Reise zu den Sternen

13.04.2018 um 05:48 Uhr

Was andere denken

von: mijoni   Stichwörter: Meinungen, Einstellungen, Vorstellungen

Stimmung: Minimi ... ☕

Ich sagte ja mal, ich brauch etwas länger, im gewisse Dinge für mich zu klären, Zusammenhänge zu verstehen. Wenn es dann aber "Klick" gemacht hat, bin ich unschlagbar und nicht mehr zu halten ... 😁

Gestern Morgen war so ein Moment. Es ist nicht wichtig, ob man mir die Antwort auf meine Frage gibt, weil die Antwort mein Leben weder beeinflusst, noch sonst auf irgendeine Art und Weise verändert.

In diesem Fall ging es um Stärken und der Aussage, das ich dem anderen etwas "voraus" hätte. Weder das eine, noch das andere wurde konkretisiert. Sehr zum Ärger von mir.

Wenn mir schon jemand so etwas sagt, jemand, der mir wichtig ist und mit dem ich so ein inneres Thema bespreche, erwarte ich einfach Antworten. Dabei geht es mir um den Austausch, gerade was andere als Stärke ansehen, muss von einem selbst so wahrgenommen werden. So kann man sich das anhören, hinterfragen und es aus eigener Sicht schildern.

Wenn es darum geht, jemanden etwas "voraus" zu haben, irritiert mich das furchtbar. Ich bin da sehr einfach in meiner Sicht. Jeder von uns hat etwas, in dem er ziemlich gut ist. Das ist für mich nichts, was den anderen besser macht, als mich selbst, denn ich kann dafür was anderes gut. Ist doch kein Wettbewerb ... 🤔

Nein, ich fürchte nicht, das du das gegen mich verwendest. So die Antwort. Eine, die ich nicht glaube, aus verschiedenen Gründen. 

Aber ... Es ist unwichtig geworden. Für mich ist das Thema geschlossen. Auch gedanklich. Ich brauch keine Gespräche, die keinen Austausch zulassen, so einfach ist das.

Es hat mich gefreut für mich festzustellen, das ich damit durch bin und es mich auch nicht weiter beeinflusst, in der Art, das ich versuche herauszufinden, "Was" dies ominöse "voraus" sein soll. 

Ich denke, manchen ist gar nicht bewusst, das keine Antwort zu geben, dazu führt, das sie einem egal wird. In meinem Fall sorgt zu viel "egal" dafür, keine Fragen mehr zu stellen.

Letzten Endes führte das "Lämpchen" gestern dazu, das ich mich darauf besonnen habe, das keiner wichtiger ist als ich. Es meine Entscheidung ist, wem ich wie viel Zeit und Gedanken schenke. Und manchmal ist es nötig, all den Kram, all die unbeantworteten Fragen zu nehmen, den Mülleimer aufzumachen, den Kram reinzuwerfen, schließen und ... Aufzuatmen und weiter zu machen.

Dieser Prozess läuft gerade immer schneller ab. Ist wie beim Aussortieren des Kleiderschrankes. Zuerst zögert man, überlegt, ob man das Kleid, Hose oder Pullover nicht doch noch anzieht. Und wenn man erst dabei ist, denkt man weniger darüber nach. Ich zumindest ... 😂😂😂 ... Ich verlasse mich auf mein Gefühl.

Und noch etwas ist mir gestern klar geworden. Die letzten 6, 8 Monate waren wichtig. Es war wichtig bis zum Ende "auszubrennen". 

 

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenbeastlover schreibt am 13.04.2018 um 06:44 Uhr:Sich auf das Gefühl zu verlassen kann nie verkehrt sein :-)
    Weitermachen, der Weg ist der Richtige :-)
  2. zitierenGrafKroete schreibt am 13.04.2018 um 09:39 Uhr:Interessant.......... die Welt gehört jenen die nichts mehr zu verlieren haben, denn nur jene können sehen WAS IST und aus dieser umfassenden Sicht heraus kluge Entscheidungen treffen. Scheinst ja auf dem Weg zu einer ganz passablen Gräfin zu sein, pass blos auf, dass Du keine Kröte wirst 😂😂😂
  3. zitierenmijoni schreibt am 13.04.2018 um 12:44 Uhr:Weder Gräfin, noch Krötin, lieber GrafKroete ...
    Ich bleibe das, was ich bin. Gern ein Einhorn. Alle reden davon, alle kennen sie, aber niemand hat je eins gesehen ... 😉
  4. zitierenGrafKroete schreibt am 13.04.2018 um 13:05 Uhr:Das niemand eines je sah, das glaubst aber nur DU. Ich reite jede Nacht auf einem aus ;-)
  5. zitierenmijoni schreibt am 13.04.2018 um 14:10 Uhr:Ach, Kroete 😂😂😂
    Immer das letzte Wort? Nun denn 😎
  6. zitierenindalo schreibt am 14.04.2018 um 07:41 Uhr:
    mijoni:Ich denke, manchen ist gar nicht bewusst, das keine Antwort zu geben, dazu führt, das sie einem egal wird. In meinem Fall sorgt zu viel "egal" dafür, keine Fragen mehr zu stellen.

    Dieses "Spiel" haben schon viele verloren... wobei ich es schade finde, so sehr abzustumpfen.
  7. zitierenmijoni schreibt am 14.04.2018 um 11:34 Uhr:Ich muss das gerade richtig stellen.

    Ich stelle schon weiter meine Fragen, suche auch weiter den Austausch. Nur eben nicht bei dieser und mit dieser Person.
    Wozu auch weiter Mühe und Energie verschwenden, wenn von dort nichts kommt? 🤔

    Und ja, dieses "Spiel" haben schon ganz viele verloren, aber ... Es ist nicht mein Spiel. Wer meint, sich durch Schweigen unangreifbar, unantastbar zu machen soll das tun.
    Es gibt einen schönen Spruch ... Alle Menschen sind mir gleich wichtig, das sie mir egal werden, schaffen sie von allein 😉
  8. zitierenindalo schreibt am 14.04.2018 um 12:45 Uhr:Ich sehe das wie du. Wer keine Antworten geben möchte, der will wohl nicht gefragt werden. Also warum sollte ich diese Person noch fragen?

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.