Ein Tannenbaum ist keine Entschuldigung!

16.11.2008 um 16:11 Uhr

"Jahrestag"

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Mein lieber Exfreund,

es freut mich zu hören, dass Du noch immer in Deiner Halle hockst und Dich nicht weiterentwickelst.
Wobei... Deine Schule läuft noch immer und nach Deinen Angaben, der Klassenbeste zu sein, dann aber doch nur ein (sau)mäßiges Zeugnis nach Hause zu bringen ... *räusper*
Aber Angaben machen konntest Du schon immer wie ein Großer.

Apropos "Zuhause": Mich freut es ebenfalls, dass alle um Dich herum wissen, dass sie Dich bescheißt. Nur Du, in Deiner kleinen lustigen Rosa-Brille-Welt bist nicht bereit dazu, das zu sehen.

Ganz ehrlich?
Ich freue mich. So böse das auch klingen mag, aber irgendwo muss ich meinen Frust ja doch nochmal ablassen...

Jetzt fehlt mir zu meinem Glück nur noch eine seltene Geschlechtskrankheit, die sie Dir mit nach Hause bringt...

In diesem Sinne: Schönen "Jahrestag", Du Arsch!

(Danke, mir geht es jetzt besser und die Sprachlosigkeit ist besiegt!)

30.06.2008 um 10:17 Uhr

Die, die am Lautesten lacht...

von: Mausekind   Kategorie: Nico

So, Kapitel endlich beendet???

Auf geht's!

Der Herr ist Single!
SINGLE!!!

Seine Schlampe ist wech...

Warum, weswegen?
Keine Ahnung, ABER ich finde es noch heraus.

Fakt ist:

ICH HATTE RECHT!!!

Verrückt

Und das ist die Hauptsache...

Tz!

(Wie gern würde ich zum Hörer greifen und "haha" reinlachen...
-Schadenfreude ist doch einfach die Schönste...
Btw: Hat hier etwa IRGENDJEMAND daran gezweifelt, dass ich nicht Recht habe??? Fröhlich)

16.06.2008 um 15:13 Uhr

Vergangen, aber nicht vergessen...

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Komisch, ich habe gerade das tiefe Bedürfnis, meinen alten Blog "ungelesene Briefe an Schatzi" zu öffnen und darin zu stöbern.

Nicht, weil ich die Zeit vermisse.

Einfach nur, um nochmal das Geschehene Revue passieren zu lassen.

Vielleicht stolz zu sein, dass ich mich aus Monaten der Erniedrigung selbst retten konnte.
Oder auch zu begreifen, dass man nicht daran stirbt, wenn man verlassen wurde.

Komisch, einfach nur komisch...

08.05.2008 um 15:07 Uhr

Was bist Du blöd!!!

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Immer wieder schön:

Der Herr Ex lässt sich verarschen, wird gewarnt, glaubt's natürlich nicht, wird weiter verarscht!

Ich wünsche Dir, dass Du richtig schön auf der Fresse landest -ohne Vollbremsung!

Du hast es nicht besser verdient!

Aber schön, dass ich mich weiterentwickle, während Du auf Deinem Stand hängen bleibst...

Und noch schöner, dass Deine Schlam*e in aller Öffentlichkeit zugibt, dumm zu sein.
Na, da passt ihr aber herrlich wie Arsch auf Eimer!

Ach ja: Schadenfreude ist die schönste Freude...

Und dass Du einen Fehler gemacht hast, weißt Du ja selbst.
-auch wenn Du Dir eher die Zunge abbeißen würdest, anstatt diesen zuzugeben!

Danke, ich lache immer noch...

05.02.2008 um 20:44 Uhr

Orgasmen vor Freude

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Gut, dass ich die Kategorie noch nicht eleminiert habe!

Ha!

Meine Genugtuung kennt keine Grenzen...

Der Olle wird von seiner Schlampe beschissen!

Und:
ER GLAUBT ES NOCH NICHT EINMAL!!!

Haha!

Du bist so dumm wie'n Teller bunte Knete und ich bin soooo froh, dass ich mir das nicht mehr antun brauch.

Und, hey:

Dein Lieblingsspruch bewahrheitet sich mal wieder:

Der Letzte leckt die Pfanne aus!

Du wolltest das ja unbedingt so!

*hrhrhr*

Verrückt

Edit:

Wenn ich jetzt könnte und dürfte, würde ich darauf ne Flasche Asti trinken!
Sieg auf der ganzen Linie...
Wer auch immer das sagte, er hatte Recht:
Schadenfreude ist nun mal die Schönste...
Das Mausekind hat gesprochen!
(Vor der OP das letzte Mal)
Olé, olé!

09.08.2007 um 16:44 Uhr

Du bist so ein Wichser!!!

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Kein Kommentar mehr.

Ich wünsch Dir alles -nur nichts Gutes!

 

07.08.2007 um 21:40 Uhr

Eine SMS...

von: Mausekind   Kategorie: Nico

von Dir und eine Woche Seelenheil-Arbeit ist für'n Arsch die Katz...

Scheiße!
Scheiße!
Scheiße!

Ich will Dich nicht mehr mögen...

Du bist einer der Arschlochmänner!

Hau ab...!

31.07.2007 um 00:10 Uhr

DU...

von: Mausekind   Kategorie: Nico

... fliegst heute in den Urlaub.
Mit ihr...

Auch wenn ich es verdrängen wollte...

Nun ist es wieder da!

In den Urlaub...
In UNSEREN Urlaub.
In UNSEREN Urlaub, auf den wir uns schon seit dem letzten gemeinsamen Urlaub gefreut haben.

Mit ihr...

Mit der Schlampe.

Ich brech ab...

Das tut mir nicht gut...!

Aber okay, es gibt ja kein UNS mehr.
Ich weiß.
Nur zu verstehen ist immer noch schwer...

20.07.2007 um 11:09 Uhr

Die nicht so schönen Dinge...

