Roter Faden - The Central Seam

30.11.2006 um 23:07 Uhr

In diesem Augenblick erschien

von: Bloomsbury   Kategorie: Stolpersteine   Stichwörter: Antoine, de, Saint, Exupery

der Fuchs.

"Guten Tag", sagte der Fuchs.

"Guten Tag", antwortete höflich der kleine Prinz, der sich umdrehte, aber nichts sah.

"Ich bin da", sagte die Stimme, "unter dem Apfelbaum..."

"Wer bist du?" sagte der kleine Prinz. "Du bist sehr hübsch..."

"Ich bin ein Fuchs", sagte der Fuchs.

"Komm und spiel mit mir", schlug ihm der kleine Prinz vor. "Ich bin so traurig..."

"Ich kann nicht mit dir spielen", sagte der Fuchs. "Ich bin noch nicht gezähmt!"

...

"Bitte ... zähme mich!" sagte er.

...

"Man kennt nur die Dinge, die man zähmt"...

aus: Der kleine Prinz, Kapitel 21

27.11.2006 um 09:08 Uhr

Und jetzt...

von: Bloomsbury   Kategorie: Stolpersteine

... muss ich erst mal kürzertreten, weil ich soviel um die Ohren hab.

Edit:

Morgen - Fahrt zum Bayerischen Landtag

26.11.2006 um 19:49 Uhr

Noch'n Stoff

von: Bloomsbury   Kategorie: Nähen

Da das erst-genähte Kleid in Größe 98 gerade mal passt, nähe ich gleich ein Nachfolgekleid. Dasselbe Schnittmuster, aber anderer Stoff, und Größe 110. Photobucket - Video and Image Hosting

Der Stoff war schon in der Wäsche und im Trockner, damit die Falten rausgehen. Leider war er dadurch zum Fotografieren nicht mehr ganz glatt  Wütend. Sollte ich ihn nun VOR dem Verarbeiten noch bügeln?

24.11.2006 um 00:01 Uhr

Ciclista Temerario


Éste era un niño que va en su bicicleta y le dice a su madre:

-¡Mamá!, ¡Mamá sin manos!-, soltando el timón.

-¡Mamá!, !Mamá sin piernas!-, separando los pies de los pedales.

En eso se cae de cara, se levanta y dice:

-¡Mamá!, ¡Mamá sin dientes!.
Verstanden? Fröhlich

20.11.2006 um 19:05 Uhr

Ob es Sinn hat...

von: Bloomsbury   Kategorie: Stolpersteine

... über das Leben nachzudenken?

Wohl eher nicht.

Hoffentlich lasse ich mich auch davon überzeugen,

wenn ich's doch wieder einmal tue... Beschäftigt

 

Für diesen Zweck schon mal ein Schächtelchen zum Sammeln Fröhlich.

Photobucket - Video and Image Hosting

13.11.2006 um 18:56 Uhr

Vierziger

von: Bloomsbury   Kategorie: Stolpersteine

Der Vierzigjährige ist unverkennbar ruhelos, nach innen gekehrt, reizbar, launisch, melancholisch und Stimmungen unterworfen.

Der Dreißigjährige ist sonnig, hart arbeitend

und pflichtgetreu in täglichen Dingen.

Damit verglichen ist der Vierzigjährige ein Trödler. Er hat gegen alles Einwände und kommt nicht zu den Dingen, die einfach getan werden müssen. Wenn er deswegen angesprochen wird, neigt er dazu, schmunzelnd und herausfordernd zu antworten. Auf die Frage, was er vom Leben hält, antwortet er mit vagen Äußerungen wie "abscheulich", "langweilig", "dumm" oder "depremierend" ohne genau angeben zu können, warum.

Der Dreißigjährige ist zufrieden mit den bekannten Dingen

aus seiner unmittelbaren Umgebung und zufrieden mit seinem eigenen Spielzeug ...

... im Gegensatz zum Vierzigjährigen, der statt dessen dauernd auf der Suche nach grüneren Weiden ist und eine Menge Zeit mit Tagträumen vertut, um zwischendurch mit jemand loszuziehen, der ihn wirklich versteht. Der Vierzigjährige neigt dazu, sich Krankheiten vorzustellen (Gehirntumor oder Herzleiden sind zwei beliebte Selbstdiagnosen) oder er leidet unter dem Gedanken, dass seine körperlichen und geistigen Fähigkeiten verfallen. Man sagt nicht zuviel, wenn man behauptet, dass es dem Vierzigjährigen gelingt, denen das Leben zu verleiden, die mit ihm zusammenleben.

