Roter Faden - The Central Seam

29.10.2014 um 12:04 Uhr

Koriander

von: Bloomsbury   Kategorie: Was gibt es heute?

Überraschenderweise ist der Koriandersamen noch aufgegangen, trotz fortgeschrittener Jahreszeit. Es handelt sich, laut Tütchen, um eine Art, bei der man den Samen reifen lässt. Ich aber beabsichtige, die Blätter zu ernten. Damit will ich gebackene Wan Tans mit gemischtem Hackfleisch gefüllt zubereiten. Mit Zutaten, die im Rahmen eines China-Kochkurses angeschafft wurden, ist das nicht so schwierig. Der Koriander ist deshalb so wertvoll, weil die Blätter bei rohem Verzehr zwar widerlich schmecken, zu Hackfleisch aber eine große Affinität entwickeln. Vermischt wird die Hackfleischmasse auch nicht mit dem Rührstab, sondern mit einem Löffel, der die Masse aufgreift und wieder in die Schüssel zurückwirft.

 photo Koriander_zps945f7a10.jpg

Zuerst aber muss der Koriander noch wachsen.

17.10.2014 um 14:20 Uhr

An(ge)kommen

von: Bloomsbury   Kategorie: Rückblick

Zu Beginn wusste ich nicht, in welches Blog ich schreiben sollte, aber von der Wichtigkeit her gehört es in dieses. Ich habe wieder Freunde gefunden - nach wievielen Jahren?

Das Bloggen allgemein (und ein paar reale Bekannte) haben mir geholfen, anstrengend gewordene Freundschaften abzubrechen. Es war schwer. Ich bleibe immer zu lange in Situationen, wohl in der Hoffnung und in der Überzeugung, Lösungen für die Probleme finden zu müssen. Letzteres ist eine biografische Angewohnheit.

Nun habe ich zwei. Zwei Freundinnen. Nicht gesucht und doch gefunden. Freunde von anderer Qualität als die üblichen. Denn die aktive Suche ließ mich immer wieder in die gewohnten Fallen tappen. Diese passive Gnade jedoch, Freunde am Wegesrand gefunden zu haben, hat nun genau meine Kragenweite.

Es ist mir bewusst, dass dies eine Momentaufnahme ist, die nicht so bleibt. Aber sie ist da. Sie war da. Und sie wird wieder kommen.

***

Schade ist, dass es hier bei Blogigo schwierig ist, eigene Beiträge wiederzufinden, wenn man nicht hunderterlei Kategorien angelegt hat. Zwar findet man alle Beiträge einer Kategorie wieder. Aber die Stichwortvergabe, mit der man ein wenig differenzieren könnte, zeigt immer nur drei Einträge an. Ich liebäugle daher mit einem Bloganbieter, bei dem man eine Wolke anlegen kann.

04.10.2014 um 17:51 Uhr

Patchwork Professional 3/2014

Seit einiger Zeit kaufe ich mir die Patchwork Professional, weil ich vermute, dass sich in jeder Ausgabe ein Thema findet, das mich interessiert, oder das sich sonstwie lohnt, archiviert zu werden. Infos im Web sammeln alleine ist nämlich auch nicht ausreichend, höchstens ergänzend; undFortgeschrittenen-Kenntnisse sind nicht im Überfluss zu finden.

Die letzten Tage habe ich deshalb nochmal im Heft geblättert. Es lohnt sich wegen vielerlei Dingen, aufgehoben zu werden. Das Straight-Line Quilting, erklärt von Jacquie Gering, ist da schon mal ein interessanter Anfang. Nahezu jeder Quilter hat schon moderne Quilts gesehen, ob ihrer klaren Formen und Sachlichkeit gestaunt und sich über die engen Quiltlinien gewundert. In einem zweiseitigen Workshop wird im Heft erklärt, wie diese Linien zustande kommen.

Das Drucken mit der Gelli-Platte hingegen interessiert mich nicht so sehr. Ich denke, das ist etwas für fortgeschrittene Quilter oder für jene, die sich auf moderne Quilts spezialisiert haben.

Tula Pink entwirft und kombiniert farbenfrohe Stoffe. Ein Foto mit einer Bleistifzeichnung und dem fertigen Farbentwurf zeigt, wie sie vorgeht. Ihre fertigen Quilts sind heiter und schön anzusehen. Einen Wandbehang mit Farbkreis kann man nacharbeiten. Wer das probieren will, kann sich sicher durch die spartanische Anleitung pfriemeln - von einer echten Quilterin kann man das schon erwarten Fröhlich.

Interessanter für mich, weil die Technik leichter zu erkennen ist, ist SAIL AWAY von Cornelia Janke. Der Workshop befasst sich mit dezentralen Log Cabins, und was das ist, wissen wir spätestens seit der Lektüre von Burda Patchwork Herbst 2014 - wenn die Stoffstreifen zweier Log Cabin-Seiten breiter sind als die Streifen der beiden anderen Seiten, ist die Mitte des Blockes nicht mehr mittig, sondern de-zentral. Aus blauen, türkisen und grünen Blöcken entstand im vorliegenden Fall ein wogender Meeres-Quilt.
Sympathisch auch die Wegbeschreibung zum Atelier der Künstlerin und die Info für nicht quiltende Mitreisende - Ausfahrt Haar (bei München) und der Tegernsee ist auch nur 35 Minuten entfernt.

In einem weiteren Bericht wird Karen Rips vorgestellt. Sie erzählt, wie sie dazu gekommen ist, abstrakte Quilts zu kreieren und zeigt ihre Reisetagebücher, in denen sie Seiten bestickt.

Eine Tasche mit Falteneinsatz wird auf den nächsten Seiten gezeigt - eine Mitarbeiterin des Münchener Patchworkladens Quilt & Textilkunst zeichnet dafür verantwortlich. Auch hier wird auf charmante Wiese der Weg zum Laden in der Innenstadt beschrieben - Ausfahrt München-Stadtmitte.

Leider komme ich nicht dazu, das Heft so ausführlich zu beschreiben, wie ich es wert finde. Aber das do-it-yourself von Martina Winter-Daut möchte ich noch erwähnen. Sie bietet einen modernen Läufer mit Platzsets und eine Decke mit Kissen zum Nacharbeiten an. Ihr kreativer Nähladen liegt im Einzugsbereich Nürnberg, Ausfahrt Nürnberg-Nord. Öffnungszeiten sind dienstags von 10 - 20 Uhr oder außerhalb dieser Zeit nach persönlicher Vereinbarung.

Das nächste Heft erscheint am 11. Oktober 2014