Boys don´t cry

30.05.2007 um 23:19 Uhr

Bad Day

von: Ryan

Natürlich habt ihr alle Recht. Wir sollten uns nicht verstecken und trotzdem halte ich es für unclever uns sozusagen zu "outen" - da müssen wir irgendwie durch. Selbstverständlich gibts bei uns im Betrieb auch Pärchen, aber ... nicht so kurz vorm Examen.

Die ganze Geschichte nimmt mich schon sehr mit. Und Steffi merkt langsam, dass ich nen Diättick hab - um es mal milde auszudrücken. Ich esse wenig, bis gar nichts. Meine Hauptkalorienquelle ist im Moment Bier. Ja leider ... was hab ich heute gegessen? Ne Banane und nen Joghurt ... ich krieg nichts anderes runter, ich hab keinen Hunger. Ich stell mich täglich auf die Waage und erzähle dauernd von dieser Weight-Watchers-Scheisse - und alle sagen: "Wahnsinn, dass du so diszipliniert das durchhälst." - Ich komm aber nie auf meine volle Punktzahl, die ich essen sollte. Ich hab in diesen 10 Tagen auch schon 3 kg runter..

Und ich bin müde und erschöpft, heute schon den ganzen Tag. Ich wollte mittags auch nur kurz ne Stunde schlafen, weil ich nicht mehr konnte - und hab gleich 4 Stunden durchgepennt ohne einen Wecker zu hören und nichts ... vielleicht liegt es daran, dass ich wieder ein Sexualleben hab - ja das Thema Sex ist jetzt auch vom Tisch. Ich hatte ja irgendwie Angst davor und irgendwie fand ich den Gedanken mit Steffi zu schlafen befremdlich und ungewohnt. Aber wir haben quasi das "erste Mal" hinter uns. Seltsam wenn ich bedenke, wie oft wir nebeneinander geschlafen haben, ohne dass was passiert ist und wieviel Zeit wir vorher miteinander verbracht haben.

Heute ging´s mir irgendwie echt nicht gut - ich bin richtig niedergeschlagen. Vielleicht liegts auch daran, dass ich allgemein so fertig bin - das viele Lernen und dann noch dieser zuätzliche Stress, Angespanntheit usw. Ich fühle richtig diesen Druck in mir, den ich Jahre lang immer damit abgelassen hab, indem ich mich verletzt hab. Nein, ich werd mich nicht verletzen. Und ich hab jetzt auch endlich wieder nen Grund es nicht zu tun. Ich werd das Steffi nicht antun, dass sie solche Wunden an meinem Körper findet.

30.05.2007 um 18:24 Uhr

It could be easy

von: Ryan

Musik: Manic Street Preachers

"Es ist ungewohnt euch küssen so sehen." So in etwa haben unsere gemeinsamen Freunde reagiert. Aber sie freuen sich aufrichtig, wir haben uns gestern Abend quasi "geoutet" und es war nen schöner Abend. Auch wenn ich vorher den gesamten Nachmittag und Abend super angespannt war und irgendwie kaum noch was anderes mitgekriegt hab. Steffi fragte zum Beispiel: "Sitzen meine Haare?" und ich nur: "Hä? Was hast du gesagt?" Ich war furchtbar aufgeregt. Ne Freundin von uns ist sogar in Tränen ausgebrochen und schluchzte immer: "Ich freu mich total, das ist so süß!" und dann musste ich mitheulen. Ich kann Leute nicht weinen sehen und es war auch irgendwie nen ganz wichtiger Moment für mich.

Naja, aber sie haben auch gleich ganz deutlich gesagt, dass sich das auf unsere Ausbildung wahrscheinlich ziemlich negativ auswirkt. Wir haben ziemlich lang darüber auch diskutiert, Steffi war so auf dem Standpunkt: "Ja und? Was können die uns denn? Ich will mich nicht verstecken." – Klar, ich will mich auch nicht verstecken, ABER wir sind im Moment kurz vor den Prüfungen und es ist nichts sicher – aber auch rein gar nichts. Und wenn unsere Beziehung für irgendjemand ein Grund ist einem von uns keinen Arbeitsvertrag mehr zu geben, dann darf es kein Mensch wissen. Nachm Examen ist mir alles egal, dann können sie tratschen soviel sie wollen. Aber jetzt ist grade ein ganz schlechter Augenblick um irgendwie besonders aufzufallen im Krankenhaus. Also haben wir beschlossen: Wir verstecken uns – wir werden lügen und alles abstreiten. Wir sind in der offiziellen Version immer noch Singles und die besten Freunde und kein Liebespaar. Und ich muss ganz ehrlich sagen: Das nervt mich furchtbar an. Ich kann´s nachvollziehen und mein Kopf sagt auch, dass es einfach unklug ist dazu zu stehen zu diesem Zeitpunkt. Aber ich bin sauer – ich find die ganze Geschichte furchtbar zum Kotzen. 4 Monate müssen wir durchstehen. NUR 4 Monate ... und wir arbeiten die meiste Zeit davon eh auf verschiedenen Stationen – das muss möglich sein, dass wir auf der Arbeit nicht übereinander herfallen und einfach die Schnauze halten, wenn uns irgendwer fragt, wie es mit der Liebe läuft.

Gut auf der anderen Seite wird es auch richtig komplizierte Situationen geben: Das geht Samstag schon los. Tanja ist ja mit ihrem Angetrauten grade umgezogen (wir haben da ja geholfen) und sie macht Samstag ihre Einweihungsfeier ... auf der Steffi und ich UND diverse Leute ausm Krankenhaus eingeladen sind. Wie läuft denn sowas dann ab? "Küss mich schnell, sie gucken grade alle nicht!" ?? Nee ... also geht Steffi nicht hin. Die wollte eigentlich eh an dem Wochenende zu ihrem Bruder fahren und das macht sie jetzt auch – und ich geh eben alleine zu Tanja. Und ich werde ganz vehement das Gerücht bestreiten, dass ich ne Freundin hab, das ja bereits im Umlauf ist.

Warum kann es nicht mal einfach sein? Als wir gestern Abend dann zuhause waren und noch kurz drüber geredet hatten zu zweit, bin ich vor Wut in Tränen ausgebrochen. Und genauso geht’s mir heute auch noch.

28.05.2007 um 20:58 Uhr

Die Läster-Schwestern von der Arbeit

von: Ryan

"Stimmt das, dass du ne neue Freundin hast?" - ne entfernte Kollegin, die mich sonst NIE anruft. "Jemand hat im Krankenhaus erzählt, dass du jemanden kennen gelernt hast und nun mit einer was laufen hast." - Öhm ... wie schnell ging das denn? Ich habe frei, ich hab im Moment nur Kontakt Leuten, die das eigentlich nicht weitertratschen ... und trotzdem weiss das halbe Krankenhaus schon bescheid und alle Nase lang bekomme ich ne SMS oder nen Anruf oder ne E-Mail: "Stimmt das, was man sich erzählt?!" - Ich könnte ausrasten ... derjenige, der das losgetreten hat, wird noch bluten. Es sollte mir egal sein ... es wird sowieso nicht so positiv aufgenommen werden, wie wir uns das wünschen würden - aber man braucht es ja auch nicht gleich in die Welt rausschreien und drauf anlegen.

Steffi war gut ... die war heute kurz im Krankenhaus und fragte so ganz nebenbei: "Und was macht die Gerüchteküche?!" - "Ryan soll ne Freundin haben." - "Echt?! Hat er gar nicht erzählt ..."

Wie gehts mir sonst so? Irgendwie bin ich heute super müde, ich hab die letzten Tage zu uneffektiv geschlafen und heute könnte ich über meinen Büchern einnicken. Und Steffi kommt gleich zum Dvd gucken oder so. Irgendwas ruhiges. Das Lernen macht mich irgendwie total fertig und kaputt.

