Boys don´t cry

28.08.2004 um 13:18 Uhr

And it goes on and on and on

von: Ryan

Musik: Depeche Mode - Only when I lose myself

Die Sonne scheint, mein Leben ist ertragbar, ich sollte mich nicht beschweren.

Meine Freundin und ich waren gestern aufm Alstervergnügen, wir hatten sogar nen bissle Spaß, haben rumgealbert. Ich mag trotzdem kaum was essen, ich fühl mich so fett. Ich hab mir vom Busbahnhof extra noch nen Brötchen mitgebracht und das liegt jetzt hier und ich gucks nicht mal an. Stattdessen Kaffee mit Süßstoff - Kaffee dämpft den Hungern, das hab ich schon ziemlich schnell rausgekriegt ...

Ich schätze das ist jetzt mal wieder so ne Depression aus Langeweile. Ganz klasse, das ist so ziemlich das unnötigste überhaupt. Ich krieg Depressionen weil ich mich langweile, das hört sich so lächerlich an. Okay, im Moment ist in meinen Tagen einiges geplant. Heute Rollenspiel, morgen spielt ne Band, die ich gern sehen würde. Das könnte ganz lustig werden, im Moment trink ich aber noch Kaffee.

Ich hab Tage gehabt, da stand ich total neben mir, ich weiss selbst nicht wieso. Als ob ich gar net richtig da wäre. Ich hab mich aber noch nicht verletzt, ich will das auch nicht mehr, obwohl ich diesen berüchtigten "Drang" hatte.

Meiner Mom erzähl ich seit Tagen, ich würde schlecht schlafen und deswegen so schlecht drauf sein und nicht mit ihr reden. Sie glaubt es.

Meine Freundin meint dauernd, warum ich es meiner Mutter nicht alles erzähle. Aber wie soll ich das? Ich kann das nicht. Ich lass sie in der Welt leben, in der mein Leben perfekt läuft, ich ihr großer verantworungsbewusster und starker Sohn bin und sowieso alles ertragen kann. Ich glaub es ist so ähnlich, als wie die Welt in der sie mich früher leben ließ, mit dem Weihnachtsmann und dem Osterhasen und alle Menschen nur gut sind.

Als Schatzi gestern schon eingeschlafen ist, hab ich im Fernsehen was über den II Weltkrieg gesehen. Ich verschling sowas ja immer mit großem Interesse. Was müssen aus dieser Zeit die Leute für Traumen davon getragen haben? Dagegen ist alles was mir in meinen kurzen Leben passiert ist nix. Ich MUSSTE nie hungern, ich lebe im absoluten Wohlstand, ich brauche keine Angst haben dass täglich Bomben vom Himmel fallen, ich lebe sowas von sicher und geschützt. Und wenn man sowas weisst, dann fällt es einem schwer sich mal schlecht fühlen zu dürfen.

25.08.2004 um 16:02 Uhr

Depression Deluxe

von: Ryan

Ich hasse die Welt heute - jetzt gings mir so lang gut und irgendwann ist das auch wieder vorbei.

Ich bin dauernd müde, ich schlafe nicht besonders gut. Ich fühl mich kaputt, mir ist eiskalt. Ich fühl mich leer. Ich weiss nicht wohin mit mir selbst. Ich hab grad ne halbe Std im Bett gelegen und die Decke angestarrt und selbst dabei fühle ich mich noch unwohl.

Ich hab nichts worauf ich hinleben könnte. Etwa 2 Monate wird jeder Tag noch so aussehen wie dieser. Total sinnlos und verschwendet. Ich kann gar nichts sinnvolles tun. Ich möchte, aber ich kann nicht.

Ich kann mein eigenes Gesicht nicht sehen. Ich hab 4 kg zugenommen, ich hasse es so. Ich hasse mich.

Ich weiss nicht wie ich den Tag vorbei kriegen soll.

18.08.2004 um 12:58 Uhr

Ich bin ein Gänseblümchen ...

von: Ryan

Musik: Saliva - Rest in Pieces

Im Moment ist mein Leben eigentlich ganz schön. Ich bin nicht gehetzt, ich bin innerlich ruhig, ich fühl mich von meinem Außenwelt geschützt und mein Inneres hat so ne Art Status Quo erreicht.

Vielleicht bin ich dabei mich selbst zu finden?

Meine Freundin ist toll. Ich fühl mich so wohl in ihrer Nähe, das gibt mir sehr viel.

Ich cutte nicht, ich mach sonst auch kaum Mist. Ich fühle mich ausgeglichen. Okay, ich rauche etwas viel und esse wenig, wobei ich dazu sagen muss, dass ich ja auch nen sehr niedrigen Kalorienverbrauch habe in letzter Zeit. Ich beweg mich ja nicht sonderbar viel.

Ich würd so gerne wieder Malen, aber wenn ich nicht muss, dann tu ich es auch wieder nicht. Ich kenn mich doch. Die Enttäuschung ist wieder von Anfang an so groß, dass ich mich gar nicht erst traue anzufangen.

Mein größtes Problem zur Zeit sind meine Haare. Hört sich bescheuert, ich bin aber ganz froh, dass es so ist. Also mit kurzen Haaren seh ich aus wie 12 - mit längeren Haare ... ach ich weiss auch net.

Ich bin im übrigen stolz auf mich, ich hab noch ne Bewerbung fertig gemacht, geschrieben und ausgedruckt. Die muss jetzt nur noch zur Post. *daumendrück*

17.08.2004 um 13:19 Uhr

Die wundersame Geschichte, wie ich zum Held wurde

von: Ryan

Hey ho,

Pechsträhne ist soweit ganz gut überstanden. Mein Schienenbein ist noch nen bissle blau und tut weh, aber ansonsten hab ich wieder ganz gute Laune.

Ich hab seit Tagen so pervers große Lust Tanzen zu gehen. Ich tret noch ner Jazz Dance Gruppe bei, wenn das so weiter geht.

Ich war gestern fleissig, mein Bewerbungskrams ist fertig geschrieben. Es muss jetzt eigentlich nur noch in den Briefkasten, ABER ich trau mich nicht. Bescheuerte Situation aber ich hab schon wieder Panik abgelehnt zu werden. Und wenn ich von ner Freundin höre, sie hat etwa 50-60 Bewerbungen geschrieben bevor sie genommen wurde ... und das ist meine siebte und ich bin der festen Meinung, dass die mich nehmen müssen, weil ich überqualifiziert bin und außerdem hab ich Abitur und ich bin ja so eine wertvolle Arbeitskraft ... Ryan, wach auf ...

Heute Abend kommt wieder Six feet Under. Traurig aber wahr: Mein Highlight des Tages ist das Fernsehprogramm. Und das Highlight der Woche ist mein Arzttermin. Wow, interessanter kann mein Leben kaum noch werden ...

