Roter Faden - The Central Seam

30.07.2008 um 10:00 Uhr

Alltags-Einerlei

von: Bloomsbury   Kategorie: Heim und Familie

Wir kriegen einen Anhänger. Endlich. Das preisgünstige Modell des praktischen Transportvehikels mit Überdachung ist nachgeliefert worden, und Ende der Woche werden wir es unser Eigen nennen können. Der Ga hat dann Urlaub und wird die GANZEN angesammelten Gartenabfälle wegbringen. Ich hab noch einen Vormittag lang Ferienprogramm in der Bücherei, dann ist endgültig frei. Trotz der spärlicher werdenden Termine ist es ein Hin-Warten auf das endgültige Ende der Verpflichtungen und irgendwie lebe ich gerade nur halb, in einer Art Lähmung. Noch herrscht das Alltags-Einerlei.

23.07.2008 um 11:26 Uhr

Endrunde

von: Bloomsbury   Kategorie: Heim und Familie

Es geht in die Endrunde. Vor der Sommerpause will ich noch einiges regeln, für die Ferienzeit Dienstzeiten und Aufgaben in der Bücherei planen, einfach schön abschließen, damit das neue Schuljahr dann ohne Altlasten beginnen kann. Der Sohn hat Schul- und Tanzkursabschluss, da kommt also noch was auf uns zu. ER hat bereits einen Anzug, WIR müssen noch den Kleiderschrank durchforsten.

Photobucket

 

Besuch hatte sich auch angekündigt gehabt, für Juli. Nun ist der Monat bald um, und ich will mich melden und schreiben, warum keine Einladung von unserer Seite ausgegangen ist.

Im Studienkreis bin ich im September für die Feriennachhilfe eingeteilt - aber daran will ich jetzt noch nicht denken. 

Erst mal bei der Medienzentrale die Diareihe für das Bilderbuchkino bestellen - dazu muss ich raus... Ja, und dann nimmt der Tag seinen Lauf. Meine Arbeitsliste mit Wäsche waschen, legen, bügeln, an einem Kissen weiternähen, Termine verschieben kann ich dann erstmal vergessen. 

17.07.2008 um 11:37 Uhr

Inspiration

von: Bloomsbury   Kategorie: Inspiration

Voller Ungeduld bin ich heute wieder nach NM gefahren, um mir die neue Anna heimzuholen. Zwar ist das erste Durchblättern oft enttäuschend, aber später, in Ruhe betrachtet oder nach Inspiration suchend, werde ich immer fündig. Zwölf Monate lang werde ich sie kaufen, dann sehe ich weiter. Habe ich bis dahin nichts daraus gemacht, gibt’s vorerst keine neuen Hefte mehr.

 

Patchwork

 

Als Zugabe habe ich heute noch ein Patchworkjournal mitgenommen. Es war nach dem Durchblättern von drei/vier verschiedenen Heften das erste, das mir spontan zugesagt hat. Vielen wird es nicht ganz unbekannt sein, es ist das burda-Patchwork. Einige Modelle in Grüntönen, Vintage und Romantisches habe ich darin gefunden, und auch eine Anleitung zu einem Watercolor(-herz) hat mich angesprochen – irgendwann werde ich so einen machen.

15.07.2008 um 23:47 Uhr

Artful BLOGGING

von: Bloomsbury   Kategorie: Inspiration

Moonstitches' Blog ist in der aktuellen Ausgabe des vierteljährlich erscheinenden Magazins „Artful BLOGGING“ vertreten. Das freut mich. Ich sehe mich oft auf ihrem Blog um. Gerne hätte ich (irgend-) eine Ausgabe dieser Zeitschrift. Wo man sie wohl bekommt?

Artful Blogging

Wenn man nach Artful blogging bildergoogled gelangt man auf viele schöne, künstlerisch gestaltete Blogs mit oft überraschenden Ideen. Manches kommt einem auch sehr fremd vor, und bei einigen fragt man sich, wie sie in das Magazin gelangen konnten.

Nun habe ich gelesen, dass man sich selbst um die Aufnahme bewerben kann. Voraussetzung ist, dass das Blog seit mindestens sechs Monaten online ist und man hoch auflösende Bilder verwendet. Na, das hört sich doch gut an.

Müsste man nur noch Englisch bloggen…

12.07.2008 um 10:27 Uhr

Der 13. Block - Fruit Basket

von: Bloomsbury   Kategorie: Quiltdecken   Stichwörter: Sampler

Stimmung: Samstagmorgen, Ga ist beim Brötchenholen

Ich hab wieder einen Block fast fertig. Allmählich komme ich dahinter, worauf man beim Zusammennähen der einzelnen Teile achten muss, und einige Gesprächsfetzen, mit denen ich früher nichts anfangen konnte, kommen mir nun wieder ins Gedächtnis und formen sich zum Aha-Erlebnis (obwohl ich dieses Wort hasse).

