Boys don´t cry

26.07.2007 um 14:25 Uhr

Alles super

von: Ryan

Ich brauch Urlaub - irgendwie ... ich hab total bescheuerte Wechselschichten - und jetzt bin ich ja auf meiner heiss ersehnten Intensivstation - habe mich vorher als sehr kompetenten Pfleger empfunden und nun - nun steh ich vor den Monitoren und hab von nix nen Plan. Die Krankheitsbilder sind super interessant - die Leute sind super nett - ide Ärzte erklären super viel - und ich ... ich fühl mich super inkompetent. Ich fühl mich wie am ersten Tag der Ausbildung. Gut - Grundpflege hab ich drauf, klar, ich kann sogar Infusionen aufziehen oder ne Braunüle ziehen - aber der Rest ... boah ... ich brech gleich in panik aus, sobald was piept oder nen Vitalwert komisch aussieht.

Gut, ich sollte mal wieder nicht zuviel erwarten, das war immerhin mein 3. Dienst - aber ich dachte natürlich, ich komm da an und überrasche alle mit meiner Kompetenz - nein, die IOntensivleute sind fit - wesentlich fitter als ich nach Monate langem Lernen. Ich steh auch irgendwie dauernd unbeholfen in der Gegend rum, frag alles 10 Mal nach und mach Flüchtigkeitsfehler wo ich nur kann. Ich sollte mir Zeit lassen ...

 Und sonst so ... ja ich hab dann auch Samstag schon Geburtstag und morgen feiern wir rein ... so schnell geht ein Jahr rum. ich bin nur noch 2 tage in meinem Leben 22 Jahre alt - tja, man wird auch nicht jünger.- Ich glaub, ich fühl auch nur deswegen so alt, weil die Zeit so rennt.

24.07.2007 um 22:21 Uhr

Post-Stress-Syndrom

von: Ryan

Guten Abend liebe Leser,

mein Leben ist derzeit leider nicht so spannend. Der Examensstress lässt irgendwie nicht so wirklich nach und wirklich meine neu-gewonnene Freizeit ohne Lernen kann ich auch nicht geniessen. Samstag Abend war ich mit Freunden feiern - 4 Stunden und 4 Bier später war ich müde - ich glaube ich werde alt.

Ansonsten bin ich jetzt auf meiner neuen Station, auf der ich Examen mache - die Leute sind nett, aber ich hasse die Einarbeitungszeit, in der ich nur daneben stehe und so wirke, als könne ich nicht bis 3 zählen. Ich hoffe, dass sich das bald ändert. Bis zum Examen werde ich aber fit sein - hat man mir versprochen.

Nochmal zum Thema alt werden: Bald ist mein 23. Geburtstag. Ich muss arbeiten an dem Tag, aber irgendwie hab ich dieses Jahr sowieso keine Lust zu feiern. Wo ist meine Lebenslust hin? Weggelernt?

Steffi kommt heute Abend (einen Tag früher als geplant) wieder - ich freu mich total.

Und von meiner Laptop-Front ... ich glaube, er ist tot. Er macht gar nichts mehr - ich sitz auch schon wieder im Internetcafe und fühl mich mehr als nur beobachtet und hab auch irgendwie hier nicht die Muse was längeres zu schreiben. Zuhause mit nem Cappucchino isses gemütlicher und ich würd mir auch mehr Zeit nehmen.

Die Gewichtsfront: Bilanz der Gewichtsabnahme ist ... gut ... empfindet mein anorektisches Herz zumindest so. 5 kg hab ich runter - und ich denke, morgen werden es sogar 6 sein - ich hab den ganzen Tag bis auf nen Joghurt und 2 Kekse nichts gegessen. Aber ich mag auch nichts essen, ich bin irgendwie so satt trotzdem - wahrscheinlich bin ich von was ganz anderem satt und ziemlich fertig. Ich glaub, ich hol mir gleich noch ne Pizza oder so. Und dann werd ich mich ins Bett setzen, futtern und auf Steffi warten, die irgendwie erst in 3 Stunden in Hamburg eintreffen wird.

Ich versuch meiner Mama zum Geburtstag nen neuen Rechner aus den Rippen zu leihern, eigentlich hätte ich es mal wieder verdient. 

