Ein Tannenbaum ist keine Entschuldigung!

23.10.2009 um 09:54 Uhr

Woche Arsch!

von: Mausekind   Kategorie: My life

Ich erkläre hiermit die KW 43 des Jahres 2009 feierlich zu Woche Arsch!

(Das wiederhole ich Jahresende und erkläre feierlich 2009 zu Jahr Arsch, aber alles schön der Reihe nach...)

Montag, wir erinnern uns:
Die Endlos-Telefonate. Bis in die Pathologie.

Dienstag: 
Bis Anschlag im Büro gewesen, zur "Belohnung" durfte ich die Gehalterhöhungen für's nächste Jahr bearbeiten und dabei feststellen, dass ich natürlich nicht mitspielen darf.

Mittwoch:
Cheffe mitgeteilt, dass es kein "Uns" mehr gibt.

Donnerstag:
Versucht, Cheffe's Liebe zurückzugewinnen. ... Ähm: Erfolglos...

Freitag:
Gestern abend den Mann zum Saufen geschickt. Heute morgen allein aufgewacht. Kein Mann da.
Aber das Handy ging im 10-Minuten-Takt seit 5.30.
Ich solle ihn bitte abholen. Ich glaube wohl... Soll er zusehen, wie er nach Hause kommt.
Um 7.45 Uhr war er noch immer nicht da... Nein, ich mache mir keine Sorgen.
Ich bin eine hoch explosive Mischung aus "Ich bin unglaublich sauer" und "ich kann drüber lachen"...
Wenn mein Bauch nicht gerade spricht...

Ich erkläre hiermit Woche Arsch für beendet!
Verp*** Dich, Woche!
Ich hab genug.

Wie sagt man doch so schön?
Oberkante Unterlippe...

21.10.2009 um 18:35 Uhr

Ich bin schon ein kleines Highlight!

von: Mausekind   Kategorie: Yes, I'm a Secretary!

Oder wie sagte meine Kollegin heute so gekonnt? -Schmerzverlagerung-

Auch gut. Oder eben nicht.
Dafür mehr oder minder lustig. Auf meine Kosten, versteht sich...

Ich habe heute einen wirklich unschönen Kampf mit meinem Chef geführt.
Thema: Gehalt!

Da ich quasi Einzelkämpferin bin und niemand für mich in die Höhle des Löwen geht und das Thema Geld für mich anspricht, war ich heute dran. Selbst.

Gestern durfte ich die Gehaltsplanung machen und mir ist dabei aufgefallen, dass ich mal wieder unter den Tisch gefallen bin. Hintergrund des Ganzen ist: Eigentlich bin ich überqualifiziert für den Job, den ich gerade auf dem Papier ausübe.
Aber um mich Tippse nennen zu dürfen, müsste ich erst gehaltlich aufsteigen.

Nachdem mein Tag gestern also schon Arsch war und ich den ganzen Abend darüber nachdenken musste, dass Chef mich wieder nicht bedacht hat, habe ich den Entschluss gefasst, ihn  heute mal richtig ordentlich auf den Pott zu setzen.

Meine Unterhaltung begann (ja, ich bin ein Highlight!) mit den Worten:
"Chef, es gibt kein uns mehr. Wir müssen reden. Ab in Ihr Büro."

Um hier nicht alles wortwörtlich wiedergeben zu müssen, (das könnte ich nämlich! Ich habe alles in meinem Superhirn gespeichert!!!) fasse ich zusammen:

Natürlich hat er mich nicht absichtlich "vergessen", nur bin ich ihm "entglitten"?!
(Ironie, verlass mich nie!)
O-Ton Chef: Aber Frau Mausekind, ist es nicht viel wichtiger, dass wir uns so gut verstehen, als 100 € im Monat mehr zu verdienen?
Antwort, Frau M: Chef, wenn wir uns nicht so gut verstehen würden, hätte ich meine Bewerbungsunterlagen schon wild in der Gegend verteilt und mir einen anderen Job gesucht, in dem ich mehr verdiene.

Ende vom Lied: Chef tut jetzt so, als würde er Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um meine Gehaltserhöhung durchzuboxen!

