Roter Faden - The Central Seam

28.11.2011 um 23:00 Uhr

Jerash

von: Bloomsbury   Kategorie: Reisen und Ausflüge

Auf unserer Fahrt durch Jordanien kamen wir an Wüstendörfern, Beduinenzelten und Ziegenherden vorbei.

Photobucket

Tiefe Wolken hingen über den Wüstenbergen, aber wir waren ja auch "oben".

Hadrianstor in Jerash

In Jerash (Gerasa) schritten wir durch das Hadrianstor, das 130 nach Christus anlässlich des Besuches des römischen Kaisers Hadrian erbaut worden war. Gerasa gehörte damals zum Zehnerbund freier Städte in der römischen Provinz Syria.

Photobucket

Schon bald merkten wir, dass wir angekommen waren, wo der Pfeffer wächst...

Photobucket

Sehr imposant war das Südtheater, das 5000 Zuschauern Platz bot. Unser Reiseführer Passam demonstrierte, wie gut die Akustik an genau dem Platz war, an dem er stand, indem er ein paar Worte an uns (das Publikum) richtete. Wir konnten ihn gut verstehen. Dann trat er einen Schritt zurück, und... wir hörten nichts mehr,

denn er bewegte nur noch die Lippen ;).

Photobucket

In einer byzantinischen Kirche, der St. Cosmas und Damian-Kirche  (500 n. Chr.), fand sich ein herrlicher Mosaikboden mit geometrischen und figürlichen Motiven.

Die lange Marktstraße

Die 700 m lange Kolonnadenstraße (Cardo Maximus) war gesäumt von Säulen, auf deren Kapitellen früher die Vordächer der Läden und Geschäfte ruhten.

Photobucket

Der Springbrunnen (Nymphäum), dessen früheren Glanz man noch erahnen kann.

Photobucket

Kapitell mit Blumen...

Photobucket

und feinen Ziselierungen.

Gerne hätte man so ein Stück im heimischen Garten.

Blume

Nicht herausgefunden habe ich den Namen dieser zerbrechlich wirkenden weißen Pflanzen, die aussahen, als würden sie schmelzen, sobald man sie berührt. Passam nannte sie Mosesblume. Aber unter Moses-, Aaron- oder Wüstenblume lässt sich nichts Entsprechendes im Web finden :/. Sie sieht unserer heimischen Wetterkerze ähnlich.

24.11.2011 um 00:40 Uhr

Topflappus vagabundus

von: Bloomsbury   Kategorie: Nähen   Stichwörter: Herztopflappen

 

Das erste Weihnachtsgeschenk für dieses Jahr ist genäht.

Mit der Auswahl aus den Kisten der geschenkten Stoffe und dem endlich angekommenen, wärmehemmenden Insul Bright wurden die ersten Topflappenhandschuhe für diese Saison fertig.

Topflappus vagabundus

Nun bleibt noch die Überlegung,

wem diese klassisch-englische Ausführung gefallen könnte.

***

The first Christmas gift for this year is sewn.

Selecting matching fabrics from the boxes of donated materials and filling them with heat-resistant InsulBright the first potholder gloves for this season could be finished at last.

The question now is who might enjoy these classic British design. ;)

 

20.11.2011 um 20:01 Uhr

Toter Rabe

von: Bloomsbury   Kategorie: Reisen und Ausflüge

Es war gar nicht staubig in Petra

Es war nicht staubig

und wir wurden auch gar nicht müde.

 

 

In Jerusalem war es dasselbe.

Photobucket

Niemand war müde.

Niemand.

17.11.2011 um 18:46 Uhr

Zwischendurch bemerkt

von: Bloomsbury   Kategorie: Reisen und Ausflüge

In der Tat ist es so, dass ich gar nicht so viel Lust habe, die Eindrücke der Israel/Jordanien-Reise zu beschreiben. Mir fehlte ein bisschen das Vorwissen, was uns erwarten würde, die Reiseführer sprachen gebrochen Deutsch, zwar gut, aber gebrochen, und es war schwierig, den ganzen Tag zu folgen. Am interessantesten waren noch die persönlichen (und manche gefährlichen) Ereignisse, wie der mehrmonatige Aufenthalt unseres palästinensischen Reiseführers Maurice in einem Gefängnis.

Prison

Gefängnis in Israel

Da hatte ich in meiner sporadischen politischen Bildung gedacht, die Palästinenser wären die Urheber des Israelkonflikts, und nun stellten wir vor Ort fest, dass es umgekehrt war. Große Gebiete der Palästinenser wurden von den Israelis eingemauert, das war um 1967, ein paar Jahre nach dem Mauerbau in Deutschland. Noch heute verteidigen Palästinenser ihre Gebiete, um nicht alles zu verlieren. Die Bevölkerung hat allerdings die Unruhen satt. Es ist ein Orient/Okzident-Konflikt, der mit Geldern aus dem Ausland finanziert werden kann. Und wer ist schon gegen den Fortschritt? Der Westen etwa?

Dann mussten wir viererlei Währungen handhaben, nämlich US-Dollar für die Einreise nach Jordanien (strenge Bestimmungen), Schekel in Israel, Dinar in Jordanien und Euro, die wir sowieso hatten. Warum wir überhaupt umgetauscht hätten, fragte uns Passam, der jordanische Reiseleiter. Der Euro sei so stark. Immer wurden Trinkgelder erwartet und das Kleingeld war knapp und an einem der letzten Tage freute sich ein Toilettenmann einen ab, weil er eine Münze von mir bekommen hatte, die wohl alles übertraf.

In einem Freiluftmuseum in Israel schließlich waren im Shop die Waren mit NIS gekennzeichnet. Oh NEIN!  Wo war ich hingeraten! Schnell zurück zum Bus! Hinterher kam raus, dass das die englische Abkürzung für Neue Israelische Schekel ist. Tja nun.

(Man sparte auf diese Weise viel Geld)

05.11.2011 um 22:03 Uhr

Blöckchensammler

von: Bloomsbury   Kategorie: Nähen   Stichwörter: Frühlingsvorhang

Musik: Schmidbauer: Momentensammler

 

Photobucket

 

Manche sammeln Stoffe, manche sammeln Knöpfe,

manche sammeln Ufos, manche Suppentöpfe.

 

Ich bin ein Blöckchensammler.


01.11.2011 um 10:08 Uhr

Novemberblick

von: Bloomsbury   Kategorie: Natur pur   Stichwörter: BlickausdemNähzimmer

Der Blick aus dem Fenster meines Nähzimmers

Photobucket

zeigt im November die gepflanzte Eibenhecke am Zaun entlang und den zur Spirale geschnittenen Buchs (rechts).

Photobucket

Im Oktober gab es eine blühende Sonnenblumenhecke... hier ein Eindruck, als es schon dunkel zu werden begann.