 

27.05.2007 um 23:50 Uhr

Ich habe eine Freundin ...

von: Ryan

Es ist irgendwie noch total ungewohnt und seltsam zu sagen: "Meine Freundin und ich ..." aber ich werd mich sicherlich sehr schnell dran gewöhnen ... und es ist sooo schön. Es ist wirklich unendlich schön, obwohl die letzten Zweifel noch nicht aus der Welt sind ... immerhin sind wir Kollegen und Mitschüler ... und das macht die Sache nicht einfach. Und wie oft trifft man sich eigentlich als Pärchen ohne 24 Stunden aufeinander zu hocken? Ich weiss es gar nicht ... langsam fangen wir auch an unser Glück zu geniessen. Es ist echt schön ... unendlich schön. Ich bin gestern noch zu ihr gefahren bevor ich auf ne Party wollte ... und wir haatten so 2 Stunden Zeit bis ich los wollte ... und die Zeit ist wie im Flug vergangen ... wir haben die ganzen Zeit nur geknutscht und uns angegrinst ... total debil und verknallt und unzurechnungsfähig ... bis ich gesagt hab: "Komm doch mit." - und sie: "Joah." und dann sind wir zusammen auf die Party von meinen Freunden und ich konnte immer schön sagen: "Das ist Steffi, MEINE FREUNDIN!" und ich bin stolz ... total stolz.

Und Steffi ist toll - sie hatte meine Freunde, bei denen wir gestern waren noch nie gesehen und sie hat sich da sofort eingefunden, hat sofort Gesprächspartner gefunden. Sie meinte zwischendurch zu mir: "Ich geh mal nen Schluck Wein organisieren." Erst ne halbe Stunde später ist mir aufgefallen, dass Steffi gar nicht zurück kam ... sie hat ne Gesprächspartnerin gefunden und sich festgequatscht. Sowas ist großartig. Total gut. Für ihre freundliche, offene Art liebe ich sie total.

Es war ne großartige Party und weil Steffi in der Nähe wohnte, sind wir dann zu ihr und ich hab bei ihr geschlafen, bzw. sie hat mich nach 2 Stunden wachgemacht: "Wir haben jetzt zwei Stunden geschlafen, ich will dich lieber wach erleben." und ich dachte nur: Oh nee ... schlafen ... bitte! Aber es ist trotzdem toll mit ihr stundenlang zu kuscheln und zu knutschen und so ... und wir haben uns beide irgendwie schon voll auf ne längere Geschichte eingeschossen: "Du, ich hab dir ne Zahnbürste gekauft." - "Ja, ich dir auch." Ist das Liebe? Ja, auf jeden Fall!

Ich war dann heute bei meiner Mama zum monatlichen Familienfressen und sie freut sich. Sie mag Steffi und sie meinte sofort, dass die das nächste Mal mitkommen muss - aber das geht mir zu schnell. Wir sind grade mal 4 Tage zusammen - da kann ich sie noch nicht meiner Mama vorstellen. Aber Mama freut sich, weil sie gemerkt hat wie verknallt ich bin und Krankenschwestern sind eh die besseren Menschen.

Ansonsten gilt es grade unserem Freundeskreis SCHONEND alles beizubringen. Ich hab´s Tanja heute gesagt. Sie freut sich und sie meinte nur: "Das wurd auch mal Zeit." find ich auch ... und wir versuchen es EIGENTLICH im Krankenhaus geheim zu halten ... aber das klappt nicht. Ich hatte heute ne E-Mail von ner entfernten Kollegin in der Mailbox alla: "Es geht das Gerücht rum, dass du nicht mehr Single bist!" - Okay ... WOHER hat sie das? WER hat es ihr erzählt? WEN muss ich töten? WARUM ging das SOOO schnell? Ich versteh das nicht ... ich will sowas nicht an die große Glocke hängen ... eigentlich schon, ich will´s überall rumerzählen, weil ich so glücklich bin ... aber es gibt Bereiche im Leben, die das eigentlich nichts angehen und wo ich mir nicht nen doofen Spruch dazu abholen muss, also zum Beispiel auf der Arbeit ... und wir arbeiten nun mal beide in der Krankenpflege im gleichen Krankenhaus und ich warte eigentlich nur drauf, dass irgendwer uns zu einem dummen Gespräch abordert alla: "Sie wissen aber, dass ihre Beziehung hier nicht so gerne gesehen wird." Ja, selbstverständlich wissen wir das ... wir werden auch nicht in jeder Pause wild rumknutschen, keine Sorge ... am Anfang vielleicht doch ... ich bin so glücklich, es ist unfassbar.

25.05.2007 um 17:57 Uhr

Steffi & Ryan

von: Ryan

Sie ist grade abgehauen vor nicht mal ner Stunde ... und ich sollte der überglücklichste Mensch auf dieser Welt sein ... aber ich hab´s noch nicht realisiert ... stattdessen ist mir total schlecht. Mir ist richtig übel - ich freu mich aber ... mir ist schlecht .

Ich mag sie super gerne, ich versteh mich mit ihr so großartig und ich hab soviel Spaß mit ihr und ich bin so gerne in ihrer Nähe ... und es ist komisch sie zu küssen. Und irgendwann werden wir Sex haben ... also wir hatten heute Nacht noch nicht oder so ... der Gedanke ist mir irgendwie (noch) total befremdlich ...

Wir haben irgendwie alles durchgesprochen - was ist wenn das schief geht, wir könnte uns damit tierisch in die Nesseln setzen - auf der anderen Seite können wir nicht zurück. Und wie unsere Freunde reagieren - wir haben Wetten laufen wie wer reagiert (wir sind Kleinkinder, wir sind jetzt schon ein schlimmes Pärchen).

Hab ich erwähnt, dass mir schlecht ist?

25.05.2007 um 12:53 Uhr

GESCHAFFT!

von: Ryan

Es ist raus ... ich habs endlich gesagt ... nachm Umzug sind wir noch nen Bier trinken gegangen ... und sie fing an rumzuducksen und ich auch ... und ich hab dann irgendwann gesagt: "Ich bin in dich verliebt." - "Ich auch in dich!"

Sie duscht im übrigen grade ... wir gehören jetzt offiziell zu dem Stamm der nervig-verknallten-Pärchen.

23.05.2007 um 23:40 Uhr

Date-Planung

von: Ryan

Musik: The Cardigans - Live and Learn

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen Steffi erst Morgen anzurufen - ich kann sie ja nicht jeden Tag sehen, nur weil wir beide frei haben. Das wird ein bisschen viel ... naja, ich wollte sie morgen ganz sicher anrufen - naja, sie hat dann heute mich angerufen. Halbe Stunde gequatscht und wir hätten uns sehen können, aber ... was sag ich seit MONATEN? Mein Examen geht grade vor -und ich hatte mein Lernpensum für den Tag noch nicht erreicht und wäre wahrscheinlich nur ungeduldig mit ihr gewesen so alla: Wann kann ich nach Hause und weiterlernen? Ist das gut, dass wir uns sehen und wieso schmeisst du all deine guten Vorsätze IMMER über Bord sobald du eine Frau toll findest.

Also: Zuhause geblieben und gelernt - meine Güte, ich hab in meinem Leben noch nie soviel gelernt wie für dieses scheiss Staatsexamen. Ich hab zwar nicht so Bock zu lernen und muss mich jedes Mal neu überwinden, aber irgendwie macht´s auch Spaß. Im Abi hab ich mich gequält und hab Blut und Wasser geschwitzt sobald ich meine Bücher gesehen hab. Vielleicht liegts auch einfach daran, dass ich mich Bio, Geschichte, Kunstgeschichte und Sozialpolitik kein Stück interessiert haben. Aber morgen sollte ich mit Steffi was machen ... ja, aber was? Man braucht ja nen Grund um sich zu treffen so alla: "Ich möchte so gerne in den Stadtpark, aber alleine ist doof ... kommst du mit?" - Auf der Schiene fahren wir im Moment. Ich überlege krampfhaft was man machen könnte - morgen soll gutes Wetter sein ... und ich hab richtig Lust mir nen Sonnenbrand zu holen. Ich bin total un-braun - noch - letztes Jahr hab ich mir fleissig Selbstbräuner aufm Körper geschmiert - sah gut aus, aber hab ich das nötig? Außerdem werden davon die Pfoten immer so braun-gelb. Nein, ich möchte wieder total gesund von der natürlichen Sonne braun werden (und da fällt mir spontan das Wort: OZON ein, soviel zu natürlicher Sonne ...) - und selbst wenn ich scheckig bin und unterm T-Shirt völlig weiss ... ist mir egal. Selbstbräuner kann man dann immer noch kaufen, um den Schaden zu beheben.

