Boys don´t cry

30.11.2007 um 21:28 Uhr

Schlimm schlimm

von: Ryan

Es wird immer schlimmer. Ich jaul ja fast immer über meine Station und die stressigen Dienste, aber heute war mal wieder der Oberknaller ... erstmal hat das morgendliche Patienten-waschen-und-anziehen-Ritual ewig gedauert. Das geht so los: Ins Patientenzimmer, Anti-Thrombose-Spritze, Blutdruck, Puls, Temperatur, ggf. Blutzucker messen - dann Patient ans Waschbecken setzen und motivieren sich soweit zu waschen, wie er/sie alleine kann ... dann ins nächste Zimmer, zwischendurch die Schülerin zu dem ersten Patienten schicken, soll helfen beim Rückenwaschen, anziehen oder was so anfällt. Um 8.00 die ersten Patienten zum essen bringen, Frühstück geben, bzw. Brot schmieren usw. Dann die nächsten weiter waschen. Ganz zum Schluss die Bettlägerigen, WEIL die das nicht so mitkriegen, dass es schon 9 Uhr ist. Dabei bedenken: Diabetiker müssen je nach Blutzucker früher zu Essen kriegen als andere ... und dann gibts natürlich noch die ganz Ungeduldigen dazwischen: "Wann gibt´s Frühstück? Haben Sie mich vergessen? Können Sie noch mal eben das und jenes machen? Warum dauert das so lange?"

Dann: Medikamente verteilen, kontrollieren dass alle die richtigen nehmen. Patienten wieder zurück ins Zimmer und alles erledigen was so anfällt. Ach ja, vor dem Waschen Beine wickeln - ich hab heute bestimmt 5 Paar Beine gewickelt ... dann Verbände, EKGs schreiben, umschieben, Entlassungen organisieren, Aufnahmen bearbeiten, nebenbei Klingeln abrennen, selber mal kurz frühstücken, vom Arzt anquatschen lassen, Untersuchungstermine organisieren, die ersten Schriftstücke abarbeiten, die so anfallen, Patienten zum Klo begleiten, wieder vom Arzt anquatschen lassen, mal kurz 3 Minuten aufregen wieviel zu tun ist ... ab 11 Uhr Mittagessen vorbeireiten, wieder alle Diabetiker Blutzuckermessen, alle zum Mittagessen bringen, Mittagessen austeilen, Medikamente zum Mittag austeilen und kontrollieren, dass alle ihre nehmen - und ich hab da grade ne Patientin, die trickst mit ihren Medikamenten ... entweder sie lässt sie unauffällig in ne Hosentaschen wandern, wenn man kurz nicht hinguckt, versteckt sie inner Wangentasche und whatever ... wir sind keine Freunde mehr, weil ich sie immer zwinge nen ganzen Glas Wasser danach zu trinken und dann den Mund kontrolliere - böser Pfleger ...

Dann pünktlich um 13 Uhr Visiten ausarbeiten ... jedes einzelnde Glas Wasser aufschreiben, was die Patienten so trinken, Dokumentationen schreiben, Wunddokumentationen und haste nicht gesehen ... alles muss ja dokumentiert werden. Ob der Patienten einnässt oder aufs Klo geht, ob er ausreichend trinkt oder Infusion braucht, ob er laufen kann, ob er ne Gehhilfe braucht oder im Rollstuhl ist und ob er begleitet werden muss an der Gehhilfe oder alleine gehsicher ist, ob die Haut gerötet ist oder intakt, ob der Patient klar ist oder verwirrt, wie oft er ne Windel benötigt hat, ob irgendwas am Bett neu bezogen wurde, Tabletten müssen abgezeichnet werden und und und ... juhuu ... nebenbei aufräumen, auffüllen usw.

