Boys don´t cry

31.07.2006 um 00:30 Uhr

Meine Esstörung

von: Ryan

Irgendwie will ich es echt nicht wahrhaben, aber ich hab nun mal Bulimie und damit muss ich irgendwie leben. Oder es irgendwie versuchen. Ich hab auch irgendwie noch nie jemanden davon erzählt, außer den gewissen Leuten, die das gleich wissen werden, wenn sie es hier lesen.l
Aber es war heute schon ziemlich extrem.

Ich hab gestern den ganzen Tag gekotzt, ungewollt. Ich konnte wegen Migräne nichts bei mir behalten. Ich konnte grade mal auifstehen ohne mich zu übergeben und bin zur Waage gedackelt und hab mich geärgert, dass ich nicht abgenommen hab.
Und heute - ich kann grade mal was essen und hatte sofort Fressanfälle, die mein Magen nicht vertragen hat - Eis, Schokolade, Brötchen ... kam postwendent wieder raus.
Ich konnt mich aber echt nicht beherrschen. Und ich kann nicht mehr. Ich kotze und alles dreht sich ums Essen. Morgens wenn ich aufstehe,. was mache ich mir für die Schule oder für die Arbeit? Was esse ich? Wann esse ich? Es nervt mich an. Mich sprechen Leute auf mein seltsames Verhalten an.
"Bist du auf Diät?" - "Nee ich mag heute nichts anderes als nen Apfel essen." Ich bin seit JAHREN auf Diät. Und es bringt im Moment echt nichts. ich wollte bis zu meinem Geburtstag 5 kg abnehmen, was hab ich geschafft? 2 verdammte dämliche Kilos. Und ich hatte 2 Wochen Zeit, da hätte ich mehr schaffen können. Das ist ne kranke Denkweise und das weiss ich auch irgendwie.

Ne Freundin von mir hat mich ja mit meinem absoluten Tiefsgewicht gesehen und meinte neulich zu mir, dieses Gewicht würde mir gut stehen. Das wäre ICH - ich wäre mit diesem Gewicht ausdrucksstark. Und lebensfroh. Mit Untergewicht wäre ich unheimlich gewesen, mein Gesicht sei unschön und ungleichmäßig gewesen, irgendwie leer und nur traurig. Aber ich hab mich wohl gefühlt. Keine Ahnung.

Ich hadere mit mir selbst. Ich will nicht mehr fett sein aber ich mag nicht mehr kotzen und dauernd dran denken, was ich essen darf, was ich nicht esse und mich drüber ärgern, wenn ich es doch getan habe. 2 Mal pro Tag auf die Waage stehen und dauernd denken: "Scheisse."

Ich hoffe und bete und versuche seit 7 Monaten schlank zu werden. Und es klappt nicht. Ich bin nur noch unglücklich und kotze. Was ich nie wieder wollte. Und jetzt kotze ich wieder seit nem halben Jahr ohne Erfolg.
Ich bin krank, obwohl ich es mir nicht eingestehen mag. ich will so nicht weiterleben. Immer diese Heimlichkeiten. Zuhause kotzen und fressen, und wieder kotzen. Nervös sein auf der Arbeit, wenn ich Essen MUSS.

Ich habe Herzrythmusstörungen, ich fühle sie. Für wenige Sekunden, aber ich habe sie. Ne typische Symptomatik für Bulemiker. Und es macht mir irgendwie Angst. Ich hab sie schon fast 3-4 Mal die Woche, das ist ziemlich viel für ein gesundes Herz.

Therapeut? Erstmal mit wem reden und dem alles beichten was man so versteckt mit seinem Körper macht? Ich hab echt Angst, aber cihw ill so auch nicht weiter leben.

30.07.2006 um 18:34 Uhr

Mal wieder ein Eintrag von mir

von: Ryan

Ja, ich hab lange nichts mehr geschrieben. Mein eigenes Internet funktioniert mal wieder nicht.
was ist passiert? Ich hatte Geburtstag, ja ich bin wieder ein Jahr älter und ich habe meinen ersten Geburtstag als Single ganz gut überlebt.

Was haben wir gemacht? Grillparty im Stadtpark trotz Regenwetters. Gott sei Dank hat es nur ab und an genieselt, aber es sind auch fast alle Leute gekommen und es war wahnsinnig schön.
Ich hatte leider gar keine Zeit mich mit allen Leuten intensiver zu unterhalten, weil es einfach soviele waren. Aber es war sehr cool. Ich hab mir dann irgendwie das Knie kaputt gemacht, ich schätze irgend ne Bandzerrung und Prellung. Es ist super dick und Fahrrad fahren kann ich mir grade abschminken.