Der Tag heute war mehr als Arsch. Wir haben unsere Kommunikation auf ein Minimum begrenzt.

Ich möchte wirklich hoffen, dass er mich morgen wieder lieb hat... Traurig

20.10.2009 um 14:16 Uhr

Tag O +1

von: Mausekind   Kategorie: Das Mausekind-Kind

Bereits viermal getippt, viermal verworfen.
Wegen Emotionalität... Meistens Wut.

Ein neuer Versuch...

Ich habe heute wieder hinter dem Ergebnis hertelefoniert.
NEIN, es ist nicht angekommen.
Aber abgeschickt haben sie es. Ganz gewiss. Sagen sie.
"Wann denn?"
Na, sagen können sie das jetzt nicht mehr, aber getan haben sie es. Ganz gewiss.

In Kopie an meinen Hausarzt.
Der hat eine neue Arzthelferin. Wir kennen uns noch nicht.
Ich war das letzte Mal da, als ich operiert wurde. Und das ist bereits letztes Jahr gewesen...
(Oder Anfang diesen Jahres? Nein, ich glaube letztes Jahr, es muss um die Weihnachtszeit gewesen sein. Auch egal.)
Ich habe bereits am Donnerstag mit der "Neuen" telefoniert, habe ihr meine Situation geschildert.
"Hallo, Mausekind mein Name. Ich warte auf den Obduktionsbefund meines toten Sohnes. Wahrscheinlich kommt er am Montag. Kann ich da gleich vorbeikommen?"
"Klar, Frau Mausekind. Machen Sie das ruhig. Nein, Sie brauchen keinen Termin. Wir wissen Bescheid."

Gestern nun habe ich nochmal angerufen, bevor ich da hinfahre. Ob der Befund denn nun wirklich da wäre. Nicht, dass ich umsonst da aufkreuze.
"Mausekind hallo, ich warte noch immer auf den Befund. Ist da schon was angekommen?"

Und sie antwortete, WIRKLICH:

"Wie ist denn der Name Ihres Kindes?"

...
...
...

Ich bin nicht oft sprachlos im Leben, aber da war ich's.
Mir blieb der Mund offenstehen heute.
Dazu muss ich noch erwähnen, dass mein Arzt keine 300 Patienten hat. Eigentlich ist er sehr "leer".
Ich möchte also kein Verständnis aufbringen für die Dame, weil sie höchstwahrscheinlich in den letzten Tagen mit nur 10 Patienten telefoniert haben KANN und ich gehe mal bei der Anzahl davon aus, dass es nur eine gab, die dieses "Problem" hatte...

Wie dem auch sei.

Ich telefonierte mich also weiter durch...

Bis hinunter in die Pathologie.
Bis zu dem Arzt, der mein Baby obduziert hat.
Ein netter Mensch.
Und wir hatten ein durchaus vernünftiges, positives Gespräch, das mir wirklich geholfen hat.

Natürlich habe ich noch ca. 300 Fragen.
Fragen, die mir niemand beantworten kann.
Niemand kann mir die Angst nehmen, dass die nächste Schwangerschaft nicht auch so verläuft.
Das "Risiko" ist eben immer da.
Aber zumindest habe ich endlich mit jemandem gesprochen, der Verständnis hat und der mir sagen kann, dass so etwas einfach passiert. Dass nichts dafür und nichts dagegen spricht, dass es nicht wieder passieren wird. Dass bei der nächsten Schwangerschaft "die Karten neu gemischt" werden.

Wir hoffen, dass mein Kopf das auch bald begreifen wird...

16.10.2009 um 10:50 Uhr

Neulich beim Zahnarzt...

von: Mausekind   Kategorie: Neulich!

... DAS möchte ich Euch ja nun wirklich nicht vorenthalten...

Vorab sei natürlich gesagt, dass ich eher zu den Menschen gehöre, die sich lieber dreimal vom Zug überfahren lassen, als einmal zum Zahnarzt zu gehen...

Was nicht bedeuten soll, dass Frau Mausekind nur hässliche Stümmelschen im Mund hat. Dem ist nicht so.

Allerdings bezweifle ich dennoch, dass ich Werbung für Zahnpasta machen könnte, was allerdings am Nikotin- und Koffeinkonsum liegen könnte.