20.07.2007 um 12:39 Uhr

Nach dem Examen ...

von: Ryan

Dieses besch*** sch*** Examen ... wofür hab ich gelernt?? Ich weiss es nicht ... ich hab Wochen und Monate gelernt ... ich weiss auch nicht was das sollte. Dieses Examen war so breit gefasst ... das hätte ja selbst nen ungelernter bestehen können ... so Fragen wie: Beschreiben Sie die Sorgen und Ängste eines Leukämie-Kranken ... hallo? Das konnte man sich alles so aus den Fingern saugen. Kein Fachwissen, nix, einfach nix ... keine Chance auf meine 1, für die ich gelernt habe. Ich könnte kotzen. Und dann die Leute, die nicht gelernt haben ... ich hab großkotzig gesagt: "Ihr fallt noch auf die Nase." - DIESE Leute sind extrem weich gelandet. Toll - ich könnt kotzen vor Freude. Diese Welt ist so ungerecht.

Und ansonsten: Heute war der letzte Tag - ich habs hinter mir und anstatt mich zu freuen bin ich zu tiefst traurig. Ich weiss auch nicht, ich fühl mich leer und erschöpft. Völlig leer. Wir haben vorhin noch zusammen aufm Parkplatz Sekt getrunken und ... die Stimmung war scheisse. Ich kann´s gar nicht beschreiben, keiner hat Witze gemacht, alle wirkten bedrückt und niedergeschlagen. Und jetzt wenn ich so drüber nachdenke, möchte ich nur heulen.

Steffi ist zu ihrer Familie gefahren in den Osten - mit der kann ich das WE auch nicht verbringen. Ich schätze ich werde heute x-tausend Leute nerven müssen, um heute und morgen Abend ne Freizeitbeschäftigung zu haben. Mein Laptop funktioniert immer noch nicht - ich sitz schon wieder im Internetcafe ...

Ich bin grade irgendwie nur extrem angepisst ... obwohl die Gesamtsituationx ganz gut ist. Examen vorbei, Wochenende, glücklich verliebt - aber ich hab irgendwie von nix was.

18.07.2007 um 12:08 Uhr

Puh

von: Ryan

Musik: Geräuschkulisse eines Internetcafes

Warum bin ich im Internetcafe? Weil mein Laptop kaputt ist ... ich komm seit Tagen nicht mal mehr bei Windows rein - auf der anderen Seite gar nicht mal so schlecht: So hatte ich viel Zeit zum Lernen.

Heute war die erste Examensklausur ... und es war schrecklich. Ich habe gut geschlafen, ich war topfit und vorbereitet - etwas nervös, aber das ist ja normal bei so wichtigen Ereignissen im Leben. Und dann kam die Klausur ... und ich dachte nur: "Was ist das denn?!" Da wurde NICHTS abgefragt was ich gelernt hatte. Nur Pflege und vor allem nur so ne "Erklären Sie ..." und "Erläutern Sie ..."- Fragen, die man sich total schwammig aus den Finger saugen musste ... und dann reichte die Zeit nicht. Ich hätte durchdrehen können. Der Rest meiner Mitschüler im übrigen auch, denen ging es auch kein Stück besser als mir. Morgen noch ne Klausur, und übermorgen auch nochmal und dann ist fertig ... dann isses vorbei.

Ich nehme im übrigen immer noch ab ... 6 kg ist die Bilanz. Aber das leg ich nach´m Examen auch wieder zu, da bin ich mir ganz sicher. Steffi und ich sind immer noch glücklich, und immer noch darf es keiner wissen ... naja, auch diese Zeit geht vorbei.

Ansonsten ... ich weiss gar nicht was ich noch schreiben kann. Mein Kopf ist ziemlich leer. Die wichtigste Prüfung in meinem Leben (neben dem Abi damals, aber das ist ja auch schon 3 Jahre her) und heute hab ich die Erste von Dreien geschrieben ... ich freu mich sehr auf Freitag Nachmittag ... ich habe bereits angekündigt, dass ich mir am Wochenende ziemlich die Kante geben werden.

12.07.2007 um 19:36 Uhr

Man lernt ja nicht für die Prüfung, sondern für´s Leben

von: Ryan

Eigentlich hat sich in meinem Leben nichts wesentlich verändert - außer dass

  • der Tag der Prüfung sehr viel näher gerückt ist und ich das Gefühl hab, das tut er mit JEDER Minute
  • und ich dick erkältet bin - ich bin sofort zum nächsten Doktor und hab mir Antibiotikum verschreiben lassen - wie kann man denn ne Woche vor Prüfung krank werden?