Und dann hat sich ne Freundin von ner Freundin in mich verliebt ... oh man, wieso das jetzt? Ich kanns gar nicht gebrauchen, mal davon abgesehen bin ich eh schon so ambivalent was das Thema angeht. Da gibts ja diese Kollegin, die in mich verliebt war/ist, keine Ahnung. Wir telefonieren viel miteinander, ich mag sie echt gerne, aber wir machen die Ausbildung zusammen und wenn das schief geht, ist das auch extrem doof.
Deswegen trau ich mich gar nicht, das irgendwie intensiver werden zu lassen. Auf der anderen Seite könnte sie das beste sein, was mir passieren kann.
Und jetzt kommt diese Svenja und erzählt mir irgendwas von wegen sie würde mich total toll finden und sie könne sich so gut vorstellen, dass das mehr mit uns wird. Aber ich find sie weder optisch toll und irgendwie wirkt sie auch so extrem unsicher, was ich ja gar nicht mag.

Naja, was soll man machen? Irgendwie morgen aufstehen und weitermachen und schauen was auf einen zukommt. Denke ich.

16.07.2006 um 09:32 Uhr

Ich liebe liebe liebe Dorfdisko im Moment

von: Ryan

Dorfdisko - Millionen Fragen WVM Datei

Hoffentlich funzt das.

16.07.2006 um 09:12 Uhr

Schon wieder Fischmarkt

von: Ryan

Musik: Clueso - Chicago

Ja was soll ich sagen ... das mit dem ruhigen Wochenende hat irgendwie nicht geklappt. Punkt 22.00 rief mich nen Kumpel von meinem Bruder an (den ich im Grunde genommen kaum kenne, zwei Mal gesehen oder so): "Hey Ryan, wir wollen aufm Kiez, kommst du mit?"

Nicht lange überlegt: "Klar.", fertig gemacht und ab aufm Kiez. Gratis Kurze abgesahnt wie nix, 5 Sauere und 2 Mexikaner für nüscht, außer an der netten Dame vorbei laufen, die Flyer verteilt hat. Irgendwie hab ich heute auch mal wieder ausgetestet wie gut ich bei der Damenwelt ankomme. Wir haben - blöd eigentlich aber so sind MÄNNER - Wetten angeschlossen. "Wetten die Blonde da lässt sich von dir nicht antanzen?" Top die Wette gilt, Ryan versuchts, und was soll ich sagen, ich habs auch hingekriegt. Aber dann kam mein Anspruch wieder durch ... es gab keien Frau, ich nur annäherend dachte: "Okay, mehr als nett." Aber vielleicht ist der Kiez auch der falsche Ort zum Suchen.

Und was soll ich sagen. Das dritte Wochenende wo ich den Fischmarkt besuche ... irgendwann kamen die Jungs auf die Idee: "Wir wollen schwimmen gehen." und ich nur: "Die Elbe ist doch ein großartiger Ort, ohne Eintritt und gleich um die Ecke." Also aufm Fischmarkt, nen Fischbrötchen in die Hand und zum Elbstrand. Ein Bier später paddeln wir alle in der Elbe bei Sonnenaufgang. Super schön eigentlich. Und während die Queen Mary 2 morgens um 6 eingelaufen ist, haben wir Kaffee getrunken und uns versucht halbwegs wieder zu trocknen.

Dann irgendwie mit dem Bus zurück, die Jungs sind in Altona ausgestiegen, ich bin bis Reeperbahn weitergefahren, in die S-Bahn, irgendwo zwischen Wandsbeker Chaussee und Ohlsdorf hatte ich arge Schwierigkeiten die Augen offen zu halten, in Ohlsdorf hab ich mir noch zwei Käse Croussaunts organisiert, gegessen, wieder ausgekotzt (ich geh auf wie nen Hefezopf) und trink noch nen Glas Weinschorle um gleich schlafen zu können.

Interessanter Abend, Morgen und what ever ... ich hatte mir vorgenommen sowas nie mehr zu machen. Im Grunde genommen wäre es für andere Menschen the best Time of Life - aber für ist es im Moment so ... so keine Ahnung was. Ich hab das jetzt fast 4 Wochenenden hintereinander gehabt. Man geht nur noch nicht nach Hause weil man keinen Bock hat schlafen zu gehen, toll. Ich bin selbst bei solchen Erlebnissen angenervt von meinem Leben, wie kann das sein? Ich kenne so unglaublich viele Leute, bin so angebunden an soziale Kontakte wie man es nur sein kann - aber irgendwie bin ich unglücklich.

