Boys don´t cry

29.06.2007 um 23:05 Uhr

12. Tag

von: Ryan

(Gleich zu anfang: Ich bin kognitiv nicht auf der Höhe irgendwie gramatikalisch korrekt zu schreiben, die Qualität meiner Beiträge sinkt mit jedem weiteren Tag, an dem ich nicht genügend Schlaf bekomme und arbeiten muss. Schreibfehler werde ich aus Gründen der Bequemlichkeit nicht korrigieren.)

Es ist so gut wie vorbei - ich kann auch langsam nicht mehr. Ich hab Angst mir nen Burn-Out-Syndrom einzufangen. Wir lernen immer noch wie die Bekloppten, ich arbeite viel und hart (die Station ist mal wieder knackig-voll) und jetzt so 14 Tage ohne einen Tag frei ... dann kriecht man aufm Zahnfleisch nach Hause und denkt sich morgens schon, dass man keinen Bock auf den Tag hat. Einen Tag bin ich fast zusammengebrochen. Ich hab mich mit ner doofen Schülerin rumschlagen müssen, hatte morgens verschlafen, hab für jeden den Arsch hinhalten müssen und jeder, der schlechte Laune hatte, hat es irgendwie an mir ausgelassen. Zum Beispiel wurde ich von der OP-Schwester angepampt, weil der Anästhesie-Arzt keine Aufklärungsgespräche geführt hatte - ist das mein Fehler? - NEIN! - oder es ruft ne andere Station an und wollen die Information über eine Patientin und ich sag noch: "Tut mir leid, da kann ich nichts zu sagen, aber ich hol die Kollegin, die die Patientin betreut." - was kommt als Antwort: "Ihr seid ja scheisse organisiert ..." ... naja, ich war der Arsch für alle, die grade schlechte Laune hatten - und als ich dann noch vom Chirurgen zusammengebrüllt wurde, weil ne frische OP-Naht angefangen hat zu bluten - und das war der Fehler vom OP, weil die zuwenig Fäden benutzt hatten! ich hab alle Erst-maßnahmen getroffen, dokumentiert, Druckverband gemacht, hatte frühzeitig bescheid gesagt und drauf bestanden, dass jemand drauf guckt - und der Typ mich dann noch vor Patienten und Kollegen zusammenscheisst, war Feierabend bei mir. Ich hab ihm das Verbandsmaterial vor die Füße geschmissen, meinte, wenn er meine ich sei inkompetent, dann soll er doch seine Verbände selbst machen und bin türenknallender Weise raus ... ne andere Kollegin nur: "Wasn mit dir los?!" als die mich übern Flur stampfen gesehen hat und ich hab nur sowas gesagt wie: "Ich hab keinen Bock mehr, ich geh rauchen!" - Sie natürlich sofort hinterher und hat mich gefragt was passiert ist ... und beim Rauchen bin ich in Tränen ausgebrochen und hab ihr gesagt, dass ich für JEDEN der Arsch war, ALLE ihre schlechte Laune an mir auslassen, keiner sieht, dass ich mir den Arsch abarbeite und nebenbei lerne wie ein Bescheuerter - und dass ich eigentlich total verliebt bin und für das alles eigentlich gar keinen Nerv hab und mir trotzdem soviel Mühe gebe und nur Arschtritte kriege ... Fazit: Die Kollegin war super lieb zu mir, nach der Zigarette ging es mir auch sichtlich besser - ne andere Kollegin kam auch sofort super besorgt auf mich zu als wir zurück kamen und meinte, sie habe mich noch nie so erlebt, dass ich so ausgeklingt sei - ich bin echt nen ruhiger Mensch, aber da war sowas von Feierabend ...

Der Chirurg kam ne Stunde später nochmal an, hat sich zwar nicht entschuldigt direkt - aber indirekt und fragte so ganz vorsichtig: "Also Ryan, wie läufts mit dem Examen?" - und ich stand grade am Aktenwagen und meinte ohne ihn anzuschauen: "Tja ... ich arbeite 8 Stunden hier und lerne danach noch bis 10-11 Uhr abends und wenn ich mehr als 5 Stunden Schlaf kriege, bin ich zufrieden mit dem Tag." Er fragte dann: "Und, wissen Sie schon, ob Sie übernommen werden?" - "Nein." Gesprächspause und dann sagte er plötzlich: "Ich werde bei der PDL fragen, ob wir Sie für die Chirurgie haben können - wenn SIE chirurgisch arbeiten möchte ..." - Daraufhin war ich platt und sagte nur sowas wie. "Joah ... ich mag Chirurgie ..." Ich fass das mal als indirekte Entschuldigung von seiner Seite auf.

Ansonsten mein Privatleben besteht aus LERNEN und meiner Freundin. Aus dem ersten mehr als aus dem zweiteren und das ist eigentlich echt doof, weil wir so verliebt sind und soviel Zeit miteinander verbringen möchte, die wir beide gar nicht haben. Wir haben auch einen so gegensätzlichen Dienstplan, wie es nur geht. Ich hatte die Woche Frühdienst, sie hatte Spätdienst. Wenn ich Feierabend habe, fängt ihr Dienst an, wenn ihrer endet, schlafe ich schon. Und jetzt wo ich bald frei hab, geht sie in den Nachtdienst. Super Planung. Aber ich bin so froh, dass ich sie habe. Ich bin so begeistert von ihr und ich könnte vor Glück platzen. Ich mag alles an ihr, wirklich alles. Ich vermisse es neben ihr zu schlafen ...

Wir hatten neulich einen Frühdienst zusammen, allerdings auf unterschiedlichen Stationen und wir haben eine Patientin von ihrer Station übernommen, die Steffi vorher betreut hatte. Und wir haben telefoniert (dazu muss man sagen, Steffi war alleine im Dienstzimmer, sollte mir am Telefon ne Übergabe der Patientin machen und mir saßen 5 Leute im Nacken). Steffi ruft also an und ich konnte echt nicht offen sprechen. Und Steffi sagt so Sachen am Telefon nach der Übergabe wie: "Weisst du eigentlich, dass ich dich süß finde?" und ich nur: "Äh ja, seh ich grade inner Akte." - "Sind da grade Leute, die bei dir zuhören?" - "Ja genau." - Steffi lacht und sagt sowas wie: "Ich könnt dich grade knutschen." und ich nur: "Ja, Röntgen ist bereits angemeldet." - so ging das fast 10 Minuten lang.

Apropo geheimhalten (es geht mir ja richtig aufm Keks, aber muss halt ...) - nachdem ich da so abgedreht bin und mit der Kollegin eine geraucht hatte zum runterkommen, sprach sie mich nochmal inner ruhigen Minute an: "Ich dachte du bist Single - und du bist jetzt verliebt?" - "Ja, sehr sogar." - "Und sie? Oder er?" - "Nein sie ... SIE ist auch sehr verliebt in mich." - "Das hört sich doch großartig an! Wo hast du sie kennen gelernt?!" - Ryan duckst rum ... und dann irgendwann: "Also: Es ist Steffi!" - "Steffi?! Ist sie deine Freundin?!" - "Ja ..." andächtige Pause und dann fängt die Kollegin an zu grinsen und meint: "Oh mein Gott, ist das süüüß!!" Sie hat sich total gefreut - ist halt doof, wenn man sich verquatscht, sowas passiert mir leider öfter, ich muss mich echt zusammen reissen.

25.06.2007 um 21:35 Uhr

Tag 8

von: Ryan

Musik: Cat Stevens - If you want to sing out, sing out

Eigentlich kann ich gar nicht so viel schreiben - ich bin unendlich müde. Ich arbeite immer noch und das Ende ist noch nicht absehbar.

Langsam aber allmählich fällt es mir immer schwerer Steffi zu verleugnen so vor den Kollegen - ich möchte es in die Welt hinausschreien, ich möchte alle wissen lassen wie glücklich ich bin. Ich bin immer noch so verliebt - ich dachte, irgendwann geht sie mir vielleicht die Nerven - aber so ist es überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil, es wird immer schlimmer/schöner.

22.06.2007 um 21:50 Uhr

Tag 5 - Part 2

von: Ryan

Ich weiss ja mittlerweile durch meine Lebenserfahrung, dass das Leben richtig klasse sein kann - aber auch ab und an ziemlich zum kotzen. Und im Moment ist es fast nur noch letzteres. Und ich kann langsam nicht mehr - ich hab das Gefühl als würden auf meinem Brustkorb zentnerschwere Betonplatten liegen, symbolisch gesehen für mein Examen. Nen Arbeitsvertrag hab ich auch noch nicht - es ist überhaupt nichts sicher.