Was könnte man also unternehmen? Stadtpark wird knackenvoll sein, Elbstrand auch - vielleicht ne Hafenrundfahrt - wollte ich schon immer mal machen und wir sind beide so ne "von-Meer-begeisterte"-Menschen. Irgendwie will mein Hirn nicht vor Ideen übersprudeln ... stattdessen fallen mir so Wört wie respiratorische Insuffizienz und Lungenemphysem ein ... ja, ich lerne grade die Lungenerkrankungen ... boah, ich leb in einer so schönen Großstadt und mir fällt NIX ein, was man bei guten Wetter so machen könnte. Wenn Steffi nen Athma-Anfall kriegt oder Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge, könnte ich ihr grade perfekt helfen ... aber ich krieg´s nicht hin mir was auszudenken, was man echt schönes unternehmen könnte.

Liebe weiblichen (hamburger) Leserinnen ... ich brauch ne Idee ... ich bin offen für alles.

Ach ja, und es hat sich jemand gemeldet: Meine Exfreundin - diejenige mit welcher ich über 3 Jahre lang zusammen war, welche eine Lebenspartnerin hat und heute so Dinge sagt wie: "Also das mit Ryan, das war ne Phase - ich weiss jetzt dass ich lesbisch bin. Nicht, dass ich ihn nicht geliebt hätte - aber die Liebe zu einer Frau und nun mal eine ganz andere." - gut, Ex-Schatzi hat mir ne SMS geschrieben (Info: Wir haben uns seit ... *grübel* ... über 1,5 Jahren nicht gesprochen und nicht gehört) so alla: "Hi, du wohnst im gleichen Stadtteil?!" - Meine Antwort war nur: "Ja. Gruss, Ryan." - Ich wohn hier schon seit über nem halben Jahr - UND 4 Monate länger als sie. Kann ich wissen, dass die hier hinziehen will? Ich trau ihr das voll zu, dass die mir unterstellt, dass ich wegen ihr hierher gezogen wäre. Aber sie weiss ganz genau, dass Mama, meine Brüder und meine Freunde alle inner Nähe wohnen ... ich bin gespannt ob da noch was kommt. Aber ich bin großartiger Weise in einer Verfassung, in der mich solche Dinge nicht nerven.

Ich bin ruhig, ausgeglichen, ausgeschlafen, muss nicht arbeiten, bin verliebt, es läuft alles ziemlich rund in meinem Leben (ich krieg das Steffi-Ding gewuppt, ich streng mich an), das Wetter ist großartig und was anderes als mein Examen ist im Moment nicht wichtig - und dafür lerne ich grade sehr effektiv - und zwar so effektiv, dass ich irgendwann mal sagen kann: "Hey, ihr fragt mich NUR nach den Symptomen eines Herzinfarktes? Ich kann euch die EKG-Veränderungen alle erklären und diverse veränderte Laborwerte herbeten, und erkläre euch nebenbei noch alle Komplikationen, die akut und chronisch auftreten können."

Ich bin mein persönlicher Held ... ich sollte mit irgendwem wetten, dass spätestens in der 2. oder 3. Urlaubswoche in Depressionen ausbreche. "Ich kann nix, ich fall durch´s Examen, ich bin fett und unbeliebt ... bla bla ..." aber noch ist alles großartig.

22.05.2007 um 21:05 Uhr

Examensvorbereitungen

von: Ryan

Musik: Manic Street Preachers & Nina Persson - Your love is not enough

So, meine vorgenommenen Ziele für heute sind erfüllt: früh aufgestanden und gelernt wie ein Held. Nach 6 Stunden intensives Krankenheitssymptome auswendig lernen, Krankheitsstadien wiederholen und neue Dinge der modernen Medizin herausfinden, bin ich kaputt. Das Lernen ist schon irgendwie interessant, allerdings merke ich wie wenig ich drauf hab. Den Herzinfarkt hab ich vor 2 Wochen schon mal intensiv gelernt ... da ist irgendwie nix hängen geblieben. Genauso hab ich neulich einer Kollegin total überzeugt erklärt, dass Phlebothrombose das gleiche ist wie eine Thrombophlebitis ... falsch geraten, naja, sie hats nicht gemerkt. Oder wenn ich Heparin spritze, darf ich nicht mit dem Tupfer drauf rumdrücken ... also beim Spritzen muss ich das schon, aber NICHT bei Heparin, weil das blaue Flecken gibt ... hat mir auch vorher irgendwie keiner gesagt ... naja, dann hab ich es eben 2 Jahre lang falsch gemacht, ab sofort wird´s richtig gemacht. Und in Chemie oder Physik bin ich ja überhaupt nicht die Leuchte, aber ich hab jetzt Osmose verstanden und was das mit hypertonen und hypotonen Infusionslösungen zu tun hat - das ist aber so nen Ding, da kommt man auch ohne das Wissen zurecht - sowas muss ja der Arzt wissen und mir anordnen, ich häng´s nur dran und ich kenn genug Kollegen, die sowas nicht wissen und trotzdem ihr Staatsexamen haben ... aber ich bin ja arrogant und anspruchsvoll. Ich geh da gleich mit der Einstellung ran: Ich krieg mein Examen so oder so - es ist nur ne Frage ob ich es mit ner 3 mache oder mit ner 1. Und ich krieg die 1, wenn ich mich reinhänge.

Ich werd der beste Krankenpfleger überhaupt - davon bin ich auch grade total überzeugt. Ich bin grade total motiviert - ich weiss auch nicht woher das kommt. Ich hab allgemein seit gestern total gute Laune. Vielleicht liegts am Wetter, vielleicht weil ich frei hab, vielleicht weil ich auf mich selbst grade stolz bin, weil ich morgens mal ausnahmsweise gut ausm Bett komme und ich wieder seit 2 Tagen sehr erfolgreich mein Weight Watchers-Programm durchziehe. Mir gehts gut, richtig gut - trotz Examensvorbereitungen.

Zu Steffi: ich würd ja sie ja am liebsten schon wieder anrufen und mich mit ihr verabreden - aber ich befürchte, dass das ein wenig viel wird und sie dann genervt von mir ist? Meine Verliebtheit geht schon ganz schön lange ... ist mir so aufgefallen.

22.05.2007 um 11:03 Uhr

Never-ending-Story

von: Ryan

Die Neuigkeiten in meinem Leben haben wir ganz schnell abgefrühstückt, denn es gibt eigentlich nichts Neues, bzw. nichts was wir nicht schon alle ausgibig diskutiert hätten.

Ich habe frei - das ist die gute Neuigkeit - und noch eine zweite gute Neuigkeit: Herr Ryan-von-und-zu-Schlafmütz schafft es in seinen freien Tagen wirklich vor 10 Uhr morgens aus dem Bett auszusteigen UND keinen Kater zu haben. Bitte einen dicken Applaus, das ist der erste Schritt in ein geordnetes Leben - wenn ich dann in ein paar Monaten arbeitslos bin, weiss ich wenigstens, dass ich früh aufstehen kann - wenn ich will. Nein, ich hab ja auch was zum aufstehen: ich muss lernen.