Tot unglücklich. Und wenn ich träume, hab ich einen ganz eigenartigen Traum. Irgendwie wache ich aus dem Koma auf und hab ne Amnesie. Ich kenne niemanden mehr, ich muss mein eigenes Leben neu kennen lernen, meine besten Freunde neu kennen lernen, irgendwie alles von vorne beginnen. Seltsam, aber ich glaub das heisst was.

15.07.2006 um 16:55 Uhr

Irgendwie läuft hier schon wieder alles schief

von: Ryan

Im Moment geht alles bergab, ich weiss schon irgendwie wieso, aber es sind Kleinigkeiten. Oder ich werte sie zu Kleinigekiten ab. Egal, zumindest gehts mir nicht so gut.
Was gibts neues? Meine Party wurde mir auf Strafe verboten von dem versoffenen Arschloch von mienem Stiefvater. Darüber hab ich mich aber schon zur genüge aufgeregt, also kein weiteres Wort dazu.
Meine Kohlsuppe hab ich nicht durchgezogen - ich kann im Moment eh nichts essen. Ich bin super angespannt und hab irgendwie unterschwellig immer noch diese Angst vor meiner bescheuerten Ex.
Ich versuch hier nur irgendwie gut den Tag hinter mich zu bringen. Ich hab ziemliche Erschöpfungszustände, ich schlafe und schlafe und bin immer noch müde.
Ich mag nicht mal mehr rauchen, weil ich das Gefühl hab, dass ich dann noch weniger Luft bekomme - sehr merkwürdig.

12.07.2006 um 22:05 Uhr

Gestern und heute

von: Ryan

Gestern war ich super motiviert. Ich hatte soviel, worauf ich mich freuen wollte, soviel worauf ich hinleben konnte und soviele Perspektiven.

Und heute ist wieder alles viel zu viel. Ich merke ganz stark wie sehr mich diese Psych-Station belastet, wie perfekt ich sein möchte und es nicht kann, weil die Psychiatrie mich zu sehr belastet. Ich kann es einfach nicht und ich denke, das bekommen meine Kollegen mehr oder weniger mit. Bis jetzt hat noch keiner was gesagt, aber auf das Abschlussgespräch freue ich mich nicht.

Mit dem Essen läufts wieder besser. Ich hab seit letzter Woche nicht gekotzt und hab jetzt zwei Tage lang meine Kohlsuppen-Diät diszipliniert durchgehalten.

Irgendwie muss alles perfekt sein. Ich muss perfekt sein, auf der Arbeit, mein Körper, mein Wissen - meine Umgebung muss perfekt sein, siehe Partnersuche. Wie komm ich von diesem Perfekt-Trip wieder runter? Vielleicht kann ich meine Umwelt besser akzeptieren, wenn ich dünner bin und mich selbst akzeptiere? Aber dafür gibts ja nun keine Garantie. Ich bin nicht unbedingt chronisch unzufrieden, aber schon sehr oft.

Ansonsten plane ich meinen Geburtstag. Es wird ne riesige Party, Arbeitskollegen, neue und alte Freunde kommen, inklusive meiner Brüder und deren Ehefrauen. Ich weiss gar nicht wo ich die überall unterbringen soll. Aber ich glaube, es wird ganz cool. Hoffe ich zumindest. Ich freu mich auch ziemlich drauf.

Ich überlege schon seit einigen Tagen ob ich meine Exfreundin (die normale, nicht psychisch auffällig, aber nun lesbische Ex) einladen soll. Ich werde ja komplett aus ihrem Leben ausgeschlossen und war dementsprechend auf ihrer Feier auch nicht eingeladen. Vielleicht sollte ich meinen guten Willen beweisen und mich der Herausforderung stellen sie einzuladen (inklusive ihrer Neuer). Ich weiss nicht ob ich das wirklich durchhalte, ich glaube schon - aber ich glaube sie würde auch nicht kommen. Ich weiss auch nicht - ansonsten sollte ich auch mal Gäste reduzieren. Ich hab ne Liste von 40 Leuten und hab jetzt noch keine Ahnung wie ich die alle unterbringen soll.

Ich hasse Kohlsuppe fällt mir grade ein, aber ich hab mir vorgenommen mindestens 4-5 kg bis zu meinem Geburtstag runter zu haben.