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Kommen wir mal dazu.

(Man vergesse nun aber den Eintrag darunter nicht... Fröhlich)

Gestern war ich bei ihm.

Nach diesem ganzen Hickhack, wie immer, hab ich ihm dann gestern geschrieben, ob's dabei bleibt, dass ich vorbei komme.

Ich war dann auch da.

Und bin quasi mit der Tür ins Haus gefallen.

Ich versuche mal, alles, was mir noch hängen geblieben ist, niederzuschreiben.

Die Schlampe:

"Hattest Du eigentlich schon was mit A-Schlampe, als wir zusammen waren?"

"Nein, das hat sich so ergeben."

"Ja, und selbst wenn, dann würdest Du mir das eh nicht sagen..."

"Doch, das würde ich."

Finanzen:

"Du hast Deine ganze Wohnung von Deinen Eltern finanziert bekommen.
Die haben Dir alles in den Arsch geschoben.
Erzähl mir bitte nicht, dass Du mit Geld umgehen kannst."

"Doch, das kann ich.
Natürlich haben sie mich unterstüzt.
Das würden alle Eltern tun.
Meinen Urlaub bezahl ich allein."

"Ich kenne Deine Situation.
Du kannst Dir definitiv keinen Urlaub leisten.
Den bezahlen Deine Eltern, also erzähl mir bitte keinen Bullshit!"

"Du weißt überhaupt nichts.
Ich hatte Konten während unserer Beziehung, von denen Du keine Ahnung hattest."

"Das ist gelogen. Und das weißt Du selbst."

"Ist es nicht. Du bist nur neidisch, weil Du Dein Leben nicht auf Reihe kriegst."

Soziale Kontakte:

"Ich kriege immerhin noch alles unter einen Hut!
Ich vernachlässige meine Freunde wenigstens nicht."

"*lacht hysterisch* Bitte?
Was ist denn mit B., S. und Co?"

"Mit dem Kindergarten unternehm ich schon lange nichts mehr."

"*lacht noch viel hysterischer* Hallo? Du vögelst doch mit dem Kindergarten."
(Man bedenke: A-Schlampe ist 19...)

Höhenflüge:

"Ich mag's nicht, wenn Du immer betonst, dass es vorbei ist.
Ich bin mir dessen völlig bewusst.
Oder habe ich versucht, Dich zurück zu kriegen?"

"Nein, das hast Du nicht.
Aber ich denke trotzdem, dass Du nicht kapierst, dass es Aus ist."

"Hä? Wieso? Was mach ich denn?
Ich würde Dich zurückhaben wollen, wenn Du der Mann wärst, in den ich mich verliebt habe.
Aber das bist Du schon lange nicht mehr.
Die letzten 1,5 Jahre hast Du Dich nur um Dich gekümmert, bist total egoistisch geworden.
Du bist nicht mehr der, den ich kennengelernt habe..."

"Du musst grad reden!
Du bist die Einzige, die sagt, dass ich egoistisch geworden bin.
(Stimmt natürlich nicht, der "Kindergarten" sieht das auch so...)
Du bist doch diejenige, die einen Höhenflug hat, seitdem Du wieder im Büro arbeitest.
Das sagen unsere Nachbarn auch. (Dazu komme ich heute abend, wenn ich mich abreagiert habe)"

"Ich?
Ach, das ist doch lächerlich!
Weil Du nicht nachvollziehen kannst, dass ich mal länger arbeiten muss?
Ich sitze eben direkt beim Chef. Da kann ich nicht einfach den Stift fallen lassen und weglaufen.
Das ist nunmal mein Job!
Ich bin überhaupt nicht abgehoben."

"Dein Leben dreht sich doch nur um die Arbeit."

"Nein!!!
Mein Leben hat sich nur um Dich gedreht. Und den Rest habe ich darum aufgebaut."

"Fairhalten":

"Warum bist Du mir gegenüber so?
Warum zickst Du mich bei jeder Gelegenheit an?"

"Warum schickst Du mir solche SMS?"

"Weil ich Dir schon gesagt habe, dass irgendwann der Punkt kommt, wo ich rumkeifen muss.
Und wo ich wahrscheinlich die ein oder andere SMS schicke, die Dir nicht gefällt.
Ich hatte Dich im gleichen Atemzug gebeten, darüber einfach mal hinwegzusehen und Dich in meine Situation zu versetzen."

"Das kann ich nicht, weil ich finde, dass Du Dich wie im Kindergarten verhältst.
ICH muss Dir nicht hinterherlaufen."

"Das musst Du auch nicht.
Aber ich muss das auch nicht!
Du wärst mich schon längst losgewesen, wenn Du nicht kurzfristig die Samstags-Verabredung gecancelt hättest."

"Ich habe Dir Sonntagabend als Gegenleistung angeboten.
Aber da wolltest Du ja nicht. Wahrscheinlich aus Rache..."

"Nö, aber ich hatte keinen Bock."

"Na, immerhin biste ehrlich!"

"Ich bin die ganze Zeit schon ehrlich!
......
Wie wollen wir jetzt weitermachen?"

"Ich weiß es nicht."

"Du zickst auf jede SMS rum.
Ich kann kein normales Wort mit Dir sprechen, weil Du absolut nicht kritikfähig bist."

"Ich zick nur zurück.
Du fängst an."

"Nein, das tu ich nicht.
Ich sitze hier, spreche völlig normal mit Dir.
Ich habe nicht mal meinen Ton erhoben."

"Ich brauch meine Ruhe vor Dir."

"Sollte das nicht mein Part sein?
Sollte ICH das nicht sagen?"

"Wir sollten erstmal Gras über die Sache wachsen lassen."

"Das hätten wir schon längst wachsen lassen können, wenn Du nicht irgendwelche Termine absagen würdest, weil es Dir wichtiger ist, Dich ins Freibad zu legen."

"Willst Du jetzt ewig drauf rumhacken?"

