Ein Tannenbaum ist keine Entschuldigung!

13.11.2014 um 12:44 Uhr

Fünf Minuten...

... hat's gedauert, bis ich letztes Wochenende mit meiner Mutter aneinander gerasselt bin.
F-Ü-N-F Minuten.
Vielleicht auch nur 2,5. Ich bin ehrlich: Ich schaue ja nicht minütlich auf die Uhr, wenn ich allein mit ihr in der Küche hocke und ihr zuhören muss.
Auweia!

Diesmal ging es um fürchterliche Banalitäten. Wie eigentlich immer.
Und es ging, ebenfalls wie immer, um den Kern aller Dinge:
Sie ist pissed wegen irgendeinem Scheiß, aber anstatt mit der Person da selbst drüber zu reden, redet sie eben mit allen anderen darüber und lässt sich aus.
Und diesmal hat sie mir die Steilvorlage dazu geliefert.

Die Schwiegermutter meines Bruders hat eine Karte für einen *Anlass* organisiert, bzw. aus ihrer großen Karten-Sammlung gekramt. Allerdings hatte sie keine passende *Anlass*-Karte und hat einfach eine andere genommen und Unzutreffendes gestrichen und verbessert (oder so ähnlich!).
Inhaltlich brauchen wir uns nicht darüber unterhalten: Das geht natürlich gar nicht!
Da investiert man doch einfach mal 2€ in eine neue Karte und dann ist gut.
Darüber hat sich meine Mama also aufgeregt. Aber anstatt nun die SchwieMu meines Bruders darauf anzusprechen, (Zitat Muttern: "Sie hatte gerade Besuch und ich wollte nicht UNHÖFLICH sein!") hatte sie nun mich in der Küche damit gefoltert.
Steilvorlage!!! Unhöflich!!!
Ich fragte sie nun also, ob sie es nicht als unhöflich empfinden würde nun mit ihrer Tochter darüber zu lästern, anstatt die entsprechende Person einfach darauf anzusprechen.

...

Schweigen. Augenrollen.

"Mit Dir kann man echt nicht reden. Weißt Du eigentlich, was andere Mütter und Töchter für Beziehungen haben?
Aber gut. Das verkrafte ich AUCH NOCH!"

Steilvorlage, Part 2!
("Auch noch" ist ja auch wirklich meine Hassfloskel!)

"Natürlich weiß ich das. Wir können diese Art von Gespräch jetzt auch gerne führen, aber einer wird am Ende des Gesrpächs heulen. Und ich bin es nicht."

Schweigen. Augenrollen.

"Ich muss jetzt weiter Rouladen machen."

Großartig.

Schon vor meiner Schwangerschaft war mir klar, dass unsere Rollen irgendwie vertauscht sind.
Aber seitdem ich nun selbst Mutter bin, ist es mir nicht nur klar, sondern so scheiße BEWUSST, dass ich einfach nicht mehr ruhig bleiben kann.

*grrrrrr*

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenTheNicciPain schreibt am 13.11.2014 um 13:00 Uhr:Unklar is leider, wer die Rouladen gemacht hat.
    *hahaha*
    Das nächste Mal wechselst Du einfach abrupt das Thema und redest dann einfach an ihr vorbei. Musste natürlich straff durchziehen. =) *Wie fies* aber lustig. Ich schwöre!
  2. zitierenMuffin schreibt am 13.11.2014 um 13:54 Uhr:Mütter...
    Wie schön, mal wieder etwas von dir zu lesen :) Keiner ist so schön genervt, wie du :D
  3. zitierenAnna_Kurz schreibt am 13.11.2014 um 14:44 Uhr:Solange es keine Kondolenzkarte ist, auf der mit Tipp Ex das Kruzifix entfernt wird ;-) Aber hey, das ist doch mal ne Marktlücke. Anlasskarten, die man mit Aufklebern frei gestalten kann!
    Und: Mütter!!! *Augenrollen*. Über meine könnte ich Bücher füllen.... hmm....vielleicht mal ne Mutter-Kategorie im Blog.
  4. zitierenTheNicciPain schreibt am 13.11.2014 um 14:55 Uhr:Gute Idee!
    Aber: ich hab ein Spitzenverhältnis zu meiner Mäm ... und wiederrum als Muttertier ein Gutes zum Kind.
    Was mach ich falsch???
  5. zitierenRosa26Maus schreibt am 13.11.2014 um 17:03 Uhr:Nicht nerven lassen. Obwohl ich Niccis Vorschlag ziemlich nett finde... :-D
  6. zitierenTheNicciPain schreibt am 13.11.2014 um 18:47 Uhr:War Anna's Tipp .. ;)
  7. zitierenTheNicciPain schreibt am 13.11.2014 um 18:49 Uhr:ach so neee ... du meintest ... jaaa, jetzt hab ich's auch verstanden. Siehste, so leicht funktioniert das mit dem vorbei-reden!
  8. zitierenbeastlover schreibt am 14.11.2014 um 07:04 Uhr:derartige banaldiskussionen ufern leider immer wieder aus..schade um die zeit eigentlich.
  9. zitierenMausekind schreibt am 14.11.2014 um 08:30 Uhr:Ja, ich hatte auch ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter, als ich drölf war und des Denkens noch nicht so mächtig.
    Seitdem ich den Tellerrand verlassen habe, bin ich allerdings schlauer geworden und irgendwann habe ich den schönen Spruch gelernt:

    Kinder lieben ihre Eltern, später urteilen sie über sie, manchmal verzeihen sie ihnen auch.

    Und sorry, aber in diesem Spruch steckt so verdammt viel Wahres, dass es mir selbst manchmal davor graut.
  10. zitierenTheNicciPain schreibt am 14.11.2014 um 09:22 Uhr:Naja sicher machen Eltern alles falsch was man nur falsch machen kann. Aber als Kind ist man von Haus aus blöd und weiß es erstmal selber nicht besser. Deswegen verzeiht man Fehler und macht es im eigenen Leben anders.
  11. zitierenindalo schreibt am 26.11.2014 um 22:45 Uhr:Man soll sich ja nicht an dem Leid anderer erfreuen, aber ich muss gerade herzhaft lachen. Du führst auch solche Gespräche?!
    Himmel, ich wünsche dir, dass dein Kind so etwas nie über dich denken muss. Wir sind nämlich nicht alle gleich. So.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.