09.07.2006 um 08:55 Uhr

Mein Leben ...

von: Ryan

... ist zur Zeit sehr beschäftigt. Ich bin dauernd unterwegs. Ich treff mich mit Freunden, wir gehen feiern ... heute beispielsweise haben wir uns zum grillen getroffen, waren danach aufm Kiez, danach aufm Fischmarkt und mal wieder erst um 8 zuhause. Und so geht das im Moment dauernd.

Unter der Woche treffen wir uns 1-2 Mal, die Wochenenden machen wir fast schon durch. Ich bin permanent angelenkt und beschäftigt. Großartig eigentlich. Leider schaffe ich es so nicht abzunehmen. Grillen, hier mal nen Döner, da Bier ...

Aber ich bin abgelenkt und ich war der Meinung, dass es das sei, was ich brauche um glücklich zu sein. Okay, ich bin nicht unglücklich aber vielleicht weil ich keine Zeit habe um drüber nachzudenken. Aber die Gedanken schleichen sich irgendwie trotzdem wieder ein. Ich bin gestern morgen in der Bahn eingeschlafen für maximal 4 Minuten und ich habe gleich von meiner Exfreundin geträumt, von ihren Händen, die mich streicheln, ihre Stimme ... und seitdem hab ich wieder das Bild im Kopf. Ich sehe soviele hübsche Frauen und keine kommt an sie heran.

Da ist eine Kollegin, die sehr verliebt in mich ist (wir vermuten es alle), die im Moment auch viel dabei ist. Gestern saß ich mit ihr fast 5 Stunden an der Alster und wir haben bei Bier die ganze Nacht durchgequatscht. Und als sie mit ihrem (widerlichen, doofen) Ex zusammen war, dachte ich "Hey, genau so eine Frau brauchst du eigentlich." brauche ich auch eigentlich aber ... irgendwie ist sie mir nicht "gut genug". Und ich hab Angst, dass es schief läuft. Wir machen gemeinsam die Ausbildung und wenn ich das versaue, dann hab ich 1,5 Jahre Stress. Muss ja nicht sein, nur um meinen unstillbaren Drang zu befrieden nicht alleine sein zu müssen. Aber irgendwie überlebe ich auch das.

Gleichzeit hab ich ganz doofe Fragen an mich selbst. Mann oder Frau? Wonach suchst du überhaupt? Manche sagen: "Super, 100% Auswahl." aber ich bin so anspruchsvoll, dass 90% eh wegfallen. Zum zweiten frag ich mich immer öfter ob ich nicht als Frau glücklicher sei. Ich versuche im Grunde genommen der Mann zu sein, den ich als gerne hätte. Auf der anderen Seite glaube ich, dass ich mir in 8 Jahren solche Fragen nicht mehr stellen werde, weil ich genug gefestigt bin, um mich sowas fragen zu müssen und meinen Platz auf dieser Welt irgendwie gefunden habe - hoffe ich zumindest.

03.07.2006 um 20:17 Uhr

Mein Wochenende ...

von: Ryan

... war extrem anstrengend. Wir waren an Freitag und Samstag feiern. Ich hab mir den gesamten Samstag WGs angeschaut, bin durch ganz Hamburg gefahren, später zu nem Kumpel, dann feiern, Nacht durchgemacht, am Elbstrand morgens um 10 fast eingeschlafen.

Es war wirklich schon extrem geil aber eben auch anstrengend ohne Ende. Irgendwie hatten wir aufm Kiez die dolle Idee noch aufm Fischmarkt zu gehen. Dort gabs Fischbrötchen und Krabben zum Frühstück und weil meine beiden Kumpels noch nie den Elbstrand gesehen hatten, sind wir da auch noch hin, standen ne halbe Stunde bis zu den Waden inner Elbe und fanden es einfach nur klasse. Dann sind wir da fast eingeschlafen, und sind dann noch was essen gegangen und waren mittags irgendwann zuhause.

Ab unter die Dusche und vorn Fernseher geknallt. Mehr war nicht mehr drin, nachdem ich über 14 Stunden nur unterwegs war. Ich bin beim fernsehen eingeschlafen, um 18.00 wieder aufgewacht, ins Badezimmer mehr tot als lebeding getappst, Kontaktlinsen raus und wieder heia. Und dann lag ich auch prompt um 4 Uhr nachts wach und dachte: "Toll ..."

Trotzdem kam ich heute morgen kaum aus den Federn und verdaddel so meinen gesamten Tag. Eigentlich müsste ich mal dringend Interesse für die WGs äußern aber ich bin echt platt. Mir tun die Bein und der Rücken weh, ich hab den ganzen Tag schlechte Laune und irgendwie explodiere ich sobald mich einer doof anpampt.