"Ja, das will ich.
Wenn Du Dir nicht mal die Zeit nimmst, Dich anständig zu trennen, weil Dir Dein Privatvergnügen wichtiger ist, dann will ich ewig darauf rumhacken."

"Wir sollten jetzt erstmal Abstand nehmen und dann gucken."

"Darf ich noch wissen, warum Du mich so anzickst?"

"Ich weiß es nicht...
Es liegt an Dir. 
Du machst mich irgendwie wütend."
 

Resümee:

Ich hatte ihm noch erzählt, wie es meinem Papa geht.
Dass sich sein Zustand eben nicht gebessert hat und er mich vertröstet.
Dass ich im Internet geguckt habe, was das genau ist, was es für Auswirkungen hat und dass ich traurig bin, dass Papa nicht ehrlich zu mir ist.
Er erzählt mir nicht, dass die Chance sehr hoch ist, dass er nun ebenfalls einen Augeninfarkt im anderen Auge erleiden kann.
Dass die Chancen auf eine vollständige Heilung gleich null sind, weil er sich erst hat viel zu spät behandeln lassen.
Ja, ich bin ein Papakind!
Und es macht mich traurig und wütend, wenn es meinem Papa nicht gut geht, aber er mir nicht die Wahrheit darüber erzählt.
Es nimmt mich mit, dass er stark sein will, ohne dabei Hilfe zu bekommen.

Das alles habe ich Nico an der Tür erzählt.
Und ihm gesagt, dass ich momentan wirklich anfällig bin.
Dass ich glaube, dass er mich kennt und weiß, wie seine SMS auf mich wirken.
Und ich nicht verstehen kann, warum er mich absichtlich verletzt, weil ich der Meinung bin, dass ich das nicht verdient habe.

Der Heimweg:

Als ich auf dem Weg nach Hause war, nachdem ich bei Kathi angehalten und mich ausgekotzt habe, sowie meine ehemalige Fahrgemeinschaft getroffen und mich ebenfalls ausgekotzt habe, erhielt ich eine SMS:

"Sorry, wenn ich nochmal nerve. Das mit Deinem Papa tut mir wirklich leid und es nimmt mich mit, ich mag ihn sehr."

Ich habe ihm dann später geantwortet, dass ich ihm das eigentlich hätte nicht erzählen sollen, aber es so aus mir rausgesprudelt ist, weil ich wieder völlig emotional war. Und dass ich kein Mitleid von ihm will.

Er sagte, haltet Euch fest, dass ich vorbeikommen kann, wenn ich mich ausheulen möchte oder "Halt" brauche. Dass ihm meine Worte noch durch den Kopf jagen und ihm nahe gegangen sind. Dass er (Ich bin im falschen Film) sogar der Meinung ist, dass ich Recht habe, dass er sich völlig falsch verhalten hat und es ihm leid tut.

Interessanterweise kam dann im weiteren Verlauf der Diskussion noch eine SMS von ihm, dass ich mich als Gewinnerin fühlen könnte, denn ich habe ihn umgedreht. Außerdem habe er viel von mir gelernt.

Ich habe ihm geantwortet, dass ich mich freuen würde, wenn wir jetzt eine Basis finden würden, auf der wir miteinander könnten.

Er sagte: Das möchte ich sehr gern, Du bist doch die Einzige, die mich zähmen kann.

(Ich bin immer noch verdutzt, verwirrt und geplättet über diverse Stimmungsschwankungen)

Er sagte mir außerdem, dass ich ein wichtiger Mensch in seinem Leben bin.
Dass er mich als diesen auch nicht verlieren möchte.

So, und nun habe ich Pipi in den Augen, weil der Mensch, den ich schon vor langer Zeit verloren habe, wieder da ist. Allerdings in unerreichbarer Ferne -jedenfalls für mich.
Toll, ich ändere ihn, er lernt von mir und nun setzt sich die Schlampe ins gemachte Nest...

Ich bin frei!
Freu ich mich lieber darüber....

*aua*

Traurig

18.07.2007 um 22:09 Uhr

Sauer, saurer, Mausekind!!!

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, mich aufzuregen.

Und in welche Kategorie ich es packen soll.

Also packe ich es in die "Nico"-Kategorie, in der Hoffnung, dass diese eh bald ausstirbt!

Tierischen Scheiß-Tag auf der Arbeit gehabt, saß wieder bis um 18.30 Uhr im Büro.
Vielleicht will ich auch nicht nach Hause kommen...?!

Ich wollte letzten Samstag meine letzte Post holen, etc.

Da hat er mich kurzfristig versetzt.

"Das Wetter ist so schön, ich würd lieber ins Freibad."

*grummel*

"Kannst ja mitkommen!"

Klar, ich leg mich zwischen Schlampe und ihn und unterbinde jegliche Art von Berührungen...
*hust*

Also haben wir unsere Samstag-Verabredung gecancelt.

Er wollte dann, dass ich Donnerstag vorbeikomme, wobei mir Dienstag besser gepasst hätte.

Heute ruft er dann an und fragt, ob's bei Donnerstag bleibt.
Ich sage: Nein, denn ich hatte Dir schon gesagt, dass ich dann nicht kann.

Er muffelt rum.

Ich schicke ihm dann ne SMS, zeige mich kooperationsfreudig und sage:
Ab wann bist Du morgen zuhause? Evtl. kann ich's einrichten.

Ab fünf...

Gut, kann ich Dir kurzfristig bescheid geben, ob es klappt?

Mach doch, was Du willst.

Warum zickst Du rum? Hab ich Dir was getan?

Das ist wie im Kindergarten, jetzt muss ich Dir noch hinterherrennen, damit Du Deine Sachen holst.

NEIN, das musst Du nicht. Denn ich hätte sie am Samstag geholt, wenn Du nicht wieder Deine Prioritäten scheiße gesetzt hättest... Also, ich versuch doch nun schon, das morgen zu machen. Also stell Dich jetzt nicht so blöd an.