Und dann rief gestern mal diese gewisse eine Frau an: "Ryan, wollen wir uns den Sonnenuntergang im Stadtpark anschauen?" - Wasn das für ne Frage?? SELBSTVERSTÄNDLICH! Großartige Gelegenheit um ihr meine Liebe zu gestehen, großartig ... einfach prädestiniert ... ja ... Pustekuchen ... das gleiche Spiel wie immer: Leg ich meinen Arm um sie oder doch nicht? Bla bla ... Unsicherheit lässt grüßen.

Und dann die aller, allerbeste Gelegenheit überhaupt auf dieser ganzen weiten Welt: Junges Pärchen - Mitternacht - Badesee (gut, es war der dreckige Stadtparksee) - eine wolkenlose sternenklare (naja soweit die Großstadt das zulässt) Nacht - und die blöde, absolut romantische Idee: Wir gehen spontan nachts schwimmen ... großartige Atmosphäre, aber wir haben es wieder nicht geschafft. Wir gehen nach Hause als Freunde, jeder in sein eigenes Zuhause ... Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ...

21.05.2007 um 14:02 Uhr

WE- Rückblick

von: Ryan

Trotz meines fast-Nervenzusammenbruchs vom Freitag war mein WE gut - ein wenig katastrophenartig, aber gut. Freitag wollten wir uns ja erst bei mir treffen, Vorglühen und dann aufm Kiez. Irgendwie sind wir bei mir versackt und um halb 2 haben wir beschlossen doch nicht mehr loszugehen. Danach wieder ein fast-Nervenzusammenbruch, weil Steffi es gewagt hat nach Hause zu gehen.

Samstag bin ich mal früh aufgestanden, hab gelernt und abends wollten meine Mädels und ich aufm Kiez. Vorglühen bei ner Freundin ... ich wollt gar nicht mit aufm Kiez, aber ... naja, wir haben uns mit 6 Leuten die Kante gegeben. Ich hab nur 1 Bier getrunken ... und diverse Wodka-Shots. Irgendwie haben wir uns alle ziemlich die Lichter ausgeschossen. Ich wollt ja gar nicht mit aufm Kiez ... zwei Flaschen Wodka später sah meine Stimmung aber ganz anders aus und wir haben dann noch 2 Stunden getanzt, ich hab geflirtet als ob es kein Morgen gibt (und keine Steffi) ... aber der Morgen kommt ja immer ... mit Kopfschmerzen ... Der Sonntag war dann im Eimer.

Heute bin ich mal früh aufgestanden, fühle ich erholt und frisch und zu allem instande ... ich hab mir fest vorgenommen zu lernen ... stattdessen war ich einkaufen, hab meine Wohnung geputzt und spiele jetzt mit meiner Digitalkamera rum ...

19.05.2007 um 18:23 Uhr

Die Legende von der Erschaffung der Krankenschwester

von: Ryan

Als der liebe Gott die Krankenschwester schuf, machte er bereits den sechsten Tag Überstunden.

Da erschien ein Engel und sagte: "Herr, ihr bastelt aber lange an dieser Figur!" Der liebe Gott antwortete: "Hast du die lange Liste spezieller Wünsche auf der Bestellung gesehen? Sie soll als Mann und Frau lieferbar sein, wartungsfrei und leicht zu desinfizieren, aber nicht aus Plastik, sie soll Nerven wie Drahtseile haben und einen Rücken, auf dem sich alles abladen läßt, dabei aber so zierlich, daß sie sich in viel zu kleinen Dienstzimmern wohlfühlen kann. Sie muß fünf Dinge zur gleichen Zeit tun können und soll dabei immer noch eine Hand frei haben."

Da schüttelte der Engel den Kopf und sagte: "Sechs Hände, das wird kaum gehen!" "Die Hände machen mir keine Kopfschmerzen", sagte der liebe Gott, "aber die drei Paar Augen, die schon das Standardmodell haben soll: ein Paar, das nachts durch alle Wände sehen kann, damit eine Nachtwache zwei Stationen betreuen kann, ein zweites Paar im Hinterkopf, mit dem sie sieht, was man vor ihr verbergen möchte, was sie aber unbedingt wissen muß, und natürlich das eine hier vorn, mit dem sie einen Patienten ansehen kann und ihm bedeutet: 'Ich verstehe sie und bin für sie da', ohne daß sie ein Wort sprechen muß."

Der Engel zupfte ihn leicht am Ärmel und sagte: "Geht schlafen, Herr, und macht morgen weiter." "Ich kann nicht", sagte der liebe Gott. "Ich habe bereits geschafft,
daß sie fast nie krank wird, und wenn, dann heilt sie sich selber; sie kann
begreifen, daß zehn Doppelzimmer 40 Patienten bedeuten kann, aber zehn Stellen oft
nur fünf Schwestern sind; sie hat Freude an einem Beruf, der alles fordert und
schlecht bezahlt wird; sie kann mit Schaukelschichten leben und kommt mit wenig
freien Wochenenden aus."

Der Engel ging langsam um das Modell der Krankenschwester herum: "Das Material ist
zu weich", seufzte er. "Aber dafür zäh", entgegnete der liebe Gott. "Du glaubst gar
nicht, was es alles aushält!" "Kann sie denken?" - "Nicht nur denken, sondern auch
urteilen und Kompromisse schließen", sagte der liebe Gott.

Schließlich beugte sich der Engel vor und fuhr mit dem Finger über die Wange des
Modells. "Da ist ein Leck", sagte er. "Ich habe euch ja gesagt, ihr versucht zuviel
in das Modell hineinzupacken." - "Da ist kein Leck, das ist eine Träne." - "Wofür
ist die?" "Sie fließt bei Freude, Trauer, Enttäuschung, Schmerz und Verlassenheit",
sagte der liebe Gott versonnen.

"Die Träne - die Träne ist das Überlaufventil!"

19.05.2007 um 03:24 Uhr

Schöner Abend und trotzdem FUCK

von: Ryan

Naja, ich fühlte mich unwohl und so ... unzufrieden usw. - wir wollten uns bei mir einen antrinken und irgendwie war es dann doch ganz nett einfach nur meiner kleinen Küche zu sitzen und Bier zu trinken. Wir haben viel gelacht und es war einfach schön. Keine Öffentlichkeit, wo ich noch raus musste, einfach nur mit Menschen zusammen sitzen, die ich mag - um genau zu sein: Tanja, ihr Freund, Steffi und ich. Und wie immer haben wir viel über das Krankenhaus gelästert, Geschichten über Erlebnisse mit Patienten erzählt und unserem alltäglichen Frust Luft gemacht - bis irgendwann vor noch nicht all zu langer Zeit Tanjas Freund meinte: "Irgendwie bin ich dann auch ganz schön müde." Und Tanja: "Wollen wir dann auch gehen? Wir können Steffi ja noch nach Hause fahren." - Ist ja nett für Steffi - aber will ich dass sie nach Hause geht? Nein ... nein ... es wird immer schlimmer. Ich hab richtig Probleme damit, wenn sie "geht". Als die drei aus der Tür waren, stand ich auch wie angewurzelt vor meiner Haustür und wusste eigentlich gar nicht warum, vielleicht um die Tür sofort aufmachen zu können, wenn es nochmal klopft oder weil man sich gar nicht wegbewegen mag.

