Boys don´t cry

15.10.2004 um 23:49 Uhr

Einkleiden

von: Ryan

Ich hatte heute einen der schönsten Tage in meinem Leben ... es war zu geil.

So okay, zur Erklärung, ich bin inner Ausbildung zum Krankenpfleger. So, ja, ich bin noch net lange dabei, heute wurden die ersten von uns zum Vermessen geschickt und zur Anprobe wegen unseren schicken Schwesternoutfits.

Immer zu zweit ins Lager zu diesen zwei älteren Schwestern. Gut, wir inner Gruppe, 3 Männer ... gut, ne Kollegin hat mich gleich mitgezogen von wegen: "Du hast eh ne Freundin, du bist eh halb schwul, vor dir zieh ich mich aus."

Wir kommen in den Lagerraum rein, die beiden älteren Damen gucken mich an und da kommt sofort nen Spruch: "Ah, ein Mann ... Sie sind in der Unterzahl, ich hoffe das ist Ihnen bewusst."
Meine Kollegin sofort: "Nein, nein, er issn ganz Lieber und eh halb schwul."
Ältere Frau guckt ... "Ahhh ... mein Sohn ja auch ... Sie sehen aber noch knackig aus ..." guckt meine Kollegin an: "Na? Ist aber nen Hübscher." guckt mich an: "Dann mal runter mit den Klamotten. Mit dem Schlüpfer auch, die Pfleger kriegen Boxershorts zugeteilt."
Ich guck ... die Dame guckt mich ernst an ... "Wie bitte?" - "Ja, haben Sie nicht gehört? Runter mit den Klamotten! Wir wollen was zum gucken haben!" Ich guck ... und guck ... sie tätschelt mir herzlich die Schulter: "Das war ein Spaß, Sie brauchen nicht leichenblaß werden."
Meine Kollegin liegt vor Lachen mit Tränen in den Augen halb unter dem Regal ...

Dann ging das weiter, meine Kollegin durfte ne Hose in Größe 34 anprobieren, bei mir kommt erstmal der Satz: "Sie haben aber ein gebährfreudiges Becken ... Ihnen geb ich erstmal ne Frauenhose in 40." - "Ja danke ..." - "Jetzt werden Sie mal nicht zickig!"
Hose anprobiert ... "Sie haben aber breite Oberschenkel ... meine Güte ... eigentlich sind Sie nicht so fett, aber in der Hose ..." - "Kann ich mal ne Männerhose anprobieren??!!" - "Ja natürlich ... *mit Blick zu meiner Kollegin* aber die Frauenhosen hat ihm auch gestanden." Meine Kollegin brüllt sich wieder fast weg ...

Hose passt, Kittel über ... "Sie sind aber ein kleiner Mann ... das können Sie als Kleid anziehen ... passen Sie beide in einen Kittel??!" Wir hatten Größe S ... nur so als Anmerkung, jaaaa meine Kollegin und ich passten zusammen drunter ... wir haben uns wieder totgelacht als wir uns im Spiegel betrachten haben mit diesen schicken Kitteln.

Die beiden Frauen waren die Härte, die waren so lustig ... naja, dann fragte die eine: "Wieviele stehen noch draussen?" - "Zwei Kerle." - "Uuuh ... wollen Sie mal was schönes erleben und uns beim Vermessen der beiden helfen?!"

...

Es war herrlich ... wir sind mit hochroten Kopf ne viertel Stunde später mit Tränen in den Augen da rausgestolpert, haben vor Lachen kaum noch Luft gekriegt und die Kollegen stehen total nüchtern draussen ... gucken ... "Was habt ihr denn gemacht? Man hörte immer nur Schnattern und Gröllen ..."
In dem Moment kommt die eine Dame raus, guckt mich an, beugt sich über mich: "Sie sind nen Süßer, soll ich Ihnen meinen Sohn vorstellen?"
Meine Kollegin und ich brüllen wieder vor lachen.

Es war herrlich.

Und es hat nen bissle den Rest des Tages überdeckt. Da haben wir nämlich über negative Aspekte des Berufes gesprochen ... ich hab so Angst einen Menschen zu waschen ... Männern könnte das gefallen und/oder die könnten ne Errektion kriegen ... entweder die schämen sich oder bringen so nen Satz wie "Pfleger, können Sie mir einen runterholen?" Gabs alles schon. Ich würd sterben ...
Oder ich wasche Frauen, die vor Scham sterben weil ich nen Mann bin, dann würd ich auch sterben.
Von mir aus können mir die Leute Blut und sonstwas auf die Schuhe kotzen, da hab ich kein Problem mit, ich arbeite jeden Feiertag aber bitte keine Leute waschen ... gut gehört dazu, werd ich mich vielleicht auch dran gewöhnen ... ab Dezember fang ich dann hier an brüllen wie schrecklich alles ist. Da bin ich das erste Mal auf Station ... mit meinem schicken Schwesternoutfit.
Ich hab den Spitznamen Schwestern Ryan schon weg ... dabei bin ich doch gar net sooo tuntig. Wähh ... *mecker*

10.10.2004 um 16:36 Uhr

Heute

von: Ryan

Musik: Good Charlotte - Emotionaless

Mir gehts gut, morgen muss ich wieder zur Arbeit.
Ich hab Freitag sooo verschlafen ... ich muss um 6 aufstehen und um 7.20 kommt mein Bus. Wann bin ich aufgewacht? Um 6.55 ... ich hab noch nie im Leben so schnell geduscht, Rasieren war natürlich nicht drin, aber ich bin pünktlich gekommen.