Und an den Schalthebeln dieser Gesellschaft sitzen eben jene Mitvierziger, auf die man blindlings bauen können möchte und hofft, dass es sich bei so wichtigen Funktionsträgern um psychisch gefestigte, emotional stabile, für Krisen nicht mehr anfällige Persönlichkeiten handle.

Und das kann man eben nicht.

Aus einem Buch. Titel und Autor leider unbekannt.

 (Ich finde das witzig)

11.11.2006 um 23:55 Uhr

What Flower Are You?

von: Bloomsbury   Kategorie: Stolpersteine

I am a
Daffodil

What Flower
Are You?

You have a sunny disposition and are normally one of the first to show up for the party. You don't need too much attention from the host once you get there as you are more than capable of making yourself seen and heard.

Hmpf. Das ist nun schon die zweite "Daffodil", die ich in diesem Herbst bekomme. Es muss also was dran sein. Wäre ja lieber eine Iris. Jaaa, wünschen kann man ja...

11.11.2006 um 15:20 Uhr

Schlupfkleid fertig

von: Bloomsbury   Kategorie: Nähen

Photobucket - Video and Image HostingHeute wurde das Kleid fertig. Beim Probieren wird sich herausstellen, ob der Halsausschnitt weit genug ist. Der Stoff dehnt sich nämlich nicht besonders stark. Sollte er zu eng sein, dann kann ich an der Kapuze die Nahtzugaben verschmälern (das sollte dann noch 2 cm mehr Weite bringen). Aber vielleicht passt's auch so.

Viele Grüße, Bloomsbury

 

09.11.2006 um 14:41 Uhr

Schlupfkleid

von: Bloomsbury   Kategorie: Nähen

Nun geht's also los mit dem Nähen. Ausgewählt wurde ein Schlupfkleid, das in der Vorlage aus einfarbigem Boucle gefertigt war. Das bedeutete, beim Stoffkauf auf Dehnbarkeit zu achten. Von der farblichen Gestaltung her sollte der Stoff nicht zu dunkel und die Kapuze und die Känguruhtasche farbig abgesetzt, aber nicht zu großmustrig sein. Geeinigt haben haben wir uns auf rosafarbenen Feincord, der sich leicht dehnt, und ein Stück sportlichen Streifencord.

Photobucket - Video and Image Hosting

Dank an Charlotte für die...Ermutigung und - schon mal im Voraus - an Kerstin für ihr Fachwissen, auf das ich bestimmt zurückgreifen muss. 

09.11.2006 um 08:13 Uhr

Ein paar Worte


Photobucket - Video and Image Hosting

Die Donau in Regensburg

07.11.2006 um 05:00 Uhr

Nicht die Mama

von: Bloomsbury   Kategorie: Kreatives

 Nicht von mir. Nein, wirklich nicht. Aber so schön, dass ich es euch nicht vorenthalten wollte. Vielleicht als Anregung für's eigene Fensterbrett?

Photobucket - Video and Image Hosting

Und hier mit standhaftem Maiskolben. Charlotte, wie gefällt dir das? Das geht auch ohne Garten. 

Photobucket - Video and Image Hosting

 Und noch eine Idee.

Photobucket - Video and Image Hosting

03.11.2006 um 17:21 Uhr

Gut...

von: Bloomsbury   Kategorie: Stolpersteine

Gut zu wissen, dass man Dinge, die einen beschäftigen, aufschreiben UND Außenstehenden zugänglich machen kann, um gegebenenfalls Rückmeldungen zu bekommen...

Manchmal denkt man ja, man sei der/die Einzige, der/die diese Erfahrung macht/jenen Gedanken hegt... 

02.11.2006 um 23:08 Uhr

Jetzt weiß ich also wieder...

...wie's geht.

Oder sollte es zumindest wissen. Der dreistündige Rechtschreibkurs ... war kurzweilig, gut aufgemacht, die Teilnehmer wurden ständig mit einbezogen...

Aber manchmal war es besser, nicht hinzuhören, denn trotz - oder vielleicht eher WEIL - der Referent ständig auf die Fragen der Leute eingegangen ist, hat er auch manche Ungereimtheiten reingebracht. Er hat gequatscht. Einfach zu viel gequatscht. Aber wenn schon. Es war kurzweilig.

Jedenfalls weiß ich jetzt wieder, wann man "ß" und wann "ss" schreibt. Nämlich... (es gibt ja so viele Regeln, aber diese hier ist wirklich einfach)

... "ß" schreibt man nur nach langem Vokal, z.B. Fuß, Gruß, Maß...

oder nach einem Diphthong (ei, eu, au ), z.B. draußen, heiß, außerhalb...