Ansonsten bin ich der Held des Tages. Ich lag gestern im Bett, war schon beim eindösen ... "Schatz, da war was am Fernseher!!" Eine fliegende Spinne, ja und meine kleine Maus hat Panik vor Spinnen und allem was lange Beine hat. Und dann ist das Vieh hinter den Schrank geflogen und dann war es weg, und dann sind wir wieder schlafen gegangen und dann hat es uns gestreift und meine Freundin hat geschrien ... also ich wurde im 10 Minuten Takt geweckt weil sie das Vieh wieder irgendwo gesehen hatte. Um 2:45 hab ich es dann erfolgreich erlegt, bzw. ich erleg sowas ja nicht. Ich habs vorsichtig in die Hand genommen und bin dann ins Treppenhaus um es vor die Tür zu setzen ... nun muss man sich vorstellen, Ryan läuft nachts durchs Treppenhaus, natürlich in Boxershorts und Tshirt - es war so klar dass genau in dem Moment eine Nachbarin nach Hause kommt und mich komisch anguckt. Sowas passiert auch nur mir.

Ansonsten gehts mir immer noch gut. Ich weiss auch nicht wieso, meine Endorphine sind ganz okay im Moment und werden regelmäßig und reguliert ausgeschüttet.

Ich glaube meine Mutter kann sich noch nicht so ganz damit anfreunden, dass ich bald ausziehe (wenn ich dann die Ausbildung hab). Zumindest hat sie die letzten Tage so Andeutungen gemacht.

Es ist irgendwie seltsam, meine Schwester ist ja Vormittags nicht da und dann hängen meine Mom, mein Dad und ich hier so rum. Drei Arbeitslose haben nichts zu tun. Mein Dad ist richtig nett in letzter Zeit. Er hat mich gefragt ob er meine Bewerbungen durchgucken soll und gestern haben wir zusammen nen Brett im Wohnzimmer angeschraubt. Wow.

15.08.2004 um 12:15 Uhr

Bad, bad Day

von: Ryan

Die letzten paar Stunden waren toll.

Also ich war auf der Abschiedsparty von einer Freundin von mir. Meine beste Freundin und ich sind natürlich die ersten, wir unterhalten uns angeregt mit dem Vater. Ihre Eltern haben sich im übrigen grade getrennt, angenehme Situation ...

Einer meiner besten Kumpels rennt an mir vorbei und kennt mich nicht mehr. Danke schön ... als er angetrunken ist, kam er an um sich zu beschweren, dass ich ihn damals zur Sau gemacht hab, was er mit seiner Freundin abgezogen hat. Am Ende philosphieren wir über Fremdgeherei, ob man nett zu Mädels sein muss oder sich lieber gleich wie ein Arschloch verhält, wenn man weiss, dass man sie eh verletzt ...

Mit meinen Mädels hab ich mich super verstanden, obwohl ich die seit fast 3 Monaten nimmer gesehen hatte. Nur mit einer hab ich mich in den Haaren gehabt. Sie hat nen Kerl kennen gelernt und ist grad dabei 30 kg abzunehmen für ihn. Sie lernt es nimmer ...

Mit zwei Mädels bin ich nach Hause gefahren, wir unterhalten uns wieder über Beziehungen, schwulen Männern und wie es ist Brüste zu haben.

Ich fahre also zu meiner Freundin, ich komm in die Wohnung rein, keine Freundin da ... ich steh grade 10 sek da und da kommt ne SMS, dass sie nicht Zuhause schläft - ja klar, ich fahr auch lauter Spaß quer durch die Stadt zu ihr. Boah!!

Naja, ich hab mich dann noch mit ihren Mitbewohner und dessen Freund unterhalten. War lustig. Ihr Mitbewohner ist dann schlafen gegangen und wir beide sind beim Unterhalten eingeschlafen ...

Und jetzt wirds erst richtig lustig: Ich fahr nach Hause morgens. Ich kriege nirgendwo Zigarettenhülsen ... ein Penner vor der S-Bahn brüllt mich - ich liebe es angebrüllt zu werden - und als ich elegant in den Bus hüpfen will, hau ich mir das Schienenbein an. Der Fahrer hat sich totgelacht - und meine Mutter auch als die das Schienenbein gesehen hat.

Meine Schwester hätte ich fast getötet. Sie kommt an: "Duu, Jaquline ist in dich verliebt - darf ich ihr deine Telefonnummer geben?" - "Nein." - "Ups, hab ich schon." Ja toll ...

Ich geh sterben.

14.08.2004 um 11:49 Uhr

Ryan philosophiert über den Tod

von: Ryan

Das hab ich gestern Abend nach 2 Gläsern Rotwein geschrieben:

Ich hab oft wahnsinnige Angst zu sterben. Alleind ei Vorstelung, das mein Körper eines Tages seelenlos und regungslos irgendwo 6 feet under liegen wird und langsam verrottet. Dass ich meinen Körper so sehen muss - dass ich alleine weiss, dass es eines Tages so sein wird.

Früher oder später - obwohl ich mir oft vorstelle wie es sein könre zu sterben. Wie meine Umwelt wäre ohne mich. Wie ich sie alle trauern sehe. Aber das alles kriege ich dann ja nicht mehr mit - oder doch?

Will ich das eigentlich? Reisse ich ein Loch in einige Leben oder haben sie mich nach 3 Wochen vergessen? Fragen für das Ego.

Ich hab geträumt, dass ich hingerichtet wurde - schwer misshandelt, verstümmelt und das alles mit dem Ziel mich umzubringen. Und ich hatte Angst - so wahnsinnig panische Angst. Überlebensinstinkt?

Ich hab manchmal Angst was stärker sein kann - Überlebensinstinkt oder Resignation?

Resignation sehe ich immer noch als Schwäche. Ich wiess wo für mich diese Grenze ist. Ich war knapp dran. Ich denke oft drüber nach.

Die Bibel sagt, man darf sich nicht selber töten. Ich bin nicht gläubig und ich bin auch äußerst skeptisch der Bibel und der Kirche gegenüber. Aber wenn man die Bibel als das sieht, was sie anfangs eigentlich war - ein Leitfaden für das Leben mit eigentlich mehr praktischen Regeln - erscheint es logisch.

Man darf sich nicht töten - sonst hätten schon so viele Menschen resginiert weil sie ihre eigenen Kräfte unterschätzen. Der Mensch kann mehr aushalten als er selber glaubt ertragen zu können.

Generell bin ich dafür dass jeder über sein Leben und dessen Ende selber entscheiden sollte. Aber menschliche Emotionen kochen oft über und lassen uns falsch handeln.

13.08.2004 um 14:42 Uhr

Bewerbungen, Männer & Hamburger

von: Ryan

Ich bin immer noch von Komplexen gebeutelt.

Ich kriegs net hin mich zu bewerben. Ich krieg den Arsch einfach nicht hoch. Ich hab jetzt heute 3 Schulen rausgeschrieben, bei denen ich mich in demnächst bewerben werd. Außerdem such ich grade nen Praktikumsplatz. Mal gucken ob die Jungs mich wie versprochen vermitteln können.