Unsere Schüler hab ich um 14.30 nach Hause geschickt (Feierabend eigentlich um 14.15) - ich selbst bin um 16.30 mich umziehen gegangen. Ich hab geschrieben noch wie nen Bekloppter, weil der Spätdienst noch schlechter besetzt war als wir im Frühdienst, damit keine Arbeit liegen bleibt - und als ich grade weg wollte, rief die Psychiatrie an (wir versorgen die medizinisch mit), dass sie bei ner Magersüchtigen noch ne Magensonde brauchen und bei einem extrem sedierten Patienten noch nen Katheter ... meine Spätdienstkollegin guckte mich nur mitleidig an und sagte: "Ich kann nicht weg, ich bin im Spätdienst die einzige Examinierte." - Gut, also Pfleger Ryan zur Psychiatrie rüber gedackelt und hat da doch gearbeitet - aufm Weg zurück sind mir noch Dinge eingefallen, die ich auf meiner Station vergessen hab, also zurück an den Kurvenwagen und weiter schreiben ...

Und jetzt bin ich platt ... die Hexe hat wieder nen Pluspunkt gesammelt bei mir. Erstmal haben wir trotz voller Station und KEINEN Betten zwei Patienten aufgenommen ... wie macht man das? Man schiebt einfach Patienten zusammen und macht aus nem 2-Bett-Zimmer einfach nen 3-Bett-Zimmer ... das ist doch abartig ... in demnächst schlafen noch 2 Patienten aufm Flur und einer im Badezimmer, weil da Platz ist ... 36 Betten aber 38 Patienten ... klasse ... es teilen sich jetzt schon 2 Patienten einen Rollstuhl, aber egal ... gut, ich steh also im Dienstzimmer, arbeite was aus, Frau Doktor Hexe kommt auf mich zu: "Können Sie mal bitte zu dem Patienten, der möchte neues Wasser haben." - und ich sag: "Können Sie bitte Schwester Ellen bescheid sagen? Ich bin schon gar nicht mehr da, ich hab schon lange Feierabend, ich bin nur noch wegen den Akten da." Doktor Hexe bäumt sich vor mir auf, schnappt nach Luft und sagt: "Was sind denn das für Zustände, wo die Patienten kein Wasser mehr bekommen?!" - Pfleger Ryan: "Tut mir leid, aber wenn ich jetzt noch anfange Patienten Wasser zu bringen, bin ich bis 18.00 noch nicht zu hause." (Ich war seit 6 Uhr morgens da und hatte zu dem Zeitpunkt schon 9,5h gearbeitet) und Frau Doktor Hexe entgegnet mir: "Aber die Patientin ist PRIVAT!" Ja und? ... was für ne Argumentation.

Ich find das eh schon furchtbar was für Unterschiede Privatpatienten und Kassenpatienten im Krankenhaus erleben, da versuch ich wenigstens als Mensch alle gleich zu behandeln. Ich versuch bei allen gleich zu arbeiten, gleich freundlich zu sein und mir die gleiche Mühe zu geben - ich werde oft für die Privatpatienten eingeteilt, weil ich sehr freundlich und höflich sein kann - ABER ey, kein Patienten egal ob Privat oder Kasse verdurstet nur weil er 10 Minuten ne leere Wasserflasche angucken muss - mal davon abgesehen konnte diese Patientin alleine gehen und sich einfach ne neue holen, wenn´s ganz akut gewesen wäre ...

