Reise zu den Sternen

30.05.2017 um 20:04 Uhr

Tag 37

von: mijoni   Stichwörter: Aufgaben, machbar, sinnlos

Stimmung: Ganz weit weg ... 🎈🎈🎈

Meine Wochenaufgabe lautet "Sei nett zu jemanden, den du nicht leiden kannst!"

Fuxxxx, B. ... 😡😒😱 ... Was blöderes ist dir nicht eingefallen? ... 😒 ...  Da gibt es sofort 2 die mir spontan einfallen. Und wenn ich daran denke, denen einen Gefallen zu tun oder überhaupt nett zu sein .... uhhh ... gruselig ... 😨

Nun gut, ich übe mich im freundlich sein. 

26.05.2017 um 05:10 Uhr

Tag 33

von: mijoni   Stichwörter: Scheitern, Kontrollverlust

Stimmung: Morgendämmerung

Wenn ich mir die Situation von Mittwoch nochmal vor Augen führe, bleibt folgende Lehre daraus zu ziehen.

1. Sehr viel früher die Situation entschärfen und akzeptable Lösungen suchen.

2. Aussagen zum Thema, die nicht die derzeitige Situation wiedergeben, unterbinden.

3. Den eigenen Druck, es unbedingt zu schaffen, unterbinden. Den Druck von Außen auf ein machbaren Maß reduzieren.

Und ich werde mich nicht dafür entschuldigen, auf den Spruch so reagiert zu haben. Es ist der Ton und die Art und Weise, wie etwas gesagt wird.

Kann ich alles, was verlangt wird, auch schaffen? Ja, unter normalen Bedingungen kein Thema. Gibt es Erfahrungswerte? Nein. Bisher waren 2, manchmal 3 Leute in das Aufgabengebiet involviert und teilten sich die Arbeit. Von daher ist es ein Testlauf, wie, was am besten funktioniert.

Kann ich damit umgehen, es verbockt zu haben? Nicht wirklich. Das ist ziemlich frustrierend, aber kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. 

 

24.05.2017 um 04:32 Uhr

Tag 31

von: mijoni   Stichwörter: Viel, mehr, alles

Stimmung: Verschlafen ...

Bald habe ich wieder Urlaub. Urlaub nur für mich, ohne die Kinder, nur ich.

Dies Veränderungstagebuch soll helfen, nach vorn zu kommen und auch bestimmte Themen mal klar zu benennen.

Der Zusammenbruch hatte auch zur Folge, das ich mir eingestehen musste, das es mich mürbe macht, meine Situation mit den Kindern immer wieder zu rechtfertigen. Oder eben nicht, weil ich das schon lange nicht mehr tue. Wer es wissen will, soll mich fragen. Und doch weiß ich, was die Menschen denken, es steht ihnen auf der Stirn geschrieben.

Ich werde aufgrund der Tatsache verurteilt, das meine Kinder nicht bei mir leben. Zugegeben, es ist ungewöhnlich, aber macht mich das zu einer schlechten Mutter oder gar zu einem schlechten Menschen? Offensichtlich.

Natürlich wäre es toll, sie alle hier zu haben. Aber ist der Zustand jetzt so verwerflich? Das Verhältnis zur Großen ist seit der Aussprache sehr locker und liebevoll. Sie meldet sich auch von sich aus und erzählt, wie es ihr geht, was sie bedrückt. Lässt sich trösten. Junior hat sich oberflächlich gefangen, er geht sogar wieder gern zur Schule und wenn wir uns sehen oder er hier ist, dann gibt es nicht mehr täglich Krach und Streß, sondern es ist ruhig. Mini? Nun, die ist gerade etwas haltlos, aber auch bei ihr waren ja Fortschritte sichtbar und auch zu Hause ist es bei weitem nicht mehr so, das ich ständig, 24 Stunden lang immer hinter ihr her sein muss.