Ich trau mich schon gar net mich zu bewerben aus lauter Angst wieder abgelehnt zu werden. Ich mein, ich hab Abi, ich hatte Bio Leistungskurs, ich bin bereit mir den Arsch für den Scheiss aufzureissen.

Und dabei ärger ich mich selber über Leute, die den Arsch net hochkriegen. Deswegen könnt ich auch niemals Streetworker werden. Ich hab nicht die Geduld irgendwelche resginierten Kids wieder hochzupeppeln. Ich würd wirklich irgendwann sagen: Okay, fall alleine aufs Maul, wenns dir schlecht genug geht, kannste wieder kommen. Und selbst bin ich kein Stück besser.

Na gut, ich bin auch erst seit 2 Monaten arbeitslos. Ich gewöhn mich langsam dran - kein gutes Zeichen.

Ich nehm mir jetzt grade in diesem Moment vor nächste Woche Bewerbungen zu schreiben. Aber wo? 3 Pflegeschulen hab ich schon. Eppendorf wär natürlich cool, da kann ich mir dann nebenbei noch nen hübschen Medizin-Studenten schnappen.

Ich bin so verdammt Männerfixiert in letzter Zeit ... schrecklich.

Gut, morgen ist feiern angesagt. Wie gesagt, wenn sich mir was an den Hals schmeisst, sag ich net Nein. Ich brauch das wirklich für mein Ego auch wenn ich jetzt schon wieder 95% der Frauen schreien höre. Nein ich liebe meine Freundin, nein ich würde sie nie betrügen. Dazu hab ich nicht das kleinste Verlangen. Mir gehts um dieses flirten, einfach diese Gewissheit haben, dass ich mit meiner Maus zusammen bin weil ich sie liebe und nicht weil mich sonst keiner mehr nimmt.

Ich bin ein Mensch mit Komplexen und ich brauch Bestättigung. Punkt. Hätt ich mir das nicht vorher überlegen können? Ich brauch meine Bestättigung obwohl ich inner Beziehung bin? Die Tragödie bei dem Ganzen ist ja dass ich sie liebe. Ich hab sie wirklich zum falschen Zeitpunkt getroffen und ich denke, ihr gehts genauso. Sagt sie zumindest, obwohl sie wahnsinnig eifersüchtig ist.

Hätt ich sie 8 Jahre später getroffen, ich hätt sie schon geheiratet und wir hätten wahrscheinlich schon Kinder.

Ich muss mich erst noch austoben. Kann ich mich nicht austoben ohne sie? Ich liebe sie und sie mich und wir wollen uns eigentlich nicht trennen. Gibt es nicht ne Möglichkeit sich auszutoben ohne dass irgendeiner von beiden verletzt wird und das noch auf eine ehrliche und offene Weise ... ich weiss es nicht, aber die Beziehung ist es wert das rauszufinden.

Mal schauen wie das morgen wird. Ich nehm meine beiden Anstandswauwaus mit wenns sein muss. Könnte auch nen ganz cooler "Männerabend" werden.

Im übrigen war die Situation beim Mittagessen irgendwie seltsam. Wir saßen zusammen auf unserem amerikanischen Sofa, haben Hamburger gefuttert und meine Schwester redet von Football und Cheerleading. Ich hab schon die Nationalhymne der USA gehört, so amerikanisch hab ich mich grade gefühlt.

Na gut, soweit, so gut.

12.08.2004 um 15:18 Uhr

Die Welt dreht sich weiter

von: Ryan

Irgendwie ist mein Leben so ... langweilig. Die Welt bewegt sich zwar um mich herum weiter aber irgendwie hab ich das Gefühl, ich bin das erste Mal alleine mit meinen Gedanken. Ich beschäftige mich viel mit mir selbst und was ich eigentlich will und was ich eigentlich bin - obwohl ich das vielleicht auch gar nicht wissen will.

Ich red im Moment wieder wenig. Ich weiss auch nicht wieso. Wenn ich mit wem rede, dann über belangloses Zeug. Hallo, wie gehts dir, was kommt im Fernsehen ... bla bla.

Ich weiss selbst nicht was ich sagen würde, wenn mich jemand fragt wie es mir geht. Ich weiss es wahrscheinlich selbst nicht. Ich glaub ich hab mit mir selbst irgendwie den Status Quo erreicht. Waffenstillstand und gähnende Langeweile. Wirklich schlecht gehts mir nicht, aber richtig gut auch nicht.

Aber mal was positives: Ich bin ganz zufrieden mit meinem Gewicht und fühl mich (fast) wohl. 2 kg bin ich noch von meinem absoluten Wunschgewicht entfernt. Ich denke 60 kg sind ideal. Ich konnt mich selbst ja kaum ansehen als ich damals 52 kg wog. Das ist schrecklich wenn man morgens vorm Spiegel steht und man sieht die Haut sich über die Wangenknochen spannen ... und man weiss, dass ist das eigene Gesicht.

Da ich soviel Zeit zur freien Verfügung hab und nicht weiss wohin mit dieser Zeit, denk ich viel nach. Ich bin ja immer noch der Meinung hätte ein Mädchen werden sollen und im letzten Moment ist wahrscheinlich was schief gegangen. Wie wär das ein Mädchen zu sein? Ich glaube meine kleine Schwester hätte mit ner großen Schwester mehr anfangen können als mit nem weiteren großen Bruder.

Ich weiss gar net, ob meine Freundin noch weiss, dass ich sie liebe. Im Moment hab ich das Gefühl wir liegen nebeneinander im Bett und zwischen uns sind Welten. Ich bin viel zu still und sie dauernd von irgendwas angenervt.

Ich hatte mich eigentlich aufs WE gefreut und nun will sie nicht mitkommen. Und jetzt bin ich schwer am Grübeln ob ich nicht doch alleine los gehe. Ich hab das Gefühl, ich brauch das wieder unbeschwert feiern gehen zu können. Nur leider lauf ich dann jedes Mal Gefahr dass wieder was passiert. Ich weiss ganz genau, dass ich nicht Nein sag wenn mich wer anflirtet. Vernünftiger wärs also zuhause zu bleiben. Vernünftig wärs auch mich einzukerkern. Ich weiss auch nicht, ich bin so unschlüssig.

Ich hab wieder ziemlich oft Alpträume. Ob das eine Menschenseele auf dieser Welt interessiert, wie es in mir aussieht? Ich hab schon wieder Komplexe. Ich bin ein schlechter, egoistischer Mensch, viel zu verschlossen, viel zu nachdenklich.

Oberflächlich bin ich auch. Ich red zwar immer groß, dass jeder Mensch was schönes an sich haben kann, wenn man richtig hinguckt aber ich persönlich bin doch zu schönen Menschen immer ein wenig netter als zu anderen. Scheiss Doppelmoral.