Merkt ihr's? Ich schweife ab...

Meine Zahnärztin ist übrigens Bombe! Eine Kinderzahnärztin und ich empfehle sie grundsätzlich allen Menschen um mich herum weiter.

Alle sind hellauf begeistert. ... "Also", dachte sich mein cleveres Hirn "brauchst Du ja nicht mehr allzu oft hingehen, wenn sie jetzt neue Angstpatienten hat..."

Und so kam es, dass ich irgendwann mit tierischen Zahnschmerzen zuhause hing, aber natürlich nicht zum Zahnarzt gegangen bin.

(Was fürchterlich unlogisch ist, keine Vorhaltungen, bitte!)

Nun ist mir allerdings vor kurzer Zeit ein Zahn abgebrochen und die Füllung rausgefallen, sodass ich mich dazu durchring, endlich einen Termin zu vereinbaren.

(Wobei ich erwähnen muss, dass ich den letzten, den ich bereits vereinbart hatte, in der Schwangerschaft, absagen musste wegen bekannten Vorkommnissen...)

Das beinhaltet, dass ich schon vor dem Telefonat unkontrolliert schwitze und stammle...

Aber: Ich habe angerufen! Und den nächstmöglichen Nachmtitag-Termin genommen, den ich ergattern konnte.

Das Problem an der ganzen Sache ist aber auch, dass der Zahnarzt in meiner Hass-Stadt "wohnt".

Die ich ja nur mit absolutem Widerwillen befahre.

Und dann liegt die Praxis in so nem Ring, der mich sowieso immer ganz kirre macht...

Aber gut: Da musste ich nun durch!

Als ich also die Praxis endlich erreicht hatte, einen Parkplatz gefunden hatte, (während der Fahrt 3 Zigaretten geraucht habe... *hust*), war ich also das erste Mal durchgeschwitzt. So richtig. Mit iiih und bäh gratis.

Aber ich ging todesmutig durch die Tür. Normalerweise (und das schockierte mich selbst) war das schon immer der erste Grund, völlig sinnfrei loszuheulen.

Normalerweise. Den Tag nun nicht. Und ich fühlte mich schon unglaublich erwachsen.

--> Kurzer Sprung in die Vergangenheit: Ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass ich irgendwann vor wenigen Jahren im Wartezimmer saß, hemmungslos vor mich hin heulte und jammerte und eine Mutter, die mir mit ihrem Kind gegenüber saß, zu ihrem Kind sagte: "Wenn Du Dir immer schön die Zähne putzt, dann endest Du nicht so wie die."

Hey, ich putze meine Zähne regelmäßig. Meine Ärztin sagt mir das auch immer. Aber ich habe wirklich schlechte Gene mitbekommen, was dies betrifft...

Und das ist jetzt keine blöde Ausrede. Ich könnte Euch Geschichten von meinen Eltern erzählen... Aber ich schweife schon wieder davon.

Zurück in die Gegenwart.

Ich ging also nochmal auf die Toilette, das obligatorische Zähneputzen.

Hatte sogar extra mein Buch mitgenommen, falls es mal wieder länger dauert. (Eigentlich war das ein ziemlich naiver Gedanke, denn ich verbringe meine Wartezeit ja normalerweis mit unkontolliertem Weinen)

Und -schwupps- wurde mein Name aufgerufen.

"Wat? Jetzt schon?! Nee, nee, nee... Das geht so nicht. Ich muss wenigstens den Sitz angewärmt haben und mich gedanklich darauf eingestellt haben, dass es jetzt nicht nur nach Praxis stinkt, sondern ich auch gleich noch auf den Stuhl des Grauens muss", dachte mein Kopf.

Mein Körper aber sprang (!) auf und bewegte sich sofort Richtung Folterkammer.

Ich neige zu Übertreibungen, wie ihr unschwer lesen könnt. Natürlich war ich nicht tiefenentspannt und lässig und cool. Nein, eigentlich sprach ich unkontrollierte Wörter vor mich hin. (Ich bin aber sehr stolz, dass es keine Drohungen waren, á lá Tourette...) (Scheiße, DAS wäre doch mal ne richtig gute Ausrede gewesen... Ich SCHWEIFE!!! 'Tschuldigung!)