-keine Antwort-

Okay, ich bin's ja gewöhnt.

Der Herr richtet sich niemals nach anderen... Wütend

16.07.2007 um 01:35 Uhr

Schlaflos...

von: Mausekind   Kategorie: Nico

... bei dem Gedanken an Dich...!

Wo bist Du nur hin?

05.07.2007 um 10:37 Uhr

Du...

von: Mausekind   Kategorie: Nico

... hast mich gestern sehr verletzt!

Ich habe Dir gestern mitgeteilt, dass ich am Samstag meine letzten Sachen hole.
Du hattest am Sonntag darauf bestanden, dass ich sie so schnell wie möglich hole.
Du hattest mir auch gesagt, dass ich Leute mitbringen soll, damit es a) schneller geht und b) ich alle Sachen in einem Rutsch fortbekomme.
So schnell wie möglich ist momentan nicht einfach bei mir, da ich mich die ganze Zeit mit den lustigen Klempner-Jungs von gegenüber rumärgern musste, da meine Toilette defekt war.
Nun habe ich abgesprochen, mit meinen freundlichen Helfern, da wir das am Samstag machen.
Freitag und Samstag habe ich wieder Schule und so bleibt eigentlich nur Samstag nach der Schule.
Das passt Dir nicht.
Du möchtest dabei sein.
Auch zwecks Schlüsselübergabe.

Du hast mir geschrieben, dass der Termin Dir nicht passt.
Und ich habe Dir geschrieben, dass Du meinetwegen nicht dabei sein brauchst.
Dann haben wir telefoniert und uns ziemlich böse gestritten.

Du: "Ich will nicht, dass Du allein hier bist und dazu auch noch fremde Leute in meiner Wohnung rumlaufen."

Ich: "Es sind keine fremden Leute, es sind meine Freunde. Es war auch lange meine Wohnung. Du hattest mir gesagt, dass ich nicht allein kommen soll, damit ich alles fortkriege."

"Ich will es nicht. Es ist MEINE Wohnung! ... Du hast kein Recht mehr hier zu sein. Es WAR Deine Wohnung." (Schade, dass man den echt bösen Tonfall nicht so rüber bringen kann...)

"Ich will doch einfach nur meine Sachen haben. Misstraust Du mir auf einmal? Habe ich Dir irgendwas genommen, von dem Du denkst, dass es nicht meins ist? Was ist los mit Dir? Was habe ich verbrochen, dass Du jetzt so bist?!"

"Es geht Dich nichts mehr an. Du hast hier nicht allein zu sein. Ich brauch den Schlüssel. Deswegen will ich dabei sein."

"Wenn es darum geht: Ich kann Dir den Schlüssel in den Briefkasten werfen. Im Übrigen haben wir noch 5 andere gehabt. Meinen brauchst Du nicht, Du willst ihn nur."

"Den von Deinem Papa will ich auch (Anmerkung: Den hat mein Papa seit zwei Jahren nicht mehr!). Ich will, dass Du Deinen Scheiß am Sonntag holst."

"Da habe ich keine Zeit. Ich bin Samstagabend verabredet und Sonntag ist der einzige Tag, den ich vom Wochenende noch habe! Da wollte ich die Sachen vom Umzug schon wegräumen, damit ich nicht eine Woche im Chaos leben muss. Warum verlegst Du Deine Verabredung am Samstag nicht, wenn Du dabei sein willst?!"

"Du hast Dich nach mir zu richten. Es ist MEINE Wohnung."

"Aber Du willst unbedingt dabei sein. Dann solltest Du Dich ebenso nach mir richten. Ich habe Schule! Was verstehst Du daran nicht?!"

"Kommst Du am Samstag?"

"Ja! Ich weiß nicht, wann ich es sonst machen sollte!"

"Du wirst schon sehen, was Du davon hast."

-Aufgelegt-

Danach habe ich dann mit meinem Umzugsteam telefoniert und die haben mir bestätigt, dass Nico echt durch ist. Dass sie ebenfalls nicht verstehen, was der unnötige Stress jetzt soll.
(Vögeln kann er auch zwei Stunden später...!)

Während ich telefoniert habe, hat er mir noch eine SMS geschickt.

"Wenn Du das am Samstag unbedingt durchziehen willst, bitte! Aber ich find's total asozial von Dir!"

Ich habe daraufhin nochmal mit ihm telefoniert.

"Können wir jetzt sprechen, hast Du Dich wieder beruhigt?"

"Können wir, aber nee, das ist total asi. Warum nimmst Du keine Rücksicht? Dann musst Du das halt in der Woche machen."

"Ich bekomme am Montag meinen Telefonanschluss, etc. Bis dahin hätte ich gern das Telefon und den Rechner hier."

"Dann holstes halt am Sonntag."

"Ich kann am Sonntag nicht! Was ist so schwer daran zu verstehen, dass ich nicht eine Woche lang durch einen Karton-Pfad schleichen möchte?! Ich habe total den Stress und wirklich keine andere Zeit."

"Was Du immer für Pseudo-Stress haben willst...! Für wichtige Dinge nimmst Du Dir nie Zeit."

"Du musst es ja wissen. ICH bin diejenige, die sich was Neues aufbauen muss. Du brauchst eigentlich nur so weitermachen, wie bisher -und Telefon und GEZ anmelden. Mehr isses nicht."

"Warum muss das jetzt eigentlich alles am Samstag sein? Mach das doch nächste Woche. Bislang hat Dich das doch auch alles nicht interessiert."

(Muss ich anmerken, dass das absoluter Bullshit ist?!)

"Was hat mich nicht interessiert? Meine Sachen? Hallo?! Ich habe hier auch zu tun! Ich kann's mir zeitlich nicht leisten, nach der Arbeit nach Hause zu gurken, die Handwerker abzufrühstücken und dann nochmal nach Lutter zu fahren."

"Hast Du Dich mal um die Meerschweinchen gekümmert die Woche? Nee, ICH habe die Viecher gefüttert."

