Boys don´t cry

29.08.2005 um 21:38 Uhr

Eine dunkle Stunde

von: Ryan

Musik: Ärzte - Es ist vorbei

Der Tag ist gut gelaufen, der gestrige Abend umso schlechter. Sie hat mich ignoriert.

Es tut JETZT GRADE so unglaublich weh. Ich hab da Gefühl, dass ich es kaum ertragen werde.

Ich möchte aus Verzweiflung viele unüberlegte Dinge tun - mein Verstand hält mich zurück, aber auch das ist eine Gradwanderung - denn grade meinen Verstand verliere ich.

Ich spüre dauernd innere Unruhe. Ich hab das Gefühl nicht atmen zu können. Ich esse nur noch soviel, dass ich nicht umkippe.

Ich möchte schreien - ich möchte nach ihr schreien, sie anbetteln bei mir zu bleiben - sie anschreien, was sie mir angetan hat und sie verletzten.

Ich will sie verletzten, damit sie nur halbwegs weiss was sie mir angetut.

Und im gleichen Moment will ich dass sie mich in den Arm nimmt und sagt dass alles wieder gut wird.

Ich verletzte mich wieder.

29.08.2005 um 16:37 Uhr

Sooo schön ...

von: Ryan

When you try your best but you don't succeed
When you get what you want but not what you need
When you feel so tired but you can't sleep
Stuck in reverse

And the tears come streaming down your face
When you lose something you can't replace
When you love someone but it goes to waste
Could it be worse?

Lights will guide you home
And ignite your bones
And I will try to fix you


(Coldplay - Fix you)

28.08.2005 um 00:31 Uhr

Erkenntnis

von: Ryan

Musik: The Shins - New Slang

Jetzt grade fühle ich mich in meinen Gedanken und meinen Gefühlen sehr bestättigt.

Und je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr Vorwürfe mache ich ihr. Ich glaube, wenn ich sie hassen kann, wird es mir leichter fallen. Und solange sie auf "Alles-und-nichts" spielt, bin ich wohl derjenige, der Entscheidungen treffen muss.

Das kann sie haben.

Ich träume davon, dass sie das durchmacht, was ich durchmache, ich dabei schon eine Stufe weiter bin, sie mich zurück haben will, aber dann will ich nicht mehr.

Vielleicht spekuliere ich auf die Chance mit etwas Stolz aus dieser Sache zu gehen.

Wenn es hart auf hart kommt, habe ich 2 Sätze bereitgelegt, bei denen sie weinen wird.
Nicht weil ich ihr mutwillig wehtun will (obwohl ich das gerne möchte zur Zeit, aber meine Vernunft verbietet es mir), sondern weil ICH zu diesem Zeitpunkt auf MICH alleine Rücksicht nehmen werde und auf niemanden sonst. Und auch nicht auf sie.

27.08.2005 um 23:12 Uhr

Ein weiterer beschissener Tag in meinem Leben

von: Ryan

Musik: Black Betty

Wir haben gestern geredet und ich hab bei ihr geschlafen und hab das ganze als positiv empfunden.

Dann war ich wieder am Boden zerstört. Langsam reichts.
Ich quatsch alle meine Probleme tot. Ich mag auch nicht mehr.

Ich leg mir langsam aber sicher in guten Stunden etwas zurecht, ich plane eigentlich die nächsten Wochen. Ich brauch das, feste Strukuturen in Notfällen (und sonst eigentlich auch), ich hab jetzt noch eine Strategie und wenn das nicht fruchtet, dann hab ich noch ne weitere Strategie.

Ich muss mir nur noch was einfallen lassen wie ich mich selber in schlechten Stunden dazu bewegen kann diese Strategie nicht für nichtig zu erklären.
Sie dagegen kriegt ja bei jeglichen Regeln oder gefestigten Sachen die pure Panik, da bin ich anders. Ich verlier in diesem Alles-und-Nichts-Zustand den Verstand.

Ich hab wieder sehr viel drüber nachgedacht, ich denke das ist der einzige Weg, der entweder fruchtet oder mir hilft mit noch etwas Würde da raus zu gehen.

Seltsamer Weise hat die ganze Sache was gutes: Ich habe meine ersehnten 60 kg wieder.

25.08.2005 um 09:04 Uhr

SMS von meinem Bruder

von: Ryan

Vorhin kam ne SMS von meinem Bruder:

"Halt dein Gesicht immer in die Sonne, dann fallen die Schatten hinter dich."

25.08.2005 um 08:53 Uhr

4 Std geschlafen

von: Ryan

Gott sei dank hab ich heute später Schule ... ich hab trotzdem wahnsinnig Augenringe.