Und wenn wenigstens irgendwer sehen würde, was wir alles so tun ... meine Bettlägerige Patienten hab ich in den Rollstuhl gesetzt, damit sie mal was anderes sieht als die Perspektive ausm Bett und schön im Sitzen in Gesellschaft bei den anderen essen kann ... nee, nach 5 Minuten kam von ihr: "Ich will ins Bett, ist mir hier zu anstrengend." Dann ne andere Patienten, der ich morgens wirklich viel Zeit geschenkt hab, ich hab ihr die Beine eingecremt, ihr ein Fussbad gemacht und die Haare schick gemacht ... die hatte Vormittags nix besseres zu tun als mich zu beschimpfen, weil ich ihre Telefonkarte nicht aufladen wollte, weil ich nicht weg konnte von Station und auch niemanden schicken wollte, weil wir jede Hand gebraucht haben die hilft, und Telefonkarten werden Standartmässig morgens aufgeladen ... die hat mich gefaltet, scheiss Service, nix wird für die Patienten gemacht, nicht mal die kleinsten Wünschen, bla bla - all das konnte ich mir anhören ... mit Tränen in den Augen und halb atemnötig schluchzte sie: "Und wenn ich dringend telefonieren muss?!" - Ich: "Dann können Sie von unseren Stationstelefon kurz anrufen, das ist okay." - Gut, ich ihr das Telefon gebracht, sie die nötigsten Anrufe getätigt - irgendwann wollte ich es wieder abholen (wir brauchen das ja), da fing sie an mit, sie könne mir das nicht geben, sie muss doch noch telefonieren und ich sei doch selber schuld, wenn ich ihre Telefonkarte nicht aufladen möchte, dann muss ich ihr doch was anderes ... unverschämt ... als ob ich nix anderes zu tun hab, als Telefonkarten aufladen ... da hab ich ihr aber erstmal 3 Takte erzählt, dass ich noch über nen Duzend mehr Patienten hab, die mich für wichtigere Dinge brauchen ... Ende vom Lied: Patientin hat sich bei der Hexe über mich beschwert und die Hexe hat mir nen Einlauf verpasst, bzw. wollte das und es endete im Streit zwischen der Hexe und dem Pfleger, worauf der Pfleger etwas gereizt sagte: "Was glauben Sie was ich hier den ganzen Tag mache? Däumchen drehen und bockig spielen?!"

Dann ne andere Patientin beim Mittagessen: "Wann kriegen wir denn hier Essen? Die lassen uns ja hier verhungern ... oh nee, was ist das denn auf meinem Teller ... oh Gott, und das soll ich essen? Oh nee ... also wirklich ... äähh, das schmeckt ja nach nix ... das krieg ich nicht runter ... Ooh schauen Sie mal!! Ist das ein HAAR?! (nein das war kein Haar) Oh Gott ist das widerlich hier, das ist doch das Allerletzte, aber das Allerletzte ... was für eine UNZUMUTUNG! Pfleger?! PFLEGER?! Kann man sich hier mal BESCHWEREN?!" (das Essen war völlig in Ordnung, nur eine einzige Patientin (Telefonkarten-Lady) hat sich mitziehen lassen, dem Rest hat es geschmeckt) und als ich dann fragte: "Was ist denn?" fing sie an sich auszulassen, was alles scheisse ist .... und es war alles scheisse, das Essen, die Bettwäsche, der Kaffee, der Kuchen, die Pflanzen auf der Fensterbank und wir ja sowieso ... da war sie natürlich anner richtigen Adresse - ich war eh schon hochgeladen und äußerst in Konfrontationslaune und hab ihr dann so nen Text gegeben alla: "Jetzt reissen Sie sich mal ein wenig am Riemen. Sie sind hier nicht im Kindergarten! Wir sind hier auch nur Menschen und wenn wir uns noch sorgsam um die Pflanzen kümmern, haben wir keine zeit mehr für IHRE Verbände!" Patientin ringt empört nach Luft: "Aber ... aber ... das muss gehen!" - wenn ich jedes mal 10 Euro kriegen würde, wenn ich den Satz: "Das muss gehen." auf der Arbeit hören würde, wäre ich steinreich ... egal wie wenige Schwester mit mir im Dienst sind, es muss gehen ... ich hab mal nachgeguckt, wie sind seit letzten Monat pro Früh- und Spätdienst 1 Examinierte weniger. Und wir waren damals schon am kotzen, und jetzt erst recht. Letzten Monat waren wir 4 Examinierte für volles Haus, jetzt sind wir 3 im Frühdienst, im Spätdienst 3 - jetzt Regelfall: 2 - heute (angeblich Ausnahme) nur 1 plus ungelernte Kräfte.