Ich komm grade vonner Lerngruppe heim - ich bin früher gegangen, weil ich extrem müde bin und morgen Frühdienst habe. Das heisst um 4 Uhr morgens aufstehen, 8 Stunden durcharbeiten, nach Hause, Sachen für die Lerngruppe packen und weiterdüsen um wieder halbwegs früh ins Bett zu kommen und das ganze Spiel nochmal ablaufen zu lassen - und noch mal, und nochmal, und nochmal ... bis ich dann irgendwann wieder frei hab. Meine freien Tage werde ich dann wieder nutzen, um zu lernen als Ausgleich, dass mir während meiner Arbeitstage wahrscheinlich viel durch die Lappen gegangen sein wird.

Ich freu mich mittlerweile richtig auf die schriftliche Prüfung, bzw. auf die Zeit danach - dann hab ich das Gröbste hinter mir.

22.06.2007 um 16:16 Uhr

Tag 5 - Zwischenbilanz

von: Ryan

Es ist stressig - alles im Moment. Ich bin müde und furchtbar kaputt.

Wie läuft mein Leben ab? Aufstehen, duschen, zur Arbeit ... nach Hause kommen, lernen, lernen, lernen, dann Treffen mit meiner Lerngruppe. Irgendwann spät Nachts nach Hause, schlafen, wieder aufstehen, duschen und so weiter und so fort. So geht das schon die ganze Woche. Nebenbei ernähre ich mich nur noch von Müll - nix mehr mit gesunder Ernährung. Wir gehen oft essen oder holen uns aufm Weg zur Lerngruppe Pizza, Pommes oder ähnliches. Ich esse viel zu viel Süßkram. Schokoladenriegel bevorzugt, obwohl ich keinen Hunger hab, aber ich merke, dass mir der Zucker fehlt um richtig denken zu können. Trotzdem hab ich abgenommen, vielleicht weil ich so unregelmäßig esse und eigentlich gar keinen Hunger mehr hab. Ich trinke zuviel Kaffee, Cola und Energy Drinks - irgendwie muss ich mich ja hochpowern, wenn ich eigntlich totmüde bin aber dringend noch was ausarbeiten muss. Und rauchen ... mein Gott, ich hab selten Zeiten in meinem Leben gehabt, wo ich täglich SOVIEL geraucht hab wie im Moment. 1,5 Schachteln minimum, meistens eigentlich noch mehr als 2.

Steffi und ich - sehen uns selten. Also selten so, dass wir Zeit NUR MITEINANDER verbringen. Das kommt eigentlich so gut wie gar nicht vor. Gestern Abend mal kurz, weil sie bei mir geschlafen hat - aber ansonsten lernen wir zusammen mit zwei anderen Kollegen oder sind eben auf der Arbeit - wo wir ja offiziell nicht zusammen sind. Irgendwie ist das ne ganz seltsame Situation. Wir sehen uns so oft und trotzdem isses total anders. Wir freuen uns beide über jede kleine Geste oder Blick vom anderen. Reden tun wir kaum miteinander, höchsten über berufliche Dinge oder um was wegen dem Lernen abzusprechen. Und sobald wir in der U-Bahn sitzen, fallen wir halb übereinander her. Heute hab ich zum Beispiel bei ihr geschlafen, bin extra 10 Minuten früher losgegangen und bin noch über diverse Gartenzäune geklettert, damit ich dann um den halben Häuserblock latschen konnte und von einer anderen Seite kam als Steffi - so dass ich auch ja nicht aus ner anderen Richtung kommen konnte als sonst.

Aber es ahnt niemand was - wir verhalten uns wie immer - zumindest  sobald wir in die Nähe vom Krankenhaus kommen. Die schwerste Woche haben wir erstmal hinter uns, aber morgen arbeiten wir auf unterschiedlichen Stationen und werden uns so gut wie nie auf der Arbeit begegnen.

18.06.2007 um 21:37 Uhr

Ahhh ...

von: Ryan

Musik: Beatsteaks - She was great

Ich dreh gleich durch, ich hatte heute nicht EINE ruhige Minute ... und man lässt mich jetzt 14 (!!) Tage durcharbeiten. Und ich bin nach Tag Nr. 1 schön völlig fertig ... nebenbei LERNEN, LERNEN, LERNEN, LERNEN ... ich dreh am Rad. Ich hab mich nachm Frühdienst gleich hingesetzt zum lernen und bis eben grade durchgemacht ... und mir rennt die Zeit weg ... und nebenbei klingelt dauernd das Telefon weil irgendwer was von mir will. Ich hab heute mal grade zwei Scheiben Brot inner Frühstückspause geschafft (und grade eben vor 10 Minuten nen Salat).

Ansonsten könnt ich grade abkotzen, wenn ich an die nächsten 2 Wochen denke: Ich bin immer verplant. Morgen haben wir Lerngruppe, ich brauch noch nen polizeiliches Führungszeugnis um zur Prüfung zugelassen zu werden und all so ein Scheiss liegt an, der dringend erledigt werden muss. Ich weiss auch gar nicht wo heute die Zeit geblieben ist - ich hab das Gefühl als sei ich grade erst aufgestanden und irgendwie müsste der Tag doppelt so lange sein, damit ich alles schaffe, was ich schaffen muss.

Und mit Steffi ... wir haben heute zusammen gearbeitet ... ganz brav und äußerst KOLLEGIAL. Es war schon komisch als sie mir einmal ziemlich nah kam, um hinter mir ausm Regal was zu holen ... irgendwie totaaal seltsam - irgendwie so nah und so fern. Wir haben uns ziemlich häufig angeschaut und wenn der eine gemerkt hat, das der andere schaut, wurde ganz schnell weggeschaut ... aber niemandem ist was aufgefallen. Alle haben sich benommen wie immer - wir ja auch - naja, fast ...

Und bis auf diese 5 Tage zusammen, haben wir so großartige Dienstpläne, dass wir jetzt ne Fernbeziehung starten können. Wenn ich Frühdienst hab, hat sie Spätdienst - wenn ich Spätdienst hab, hat sie Nachtdienst - wenn sie frei hat, muss ich arbeiten - auf der anderen Seite: ich bin muss eh NUR noch arbeiten, hab ich das Gefühl. 14 Tage ... ich glaub es hackt gewaltig! KEIN Mensch in der freien Wirtschaft arbeitet 14 Tage ohne einen Tag frei, ich muss da nochmal mit wem sprechen, das geht so nicht ... und nebenbei lerne ich ja auch noch - mein Leben wird nur noch aus Lernen und Arbeiten bestehen ...

17.06.2007 um 04:36 Uhr

Falling away from me

von: Ryan

Das hab ich grade gefunden vom Dezember 2005:

Ich versuch irgendwie das Beste draus zu machen. Schlafhose, Plüschhausschuhe, Duftlampe, mein Sofa mit den tausend Kissen und meiner Decke, unter der ich mich jedes mal eingekuschelt wie ein Kleinkind fühle. Ja ich bin heute irgendwie sehr klein und liebebedürftig.

Es ist anstrengend erwachsen zu sein, auch wenn ich das die meiste Zeit gut hinkriege

Hab ich gehofft nen Jahr später kompetenter als Erwachsener zu sein? Und überhaupt ... was bin noch, wenn ich das Wort Krankenpfleger aus meiner Persönlichkeit wegsubstrahiere? Ich wäre nichts ... schlechter als nichts.

Ich wundere mich, dass es ein Mensch geschafft hat sich in mich zu verlieben - gut, kommt oft vor, weil ich ein Blender bin - aber ein Mensch, in den ich auch verliebt bin? Wie kann das sein, dass ich das verdient hab? Ich werde sie enttäuschen und unglücklich machen - ich weiss es jetzt schon ...

Sie wird furchtbar leiden, wenn sie das erste Mal Schnitte auf meiner Haute findet, und sie wird noch mehr leiden, wenn sie mich beim kotzen erwischt ... das ist unfair - ich bin unfair ...

Und eigentlich sagt mein rationaler Verstand, ich sollte erstmal bis morgen denken: Schlafen gehen, nicht mehr trinken und Steffi morgen vom Bahnhof abholen (ohne Kater!), wie du es eigentlich vor hattest. Und wenn es dann mal so weit ist, kannste dich immer noch schlecht fühlen ... die meiste Dramatik spielt sich in meinem Kopf ab, glaube ich zumindest ...

Geh ins Bett, Ryan!

