Aus dem Leben einer Risi

23.04.2012 um 14:38 Uhr

Warten

Warten, warten, warten. Wie ich das hasse! Ich bin kein sehr geduldiger Mensch. Wenn ich etwas wirklich wissen, oder haben will, dann muss das am besten sofort sein. Schlimm ist es für mich, wenn ich es nicht im Geringsten beeinflussen kann. Dann bin ich für alle anderen Aktivitäten wie gelähmt und nur mit dem Warten beschäftigt. Schließlich könnt in dem Moment während ich etwas anderes mache, genau das eintreffen was ich will. Nervig ist sowas.

Das dumme ist, dass ich nicht nur im Warten, sondern auch im Ablenken relativ schlecht bin. Aber wenigstens kann ich mich ganz gut ablenken lassen – von meinen Freunden. Zwar rede ich dann auch mal ganz gerne über das worauf ich warte, was mich leicht aufbrausend werden lässt, aber es ist immerhin weniger lästig als ständig auf die Uhr zu gucken oder seine Mails zu checken.

Hm.. und dann frage ich mich manchmal: Ist es das denn Wert so.. so sehnsüchtig zu warten? Eine Steigerung von Warten ist nämlich das Warten auf etwas Unerwartetes. Klingt ziemlich konfus. Eigentlich meine ich damit nur, dass ich auf etwas warte, von dem ich nicht weiß was es ist. Aber ich weiß, dass es kommen wird. Und wenn ich, so wie jetzt, auf etwas Unerwartetes warte, dann kann ich mich nicht mal darauf freuen – eben weil ich nicht weiß, worum es sich handelt. Das wiederum klingt doch ziemlich logisch.

Und manchmal wünschte ich, dass ich dann zurückschlagen könnte, mit dem Warten-Lassen. Aber irgendwie klappt das immer nicht. Hmpf.

Ein wartendes, gefrustetes risi

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenCirce schreibt am 23.04.2012 um 16:26 Uhr:halli hallo


    ich hasse warten auch (immer diese ungeduld *stöhn*)

Diesen Eintrag kommentieren