Ich fühl mich im Moment sehr stark. Ich versuche sehr objektiv zu bleiben. Ich trinke keinen Alkohol, ich sitz hier nicht mehr dauer-heulend, sondern eigentlich sehr gefasst.
Ich hab das noch nie erlebt, dass ich das Gefühl hatte wirklich soviel Kraft in mir zu haben - kann vielleicht in 2 Stunden schon wieder anders aussehen, aber ich denke ich steh das durch.

Woher kommt das? Ein Freund hat mir aufgebaut und er hat Dinge gesagt wie:

"Du bist so stark, du weisst gar nicht wie stark du bist - du hast ganz andere Sachen *überlebt*, das stehst du auch durch ... du wirst dein eigener Halt sein, du hast soviel in dir was sie nicht hat ..."

Damit hat er mir sehr geholfen an mich zu glauben, und das gibt mir ein wahnsinniges Selbstbewusstsein.

Und mein Mitbewohner ist für das Knuddeln zuständig.

24.08.2005 um 23:07 Uhr

Heute wieder was gelernt

von: Ryan

Ich habe wahnsinnige Kopfschmerzen, deswegen nur die Kurzfassung:

Ich bemühe mich, sie nicht. Sie tritt das mit Füssen, ich bin nur noch traurig und frustriert.

Ich hab viel telefoniert, zum Schluss mit ihr. Wir reden Freitag nochmal ausführlich. Sie weiss nicht was sie für mich fühlt.
Ich liebe zu sehr, ich hoffe zu sehr. Ich bemühe mich zu sehr.
Ich bin ihr noch wichtig, aber vielleicht nicht mehr so wichtig, dass es für eine Beziehung reicht.
Ich gebe ihr Zeit das rauszufinden.

Und ich habe für mich rausgefunden, dass ich das nicht ewig mit mache.
Entweder sie muss erkennen was sie an mir hat, oder eben nicht. Denn dann will ich nicht mehr. Ich mach mich im Moment kaputt, weil ich so sehr hoffe, zweifel, nachdenke und heule.

Ich mache mich aber nicht dafür kaputt. Irgendwann kommt der Schlusstrich und dann will ich nicht mehr. Und das wird bald sein, wenn von ihr nur dieses Verhalten kommt.

23.08.2005 um 22:23 Uhr

Ein furchtbarer Tag und trotzdem viel gelernt

von: Ryan

Musik: Lazlo Bane - Carbon Copy

Jemand hat heute etwas sehr wichtiges gesagt: "Nur wenn man handelt, kann man weiterkommen. Wenn man nur da sitzt und wartet wie es sich für einen entwickelt, lernt man nichts dabei. Und sowas muss man lernen, so früh wie möglich - sonst verpasst man es."

Welche Konsequenz kann ich daraus für mich ziehen? Ich trau mich oft nicht handeln aus Angst, dass es dann schlimmer wird als vorher. Aber ich denke, das gehört dazu.

Im Moment hab ich das Gefühl, mein Leben rauscht an mir vorbei.


Heute war ein sch** Tag ... Kino abgesagt, letzte Vorstellung von Garden State verpasst. Tränen, Verzweiflung, zuviele Gedanken und das erste Mal DER Gedanke wie mein Leben ohne sie aussehen wird.
Und über einen "Notfallplan" hab ich angefangen nachzudenken. Hört sich doof an, aber ich hab gesehen wie tief ich in dem Moment falle. Vielleicht brauche ich dann einfach Möglichkeiten, um mich selbst wieder zu fangen.
Denn ich weiss im Moment wirklich nicht wie es weitergehen wird.

22.08.2005 um 22:26 Uhr

Warum müssen Beziehungen kompliziert sein?

von: Ryan

Musik: Zero 7 - In the waiting Line

Ich frage mich, wie kann ich um die Beziehung kämpfen, wenn sie mir jedes Mal das Gefühl gibt, dass ich sie nerve?
Sie hätte Angst, dass wir uns schon verloren hätten – aber jedes Mal wenn ich einen Schritt auf sie zu mache und ihr irgendwie zeigen möchte, dass ich an sie denke, reagiert sie abweisend.

Vielleicht erdrück ich sie?
Vielleicht bin ich viel zu liebebedürftig?
Vielleicht fang ich aus lauter Angst an zu klammern?

Es ist schwer sich Mühe zu geben, wenn man nur negative Rückmeldung bekommt oder eben gar keine.

Und wenns an ihr liegt und nicht an mir? Vielleicht ist sie auch einfach überfordert? Oder sie kommt aus ihrer Rolle nicht heraus?