Das Konzept ist anders als das, was die breite Masse kennt und lebt. Warum aber kann nicht akzeptiert werden, das dies andere Konzept für uns stimmt? Ist es wirklich so einfach, zu verurteilen und nicht länger darüber nachzudenken? Wahrscheinlich.

Meist setz ich mich über die Meinung von anderen hinweg. Aber ich empfinde dennoch Schuld, aber nicht die Ursache ist der Auslöser. Es ist die Wirkung. Alles was ungewöhnlich ist, fällt auf ... Ein Umstand der mir nicht behagt. Ich mag nicht auffallen. Ich möchte mein Ding machen und dieses nicht rechtfertigen oder erklären müssen. Beides bringt mich in eine Position in der ich mich schnell auf verlorenen Posten fühle, weil ich an der gängigen Argumentation scheiter, das man das so nicht macht ... Das es nicht normal ist.

Da ich mich nicht wirklich abgrenzen kann, nutze ich oft diesen Umstand und zeichne ein Bild von mir, das mich ziemlich übel erscheinen lässt. So habe ich meine Ruhe.

Ich kann auch nicht "Nein" sagen, es fällt mir sehr schwer, jemanden etwas abzuschlagen. 

 

22.05.2017 um 04:13 Uhr

Tag 29

von: mijoni   Stichwörter: Atmen, Anfang, Start

Stimmung: Mit Kaffee geht's

Eine neue Woche ... Und der feste Vorsatz, nach vorn zu schauen. 

Auf Arbeit heißt es, kurze Woche und Ordnung schaffen. Und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Sich nicht auf die Spielchen einlassen. 

Zu Hause geht es darum, zur Ruhe zu kommen. Sich darüber klar werden, das Schuld nichts bringt. Das die Frage lautet, wie geht es nun weiter.

Ich mache das Projekt weiter. Es wäre dämlich, damit aufzuhören, nur weil es gerade schwierig wird. 

20.05.2017 um 05:25 Uhr

Tag 27

von: mijoni   Stichwörter: Angeschlagen, aufgewühlt, Besserung

Stimmung: Atmen ... Entspannen ... Atmen

Über den Tag gestern muss ich hier nichts sagen. Ich war ziemlich angeschlagen und recht nah am Wasser positioniert. Dennoch bin ich allem nachgekommen, was anlag.

Ob ich das Projekt weiter betreibe? Ich bin mir nicht sicher. Seit gestern Nacht fühlt sich alles so sinnlos(?), banal (?), an und wozu soll es gut sein, Veränderungen anzustreben, sich drum zu bemühen, wenn es doch nie Früchte trägt?

Die Gedanken waren giftig und ätzend. Das gehört wohl dazu.

Heute bin ich zumindest ausgeschlafen und kann es aus einer anderen Warte heraus betrachten. Mal sehen, was kommt und was ich nun damit anfangen.  

18.05.2017 um 20:47 Uhr

Tag 25

von: mijoni   Stichwörter: Was, Wie, Warum

Stimmung: War ich eigentlich weg? 🤔

Spätestens heute war es so, als wäre ich nie, niemals 4 Wochen fort gewesen von der Firma ... 🤔 ... Ist das nun gut? Ist das bedenklich? ... 😒 ... Ich bin mir noch nicht klar darüber.

Gestern ist meine Lieblingszicke ausgefallen. Wie lange habe ich nicht gefragt, statt dessen habe ich heute ein paar Sachen erledigt, die eigentlich nicht zu meinen Aufgaben gehören. Eigentlich ... Ist nun mal etwas wuschig und bevor es den Mega - Rückstau gibt, mach ich es eben. Na ja gut ... Das ist etwas, was selbstverständlich sein sollte und von daher nicht weiter erwähnenswert.

