Roter Faden - The Central Seam

29.06.2008 um 22:44 Uhr

Ja! Stofftaschen!

von: Bloomsbury   Kategorie: Nähen

Stimmung: erlöst
Musik: EM - Kommentar

Was man sich vornimmt, sollte man auch machen. Und vor allem, wenn es auch noch Spaß macht.

Den Spaß und die Idee zu der Sache hatte ich schon damals beim Stoffkauf, die Lust verging, als ich auf einer Ausstellung perfekte Stoffkombinationen sah - Kombinationen, die ich nicht nacharbeiten konnte, da mir jeweils der zweite passende Stoff dazu fehlte.

Und so lagen meine Stoffe dann... hinter der Dornenhecke, bis ich sie heute erlöste. Ein Stoff ist allerdings geheim.

Die anderen wurden Stofftaschen, wie man sie bisweilen zum Einkaufen braucht, beim Bäcker, Metzger oder Gemüsehändler.

(Fotos gibt's ein ander Mal, da mein Dornröschen genialerweise das Kamerakabel versponnen hat  jetzt)

Stöffchen Sommertasche Stöffchen Wintertasche

 

UND ich habe jetzt Firefox 3. Sonstige

 

25.06.2008 um 22:20 Uhr

Lost in Paradise

von: Bloomsbury   Kategorie: Natur pur

Der Sommer in seiner Fülle...

Blüten im Juni

... mir ist sie schon zu viel. Zu üppig, zu viel strotzendes Grün. Zu viel Harmonie. Keine Spannung.

Tz, sagt Hazel da, mit nix sind die Leute zufrieden. Ich schon, sagt Bloomsbury, wenn ich habe, was ich brauche. Nämlich das neue Beet. Aber dazu sind enorme Vorarbeiten nötig, die durch den Autounfall letzten Monat nun in den Hintergrund getreten sind.

 

Sitzplatz

Egal. Der Sitzplatz - er ist leicht zugig, also ideal bei der momentanen Wetterlage. Da ich die langen Triebe der Kletterrose im Herbst zurückgebunden habe (ich!) blieben sie vom Zuschneiden verschont (durch den Ga), was sie mir mit massivem Verkratzen dankten. Aber es hat sich gelohnt: die langen "Schwänze" zeigen heuer eine unglaubliche Anzahl an Blüten.

Garten

Die Alchemist, eine Centifolie ;).

20.06.2008 um 13:41 Uhr

Zum Wochenende

WENN

ich mein Leben noch einmal leben dürfte, würde ich viel mehr Fehler machen.

Ich würde entspannen.

Ich würde viel verrückter sein als in diesem Leben.

Ich wüsste nur wenige Dinge, die ich wirklich sehr ernst nehmen würde.

Ich würde mehr Risiko eingehen.

       Edit: Dieses zum Beispiel: ;)

Risiken

Ich würde mehr reisen.

Ich würde mehr Berge besteigen, mehr Flüsse durchschwimmen und mehr Sonnenuntergänge betrachten.

 

Ich würde mehr Eis und weniger Salat essen.

 

Ich hätte mehr echte Probleme und weniger eingebildete.

 

Sehen Sie, ich bin einer dieser Menschen, die immer vorausschauend und vernünftig leben, Stunde um Stunde, Tag für Tag.

O ja, es gab schöne Momente, und wenn ich noch einmal leben dürfte, hätte ich mehr davon. Ich würde eigentlich nur noch welche haben. Nur schöne, einen nach dem anderen.


Wenn ich mein Leben noch einmal leben dürfte,

würde ich bei den ersten Frühlingsstrahlen barfuß gehen und vor dem Spätherbst nicht damit aufhören.

Ich würde vieles einfach schwänzen.

Ich würde mehr Achterbahn fahren.

Ich würde öfter in der Sonne liegen.

Als Geschenkbüchlein erhältlich, veröffentlicht von Heike Held
Ich tu' es!

15.06.2008 um 23:41 Uhr

Fäden verbinden Frauen

von: Bloomsbury   Kategorie: Inspiration

Es ist schon spät, aber ich habe es versprochen, und will nun interessierte Quiltfreunde nicht länger warten lassen.

Am Samstag war ich mit Ingrid auf der Quiltausstellung in Eichstätt. Der Titel der Wanderausstellung war "Fäden verbinden Frauen". Frauen und Mädchen in Afghanistan hatten dazu 8 x 8 cm große Stickquadrate gefertigt, die von Künstlerinnen in Quilts eingearbeitet worden waren. 88 dieser Quilt konnte man 10 Tage lang im Alten Stadttheater in Eichstätt bewundern. Interessant waren auch die Informationen, die Ursel Hirsch dazu gegeben hat: von kleinen Krediten, Nähmaschinen und Fäden, die die Frauen bekommen, um Stickquadrate zu fertigen und so zum Lebensunterhalt beizutragen.


Manche Quilterinnen haben es wörtlich genommen und die "Verbindung" der Fäden deutlich herausgearbeitet.


Die Formen und Farben der Wüste


Bei der Formen- und Farbenvielfalt sprang der Funke natürlich über, und wir kamen auch mit Stickquadraten nach Hause.

