Roter Faden - The Central Seam

27.09.2013 um 22:04 Uhr

September-Motivation

von: Bloomsbury   Kategorie: Kreatives   Stichwörter: SeptemberMotivation

 

 

 

Mit der einzigen September-Motivation, die ich mir vorgenommen hatte, bin ich leider nicht fertig geworden. Aber hier schon mal die Fortschritte:

da die Wand im Treppenhaus teils tapeziert, teils mit einem Ölanstrich abgesetzt ist, braucht man eine Bordüre, die den Übergang zwischen beiden mildert oder schmückt. Dafür gibt es Bordüren. Aber mit den Jahren und dem Wohlstand sind die Bordüren immer breiter geworden. Und eine breite Bordüre konnten wir nicht gebrauchen, da sich damit keine Rundungen formen lassen.

So.

Nun hatten wir in der Vergangenheit schon mal eine zu breite Bordüre zugeschnitten. Aber die Bordüren, die es nun gab, hatten kein zuschneidegeeignetes Muster. Es gibt selbstklebende schmale Bordüren - aber halten die?

Also - was schneide ich nun zu?

Da kam mir die Idee mit der Tapete. Es müsste doch schöne Tapeten geben. Mit schönen englischen Streifen. Bin zwar schon lange nicht mehr im Tapetenfachhandel gewesen, aber... man tapeziert ja auch heutzutage noch. Außerdem sollte ich gleich abgetönte Farbe mitbringen. In welchem Ton? Altrosa hatten wir schon, beige-gelb und grün auch (ja, es wurde doch schon oft gestrichen). Die kamen alle nicht mehr in Frage. Was Neues wäre flieder - eine Damenfarbe Fröhlich. Nun ja.

Ich fand eine einzige Streifentapete.

Farbe und Tapete

 

Sie war lila. Und die Abtönfarbe dazu wurde aubergine.

Gestrichen ist bereits, nur die Bordüre wird erst nach dem Urlaub von der Tapete abgeschnitten und angeklebt. Sie ist nicht ganz glatt, die weißen Streifen sind vinylartig. Und es wird so geschnitten, dass etwa 5 mm weiß und 2 cm lila sind.

Ein Bild dazu kommt später.

Und hier bei Amala Krähenfeder kann man Weiteres über die September-Motivation und die TeilnehmerInnen lesen.

23.09.2013 um 21:35 Uhr

Effekt

von: Bloomsbury   Kategorie: Kreatives   Stichwörter: SeptemberMotivation

 

Ein nicht zu unterschätzender Effekt des Selbermachens

 photo 2_zps563d3cab.jpg

ist das Ergebnis.

16.09.2013 um 22:45 Uhr

Hirschgeweih

von: Bloomsbury   Kategorie: Heim und Familie

Im Verlauf des Renovierens wurde ein Hirschgeweih frei
und da es als Schlüsselboard keine Zustimmung fand (zuviel Geweih!)
Hirschgeweih photo Hirschgeweih2_zps10ddf2a0.jpg
dient es jetzt als Schmuck-Hänger.
(sieht in Wirklichkeit viel prächtiger aus!)

10.09.2013 um 22:20 Uhr

Schupfnudeln mit Spitzkohl

von: Bloomsbury   Kategorie: Was gibt es heute?

 

Nachdem ich vom Viktualienmarkt einen Spitzkohl mitgenommen habe und danach zuhause das Rezept nicht fand, habe ich improvisiert. Es hat phantastisch geschmeckt:

 photo Spitzkohl_zps895c9538.jpg

Zutaten:

gedünsteter Spitzkohl,

Salzkartoffeln mit Pfefferminze und Rosmarin,

Kleingeschnittene Bratwürstchen,

Vorgekochtes Quinoa und Amaranth.

 

Das nächste Mal wird es so:

 photo mitKarottenundSchupfnudeln_zps15cd50f1.jpg

In Stücke geschnittenen Spitzkohl (ohne Strunk und Blattrispen) und in Scheiben gehobelte Möhren mit 1 EL Olivenöl und 2 EL Wasser in einer Pfanne andünsten, bis Flüssigkeit verdunstet ist. Noch 2 Minuten weiter braten. Gemüse würzen, herausnehmen.

Restliches Öl ins Bratfett geben, kleingeschnittene Bratwürste darin anbraten, Schupfnudeln und Butter zufügen, 2-3 min. braten. Gemüse zugeben, erwärmen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Nach Belieben einen Dip aus 250 g Schmand, 3 EL mittelscharfem Send, Salz und Pfeffer dazu reichen.

Bon appétit!

