Boys don´t cry

24.06.2004 um 15:50 Uhr

No Comment

von: Ryan

Ich hab schon wieder total Probleme mit dem Essen. Ich weiss auch nicht, ich fühl mich einfach so fett und ich hab gestern Abend mal nebenbei gesagt, ich wolle 3 Kg abgenehmen und sie meinte, okay, wenn ich mich dann woher fühlen würde ...

Ich ess Salat und Knäckebrot und jede Scheibe Knäckebrot ist zuviel ... mir spuckt das schon wieder im Kopf rum. Ich überschlag schon wieder Kalorienwerte ohne es bewusst mitzubekommen.

Naja, Rotwein hat auch ne Menge kcal. Das ist dann so die Quelle, damit ich mich nicht ganz so beschissen fühle am nächsten Morgen und außerdem vor 3 Jahren mich davor bewahrt hat 40 kg zu wiegen.

Die Zeit vergeht so langsam wenn man Diät macht. Ich hab eiskalte Hände.

 

23.06.2004 um 13:17 Uhr

Noch ein Tag in meinem Leben

von: Ryan

Ich hab so richtig viel Zeit im Moment. Das kotzt mich jetzt schon an. Eigentlich kann ich jetzt nur warten, dass die sich von der Schwesternschule endlich melden, wann mein Vorstellungsgespräch ist, bzw. ob die mich überhaupt nehmen oder ablehnen oder was auch immer ...

Also was tue ich? Ich steh morgens auf, chill rum, ess was, dusche und geh wieder schlafen. Jupp, das ist mein äußerst produktiver Tag.

Außerdem isses nicht gut wenn ich zuviel Zeit hab. Ich wirtschafte meinen Körper mal wieder systematisch runter.

Was hab ich gestern gegessen? Eine Scheibe Vollkornbrot, 2 Scheiben Knäckebrot, ne Hand voll Katjes Jogurthzeugs und ne Kanne Kaffee. Ich hab nicht mal Hunger.

Und ich fühl mich so unwahrscheinlich fett, das glaubt mir kein Mensch wie fett ich mich fühlen kann. Ich seh überall Fett und ich weiss ganz genau, was ich jetzt wiege, will ich nicht wiegen. Ich will eigentlich nur 3-5 kg abnehmen.

Natürlich erzähl ich das keinem, sonst krieg ich wieder von allen Seiten nen Vogel gezeigt. Aber mal davon abgesehen mag ich auch nicht mehr essen. Ich weiss nicht, ich hab kaum Hunger. Und als ich gestern einkaufen war, hab ich echt nur das eingekauft, was ich mir vorher aufm Zettel geschrieben hab als ich fernsehen geguckt hab und da Werbung lief. Ansonsten würd ich wahrscheinlich ncihts einkaufen oder ewig meine Standart-Einkäufe.

Aber Rotwein steht meistens auf meinem Einkaufszettel. Ich betrink mich ja nicht dauernd mit Rotwein, nee ich trink ja ganz oft auch einfach nur Rotwein-Schorle oder zwei Gläser weil ich einfach net mehr trinken will.

"Du trinkst schon wieder so regelmäßig!" - "Hast du keine eigenen Probleme, worum du dich kümmern kannst?!"

Wenns mir schlecht geht, kriegt das trotzdem keiner mit.

 

Mal davon abgesehen hab ich diese und letzte Woche nichts mehr getrunken. Ich vermiss auch nix. Und ich versuch mir grad das Cutten abzugewöhnen, in der Ausbildung kommt das nicht so gut, wenn man dauernd an sich rumschnippelt.

Ich weiss nicht mal wie ich das nennen soll. Cutten? Schneiden? Naja, egal, ich will das jetzt eh aufhören.

Was mach ich? Ich weiche erstmal auf andere Dinge aus, also viel Kaffee trinken, hungern, kotzen, kiffen ... vom Kiffen nimmt man ab, selbst wenn man nen Fressflash kriegt, ist doch besser als Kotzen?

 

Mama will Freitag 10 Tage nach Californien. Ich wollte eigentlich mit, aber ich hab Angst dass ich dann da abticke. Ich mag die Leute da, ich hab viel Spaß mit meinem Cousin, wir könnten den ganzen Tag Surfen und Abends saufen ... ich weiss nicht ob mir solche Leute grade gut tun. Ich mein, die Leute da sind jetzt so 19-20 und dürfen legal noch nicht saufen, also tun sie es exessiv. Und Kiffen natürlich, wie konnte ich sowas vergessen?

Naja, zumindest bin ich ganz froh, dass ich in Deutschland aufwachsen durfte. Hier bin ich ja schon seit fast 2 Jahren "Erwachsen" und in Amerika haben die noch ein Jahr vor sich, bevor sie in solchen Genuß kommen. Das macht doch einiges aus.

Mal davon abgesehen möchte ich nicht, dass meine Freundin nen neuen Grund kriegt zu meckern. Und vielleicht hat sie dazu auch noch nen kleines bissle schlechtes Gewissen, dass ich wegen hier da geblieben bin ... nein das werd ich ihr natürlich nicht einreden ... so ne linke Sau bin ich nun auch net.