Heute morgen hab ich Steffi im Krankenhaus getroffen. Unsere Station war völlig überlastet und wir waren richtig im Stress und ne Kollegin kam auf die Idee eine Schülerin als Aushilfe zu besorgen. Und Steffi wurde auserwählt und die halbe Stunde, die Steffi bei uns war, die war irgendwie toll. Wir haben uns kaum gesehen, außer, wenn wir uns für Sekunden aufm Flur gesehen haben. Aber jede Sekunde war toll. Ich hab mich gefreut sie zu sehen und bei mir zu haben - das geht wohl jedem so, der verliebt ist. Aber ich hab mich richtig gefreut. Und sie stand neben mir im Dienstzimmer am Aktenwagen, hat sich die Akten angeguckt bei wem Blutdruck gemessen werden muss, ich hab daneben ne Antibiose gemischt und aufgezogen ... und was passiert mir vor Aufregung, weil ich nur Augen für die Kollegin hab, in die ich verschossen bin, die nen halben Meter neben mir steht? Ich lass die Kanüle fallen ... versuch sie reflexartig und völlog bescheuert aufzufangen ... wer versucht ne Kanüle aufzufangen? Alleine das ist Schwachsinn ... wie es kommen muss, ich steche mich ... Ich war auch völlig niedergeschlagen als Steffi sich verabschiedet um auf ihrer Station weiter zu arbeiten ... na gut, was heisst niedergeschlagen, ich war irgendwie ein traurig, dass sie ging und ich nicht wusste, wann ich sie das nächste Mal sehen würde. Und diese Abschiede werden immer schwerer.

Ne Kollegin meinte später noch: "Na, die Schülerin war fit." - Mit dieser Kollegin hatte ich mal über Steffi geredet und meinen Gefühlen und so ... und ich nur: "Das war Steffi." - "STEFFI? Deine Steffi?" - "Ja." - "Ich hab sie mir anders vorgestellt, aber ist ja mal interessant, dass ich sie jetzt real gesehen hab."

Und jetzt ist sie wieder weg. Und es ist irgendwie furchtbar. Total furchtbar - ich hab so Sehnsucht nach ihr und ich hab soviel, was ich ihr sagen will und muss ... Und es ist auch wieder eine verpasste Chance - mal wieder. Ich will gar nicht, dass sie weggeht, ich will sie bei mri haben, dauernd und vor allem jede Nacht. Es fällt mir schwer alleine ins Bett zu gehen mit dem Wissen, dass da keine Steffi ist, die sich nachts ankuschelt. Und das fällt mir schwer ... total schwer.

18.05.2007 um 21:19 Uhr

Fuck

von: Ryan

Alles läuft schief ... mein Telefon ist kaputt, ich könnte fressen wie sonst was und außerdem hab ich meine Freunde belatscht, dass sie heute mit mir feiern gehen ... und was passiert? In ner viertel Stunde wollen sie alle bei mir sein und ich hab das Gefühl ich passe ins NICHTS rein. NICHTS sieht gut aus an mir. Ich fühl mich wie nen Sandsack. Ich könnt heulen und ich hab die überredet mit mir feiern zu gehen - und nun bin ich derjenige, der am wenigsten Lust hat.

Im Moment bin ich total unterschwellig frustriert und aggressiv. Ne ganz doofe Mischung. Total unzufrieden mit mir selbst und allem und ... sowieso. Wie kann man in einer Woche so fett werden?

Neben dem Fressen war ich auch sehr fleissig beim kotzen. Ich hab davon (und vom wenigen Schlaf und Stress auf Arbeit) totale Augenränder ... ich möcht mich seit knapp ner Stunde nur verkriechen ... und in spätestens 15 Minuten klingelt es an der Tür ... fuck.

16.05.2007 um 16:11 Uhr

Was ich alles noch erzählen wollte

von: Ryan

Ach ja, Feierabend ... von meinen Ömchens von gestern gibt´s nichts neues, bis auf dass sie sich nachts wieder gekloppt haben und die eine die andere gebissen hat und ne andere Kollegin im Spätdienst eine gelangt hat. Heute waren sie lieb, bis auf Mittagessen im Bett verteilen und das übliche Inkontinenzproblem. Und dann kam doch wirklich irgendwann von einer: "Sie sind so ein hübsches junges Ding, das ist so lieb, dass Sie sich um uns kümmern." Ich denk nur: Huch? Wurden die Medikamente umgeändert oder hat sie nen klaren Augenblick? Und dann sagte sie zu ihrer Bettnachbarin: "Finden Sie nicht auch, dass die junge Frau uns so gut pflegt?" Alles klar, kein klarer Moment ...

Ansonsten war mein Dienst schön. Meine Patienten waren gut versorgt, freundlich, die meisten sogar klar und orientiert, hab Verbände gemacht, Fäden und Drainagen gezogen - war gut. Bis auf das Problem, dass ich mich nicht vorne überbeugen kann vor Rückenschmerzen - also immer schön mit gradem Rücken in die Knie gehen. Ich leg mich heute Abend einfach nochmal mit Wärmflasche ins Bett.

Ach ja, die Front der Liebe - von der wollte ich schon viel früher berichten. Steffi und ich waren Samstag aufm Hafengeburtstag und wir hatten einen soooo schönen Abend ... und ich hab mit mir gerungen: Legste deinen Arm jetzt um sie oder nicht? Nimmst du ihre Hand, was würde sie dann machen? Nach über 3 Stunden hab ich mich dann endlich getraut ... na, wenn das alles so lange dauert, dann ... weiss ich auch nicht. Danach sind wir händchenhaltend rumgelaufen und zum Abschied war wieder dieses: Küsst du sie oder nicht? ... ich hatte aber keine drei Stunden um mich durchzuringen, also: Kein Kuss. Dafür haben wir uns lange gestern unterhalten als wir uns so zwischen OP-Trakt und Flur getroffen haben. Das war eindeutig der falsche Ort um es ihr zu sagen

Und nun die Geschichte mit dem Ich-tratsch-alles-weiter-sogar-Dinge-die-mich-betreffen-wie-meine-Gefühle-für-Steffi: ich saß mit ner Kollegin zusammen beim Frühstück, die bekannt dafür ist nichts für sich behalten zu können. Und sie fragt so, was ich am WE gemacht hätte, und ich: "Wir waren aufm Hafengeburtstag. Feuerwerk angucken und so." - "Das ist ja auch sehr romantisch." - "Das war es." sag ich mit so nem alles sagendem Seufzer. Und sie guckt nur und sagt: "Ach ... hast du wen kennen gelernt?" Mein debiles Grinsen und ich druckse rum: "Naja, also kennen gelernt nicht so wirklich ..." - "Wer ist es?! Kenn ich sie?!" - "Nun ... ja ..." - "Steffi?!" - "..." - "Alles klar ... ihr wärd süß zusammen." - "Aber erzähl das bloß nicht weiter!" - "KLAR!" 

Heute hatte ich das dringende Bedürfnis nach Süßigkeiten. Und nun bestand mein Mittagessen aus nem Rest Kinderschokolade, Rittersport-Schoki und salzigen Heringen. Mir ist ganz schön schlecht.

15.05.2007 um 17:14 Uhr

Horror

von: Ryan

Ich kann nicht mehr - heute war einer der Top 5 Horror-Schichten in meinem Leben. Wir waren eigentlich gut besetzt, Station ist zwar voll aber irgendwie hatte ich nur mit 2 Patientinnen zu kämpen. Meine besten Freundinnen seit heute ... beide grotten dement. Ich hab die heute Morgen auch schön gewaschen, die beiden saßen dann auch frisch, sauber, hübsch zurecht gemacht und total lieb am Frühstückstisch ... ich wollte dann fix mal Blutdrücke messen ... auf einmal hör ich furchtbares Geschrei ausm Zimmer. Oma 1 ist auf Oma 2 losgegangen ... ich also Oma 1 ins Bett gepackt, der zweiten ihre Kratzwunden versorgt, nebenbei pöbelt Oma 1 rum und schreit und beschimpft uns ... gut, da durfte ich dann also beim Doktor betteln, dass er mir Tavor, Melperon oder whatever ansetzt, damit Oma 1 nen bissle ruhiger wird.