08.08.2004 um 11:57 Uhr

Brüder und Kirchtürme

von: Ryan

Hier ist was über meine Brüder:

Alle meine Brüder sind Persönlichkeiten auf die man stolz sein kann als kleiner Bruder –wie kann mein Vater meine Brüder hassen? Mein Halbbrüder, seine Söhne – und ich liebe diese Menschen mehr als das was uns verbindet – ein gemeinsamer Vater. Selbst wenn sie Fremde während familientechnisch gesehen – für das was sie getan haben liebe ich sie mehr als alle anderen Menschen auf dieser Welt.

Aber wir sind uns viel zu ähnlich – ich versteh das nicht bei dem gemeinsamen Vater. Ich bin stolz auf meine Mom und sag gerne: "Das ist meine Mama."

Und ich glaube meine Freundin mag sie.

Aber ich schäme mich, wenn ich sagen muss: "Das ist mein Vater." Die einzige Verbindung zu meinen Brüdern, zumindest bluttechnisch. Geistig ... nein , sowas überspringt eine Generation – hat Steve gesagt.

Ist das net schlimm wenn der Hass auf den Vater, das einzige ist, was die Söhne verbindet? Nein, uns verbindet viel mehr. Ist das nicht schlimm, wenn der Vater selbst das nicht mitbekommt?

 

Und das ist ein Traum, der mich schon viel zu lange beschäftigt:

Ich träume fast ausnahmslos jede Nacht von diesem Kirchturm.

Ich weiss nicht wieso.

Irgendwie besteht schon die Verbindung zwischen ihm und mir. Meine Freundin hat fast 9 Monate neben dieser Kirche gewohnt – das Wahrzeichen Hamburgs. Mitten in der Altstadt. Eine wunderschöne Gegend zum Wohnen.

Ich vermisse deswegen diese Wohnung immer noch.

Ich muss aber ehrlich zugeben, jedes mal während ich in diesen 9 Monaten von der S-Bahn, die Treppen nach oben ins Freie ging, mein erster Blick galt der St. Michaelis Kirche. Wo ist dieser verdammte Kirchturm – stürzt er gleich auf mich herabt? Total paranoid.

Als das so richtig hab ich das am Anfang auch nicht verstanden – einen Abend wollte ich zu meiner Freundin, sie wollte eine Party machen – ich hatte irgendwie Angst vor den Menschenmassen und dachte ich, ich geh nochmal ne halbe Stunde spazieren, vielleicht lenkt mich das ab ... immerhin wohnte sie in der Altstadt, eine schöne Gegend zum spazieren gehen ... und einen Häuserblock weiter war ich zu nah am Michel ... und dieser riesige Kirchturm schaute auf mich herunter und ich an ihm herauf ... und ich weiss nicht, das Ding ist mir so wahnsinnig unheimlich.

Ich bekam Panik – also so richtig Panik mit Herzklopfen und Schweissausbrüchen ... ich konnte bis heute nicht an dem Ding vorbei gehen.

Vielleicht liegt es an meiner Höhenangst. Richtige Höhenangst schliesst oft mit ein, dass man auch Angst kriegt, wenn man nur an hohen Gebäude hochschaut und eigentlich nur unten steht. Das hab ich auch bei anderen Gebäuden, aber nie so schlimm wie beim Michel.

Selbst wenn ich einkaufen war – ich hab nen Umweg von 30 Minuten in Kauf genommen nur um nicht am Michel vorbei zu müssen. Das ist doch krank?

Irgendwie find ich ihn schön, wir sind mal am Portal vorbei gegangen – dort steht ein Engel und streckt sein Kreuz zum Kampfe aus wie ein Schwert. Das ist sehr faszinierend. Aber zugleich unheimlich.

Meine Schatz meinte, so stelle sie sich die schwarze Kathedrale im Krieg der Engel vor. Ich bin von diesem Satz nicht beeinflusst, ich weiss dass es nur ein Satz ist und ich hab ihn gehört als ich schon Panik vor dieser Kirche hatte.

Selbst wenn ich einkaufen war aufm Großneumarkt – der Michel war immer mein Orientierungspunkt wo ich bin und wo ich wieder hin muss – wenn ich den Michel gefunden hatte wusste ich wo in etwa ich bin und wo ich genau hinlaufen musste. Aber ich hab immer noch Angst vor ihm. Selbst wenn ich mit der U-Bahn an ihm vorbei fahre. Ich mussn dieses Ding anschauen, sonst könnte es mich fressen oder mich erschlagen. Ich lege immer mein Buch weg, wenn ich diese Strecke fahre und muss den Michel anschauen.

Ich weiss genau, dass diese Angst nicht begründet ist, aber ich hab sie in mir und sie ist unbeschreiblick. Es fühlt sich wirklich so an als ob dieser gigantische Turm auf mich niederstürzen würde. Das kann sich niemand vorstellen.

Und ich sehe ihn in fast all meinen Träumen wieder.

Und es sind Träume, wo ich vor dieser Kirche weglaufen muss oder mich wenigstens verstecken wenn ich nicht weglaufen kann. Zumindest darf ich sie in diesen Träumen nicht ansehen.

Der Weg von der S-Bahn zu meiner Freundin damals war etwa 6 Minuten lang. 4 Minuten lang musste ich den Michel ansehen. An schlimmen Tagen musste ich mich wirklich 4 Mal umdrehen, ich konnte den Kirchturm nicht ansehen und konnte auch nicht weitergehen. Ich hab mich umgedreht, bis 10 gezählt, danach ging es wieder.

Kann sich das jemand vorstellen? Wegen einem Kirchturm!

Es kam auch immer drauf an wie es mir grade ging. An sehr instabilen Tagen konnte ich ihn kaum ansehen. An stabilen Tagen habe ich ihn immer sehr gut ignorieren können.

Aber ich träume davon heute noch – warum?

Ich hab es meiner Freundin versucht zu erzählen – sie meinte es sei wegen meiner Höhenangst. Okay, ich habe auch Angst vor sämtlichen anderen Kirchtürmen in Hamburg, aber nie so heftig. Die St. Nicolei steht auch in der Ecke, die mag ich irgendwie. Ich hab auch irgendwie ein wenig Angst vor der Turm, aber ich mag sie. Ich mag sie, aber den Michel – okay, den mag ich auch, aber ich hab wirklich Todesangst vor ihm.

Ich hab irgendwann ner Freundin davon erzählt und die meinte ohne nachzudenken: "Weißt du was? Das ist ne reine Assoziationsgeschichte – du wurdest als Kind missbraucht. Weißt du was für ne Form dieser Kirchturm hat? An was erinnert der dich unbewusst?" Und ich denke sie hat recht.

Und ich lauf im Moment jede Nacht vor diesem Kirchturm weg. Und ich hab Angst vorm einschlafen.

Damit ihr euch das besser vorstellen könnt wovon ich rede, poste ich hier mal nen paar Fotos von dem betreffenden Ding. Herzliche Grüße an www.bildarchiv-Hamburg.de  , wo ich die Bilder geklaut habe.

 

08.08.2004 um 11:54 Uhr

Nachtrag: Texte, die ich schon lange mal posten wollte

von: Ryan

Hi, also mir gehts net so dolle. Ich hab ziemlich heftig Migräne gestern gehabt. Ich weiss net ob das jemand kennt.