Und wir lernen und lernen und lernen. Herzinfarkt, Herz - und Niereninsuffizienz, Nierenversagen, leberzirrhose, Wochenbett, Onkologie, Gynäkologie, Psychiatrie, Neurologie ... um nur wenige medizinische Bereiche zu nennen. Nebenbei noch Pflegeprozeß, Pflegequalität, Geschichte der Pflegeberufe, Arbeitsrecht, BtM-Gesetz, Zivilrecht, Strafrecht ... langsam hab ich die Schnauze richtig voll ...

Und grade jetzt hau ich nochmal richtig rein. Ich fang mit dem Lernen morgens an und hör nachts irgendwann wieder auf. Tägliche Unterbrechung maximal 2 Stunden. Ich krieg jede Nacht nur 5 Stunden Schlaf maximal, esse zu wenig und rauche um die 30 Zigaretten am Tag - trotz Erkältung. Und so jemand wie ich erlernt nen Beruf im Gesundheitswesen ... interessanter Nebeneffekt: Ich ha ziemlich abgenommen. Ich war seit über 1,5 Jahren nicht mehr so "leicht" wie jetzt.

Am Wochenende werde ich weiter lernen, Montag hör ich auf. Dienstag ist dann Wellness-Tag: Frühstücken mit Freunden, mittags vielleicht Kino, shoppen oder sowas, ausgiebig duschen, telefonieren, alles was man so machen kann und was nicht mit der Arbeit zu tun hat. Und dann ... ja und dann geht´s Mittwoch in die erste schriftliche Prüfung, und Freitag Mittag isses vorbei ... das Schlimmste ist geschafft. Und jetzt noch nicht - also werde ich jetzt meinen Laptop wieder brav ausmachen und wieder ein Buch aufschlagen.

Im übrigen warte ich immer noch darauf, dass irgendein Idiot unseres Krankenhauses auf die Idee kommt, dass Pfleger Ryan übernommen werden sollte ...

08.07.2007 um 02:39 Uhr

Es nervt alles ...

von: Ryan

Ich kriege immer mehr das Gefühl, dass das ne ganz doofe Phase in meinem Leben ist - gegensätzlich, aber total - und stressig. Ich bin auf der einen Seite sehr verliebt, darf es nicht so ausleben, wie man es ausleben würde, wenn man verliebt ist. Man unterhält sich so inner Pause mit Kollegen und man mag die Kollegen und ... "Nein, noch nicht die Richtige getroffen - Steffi? Keine Ahnung ob die nen Freund hat." - viel besser Version: "Ich bin mit Steffi zusammen und wir sind sehr verliebt und glücklich - unendlich glücklich!" - Wir küssen uns heimlich, ganz heimlich. Sie war kurz auf der Arbeit, bei mir auf Station und ich zu ihr: "Du wolltest doch noch Pflaster haben?" und sie völlig verdattert und verwirrt: "Wollte ich?" - "Jaaa, komm mal mit ins Lager." - Kaum ist die Tür zu --> knutschen!

Und Stress ... ja ich bin im Dauerstress ... wegen allem. Ich arbeite als Vollzeitkraft, lerne, schlafe und esse - mehr nicht. Ich kann auch langsam nicht mehr, ich will vor allem nicht mehr! Aber da muss ich durch. In 10 Tagen hab ich die erste Klausur vor mir und danach ist das Gröbste aus der Welt.

Und was ich gar nicht gebrauchen kann: Ich hab seit heute Nachmittag leichtes Fieber - klasse. Ich hab nen Infekt im Körper, eine Mandeln tun weh und ich merke, dass ich krank werde. Vielleicht reagiert mein Körper auf den Stress und sagt von sich aus: Gut, der Junge braucht ne Auszeit. Oder ich hab einfach nur Pech. Ich hoffe, dass WENN ich nen Infekt hab, der nächste Woche ausbricht und übernächste Woche abgeklungen ist.

Steffi ist grade aufm Kiez und feiert mit nen paar Mädels, ich sitz zuhause und bin totmüde - aber wenn ich jetzt schlafe, kommt der nächste Arbeitstag viel zu schnell ... ich mag nicht mehr.