"Ja, wie soll ich denn auch, wenn die noch bei Dir sind?"

"Denk mal drüber nach, ich hätte sie auch verrecken lassen können."

"*schluck* Jetzt spinnste aber richtig! Ich habe Deine Scheiß-Fische auch immer gefüttert!"

"DAS waren ja auch noch andere Zeiten...!"

"Wie? Du machst jetzt Unterschiede?!"

"Sicher!"

-Ich aufgelegt-

Dass ich fertig war mit der Welt, versteht sich von selbst.

Habe die Nacht auf dem Sofa meines Umzugteams verbracht.

Dennoch habe ich mit Dir gemailt.  

Du sagst, Du  fühlst Dich von mir ungerecht behandelt und bist der Meinung, dass Du das nicht verdient hättest.
Entweder ich werde echt schizo und habe mir den ganzen gestrigen Abend nur eingebildet, oder Du hast wirklich ne Macke.

Wer behandelt denn hier bitte wen ungerecht?
Wer wird verletzend, absichtlich?!

Wer macht auf einmal Unterschiede, bzgl. des Umgangs mit Sachen des Partners?!

Entschuldige mal, wenn ich es jetzt endlich mal auf den Punkt bringe, aber ICH bin hier das "Opfer"!
ICH wurde verlassen und muss mir alles neu aufbauen, mich sammeln und meine Seele heilen.
DU hingegen hast den Schlussstrich gezogen, hattest längst Zeit, Dich damit auseinander zu setzen.

Du hast mir gestern eine sehr lange SMS geschickt, die ich hier reinstellen werde, wenn ich I-Netz zuhause habe.
Sie hat mich ebenfalls wieder sehr verletzt.
Du drehst Dir die Dinge schon wieder so, wie Du sie haben willst.
Wenn ich Fehler mache, gestehe ich sie mir ein.
Wenn Du Fehler machst, fängst Du an, die Tatsachen zu drehen, bis ich ein schlechtes Gewissen bekomme.
Das machst Du immer so!

Ich möchte nicht den Tag verfluchen müssen, an dem ich Dich kennengelernt habe.

Verhältst Du Dich so, damit ich aufhöre, Dich zu lieben?

Dann hat Dein kindisches, affiges Verhalten wenigstens einen Sinn!

02.07.2007 um 11:16 Uhr

Ist es mein Elend?!

von: Mausekind   Kategorie: Nico

So langsam nähere ich mich dem nächsten Stadium.

Wut!

Am Freitag hatte ich mir ja freigenommen.
Ich war, unter anderem, bei der Telekom.
Der alte Anschluss, so teilte man mir mit, wird dann ab Montag abgestöpselt.
Den neuen kann ich ab dem 9. wohl nutzen.

Ich also Nico angerufen, ihm das mitgeteilt.
Nur Ärger bekommen.
Von wegen: "Na, das fällt Dir aber früh ein.
Dann hab ich also ab Montag kein Telefon mehr.
Na, ganz toll..."

"Entschuldige mal, ich habe keine Lust, für nächsten Monat noch das Telefon für Dich zu zahlen!"

Hallo?
Ist es mein Elend?!
ICH habe ihn doch nicht allein gelassen, sondern umgekehrt!

Am Samstag habe ich Nico angerufen, weil ich etwas gesucht habe.
Nein, halt. Vorher habe ich ihm zwei SMS geschickt.
Keine Reaktion.
Okay, dachte ich mir, vielleicht hört er die SMS nich -ruf ich ihn doch mal an!
Keine Reaktion.
Okay, dachte ich mir, ruf ich ihn doch mal ohne Nummer an...
Siehe da, der Herr geht ran!

Hallo?!
Geht's noch?

Seine Erklärung am Sonntag war dann:
Ich hatte die SMS nicht gehört, den Anruf auch nicht.
Als ich den anonymen Anruf angenommen habe, war ich bereits zuhause.

Er war definitiv nicht zuhause, die Hintergrundmusik war verräterisch laut!

Will der mich verarschen, oder was?

Und vor allem:
Glaubt der seine eigene Scheiße, die er da erzählt?

Am Besten war's dann noch gestern abend, als wir telefoniert haben.
Ich möchte meine restlichen Sachen endlich holen.
Er möchte Ordnung haben.

(Meine restlichen Sachen bestehen aus: Unterlagen. Unterlagen, die im Büro liegen.
Das Büro ist ein Ort, an dem wir nie aufgeräumt haben. Wozu also jetzt?!
Okay, ich habe auch noch eine Kaffeemaschine in der Küche stehen.
Aber auch das ist nichts, was ihn hindern könnte, aufzuräumen.)

Dann hat er noch über die Schweini's gemeckert.
Dass er sogar Futter kaufen musste.

Hallo?!
Ist das mein Elend?!

Ich habe auch immer eingekauft und ihn "gefüttert".

Total am Durchdrehen.
Wenn da keine andere im Spiel ist, fress ich nen Besen!

Der Oberkracher war dann, dass er noch behauptet hat, dass er mir lange nichts Nettes mehr gesagt hat vor unserer Trennung.
Das stimmt überhaupt nicht!
Bevor ich zu meinen Eltern gefahren bin, die Woche, hat er mir morgens noch SMS geschickt wie:
Es ist Sommer draußen, aber mein Sonnenschein ist arbeiten.
Und urplötzlich behauptet er, dass er angeblich extra schon wochenlang "Abstand" genommen hätte von mir.
Das stimmt alles nicht.
Das ist völliger Bullshit!

Ich habe ihm daraufhin gesagt, dass er mich nie verdient hätte.
Dass ich einfach nur zu blöd war, das zu verstehen.
(Ja, ich bin durchaus trotzig!!!)

Männer sind scheiße!!!

06.06.2007 um 08:41 Uhr

Aus und vorbei...

von: Mausekind   Kategorie: Nico

.. bin auf Wohnungssuche...