Anderes hingegen hat mich schon beschäftigt ... Irgendwie fühlt sich das nicht richtig an. Es erscheint mir so offensichtlich, das es den Touch von Leuchtreklame hat und sogar für den Dümmsten zu verstehen ist ... 🤔

Mhh ... Dann soll es erstmal so sein. Ich werde mich ganz doof stellen und Rückfragen an die Führungsebene verweisen. Erscheint mir das klügste zu sein.

Erfreulicherweise klappt es auch mit dem sehr viel weniger Rauchen in der Firma ... 😊 ... Yeah ... 😁 ... Darauf bin ich wirklich stolz. Kaugummi, Bonbons und Zwieback helfen gut drüber weg. Drauf zu verzichten, wenn andere rauchen, geht auch. Und ich bin auch nicht zickig oder bösartig ... 😂😂😂

So kann es ruhig weiter gehen ... 😊

P.S. ... Die Blumen leben noch und gedeihen wie Unkraut ... 😨 

17.05.2017 um 05:21 Uhr

Tag 24

von: mijoni   Stichwörter: Deja, vu, Träume, Realität

Stimmung: Motivation im Kaffee suchend ...

Die Wochenaufgabe ist Montag pünktlich gekommen. Ich habe sie ungelesen zurück geschickt ... Diese Woche nehm ich mir frei davon, es gibt anderes, was im Fokus steht ... 🤔

Zum einen ist da Mini, die mir schon etwas fehlt. Nicht, das ich daran verzweifel, aber ich brauch wieder ein, zwei Tage um mich an die unnatürliche Stille zu gewöhnen. Daran, das ich sie nachts nicht mehr schnarchen höre im Nebenzimmer. Daran, das das Sofa wieder sehr groß geworden ist.

Zum anderen geht es um den Re-Start in der Firma. Ich muss sehen, was liegen geblieben ist, was noch zu tun ist und ... Wie ich meine Zeit organisiere. Das ist mein derzeitiger Fokus. Und natürlich will ich sehen, was sich dort getan hat oder auch nicht ... 🤔

Und es gibt ein paar Sachen, die mich interessieren, um die ich mich diese Woche auch noch kümmern werde. Themen, die vielleicht einen zweiten Blick vertragen könnten oder verwerfen werden können.

Zeit ist kein Thema mehr für mich. Ich werde sie mir nehmen, wenn ich sie für wichtige Dinge brauche und ich halte mein Tempo bei, mein eigenes. Weder Streß, noch Druck von außen werden mich dazu bewegen, schneller etwas zu erledigen. Alles schön der Reihe nach.

Spannend könnte auch der Ansatz sein, Emotionen und Gefühle zuzulassen, bewusst zu erleben und die Situation zu analysieren, die sie hervor gerufen haben. Nicht ausleben, nicht unterdrücken, zulassen.

Und allem voran gilt der Spruch "Nicht mein Zirkus, nicht meine Affen!" ... 😊

14.05.2017 um 18:47 Uhr

Tag 21

von: mijoni   Stichwörter: Aufgeregt, Erwartung

Stimmung: Irgendwo dazwischen ...

Nach einer kleinen Phasen, in der ich mal wieder alles in Frage gestellt habe, bin ich wieder oben ... 😊

Diese Phasen halten mich nicht mehr lange fest, ich kann sie schnell abschütteln und besinnen mich auf das eigentliche Ziel. Meist hilft das. Manchmal hilft nur Schokolade und wenn es ganz arg kommt, hilft nur noch schreien ... Im Wald, bis es weh tut und alles weg ist. Es ist zwar seltsam, vor allem für Unbeteiligte, aber besser als das dumpfe Gefühl von Wut und Zorn im Bauch mit sich rumzuschleppen.