Um 15 Uhr hab ich mich ins Bett gelegt, hab ne Stunde geschlafen. Um 17 Uhr waren die Kopfschmerzen so heftig, dass ich net mehr Fernsehen konnte. Um 21 Uhr hab ich meiner Freundin teatralisch ins Telefon geheult, dass ich mich umbringe, wenn es nicht aufhört.

Ja, so heftig kann sowas sein - auf jeden Fall geh ich Montag zum Arzt und lass mir diese heftigen Drogen verschreiben. Ich weiss net ob sich jemand diese Schmerzen vorstellen kann, aber ich das schon seit ich ein Kleinkind bin und dann hilft auch nichts dagegen.

-

Anderes Thema: ich wollte schon immer mal nen paar Texte posten, die ich mal so getippt hab, weils raus musste, oder die ich bei meiner Freundin geschrieben hab und später abgetippt.

Text 1:

Ich fühl mich so allein.

Nicht das. Nicht mehr so lange. Kein ganzes Leben lang.

Aber was möchte ich? Ich hab nie was wollen dürfen. Warum jetzt?

Ich habs verlernt. Zuviel Rücksicht auf andere, die es versäumt haben auf mich Rücksicht zu nehmen oder sogar für mich zu sorgen. Und ich weiss nicht mal ob sie es konnten.

Eigentlich hatten sie die Verantwortung für mich, hätten mich beschützen müssen, für mich da sein – aber: alles nur eigentlich.

Ich kann ihnen nicht mal die Schuld geben. Ich versuche zu verstehen und zu verzeihen – und je mehr ich das tue, desto mehr zerreisst es mich. Demnach habe ich keinen Grund, dass es mir schlecht geht – demnach trage wieder ich alleine die Verantwortung, immer schon. Ich mache mir Vorwürfe, dass ich fühle, was ich fühle, versuche zu leugnen und ist fast so unmöglich wie zu vergessen.

Und wieder bin ich auf mich allein gestellt. Ich fühl mich alleine ohne mich selbst, weil ich mich dagegen wehre.

Und meine Probleme wirken so groß und gleichzeitig so lächerlich, dass ich mich nicht traue sie anzusehen. Und irgendwie so bedrohlich, dass es fast so ist als stehe ich vor einem Monster und trau mich nicht es anzusehen. Ich weiss es ist hinter mir, aber ich drehe mich nicht um und versuche krampfhaft die Augen zu schliessen, damit einer von uns beiden verschwindet.

Und man erzählte mich Jahrelang, dass da nicht sist und war. Und mittlerweile traue ich mir selbst nicht mehr. Ich will nichts mehr und weiss nichts mehr.

Und ich bin alleine mit dem Monster, weil niemand weiss was in meinem Kopf und meiner Brust ist. Unterdrücken kann ich es nicht, es schleicht sich immer wieder ein. Angst ist oft größer als Hoffnung.

 

06.08.2004 um 20:36 Uhr

Von einsamenen Abenden und Drogen (nicht in der Kombi)

von: Ryan

Ach man, eigentlich wollte ich zum Grillen, aber ... ich hab natürlich viele Gründe gefunden, wieso ich nicht hin gehen kann, will oder sonst was.

Mal davon abgesehen hasse ich im Moment Bus und Bahn zu fahren. Und ich hab sturmfrei und kann das geniessen. Das hatte ich lange nicht mehr.

Und ich habe Alkohol - ich betreibe wahrscheinlich heute den ganzen Abend Reste-Saufen von meiner Geburtstagsparty. Ich trinke grade mein erstes Glas Apfelsaft-Bacadie. Cheers!

Ich habe also Alkohol, Zigaretten und einen Laptop mit kabellosen Internet. Kokain und der Abend wäre gerettet. Nein quatsch, ich würd keine Kokain nehmen. Vielleicht doch. Ich weiss nicht, eigentlich bin ich prinzipiell gegen synthetische Drogen. LSD und Pilze würde ich nicht nehmen. Da hätte ich zuviel Angst "hängen zu bleiben". Ich möchte nicht den Rest meines Lebens Blumen sprechen hören und kleine rosa Elefanten aufm Tisch Tango tanzen sehen.

Ich möchte irgendwas philosphisches schreiben, aber mir fällt grade nichts an. Ich guck mal ob ich ab 0,5 Promille was interessanteres von mir geben kann.

Irgendwie hab ich das Gefühl so ein Online-Tagebuch ist im Grunde genommen fast so wie eine Selbstunterhaltung. Da ich aber mein einziger Gesprächspartner bei sowas bin, finde ich es folglich langweilig. Zumindest kommt es mir grade so vor. Egal, ich muss fernsehen.

Bye!

06.08.2004 um 12:17 Uhr

Today

von: Ryan

Ich glaub ich realisiere so langsam, dass ich keine Schule mehr hab. Das ist seltsam nach Hause zu kommen, Mama ist beim Einkaufen, meine Schwester in der Schule.

Ja und ich? Ich bin arbeitslos. Naja, ich muss zugeben, im Moment bin ich einfach faul und geniesse das auch. Ich hab 13 Jahre Schule hinter mir, ich darf das.

Mir ist die letzten Tage aufgefallen, mir gehts zwar gut und ich habe auch das Gefühl, dass ich psychisch wesentlich stabiler und ausgeglichener bin mit den Medikamenten - aber gleichzeitig hab ich das Gefühl, dass ich wesentlich empfindlicher geworden bin.

Okay wie kann man das erklären? Es ist irgendwie nen ganz ekliges Gefühl in der Brust, wenn ich mich vor irgendwas ekel oder in ne unangenehme Situation komme. Das kann auch nur sein, dass mich am S-Bahn Gleis irgendwer zur Seite gedrängelt hat. Das issn ganz unangenehmes erdrückenedes Gefühl in der Brust. So nen bissle wie leicht aufsteigende Panik. Ich weiss auch nicht, zumindest ist es unangenehm.

Meine ICQ Liste ist wie leergefegt, keiner da - wahrscheinlich alle in der Schule.

Heute Abend ist Grillen am Strand angesagt. Ich muss dazu sagen, ich liebe Hamburg weil es so ne wahnsinnig vielfältige Stadt ist. Wir haben soviel hier. Es ist ne Großstadt, ne wunderschöne Alt- und Speicherstadt haben wir auch, dann den Hafen, der Elbstrand ... *seufz* Ich möcht hier nicht weg.

Ich glaub es wäre mal interessant ein Jahr oder nen paar Monate woanders zuleben. Meine zweite Lieblingsstadt ist ja San Francisco, dort könnt ich mir auch vorstellen zu leben. Ich find die Häuser dort so schön, und irgendwie diese Atmosphäre der Stadt und die Art der Leute - sowas ist immer sehr einzigartig wenn man in ne andere Stadt kommt. Überall ist die Atmosphäre anders - finde ich zumindest.