16.04.2007 um 13:17 Uhr

Das österliche Feuer

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Ich bin zu spät, ich bin zu spät -ja, ich weiß!
Aber das ist momentan alles nicht so einfach.
Komme kaum noch zu etwas.

Also jetzt alles mal im Schnelldurchlauf. Fröhlich

Wir waren auf dem Osterfeuer.
Am Ostersonntag.
Eigentlich war alles ziemlich harmonisch.
Wir hatten Kathi mit.
Er stand dort, ich stand da.
Hin und wieder trafen wir uns in der "Mitte" zum Küsschen-Austausch und dann ging's weiter.

Bis Finchen auftauchte. Wir erinnern uns dunkel.
Finchen, die Ex von S., der sie mit ihrer Schwester betrogen hatte.
Schaue hier. blablabla...

Das mit den beiden ist immer noch ein Hin und Her, obwohl die Trennung nun fast ein Jahr zurückliegt.
Sie war mit ihrer Schwester unterwegs. Der lustigen A-Schlampe.

Ich unterhielt mich mit Finchen über dies und jenes und irgendwann natürlich auch über S.
Wie sollte es auch anders sein?!
Ich sagte ihr, dass ich es unfair finden würde, dass sie S. dafür bestraft, aber mit ihrer Schwester weiterhin um die Häuser zieht, obwohl ich gerade von einer Schwester mehr Loyalität erwarte, als von irgendeinem Mann.

Irgendwann war Finchen weg (ich glaube, etwas zu trinken organisieren) und das A-Schlampe stand neben mir. Und ließ sich darüber aus, wie scheiße Finchen doch wäre. Weil sie ja immer über mich schimpft, aber sobald sie mich sieht nur noch mit mir reden will.
Ich ignorierte das -so gut es ging. Und als Finchen wieder auftauchte, bat  ich sie, mich besser in Ruhe zu lassen, weil ihre Mistschwester es ja nicht wollte.
Dann fing die nächste Diskussion an.
Jedenfalls kam dann besagte Mistschwester irgendwann dazu und "klaute" Finchen.

War mir dann auch egal, ich widmete mich meinem Bier, meinem Betrunkenen und der Suche nach Kathi, die irgendwie auch verschwunden war.
Finchen blieb übrigens verschwunden, dafür tauchte Mistschwester wieder auf.
Und -haltet Euch oder mich fest- bat mir einen Kurzen an.
Ich antwortete ihr sehr trocken, dass ich nicht das Bedürfnis verpüre mit ihr etwas zu trinken.
Sie starrte mich daraufhin erstmal völlig perplex an und fragte: "Aber wieso denn nicht?"
Meine Antwort war, ebenso trocken: "Weil wir uns nicht leiden können und weil das gut so ist!"

Was macht das Miststück???

Nimmt den "mir-angebotenen-Kurzen" und trabt damit zu Nico, der natürlich gern mit ihr trinkt.

Ja, ich habe gekocht. Aber wie.

Später ist er noch mit ihr die Kiste wegbringen gewesen und ich bin Rumpelstilzchen-like um's Feuer gehüpft vor Zorn.
Habe dann zwei "Beobachterinnen" losgeschickt, um mal ein Auge drauf zu werfen.
Sie sagten, er würde sich jetzt mit einer anderen unterhalten.

Ich bin dann selbst mal hin und er stand anna Theke mit nem Kurzen inna Hand.
Den hab ich mir dann mal, ganz frech, "geliehen".
Oh, was hab ich für'n Anschiss bekommen.
Und ich meinte dann, dass ich noch keinen hatte, aber er schon einen getrunken hat.
Das wollte er natürlich leugnen.
Aber ich wusste ja, dass A-Schlampe ihm "meinen" gegeben hatte.
Und das sagte ich ihm dann auch.

Und dann ging's los.
Fing total an rumzuschreien, dass ich ihn kontrollieren würde und blablabla.

Dabei wusste ich das ja nur, weil das ja der war, den ich abgelehnt hatte.
Ein Riesenaufstand.
Ich ihm dann die Sachlage erklärt, ihm gesagt, dass er Paranoia hat und dass das alles nicht passieren würde, wenn er endlich mal ehrlich zu mir wäre.
Ende vom Lied war, dass wir dann fahren wollte.
Feuer war eh schon fast aus.
Ich hab ihn dann alleine gehen lassen (um sich von der "Thekentruppe" zu verabschieden), nachher heißt's noch, dass ich kontrollieren würde, von wem er sich verabschiedet.
Hab dann Kathi die Story erzählt und die hat auch von Paranoia gesprochen.
Irgendwann kam er dann, hatte sich wohl noch mit Finchen gestritten.
Wollte nicht mit mir sprechen, aber mit A-Schlampe.
Und die hat die ganze Zeit irgendwas gestammelt von "Tut mir leid, Mausekind."

Was ihr leid tut, weiß ich bis heute nicht.
Warum sich Nico nun mit Finchen gestritten hat, weiß ich ebenfalls noch nicht.
Aber was ich weiß ist: S. hat der A-Schlampe nochmal seine Meinung gegeigt.
Die hatten noch eine Auseinandersetzung bevor wir fahren wollten.

Er sagte ihr, dass sie endlich die Finger von Nico lassen sollte, ansonsten bekäme sie nicht nur Stress mit mir.
Oha!
Ich hab's nicht gehört, aber Kathi. Und die meinte, wenn ich das gehört hätte, dann hätte ich S. auf der Stelle einen Antrag gemacht, weil der sich so für mich ins Zeug gelegt hat.

Nico ist übrigens zu Fuß nach Hause, er wollte sich abreagieren beim Laufen...

13.03.2007 um 22:06 Uhr

Gute Nacht

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Also bin ich Sonntagabend also zurückgekehrt.

Auf der Fahrt hatte ich mit Nico gesprochen, er war gerade aus dem Koma erwacht.