17.06.2007 um 03:05 Uhr

Aus der Kneipe ins Seelenleben

von: Ryan

Keine 10 Minuten nachdem ich nach dem Eintrag meinen Laptop runtergefahren hatte, klingelte das Telefon alla: "Hey, ich will was machen, kommste mit." - Es gibt doch Menschen, die mich mögen und ihren Abend mit mir verbringen wollen. Also haben wir uns getroffen ... und das alte theathralische Theater begann: Freundin 1 ist unglücklich, hat Tränen in den Augen, wenn man sie anspricht (wie seit 10 Jahren phasenweisen immer mal wieder) - Freundin 2 springt hinterher als Freundin 1 panisch zur Toilette flüchtet ... ebenfalls wie seit 10 Jahren. Und in den ersten 6 Jahren bin ich jedes mal mit aufgesprungen ... mittlerweile ist das albern. Es geht keinem Menschen PERMANENT schlecht - außer man sucht krampfhaft Gründe, denn dann findet man sie auch.

Irgendwann müssen die Menschen rausfinden warum es ihnen schlecht geht (das ist meist einfach, schmerzhaft aber einfach), und dann müssen sie dran arbeiten was zu veränden (und das ist weniger schmerzhaft, aber schwer und langjährig - ich komm ja auch nicht über alle meine Verhaltensmuster hinweg). Aber wenn man permanent zwischen "Ich weiss, warum es mir schlecht geht - UND ES DARF MIR SCHLECHT gehen" und "Ich kann NICHTS ändern" feststeckt, ist das scheisse ... einfach nur scheisse. Dann gehts einem echt nicht schlecht genug. Ich will nicht verallgemeinern, aber ich kenn Freundin 1 zu gut mittlerweile und sie hat nen ganz großen "Krankeheitsgewinn" (so nennen wir Fachpflegekräfte das).

Ich bin auch nen Mensch, der viel jaulen kann, wenn er nen Ohr dafür gefunden hat - aber ich komm nur weiter, wenn ich etwas ändern will. Ich ändern meistens dann was, wenn ich an nem Punkt bin, wo es nicht mehr weitergeht. Und einige Leute müssen die Erfahrung machen an diesem Punkt abgekommen zu sein. Ich hab oft gedacht, dass mein Leben nicht schlechter werden kann ... und es konnte schlechter werden. Und grade wenn ich dachte, es geht nicht weiter und ich halte das alles nicht aus, hab ich gemerkt wieviel Reserven noch in mir waren und dass es immer irgendwie weiter geht - irgendwie - und WIE will ich mittlerweile selbst bestimmen. Kann ich mittlerweile auch, was ich lange Zeit nicht konnte.

TROTZDEM war es ein schöner Abend. Freundin 1 ignoriert (ich bin ein Schwein, aber ich kann ihr nicht helfen, ich kann und will nicht mehr, da ist echt ganz viel passiert womit ich auch Bücher füllen könnte), Freundin 2 war dann auch irgendwann weg - Zeche geprellt ... geil. Das mach ich in Zukunft auch so ... Alkohol for free für das leidende Volk. Das wäre doch mal ne Maßnahme.

Ansonsten: Ich bin müde vom lernen ... ich hab vor nicht mal 30 Minuten meine Zulassung für das Krankenpflegeexamen ausm Briefkasten geholt ... jetzt wird´s ernst ...

Meine Freundin (wie lange hab ich das nicht mehr gesagt? Unglaublich dass ich als Langzeit-Single nochmal ne Frau für mich begeistern kann, von der ich auch begeistert bin) trifft morgen wieder in Hamburg ein ... ich werd sie vom Bahnhof abholen und überraschen. Ich freu total drauf - ich vermiss sie schon sehr, obwohl ich auch gut ohne sie zurecht kam (ich kenn´s ja nicht anders als Single). Und ab Montag arbeiten wir mal ne Woche zusammen ... ich weiss nicht wie ich das durchstehe ... ich sehe meine Steffi 8 Stunden jeden Tag ... und keiner darf wissen wie verliebt wir sind ... sie wird einfach nur eine Kollegin sein ... ich glaube, dass wird mir sehr, sehr schwer fallen ...

Und sonst so ... ich hab mich das letzte Mal im Oktober 2006 verletzt und ich hab grade, bzw. letzte Woche stark das Bedürfnis dazu. Aber ich hab´s nicht getan ... dafür esse ich ziemlich viel. Ich hatte 4 kg abgenommen (4 kg vom vorläufigen Zielgewicht entfernt) - ich glaub, die hab ich wieder drauf. Ich trau mich nicht auf die Waage, ich hab auch in den letzten Tag mindestens 1 mal gekotzt ... heute gabs nur Salat ... und Wiskey ... diese Esstörung nervt mich, aber ich hab noch nicht diesen Leidensdruck (siehe oben das Thema), um wirklich was zu verändern. Ich versuche es halbherzig, aber wahrscheinlich muss ich wieder auf ner Intensivstation landen, um zu begreifen was ich da mache. Alles an Sucht kann man mir ja auch nicht nehmen. Ich trinke in der Zeit nicht, wo ich arbeiten muss (meistens), ich verletze mich nicht mehr, damit meine Freundin diese Wunden nicht finden muss, ich kiffe bis zum Examen überhaupt nichts - also kotze ich? Irgendwie kann´s das ja auch nicht sein - und die Weight Watchers-Scheisse funktioniert maximal 3 Wochen und dann werde ich ungeduldig weil ich zuwenig Gewicht verliere. Aber ich weiss noch nicht wie ich das halbwegs unbeschadet rauskomme ... oder sollte ich solche Dinge bis nachm Examen verdrängen?

Und der exentrische Ryan sagt ganz laut (schon seit Wochen): ICH WILL EIN NEUES TATTOO!! Belohn mich mit diesem Tattoo!! - und ich habe mindestens 3 Vorschläge und kann mich nicht entscheiden ...

16.06.2007 um 19:17 Uhr

Vollkrise

von: Ryan

Ich krieg schon wieder ne Vollkrise mit diesen bescheuerten Leuten, die sich meine Freunde schimpfen. Ich habe vor geschlagenen 2 Stunde SMS´rumgeschickt, wer was heute abend mit mir machen will. Ich muss irgendwie unter Menschen - und keine einzige von diesen faulen, egoistischen Socken schreibt wenigstens zurück. Nicht mal Absagen! Wie ich sowas liebe ...

Telefonisch ist die Hälfte auch nicht erreichbar und die andere Hälfte will ich gar nicht erreichen, weil die mir gleich ihre Sorgen für geschlagene 2 Stunden an die Backe sabbeln würden - worauf ich jetzt überhaupt keine Lust hab. Von mir aus können sie das inner kleinen lauschigen, verrauchten Kneipe tun, aber nicht am Telefon - darauf hab ich keinen Nerv. Ich will raus hier und mit Menschen reden.

Im übrigen hat mein Allgemeinzustand größten Teils wieder normalisiert (bis auf diese kleine Wutattacke, auf die Schweine, die sich nicht melden). Ich hab gestern Abend nur ein halbes Glas Rotwein getrunken und hab mich dann gleich in die Heia gelegt, bin morgens früh aufgestanden und hab sogar eingekauft (zwar nur Getränke und Zigaretten, aber wenigstens war ich vor der Tür). Und ansonsten war ich sehr fleissig an meinem Schreibtisch und habe gelernt.

Und nun mach ich Feierabend und möchte mit irgendeinem Deppen nen Bier trinken gehen ... meine Freundin ist auch nicht mal ansatzweise im gleichen Bundesland wie ich ... wahrscheinlich bin ich in 2 Stunden so verzweifelt, dass ich Leute anrufe, die ich gar nicht mag und mich am Ende des Abend tot ärgere, dass ich mich überhaupt mit denen getroffen hab, bin wahrscheinlich sturzbesoffen, weil ich die nüchtern gar nicht ertrage, was mir aber erst auffällt als ich nüchtern vor denen sitze - und in genau solchen Momenten weiss man dann auch warum man sich Monate lang nicht gemeldet hat ... ich hab zum Beispiel ne Bekannte (Sekretärin), die kann stundenlang Stories erzählen unter dem Thema: "Mein Kampf mit dem Kopierer" oder "Der Tacker und ich" ... ich glaub da lass ich lieber den Abend unter dem Thema laufen "Der Fernseher und ich".