Ich komm also mit dem Tavor ins Zimmer ... zwei Betten, eins leer ... liegen beide Omas in einem Bett ... also die eine Oma wieder zurück in ihr Bett, in der zwischenzeit tüdelt sich die andere ihre Windelhose ab und uriniert ins Bett ... gut, also raus, neues Bettzeug geholt, Bett neu bezogen, Oma umgezogen ... die andere rennt währenddessen ausm Zimmer - ich hinterher ... Oma ist aber leider gangunsicher und knallt vor meinen Augen aufm Flur hin und stösst sich den Kopf - Platzwunde ... Notfall-CT, Platzwunde nähen lassen, Blut aufwischen ... Der Oma hat´s natürlich nicht gepasst warum der Arzt da was nähen wollte und ich lag also die ganzen 20 Minuten halb auf ihr drauf, damit der Arzt nähen konnte ...

Zurück im Zimmer hat die andere sich wieder die Windelhose ausgezogen und hatte ab diesem Zeitpunkt Durchfall - Oma sauber machen, Bett neu beziehen, Oma umziehen ... in der Zwischenzeit ist der Verband der Platzwunde durchgeblutet und die Oma hat sich an den Kopf gefasst alla "Was ist denn da?" und das ganze Blut auf Nachthemd und Bettdecke verteilt. Verband neu machen, Oma umziehen, Bett neu beziehen. Und während ich den Verband mache, fällt die andere ausm Bett ... hat sich Gott sei dank nichts getan ... Bettgitter organisieren und dranbasteln ... die Platzwunden-Oma ist der Zeit abgehauen und lief irgendwo aufm Parkplatz rum (barfuß und nur im Flügelhemd) - ich habs natürlich vom Dienstzimmerfenster aus gesehen (ich hätte die AUgen zu machen sollen) und bin sofort mit Rollstuhl runter. Als wir ankamen, hatte sich Durchfall-Oma wieder die Hose abgetüddelt und war ganz fleissig dabei die Wände mit Durchfall zu beschmieren ...

Mittagessen war dann auch klasse ... es gab Kartoffelsuppe für beide ... die eine hat sich den Teller Suppe ins Bett gekippt, die andere hat ihn gleich aufm Boden geschmissen alla "Schmeckt nicht." - Super ... Bett beziehen, Fussboden wischen ... mein Job macht Spaß.

Und dann kurz vor 13 Uhr waren beide frisch gemacht, lagen in sauberen Betten und hatten saubere Nachthemden an - aber es kam noch besser. Kommt ne andere Patientin an und sagt: "Da ist ne verwirrte Frau aufm Flur, die macht da alles voll." Durchfall-Oma ist ausm Zimmer raus, hat sich aufm Flur die Windel ausgezogen, hatte den Durchfall auf Bett, Zimmerboden und den gesamten Flurboden inklusiven sämtlichen Stühlen verteilt. Ich also Oma schnell ins Zimmer gebracht und hab angefangen den Flur auf alle Vieren zu wischen mit Desinfektionsmittel - war natürlich alles schön nass, ich hab auch alle anderen Patienten gewarnt, dass sie da nicht durchlaufen sollen - aber Durchfall-Oma will nicht im Zimmer bleiben, die Tür geht auf, sie kommt raus ... und rutscht natürlich aus. Pfleger Ryan kriegt es noch hin sie halb aufzufangen und zu Boden gleiten zu lassen - ich hab sie nicht halten können und bevor sie mir aufm Boden fällt, lass ich sie lieber langsam runter.

Und dann war es bei mir zuende ... ich sitz da mit dieser Oma im Arm, die mir fast noch gestürzt wäre in einer 4 Quadratmeter großen Desinfektionsmittel-Durchfall-Lache, hab bereits die ganze Hose voll mit dem Zeug, die Arme ebenso (Oma ist ja voll mit Durchfall) und die Oma lacht mich an, tatscht mir mit ihrer Hand voll mit Stuhlgang durchs Gesicht und sagt: "Du bist so ein lieber Junge." - In genau dem Moment war Feierabend - ich hab angefangen zu heulen, ich konnt nicht mehr - mir sind nur noch Tränen übers Gesicht gelaufen. Meine Kollegen kamen natürlich sofort, weil die anderen Patienten gleich um Hilfe gerufen hatten - meine Kollegen stehen am rand der Fütze, in der wir sitzen und ich nur: "Wer holt Tavor? Eine für sie und eine für mich ..." - ich hab mit ner Kollegin die Oma ins Bett getragen und wir haben fast noch ne Stunde Flur, Zimmerboden, Stühle usw. desinfiziert, während ne andere Kollegin die Patientin unter die Dusche geschubbst hat.

Und jetzt bin ich echt fertig ... die restliche halbe Stunde vom Dienst traute sich keiner in meine Nähe, außer mal zu sagen: "Ryan, alles okay?" - "Ja! Lass mich in Ruhe!" - und der Sahnetupfer: RÜCKENSCHMERZEN. Ich hab so Rückenschmerzen, ich konnte grade kaum einkaufen gehen vor Schmerzen ... ich hab die Omas ja alle wieder mit ins Bett gehoben und als die eine mir ausgerutscht ist und mir in die Arme gefallen ist, muss das meine Bandscheiben richtig gekickt haben.

Und punkt 14 Uhr - kurz vor meinem Feierabend - sind beide sehr tief und selig eingeschlafen - das Mittagsschläfchen haben sie sich auch verdient, sie waren ja beide sehr fleissig am vormittag. Soviel Action macht schon müde.

14.05.2007 um 05:02 Uhr

Wieder im Tagdienst

von: Ryan

Endlich mal ein Eintrag, an der ich um diese Uhrzeit "wieder" wach bin und nicht noch immer. Ich hab gleich Frühdienst, aber im Moment ist echt alles stressig. Mein Rücken macht mich fertig, weil wir grade 2 besonders anstrengende Patienten haben ... ich hab mich gestern nachm Dienst noch mit Freunden getroffen und bin erstmal aufm Sofa eingeschlafen. Viele Patienten, zu wenig Personal. Und ich habe heute Probeexamen Teil I - ich hab keine Lust, aber da muss ich durch.

Mit Steffi hat sich auch nichts wirklich entwickelt, aber irgendwie schon. Ich muss ausführlich heute mittag erzählen. Kurzversion: Hafengeburtstag, romantisch Feuerwerk und ich tratsch es überall weiter. Sogar an Leute, von denen ich eigentlich weiss, dass es weiter tratschen - ich bin so doof. Lovefool.

So, auf zur Arbeit, die Patienten wollen gewaschen werden.

11.05.2007 um 06:35 Uhr

Mein Stiefvater

von: Ryan

Ich kann nicht schlafen ... und mir war langweilig, also googlet man so durch die Gegend, sucht nach Freunden, Verwandet ... böser Fehler ... Ich hab die Homepage meines Stiefvaters gefunden. Zur Erklärung: Meine Mama und mein Vater haben sich getrennt als ich noch nicht geboren war, als ich 4 war hat sie nen anderen Mann kennen gelernt (Alkoholiker), mit dem sie noch heute verheiratet ist und der, der Vater meiner Schwester ist. Und ich mag ihn nicht, er ist ein unzufriedener, unsympathischer Mann, er trinkt viel, er behandelt Mama nicht gut und er ist diverse Male handgreiflich geworden (gegenüber allen, bis auf meine kleine Schwester, das ist seine kleine Prinzessin - ich liebe meine kleine Schwester und ich bin nach ihren Aussagen ihr liebster Bruder und ich hab den totalen großer-Bruder-Beschützerinstinkt ihr gegenüber, aber sie ist ein kleines verwöhntes, zickiges Biest).