(Er hatte wohl *ach, wer ahnte es* Samstagabend zuviel getrunken. Dann fiel der Zug aus und er musste drei Stunden am Bahnhof warten. Dort hat er dann wohl geschlafen. Hmm... Memo an mich: Bei der Bahn anrufen und mich erkundigen, ob die Bahn wirklich ausgefallen ist.)

Ein Kumpel hatte angerufen und gefragt, ob sie ne Runde mit dem Motorrad drehen wollen.
Da D. und ich ja völlig entspannt nach Hause gefahren sind, waren wir natürlich "etwas länger" unterwegs.

Machen wir's kurz: Ich komme also nach Hause, ist Nico nicht da.

Er war das Motorrad waschen. Ist dann aber umgehend nach Hause gekommen und hat mich abgeholt.

Als wir dann später zuhause waren, hatte er dann -nennen wir es mal- "Annäherungsversuche" gestartet.
Ich habe ihm dann aber sehr schnell zu verstehen gegeben, dass das nicht läuft.
Dass ich momentan nicht das Gefühl habe, dass etwas von ihm kommt.
Eher, dass alles von mir ausgeht. Und wenn ich nicht das Gefühl wiedererlange, dass er mich liebt, dann möchte ich nicht weiter auf seine Annäherungsversuche eingehen.
Ich glaube, das hat gefruchtet.

Jedenfalls gibt er mir jetzt echt das Gefühl, wichtig für ihn zu sein.
Warten wir das Wochenende ab. Man soll ja den Tag nicht vor dem Abend loben.

Sonntagabend ist er dann noch weggegangen. Im Anschluss an unser Gespräch.

Ich bin ins Bett, den fehlenden Schlaf nachholen.

Aber das ist gar nicht so einfach, wenn man allein im Bett liegen muss.

Ergo bin ich alle 2 Stunden aufgewacht, habe verzweifelt neben mich geklopft und festgestellt, dass er immer noch nicht da ist. Okay...

Irgendwann um kurz vor halb sechs (immerhin eine gute Dreiviertelstunde vor dem Aufstehen) wurde ich dann völlig "liebevoll" von einem derartigen Gepolter und Gelache im Flur geweckt, dass mir nichts anderes übrig blieb, als aufzustehen.
Mein völlig betrunkener Freund mit Kumpel B. im Schlepptau, zwei TK-Pizzen vonna Shello-Bar inna Hand, gerade dabei, eine Kiste Bier ins Wohnzimmer zu schleppen.

Ja, danke.

Ich hab mir dann erstmal die Kaffeemaschine angeworfen und hab mir das Elend angeschaut.

Ihm ging's den ganzen Montag schlecht. Harharhar... Hat er ja wohl auch verdient.

Und ich befinde: Schlaf wird viel zu überbewertet.

*gähn*

07.03.2007 um 17:06 Uhr

Sabrina

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Mir fehlen die Worte -noch immer.

Ich drücke mich davor, zu schreiben, was in den letzten Tagen passiert ist.
Vielleicht, weil ich einfach das Gefühl habe, dass es passiert.
Ohne mich.
Ohne, dass ich darauf Einfluss nehmen kann.

Okay, wir wollen es also nochmal versuchen.

Wir verstehen uns gut, albern rum, haben Spaß.

Dennoch fehlt mir etwas.
Er fehlt mir...

Ich habe immer noch das Gefühl, dass es sehr einseitig ist.
Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein.
Ich weiß es nicht.

Heute habe ich dann (hingegen meiner Einstellung) die Chance genutzt.

Sabrina heißt sie.
Die, mit der er mailt.
Und denkt, dass ich es nicht wissen würde.

Es sind keine schlimmen SMS.
Oder Anrufe.

Aber es sind SMS und Anrufe.

Sabrina.

02.03.2007 um 00:01 Uhr

Der Tag, vor dem ich Angst habe!

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Herzlichen Glückwunsch, mein Baby!

Keine Worte der Welt können das beschreiben, was Du für mich bist!
Was Du mir bedeutest...

Wir haben den 1. März, 19 Uhr, der heutige Abend entscheidet über "unser" Leben.

Deins wird weitergehen.
Meins bleibt stehen. Ohne Dich.

01.03.2007 um 18:02 Uhr

Leer

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Ich weiß nicht, was ich schreiben soll.

Mein Plan war eigentlich, nachdem ich nun ohne Internet war, die letzten Tage bei meinen Eltern, heute nach hause zu kommen und mir erstmal alles von der Seele zu schreiben.
Meinetwegen bis die Finger bluten.

Ich hatte die besten Ideen und habe mir meine Sätze schon zusammengebaut.

Doch nun sitz ich hier.

Und fühl mich leer.

Kann nicht beschreiben, was in mir vorgeht.
Was ich von diesem Abend erwarte.

Oder von dem Rest meines Lebens.

Gibt es hier Organspender?
Ich benötige ein neues Herz.

Ach ja, schön: Nebenbei sind 5 Kilo runter.
(Auch wieder so ne "Club"-Sache)
Aber gut, ich wollte eh abnehmen.
Vielleicht nicht auf DIE Art, aber einen Vorteil muss Kummer ja haben.

Apropos:
Dezember: OP
Januar: Job weg
Februar: Nico weg
Ich habe Angst vor dem März.

Gibt es hier einen Redewendungs-Erfinder?
Wir brauchen dringend neue Floskeln.

Ich habe jetzt alle (aber wirklich alle!) gehört und hätte gerne neue.

Ja, das klingt jetzt nur so undankbar.

Ich freue mich über Floskeln.
Nee, im Ernst.

In so einer (also in meiner) Situation weiß man ja nie, was man sagen soll, um zu "trösten" oder einfach nur kluge Dinge zu sagen.
Also benutzt man Floskeln.

"Ach Mensch, das wird schon wieder."
"Das Leben geht weiter."
"Andere Mütter haben auch hübsche Söhne."
"Du kommst drüber weg."