16.06.2007 um 00:20 Uhr

Ganz schlecht

von: Ryan

Es geht mir richtig schlecht ... ich weiss nicht wohin mit mir. Ich kann nicht essen und ich hab letzte Nacht nur 2 Stunden geschlafen. Wir waren heute Mittag auf der Beerdigung von dem Kumpel, der gestorben ist - und ich hab die ganze Veranstaltung gut durchgestanden. Ich hab meine Freunde getröstet ... und ich hab mich gut gehalten. Und dann sitzt man Zuhause und ... man braucht selbst wen zum trösten.

Ich wollte heute Abend nicht alleine sein. Ich hab bestimmt 15 SMS verschickt, ob sich irgendwer mit mir treffen mag ... Absagen oder keine Antworten ... na super. Also sitz ich alleine zuhause, ganz alleine mit mir und meinen Gedanken. Und ich könnte heulen, einfach nur heulen - den gesamten Abend lang. Nichts anderes tun als heulen ... und gleichzeitig fühl ich mich so unendlich alleine. Niemand ist da - überhaupt niemand ist da, bei dem ich mir irgendwas von der Seele reden könnte - und das hab ich dringend nötig. NIEMAND - es ist abartig. Ich fühl mich so mutterseelenallein auf dieser Welt.

Auf der anderen Seite bin ich auch zu stolz um irgendwen anzurufen und direkt zu sagen: "Es geht mir schlecht, sei gefälligst da!" - Boys don´t cry ... und schon mal gar nicht vor anderen.

Also was tun? Ich hau mir jetzt ne Flasche Wein rein, guck irgendwas stupides im Fernsehen und versuche zu schlafen.

15.06.2007 um 02:48 Uhr

Stöckchen - Assoziation

von: Ryan

Das Leben ist ... manchmal unfair.

Sterben müssen heißt... Normalität. Kein Mensch stirbt ohne irgendeinen "Grund", davon bin ich fest überzeugt nachdem ich soviele Menschen sterben sehen hab.

Menschen können ... großartig sein, wenn man die Chance hat sie gut kennen zulernen.

Menschen sollten ... mitfühlender sein und andere versuchen zu verstehen, die man doch nicht verstehen kann.

Die Welt braucht ... mehr Leute, die sich umeinander kümmern und sich selbst einfach mal zurück stellen und einfach nur zuhören.

Das Wichtigste im Leben ist ... bzw. sind die Menschen, die sich um dich kümmern, da sind und sich Sorgen machen.

Unwichtig ist ... alles was man nicht ändern kann.

Vergangenheit ist ... das was du hinter dir lassen kannst. 

Zukunft bedeutet ... Alles und nichts. Zukunft kann großartig sein, vor allem spannend, aber auch Angst einflössend. 

Zeit ist ... manchmal zu lang und viel zu oft zu schnell vorbei. 

Liebe ist ... unfair, gemein und tut weh ... und wenn man jemanden gefunden hat, der das gleiche fühlt für einen wie man selbst, ist es das größte Glück.

Freunde haben ist ... das Wichtigste. Ohne Freunde geht nix.

Glück ist ... Definitionssache. Kleine Dinge können Glück sein, große Dinge aber auch.

Gefühle sind ... meistens lässtig, aber ohne wäre das Leben langweilig.

Konflikte bedeuten ... Lernprozess.

Hoffnung ist ... zu glauben, dass es besser wird, egal wie schlimm es grade ist.

Glauben können ist ... wichtig - wenn man Dinge hat, woran man glauben kann.

Träume sind ... ein Ausdruck von dem, was einen beschäftigt. 

Visionen sind ... Hoffnungen.

Veränderung bedeutet ... das alles anders wird.

Stagnation bedeutet ... Langeweile, Alltag, Stillstand. 

Ich brauche ...

Angst habe ich vor ... vor zu vielem, vor allem vor dem Ungewissen. 

Mut bedeutet ... Dinge zu tun, vor denen man Angst hat. Oder einfach nur durchzuhalten.

Das Allerschwerste ist ... zu mir und anderen völlig ehrlich zu sein. 

Es ist so leicht ... die Augen zu zumachen vor Dingen, die erledigt oder offenbart werden sollten.

Verlieren bedeutet ... sich entweder zu wenig angestrengt zu haben um sein Ziel zu erreichen ... oder dass diese Welt mal wieder unfair gehandelt hat. Obwohl diese Welt immer ganz gut zu mir war, wenn es wirklich drauf ankam. 

Gewinnen heißt ... dass die Bemühungen anerkannt wurden.

Perfekt sein bedeutet ... Zuviel, viel zuviel ... ich muss immer perfekt sein.

Versagen bedeutet ... es einfach nicht trotz größter Bemühungen geschafft zu haben.

Verlust ist ... auf etwas verzichten zu müssen, was man eigentlich sehr dringend braucht - oder sich gewöhnt hat es zu brauchen.

Schmerz ist ... unheimlich vielfälltig. Es gibt körperlichen psychischen Schmerz. Dumpf, pochend, ziehend, schneidend, chronisch, akut  ... und noch viel mehr.

Arbeiten bedeutet ... Selbstverwirklichung (und natürlich Geld bekommen).

Geld bedeutet ... mir nichts. Ich hab genug, ich komm mit dem wenigen was ich hab sehr gut aus. Und wenn ich grade mehr Geld hab als ich brauche, gebe ich es meistens für andere aus. Nebenbei spare ist - es ist auch ne gewisse Sicherheit was auf der hohen Kante zu haben. Aber mehr als das was ich hab, brauche ich eigentlich nicht.

Leistung ist ... das Beste zu bringen, zu was man fähig ist. 

Stärke ist ... das Beste aus einem selbst rauszuholen.

Kreativität ist ... zu versuchen die tiefsten Gedanken und Gefühle aus einem selbst irgendwie auszudrücken.

Menschen, die andere nach ihrem Bild formen wollen ... sind egozentrisch, weil sie einen nicht so akzeptieren wollen/können, wie man eigentlich ist. 

Gesundheit für meine Lieben ... ist ganz wichtig.

Gerechtigkeit ... sollte es auf dieser Welt mehr geben.

...will ich erreichen: ein ruhiges, glückliches Leben mit meinen Freunden, so dass wir in 10 Jahren immer noch geile Partys haben und immer noch albern miteinander sind und lachen können

...mag ich an mir besonders: dass mich jemand liebt, dass ich Menschen von mir begeistern kann und die später sagen "Mit dir kann man Spaß haben.", meine Allgemeinbildung (bzw. mein Interesse für diese Welt), meine Zielstrebigkeit, meine Konsequenz, meine Musik, dass ich Leute zum Lachen bringen kann, meine Tattoos (und die, die noch kommen), meine Entwicklung in den letzten 3 Jahren

...hasse ich an mir: meine Figur, meine Makel (Kurzsichtigkeit, kaputtes Knie etc.), mein Alkohol- und Zigarettenkonsum, mein Perfektionismus, dem ich nie gerecht werden kann, dass ich manchmal die falschen Dinge zur falschen Zeit sage, mein Hass gegen einige Leute, den ich einfach nicht abstellen kann, dass ich kotze nur um schlank sein zu wollen, dass ich mit mir selbst manchmal nicht alleine sein kann, meine Angst, die mich oft an Dingen hindert, die ich ohne diese Angst machen wollen würde

15.06.2007 um 00:48 Uhr

Don´t cry - just sleep!

von: Ryan

Ich bin total fertig im Moment - ich denke es liegt daran, dass ich zuviel gelernt habe in den letzten Wochen. Ich saß ja immer über 6 Stunden täglich am Schreibtisch. Dann noch mit der Lerngruppe treffen und der ganze Rummel, der sonst so mein Leben bestimmt. Und nun sind irgendwie die Batterien ziemlich alle ... zumindest fühlt es sich so an. Ich hab gestern gar nicht lernen können. Es ging einfach nicht. Ich habs versucht, ich hab das Buch aufgeschlagen und die Wörter gelesen - aber nichts verstanden und es ist auch nichts hängen geblieben. Also war gestern Lernpause.

Mein Alter-Ego "Herr-von-und-zu-Schlafmütz" ist auch mal wieder da. Ich habe keine Probleme 12 Stunden am Stück in einer Tiefschlafphase zu verbringen.

Und wenn ich dann wach bin, nervt mich alles an. Einkaufen gehen zu müssen, putzen zu müssen, meine Stromrechnungen überweisen zu müssen ... einfach alles. Ich hab das Gefühl als sei ich im Moment total leergebrannt. Ich funktioniere nur noch auf Sparflamme. Im Moment kommt auch keiner auf die Idee meine Gesellschaft abzufordern - ich wäre wahrscheinlich eh nur schlecht gelaunt.