 

08.09.2013 um 09:39 Uhr

Ankündigung - Kreativer September

von: Bloomsbury   Kategorie: Spiele und Stöckchen

kreativerseptembericon
 
Ich mache mit bei Amala Krähenfeders September-Motivation und beteilige mich auf eine Art und Weise, wie ich es sonst nicht mache.
Sonst nämlich gibt es meist eine Anleigung für das, was ich mache.
Diesmal musste ich mir selbst etwas einfallen lassen und ein richtiges Problem lösen, abseits vom Deko-Basteln.
 
 
Ich weiß nur nicht, ob die Umsetzung noch im September noch zum Ende kommt. Traurig
 
 

07.09.2013 um 20:54 Uhr

Kinding - München (ab: 9:38 Uhr)

von: Bloomsbury   Kategorie: Reisen und Ausflüge

Einmalig wählen wir für die Tagesfahrt nach München die Schnellfahrstrecke des ICE zwischen Nürnberg und München und steigen in Kinding (Altmühltal) zu. Außer uns warten fünf weitere Fahrgäste und wir stellen beim Einstieg fest, dass es sogar zu Zweit schwierig ist, ab dieser Station Sitzplätze nebeneinander zu bekommen (in Fahrtrichtung).

Bald nach der Abfahrt kommen zwei Tunnel, ein dritter… ein vierter… Wenn man nachts oder bei Dämmerung fährt merkt man das kaum. Ein fünfter Tunnel… Diese Strecke hat auf ihren 77 km mit dem Regionalexpress nur 6 Haltestellen, Abfahrtsort und Ziel nicht mitgerechnet. Nie merken wir, dass ein ICE uns überholt, obwohl das Brausen eines vorbeifahrenden Zuges auf dem Bahnsteig so laut war, dass man unwillkürlich zurückwich.

Die Landschaft ist unspektakulär, die Gegend flach, und Bäume versperren immer wieder die Sicht. Man sieht einige Hopfenfelder und Hügel, die sich wie achtlos hingelegte Stoffe wellen; manchmal führen die Gleise durch Hohlwege. Vom Landschaftstyp her sieht die Gegend aus wie in Niederbayern, aber dieser Regierungsbezirk gehört bereits zu Oberbayern.

Über Hirschgarten fahren wir nach München ein. Bei Gelegenheit muss ich mir mal eine Streckennetzkarte ansehen, um einen Satellitenblick für diese Gegend zu bekommen – und meinem Vater alle Ehre zu machen.

In M angelangt, besuchen wir zuerst die Dali-Ausstellung im Münchner Künstlerhaus. Ein Film über/mit Salvator Dali verschafft eine gewisse Übersicht, was der Mann so gemacht hat und trotz marginaler Französichkenntnisse bekommt man einige Momentaufnahmen dessen, was Dali ausmachte. Dass Französisch nicht seine Muttersprache war, merkte man in den ersten Minuten des Filmes an der falschen Konjugation.

Ansonsten setzte Dali sich u.a. illustratorisch mit Themen Anderer auseinander, wie Freuds „Der Mann Moses und die monotheistische Religion“ (Stefan Zweig hatte sie bekannt gemacht), Hemingways „Der alte Mann und das Meer“ und Carrolls „Alice im Wunderland“. In der urigen Druckerei des Münchner Künstlerhauses konnte man auch 23 seiner Pferde-Bilder sehen.

Mittags gibt es im Bohne & Malz Hirschpflanzerl an Jus mit sautierten Pilzen und Thymiankartoffeln oder wahlweise: mit Frischkäse gefüllte Kartoffeltaschen an Aurorasauce mit Rohkost- und Blattsalaten.

Derart gestärkt starten wir zu Fuß zur Taschenausstellung im Bayerischen Nationalmuseum in der Prinzregentenstraße. Jedoch - auf dem Weg dorthin kreuzen wir den Eisbach…

Ich habe bis dahin nichts vom Eisbach gehört, weiß aber nun, dass er von der Isar abgezweigt wird, unterirdisch verläuft und durch den Englischen Garten fließt. An der Stelle, wo er aus dem Untergrund auftaucht, erscheint er reißend, und durch Störsteine auf seinem Grund entsteht eine Welle, die folgendermaßen genutzt wird…

(Video von mir) http://youtu.be/FVLgmyTMf-A

Toll! Ich finde es toll, dass sich Bewohner in einer Großstadt wie München einem derart abenteuerlichen Sport hingeben können.

Täglich.

Nach der Arbeit/dem Studium/der Schule.

If they wish.

...

Eindrücke zur Taschenausstellung erscheinen dann – vielleicht – später.