Roter Faden - The Central Seam

28.04.2013 um 20:33 Uhr

NADELWELT Karlsruhe 2013

von: Bloomsbury   Kategorie: Reisen und Ausflüge

Ich werde nicht mehr kochen, putzen, Wäsche machen…

…sondern nur noch Quilts nähen wie Willy van de Beek-Oldenhof.

Glaubt man ihrem Lebenslauf, quiltet Willy erst seit 2007. Aber auf mich wirkt es, als hätte sie 20 Jahre Erfahrung. Die Farben erinnern an orientalische Stoffe und die Wandbehänge haben einiges Zierwerk, wie man es von orientalischen Ornamenten kennt. Es ist nichts dabei, wo man sagen könnte, da wurde sich keine Mühe gegeben oder es wäre nachgenäht. Die Anordnung in den Arbeiten suggeriert eine gewisse Stabilität und später lese ich, dass Jugendstilbilder äußeres Gestaltungs-Vorbild für die Quilts der Künstlerin sind.

In die Wandbehänge sind (wohl selbstgefertigte) Puppen mit eingenäht und neben einfachen wurden auch sehr elegante Stoffe verwendet. Soviel ich verstanden habe sind sie selbstgefärbt. Auch auf den Rückseiten befinden sich teilweise schöne Muster: bedruckt, zusammengesetzt… Wahrscheinlich Versuche, die nicht verwendet wurden, aber auch nicht weggeworfen werden sollten.

 photo WillyvdBO_zps1e6e3fc4.jpg

Ich habe keine Ahnung, wie die Blüten gemacht oder ob sie nicht vielleicht fertig gekauft sind, aber von den Perlen am unteren Rand sind ein paar… aufgefädelt und angenäht.

Manche Wandbehänge sind mit Medaillons verziert und die Frauengesichter wirken religiös. Stickereien (vom Flohmarkt?) wurden zerschnitten (nach der Schnellschneidemethode – mehrere aufeinandergelegt und kreuzweise durchgeschnitten) und neu zusammengesetzt. Aber nie sieht es billig aus. Auf freihandgequilteten Flächen wechseln sich Kreuzsticheinschlüsse und Knötchenstickereien ab und viereckige Atarashis ergänzen sich mit gemalten Motiven.

In Willy van de Beek-Oldenhofs Lebenslauf stehen – auf niederländisch - einige Details zum Werdegang und auch, dass man fotografieren darf. Wenn ich mir das selber laut vorlese, verstehe ich sogar einiges.

Ihr Blogeintrag: http://willyvandebeek.blogspot.de/2013/05/met-beide-benen-weer-op-de-grond.html

Und hier: http://www.blogigo.de/Roter_Faden/Willy-van-de-Beek-in-Karlsruhe/5803/

***

Sehr gut gefallen haben mir auch die Farbmalereien von Christine Trentini. Und Farbmalereien konnte man es wirklich nennen, denn auf weißem Untergrund gab es viele bunte oder einfarbigen Linien und Doodles zu sehen, in Quiltgrößen von etwa 1m im Quadrat und größer.

***

Beeindruckend zu sehen war auch die Arbeiten von Brigitte Morgenroth, u.a. ein halbfertiger Log Cabin, auf dessen Unterseite zu erkennen war, dass er (unüblicherweise) in Paper Piecing-Technik gemacht und die Seide vlieselinverstärkt war.

***

Auch die untergehende Sonne, eine Gemeinschaftsarbeit der Karlsruher Patchworkgruppe, hat toll gewirkt.

 

Nach drei Stunden Quiltbesichtigung und –besprechung hatten wir dann noch eine Stunde Zeit zum Einkaufen und nutzten diese eifrig. Wären wir nicht an bestimmte Züge gebunden gewesen, wären wir wohl länger geblieben. So aber nahmen wir mit der Zeit vorlieb, die uns noch blieb und kauften ein paar wirklich wichtige Dinge.

 photo StempelundOumllkreide_zps85b4797a.jpg

Die wirklich wichtigen Dinge: Stempel, Ölkreide und ein paar Stoffe

 

Bis zum nächsten Jahr, NADELWELT Karlsruhe!

 

Weiterer Blogbericht:

http://anaslua2.blogspot.de/2013/04/nadelwelt-karlsruhe-2013.html?showComment=1367439416574

und hier (letztes Bild: Fadenmalerei von Cecile Trentini)

http://bitzlis.blogspot.de/2013/04/ausstellungen-expositions_28.html

12.04.2013 um 20:15 Uhr

Frühling 2013

The same procedure as every year...

 photo April2013_zpsd54b5d59.jpg

... und das gleiche Bild.

Man freut sich auf den Frühling und wirft einen Blick ins Grüne - immerhin ist es grün. Ein paar verlässliche Pflanzen gibt es doch im Garten. Die Eibenhecke im Garten hat sich allerdings ausgedünnt. Einige Stöcke haben trotz anfänglichem Anwachsen später nachgelassen.

Sonst treibt noch nichts Grünes Traurig.