Ein Tannenbaum ist keine Entschuldigung!

27.07.2010 um 23:49 Uhr

Ziehen Sie eine Nummer und stellen Sie sich hinten an, Frau M.

von: Mausekind   Kategorie: My life

... was brauche ich Ihre Sorgen, wenn ich doch in meiner eigenen Daily Soap lebe?!

Es gibt eine erneute Fortsetzung von unseren allseits beliebten Bekannten Vivian und Tom!

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll mit dem Erzählen -es könnte ein Buch werden-!
Da es aber bereits spät ist und ich morgen raus muss, fasse ich kurz zusammen:

Mich ereilte heute ein Hilferuf.

Vivian schrieb mir via Verzeichnis eine Nachricht.

Sie hätte "das Gesundheitliche" überstanden, aber das Chaos wäre erneut eingebrochen.
Sie wäre nun arbeitslos, und hätte ihr Baby in der 10. Woche verloren.

Nach einem kurzen Telefonat entschied ich mich, zu ihr zu fahren.

Und was ich dort nun eben alles erfuhr, grenzt an ... Ich glaube, dafür wurde noch kein Wort erfunden.
Ich bin geschockt.

In Vorbereitung auf die OP, die ihr wegen der gesundheitlichen Sache bevorstand, musste sie Tabletten nehmen. Diese haben sich wohl mit der Pille nicht verstanden und sie ist schwanger geworden. Natürlich war es ihnen beiden "wichtiger", dass zunächst Vivian gesund wird.
Das Ungeborene hat die OP allerdings überstanden.

Letztes Wochenende nun bekam sie Blutungen und hat das Baby verloren.

Anstatt ihr die Hand zu halten, hat Tom ihr Vorwürfe gemacht, dass sie durch ihre Lebensweise das Ungeborene auf dem Gewissen hätte...

Ich kann auf nähere Details noch nicht eingehen. Muss mich selbst sammeln.
Aber ich bin echt mit-sauer sozusagen.

Wo ich doch beim letzten Mal schon dachte, dass er den Bogen gar nicht weiter spannen könnte, hat er nun eine weitere Grenze übertreten.

...

Mir steht der Mund offen.

27.07.2010 um 08:55 Uhr

Frau M.

von: Mausekind   Kategorie: Ich glotz TV

Ignoriert diesen Beitrag...
Ich muss einfach mal meckern heute und was Besseres fällt mir nicht ein!

Natürlich musste ich es gestern gucken. DEN Beitrag über das kleine, arme Lilianachen.
Die, die eigentlich gar nicht ihren Mann beschissen hat, sondern *Träne aus Auge drück* ihre Unschuld an den Loddar verschenkt hat und von ihm mit Füßen getreten wurde...

Bin ich eigentlich noch die Einzige, die sich an das Interview erinnert, in dem Liliana immer nur gesprochen hat und Loddar nicht antworten durfte/konnte, weil sie ihm ständig zuvorkam?!

Und wer wundert sich denn jetzt bitte über diese Reaktion?
Meine Güte, die Frau ist 22! Was erwartet man denn bitte?!
Unfassable...

Wenn man schon öffentlich fremdgeht, dann sollte man eben auch die Konsequenzen tragen.
Mausekind Ende.

Bevor she together breakt!

13.07.2010 um 00:38 Uhr

Brüche

von: Mausekind   Kategorie: My life

Um Euch kurz auf dem Laufenden zu halten:

Mir ist einfach zu warm, zum Schreiben...

Nachdem wir nun die Hochzeit offiziell abgesagt haben, haben wir nun einen Plan B...
Dieser wird allerdings erst zu gegebener Zeit "veröffentlicht"! Fröhlich

Heute hat dann Herr Mausekind mit seiner Mutter telefoniert.
Es steht wohl der endgültige Bruch bevor... Heute ist die Situation am Telefon erneut eskaliert.
Seine Mutter ist unglaublich enttäuscht, dass der Herr nicht zu ihrem Geburstag erschienen ist.
(Laaaaaaange Geschichte; Kurzform: Anruf letzte Woche: "Ihr braucht nicht zu meinem Geburtstag kommen. Wir sind nicht da. Und anrufen braucht ihr auch nicht.")
Herr Mausekind antwortete ihr, dass er noch viel enttäuschter darüber wäre, dass sie nicht zu unserer Hochzeit gekommen wäre.
Außerdem wurde er ja auch "ausgeladen" quasi.

Ich habe inzwischen den Kern des Problems entdeckt: Sie können einfach nicht mit Adjektiven umgehen!!!!

Erklärung?

Hier:
Letzte Woche klingelte bei uns das Telefon, der Herr nicht da...
Ich lese im Display: Seine Eltern.
Und spielte erstmal ne Runde "geh ich ran/geh ich nicht ran" mit mir selbst.
Tat es dann allerdings -blöderweise.

Und meldete mich auch wie immer mit:
"Hi, Mausekind hier."
"Äh, ja hier Fr. XXX äh, Herr Mausekind's Mutter meine ich. Vorname. Ist Herr Mausekind auch da?"
"Nein."
"Äh... Gut. Dann rufe ich später wieder an."
"Okay"
"Oder kann er vielleicht zurückrufen?"
"Kann er bestimmt."
"Okay, tschüss."
"Tschüss."

Das waren unterkühlte 15 Sekunden!

Nach diesem Telefonat warfen sie ihm vor, ich wäre schnippisch.
S C H N I P P I S C H ! ! !
Holla, Freunde!
Ich wäre schnippisch, hätte ich geantwortet:
"Ich weiß nicht genau, ob ich mir merken kann, dass ihr angerufen habt, weil ich ständig damit beschäftigt bin, eingebildet und arrogant zu sein."
Hab ich aber nicht.

Also, meine Prognose: Sie haben einfach eine Adjektiv-Schwäche...
Gibt's das?
Wenn nicht: Ich habe sie entdeckt und ich möchte, dass sie nach mir benannt wird.

Was aus diesem Gespräch noch weiter rausgekommen ist, kann ich gar nicht wiedergeben.
Nur eben das Fazit: Wir stehen kurz vor dem endgültigen Bruch.
Ich wasche meine Hände in Unschuld... Zugegeben: Ein recht neues Gefühl für mich...

Herr Mausekind fragte übrigens seine Eltern, was sie am Telefon von mir erwartet hätten?
Dass ich mich über ihren Anruf freue und sie frage, wie es ihnen geht?
Ich gehe definitiv nicht mehr ans Telefon, sollten sie anrufen.

Oder ich nehme ab und sage: Ich kann Euren Anruf leider nicht entgegen nehmen. Bin zu sehr damit beschäftigt eingebildet, arrogant und schnippisch zu sein. Zudem erlerne ich gerade neue Adjektive.

Wütend