Meine Freundin ist auch weggefahren ... ich hab gar keinen Grund mehr morgens aufzustehen - und ich tue es auch nicht. Irgendwann steh ich dann doch auf, aber viel zu spät als das man den Tag noch halbwegs sinnvoll nutzen könnte. Man könnte wirklich viel machen, wenn man pünktlich um halb 9 oder so aufsteht ... das tue ich aber nicht. Selbst wenn ich dann wach bin ... ich kann mich immer noch mal umdrehen und dämmer vor mich hin, nur um dem allem zu entfliehen, was mich erwartet an Pflichten und Aufgaben, wenn ich dann aufgestanden bin.

Ich hasse es wenn ich so bin. Ich mag mich nicht und noch weniger mag ich die Welt da draussen.

14.06.2007 um 02:18 Uhr

Der Tod

von: Ryan

Ich war heute bei meiner Mama, meine Brüder waren alle da zum Mittagessen und meine Schwester erzählte so ganz nebenbei: "Am schwarzen Brett stand neulich, dass XY ausm Abijahrgang 2004 tot sei." MEIN Abiturjahrgang. Das ist wirklich schon volle 3 Jahre her, dass ich Abitur gemacht hab.

Und dieser Typ, der nun tot ist seit fast 2 Wochen, hat mit mir Abitur gemacht. Der war knapp nem halbes Jahr jünger als ich. Ich hatte mehr und weniger mit dem zu tun. Wir haben öfter mal zusammen inner Raucherpause zusammen gestanden, aber privat hab ich mich nur mit dem bei den Tuttreffen getroffen, weil er in meiner Tutgruppe war. Und nun isser tot.

Ich hab ja viel mit dem Tod usw. zu tun durch meinen Job ... aber wenn man hört, dass so ein junger Mensch, den man mal kannte tot ist ... das ist was ganz anderes. Wenn jemand krank ist und alt ... dann versteht man den Tod, grade wenn man so ne Leute in ihrer letzten Lebensphase begeleitet. Ich hab ja auch Leute sterben sehen, so ganz unmittelbar. Ich war ja dabei ... aber jemanden, den man über Jahre kannte - wenn auch nur flüchtig - das ist irgendwie was anderes. Vor allem weil der so jung war - der war in keinem Alter, wo man den Tod verstehen könnte. Ich hab auch nicht rausgefunden woran der gestorben ist - Autounfall, Hirnblutung, Selbstmord ... keine Ahnung. Irgendwie reizt mich total zu wissen woran der gestorben ist. Woran sterben so junge Menschen? Woran sterben Menschen, die man kannte?

Wir standen dann inner Küche, alle ziemlich schweigsam, Mama holte nen Aschenbecher raus und meinte: "Ihr dürft hier jetzt rauchen, wenn mir einer ne Zigarette abgibt." (Mama raucht nur ganz selten). Und nach den ersten Zügen meinte Mama zu uns: "Wenn mir irgendwas passiert ... versprecht ihr mir dann, dass ihr eure Schwester zu euch nehmt und sie nicht bei eurem Stiefvater lasst?!" - und dann meinte sofort mein Anwalt-Bruder: "Halt das bitte schriftlich fest und lass dir das vom Notar bestättigen. Sonst hat keine ne Chance auf das Sorgerecht." (Meine Schwester ist 16). Und dann meinte mein Bruder Christopher: "Wer sollte dann deiner Meinung nach am besten auf unsere Schwester aufpassen? Nicht, dass du einen bevorzugst, aber was wäre dein Wille?" Und Mama überlegt nicht lang und sagt: "Ryan." - ich war irgendwie gerührt. Sie hat dazu zwei Gründe gesagt: 1) ich bin der einzige, der noch keine Kinder hat, bzw. im Begriff ist Kinder zu kriegen und 2) meine Schwester hat zu mir das meiste Vertrauen laut Mama.

Klar würde ich das auch machen. Ich hab auch spontan gesagt: "Das krieg ich hin, ich miete ne 2-3 Zimmer Wohnung, klag Unterhalt ein und dann kriegen wir das gewuppt." - Ich würd das auch machen, wenn es drauf ankommt - und Mama scheint sich darüber echt Gedanken gemacht zu haben, wenn ihr mal was zustösst, wer dann für unsere Schwester sorgt. Ob die bei ihrem leiblichen Vater bleiben muss - was Mama aber nicht will. Es ist schon ne ganz schön große Verantwortung, die ich da auf mich genommen habe.

Aber, es ist ja eigentlich nur der theoretische Fall ... darüber sollte ich mir grade keine Gedanken machen. Das Leben ist schwer genug, da sollte man sich nicht noch mit Dingen belasten so alla: Was wäre wenn ...

11.06.2007 um 23:51 Uhr

Die Nachbarin und ich ...

von: Ryan

Man hat es als Mann schon nicht einfach ... erst diese penetrante Kollegin alla "Spaß ist was du draus machst." und nun auch noch meine Nachbarin ... also ich hab viele Nachbarn. Ist halt nen großes Haus mit vielen kleinen Ein-Zimmer-Wohnungen. Und ich wollte heute ganz schnell zu nem Kumpel, hetzt die Treppe runter - läuft mir meine Nachbarin entgegen.

"Hi, Ryan war dein Name oder?" - "Ja genau." - "Und haste dich eingelebt?" - "Ja doch, ich mag meine Wohnung hier echt gerne." Bla bla bla ... so geht das los ... wir sind dann noch gemeinsam runtergegangen, man will ja auch nicht unhöflich sein. Vor der Tür fing sie an so rumzuducksen alla: "Naja, also ich hab ja grade nichts vor, ich wollte nen Eis essen gehen ... vielleicht darf ich dich einladen?" SO GEHT DAS LOS - GENAU SO GEHT DAS LOS! Die Frau will was von mir! GOTT SEI DANK kam grade die Freundin von dem Kumpel zu dem ich wollte vorbei (die wohnen die Straße weiter) und sie nur: "Hey Ryan, willste zu T.? Ihr seid doch verabredet?" und ich: "Hi du, ja genau, und ich bin eigentlich schon spät dran." - Sie hat mich gerettet ... Verabschiedung von der Nachbarin, und schnell weg ... keine 3 Meter weiter fragte die Freundin: "Wer war dass denn? Die hat dich ja ganz schön angeschmachtet." - "Ja ich weiss, ich bin auch froh, dass du grade vorbei kamst." - "Weiss Steffi dass du deine Nachbarin anflirtest?!" Sie lacht dabei aber ... ich nur: "Nee, DIE hat MICH angeflirtet." - "Ja, Ryan, das war nur Spaß - bist halt nen hübscher Mann."

Wir haben dann noch ne ganze Weile aufm Balkon bei dem Kumpel und seiner Freundin gelernt ... dann irgendwann kamen zwei weitere Kumpels ausm Krankenhaus (examinierte Pfleger), wir haben noch gemütlich Bier getrunken - die Freundin des Kumpels immer mitten unter uns Jungs und hat mir 10 Mal gesagt, wie süß sie das findet, dass Steffi und ich zusammen sind. "Da hat Steffi ja echt nen guten Fang gemacht." sagte sie. "Du mit mir nicht oder was?" sagt ihr Freund. - "Doch, mit dir hab ich auch nen ganz guten Fang gemacht." lacht sie. - "Was heisst denn NEN GANZ GUTEN??" Kumpel regt sich auf. "Du weisst schon was ich mein, aber guck mal Ryan und Steffi an ... die sind so verliebt und wir kennen die beide schon und wissen, dass wir beide mögen. Und die haben sich endlich gefunden, das ist so romantisch!"

Fazit des Tages: Sobald man nicht mehr Single ist, stechen die Gelegenheiten Frauen kennenzulernen oder was auch immer ins Auge ... aber ich muss ganz ehrlich sagen: Mich interessiert das gar nicht. Ich hab nur Augen für Steffi. Im Moment gibt´s keine Tollere als sie.

11.06.2007 um 02:07 Uhr

Oh ... mein ... Gott ...

von: Ryan

Wenn man frisch verliebt ist, hat man dauernd Sex - ist klar. Wenn man Sex hat, kann man Kinder zeugen - ist auch klar. Und wenn man vom Kiez kommt nach nem geilen Konzert, sturzbetrunken ist und dann Sex hat, können so kleine "Unfälle" passiert - ist auch klar - oder nicht?