06.07.2007 um 22:00 Uhr

Unendlich müde

von: Ryan

Liebe Welt - ich hab keinen Bock mehr - auf nix! Ich mag nicht mehr lernen, ich mag nicht mehr arbeiten und überhaupt gar nichts mehr. Heute ist Freitag Abend, ich sollte ausgehen und mich mit Leuten zu treffen, ABER ich bin zu müde - elendig müde. Mir tun die Beine weh, ich hab latente Kopfschmerzen, ich bin genervt von allem. Morgen wieder zur Arbeit ...

Ich hab keine Lust Leute zu sehen, ich hab keine Lust fern zu sehen, ich weiss nicht was ich interessantes im Web nachschauen könnte - ich weiss nichts mit mir anzufangen. Ich würd am liebsten ins Bett gehen - aber ich weiss, dass ich bis 9 Uhr mindestens schlafen werde, also versuche ich mich noch 2 Stunden wachzuhalten.

Und ich bin nervös und ängstlich. Ich will diese Prüfung nicht schreiben, ich will kein praktisches und kein mündliches Examen haben. Ich will Steffi küssen können ohne mir Gedanken zu machen, wer das sehen könnte und ich will nicht mehr lügen, wenn mich jemand fragt wie es mit der Liebe bei mir aussieht. Und ich will nicht mehr dauernd müde sein. Ich komm nur noch mit Cola und Kaffee durch den Tag. Genügend schlafen tue ich eigentlich.

Aber ich ess schon wieder zu wenig - ich hab auch keinen Appetit mehr. Ich hab mich heute mal ausnahmsweise auf die Wage gestellt, was ich bis zum Examen nicht mehr tun wollte ... Ergebnis war dass ich mich nicht wundern muss, dass meine Hosen schlabbern. Aber ich hab noch genug Reserven auf den Hüften, verhungern werd ich nicht.

03.07.2007 um 22:13 Uhr

Aloha Gleichgültigkeit

von: Ryan

Musik: Beatsteaks - Meantime

Ich verdränge mit großem Erfolg, dass in 2 Wochen die wichtigste Klausur meines Lebens vor mir liegt - ich lerne einfach nicht. Und wenn ich es versuche, geht nichts in meinen Kopf rein - allerdings versuche ich es im Moment auch nicht oft.

Stattdessen gebe ich mich anderen, wichtigen Dingen meines Lebens hin - einkaufen.

Auf der anderen Seite fühle ich mich tierisch unter Druck gesetzt. Ich renn durch meinen Alltag wie ein Zombie. Ich hab einen wahnsinnig hohen Schlafbedarf - ich könnte locker 9-10 Stunden am Tag schlafen und fühle mich trotzdem nicht erholt. Ich esse kaum noch. Ich mag nicht, ich krieg auch nichts runter. Heute nen Joghurt und ne Scheibe Brot - meine anorektische Seite jauchzt vor Freude.

Ich versuche mich mit den Gedanken über die Runde zu bringen, dass das Lernen bald ein Ende hat - vorerst und ich überlege mir 1000 Sachen, die ich danach alle in Ruhe machen kann. Aufm Kiez gehen und mir die Kante geben, DVD Abende mit meiner Freundin, Kochabende bei meinem Bruder (ist schon seit Ewigkeiten geplant), Freunde sehen (nicht nur die Lerngruppe) und vor allem: Meinen Geburtstag feiern. In 3 Wochen werd ich 23 - wo ist die ganze Zeit geblieben? Ich kann mich noch genau an den ersten Tag meiner Ausbildung erinnern und nun ist bald alles vorbei.

Und jetzt gehe ich Grey´s Anatomie gucken und tue so, als wäre ich die absolut kompetente Fachkraft nur weil ich die Fachausdrücke verstehe mit denen sie um sich werfen in dieser Serie.

Nachtrag: Ich hatte vergessen, dass Grey´s Anatomie nicht mehr läuft ... mein Hirn ist ein Sieb.

03.07.2007 um 01:18 Uhr

Sonst so ...

von: Ryan

Kurzer Beitrag - ich bin ziemlich müde.

Endlich frei - ENDLICH. Ich hab allerdings kaum was anderes gemacht als geschlafen - wenigstens bei Steffi. Die hat im Moment Nachtdienst, also hat sie das nicht gestört, dass wir gemeinsam den halben Tag verschlafen haben.

