh*
*argh*
*argh*

01.09.2008 um 12:08 Uhr

Wochenend-Report

von: Mausekind   Kategorie: My life

Am Freitag hatte also der gute Herr Mausekind Geburtstag.

Und wir haben gefeiert... Fröhlich

Die Geschichte beginnt beim

Geschenk:

Ich hatte mit dem Tropical Island geliebäugelt und ein Hotelpaket gebucht.
Damit der Herr keine Unterlagen dafür in unserem Briefkasten findet, hatte ich die Herrschaften gebeten, die Rechnung an meinen Papa zu adressieren.
Keine Antwort bekommen, keine Rechnung erhalten, weder bei Papa noch bei mir.

Ich also zwei Wochen später nochmal Kontakt aufgenommen und nachgefragt.

Antwort:

"Hallo Frau Mausekind, Sie haben doch ein Antwortschreiben erhalten, mit einer pdf-Datei anbei. Dies ist die Reservierungsbestätigung. Sie müssen diese bei Anreise im Hotel, oder bei uns vor Ort, vorlegen. Das ist alles. MfG."

Prima, klar, schenke ich Männe eine pdf-Datei auf'm Desktop.

"Hier, Liebling, kannste mal doppelklicken, Happy Birthday!"

*grmpf*

Ich dann ein Fotobuch erstellt, in letzter Sekunde, das Ganze auf CD gebrannt, zur Drogerie und ab dafür.

Letzte Woche Mittwoch stürmte ich dann die Drogerie, schaue, nur die Fototasche da, mit der CD drin und einem Zettel

"Bitte benutzen Sie für das Brennen ausschließlich den Brenn-Button in unserer Software."

Olé, olé!

Natürlich war es da schon zu spät...

Am Donnerstag habe ich mich von der Arbeit schnell verdrückt, dem Herrn zuhause erzählt, ich wäre in einem Workshop und würde noch nicht wissen, wann ich zuhause sein könnte.
Mich dann zu meiner Freundin ins Büro verzogen und gebastelt.

Mit Ausdrucken aus dem Fotobuch schön im Powerpoint zurechtgemacht und eingeklebt in ein Fotoalbum.

Sollte ja so eine Art Gutschein sein á lá "Wann? Wer? Wohin?"

Donnerstag:

Donnerstagabend konnten wir noch die Füße hochlegen, denn der Kumpel von Herrn Mausekind kam erst nach seiner Spätschicht.
Sprich: Wir gaben uns Sido's Ergüssen hin... Fröhlich

Gegen 23 Uhr liefen wir lustig und gutgelaunt auf das heimische Stadtfest und machten an jedem Bierstand halt.
Um Mitternacht tranken wir dann das Geburtstagsbier auf Herrn Mausekind.

Gegen halb zwei fuhren wir mit dem Taxi gen Heimat -bewaffnet mit Bacardi und Cola für die Herren.
Für Frau Mausekind gab's eine Flasche Asti eisgekühlt von Zuhause.

Gegen 3 Uhr hatten wir dann alle genug und sind ins Bett geflüchtet.

Freitag:

Nach einem gemeinsamen Frühstück und Fleisch-Einkauf für's Grillen in den nächsten Tagen, fuhren Herr Mausekind und ich nochmal kurz in Richtung Real zwecks Großeinkauf.

Auf dem Weg dorthin waren wir noch Unfallzeugen und mussten kurz mal nen Krankenwagen rufen.
(Frau Mausekind rettet die Welt, Autsch!)
Ein Mann ist mit seinem Fahrrad gestürzt und lag verwundet auf dem Fahrradweg.

Freitagnachmittag habe ich dann damit verbracht, auf dem Sofa zu vegetieren, zu waschen und vor Inkasso Moskau zu flüchten...
offene Rechnungen bezahlen.

Am Abend sind wir bei einem Kollegen von Herrn Mausekind zum Grillen gewesen, mit Grillgut und Salat bewaffnet.
Der Abend zog sich in die Länge und wir fielen um halb fünf ins Bett.

Samstag:

Ich habe einen Kuchen gezaubert, nebenbei Getränke organisiert und geputzt.
Keine einzige Minute gesessen, bis es dann abends mit einer Freundin wieder auf's Stadtfest ging.
Herr M. ging mit einem Bekannten.

Meine Freundin und ich verbrachten den Abend damit, uns über die Hinterköpfe der anwesenden Herren zu amüsieren.
... Kennt Ihr das? Von vorne geschniegelt und gestriegelt bis zum Umfallen, aber von hinten wirklich keinen Blick innen Spiegel riskiert, sodass komplett alles in alle Himmelsrichtungen steht.
Sehr, sehr amüsant!

Irgendwann haben wir uns dann gesetzt, um uns die Neuigkeiten auszutauschen.
"Haste schon gehört, die haben geheiratet, die ist schwanger, die haben sich getrennt... Ach Quatsch, die sind doch schon lange auseinander. Das erste Kind? Nein, das 5. ..."

Dann wollten wir eine Kneipe aufsuchen, um nochmal ein wenig zu feiern.

Wir trafen auf einen leicht betrunkenen Herrn Mausekind, der mit Tunnelblick durch die Gegend lief.

Er entschuldigte sich bei mir, aber er "müsse jetzt mal mit einer 50jährigen tanzen gehen, das habe er ihr versprochen."

Wir stellten uns amüsiert anne Seite und beobachteten, wo er hinlaufen würde.

Als wir dann auf ihn und seinen "Aufriss" trafen, sagte sie gerade etwas wie

"Mein Schwager hat mir gesagt, wenn ich meinen Mann heute nacht betrüge..."

Da trat Frau Mausekind energisch in die Szenerie, lächelte freundlich und sagte:

"Na, da habe ich aber auch noch ein Wörtchen mitzureden..."

Die Frau war sichtlich erschrocken, ich nahm des Herren Hand und brachte ihn -aus Sicherheitsgründen- nach Hause...

Fröhlich

Sonntag:

Spielte ich den Putzteufel, bis nachmittags unsere Eltern eintrafen, sowie Bruder mit Kind und Kegel von Herrn Mausekind.

Ich verbrachte eigentlich den ganzen Tag inna Küche, das Chaos beseitigen.

Abends kamen dann noch Freunde zum Grillen vorbei, nebst der immer noch anwesenden Familie.

Die letzte Gäste brachte ich um 22 Uhr nach Hause.

Und gestern abend fielen wir nur noch totmüde ins Bett.

Heute steht mir wieder einmal Putzen, Aufräumen und Bügeln bevor.
Außerdem muss ich zum Doc.

Seit gestern morgen quält mich mal wieder eine Sehnscheidenentzündung.

In diesem Sinne:
Mahlzeit!!!