Meine Ärztin ist wie bereits erwähnt, eine Kinderzahnärztin. Die erklärt einem ganz genau, was sie jetzt tut. Und wie lang ich noch zu leben habe. So in etwa jedenfalls.

Und sie "kennt" mich. Sie weiß, dass ich ne absolute Schisserin bin. Allerdings haben wir eine lange gemeinsame Geschichte und daher vertraue ich ihr.

Ihr erster Satz war also:

"Oh, die Frau Mausekind. Sagen Sie mal, ich bekomme immer so viele neue Patienten, die erzählen, dass Sie mich empfohlen haben, aber sagen Sie: Wo waren Sie eigentlich in letzter Zeit?"

"Oh, Frau Doktor. War das nicht clever von mir? Ich dachte mir, wenn Sie neue Menschen kennenlernen, brauchen wir uns nicht allzu häufig sehen!"

(Ein teuflischer Plan, sag ich Euch! Was bin ich doch ein Genie!!!)

"Nee, so geht das aber nicht."

...

Die nächste Konversation lief dann ungefähr so ab:

-Vorgeschichte: Nach unseren Treffen sagt sie häufig etwas wie: "Heute waren Sie wirklich erwachsen, Frau Mausekind. Bestimmt schon 12!"

"Frau Doktor, mir geht es heute nicht allzu gut, verstehen Sie? Ich bin heute vielleicht 9. Nur weil das zu erwartende Spontan-Heulen ausblieb, bedeutet dies nicht, dass ich erwachsener als sonst bin."

"Aber dann schauen wir doch erstmal nach und dann sprechen wir darüber, ob Sie spontan anfangen müssen zu heulen."

"Bekomme ich eine Spritze, bevor ich den Mund aufmache?"

"Nein, erst gucken wir!"

"Aber für Hiobsbotschaften bin ich heute mental nicht gerüstet. Machen Sie einfach was und das Schlimme erzählen Sie mir beim nächsten Termin. Sie sehen: Ich möchte wiederkommen. Das ist schon ein Schritt in die richtige Richtung. Zerstören Sie das jetzt nicht!"

"Frau Mausekind, jetzt nicht mehr reden. Mund öffnen. Ich gucke."

Kinners, jetzt kommt's:

"Frau Mausekind, da ist doch gar nichts Schlimmes! Und das sage ich jetzt nicht, weil Sie mich darum gebeten haben, sondern weil ich es tatsächlich so meine. Gut, der abgebrochene Zahn und die verlorene Füllung, sowie (immer!!!) jeweils ein kleines Loch gut verteilt in allen vier Ecken. Aber ansonsten nichts, worüber Sie sich ernsthafte Gedanken machen müssten."

"Das heißt, mein Plan, alles rauszukloppen und gegen Metallstifte (is' mir doch egal, wie's aussieht -ich setze Trends, verdammt!!!) auszutauschen ist dann auch nicht mehr nötig?"

"Nicht, wenn Sie mich jetzt regelmäßig besuchen kommen, anstatt mir neue Patienten zu schicken, die mir erzählen, dass Sie noch leben. Ich würde mich gern visual davon überzeugen..."

... Hab's ja verstanden! Echt!

Jedenfalls: Ich war keine 9! Ich war mindestens 13!!!

(Wenn wir jetzt nicht über das Gespräch mit der Arzthelferin sprechen, die ich 5x gefragt habe, warum sie eigentlich freiwillig als Schlachterin arbeitet. Und warum ich in einem Behandlungszimmer liegen muss, in dem kein Poster an der Decke hängt, auf der man irgendwas suchen muss...)

Und geweint habe ich auch nicht! NICHT!!!

Keine einzige Träne.

Gut, der Rest meines Körpers hat "geweint". Aber meine Augen blieben trocken. Und, stellt Euch vor: Ich habe keine Angst vor Montag in drei Wochen, wenn ich wieder dahin muss! Nich, dass ich jetzt in Jubelgesänge ausbreche aus lauter Vorfreude. Das auch nicht. Aber ich fange nicht an zu zittern!!!

Was bin ich erwachsen geworden!