Ich verzweifel schon wieder. Ich möchte ihr schon fast vorwerfen, dass sie nicht für mich da ist.

Ich versuch jegliches Verständnis dieser Welt aufzubringen. Aber das fällt mir schwer. Und manchmal vergess ich mich selbst dabei.

22.08.2005 um 20:38 Uhr

...

von: Ryan

Ich seh mich um ... ich seh mein Bett , ich seh meine Tasche gepackt für morgen ... ist das jetzt mein Leben?
Oder kommt da noch was?
Will ich genau DAS?


Playlist (alles aus den Garden State Soundtrack)

* The Shins - New Slang
* The Shins - Caring is creepy
* Zero 7 - In the waiting Line
* Tievery Corporation - Libanese Blonde
* Frou Frou - Let go
* Howie Day - She says
* Bonnie Sommerville - Winding Road

22.08.2005 um 18:56 Uhr

Frustration

von: Ryan

Ich geb mir echt Mühe was zu ändern. Mir liegt viel an der Beziehung. Ich ruf schon nicht mehr an, weil ich weiss dass sie das nervt. Auf SMS reagiert sie nicht und mich von einem Wochenende zum nächsten zu trösten reicht mir einfach nicht.

Ist das so viel, dass ich jeden Tag wissen möchte wie es ihr geht? Na gut 2-3 Tage mal nichts voneinander zu hören ist zu verkraften, kann ich auch verstehen wenn sie ihre Ruhe haben will ... aber alles danach ist too much.
"Wie gehts deiner Freundin?" - "Keine Ahnung, wir haben seit letzter Woche Dienstag nichts voneinander gehört."
Hallo?

Und da sie Telefone nicht mag, dacht ich mal *ganz klever wie ich bin*, ich schreib ihr mal ein Fax. ICH würd mich über sowas tierisch freuen.

Von ihr kam: "Wieso? Aber nicht so lang, Faxpapier ist teuer ..."

Ich kanns auch sein lassen ...

21.08.2005 um 01:47 Uhr

Sehnsucht die 10.000ste

von: Ryan

Musik: The Coral - Dreaming of you

Ich frage mich immer öfter was mir fehlt um glücklich zu sein. Ich habe vieles erreicht, ich bin ausgezogen, ich verdiene mein eigenes Geld und lebe davon. Ich bin unabhängig von meinen Eltern, und ich *glaube* meinen Job gerne zu machen.

Und trotzdem fühle ich mich manchmal leer.

Und ich weiss nicht wieso, und ob es nen Grund hat oder eben nicht. Und dann die Sache mit der vermeidlichen Trennung, das hat mich mehr aus der Bahn gebracht, als ich es mir zu träumen gewagt hätte.
Ich zweifel an allem. Will ich die Beziehung so? Will sie die Beziehung so? Traut sie mir zu dass ich das gebacken kriege?

Wie erlangt man Glück und Zufriedenheit? Wie wird man ausgeglichen?
Niemand hat mir sowas jemals beigebracht. Wie finde ich das alleine raus?

Es ist nicht wie im Film, da stirbt der Held zum Schluss, damit man nicht so lange ohne ihn auskommen muss;
es ist nicht wie im Film, man kann nicht einfach gehen, man kann auch nicht zurückspulen um das Ende nicht zu sehen.


(Farin Urlaub - Sonne)

20.08.2005 um 23:10 Uhr

Wochenende

von: Ryan

Musik: Jamiroquai - Seven Days in sunny June

Ich benehme mich eigenartig. Vielleicht verdrängte Melancholie oder sowas?

Ich hab Schatz von der Arbeit abgeholt, wir sind essen gegangen. Dann war da so ne Situation, wir schauen in die Speisekarte, ich schmeiss sie plötzlich auf den Tisch und sag: "Ich muss kurz zur Toilette." und bin aufgesprungen. Sie konnte erstmal gar nichts sagen.
Für mich war das so ne Situation, in der ich mich plötzlich wahnsinnig unwohl gefühlt habe und da raus musste und wenn nur für 3 Minuten.
Ich kam wieder und sie sofort: "Was war denn los? Was ist denn mit dir?"
So äußert sich das zum Beispiel ... oder plötzlich Stimmungsumbrüche, wir reden normal, mit einem mal werd ich patzig, im gleichen Moment entschuldige ich mich dafür. Das ist für mich sicherlich genauso verwirrend wie für sie.

Ich merke, dass ich die Zeit mit ihr nicht geniessen kann. Vielleicht aus Angst, dass sie die Zeit nicht für gut befinden kann oder merkt, dass wir einfach schon so festgefahren sind, dass es nur noch Trennung bedeuten kann.
Ich hab einfach Angst und bin unsicher.