Maik ist voll genervt, der muss noch 4 Wochen im Krankenhaus liegen wegen dem Wirbelbruch. Sein Hauptproblem ist im Moment, dass er so Schmacht nach ner Zigarette hat *g*

Ich muss irgendwas mit meinen Haaren machen. Die wachsen und wachsen ... ich will sie wieder ab haben, aber dann seh ich wieder aus wie 12.

Und ich muss den Arsch zum Lernen hochkriegen. Ich hab jetzt so ein geiles Anatomie Buch, da sollte ich auch die Arterien auswendig lernen.
Aber ich hab keine Lust ... *schnüff*

08.10.2004 um 23:37 Uhr

Zwischenbilanz

von: Ryan

Musik: Farin Urlaub - Sumsisu

 
Mir gehts ziemlich gut, ich bin halt den ganzen Tag beschäftigt. Heute zum Beispiel Krankenpflegeschule, dann Einkaufen, Mama und Dad sind im Urlaub, ich muss mir halt nur das Haus mit meinem Bruder teilen. Der ist allerdings um 19.00 zu seiner Freundin abgedampft, dann hab ich noch telefoniert mit ner Freundin, die seit 3 Monaten nimmer in Hamburg lebt und dann bissle versucht den Stoff nachzuarbeiten ... ja und damit war ich bis vor ner Stunde noch gut beschäftigt.

Ich muss auch in 7 Stunden wieder aufstehen, ziemlich früh, aber es ist okay. Wir können ja Kaffee trinken.

Boah ich rauche so viel. Die sind da alle Kettenraucher, ich war grade schon 4 mal vor der Tür um zu rauchen, was ich zuhause ganz selten mache.

Ja ansonsten find ich alles ganz toll. Die Leute werden immer netter. Geoutet bin ich auch schon, meine Sitznachbarin und ich saßen inner Mittagspause draussen und sie schwärmte von wegen schwule Männer sind die besten und mir rutscht natürlich folgendes raus: "Ja mein Exfreund ist auch nen superlieber Kerl." und sie sofort: "Aaaah."

Ich hab noch nen bissle Angst, wie das wird, wenn ich dann auf Station geh. Ich hab ja noch nie in meinem Leben nen Menschen gewaschen ... und ich glaub aber dass sich das schnell legt. Es meinten schon ganz viele: "Wenn wir zusammen auf ne Station kommen, kannste immer fragen und ich helf dir dann auch. Hab da mal keine Angst."

Ich weiss auch, dass ich es mir zutraue. Aber ich hab über Dinge angefangen nachzudenken, die mir vorher nie in den Sinn gekommen wären.

Zum Bsp.: Ich werde ja wildfremde Menschen waschen, okay, trau ich mir zu. Aber dann kamen so durch die Gespräche mit den anderen so Sachen wie: "Stell dir mal vor, wie das ist wenn du ne junge Frau in deinem Alter waschen musst und es ist keine Schwester auf Station?"
Das sind dann so Dinge, wo ich seit Tagen drüber nachdenke. Das ist natürlich ne extrem unangenehme Situation, nicht nur für die Patienten (für die wahrscheinlich ganz besonders), aber für mich ja auch und ich darf es mir nicht anmerken lassen.

Oder dann kommt so ne Situation, dass irgendwer beim Waschen austickt. Die Schwester pfeifen sich natürlich sofort nen Pfleger ran, der dann die dementsprechende Person festhalten soll. Auch keine angenehme Situation.

In den letzten Tagen rief ne Lehrerin die Jungs bei uns zusammen, wir sind ja nur ne Hand voll. Und dann meinte sie eigentlich mehr so im Vertrauen: "Passt mal auf, die Krankenschwestern lässt man hart arbeiten. Aber euch werden sie kaputt arbeiten. Passt da mal nen bissle auf euch auf."

Ansonsten wundere ich mich selbst wie selbstbewusst ich in der letzten Woche war. Wenns darum geht was vorzutragen, was wir vorher mit der Gruppe ausgearbeitet haben, bin ich immer derjenige, der sagt: "Ja, gib her."
Oder auch Kaffeekasse und Einstandsfeier hab ich mit nem anderen Kerl zusammen organisiert.

Der negative Schatten bei der ganzen Sache ist wie sich die Beziehung jetzt entwickelt. Ich werde mich jetzt ganz stark verändern, das ist klar.
Ich denke viel nach über Dinge, die meine Freundin nicht interessieren.
Und was nem Freund von ihr aufgefallen ist, sie scheint eifersüchtig zu sein. Ist irgendwo klar, dass sie geknickt ist. Sie will studieren und ist seit über nem Jahr Aushilfe. Aber ich kanns ja auch nicht ändern. Sie kriegt keinen Studienplatz wenn sie sich net bewirbt.
Ich hab mich dahinter geklemmt und Bewerbungen geschrieben, ich kann und will nicht für sie ihr Leben richten.

Dazu kommt noch, wie das zum Beispiel gestern Abend gelaufen ist. Ich bin um 6 aufgestanden, war inner Schule, war um 17.20 zuhause, hab mich umgezogen, war um 19.00 wieder bei ihr und hab angefangen den Stoff nachzuarbeiten.
Um 21.00 kam sie dann auch, sie hatte bis 12.00 ausgeschlafen, war bei ner Freundin und war dann stocksauer dass ich müde war, mich um 22.00 ins Bett gelegt hab und dann auch noch eingeschlafen bin.
Ich kann auch aufhören zu atmen, wenn Fräulein das wünscht ...

Na egal, heute hatten wir etwas Abstand und das WE versuchen wir mal nen bissle entspannter zu gestalten.