15.10.2009 um 20:21 Uhr

Was ich noch loswerden wollte...

von: Mausekind   Kategorie: My life

...weil ich es so in "echt" nicht aussprechen kann:

Ich freue mich ja sehr über gerade frische Geburten.

Aber, lieber realer Bekannten- oder Kollegenkreis:

Ist es notwendig, mir solche Bilder zu schicken?
Oder mir (gerade mir!!!) zu erzählen, wie toll, niedlich und süß Euer Baby ist?!
Und dass es das Beste von Welt ist?!

Habt ihr euch eigentlich mal überlegt, wie es MIR dabei geht?

Und mir ist es ganz nebenbei auch völlig schnurz, ob ihr euer Kind Leon, Jessica oder Hupe nennt!
Nein, ich bin keine Kindernamen-Beraterin, auch die Foto's sind mir drecksegal! Aber sowas von, das glaubt ihr gar nicht!

Natürlich lächel ich euch an und "freue" mich mit euch.

Weil ihr nicht weiter denken könnt, als ein Apfel fällt!!!
Und weil ich verdammt nochmal nicht unhöflich bin!

Aber von euch hätte ich tatsächlich mehr Pietät erwartet!

Es ist drei Monate her. Drei Monate, verdammt!
Ich bekomme am Montag den Obduktionsbericht meines toten Babys.

Muss ich mir da sowas wirklich antun?

*argh*

Traurig

14.10.2009 um 12:31 Uhr

Rewind

von: Mausekind   Kategorie: My life

Wir fassen zusammen und machen damit den letzten Eintrag mal "ungeschehen"...

-Hoffentlich-

Nein, ich möchte nicht darüber sprechen.

Jedenfalls nicht hier. Nicht jetzt.

Nur zum Teil.

Meine Beste hat mich am Wochenende angerufen.

Für den Fall, dass wir Silvester bei ihnen feiern möchten, müssten wir uns etwas wegen des Hundes einfallen lassen.

Der könne nicht mitkommen. Jemand, den sie eingeladen haben, hätte Angst davor.

Das hört sich nicht nur nach einer Ausladung an, das fühlt sich auch so an.

Was ich daraus mache, weiß ich noch nicht.

Am Liebsten erstmal ganz laut schreien...

Ansonsten habe ich soeben "meinem" Obduktionsbericht hinterhertelefoniert.

Am Montag wird er wohl bei meinem Hausarzt eintreffen und ich werde sofort hinfahren.

Es ist übrigens wunderbar, dass ich dem hinterhertelefonieren durfte.

Nein, ein Normalsterblicher weiß nicht, wie das läuft. Und wo der Bericht landet. Oder dass man sich mehr als drei Monate darauf gedulden muss.

(Und das liegt mir mal überhaupt nicht)

Es sind jetzt tatsächlich schon drei Monate... Die Zeit scheint zu rasen.

... Und der eigentliche Entbindungstermin kommt näher.

Aber lassen wir das. Gucken wir weiter nach vorne.

Unser Umzug ins Obergeschoss ist soweit beendet.

Am Sonntag hatten wir alles von A nach B geschleppt.

Jetzt müssen die Umzugskartons noch ausgepackt werden. Das beinhaltet leider, dass die Ablage gemacht werden muss.

Und das liegt mir auch mal so gar nicht. Wahrscheinlich beruflich bedingt...

Ich würde mich gern noch darüber aufregen, dass ich letzte Woche anhalten musste, weil eine Fahranfängerin einen Unfall hatte und die drei Millionen anderen Autofahrer einfach weitergefahren sind, ohne sich darum auch nur im Geringsten zu scheren.

Aber meine Laune ist nicht so, als dass ich mich über Lappalien aufregen könnte...

Wenn mir aber wieder danach ist, werde ich Euch gern über meinen Zahnarztbesuch berichten.

... Der ist nämlich am Montag gewesen und beinhaltet eine "Neulich"-Geschichte vom Feinsten.

12.10.2009 um 12:47 Uhr

Nicht sprechen...

von: Mausekind   Kategorie: My life

Es ist wieder soweit.

Ich kann nicht sprechen.

Diesmal sind es zwei "Tatorte".

