Ein Tannenbaum ist keine Entschuldigung!

17.01.2011 um 15:10 Uhr

Extrem-Jammern

Liebe Gemeinschaft,

vorab eine Warnung: Wer das folgende Gejammer nicht erträgt, sollte jetzt besser wieder gehen.
Danke für den Besuch.

An den Rest: Achtung, es geht los!

Es war mal wieder soweit... Ein Familientreffen!

Und ich muss auch schon vorher gestehen, dass das Kind meine Gelassenheit für sich beansprucht und ich deswegen vielleicht nicht immer so ausgeglichen bin...

Gestern wurden wir von meiner Tante, die es Weihnachten nicht geschafft hatte, zu uns zu kommen, zum Mittagessen und Kaffeetrinken eingeladen.

Beim Mittagessen saßen wir (Herr Mausekind und ich) neben meiner Mama und diese sprach meistens in die andere Richtung, sodass wir nichts verstehen konnten.
Wenn sie etwas besonders Lustiges (in ihren Augen) von sich gab, waren dies meistens Seitenhiebe an Nicht-Anwesende, die sie hinter ihrer Hand aussprach.

Als ich ihr das sagte, dass wir eben nichts verstehen würden, war sie das erste Mal "not amused".

Ach, bevor ich es vergesse: Mama neigt dazu, die Leute aufgrund ihres hohen Deutschverständnisses, zu verbessern, wenn sie etwas falsch aussprechen.

Und so kam es zu Runde zwei:

Mama erzählte etwas über einen Zauberer, der eigentlich ein Illusionist ist (das verbesserte ich ihr) und daraufhin sagte sie, dass unter seinem Namen weder Illusionist, noch Zauberer stand, sondern Magier.
Sie sprach es allerdings so aus, wie es geschrieben wird, Ma-Gier quasi, anstatt Magiejer und hey: Da verbesserte ich sie eben gleich nochmal.

Antwort Mama: "Bleib jetzt ganz ruhig, Mama Mausekind, 21, 22, 23..."

Antwort Mausekind: "Das mache ich grundsätzlich vor jeder unserer Unterhaltungen, Mama!"

...

Nach dem Mittagessen legten wir eine kurze Pause im Hause meiner Eltern ein.
Zwecks Geschenkübergabe...

Dort fand ich im elterlichen Mülleimer erstmal eine leere Packung Zigaretten, Hausmarke Mama.

Nee, ist auch völlig blöd, mit dem Rauchen aufzuhören, wenn man fast keine Lungenfuntkion mehr hat.
Und auch auf meine Frage, wie es denn mit ihren regelmäßigen Spaziergängen zur Stärkung ihrer Lungen steht, druckste sie mehr rum, als alles andere.
Ich habe ihr bereits im Krankenhaus gesagt, dass ich nicht mehr da sein werde, wenn sie das nächste Mal eingeliefert wird. Und so konsequent ich im Umgang mit Herrn Mausekinds Eltern bin, werde ich ebenfalls im Umgang mit meinen Eltern sein.

Whatever...

Weiter ging's!

Das Telefon klingelte.

Mama schaut Papa und an sagt: "Ist eh nicht für mich."
Papa steht also auf und geht ans Telefon.

Später klingelt es an der Haustür, meine Tante (Mama's Schwester).
Mama steht also auf, nachdem Papa dies nicht tut, verdreht die Augen und tätschelt ihm im Vorbeigehen die Schulter und sagt: "Jeder Gang macht schlank"
(--> Dass Papa Übergewicht hat, ist nicht zu übersehen)

Es muss dieser Augenblick gewesen sein, der diesem Tag einfach den letzten Rest verpasst hat.

Ich öffnete also meinen Mund und sagte: "Und jeder Schritt hält fit!"

Rumstöhnen von Mama, während sie zur Tür eilt.

Nein, ich ertrag's einfach nicht mehr.

Ich wurde so erzogen, dass der Spruch "was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem anderen zu" oder eben auch das "erstmal selbst an die Nase fassen" ein wichtiger Leitsatz ist.

Und jemandem zu sagen, dass er vielleicht Bewegung braucht, weil er dick ist, aber sich selbst nicht bewegen, das passt einfach nicht zusammen.
Und viel schlimmer noch: Ich halte das nicht mehr aus!!!