Stoff ist ein natürliches Material - behaupte ich jetzt mal - genau wie Holz. Wenn man Holz bearbeitet, ist man nicht vor Überraschungen gefeit. Wenn man mit Stoff arbeitet auch nicht. Selbst wenn man den gleichen Schnitt verwendet, aber jedesmal einen anderen Stoff hat, dann kann das geschneiderte Teil einmal passen, einmal nicht. Deshalb bringt es auch nichts, ein zerschlissenes Lieblingsteil aufzutrennen und mit neuem Stoff nachzunähen. Dehnt sich der neue Stoff nämlich in eine andere Richtung, gibt er nicht so stark nach oder gar stärker - schon passt, sitzt und wackelt das geschneiderte Teil nicht so wie das Original.

 

Bei Patchwork ist es einfach, solange man Vierecke verwendet. Schneidet man Dreiecke, hat man automatisch eine Seite, die sich stärker dehnt - beachten! - dann darf man nicht ziehen - nur nicht ziehen! - sondern muss einhalten, was mit der Hand definitiv leichter geht, als mit der Maschine. Der Block, den ich gerade nähe, besteht aus 39 Teilen. Nachdem die Dreiecke erfolgreich zu Vierecken, und danach die Vierecke nicht weniger erfolgreich zu Streifen zusammengenäht wurden (mit der neuen Maschine), steht jetzt das Zusammenfügen der Streifen an. Dazu müssen die jeweils vier Nähte des einen Streifens auf die vier Nähte des anderen Streifens treffen - und das insgesamt fünfmal. Lustig, wenn ich bedenke, dass diese Erklärung kaum einer versteht.

 

Patchwork

Das fachlich geschulte Auge sieht es - die beiden oberen Reihen sind bereits zusammengesteckt Fröhlich

Ich war diesmal nämlich gut, richtig gut, und habe jedes Viereck, nachdem es zwischen zwei anderen Vierecken vernäht war, nachgemessen... damit am Ende alles passt. Und auf der Rückseite wurde die Nahtzugabe angezeichnet, damit man sehen konnte, in welche Richtung verschoben werden muss, wenn's irgendwo zwickte.

Bisher hat es sich bei diesem Block bewährt ...

09.07.2008 um 21:12 Uhr

No Supermum tagged me...

von: Bloomsbury   Kategorie: Spiele und Stöckchen

... so let's go on!
 

The Rules: each player answers the questions. At the end of the post, the player then tags 5 or 6 people and posts their names, then goes to their blogs and leaves them a comment, letting them know they’ve been tagged and asking them to read your blog. Let the person who tagged you know when you’ve posted your answer.

1. What I was doing 10 years ago:

In 1998 I had stopped making regular diary entries so I don't remember much: I was member of the local PPC, we had a guinea pig called Ringeling, my children attended kindergarten and primary school and my father was in need of care.

2. What 5 things are on on my to-do list for today (in no particular order):

- I had to do services at the library and

- give private lessons in English.

- I brought a gift to a person who's leaving school,

- went shopping, cooked a meal and

- set boundaries to my son.

3. Snacks I enjoy:

 Chocolate, chocolate, chocolate and... chocolate. Noooo... just kidding. I enjoy chocolate, dried fruit, nuts and crisps Fröhlich.

4. Things I would do if I was a billionaire:

- see next question -

5. Places I have lived:

I have never moved - very boring. So I would move to a house in France if I was a billionaire.

 

I'm tagging Elfen und Kampfzwerge, Madhatter, Ruby, ... and Sternenschein .

07.07.2008 um 22:55 Uhr

Mode

von: Bloomsbury   Kategorie: Inspiration

Ganz schön schräge Mode zeigte die litauische Designerin Sandra Straukaite auf der Seebrücke Heringsdorf auf der Insel Usedom. Sie schickte ihre Models in blauen Ganzkörperanzügen samt Bankräubermasken über den Laufsteg.

 

Da fragt man sich gelegentlich, ob AUFFALLEN der einzige Einfall einiger Modeschöpfer ist. Denn bei näherer Betrachtung könnte sich herausstellen, dass die Kleidungsteile jenseits der blauen Ganzkörperanzügen durchaus tragbar sind. Oder wer würde NICHT gerne die streckende, schlankmachende grüne Weste des zweiten Models für sich beanspruchen? *hüstel* In einer anderen Farbe und aus anderem Stoff?

Ich erwarte eure Vorschläge :D.