Ach ja, der Zoff mit meiner Freundin hat sich mal wieder in Luft aufgelöst. Es ist echt ... ich weiss nicht, irgendwie albern wenn wir uns streitet. Wir streiten nur weil einer von beiden sich angepisst fühlt vom anderen oder wir aneinander vorbei reden. Und nach ner Weile ist das alles nur noch halb so wichtig und dann haben wir uns wieder lieb.

Okay so long,

Ryan

05.08.2004 um 13:44 Uhr

Eine Ladung Frust und Beziehungsstress

von: Ryan

Liebes Tagebuch,

der ganze Streit von gestern ist mal wieder in der Luft zerpufft. Fräulein hat von alleine mich angerufen und hat sich entschuldigt. Sie habe "überreagiert", es sei nicht meine Schuld gewesen.

Darüber könnt ich mich aufregen - ich sollte erleichtert sein, ja stimmt ... aber nee. Ich hab mir echt Sorgen gemacht, ich hab mich ins Bett gelesen und noch nen langen Brief geschrieben, indem ich mich entschuldige für was auch immer ich getan hatte, bla bla blubb. Und dann ruft die an und sagt, sie hätte "nur überreagiert".

Ich muss jetzt natürlich verständnisvoll reagieren und das verstehen. Verletzt bin ich trotzdem.

Dann hatte sie sich überlegt, wir machen uns nen schönen Tag und gehen schwimmen.

1. Ich werde schon wieder vor vollendete Tatsachen gestellt und sie ist jetzt sauer, weil ich Nein gesagt hab. Gegen nen Vorschlag hab ich nichts, aber bei ihr hat man bei einem Vorschlag in den seltensten Fällen eine Wahl.

2. Ich will sie ehrlich gesagt nicht sehen. Ich kann jetzt nicht auf Heile Welt machen und wir haben uns so lieb und soviel Spaß miteinander. Nee das ist das letzte was ich jetzt will.

3. Ich geh nicht schwimmen - ich würd gerne, aber ich kann nicht. Ich hab die ganze Wade voller Narben. Ich zieh schon so super ungerne meine 3/4 Hose an, weil ich Panik hab irgendwer könnte diese Narben sehen. Da leg ich mich net ins Schwimmbad. Ich hab mir vor 7 Jahren das letzte Mal ne Badehose gekauft - die Frau denkt auch nicht mit ...

Ich glaub ich reg mich wieder künstlich auf, aber ich hab mir vorgenommen das alles nimmer in mich reinzufressen. Ich mach sonst nur wieder Mist und wozu hab ich denn so ein schönes Online-Tagenbuch? Da kann mir wenigstens (fast) keiner widersprechen während ich wieder fröhlich dabei bin meinen Frust abzuladen.

Ich glaub wir hätten uns am Telefon auch net so angemault, wenn ich ausgeschlafener gewesen wäre. Ich bin doch so nen Morgenmuffel .

Greez,

Ryan

05.08.2004 um 05:04 Uhr

Von Streit mit der Freundin und Spekulationen über die weibliche Art

von: Ryan

Ich krieg die Krise, die Frau macht mich fertig ...

Ich würd mich jetzt grade wahnsinnig über weibliche Leserinnen freuen, die mal erklären, was in Frauen vorgeht.

Also folgendes: Wir waren heute abend feiern - ich hatte mich wirklich gefreut eine Band anzuschauen, die ich ganz toll finde. 3 Std später saßen wir immer noch draussen, war jetzt aber net die Schuld meiner Freundin. Zumindest war ich frustriert. Ich hatte mich seit fast 5 Tagen auf diesen Abend gefreut - nicht nur so nen bissle sondern wirklich - nein, war nicht drin.

Kaum spielt die Band - "Wir gehen jetzt." Nee nä??! Hallo?! Ich war tief frustriert und sauer - aber, ich konnte ja nicht genau sagen wessen Schuld das war und außerdem passiert sowas nun mal, ich mag auch keine Schuldzuweisungen machen. Ich bin in der Hinsicht immer viel zu lieb, im Endeffekt hab ich dann Schuld oder Frusttration in mir, die ich lieber auf mich schiebe als vielleicht oder sogar gerechtfertig auf andere. Ich hätt ausrasten können, aber das erschien mir in dem Moment für zu übertrieben.

Na gut, das Ende der Geschichte war dann, wir saßen mitten in der Nacht an der Elbe und soffen fröhlich vor uns hin (Ich hab bezahlt, ich hab die restliche Flasche bei mir und trinke sie grade fröhlich - CHEERS!) - Ryan aber tief frustriert. Und ich weiss net wieso aber ich wollte nach Hause.

Ryan: "Schatz, du, ich fahr von hier aus nach Hause." Schatz ist still, plötzlich kommt: "Ja aber ich hab keinen Schlüssel" (in ihrer Stimme klingt Unmut). Ich sage: "Ja, dann kannste ja meinen haben." Stille, ich merke sie ist sauer ...

Wieso? Ich hab sie gefragt, 2 Stunden später. Ich trau mich sowas net sofort anzusprechen. Mal davon abgesehen kenn ich meine Freundin gut genug, dass ich weiss, ich muss sowas sacken lassen, sonst werd ich angeschrien als ob es keinen Morgen gibt. Dann krieg ich nämlich was an den Kopf geschmissen, was sie eigentlich nur sagt um mir wehzutun. Ja so ist meine Freundin - aber man muss auch lernen mit sowas umzugehen und ich hab sie dann halt 2 Std später gefragt.

Antwort: "Ich bin enttäuscht." Männliche Antwort: Wieso verdammt nochmal? Ja sie habe sich jetzt so drauf gefreut, dass ich mit zu ihr komme und wir morgen kuscheln können ... kann ich meiner Freundin wirklich sagen, dass ich im Moment net kuscheln mag? Kann ich das oder tu ich ihr weh? Oder soll ich besser schweigen? Ich sollte schweigen. Mal ganz ehrlich, die Wahrheit ist hart.

Und bevor ich ihr wehtue sag ich doch lieber gar nichts. Mal davon abgesehen macht sie sich dann wieder nen Kopf "Bin ich dran schuld? bla bla blubb" Ist sie nicht, ende. Es liegt an mir und ich will heute einfach mal ohne großartig drüber quatschen zu müssen in meinem eigenen Bett schlafen, einfach nur ganz alleine einschlafen und morgen einfach nur zuhause sein.

Wie lang sind wir zusammen? Fast 1,5 Jahre ... wir sehen uns fast täglich und sie war genau 7 Mal bei mir ... die anderen Male fahre ich zwischen meinen Zuhause und ihrer Wohnung hin und her. Ich bin für sie jeden Tag über 120 Minuten unterwegs. Hab ich jemals gemeckert? Nein, und ich werds auch nicht, weil ich das aus freien Stücken wollte, und wenn ich einmal sage: "Schatz, ich fahre heute abend mal direkt nach hause damit ich morgen früh den langen Weg nicht hab." werde ich angepisst, ich sei egoistisch.