Ich brauch Zeit für mich.
Eine Auszeit. Ich weiß nicht, wie lange. Ich muss mich ordnen.

Ihr hört von mir...

08.10.2009 um 14:19 Uhr

Blöde Tage...

von: Mausekind   Kategorie: Das Mausekind-Kind

Wie bereits erwähnt...

Dienstag: Letzter Arbeitstag gewesen.

Mittwoch: Vor drei Monaten wurde unser Sohn geboren.

Wir warten auf den Obduktionsbericht.
Nichts tut sich...

06.10.2009 um 14:42 Uhr

Heute wäre...

von: Mausekind   Kategorie: Das Mausekind-Kind

... mein letzter Arbeitstag gewesen.

Ich denk an Dich...

05.10.2009 um 14:12 Uhr

Wir würfeln bunt...

von: Mausekind   Kategorie: My life

... und starten mit einer Reise in die Vergangenheit...

Meine beste Freundin und ich!

Wir kennen uns nun seit über 10 Jahren und seitdem ich zurückdenken kann, ist sie eben meine beste Freundin.
Allerdings hatten wir zwei Krisen. Die zweite hatte ich bereits irgendwann mal hier erwähnt, bin aber zu faul, jetzt zu suchen... Es war im Großen und Ganzen so wie unsere erste Krise, nur mit neuen Nebendarstellern.

Damals (was bin ich alt...) hat sich eine dritte Person in unsere Freundschaft gemischt. Und sorry, aber da bin ich sehr eigen, meine Beste ist meine. MEINE! MEEEEEEEINEEEE!!!! Und die andere hatte sich damals so derbe zwischen uns gedrängelt, dass ich meinen Rückzug eingeläutet habe.
Irgendwann hat sich die Dritte ein absolutes No-Go geleistet und die Sache war damit durch. Meine beste und ich lebten quasi weiterhin glücklich...
Doch nun, ca. 8 Jahre später, ist die Dritte wieder zurück. Und meine Beste springt auf ihre Einschleim-Versuche sowas von an, dass mir kotzig wird.
Am Samstag waren wir auf Mädelstour. Wer war mit? Die Dritte.
Letztens auf dem Geburtstag meiner Besten haben wir kurz über Silvester gesprochen. Wer ist wohl miteingeladen? Die Dritte....
Nein, da mache ich nicht mit. Nicht noch einmal. Selbst Herr Mausekind hat gestern gesagt, dass er es nicht leiden kann, wenn man sich in eine Freundschaft drängt und dass er das Gefühl hat, die Dritte würde genau das tun. Ich mag auch  nicht so tun, als wäre alles rosarot.
Ich muss mir echt was überlegen... Heute fahre ich erstmal im Laden bei meiner Besten vorbei und werde mal ganz unauffällig das Thema Silvester ansprechen.

Zum Wochenende übrigens:

Es ist nun das zweite Mal in zwei Jahren gewesen, dass Herr Mausekind mich durch die Gegend chauffiert hat. Ja, die Mausekind war trinken und feiern! Wobei: Später...
Natürlich hat Herr Mausekind am Samstag einen Anruf seines Kumpels bekommen, der ihn für abends zum Saufen einladen wollte. Und Herr Mausekind musste während dieses Telefonats auch bestimmt 13x erwähnen, dass er leider nicht kommen kann, weil er sein Frauchen durch die Gegend fahren muss und deswegen NÜCHTERN bleiben muss. Versteht ihr? NÜCHTERN!! Er FÄHRT nämlich die Frau durch die Gegend. Das arme Husch-Husch...
Kurz bevor wir uns dann auf den Weg machten, musste der Herr nochmal erwähnen, dass meine Schuhe nicht zu meiner Kleidung passen würden. Dass er das nur extra gemacht hat, um mir nochmal den Abend zu "versauen" im Sinne von "mir einfach eins voll vor'n Latz knallen, weil er zwar offiziell natürlich total gerne fährt und auch mal was für mich tut, aber es wirklich scheiße gewesen ist, weil er ja genau da den Anruf bekommen hat, dass er auch hätte trinken können..."
Die Männer-Logik.
Der Kracher an der Sache war übrigens auch, dass ich eine braune Hose und ein rosa Oberteil getragen hatte und meine Schuhe braune Sneakers mit rosa Streifen waren.
"Die weißen Turnschuhe mit den schwarzen Streifen hätte ich anziehen sollen. Die da passen doch nicht."
Klar...