Ich hasse es, wenn ich unsicher bin.

18.08.2005 um 21:39 Uhr

Das Schicksal eines Krankenpflegers

von: Ryan

Wir haben im Unterricht grade Krankheitslehre und ich musste unweigerlich an Scrubs denken.

"Ich sehe überall kranke Menschen."

Wenn man den ganzen Tag nur mit kranken, sterbenden Menschen zu tun hat, unter solchen Arbeitsbedingungen arbeitet und sich noch halbwegs Mühe dabei gibt, kann man dabei selbst noch gesund bleiben?

Ich komm nach Hause, habe Rückenschmerzen, evt. schmeiss ich mich gleich ins Bett und schlafe ne Runde bevor ich überhaupt fähig bin abzuwaschen. Emotional ist man völlig ausgeschöpft, mit Mitleid/-gefühl fängt man an sehr sparsam umzugehen, denn das kommt automatisch bei einigen Patienten, denen es nur schlecht genug geht.

Andere z. B. die mit dem angefressenen Diabetes, die haben das natürlich nicht verdient, denn sie sind ja selbst Schuld, oder so Leute die dauernd die gleichen psychischen Probleme haben und sich drin festfahren. Denen kann man auch nicht helfen, und Mitgefühl ist auch nicht grenzenlos in mir drin.

Kein Wunder dass ich zwischenmenschliche Beziehungen versaue.

Mir fällts immer mehr auf wie abgebrüht ich werde, richtig gehend kalt. Ich erinner mich da an eine Patientin, frisch operiert, wacht aus der Nakose auf und war psychisch jenseits von Gut und Böse. Ich hab sie mit ner jungen Physiotherapeutin mobilisiert und die Patientin hat um ihr Leben geschrien. Die Physiotherapeutin ist in Tränen ausgebrochen, weil sie das so mitgenommen hat und ich hab geflucht und die ganze Sache 2 Minuten später vergessen.

Warum tu ich das eigentlich alles? Seltsamer Weise mag ich meinen Job, aber ich war nicht drauf gefasst was das alles mit sich bringt. Das geht ja schon fast bis zur Selbstaufgabe.

"Das Monster frisst am liebsten Privatleben."

18.08.2005 um 20:54 Uhr

24 Std noch, dann seh ich sie

von: Ryan

What's up with my heart when it skips a beat,
cant feel no pavement right under my feet,

Up in my lonely room, when im dreaming of you
Oh what can I do?
I still need you but ...


Die Zeit rennt, ich sitz schon wieder hier und denke zuviel nach.
Weiss sie wie sehr ich sie vermisse?
Weiss sie, dass ich Angst hab dass es doch schon zu spät ist?


Playlist:

* Nil Lara - Fighting for my Love
* The Corals - Dreaming of you
* Jeremy Kay - Have it all
* James Blunt - You are beautiful
* James Blunt - Goodbye my Lover

Nicht all zu traurig. Ich will mich nicht reinsteigern.

14.08.2005 um 04:34 Uhr

Die Trennungsgeschichte hat sich gegessen

von: Ryan

Musik: Die Ärzte - Mach die Augen zu und küss mich

Sie kam irgendwann um halb 1 nachts und wir haben geredet. Ich konnte ihr kaum in die Augen schauen, hab immer wieder angefangen zu heulen, sie wirkte sehr bedrückt aber gefestigt.
Fazit: Sie rastet zu schnell aus und ist kompliziert und ich mach dafür einfach nie den Mund auf. Ich schweige alle Probleme tot und sie macht das wahnsinnig.

Sie hat mich dann überredet noch feiern zu gehen. Irgendwann um 2 Uhr nachts waren wir da, ich hatte Kopfschmerzen vom Heulen und Aufregen ... Migräne vom feinsten, die Kopfschmerzen waren nicht so schlimm, aber da ich ja Migräne mit Aura hab (ich versuch es mir zumindest so zu erklären) konnte ich nichts mehr abschätzen. Menschen kommen auf mich zu, und ich kanns nicht koordinieren. Mieke wollte dann tanzen und ich bin fast durchgedreht ... Kopf in Watte gepackt, sich selbst nicht fühlen usw.
Zumindest hab ich dann gesagt: "Ich geh jetzt ... bleib du noch hier, du kannst ja später nachkommen." - "Ist das wirklich in Ordnung? Möchtest du das ich mitkomme? Ich komm mit wenn du das möchtest." - "Nein, bleib." Und in dem Moment hab ich gemerkt, was es heisst wenn wir in der Krankenpflegeschule drüber reden wenn "die Psyche kippt".
Ich bin dann nach Hause gefahren, ich wollt so gerne feiern ... vielleicht auch ihr zu liebe um nen schönen Abend zu haben, aber es ging nicht. Ich wusste nicht wohin mit mir selbst.