Ich werd den ganzen Abend schon blöd abgemacht und wenn ich nicht diese scheiss Antidepressiva schlucken würde, würd ich heulen. Ich würd mir eine Rasierklinge suchen, mir die ganze Wade zerschneide und Ätsch sagen, "Das haste nun davon, tu mir ja nicht weh, sonst verletzt ich mich".

Gott ist doch auch scheisse. Das ist echt Kindergarten. Wenn ich es wirklich so nötig hab mir die Wade zu zerschneiden nur um ihr nen schlechtes Gewissen zu machen und sie zu verletzen, weil sie mich verletzt hat ... ey hallo, wie alt bin ich?

Ich verletzte mich schon selber, aber nicht aus solchen Gründe. Ich denke ich werde gleich nochmal aufschreiben wieso ich mich genau verletzt FÜHLE (ich guck mir morgen dass hier nochmal an), und dann rede ich als erwachsener Mann mit meiner erwachsenen Frau drüber. Und ich hab Angst dass es nicht funktioniert.

Ich hab ganz ehrlich Angst morgen anzurufen und zu frage "Hey Schatz, was war das zwischen uns? Wieso warst du sauer? ... ja ich bin böse, ich hab auch Schuld ... bla bla" Was man halt so redet.

Aber ich denke sowas wäre leichter, wenn man nicht so lange zusammen wäre und nicht so tiefe Gefühle zueinander hätte. Vielleicht würde dieses Problem daher auch gar nicht entstehen. Ich weiss es einfach nicht. Aber ich frag mich jetzt solche Dinge, was ist wenn wir das nicht in den Griff kriegen? Ja, was dann? Ich liebe meine Maus, mehr als alles andere. Ich lieber meine alberne Maus, ich liebe meine Maus, die sich grade das Schienenbein angehauen hat, ich liebe meine grummlige Maus - aber ich hab Angst vor der Freundin, die mich nicht anschaut, jeden Blickkontakt vermeidet und jeden Moment auszuflippen scheint, und ich darf den genauen Grund nicht erfahren.

Oder meine emotionale Lage ist einfach der Grund und ich kann sie nicht ändern. Ich kann sie heute nicht ertragen. Ich brauchen diesen Tag für mich. Ich brauche diesen Tag wo ich nicht hin und her fahren muss. Ich will hier sein. Ich will in meinem Bett schlafen. Ich will mit meiner Mama frühstücken. Und ich mag im Moment nicht kuscheln. Ich weiss nicht ob das verständlich sein kann, ich mag keinen körperlichen Kontakt, es geht einfach nicht.

Ich will ihr deswegen nicht vor den Kopf stossen, ich such mir dann 3 Tage Abstand und dann ist es auch wieder gut - mit mir selber. Das ist ein Ding was ich für mich austragen muss, wo ich für mich eine Nacht drüber nachdenken muss - und sie versteht es nicht und reagiert dann damit mich zu ignorieren und hoch beleidigt zu sein. Ich verstehe wenn sie verletzt ist - und die Tragödie bei der ganzen Sache ist, dass ich es nun mal nicht ändern kann. Ich wünschte wirklich ich hätte da nen Knopf um das umzustellen was ich fühle - aber den hab ich nicht.

Ich weiss nicht, ob SIE weiss, dass es für mich auch nicht einfach ist. Ich versuch sie krampfhaft zu verstehen, ich kann es nicht.

Liebe mitlesenden Mädels, könnt ihr es? Ich wäre um jeden Gedanken, jede Idee und jede Spekulation dankbar.

Ich werd sie morgen anrufen und versuchen mit ihr drüber zu reden. Vielleicht nicht in diesem komplizierten Spektrum.

Okay, Good Night!

Ryan

04.08.2004 um 16:11 Uhr

Queer as Folk

von: Ryan

Okay, ich wurde gefragt ob ich eigentlich schwul bin oder nicht.

Ist ne gute Frage, weiss ich selber nicht.

Es ist auch nen bissle schwer das ganze zu erklären. Ich finde sowohl Frauen als auch Männer attraktiv. Ich hab sehr viele hetero Freunde, aber ebenso viele homo Freunde.

Ich hab einige wahnsinnig schöne Beziehungen mit Frauen hinter mir, aber auch einige mit Männern. Und sexuell gesehen weiss ich gar nicht auf was ich stehe. Das kommt wirklich auf den Menschen an. Jeder Mensch kann auf seine Art und Weise sexy sein, egal ob nun Mann oder Frau.

Eigentlich könnte man das als bisexuell beschreiben - aber ich mag das Wort nicht. Mit Bisexualität asoziere ich irgendwie jemanden, der auf beides steht, weil er/sie dann mehr Auswahlmöglichkeiten hat. Ich muss aber ehrlich zugeben, ich bin sehr wählerisch. Und ich steh auch nicht auf Dreier!

Also wenn ich es kurz und knapp sagen sollte: Ich verlieb mich in den Menschen, nicht ins Geschlecht.

Dazu muss man aber auch sagen, ich hab viel mit unserer örtlichen Gayszene zu tun. Ich leb ja inner Großstadt. Ich hab viele homo Freunde mit denen ich dann auch feiern geh (einmal Gayszene, nie wieder heten Disco).

Und ich brauch das manchmal die Tunte raushängen zu lassen. Ich hab keinen Touch, aber manchmal muss ich meine feminine Seite rauslassen. Sollten eigentlich mehr Männer, denke ich.

Das heisst allerdings nicht, dass ich unbedingt Frauenkleider anziehn muss oder mir jeden Tag ne Dicke Schicht Make-up draufknallen muss oder sonst was. Es geht viel mehr um Gefühle eingestehen, vernünftig reden können. Ich achten schon nen bissle auf mein Äußeres, aber wie gesagt: Solche Dingen würden vielen heterosexuellen Männern dieser Welt auch mal gut tun! (Die Damen wissen was ich meine).

Bei Fragen, fragt einfach. Ich bin da sehr offen und Fragen sind wichtig.

Zur Zeit bin ich mit einer Frau zusammen, die vor mir Beziehungen mit Frauen hatte.

04.08.2004 um 13:16 Uhr

Heutige Gedanken

von: Ryan

Im Moment lenk ich mich gut damit ab, mich mit Problemen anderer zu beschäftigen. Unser Fräulein zum Beispiel, die auf meiner Geburtstagsparty die Erleuchtung hatte, dass ihre 2 jährige Beziehung nicht der Bringer ist. Aber irgendwie wirkte sie auch sehr unsicher. Ich denke, sie ist sich allgemein auch nicht sicher, was sie eigentlich will, bzw. erwartet von ihrem Leben und ihrer Beziehung.

Ich kann ihr beim Entscheiden aber auch nicht helfen. Ich hab ihr ausführlich meine Meinung zum Thema gesagt, dass ich es schade finde wie sie sich entwickelt hat. Und ich kann natürlich auch da sein, wenn sie sich mal auskotzen will. Aber das wars. Nägel mit Köpfen muss sie selber machen. Ich kann ihr nicht abnehmen, was sie alles ändern muss, damit sie wieder halbwegs glücklich ist.