Ich hätte auch nie gedacht, dass MIR das passieren könnte, wo ich doch immer mit erhobenen Zeigefinger neben meinen weiblichen Freunden stand und sagte: "Du brauchst die Pille danach, du kannst jetzt nicht die Augen davor zu machen. Steh dazu, was du getan hast." Und wenn man selber in der Lage ist, sieht das alles gaaaanz anders aus ... und dann sitzt man da an der Bettkante und sagt so doofe Sachen: "Ähm ... ja ... mmh ... vielleicht ist ja nix passiert." - nur um irgendwas zu sagen. Aber die Panik ist natürlich da.

Levonogestrel heisst der Wirkstoff ... ich werd das in meinem ganzen Leben nie wieder vergessen. Und nun ... "Wo kriegen wir das her?" - "Keine Ahnung, irgend ne Notfallpraxis." - Im Internet geguckt. Notfallpraxis im UKE. "Ich geh nicht ins UKE, ich hab da gearbeitet." - Notfallpraxis kath. Marienkrankenhaus ... "Nee, die geben uns nix, vorher sterben die oder wir müssen beichten oder sowas ..." - "Naja, morgen ist Montag, da kannste zum Frauenarzt. Ich komm auch mit. 72 Stunden steht hier, kannste das nehmen." - "Bis morgen sterbe ich vor Angst ... nee."

Also was macht man ... Ryan fängt an zu telefonieren, rennt in Boxershorts mit Zigarette in der einen Hand und Telefon in der anderen durch die Wohnung und telefoniert alle Leute ab, von denen er nur ansatzweise weiss, dass die das auch mal durchgemacht haben ... und dann diese Fragen: "Wieso willstn du das wissen?" - "Ja öhm ... äh ... ich lern grade Gynäkologie ... und mir war das nicht so klar ... und ... wie hiess das Medikament nochmal und wo seid ihr hingegangen?" - "Ryan, ist was mit Steffi?!" - "Öh nein, wieso?"

Irgendwann hab ich bei meinem Bruder angerufen (der verheiratete) und hab aber nur seine Frau ans Telefon bekommen und hab die ausgequetscht. Und dann sagte die plötzlich: "Levo ... moment, kommt mir bekannt vor ... oh, das ist der Wirkstoff meiner Pille ..." - Wunderbar, Wirkstoff ham wir schon mal - Dosierung inner roten Liste nachgeschaut. Und dann meinte Schwägerin gleich von sich aus: "Ryan ... sag mal ... das willste alles aber nicht für die Ausbildung wissen, ODER?" - "Nee ... oh Gott, das ist mir so peinlich und ... wir können da nicht so ins UKE latschen als angehende Krankenschwester und Pfleger ... und wir sitzen hier echt auf heissen Kohlen und wääääh." - "Ja, Ryan, beruhig dich, willste nen Blister von der Packung haben? Ich schmeiss Lukas (meinen Bruder) ausm Bett, wir setzen uns ins Auto, kommen bei euch vorbei ... und dann gehen wir alle 4 nen Bier trinken." - Gesagt - getan ... Lukas wusste die ganze Zeit davon im übrigen nix, der hat nur Bahnhof verstanden und wollte es auch gar nicht verstehen.

Jetzt sind wir erstmal beide ziemlich traumatisiert ...

10.06.2007 um 00:26 Uhr

Nach dem Beatsteaks-Konzert

von: Ryan

Musik: Beatsteaks

Es war so geil ... unfassbar wie geil so ein Abend sein kann und Schatz hat mich dazu eingeladen. Ich stand zwar mehr bei den Mädels, weil ich keine Lust hatte mir ne Milzprellung oder so zu holen ... und irgendwann sind wir hoch wo die Sitzplätze sind und so ... und es war eine so geile Aussicht ... tausende von Menschen ... total geil ... Bilder folgen. Ich hatte meine Kamera nicht dabei.

Ich bin grade bei Schatz, sie duscht und danach gehen wir noch aufm Kiez. Ich bin so energiegeladen wie lange nicht zuvor. So euphorisch und fröhlich - unfassbar.

So, ich muss nach unserer Pizza gucken, die sonst im Ofen verdampft ... und dann gehts aufm Kiez. Das Leben kann schon geil sein. Für solche Momente muss man durchalten.

08.06.2007 um 01:42 Uhr

Lernstress

von: Ryan

Eigentlich ist gar nicht so viel passiert. Steffi ist bei ihrer älteren Schwester, mein Bruder war heute Abend aufm Bier da und wir haben gequatscht. Er meinte, ich wirke sehr verliebt und er freut sich.

Ansonsten lerne ich viel. Ich hab so Panik durch diese Prüfung zu fallen, dass ich mich echt zwingen muss jeden Tag meine 6-8 Stunden durchzuziehen. Aufstehen, duschen, Kaffee kochen und ab an meine Lernsachen. Rauchen, lernen, rauchen, lernen, essen, lernen, rauchen, lernen. So geht das die letzten paar Wochen schon. Abends eventuell mit wem treffen ... oder lernen, so wie heute. Ich hab noch nie in meinem Leben soviel gelernt - und trotzdem hab ich das Gefühl, dass ich mehr machen könnte, wenn ich wollte. Aber irgendwann kommt auch der Zeitpunkt, wo ich merke, dass nichts mehr hängenbleibt, was ich grade gelernt habe - dann gibt´s ne Stunde Pause mit Fernsehen, Essen oder what ever und dann gehts weiter. Meine Wohnung wird tapeziert mit kleinen Merkzetteln von Dingen, die ich dringend auswendig können muss. In der Küche liegt mein Medizinbuch, um mich herum meine Ordner, aufgeschlagene Anatomiebücher, überall kleben kleine Zettel was ich noch durcharbeiten muss und im Flur hängt die Liste mit Themen, die ich alle durchabeiten muss und täglich abgeharkt wird, welches Thema ich ausführlich bearbeitet hab. Meine Zettel mit dem Kurzbeschreibungen jeglicher Krankheiten liegen auf meinem Bett und werden in jeder Werbepause durchgegangen oder mitgenommen, wenn ich U-Bahn fahre.

Ich bin so froh, wenn das alles vorbei ist. Mein Bruder sah das nur und meinte: "Na, das müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn du dein Examen nicht schaffst." und das einzige was ich dazu dachte (nicht gesagt habe): "Was weisst du denn schon ..." Ich fühl mich immer noch inkompetent und doof. Ich will nicht nur gut sein, nein ich muss großartig sein ... ich will in der Prüfung sitzen und denken: "Okay, Thema Herzinfarkt - das hast du gut gelernt, das kannst du denen auswendig runterbeten, kein Problem."

Und ich merke wieder, dass mein eigener Ergeiz mir das Genick bricht. Ich bin so anspruchsvoll - vor allem hab ich diesen Anspruch an mich selbst. Unfehlbar. Und ich befürchte, dass ich von mir wieder viel zu viel erwarte - ich muss schlank sein, äußerst kompetent, ich muss alle beeindrucken können ... und vergesse dabei, dass die Leute mich nur meiner selbst willen mögen und nicht nur, weil ich furchtbar unfehlbar bin. Auf der anderen Seite halte ich meine eigenen Fehler für so groß, dass ich sie doch mit irgendwas kompensieren muss, um überhaupt liebenswert zu sein. Aber wer sieht sich schon selbst so, wie die anderen einen sehen?

Vielleicht versteck ich mich auch grade hinter meinen Büchern um nicht an die Zeit denken zu müssen, in der Steffi und ich uns verstecken müssen - die für uns beide tierisch schwer wird und was da alles auf uns zu kommt.

06.06.2007 um 23:56 Uhr

Meine Verehrerin kriegt Panik

von: Ryan

Es ist noch nicht ganz raus, aber es hält sich wacker das Gerücht, dass ich eine Freundin hätte - ich streite selbstverständlich alles ab. "Nein, ich hab keine Freundin - ich mich zwar in den letzten Wochen mit einer Frau getroffen aber ... naja, ich will nicht drüber reden. Ich hab eben kein Glück bei den Frauen."

Im letzten Eintrag hab ich über Nervensäge geschrieben, welche seit heute Abend AGGRESSIV flirtet. Ich glaube, sie bekommt Panik, dass ich mich binden könnte - an wen anderes als an sie. Ich hab grade ne SMS bekommen von ihr - dazu muss man kurz erklären, sie ist nen sehr lockerer Typ - in dieser besagten SMS stand sowas in der Art wie: "Ich find dich ganz geil, wir könnte ja auch eigentlich mal ne Nummer schieben." - Ich dann zurückgeschrieben als hätte ich das nicht so ernst genommen so alla: "Ja klar, guter Witz." - was kommt da zurück: "Spaß ist was du draus machst ..." - Ich war entsetzt. Nee im ernst ... ich kann mit sowas ja nicht umgehen. Ich mag dieses Mädchen total gerne und wir waren auch schon oft feiern und versteh mich großartig mit ihr und will das auch nicht missen ... aber das ist schon dreist. Ich war so entsetzt, dass ich erstmal Steffi anrufen WOLLTE ... und es dann doch gelassen hab, weil die dann wahrscheinlich äußerst allergisch auf Nervi reagieren wird und der öfter als ihr lieb ist übern Weg laufen muss.