13.08.2005 um 19:45 Uhr

Trennung - 2. Tag

von: Ryan

Musik: Audioslave - What you are

Frustshopping ... viele Telefonate ... ich hab vor 2 Stunden aufgehört zu heulen.

Ich hab die Nacht kaum geschlafen.

*Anscheinend* wollte sie sich nicht trennen, sondern mir die Pistole auf die Brust setzten alla "Entweder es ändert sich was, oder die Trennung kommt schneller als du gucken kannst."

Nachdem ich sie am Telefon fast zusammengeschrien hab, hat sie gemerkt dass da einiges war, was nicht in Ordnung war. Sonntag war eindeutig zu spät und feiern zu gehen in so einer Situation ist mehr als nur taktlos ...

Ich glaub so schlimm wie in den letzten 24 Std ging es mir nie.

Mein Bruder hat zwischendurch 3 mal angerufen: "Ach was ich dir noch sagen wollte - MACH KEINEN SCHEISS!"
Oder: "Du ... iss was ... hast du gehört? Du sollst was essen!"

Mein Frustshopping war ganz schön teuer ... dafür hab ich diverse neue Tshirts, neue Schuhe, nen total geilen Gürtel, ein Hemd und nen Jacket, was an mir wirklich sehr gut aussieht ...

13.08.2005 um 00:44 Uhr

Trennung - 1. Tag und betrunkene Nacht

von: Ryan

Ist ihr überhaupt klar mit was für einer Ungewissheit sie mich stehen gelassen hat? Mit was für einer Angst?

Ist ihr klar dass ich sauer sein könnte, dass sie feiern geht? Und wie sehr es mich verletzt? Dass sowas wehtut.

Wie es *mir* dabei geht?

Wie es in mir in der ganzen Zeit arbeitet und ich mir die blödesten Sachen zusammen spinne??

13.08.2005 um 00:24 Uhr

Trennung - immer noch der 1. Tag

von: Ryan

Ich weiss nicht wie ich es deuten soll oder damit umgehen soll. Wie soll ich reagieren?

Wütend und verletzt? - Traurig und verletzt? - Nur traurig? - Kalt? - Verständnisvoll? - Geffasst? - Soll ich sie rausschmeissen? ... soll ich sie auf Knien anflehen? ... soll ich ihr gleich eiskalt sagen: "Bist selber Schuld." ...
Soll ich ihr Vorwürfe machen, versuchen sie zu verstehen? Alles einfach hinnehmen? Erwachsen und reif mit dieser Situation umgehen, alles verdrängen und warten bis es nicht mehr wehtut? Soll ich anfangen sie zu hassen? Sie ignorieren?

Im Moment durchlebe ich alle Situationen. Wirklich alle.

Ich hab versucht unsere Probleme auf den Punkt zu bringen (leider aus meiner Sichtweise, aber ich bin zu verletzt um was anderes zu erkennen ...):

* Sie haut ab, wo es anscheinend für uns schwieirig wird, bzw. für sie ... denn ICH war in dieser Situation schon fast ein Jahr

* ICH heule das ganze Wochenende durch, bin unendlich verzweifelt und SIE geht feiern ... (ein aktuelles Problem, falls wir uns böse streiten sollten - ich weiss ja nicht was auf mich zukommt).

12.08.2005 um 18:25 Uhr

Trennung - 1. Tag

von: Ryan

 
Sie denkt an Trennung ... und sie sagt wir sollten reden ... und ich hab nur gesagt, dass ich das erstmal sacken lassen müsste ...

Und jetzt? ... was soll ich tun?
Ich lenk mich ab, ich kann an nichts denken, ich heul seit 2 Stunden durch ... ich hab die ganze Wohnung geputzt, ich kann mich nicht mehr konzentrieren ... und ich muss lernen. Wie soll ich mich konzentrieren? Oh Gott, oh Gott ... ich weiss nicht mehr weiter ...

Ich möcht ihr gern sagen wie es mir geht ... aber ich hab zu sehr Angst, dass es dann heisst "Dir gehts ja immer nur schlecht."
Oder sie sich von mir unter Druck gesetzt fühlt. Auf der anderen Seite lässt sie mich mit solchen Aussagen stehen. Ich hab panische Angst sie zu verlieren, es tut weh und die Ungewissheit ... was mach ich denn wenn sie sich trennt? Was mach ich denn dann?!

Ich könnt nur noch heulen und schreien ...