Renate Hartwig

29.07.2010 um 14:53 Uhr

Bürgerbewegung gegen Rosstäuscherei Offener Brief an Gesundheitsminister Rösler

29.07.2010 | Bürger-Schulterschluss | Renate Hartwig
Bürgerbewegung gegen Rosstäuscherei
Offener Brief an Gesundheitsminister Rösler

Bundesweit formiert sich unsere Bürgerinitiative, um gegen die Verdummungs– und Desinformationspolitik des Gesund-
heitsministeriums, der Kassen sowie der Kassenärztlichen Vereinigungen anzutreten! Aktionen, Aufklärungsveranstal-tungen sowie Auskunftsklagen über den Verbleib unserer Beitragsgelder sind in Vorbereitung. In dem offenen Brief an Minister Rösler (siehe Anlage als PDF Datei) entlarven wir die Hintergründe dieser Rosstäuscherei, über die zeitgleich versucht wird, uns höhere Beitragsgelder und Zuzahlungen – genannt Zusatzprämien - abzuverlangen. Hinter diesen politischen Entscheidungen verbirgt sich die gesellschafts-politische Entsolidarisierung sowie der Umbau unseres Ge-sundheitssystems zur Gesundheitsindustrie!

Wenn Minister Rösler und seine Gesundheitsexperten annehmen, wir Bürgerinnen und Bürger durchschauen die politischen Taschenspielertricks dieser Politik nicht, be-finden sie sich im Irrtum! Als Vorsitzende einer immer rasanter wachsenden Bürgerbewegung sage ich klar und deutlich: Uns langt es! Der aus dem Hut gezauberte „Handlungsbedarf“, der unter anderem die Kassenbeiträge für die 70 Millionen gesetzlich Krankenversicherten, immerhin 90 Prozent der Bevölkerung, steigen lässt, ist schlicht weg eine unverschämte Rosstäuscherei! Wir bereiten mit Juristen Auskunftsklagen vor, um die Geld-ströme unserer Beiträge klären zu lassen. Wir wollen wissen, wo unsere Gelder versickern und wer sich daran bedient! Die Basis des erstellten Eckpunktepapiers muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Die Fakten und Hintergründe sind nachzulesen in dem offenen Brief an Gesundheitsminister Rösler.

Wir bitten die Redaktionen, die verbreiteten Zahlenspiele aus Politik, Kassen und KV en, nicht ungeprüft zu über-nehmen und zu verbreiten. Wie wir am Fallbeispiel Eckpunktepapier beweisen können, haben die Gesundheits-politiker dieser Regierung eine völlig aus der Luft gegriffene Zahl - nämlich 11 Milliarden Defizit der Krankenkassen – genommen und bastelten daraus Eckpunkte für eine weitere „Gesundheitsreform“! Nach Aussage von Tobias Schmidt, Sprecher des Bundesversicherungsamtes, gibt es zu der verbreiteten Zahl 11 Milliarden Defizit weder Unterlagen noch hat der Schätzerkreis dazu getagt! Wir Beitragszahler fühlen uns belogen und betrogen, verkauft und abgezockt! Die Politik muss lernen, dass es kein Regieren gegen das Volk gibt!

Die kommenden Landtagswahlen werden für diese Regierung Zahltage sein! Die öffentlichen Aussagen des Würzburger Wirtschaftsermittlers Uwe Dolata über die mafiösen Verhältnisse in Deutschland und dass im deutschen Gesundheitssystem „gekungelt und geschmiert wird auf Teufel komm raus“ bekommen durch die Vorgänge des Dreigestirns, Gesundheitsministerium, KV en und Kassen, immer mehr Gewicht!

© Renate Hartwig Bürgerschulterschluss e.V.
Patient-informiert-sich.de
 



Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.