Andere Männer würden sich ja freuen - frisch verliebt und trotzdem läuft einem noch wer hinterher. Ist doch eigentlich großartig ... letzte Woche hat sich auch eine mit mir ganz unverbindlich unterhalten, wo meine Freunde auch vermuten, dass die was von mir will und sie hat mich so ganz nebenbei gefragt ob ich inner Beziehung sei und was ich denn gerne so machen würde in meiner Freizeit ... wo man dann auch denkt: Okay, nett, dass du es unauffällig VERSUCHST, aber es ist offensichtlich ...

Naja, aber ich muss selbst ja auch gestehen, dass egal was ich mache, ich mache immer irgendwen unglücklich. Ich kenn das ja zu gut, dass man abgewiesen wird von jemanden den man ganz, ganz toll findet und wie furchtbar das ist. Ich würd am liebsten sagen: "Jupp, ich hab ne Freundin, ich bin vergeben." aber das geht ja auch nicht ... zumindest noch nicht. Dann wär das zumindest geklärt. Ich glaub ich bin wieder schwul ...

06.06.2007 um 03:27 Uhr

Noch stressiger

von: Ryan

Ja, eigentlich wollt ich noch was erwähnen ... die Tatsache, dass ich bekannt bin wie ein bunter Hund im KH macht es uns nicht leichter. Steffi ist eine von 10 Mädels - für die interessiert sich niemand so wirklich. Nicht dass sie ein langweilger Mensch ist, aber es ist nun mal so dass von 15 Leuten die paar Jungs immer irgendwie interessanter sind als die Mädels. Und keine Ahnung warum, aber ich bin nun mal einer der Menschen über den viele reden - vielleicht weil ich mich mit vielen gut verstehe ... ich hab keine Ahnung. Naja, deswegen darf Steffi offiziell über einen Freund schwärmen - bei ihr fragen weniger Leute nach als bei mir.

Und dann gibt´s da eine Kollegin - Steffi und ich sind im dritten Kurs - diese Kollegin ist ausm ersten Kurs. Das ganze KH erzählt sie sei verliebt in mich. Ich mag diese Kollegin total gerne. Sie ist witzig, wir stehen auf die gleiche Musik und wir haben uns schon öfter privat getroffen und hatten total viel Spaß - aber als FREUNDE. Und wenn jemand sagte: "Sie ist verliebt in dich." sagte ich immer: "Ach quatsch." Mittlerweile bin ich mir nicht mehr so sicher ... sie kam am WE an von wegen: "Man erzählt sich du hättest ne Freundin." - "Wer erzählt das denn?!" entgegnete ich. "Viele, irgendwie muss da doch was dran sein." sagte sie. "Na wenn, dann wüsste ich dass doch." sagte ich.

Sie war bei dem Marathon dabei, wo Steffi und Tanja auch mitliefen ... wo ich meine Steffi nicht küssen konnte und so ... und dann nebenbei diese Nervensäge nebenbei, die mich anbaggerte ... mittlerweile weiss ich sogar von Steffi dass Nervensäge auch Steffi angesprochen hat alla: "Du verstehst dich doch so gut mit Ryan, hat der ne Freundin?" ... nachm ersten unauffälig Wutschnaufer meinte Steffi: "Nee, das hätte er mir erzählt."

Danach war ich mit Tanja was trinken ... und Nervensäge - sie wollte dringend mit und Tanja versteht sich gut mit ihr und irgendwann meinte Nervensäge so ganz nebenbei: "Aber du würdest nie was mit wem ausm KH anfangen?" und ich: "Nee, selbstverständlich nicht! Wär mir auch zu stressig." Ja super, Nervensäge hat wohl wirklich drauf angespielt ob ich mit IHR was anfangen würde - zumindesten meinen das Tanja und Steffi ...

Steffi heute morgen: "Aha, du würdest also niemals mit wem ausm KH was anfangen." - "Ja." ich völlig verpennt. "Und was bin ich dann?" will Steffi wissen. "Du bist nicht das Krankenhaus, du bist mein Herz." murmel ich total verpennt. Steffi grinst und küsst mich. "Und die Nervensäge ist nicht das Krankenhaus? Du magst sie doch." - "Ja ich mag sie." antworte ich. "Aber ich bin viel zu verknallt in dich als dass ich mich um die Nervensäge kümmern müsste." Steffi freut sich und küsst mich. "Ich hab Brötchen geholt als du geschlafen hast." murmel ich. "Ist nicht wahr?!" kommt von Steffi. "Doch - und Frühstückseier." ... Steffi ist sprachlos ... "Machst du das für all deine Frauen?" - "Nein ... aber ich konnte nicht mehr schlafen und wollt dich nicht wecken - und ich wollt dich überraschen." - "Du bist ein toller Mann." - "Ich weiss." - "Ich glaub, ich behalt dich."

Außerdem haben wir gestern Nacht rausgefunden, dass neben meiner Wohnung ein Dachboden ist - wir kamen von dem Bier aus der Kneipe meines Bruder nach Hause und ich wollte nach 6 Monaten dringend wissen wo die Tür neben meiner Wohnung hinführt ... zu einem Dachboden ... mit einer kleinen Holzleiter zu einem kleinen Dachfenster von wo aus man den Sonnenaufgang anschauen kann ... haben Steffi und ich rausgefunden ... sie ist so toll. Ich fühl mich so naiv und verknallt, weil ich niemanden auf dieser Welt so toll finden kann wie sie. Es ist unglaublich, dass ich sie so sehr haben will und sie mich auch ... das war noch nie so in meinem Leben ... ab morgen ist sie erstmal mit Samstag morgen weg bei ihrer Familie ... ich übersteh das schon.

Ich bin furchtbar glücklich mit ihr - auch wenn ich das nicht mehr gewohnt bin, weil ich solange Single war. Aber - ich bin richtig, richtig glücklich. Ich weiss gar nicht wozu ich das verdient hab.

06.06.2007 um 01:28 Uhr

Ja es wird stressig

von: Ryan

Musik: Amy Windehouse - Tears dry on their own

Hallo liebe Leute, ich konnte mich leider nicht früher melden, weil mein Laptop wieder mal anfällig für Probleme war. Wie ist es mir ergangen in den letzten Tag ... gut, ziemlich gut sogar. Steffi war viel bei mir und wir haben das was neu zwischen uns ist total ausgelebt. Sie ist so großartig ... ich hab mittlerweile gar keinen Zweifel mehr, ob es richtig oder falsch war ihr meine Verliebtheit zu gestehen ... es ist einfach nur unendlich großartig. Wir verabreden uns irgendwo, gehen durch die Stadt und sind einfach nur beisamen. Schauen uns Sonnenuntergänge an, unterhalten uns stundenlang - ich hatte vergessen wie großartig diese Kleinigkeiten sein können - wenn ein Mensch lacht, den man sehr, sehr gerne hat - wenn man Hand in Hand zur U-Bahn geht oder sich einfach nur freut, dass sie gleich vorbei kommt.

Und trotzdem ... es wird ne stressige Zeit, WEIL sie ne Arbeitskollegin und Mitschülerin ist. Und wir bald wieder Schule haben und es keiner wissen darf. Und wir werden morgens zur Arbeit kommen, uns NICHT mit einem Kuss begrüßen, uns während der Arbeit nicht in den Arm nehmen oder uns sonst körperlich näher kommen und alle Gerüchte abstreiten, rigoros. Niemand soll davon was wissen. Je kleiner der Kreis der Eingeweihten ist, desto besser. Ich hab ja im Juli Geburtstag, da werden einige engere Kollegen eingeladen sein - die werden es erfahren, keinen Tag früher oder später.