Wie dem auch sei: Wir waren nun also unterwegs und als der Herr mich bei meiner Besten absetzte, sagte meine Beste doch auch prompt zu ihm: "Sie ruft Dich nachher an, wenn wir von da losfahren (wir waren auf einem Konzert), dann kannst Du Dich auch auf den Weg hierher machen. Also wenn sie dann noch telefonieren kann. Ansonsten ruf ich Dich an." Sowas hört Mann natürlich nicht gerne. Gerade nicht, wenn er ja selbst hätte, wenn er nicht fahren müsste und so...
Jedenfalls hatte er da dann auch schon wieder so blöd reagiert (zwar mit einem Augenzwinkern, aber wir wissen doch, wie das so ist...), dass ich mir schon vorgenommen hatte, ihn später auf's Glatteis zu führen.

Bei unserem Konzert übrigens war die Stimmung super, der Alkohol floss, aber mich nervte die Dritte. Und so war meine Laune nicht ganz so wie sonst. Als wir rauskamen, rief meine Beste dann Herrn Mausekind an und erzählte ihm, dass er sich langsam auf den Weg machen könnte.
Allerdings würden wir länger brauchen, als erwartet. Die Mädels hätten mir bereits die Haare halten müssen. Und er solle unbedingt eine Plastiktüte mitbringen!

Schön war sein Gesicht, als wir ihn trafen und er bemerkte, dass ich natürlich nicht total betrunken war...

**********

Ansonsten, arbeitstechnisch:

Meine Ziege hat sich in den Urlaub verabschiedet.
Vorher hat sie von ihrem ja-eh-halben Tag eine Stunde privat telefoniert und ist dann mit folgenden Worten gegangen:
"Ich habe ein echt schlechtes Gewissen, dass ich jetzt gehe. Ich habe noch soooo viel zu tun."
Klar, aber dann eine Stunde telefonieren und den Rest liegen lassen.
Zwischendurch hat sie noch einen Kollegen angeheuert für einen Botengang, den sie -ich zitiere- "zeitlich einfach nicht schafft"...
Manchmal habe ich wirklich kein Verständnis.

**********

Kindermund:

Meine Nichte, 2, hat letzte Woche ihr Kuscheltier durch die Gegend geschliffen.
Als sie es hochgenommen hat, hat sie auf seinen Hintern gedeutet und "Windel" gesagt.
"Nein", haben wir (ihre Mutti und ich) geantwortet "das Kuscheltier braucht keine Windel mehr. Das geht auf die Toilette, wenn es muss."
"Wer kann sich denn noch melden, wenn sie mal muss?", war meine nächste Frage.
Worauf meine Nichte freudenstrahlend die Arme hob und aus vollem Halse den Namen ihres Bruders rief...
Recht hat se! Aber das war nicht die Antwort, die wir hören wollten...

**********

Ansonsten ist meine Woche ziemlich vlllgepackt.
Heute besorge ich ein Geburtstagsgeschenk für meinen Neffen.
Morgen bin ich verabredet.
Mittwoch holen wir ein neues Auto ab.
Donnerstag sind hoffentlich unsere Jalousien da, sodass wir die anbringen können und umziehen können.
Freitag bin ich wieder verabredet und am Samstag sind wir dann auf dem besagten Geburtstag.

Wenn mich jemand sucht: Ich bin mal auf der Toilette. ICH kann das nämlich auch schon alleine...

01.10.2009 um 13:17 Uhr

Man sieht sich immer zweimal im Leben...

von: Mausekind   Kategorie: Home, sweet Home

... und das trifft diesmal genau ins Schwarze!

Wir erinnern uns an die ehemaligen Nachbarn? Familie Schwarzjäckel???

Er, der Ingenieur, der natürlich nicht auf unserem Niveau war, sondern etwas viel Besseres war...

Mein neuer Kollege!
Jedenfalls arbeitet er in meinem Gebäude! ...

Die Rache ist mein..........