Ich habe beim aufräumen meine alten Boxhandschuhe gefunden ... 🤔 ... Und es war seltsam, sie anzuziehen. Vertraut ... Und ich hatte diese Idee. Es ist zwar lange her, aber dieser Sport, Kick-Boxen, hat mir unheimlich Spaß gemacht und für viel Ausgeglichenheit gesorgt. 🤔 ... Vielleicht ist es eine dumme Idee, aber ich werde es mal wieder ausprobieren ... 😊

Dumme Ideen habe ich zur Zeit viele ... 🤔 

12.05.2017 um 05:30 Uhr

Tag 19

von: mijoni   Stichwörter: Sortieren, Strukturierung, Abgang

Stimmung: Aufgeräumt ...

Das Gespräch war wie geplant, kann man ja auf dem anderen Block lesen. Ich vergass dort nur noch zu erwähnen, das mir der 2. Geschäftsführer sagte, ja, es geht auch mit den 2 Aushilfen, aber ... Ja?? Er bevorzugt es doch, dort jemand zu haben, der Überblick und Einsicht hat und um den er sich nicht immer kümmern muss ... 😂😂😂 ... Kurz, die Fehlerquote meinerseits ist gering genug, ich kann die Ware allein aus dem Regal holen und auch wegräumen ... 😊

Ich war weder aufgeregt, noch nervös. Wozu auch? Ich wußte, das es auf die Stundenzahl hinauslief und so ist es für alle Seiten die beste Lösung.

Ein anderes Gespräch hingegen hat mich ganz schön aufgewühlt. Aber gut, das wird sich noch klären. In erster Linie dann, wenn ich diese Themen für mich geklärt habe.

Meine 4 Wochen sind fast rum und was bleibt als Ergebnis? Die Wohnung ist umgetauft und zum Teil frisch gestrichen. Der Verzicht geht weiter und so langsam wird es besser, inzwischen stört mich der Rauch innen und ich überlege, das Rauchen auszulagern ... Und das, wo ich draußen rauchen zu Hause immer abgelehnt hatte ... 🤔 ...

Teiziele erfolgreich abgeschlossen. Zeit, sich weitere Ziele zu suchen ... 😊 

10.05.2017 um 05:35 Uhr

Tag 17

von: mijoni   Stichwörter: Projekte, Themen

Stimmung: Ausgeschlafen ... ☕☕☕

Leben nach Plan oder lieber ohne. In den Tag dümpeln oder wissen, was man machen will. Ziele verfolgen oder ziellos. Zeit verplanen oder ??? ... 🤔

Eines der Themen, das mich auch beschäftigt. Vor allem die Frage, wo sehen Sie sich in fünf Jahren, macht mir immer wieder zu schaffen. Es gab Zeiten, da schien es sonnenklar. Seit einiger Zeit ist das eine Frage, die ich nicht beantworten kann.

Zähne knirschen ... Natürlich habe ich wieder damit angefangen. Ausdruck der inneren Anspannung, Orientierungslisigkeit. Manchmal erscheint es mir, je tiefer ich grabe oder in mich gehe, umso unsicherer wird das Gefüge.

Morgen fahre ich in die Firma. Ich will wissen, ob es Ideen und Vorschläge gibt, was die Arbeitszeit angeht. S. wartet auch auf meine Rückmeldung, ob ich noch Stunden bei ihr aufstocken möchte. Sie betonte, das ihr das ganz recht wäre.

Freitag bekomm ich die Daten für Minis Überbrückungsstelle.

Ach ja, Zeit zum lesen nehm ich mir jetzt wieder. 

08.05.2017 um 17:52 Uhr

Nachtrag zu Tag 15

von: mijoni   Stichwörter: Schnäppchen, Discounter

Stimmung: Hochgradig zufrieden ... 😊

Manchmal hat man das richtige Näschen ... 😊 ... Heute beim Discounter nochmal Farbe besorgt, zum Schnäppchen-Preis.