Und ich bin so verliebt ... ich liebe es mit ihr stundenlang zu kuscheln, sie in meinem Armen zu haben, wenn ich einschlafe, und immer noch neben mir zu haben, wenn ich aufwache. Es ist so großartig. Sie lächeln zu sehen, wenn ich sie küsse, mit ihr rumzualbern - ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell nochmal glücklich werde - okay, ich war 2,5 Jahre Single, ich darf auch irgendwann mal glücklich sein. Ich hab sie gestern meinem Bruder vorgestellt, als wir nen Bier in seiner Kneipe getrunken haben. Und er sagte: "Ich hab dich selten so glücklich gesehen." und Steffi: "Ich auch, und ich hab Ryan schon oft in meinem Leben gesehen." - "Nur wegen dir." sagte ich und grinste doof, verknallt vor mich hin. Und Steffi fing auch an zu grinsen und drückte meine Hand, während wir so am Tresen bei meinem Bruder saßen. Und er seufzte und meinte: "Ihr müsst mal beide zu Mutti zum Essen kommen, die freut sich tierisch." - Mutti freut sich auch, ich hab´s ihr erzählt (ich will´s in die Welt hinausschreien) und ich hab von Steffi erzählt - sie wird sie mögen.

Aber erstmal werden wir es für uns behalten, zumindest den Leuten auf der Arbeit gegenüber. Steffi hat eindeutig den Wunsch geäußert und wir werden das durchziehen. Lügen und abstreiten - und nebenbei versuchen so unauffällig wie möglich zu sein. Kein Begrüßungskuss, nix. Wir werden uns sehen, reden aber keine weiteren Zärtlichkeiten austauschen. Nichts. Das wird mir schwer fallen ... ich weiss es jetzt schon ... ich fang jedes Mal furchtbar an zu grinsen, wenn ich sie sehe, weil ich mich so freue und ich bin sooo verliebt ... und ich will sie immer bei mir haben. Immer, immer und immer. Und es wird schwer unauffällig zu sein.

Ich hab ihr schon gesagt, dass einer von uns verliebt sein kann, aber nicht wir beide, das ist auffällig. Ich hab ihr "erlaubt" nen neuen Freund zu haben, von dem sie erzählen kann. Ich bleibe weiterhin Single. Zumindest auf der Arbeit. Es wird uns beiden schwer fallen und wenn sie sagt, dass sie es nicht mehr aushält, werde ich das ganze auch nicht mehr mitmachen. Aber erstmal finden wir beide es sinnvoll nichts zu sagen und es für uns zu behalten. Es wird schwer ... es ist mir bereits sehr schwer gefallen. Samstag war ein Marathon in Hamburg durch die Hafencity, wo Steffi mitgemacht hat. Tanja ebenso ... ich hab ihrem Freund Gesellschaft auf der Zielgraden geleistet ... ich hab mir etwas Sorgen gemacht als Tanjas Freund (etwas unsportlicher als Steffi) durch´s Ziel lieg und von Steffi noch keine Spur war ... nein mein Schatz ist ZWEI Runden gelaufen und sah frischer aus. Ich war so stolz, aber es waren so viele Leute von der Arbeit dabei ... und ich konnte ich sie nicht küssen und ihr sagen, dass ich stolz bin ... nein ... das viel mir sehr, sehr schwer. Aber wir haben es geschafft, und wir werden es jeden Tag wieder schaffen.

01.06.2007 um 01:04 Uhr

Mein Herz

von: Ryan

Musik: Snow Patrol - Shut your eyes

Ich kann es eigentlich noch gar nicht fassen ... ich hab die Frau bekommen, die ich haben wollte. Sowas ist mir irgendwie noch nie passiert - zumindest nicht in den letzten zwei Jahren. Ich wollte sie so sehr, ich hab so gelitten ohne sie und nun ist sie mein. Und sie will mich auch. Wozu hab ich soviel Glück verdient? Und wie kann ich mit soviel Glück auf einmal umgehen? Ich weiss es nicht.

Sie ist so toll, dass ich es kaum glauben kann. Es ist grade mal ne Woche her, wo ich ihr meine Verliebtheit gestanden habe ... und ich hab das Gefühl, als hätte ich es noch nicht realisiert. Ich hab Schmetterlinge im Bauch, wenn ich ihre Nummer aufm Display meines Telefons sehe, wenn ich weiss, dass ich sie treffe. Ich fange an total debil und blöd vor mich hin zu grinsen, wenn ich von ihr erzähle. Ich möchte so gerne, dass die ganze Welt es weiss. Ich möchte mit ihr Händchen halten, wenn wir so lapidare Dinge tun wie einkaufen ... und trotzdem isses ungewohnt. Ich war so lange Single, ich bin das nicht gewöhnt.  Und dann gibt es ja noch diese Party bei Tanja, wo viele Leute ausm KH eingeladen sind. Und Steffi wollte nicht hin, weil sie zu ihrem Bruder fahren wollte ... naja, ihr Bruder hat ihr abgesagt ... super ... und nun? Ich muss mit ihr darüber noch dringend reden. Einer von uns beiden kann eh sagen, dass er jemanden hat ... der andere muss Single bleiben ... ich komm mir vor, wie in nem schlechten Film ... ein ganz schlechter ... aber es kann auch was reizvolles haben so mit den Leuten zu spielen - ich mag sowas ja, ich kann ja lügen ohne rot zu werden und hab da auch noch Spaß dran. Aber im Moment geht es mir aufm Keks - vielleicht grade jetzt weil diese Party Übermorgen ins Haus steht und wir uns da irgendwas einfallen lassen müssen. Ich kann auch nicht sagen: "Schatz, bleib mal zuhause, über mich reden die Leute eher." Nein, das ist total fies und ich will sie auch bei mir haben und wir haben beide bei dem Umzug geholfen und Tanja ist UNSERE beste Freundin, nicht nur meine. Und ich will das mein Herz bei mir ist und ich sie küssen kann, wenn mir danach ist und sie auf meinem Schoss sitzt, wenn kein Stuhl mehr frei ist und ... ja ... mein Herz, mein Sonnenschein ... was sollen wir denn machen? Wir werden beide auf diese Party gehen und ich will sie nicht verstohlen auf die Toilette zerren und hinter geschlossenen Türen sagen: "Küss mich, sonst dreh ich durch." nur damit es keiner merkt.ohnt sovieles alleine zu bewältigen ohne dass irgendwer meine Hand hält oder täglich fragt wie es mir geht. Ich bin das echt nicht mehr gewohnt. Alleine die Tatsache, dass mich jemand so bedingungslos liebt ... und das obwohl sie mich so gut kennt.

Heute hab ich sie angerufen, weil ich ihre Stimme hören wollte und sie sagte: "Sag mal, wie gerne magst du die Beatsteaks?" - und ich: "Boah, die Band ist so geil, du weisst doch dass ich von denen nen Album hab und sie vergöttere." - "Und weisst du auch, dass die übernächstes Wochenende in Hamburg spielen?" - "Nee, so genau hab ich deren Tourkalender nicht studiert." - "Und würdest du gerne hingehen?" - "Ach joah ... aber das Konzert ist garantiert schon ausverkauft." - "Und wenn ich dich einladen würde?!" - Mir stockt der Atem, diese Frau ist so toll ... und sie sagt: "Ich hab grade Karten bei E-Bay geschossen, gehste mit mir hin?" - "Ich könnt dich knutschen!" - "Das hoffe ich doch stark!" - was für eine geile Frau ... und sie ist meine! Meine Frau hat Karten für das Beatsteaks-Konzert und meine Frau und ich gehen da hin! Ich könnt ausflippen, sie ist so toll ... sie ist großartig. Die Beatsteaks natürlich auch, aber sie ... woah, ich find keine Worte ...

Und auf der anderen Seite haben wir da immer noch dieses beschissene Krankenhaus, in dem wir beide arbeiten. Und wir haben uns ja entschlossen das alles top secret zu halten. Und dann ist da die Party von Tanja am Samstag, auf der wir NICHT ALS PÄRCHEN erscheinen dürfen, weil soviele Leute ausm KH kommen werden. Ich wills herausschreien. Ich bin so stolz, dass sie meine Frau ist und ... aber was sollen wir machen? Es ist total unklug so offen das auszuleben. Es werden auch Kolleginnen kommen, die mich attraktiv finden, u.a. meine halbe Affäre. Affäre ist vielleicht zuviel gesagt. Man erzählt sich, dass sich auf mich steht und mich ganz, ganz toll findet - sie hat auch eifersüchtig reagiert, als das Gerücht, dass ich ne Freundin hätte zu ihr durchgedrungen ist, so alla: "Stimmt das etwa?!" - und sie wird es weitertratschen, garantiert.

Aber was sollen wir machen? Auf diese Party gehen und so tun als seien wir Freunde? Und dann in nem verstohlenen Moment einander ins Badezimmer ziehen und hinter verschlossenen Türen sagen: "Küss mich, sonst dreh ich durch." - ich weiss es nicht. Ich weiss es wirklich nicht.