 

Ja und irgendwie ist mir grade furchtbar aufgefallen, ich schreib hier nur rein, wenn es mir schlecht geht oder ich mal über die ganze Welt meckern muss ... wenns mir gut geht, hab ich irgendwie andere Dinge zu tun.

Hallo, lieber Leser meines Tagebuches, ich bin NICHT dauernd depressiv und motz über jede Kleinigkeit. Ich kann auch ein sehr lebensfroher und liebenswerter Mensch sein, aber nicht hier. Die tollen Erlebnisse meines Lebens kommen in ein anderes Tagebuch.

Ryan

19.06.2004 um 02:18 Uhr

Mein Dad

von: Ryan

Mein Dad ... meine Mom und ich hatte grade interessante Gespräche, ich hab heute mal die Nacht zuhause gebracht, haben ne Flasche Wein zusammen getrunken und haben viel geredet.

Und irgendwie weiss ich ja schon immer, dass ich aus Prinzip keine Menschen hassen will ... aber ich tu es. Mein Dad, ich hasse diesen Mann.
Eigentlich kenn ich ihn nur als Mann, der abends nach Hause kommt, seinen halben Kasten Bier trinkt und uns alle hasst.

Meine 4 Brüder haben den Kontakt zu unserer Familie abgebrochen weil sie mit meinem Dad nicht zurecht kommen, weil er sie teilweise rausgeschmissen hat oder sie freiwillig sehr schnell ausgezogen sind. Und ich bin im übrigen ein Familienverräter weil ich zu meinen Brüdern noch nen sehr guten Kontakt hab.
Meine Mom war grade kurz vorm heulen, als sie meinte es täte ihr so leid, dass sie zu ihren 4 Söhnen keinen Kontakt mehr hat, weil sonst mein Dad ausrastet. Sie fragt mcih auch immer, wie es Steve geht, wie es Maik geht, was ihre Enkelkinder machen, die sie vielleicht 5 Mal in ihrem Leben gesehen hat.
Ich hab mich bei der Taufe meiner Nichte ausm Haus schleichen müssen mit meinem Anzug unterm Arm, bin zu meinem Bruder gefahren, hab mich da erst umgezogen, damit mein Dad nicht mitkriegt wohin ich fahre und zu wem. Ich muss selbst die Fotos meiner Nichten verstecken. Ich bin Patenonkel und stolz drauf und mein Vater interessiert sich nen Scheissdreck für seine Kinder und Enkelkinder.

Okay, er ist Borderliner ... vielleicht isses schwer mit nem Borderliner zusammen zu leben. Vielleicht kann man nicht erwarten, dass ein Borderliner ein so wahnsinnig liebevoller Familienvater sein kann ... aber wenn ich 6 KInder in diese Welt setze, hab ich doch ne Verantwortung für meine Kinder. Dann mach ich für meine Kinder diese scheiss Thera.
Nein, mein Dad ist der festen Überzeugung meine Mom und ich sind krank im Kopf, wir würden nur gegen ihn hetzen.
Der ist so weit gegangen und hat mir vorgeworfen ich hätte ne Affäre mit meiner Mom und meine Schwester würde ich auch vögeln ... hallo?? Wie kann er mir das verdammt noch mal vorwerfen. Nur aus gekränkter Eifersucht, weil ich nun mal ein Mann bin und meine Mom ne Frau ... und sie heult bei mir und nicht bei ihm, weil er sie wegstösst wenn sie mit irgendetwas kommt.
Und das tut so weh, wenn einem das gesagt wird.

Ich kenn viele Leute, die ihre Väter hassen. Ich hab seit 3 Wochen Abi ... er hat es mit keinem Wort erwähnt. Selbst meine GRundschullehrerin hat angerufen und gefragt wie es gelaufen ist und mir gratuliert. Mein Vater weiss nicht mal was für nen NC ich hab.
Mein Vater weiss nicht den Namen meiner Freundin, mein Vater weiss gar nichts über mich - weil er sich nicht für mich interessiert.
Er beginnt erst dann sich für mich zu interessieren, wenn er wen braucht um seine Aggression los zu lassen.
Dann reicht der Satz: "Ich will nicht studieren." Er rastet aus, schreit mich an und wenn ich nicht brav die Klappe halte und ruhig und unauffällig bin, krieg ich noch nen Tritt. Und ich meine wirklich Tritt im bildlichen Sinne.
Der hat mich nachts ausm Bett geholt um mich zu verprügeln. Teilweise täglich. Ich hatte 2 Mal gebrochene Rippen, ne gebrochene Nase und gebrochene Finger.

Als meine Mom dann nach 20 Jahren Ehe soweit war ihn zu verlassen, meinte er nur: "Ich bring deine Kinder um, wenn du mich verlässt. Ich erschiesse Nachts deinen Sohn und deine Tochter."
Da gehts los, DEIN Sohn, DEINE Tochter - er hat keine Kinder. Und nur wegen dieser Scheiss Drohung und weil er das immer wieder sagt, ist meine Mom noch bei ihm. Und weil sie natürlich Angst hat.
Ich hab mich mal bei meinem Bruder ausgeheult, weil ich nicht verstanden hab wieso sie bei ihm bleibt und er meinte nur: "Your mother loves your father, because she´s got nowhere to go ..."