... "ss" kommt nach kurzem Vokal, z.B. Dachgeschoss, Schloss, Mass Bier...

Bei Wortzusammensetzungen bleiben ALLE Buchstaben erhalten. Nicht nur Schifffahrt und Lazaretttrümmer schreibt man mit drei aufeinanderfolgenden gleichen Konsonanten sondern auch BRENNNESSEL. Auch wenn's merkwürdig aussieht.

Dann gibt's Regeln für Dehnungs-H... die lassen wir jetzt einfach weg. Einfache deutsche Wörter wie Mehl, Lohn, Ruhm und sehr können wir eh' schreiben.

Getrennt- bzw. Zusammenschreibung ist da schon komplizierter (im Zweifelsfall getrennt schreiben, dann liegt man zu 70 % richtig). Es kommt auch immer auf den   S I N N   an.

So schreibt man "sitzen bleiben" getrennt, aber wenn ein Schüler in der Schule "sitzenbleibt" schreibt man es zusammen, weil das ein "Bedeutungswechsel" ("die Klasse wiederholen") ist.

Wörter mit "sein" (dabei sein), "Infinitiv" (kennen lernen) und "Partizip" (bekannt machen, getrennt schreiben) schreibt man getrennt (Wütend ich war nie gut in Grammatik, drum lass ich jetzt auch einiges weg). Getrennt schreibt man auch: davon erzählen, daran machen und Wortverbindungen mit "gar/so/wie/zu": gar nicht, so viel, wie viele, zu sehr...

und "-ig/-isch/-lig": übrig lassen, heimlich machen...

Entsteht eine neue Bedeutung, so schreibt man Wörter zusammen: jemanden schuldigsprechen, freisprechen, (Geld) flüssigmachen, (Probleme) niedrighängen, sich kranklachen. Bedeutungswandel ! auch: bahnbrechend, erfolgversprechend. Bei Verben: brandmarken, handhaben, maßregeln. Bei Adjektiven: nasskalt, bitterböse. Andere Wortarten: anstatt, beileibe, infolge, inmitten zuliebe, irgendjemand, zurzeit, derzeit. Auch: solange, sooft, wiewohl, sowenig. Und: kleinschreiben, großschreiben, madigmachen, krankmachen, (Blumen) sprechenlassen, dichthalten, feinmachen (im Sinn von aufbrezeln).

Mein Gott, wird das furchtbar aussehen! Am Anfang. Sonstige

"selbständig" und "selbstständig" geht offenbar beides. Ebenso: "zu Hause" und "zuhause". Man schreibt: gestern Abend, morgen Früh, guten Morgen (aber nicht wenn man einen "Guten Morgen" wünscht).

Und man schreibt viel mit Bindestrich, um die Bedeutung für den Leser zu vereinfachen: In-die-Luft-Gehen, Null-Bock, Kopf-an-Kopf-Rennen, Theater-Aufführung (auch möglich: Theateraufführung), das x-te Mal, die U-Bahn, UN-Sicherheitsrat, ein 20-Jähriger (auch: ein Zwanzigjähriger), ein 20-jähriger Mann, 0:5 Niederlage, 2/3 Mahrheit, auch: Ballett-Training, Kaffee-Ernte, Genuss-Sucht.

Kurz: man schreibt nach dem Lautprinzip (warum les' ich da immer: Lustprinzip Sonstige ), dem Stammprinzip und den einzelnen Regeln. Punkt.

Hat schon jemand den neuen Duden? (Angeblich schreibt man "auswendig lernen" mit "ä" ... und ich glaub das aber noch nich...)

01.11.2006 um 16:52 Uhr

Aber jetzt geht's los

von: Bloomsbury   Kategorie: Kreatives

... mit der winterlichen Dekoration (die Herbstdekoration hab ich übersprungen). Irgendwelche winterlichen Attribute brauche ich da für den Blumenkasten. Ach ja, Kiefernzapfen und ... Zweige, möglichst Tannen, mal sehen, was sich findet. Die Kiefernzapfen aneinanderbinden (Golddraht?) und aus dem Blumenkasten heraushängen lassen, locker heraushängen. Ein paar Clematis-Samenstände und ... Hagebuttenzweige? Eine Laterne? Den alten, versonnen blickenden Engelskopf? Mal sehen, was herauskommt.

Diesen Engel fand ich auch sehr schön.

Er träumt im Biergarten eines Restaurants. 

Photobucket - Video and Image Hosting

Edit: Blumenkastendeko gibt's hier .