Ja, ja, ja.
Klar, komm ich.

Ich schaff ja alles!
Schon klar...!

Ich hätte übrigens fast schon angefangen unsere Nachbarn zu vermissen.
Fast.

Das wird ein schlimmer Abend.

Sobald er mit der "Freunde-bleiben"-Nummer anfängt, muss ich ihn töten.
(Ein mehr oder weniger schlaues Buch, das ich mal gelesen habe, besagt übrigens, dass Männer diese Masche im Sportunterricht lernen. Denkt mal drüber nach!)

28.02.2007 um 09:05 Uhr

Chronologie einer Trennung (?)

von: Mausekind   Kategorie: Nico

Samstag

10 Uhr:

Ich stehe auf. Nico hatte Nachtschicht.

11 Uhr:

Ich beginne mit Frühstücksvorbereitungen.

12 Uhr:

Ich wecke Nico, wir frühstücken.

13 Uhr:

Nico fährt zum Sport.

13.15 Uhr:

W. ruft an und fragt, was wir am Abend machen.

Evtl. würde er sich uns anschließen wollen.

16 Uhr:

Nico kommt heim.

Ich erzähle ihm von dem Telefonat mit W.

16.30 Uhr:

Er fährt zu seinen Eltern und den Urlaub (!!!) überweisen.

19 Uhr:

Ich schicke ihm eine SMS, wann er denn gedenkt, mal nach Hause zu kommen.

19.30 Uhr:

Kommt nach Hause, ist glücklich, den Urlaub bezahlt zu haben.

Erzählt, dass er mit W. gesprochen hat und die beiden (!) in meine Hass-Stadt wollen.

Ich könnte ja mitkommen, wenn ich wollen würde.

(Gut, ganz so hat er's nicht gesagt, aber bei mir ist es so rübergekommen.)

20.30 Uhr:

Ich verabrede mich mit einer Freundin für eine Party.

21.30 Uhr:

Nico verlässt die Wohnung. Unser Abschied ist sehr stillschweigend.

Sonntag

4.00 Uhr:

Ich komme nach Hause und schicke ihm eine SMS.

5.00 Uhr:

Ich gehe schlafen.

7.35 Uhr:

Ich wache auf. Nico ist nicht da.

7.40 Uhr:

Ich versuche das erste Mal, bei Nico auf dem Handy anzurufen.

Ausgestellt.

Zwischen 7.41 und 10.14 Uhr:

Drehe durch.

Mache mir Sorgen.

Rufe W. im 5-Minuten-Takt an, sein Handy ist zwar an, aber er geht nicht ran.

Telefoniere mit Nico's Eltern und seiner Schwester.

10.15 Uhr:

Erreiche endlich W.

Der will mir erzählen, dass er nicht weiß, wo Nico ist.

Nachdem ich ihm fast durch den Hörer steige, gibt er ihn mir.

Nico erzählt mir, dass er bei der Kollegin von W. geschlafen hat.

10.20 Uhr:

Nachdem ich Nico eine Szene am Telefon gemacht habe, breche ich zusammen.

Ich entschließe mich, meine Sachen zu packen und zu meinen Eltern zu fahren.

Nico's Handy ist immer noch aus.

11.30 Uhr:

Ich komme bei meinen Eltern an und "weine" mich aus.

Glaube, dass es Nico leid tun wird.

Nico's Handy ist immer noch aus.

12.04 Uhr:

Ich bekomme Übertragungsberichte, dass meine "Wo bist Du?"-SMS angekommen sind.

12.05 Uhr:

Nico ruft an.

Er sagt, er wäre auf dem Heimweg (was? Schon?).

Er fragt, ob er mir was von Mc's mitbringen soll.

Ich antworte ihm, dass ich nicht zuhause bin.

Er sagt, er meldet sich nochmal.

14.00 Uhr:

Meine Eltern schicken mich ins Bett.

15.00 Uhr:

Ich döse ein.

16.00 Uhr:

Ich wache auf, panischer Blick auf's Handy.

Keine Reaktion von Nico.

Bin verzweifelt.

Schreibe ihm, ob er mich beschissen hat.

Er sagt nein.

16.40 Uhr:

Er schreibt, dass es keinen Sinn mehr macht.

Ich rufe ihn an, er kommt vorbei.

17.45 Uhr:

Wir reden sehr lange.

Er sagt, dass er momentan nicht weiß, ob seine Gefühle für mich noch reichen.

Wir reden noch viel mehr.

Den Rest habe ich vergessen.

Er sagt noch, dass es nicht an mir liegt.

Ich frage, wie es weitergeht, ob wir getrennt sind.

Er sagt, er wisse es nicht.

Unser Gespräch dauert bis um 19.30 Uhr.

Ich habe Angst, ihn fahren zu lassen.

Angst, ihn nicht mehr wieder zu sehen.

20 Uhr:

Ich setze mich ins Auto und treffe mich mit meinem ehemaligen besten Freund.

Montag

1.00 Uhr:

Ich kann nicht schlafen.

Sehe immer sein Gesicht.

Kann an nichts Anderes denken.

Bin einfach fertig.

7.10 Uhr:

Fahre zur Arbeit.

Muss den ganzen Weg weinen.

Breche auf der Arbeit bei einer Kollegin zusammen.

Peinlich.

16.45 Uhr:

Treffe mich mit einer Freundin.

Fahre anschließend "nach Hause", ein T-Shirt klauen.

Brauche etwas von ihm.

Lasse ihm einen Zettel da.

Dass er doch bitte ein Lebenszeichen von sich geben soll.

22.45 Uhr:

Mein Handy piept.

Ich glaube nicht mehr daran, dass er es ist.

Aber er ist es.

Ich erhalte ein -meiner Meinung nach- ziemlich patziges Lebenszeichen

Und die Info, dass er Angst hat, allein zu Hause.

23.00 Uhr:

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Bilde mir ein, dass alles wieder gut werden könnte.

Bin eben naiv.