Ich bin jetzt sehr gespannt wie sich das entwickelt.

Mir gehts im übrigen immer noch gut. Ich hab mich ja für ne Schwesternschule beworben und wurde abgelehnt ... ich habs geschafft mich aufzuraffen und zu informieren wo ich noch überall genommen werden könnte. Natürlich ist das LBK immer noch mein Favorit, aber bevor ich 3 Jahre auf ne Ausbildung warten muss, bewerb ich mich auch mal woanders.

Ich bin mir mittlerweile so sicher, dass ich diesen Beruf machen möchte. Mir hat das so wahnsinnig geholfen mit nem Kumpel zu quatschen, der auch inner Ausbildung zum Krankenpfleger ist. Der hat mir sogar seine Bücher und seine Mappen mitgebracht. Gott, ich glaub dieser Beruf ist wie für mich gemacht.

Und ich hab im Moment nen ganz komisches Gefühl. Ich weiss nicht, ich kanns kaum beschreiben. Meine Freundin meinte die Schwuppe in mir kommt wieder durch. Und ich fühl mich im Moment auch wieder schwul. Ich weiss, hört sich sehr seltsam an aber ich fühl mich. Ich kanns kaum anders beschreiben.

Hört sich jetzt wahrscheinlich auch für andere Schwule, Lesben, Bisexuelle oder was auch immer man ist blöd an, aber - mmh, also wir haben hier in Norddeutschland die schwul-lesbische Tanznacht. Und das ist ne gewissen Atmosphäre. Oder auch was ich immer wieder höre von meinen besten Kumpels (meistens auch schwul), wenn man irgendwen kennen lernt spürt man das auf eine gewisse Art, dass der schwul ist. Man riecht das irgendwie, wenn das Gleichgesinnte sind. Nicht, dass die anders riechen als andere Menschen, nein quatsch, im übertragenen Sinne.

Und ich fühl mich grade wie dieses verkörperte Gefühl. Hört sich bekloppt an. Vielleicht liegt es auch dran, dass ich so wahnsinnig gute Laune hab, tanzen und feiern will, und Hetendiscos find ich nun mal doof.

Ich hab neulich schon auf der Arbeit die ganze Zeit hinterm Tresen getanzt und mit dem Hintern gewackelt während ich Gläser abgewaschen hab. Außerdem entdecke ich grade meine große Passion für Madonna wieder. Das sollte mir zu denken geben.

Gott, da war vorhin ein Kerl im Bus - ich hätt den anspringen können. Kann aber auch daran liegen, dass ich durch das warme Wetter immer so nen bissle notgeil werde (- wie sich das anhört *kopfschüttel*). Aber ich denke von mir selber, ich bin notgeil auf eine gewissen charmante Weise. Ich bin ja immerhin inner Beziehung und ich denke im Moment auch viel zu schüchtern für ONS. Oder irgendwelche fremden Menschen auf der Straße anzusprechen.

Und seitdem Fräulein über ihre Beziehung geklagt hat und was sie alles nicht hat, ist mir klar geworden was für ein Glücksschwein ich eigentlich mit meiner Freundin bin. Das ist immer so ein Gefühl der Gewissheit: "Ja, ich bin mit ihr zusammen, weil ich sie liebe und sie sowieso die beste Frau auf dieser Welt ist" und nicht aus Gewohnheit.

Okay, liebes Tagebuch, das wars für heute.

 

01.08.2004 um 14:44 Uhr

Träume

von: Ryan

Mir ist heute irgendwie was sehr seltsames aufgefallen. Ich träume dauernd so vor mir hin.

Einer meiner Lieblingsträume ist von einem Vater. Er ist ganz anders als meiner richtiger. Liebevoll, berechenbar, bestimmt, aber immer gerecht, hingebungsvoll setzt er sich für mich - sein Kind - ein und ist wahnsinnig stolz auf mich. Er akzeptiert mich so wie ich bin. Er ist gesellig, tolerant, ein Party-Mensch, trinkt manchmal ein bisschen viel, wird aber dann nur noch redselliger. Außerdem hat er viel Lebenserfahrung und Menschenkenntnis. Und er steht auf Guns´n´Roses und vielleicht sogar Pink Floyd.

Und meine Mutter ist ein Marlene Dietrich Fan. Sie ist zwar eine sehr moderne Frau, aber trotzdem altmodisch-romantisch. Sie ist eigenständig, selbstbewusst, manchmal ein bisschen männerfeindlich und egoistisch, aber sie weiss was sie will und wie sie es kriegt.

Soviel zu meinen Traumeltern.

Meine Traumwohnung hab ich mir auch schon ausgedacht, aber ich denke, da ich meine Eltern eh nicht ändern kann und meine Traumeltern so das komplette Gegenteil von meinen eigenen sind, wird mir wohl nur meine Wohnung bleiben um mich da mal so auszutoben wie ich es mir erträumt hab.

Ich will eine große Wohnküche mit Sitzgelegenheiten, wo man in Ruhe sich auch mal hinsetzen kann mit Freunde, Kaffee trinken oder nen Weinabend machen kann. Und ich möchte immer Blumen auf dem Tisch haben, am liebsten Sonnenblumen oder eine einzelne Rose mit ein bissle Grün drum rum.

Über mein Zimmer weiss ich noch nicht viel, auf jeden Fall brauch ich nen Arbeitstisch. Einen Anrufbeantworter brauch ich, ich geh doch so ungern ans Telefon. "Hi, dies ist der Anschluss von Ryan Anderson, ich bin leider grade nicht zuhause, aber bitte hinterlasst mir eine Nachricht." Piep. Cool.

Ich will einen Balkon, er muss nicht besonders groß sein. Nur so dass man sich mit zwei Stühlen / Hockern hinsetzen kann. Und ich möchte Balkonkästen. In einem Kasten will ich Oregano, Petersillie, Balsamiko und andere Kräuter anpflanzen, in den anderen Kasten kommen Kornblumen und Vergissmeinicht.

Ich brauche einen Parkettfussboden oder wenigstens Laminat, was nach Parkett aussieht - ich hasse Teppich. Sitzkissen, ich liebe Sitzkissen. Das Badezimmer - ich will einen tollen Duschvorhang mit Fischen drauf, das ist mir ganz wichtig. Eine Badewanne brauch ich nicht, Dusche reicht vollkommen. Das Badezimmer brauch auch nicht besonders groß sein.

Ich möchte ein U-Bahn in der Nähe haben. Ich bin nicht besonders lärmempfindlich. Ich find die erste Wohnung in der E-Bay Werbung, eine Altbauwohnung und man sieht ne U-Bahn vorbeifahren - so soll es sein.

Altbauwohnung ist auch wichtig. Mit hohen Decken und einer wunderschönen Außenfassade, einem kleinen Balkon und hohen Fenstern.

Ich träum zuviel und lauf Gefahr mich selbst zu enttäuschen.