Jaaaa, ist mir klar, das es nicht unbedingt ein Schnäppchen ist, wenn ich alles 2x streichen muss. Aber für die Sorgenwände habe ich schon das richtige und die billige ist lediglich zum Ausbessern und dann fürs Mischen meines Wunschtones später. Und ja, ihr Klugscheißer ... Ich kann Farben mischen und sogar berechnen, wie viel ich davon brauche ... 😉😊😂😂😂

So ... 😊 

08.05.2017 um 05:15 Uhr

Tag 15

von: mijoni   Stichwörter: Themen, Gespräche, Kompass

Stimmung: Geht wieder ...

Das Wochenende hat geholfen, den Kopf wieder frei zu bekommen und ich bleibe bei dem, was ich mir vorgenommen habe.

Diese Woche wird gestrichen und ich habe nochmal viel Zeit für Mini eingeplant.

Morgen ist das Gespräch mit Minis Träger, es wird darum gehen, wo es erstmal für Mini zur Überbrückung hingeht. Dann wird es noch ein Gespräch mit der Ärztin geben, bezüglich der neuen Medikation.

Und es wird ein Gespräch geben, was die Arbeit angeht. Auch hier werde ich die Dinge nun anschieben. Gewartet habe ich viel zu lange.

Und mir ist es egal, das einige sagen, sie hätten es so oder so gemacht, gerade was die Entwöhnung angeht. Leute, ich habe mein eigenes Tempo und nur danach richte ich mich. Ich bestimme den Takt und alles wird sich mit der Zeit ergeben.

Die Wochenaufgabe ist noch nicht erfüllt. Was dem Umstand geschuldet ist, das Mini ja momentan da ist. Nächste Woche ist das dann ja wieder anders und ich werde mir da etwas einplanen. Was es dabei sein wird, ist noch offen. Ich muss erstmal wieder das Gefühl dafür bekommen, mich unter Menschen aufzuhalten. Allein aufzuhalten.

Allein sein rückt auch in den Fokus meiner Betrachtungen. Dieser Zustand macht mir derzeit keine Angst, im Gegenteil. Es erscheint mir ein logischer Zustand zu sein. Mit sich selbst allein zu sein. 

06.05.2017 um 18:42 Uhr

Tag 13

von: mijoni   Stichwörter: Frühjahrsmüde

Stimmung: Frühjahrsmüde ...

Ahhh ... Wochenende. Zeit zum chillen, lesen und ... Arbeiten... 😂😂😂

Zeit nochmal nachzudenken und neue Projekte zu überdenken.

Die Entwöhnung macht mich teilweise wahnsinnig. Es gibt Tage, da kann ich ohne ganz gut, aber dann wieder könnte ich dafür sterben, jetzt eine Zigarette haben zu wollen.

Aber ich bleibe standhaft, zeigen sich doch auch Fortschritte. So ist der Husten doch schon besser geworden.

Ernährungstechnisch treibt mir der Verzicht die Kalorien rein, weil ich eben mal was esse oder etwas nasche, anstatt zu rauchen.  Auch sehr positiv. 

05.05.2017 um 16:57 Uhr

Tag 11 und 12

von: mijoni   Stichwörter: Regen, Nebel, Mai

Stimmung: Luft holen ...

Gestern war ich spontan mit Mini beim Zahnarzt ... Ihr war der Milchzähne gebrochen, die eine Hälfte war draußen, die andere steckte noch im Zahnfleisch ...

Dann gestern Abend noch der Besuch ...

Heute habe ich mir mit Mini frei genommen und mir einen faulen Tag gegönnt und gönne ihn mir noch immer.

Ob mir das Gespräch neue Perspektiven eröffnet hat? Ich sag mal so ... Es hat dafür gesorgt, das ich mir derzeit denke "Jetzt erst recht!" ... Ob das von Vorteil sein wird? Das ist mir momentan egal. Ich schxxx auf die Konsequenzen. Pfff ... Luft holen, sacken lassen und Loslassen...

Nächste Woche geht's weiter ... 