Nach diesem Vorfall ging es weiter in ein Cafe, in dem Muttern sich auch lustig erstmal den Kuchen mit Eierlikör orderte. ... Klar, ist bestimmt auch das Beste für trockene Alkoholiker.

Nachdem ich sie dann dabei erwischte, wie sie mit meiner Tante über mich lästerte (also sie sagte meinen Namen in Zusammenhang mit ihrem typischen Augenrollen und dem Blick zur Seite) und ich ihr sagte, dass meine Ohren noch sehr gut funktionieren würden, war der Tag dann endgültig gelaufen.

Nicht einmal richtig verabschieden wollte sie sich.
Lieber stellte sie sich ans Auto und wartete auf Papa.

Nein, ich sage nicht, dass mein Verhalten absolut okay gewesen ist. Ich weiß, dass ich es einfach darauf angelegt habe.

Aber mir fehlt wirklich einfach das Verständnis für ihr Verhalten.

Und heute, in diesem Augenblick, bin ich soweit, dass ich ihr sagen möchte, dass ich die nächsten Monate Abstand möchte.
Sie hat absolut null Vorbildfunktion für ihre Enkelkinder, geschweige denn für ihre Kinder.

Wenn sie nicht endlich die Kurve bekommt, dann bin ich nicht mehr da.

Selbst einfache Gespräche mit ihr führen zu keinem Ergebnis.

Außer, dass mir mehr graue Haare wachsen und ihr neuestes Enkelkind sich mit Mama's permant kochender Halsschlagader auseinandersetzen muss.

Wütend

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenJana schreibt am 20.01.2011 um 00:42 Uhr:puhu, jungejunge...das ist ja richtig heftig!
    Ich hätte aber auch kein bock mehr, da kann
    ich dich gut verstehn!
    Ich finde deine Idee gut das du abstand möchtest und das istr auch
    dein gutes recht...erst mal ein bissel luft zum Atmen (für beide!)
    ist ja bekantlich wichtig..
    So, ich hoffe das alles trozdem gut bei dir läuft und wünsche dir viel glück für die Zukunft^^


    Lg Jana
  2. zitierenHedera schreibt am 20.01.2011 um 15:50 Uhr:irgendwie habe ich bei vielen das gefühl, das ihre mütter mit meiner genetisch verbunden sein müssen..und das nicht im 100. glied sondern sehr, sehr nah................
    und dann stell dir mal vor, dein mann sagt zu dir, wenn er dir böse will, dass du deiner mutter immer ähnlicher wirst...buaäh. das ist doch zum aus der hose springen, oder?????
    die, deren eltern bereits gestorben sind, sagen mir : freu dich (so sinngemäß) dass du noch eltern hast.
    ich muß sagen, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie nicht mehr da sein sollen - aber ich muß sie nicht um mich haben. auch wenn das böse ist. keine telefonate, keine vorwürfe, nur ruhe. das finde ich tausend mal besser!
    solltest du so handeln wie du schreibst: meinen ungefragten segen hast du! ich spreche aus erfahrung!!!!
  3. zitierenmockingbird schreibt am 20.01.2011 um 18:13 Uhr:Hedera hat meinen Kommentar schon geschrieben ;-) wie praktisch...ja, der könnte glatt von mir sein, genauso wie dein Eintrag, ich habe auch so ein Prachtexemplar von Mutter. Ich habe den Kontakt zu ihr auf ein einigermaßen erträgliches Minimum beschränkt, so 2 - 3 Anrufe im JAHR, und selbst da schafft sie es noch, mich zu provozieren, obwohl ich mich bemühe Reizthemen zu vermeiden, nur, sie macht aus jedem Thema ein Reizthema. Zwei Jahre hatten wir gar keinen Kontakt mehr und heute denke ich, das war besser für mich und ich bin am überlegen, ob ich ihn nicht wieder total abbreche. Irgendwann muss man sich selbst schützen, ich wünsche dir, dass du es schaffst dir den nötigen Abstand zu verschaffen...und meinen ungefragten Segen hast du auch ;-)

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.