Und die Verrückte quatscht mir in regelmäßigen Abständen die Mailbox dicht.

01.07.2006 um 04:49 Uhr

Neverending Story

von: Ryan

Die Geschichte mit meiner Ex scheint ne Neverending Story zu werden - sie begreift es irgendwie gar nicht. Gut, das war mir nun nicht neu, aber ... es nervt mich abgrund tief.

Ich hatte letzte Nacht schon bitter böse Alpträume von ihr. Wache auf, dusche, geh zur Arbeit. Kurz vor Feierabend ne SMS von ihr - sie würde mich morgen mal anrufen, um rauszufinden ob ich endlich wieder der Ryan wäre, den sie kennen gelernt habe - wenn sie mich überhaupt richtig kennen gelernt hätte ...

Damit sagt sie mir ja unterschwellig, dass ich dran Schuld sei, wenn ich ihr nicht die Chance gegeben hätte mein wahres Ich kennen zu lernen. Damit macht sie mir Vorwürfe - nicht nur indirekt, sondern sehr direkt - finde ich ... Aber sie hat so ne dicke Persönlichkeitsstörung, dass es einen fast anspringt. Und Persönlichkeitsstörungen zeichnen sich durch viele Dinge aus, u. a.

  • sie sind NIE Schuld, es sind immer die anderen
  • sie wirken von außen hart und unnahbar und das viel zu auffällig, innen viel zu weich und sensibel - beides im Extremum
  • sie saugen einen aus - "ICH hatte ne schlechte Kindheit - ICH kann nichts dafür wie ich nun mal bin - ICH kann keine sozialen Kontakte knüpfen, weil die Welt schlecht ist ... bla bla"
  • "DU verletzt mich mit deinem Verhalten" egal ob das Verhalten aus dem der Persönlichkeitsstörung resultiert

Ich bin der Meinung - und ich fühle mich da sehr gesund - dass ich sehr wohl das Recht darauf habe, dass sie mich in Ruhe lässt. Sie hat mich aufs bitterste beschimpft. Dann kam ne doofe Rechtfertigung, das sei ja Taktik gewesen, aber ich könne diese Taktik nicht verstehen, weil ich ja gesund sei.

Muss ich dafür Verständnis aufbringen? Nein, muss ich nicht ... weiterhin belästigt sie mich permanent. Wie oft hab ich ihr gesagt, dass ich nicht will, nicht kann, dass sie mich einfach zu sehr verletzt habe und dass einfach Schluss ist. Das rallt sie nicht ... immer wieder kommt was von ihr ... mal mehr mal weniger. Morgen wird wieder nen Terrortag, wenn sie dann unbedingt mit mir telefonieren will ... ich bin morgen mit Freunden zum Grillen verabredet, ich schätze da wird ne Freundin von mir "aus Versehen" ran gehen. Oder ich bin einfach für die nächsten 2 Tage telefonisch nicht zu erreichen.

Ich bin echt am Ende, ich weiss nicht was ich noch machen soll. Mit ihr reden ... oft genug versucht, versteht sie nicht. Ignorieren ... das Ignorieren meinerseits ignoriert sie, sie ignoriert meine Grenzen, sie ignoriert Grenzen wieweit man allgemein Menschen nerven kann und wann es einfach mal genug ist. Und diese Grenze ist weit überschritten - was macht man als gesunder Mensch? Sich abgrenzen ... klappt nicht, weil die Grenze ja ignoriert wird.

Mein Stiefvater ist leider die gleiche Sorte Mensch, dementsprechend reisst sie alte Traumatas auf - was sie nicht weiss, aber das würde sie auch zu ihrem Vorteil auslegen. Es ist zum kotzen, ich kann nicht mehr ... ist blöd, dass sie ne Frau ist und ich ein Mann. Mir glaubt keiner, dass ich Angst hab. Ich halte sie für sehr unberechenbar. Aber sie bringt es echt fertig, dass ich aggressiv werde sobald ich was von ihr höre oder anfange zu zittern und Panik kriege, sobald ich merke, dass sie betrunken ist und im 5 Minuten Takt wahrscheinlich die nächsten 3 Stunden durchdschreiben wird. Betrunken, schreiend vor meinem Fenster stand sie auch nicht nur einmal ...

Muss ich wirklich erst wegziehen und mir ne neue Nummer zulegen bevor ich Ruhe habe? Die Wohnungssuche läuft auch Hochtouren. Ich mag meine Wohngegend eigentlich sehr gerne, aber diese dämliche Kuh hats echt versaut.