Meine Mom hat mir erzählt, mein Vater ist als Kind geschlagen worden. Mein Vater hat Drogen genommen, mein Großvater ist Alkoholiker. Meine Großeltern sind stock konservativ und katholisch.
Dann hatte er wohl ne schlechte Kindheit ... schön, und ich?? Ich will nicht mehr verstehen, ich will nicht mehr verständnisvoll sein.
Mein Vater meinte auch es sei eine Stärkung meines Charakters wenn ich missbraucht wurde von meinem Onkel. Aber nicht länger als bis zu meinem 6. Lebensjahr, sonst werd ich schwul ... so denkt mein Vater.
Meine Schwester ist unantastbar, die darf ich nicht mal in den Arm nehmen ohne das kommt: "Vögel sie doch, wozu haste ne ältere Freundin?!"
Und meine Freundin wundert sich warum ich ne total gehemmte Sexualität hab und ich regelmäßig "dabei" anfang zu heulen.

Ich werd nach Weihnachten ausziehen, ich hab bald meine Ausbildung, meine Wohnung, Freunde und meine Brüder die hinter mir stehen und mir sagen, was für nen lieber Kerl ich bin.
Ich glaub nicht, dass ich von grund auf lieb bin, ich bin ja immerhin der Sohn meines Vaters und Kinder will ich auch keine haben, weil ich die dann wahrscheinlich auch eines Tages schlagen werde und die mich irgendwann anschreien was für nen scheiss Vater ich bin.
Das ist eines meiner Grundängste so zu werden wie er.

Er hat seiner "Geliebten" gesagt, er würde in nem Brunnen sitzen in den er sich selber reingestossen hat und er kommt alleine nicht mehr raus ... er hat 6 Kinder, er hat Verantwortung ... ich bin nächsten Monat 20 und kann sagen, dass meine Kindheit für den Arsch war, nur weil er den ARsch nicht hochkriegt für ne Thera. Stattdessen redet er uns das allen ein. Warum bin ich schlechter als er weil er Probleme hat??
Meine MUtter denkt mittlerwiele wirklich dass sie geisteskrank sei, dabei ist sie nur einfach zu lieb für diese Welt.
Ich will niemanden hassen, weil ich denke niemand verdient es, aber ich will nicht mehr nur verstehen müssen warum er nicht anders handeln kann. Diese Gefühle sind auch nun mal da, ich kanns nicht abstellen.
Um Weihnachten zieh ich aus und fertig und danach werd ich höchstwahrscheinlich auch keinen Kontakt mehr zu meiner MOm und meiner Schwester haben dürfen. Aber dann hab ich das hier hinter mir, ich werde meine Thera machen, weil ich viel zu früh erwachsen werden musste, nur weil er sich benimmt wie ein kleines Kind und auf uns allen rumtrampelt.

Dieser Threat hat im übrigen keinen Sinn, es ist eines der schwersten Themen für mich, ich erwarte keine Antworten. Meinungen dazu wären aber schön.

Danke fürs lesen und Gute Nacht soweit.

Ryan

10.06.2004 um 15:33 Uhr

Depression

von: Ryan

Ich würde jetzt gerne irgendwas philosphisches schreiben, irgendwas was sich schön anhört. Aber ich kann sowas nicht. Ich fühl mich auch irgendwie nicht in der Stimmung, obwohl ich meine Stimmung gern ausdrücken wollen würde.

Ich hab im übrigen keine Beziehung mehr ...

Bzw. angeblich ist es eine Pause, die sie brauchte weil ich sie zu sehr verletzt hab - über diesen Punkt könnte man sich streiten, will ich aber nicht. Und seitdem haben wir ein ewiges hin und her.

"Ich liebe dich" hier und plötzlich streiten wir uns ... das ist irgendwie echt hart, dass ich eigentlich gar nicht weiss woran ich bei ihr bin. Im einen Moment denk ich wirklich: "Okay, das kann alles wieder werden." und im nächsten Moment werde ich wieder angepisst.

Und gestern aufm Konzert war alles toll und heute kam: "Wir sollten nicht zusammen auf die Party gehen, die denken sonst wir wären wieder zusammen." Wie bitte?? Ich brauch das nicht verstehen oder?

Naja, wo wir bei Konzert sind - ich schieb meinen monatlichen Depri ... vielleicht weil grade dieser ganze Stress von mir abgefallen ist und meine Zukunftsängste immer näher rücken. Und dann gestern dieses Konzert, ich hab das wirklich als Pflichtprogramm angesehen ... ich und Konzert als Pflichtprogramm?? Das sagt doch alles.

Ich hatte zwar meinen Spaß, aber ich hab wirklich deutlich gemerkt, ich hätte mehr Spaß haben können, wenn ich net in so einer "Ich will niemanden um mich rum haben"-Stimmung losgegangen wäre.

Ich fühl mich irgendwie so erdrückt.