Naja, also ich hab seine Homepage gefunden ... er hat sich natürlich vorgestellt, aber in einem Schrift und Text ... unglaublich, ich bin echt beeindruckt (ohne Scherz) - dieser Mann kann sich schon seit 5 Jahren nichts mehr meken, aber er kann sich mehr als adäquat ausdrücken und verkaufen. Das erste Mal in meinem Leben, in dem ich Respekt vor dem Typen hab. Er war damals (bevor er seinen Job verloren hat, weil er zu viele Fehler gemacht hat - er hat damals schon viel gesoffen) Manager für ne große, in Deutschland sehr anerkannte Firma. Irgendwann wurde er in Frührente "entlassen" - die haben gemerkt, dass er nach Wiskey stinkt, wenn er zur Arbeit geht und irgendwie mit dem Druck nicht mehr klar kommt. Auf der anderen Seite verkauft er sich so auf seiner Homepage, dass er mit Belastungen sehr gut zurecht kommt - und dieser Mann hat mich erzogen. Der hat mich sehr geprägt, er war/bzw. ist anwesender als mein leiblicher Vater. Ich hab mit ihm im gleichen Haus gelebt - bis ich irgendwann wegen ihm ausgezogen bin. Ich bin auch bis heute der Meinung, dass er mich traumatisiert hat. Er war in seiner Erziehung mehr hart als herzlich. Ich weiss mittlerweile wie sich das nennt, weswegen ich damals im Krankenhaus war - wegen ihm: Rippenserienfraktur. Dieser Mann hat mir 5 Rippen gebrochen.

Und was les ich auf seiner Homepage: O-Ton: Wir hatten damals keinen Staubsauger, nur nen Teppichklopfer, den ich oft zu spüren bekommen habe - aber das hat meinen Charakter stark gemacht. - und erst dachte ich: "WAS FÜR EIN ARSCHLOCH." - selbst sowas durchgemacht und gibt es dann weiter, wie böse ist das unter sich zu treten? Man hat mal was von oben drauf gekriegt und tritt dann unter sich - das ist doch scheisse, das ist unfair und ... und dann dachte ich: Meine Güte, was für nen armes Schwein, dass er das nicht besser weiss. Dass er es nicht besser zu leben geschafft hat. So ein innerlich zerbrochener, unzufriedener Mensch. Wie schlimm muss das so unzufrieden mit sich zu sein und es nicht besser machen zu können?

Ich hab das erste mal in meinem Leben Mitleid mit dem Mann, den ich für alle meine Störungen verantwortlich mache - ich hab Bulimie, ich hab mich verletzt, ich kämpfe krampfhaft nach Anerkennung von allen, weil ich sie von meinem "Vater", mit dem ich aufgewachsen bin nicht bekommen habe. Wahrscheinlich strebe ich deswegen so danach perfekt zu sein, damit ich niemanden einen Grund gebe mich nicht zu lieben. Es ist leider so. Hu, wir sind heute in der Psychoanalyse. Meine Krankenkasse freut sich sehr, dass es Blogigo gibt.

Zurück zu meinem Stiefvater: Er tut mir leid - wirklich. Früher schon, aber jetzt ganz besonders. Er ist niemals über sein eigenes Trauma hinweg gekommen. Das einzige, was mir wirklich Tränen in die Augen gerufen hat: Er hat auf seiner Homepage Fotos - von meiner Mama ("Die Frau, die ich liebe"), von meiner Schwester diverse Fotos ("Christine hier, Christine da, bla bla") und dann ein Foto, wo alle meine 4 Brüder zusammen drauf sind alla "Die Söhne meiner Frau aus erster Ehe, mit denen wir zusammen leben und zu uns gehören." - ABER: von mir gibts kein Bild. Ich bin gar nicht existent, mich gibt´s auf seiner Homepage nicht. Es gibt genug Bilder von meinen Brüder und mir zusammen drauf ... nein, er hat eins gewählt, wo nur die drei drauf sind.

Ich hab den irrsinnigen Gedanken ihn zu konfrontieren und zu sagen: "Hey, Mama und du habt mich großgezogen, bist du stolz darauf, was aus mir geworden ist?" Er kann ja nur Ja oder Nein sagen. Zum Abitur hat er mir auch nur so gratuliert alla: "Naja, wenigstens haste keine Extrarunde gedreht."

Ich merke grade, dass ich trotz all diesen Mitgefühls, was ich entwickelt hat gegenüber des Mannes, der mein Leben versaut hat (und das hat der sowas von ...) irgendwie das Bedürfnis hat, von irgendwem gesagt zu bekommen, dass jemand stolz auf mich ist. Ich weiss, dass meine Mama stolz auf mich ist, dass meine älteren Brüder ist ebenso sind, dass sie mich alle furchtbar lieben und dass sie stolz darauf sind, dass ich mich zu nem tollen Menschen entwickelt habe - aber ich möchte es total gerne von einem von ihnen gesagt bekommen.

11.05.2007 um 05:13 Uhr

Die Vergangenheit und ich

von: Ryan

Was macht man um halb 5 Uhr morgens - keine Ahnung - ich sollte schlafen gehen, aber ich kann wahrscheinlich nicht schlafen, weil mein Rhythmus sich nach 2 Wochen Nachtdienst echt nicht umstellen kann.

Was tut man so spät, wo man niemanden anrufen kann und nur Mist im Fernsehen läuft - Fotos anschauen. Ich durchstöbere schon seit Stunden Fotos, die meine Vergangenheit zeigen.

Und ich muss ehrlich beichten: Kein Wunder, dass ich nie ne Freundin hatte bis zu meinem 18. Lebensjahr. Wenn ich heute von übergewichtig rede in Bezug zu meiner Person heisst das: leicht übergewicht nach BMI - früher war das anders. Ich war nen richtig fetter Teenager. In meiner Höchstzeit hab ich 90 kg gewogen (ich bin nicht größer als knapp 1,70), ich war (bzw. bin) furchtbar kurzsichtig, hatte also damals ne Brille dick wie Aschenbecher ... mittlerweile trage ich Kontaktlinsen. Und irgendwie konnte ich mich damals auch noch nicht anziehen. Ich wollte immer die Klamotten in der Herrenabteilung haben - welche aber nicht passen, weil ich einfach zu klein bin. In den Schultern passte mir also nix und außerdem musste ich die Klamotten meiner Brüder auftragen ... und meine Brüder sind leider 2 Köpfe größer als ich - war zwar sehr bequem, aber sah gar nicht gut aus. Folge: hässliches Entlein. Ryan ist zwar nett ... aber ... naja. Irgendwie wusste ich auch nicht richtig was ich mit meinen Haaren anstellen sollte, von Gel und Haarspray hatte ich damals auch noch nix gehört, geschweige denn von Clerasil oder ähnlichem.

Was aber schön ist: Die Freunde (besser die Freundinnen) die ich damals hatte, hab ich heute, jetzt wo ich nicht mehr das ganz hässliche Entlein bin, Kontaktlinsen trage, 25kg leichter bin, Klamotten in meiner Größe gefunden hab, meinen eigenen Stil und außerdem nen Haarstil, der mir steht. Und dieses Hautproblem in den Griff gekriegt habe.

Und dieses Größenproblem - viele können das sicher nicht nachvollziehen, aber ich hab Schuhgröße 39. Ich find das nicht lustig, wenn meine weiblichen Mitmenschen sagen: "Oh wie süß, ich hab größere Füße als du." - Find mal HERRENschuhe in 39 (und 39 ist oft noch zu groß, besser ist 38 einhalb). Ich bin irgendwie seit meinem 15. Lebensjahr nicht mehr gewachsen - Mutti hatte damals ausgerechnet, dass ich knapp über 1,80 werde ... schade, hat nicht funktioniert. Ich weiss auch nicht warum ... ich hab nur große Leute in der Familie. Selbst meine Mutter ist so ca. 1,78m. Das ist schön übel als Mann, wenn die eigene Mutter größer ist als man selbst. Und meine 4 Brüder sind so zwischen 1,74 und 2 Meter. Na gut, Halbbrüder ... aber mein leiblicher Vater ist auch 1,90.