Vorher aber sind wir noch durch den Mittelaltermarkt spaziert, der anlässlich der 1100-Jahr-Feier in der Altstadt stattfand. Wir entrichteten Wegezoll, sahen uns satt an den unterschiedlichsten Ständen und Spectaculen und taten uns gütlich an typisch mittelalterlichen Speisen (Steaksemmel und Hühnernudeltopf). Sonstige

11.06.2008 um 19:50 Uhr

Der Neue

von: Bloomsbury   Kategorie: Heim und Familie   Stichwörter: neues, Auto

Wir haben ein neues Auto. Besser gesagt: ein neues Gebrauchtes.  Denn das Alte hatte einen Totalschaden gehabt.

Und nun, nach 14 Tagen Fahrt mit einem Leihwagen, bin ich auch reif für den Neuen. Denn der Leihwagen war nicht nur bekannt - ich fuhr ihn schon mal acht Jahre lang - sondern mittlerweile auch anfällig, und nur das Lenkrad ist es noch wert, erwähnt zu werden. Ja, damit muss man beim Abbiegen noch ÜBERGREIFEN ! GEIL! Das kann man mit den neuen Modellen gar nicht mehr. 

Künftig werde ich also nun nicht mehr fahren, sondern fliegen, denn der Neue hat ein Cockpit. Bordcomputer mit ich-weiß-nicht-was-alles, ein Spielzeug für das Kind-im-Manne und den Sohn. Man muss auch fast nicht mehr lenken und Gas geben. Da frage ich mich nur: wohin werden all meine (sechsten) Sinne schwinden? Die Beschwichtigung meiner Bedenken erfüllte daher ein bisher unerreichbares Parfum aus der Glasvitrine des Hauses Opel und eine Flasche vom besten Wein.

Das hat mich gefreut. Jahrzehnte der Treue zum selben Haus haben sich also bemerkbar gemacht! Wenn das SO ist, dann werde ich mich nicht mehr anstrengen, irgend etwas Anderes zu erreichen. Sondern einfach nur warten! Und treu sein. ;)

11.06.2008 um 12:02 Uhr

Praktisch

von: Bloomsbury   Kategorie: Zeitschriften und Bücher   Stichwörter: Conni, Lubek, Anleitung, Entlieben

Jetzt ist es da. Auch auf dem Land. Das Buch "Anleitung zum Entlieben" von Lapared . Wem das Lesen eines Blogs also zu anstrengend ist, kann sich jetzt bequem mit dem Buch zurücklehnen ;).

08.06.2008 um 11:47 Uhr

Klatsch und Patch

von: Bloomsbury   Kategorie: Quiltdecken   Stichwörter: Sampler

Durch die Unfähigkeit meines PCs zu "multitasking" verlor sich leider der launige Beitrag über die letzte Kursstunde. Und ob blogigo die Slideshow nun annimmt, so wie andere Blogs auch, ist auch noch fraglich. Probieren wir's einfach.

Nachtrag: Nachdem die Slideshow jetzt "hinhaut", will ich auch den letzten Beitrag noch einmal verfassen. 

Ja, das sind also die Blöcke, die ich bisher gemacht habe. In der letzten Kursstunde waren wir zu dritt. Und da Ingrid, die diesmal nicht dabei sein konnte, den Wunsch geäussert hatte, alles zu erfahren, was sich im Kurs zutragen würde, will ich das Wesentliche auch nicht länger für mich behalten.

Öhm.

Es hatte ein paar Tage zuvor einen Diebstahl gegeben, bei dem der Einbrecher eine Pizza auf dem Küchentisch zurückgelassen hatte. DAS war bei einer Kursteilnehmerin gewesen! Sie war innerlich noch ganz aufgebracht, erzählte aber in kultivierter Zurückhaltung davon: der Dieb hatte die Zeit genutzt, in der sich die Eigentümer im Garten befanden, um das Gold an sich zu nehmen. Als er Hals über Kopf türmen musste, ließ er die Pizza auf dem Küchentisch zurück. Sie war noch warm. Der tragische Goldverlust verbietet es natürlich, darüber zu lachen, aber... die Eigentümer aßen sie, weil sie dachten, ihr Sohn hätte sie ihnen vorbeigebracht. Der Diebstahl wurde erst später bemerkt.

Ja, ach... die letzte Kursstunde? Ich habe das Herz genäht und wir haben Stoff gekauft.

02.06.2008 um 23:57 Uhr

Monaco Franze

von: Bloomsbury   Kategorie: Film und Musik

Was soll ich sagen. Sie sind vorüber. Die Großereignisse des Jahres. Jetzt beginnt wieder der Alltag.

Und der ist am besten mit dem Monaco Franze zu ertragen ;). Der Arme muss mit seinem Spatzl in die Walküren gehen....

Was er noch nicht weiß: er wird dort jemanden treffen, der diesen Abend und Monaco Franzes Ansehen entscheidend verändern wird - in Teil 2 (Die Opernkritik).

(Funzt natürlich wieder nicht! Wahrscheinlich ist mein "Decor" die Ursache)