6 Wochen Beziehung und ich kann gar nicht mehr Single sein - ich weiss auch kaum noch wie es sich anfühlt alleine zu sein, obwohl ich das so lange war. Über 2 Jahre - lange Zeit und nun völlig vergessen. Und langsam kriecht auch diese Angst in mir hoch, dass sich das wieder ändern könnte. Dass sie mich verlassen könnte. Ich fang an jedes ihrer Worte auf die Wagschale zu legen, Bedeutungen reinzuinterpretieren, die sie gar nicht sagt, um den leistesten Grund einer Trennung rauszuhören. Warum bin ich so paranoid? Weil ich Angst hab, dass sie mich verlässt - weil sie toll ist und ich sie liebe und ich es gar nicht fassen kann, dass sie mich auch liebt.

Ich versuch sie diese (meine) Angst nicht spüren zu lassen - ich kontrolliere sie nicht oder so, um Gottes Willen nein - aber die Angst ist da. Ich hab heute vormittag sowas zu ihr gesagt wie: "Aber du verlässt mich doch nicht?" - Und sie (verschlafen): "Warum?" - "Keine Ahnung, willst du mich denn verlassen?" - "Warum sollte ich?" - "Keine Ahnung, vielleicht willst du es ja." - "Wasn los? Warum sollte ich dich denn verlassen wollen?" - "Weiss ich nicht - aber ich glaub, ich würde nicht wollen, dass du dich trennst." - "Super, dann sind wir ja schon zwei, die das nicht wollen."

Ja und sonst so ... lernen, lernen, lernen ... die meiste Zeit und überhaupt. Bald sind Prüfungen, sehr bald und jede Minute, kommen die Examensprüfungen näher. Bald isses vorbei - erstmal - bald ist das Gröbste geschafft - ganz bald, kann ich mir freie Tage gönnen ohne Lernen (mit Steffi) ohne nen schlechtes Gewissen zu haben.

Ich möchte Steffi viel öfter sehen als ich kann - entweder einer von uns muss arbeiten oder das Lernen steht zwischen uns. Wir treffen uns mittags auf nen Döner oder zum Einkaufen, mehr ist eigentlich kaum drin. Auf der Arbeit sehen wir uns selten, höchstens mal im Vorbeigehen und da verhalten wir uns ja sehr neutral. Wir umarmen uns, weil wir ja so gute Freunde sind ... nicht mehr lange, dann können wir uns outen und auf der nächsten Weihnachtsfeier knutschen wir vor allen.

Im Moment tröste ich mich nur mit dem Gedanken an die Zukunft - auch wenn ich Angst davor hab, weil ich ja immer noch keinen Arbeitsvertrag hab und eigentlich überhaupt nicht weiss wie es weitergeht. Auf jeden Fall wird es weniger stressig - hoffe ich stark.

Ich hab zur Zeit auch vermehrt Probleme mit mir selbst. Ich weiss mit mir nichts mehr anzufangen, wenn ich nicht lernen. Ich war gestern so müde ... ich konnte nichts mehr machen. Im Fernsehen lief nur Mist und auch sonst ... ich konnte nichts mit mir anfangen. Ich fand es seit langem mal wieder UNERTRÄGLICH mit mir alleine zu sein. Innerliche Anspannung, Zerrissenheit - ich komm zur Ruhe und es geht mir nicht gut dabei. Dieses: "Ich renn gleich gegen ne Wand, weil ich nicht weiss wohin mit mir." - Keine Ahnung ob das jemand kennt. Ich hätte durchdrehen können. Das ist ein Zustand, den ich lange nicht hatte, aber auch einer der schrecklichsten Zustände, weil man sich so unzufrieden fühlt und nichts hilft - in solchen Momenten hab ich sonst immer geschnitten. Ich bin dann Nachts noch zu Steffis Mitbewohnerin, hab ihr gesagt, ich wolle Steffi mit Frühstück überraschen (...) und hab mit der die halbe Nacht durchgequatscht.

Ja und morgen hab ich frei und werde lernen, mal nen paar Lebensmittel einkaufen (mein Kühlschrank ist so abartig leer, ich hab Magarine, Milch, Marmelade und nen halbes Glas Gurken, MEHR NICHT) und diverse Dinge erledigen, die dringend erledigt werden müssen. Zum Beispiel brauch ich nen Führungszeugnis um für die Examensprüfungen angemeldet werden zu dürfen und zum Arzt wegen gesundheitlicher Eignung muss ich auch ... darum werd ich mich mal morgen kümmern. Und ich hab zu nix mehr Bock ... aber ich muss da durch.