Ich hab mich früher immer damit getröstet: Ich wachse noch, besondere Menschen brauchen eben etwas länger ... aber mit fast 23 hab ich die Hoffnung aufgegeben. Selbst meien 15 Jahre alte Schwester findet das klasse, dass sie mit Hackenschuhen größer ist als ihr älterer Bruder.

Nochmal zur Vergangenheit: Ich hab gemerkt, wie ich die Leute alle vermisse. Meine alten Kumpels, und zu den "alten" Mädels hab ich auch nur noch zu ner Hand voll guten Kontakt. Und meine Band ... mein Gott, ich war mal Drummer in ner Band ... das ist so lange her ... damals sind wir noch zur Schule gegangen. Ich war lange Schlagzeuger bis dann irgendwann unser Sänger einen "Nervenzusammenbruch" hatte (ja ja, so nen Typ alla: "Die Bühne ist mein Leben, seht wie ich leide", ich mochte ihn trotzdem) und ich zum Sänger degradiert wurde, weil wir viele Schlagzeuger zur Auswahl hatten aber keinen Sänger ... und das Gefühl mit der Band zu singen, das war so geil. Diese Momente gehören zu den besten in meinem Leben. Und nun ist die Band zerbrochen und in alle Windrichtungen zerstreut. Unser Gitarrist ist irgendwo in Neuseeland, unser Bassist in Berlin und vom Rest weiss ich nichts. Aber ich vermiss sie ... wenn ich so die alten Fotos ansehe und überlege, wie wir die Zeit miteinander verbracht haben ...

Und jetzt hat sich alles so sehr geändert. Wir sind "erwachsen", wir haben eigene Wohnung, wir können uns nicht mehr bei Jans Mom treffen, sondern Jan hat ne eigene Wohnung, wo wir gar nicht alle reinpassen ... aber frag nicht nach Sonnenschein bei meiner Wohnung. Also ich mag meine Wohnung, ich liebe sie, aber sie ist klein, überschaubar und wenn mehr als 5 Leute hier drin sind, wird es echt eng. Und Verantwortung und Berufe ... die ersten Leute aus meinem Freundeskreis heiraten oder kriegen Kinder ... ja bestes Beispiel mein Bruder mit der schwangeren Exfreundin ... (ich reg mich darüber nich mehr auf) ... aber Tanja aus der Krankenpflegeschule legt´s auch grade vol drauf an mit ihrem neuen Freund Kinder zu zeugen. Tanja ist auch nur 23 und ihr Freund 24 ... irgendwie ist das zu jung für mein Verständnis. Klar ist das doof für nen Kind so alte Eltern zu haben ... aber ich werde dieses Jahr auch erst 23 und ... nein, ich bin zu jung für Kinder, ich bin selber noch nen Kind ... das geht mir irgendwie gegen den Strich. So alla: Lasst uns unsere Unabhängigkeit von unseren Eltern AUSGIEBIG feiern, wir sind doch erst seit 5 Jahren 18 Jahre alt ... nein, die Leute müssen dann gleich Kinder in die Welt setzen.

Und alles verändert sich so schnell. Mein gesamter Freundeskreis hat sich innerhalb der letzetn 2 Jahre so verändert. Ich hab so viele neue Leute kennen gelernt (vor allem durch´s Krankenhaus) - und ich hab mich sicherlich auch sehr verändert - und das alles in der kurzen Zeit von 2,5 Jahren - zumindest kommt es mir so vor.

11.05.2007 um 02:55 Uhr

Ach ja

von: Ryan

Ich hab was vergessen:

Ich hab mit dem zweiten Springer Daniel und einer sehr guten Freundin, die auch Nachtschicht hatte auf ihrer Station die Nachtschicht-Charts gewählt (leider kann man nichts anderes hören, als was das Radio hergibt, aber das war ganz gut in unseren Nachtdiensten) - man wird im übrigen komisch, wenn man nur nachts arbeiten.

  • Snow Patrol - Shut your eyes
  • Dick Brave oder Sasha (wer weiss das schon?) - Lucky Day
  • Mika - Grace Kelly
  • Amy Winehouse - Rehab (ich liebe die Musik dieser Frau)
  • Take That - Shine (schande über mich Punk-Rock-erzogenen Jungen)

11.05.2007 um 02:46 Uhr

Juhu

von: Ryan

Ich freude mich, dass ich meine Nachtdienste endlich rum hab. Es wird schön sein wieder die Sonne zu sehen und früh aufzustehen - obwohl ich ja tendentiell ein Mensch bin, der lieber den ganzen Tag im Bett verbringt. Zum Beispiel hatte ich mir heute vorgenommen früh aufzustehen, ich wollte nachm Nachtdienst nur 3-4 Stunden schlafen und dann den Tag frisch und voller Tatendrang verbringen - Pustekuchen. Ich hab 9 Studnen wie ein Toter geschlafen, hab weder Wecker, Telefon, noch sonst was gehört und bin dann viel zu spät erwacht. Also hab ich den ganzen Abend geputzt, K-Pax gesehen und hole jetzt alles nach, was mir sonst so in 2 Wochen Nachtdienst verloren gegangen ist.

Und ich hatte den härtesten Job, den man nachts haben kann: Springer. Man kann sich das so vorstellen: Es gibt pro Station eine Nachtschwester, alles was die Krankenschwester nachts nicht alleine schafft, da kommt dann der Springer - also ich. Sprich: Patienten drehen, windeln, Medikamente holen, bla bla bla ... mein Rücken tut total weh nach dieser Nachtschichtzeit als Springer.

Aber es war auch schön ... man hatte auch Nachtschwestern dazwischen, wo man sich fragt: Wo haben die ihr Examen gewonnen. ("Der Patient erbricht Blut ... das ist jetzt aber kein Notfall, oder?") Aber da waren auch nette Schwestern dabei, die ich sehr, sehr mag. Und der 2. Springer, der mit mir Nachtdienst hatte, den mag ich auch total. Mit dem war ich fast ne halbe Stunde rauchen und haben uns super unterhalten bis unsere Diensthandy heiss liefen: "Wo steckst du? Ich brauch nen Springer!! Daniel geht auch nichts ans Telefon!!" Der härteste aber auch der geilste Job - muss ich ganz ehrlich sagen.

Alles andere bleibt natürlich auf der Strecke, wenn man nachts arbeitet und tagsüber schläft. Ich hab heute mal 3 Stunden meine Wohnung geputzt (Böden mach ich morgen, hatte ich abends keine Lust mehr zu), soziale Kontakte sind auch für morgen verschoben und meine Steffi hab ich auch schon seit ner Woche nicht mehr gesehen ... nur einmal kurz telefoniert, aber das war leider im Nachtdienst und da war außerdem grade Stress. Blöde Situation wenn man da mit Telefon zwischen Ohr und Schulter geklemmt rumläuft, sich gleichzeitig Handschuhe anzieht, ne Entlastungssonde ausm Lager kramt und sagt: "Och nö, du störst nie, aber ist grad bissle stressig. Außerdem guckt mich die examinierte Kollegin grade ganz pissig an, weil ich telefoniere."

Ich vermiss sie und ich habe heute bei nem Film ne neue Lebensweisheit rausgezogen - nämlich: Um Erfahrungen zu sammeln, muss man Fehler machen. Was mir wieder vor Augen führt, dass meine unfehlbare Persönlichkeit gar nicht so unfehlbar sein muss, wie ich es immer versuche. Man lernt aus Fehlern. Und wenn ich den Fehler mache und Steffi meine Liebe gestehe - wer weiss wozu es gut ist? Ich glaube es wird gut sein, egal was dabei raus kommt. Leider müssen wir ja beide jedes zweite Wochenende arbeiten und an ihrem freien WE muss ich leider arbeiten und andersrum - blöd gelaufen. Hanna hat bei Verliebt in Berlin Bruno ja jetzt auch endlich ihre Liebe gestanden ... irgendwie sollte Verliebt in Hamburg (mit mir in der Hauptrolle) auch mal nen Schritt spannender werden.