03.05.2017 um 19:54 Uhr

Tag 10

von: mijoni   Stichwörter: Zeit, Stau, Gedanken

Stimmung: Entspannt ...

Der Tag heute war anders wie geplant oder gedacht. Eine Vollsperrung auf der Bahn verhinderte die Teilnahme am Hilfeplangespräch ... 🤔 ... Einerseits zwar ärgerlich, ich wäre schon gern dabei gewesen und hätte natürlich gern den Junior gesehen.

Andrerseits, gegen solche Vorkommnisse ist man eben machtlos und ich werde durch den Ex und den anderen Teilnehmern informiert.

So war ich mit Mini gegen Mittag wieder zu Hause und habe den Tag faul rumgelegen ... 😊

Allerdings hat mir die Vollsperrung zugesetzt ... Ist schon übel, wenn man irgendwo rumsteht, nichts zu tun hat und man merkt, wie die Lust auf eine Kippe steigt und steigt ... 😱 ... Aber ich war tapfer und habe ohne Kippe durchgehalten ... 😊 ... Zumindest bis zum Autohof, den wir angesteuert haben, nachdem es denn endlich weiter ging. Nach gut eineinhalb Stunden ... 😨

Na gut, der Tag ist gelaufen und morgen geht's weiter ... 😊 

02.05.2017 um 18:47 Uhr

Tag 9

von: mijoni   Stichwörter: Fertig, Verschnaufpause, Weiteres

Stimmung: Das Wetter nervt ... 😒

So, die Küche ist auch geschafft ... 😊 ... Aber es war kein Spatziergang ... 😒 ... egal, fertig ist fertig. 

Der Schreibkram ist erledigt, die Ablage ist auch weg und auch die üblichen Banksachen sind auch abgeharkt.

Gestern flatterte die Wochenaufgaben ins Fach ... Einmal die Woche abends ausgehen. Okay, das ist eine von meinen Aufgaben ... 😊 ... Soll den Zweck haben, sich wieder unter Leuten aufzuhalten, neue Dinge erleben und raus aus den vier Wänden.

Ich bin gespannt, was daraus wird. 

01.05.2017 um 04:33 Uhr

Tag 7 und 8

von: mijoni   Stichwörter: Früh, Zeit, Neues

Stimmung: Ich geh wieder aufs Sofa ...

Gestern habe ich tatsächlich die Zusammenfassung vergessen ... 🤔 ... Ich bin zudem auch sehr früh eingeschlafen, so wie die Mini auch.

Der Tag gestern war okay. Ich war an der Tankstelle, es gab die Abrechnung und ... Eine der neuen Aushilfen hört schon wieder auf. Es ist ihr zur stressig ... 😒 ... Hat die Spätschicht von 18 bis 22 Uhr gemacht und manchmal eben auch am Wochenende geschafft.

Das, was mir im Kopf rumgeistert, muss sich erstmal klar ausbilden. Und es würde ein Gespräch nötig machen. Das ist sowieso fällig. Ich brauch mal wieder Austausch, um die Masse an Ideen und Gedanken auszusortieren. Am besten gelingt mir das in einem Gespräch. Wenn mir einer sagt, okay, das wäre machbar, wenn ... Oder ehrlich sagt, das die Idee völlig unrealistisch sei. Manches erledigt sich, wenn ich es jemand anderen erzähle. Den nicht alles, was sich in meinem Kopf gut und sensationell anhörte, ist es dann auch noch, wenn ich es ausgesprochen habe.

Auf Arbeit macht mir der Entzug arg zu schaffen ... Was an dem Umstand liegt, das nicht immer viel zu tun ist, es, vor allem am Sonntag, sehr zäh ist und sich wie Kaugummi zieht.

Heute ist Ruhe im Kasten ... Ich erledige noch den letzten Punkt, Küche und Abstellraum, und dann gönn ich mir mit Mini einen schönen Tag ... 😊