Es tut mir echt leid, aber die Arbeit die ich hab, ist kaum zu schaffen in der Zeit, die ich nur arbeiten soll ... und ich arbeite echt ultra schnell ... aber trotzdem hab ich 10 Stunden gearbeitet und die Überstunden bezahlt mir kein Mensch ... die muss ich abbummeln, wenn mal Luft ist, aber Luft ist nie ... nur immer mehr Patienten, weil die Hexe die Betten voll haben will.

Ich bin totmüde, meine Freundin hat Nachtdienst und ich wollte heute mich mit Freunden treffen - ich habs abgesagt, weil ich zu kaputt bin ...

29.11.2007 um 16:44 Uhr

Die Hexe gehört auf den Scheiterhaufen

von: Ryan

Wieder ein Dienst, der schlimmer nicht hätte sein können ... ich zuständig für 12 Patienten (die anderen so für 6 oder 8), davon wurde die Hälfte entlassen und prompt hatte ich genauso viele Aufnahmen ... an meiner Seite ne völlig unerfahrene Erstkurs-Schülerin, die nicht mal Blutdruck messen konnte ... ich war nur am routieren ... und das Schlimmste: Man zieht uns noch mehr examinierte Schwestern ab, weil ja alles so gut funktioniert ... ich hab solche Rückenschmerzen ...

Meine Freundin seh ich auch kaum noch ... die hat diese Woche Nachtdienst ... und ich hatte letzte Woche Nachtdienst ... hab ich erwähnt, dass ich alleine Nachtdienst hatte? Auch super, Station knacken voll und ich sitz da alleine Nachts ... obwohl der Nachtdienst ging ja noch ... aber der Frühdienst heute ging gar nicht ...

Und wer ist Schuld? Die Hexe ... alias unsere Oberärztin ... ich nenn sie nur noch "die Hexe" weil sie wirklich eine ist ... hauptsache die Betten sind voll, egal was wir nehmen - auch 8 Aufnahmen an einem Tag wenn wir zufällig 8 freie Betten haben ... und sie macht keinen Finger krumm. Die Assistenzärzte und wir machen ja die Aufnahmen, sie guckt immer nur sehr zufrieden auf die Tafel mit den Patientennamen - oder guckt unzufrieden, wenn mal nen Bett frei ist, und das wird dann sofort geändert. Irgendwann sagte unsere Stationsleitung zu ihr: "Eigentlich sollten wir die Betten reduzieren, jetzt wo wir nur noch so wenige Examinierte haben ..." (wir sind 4 Vollzeit-Examinierte, ich bin einer davon, der Rest hat ne halbe oder 3/4 Stellen - und wir sind natürlich die ersten die einspringen, wenn Not am Mann ist, obwohl wir schon in Unterbesetzung arbeiten und alle Überstunden haben) und was sagt die Hexe: "Auf keinen Fall reduzieren, das muss gehen." Unsere Leitung: "So machen wir aber unsere Leute kaputt." Und die Hexe: "Dann ist das eben so." ... Boah ... schön, dass die Oberärztin das so sieht ...

Und so ne Dinger lässt die Hexe öfters ab ... deswegen ist sie ja auch die HEXE ...

17.11.2007 um 01:46 Uhr

Stöckchen - fand ich gut ...

von: Ryan

Was war Dein Lieblingsfilm in Deiner Kindheit?

Ariell die kleine Meerjungfrau oder Edward mit den Scherenhänden

Was macht Dir am meisten Angst im Leben?

Alleine zu sein - ich glaub, das ist das wovor ich am allermeisten Angst habe. Dass mich keiner mehr mag oder die meisten mich verabscheuen, warum auch immer - ich hatte das Gefühl ganz oft als Kind und das will ich nie wieder fühlen.

Gibt es Dinge, über die Du mit gar niemandem sprichst?

Klar - ich versuch eigentlich über alles sehr offen zu sprechen, aber ich verschweige schon viel vor vielen meiner engsten Freunde: Mein SVV-Karriere, meine Esstörung, meine Bisexualität vor vielen Menschen ... 

Wenn ja, wieso?

Sicherlich die Angst, dass mich Menschen abstossend finden oder mich meiden, weil sie nicht wissen wie sie damit umgehen sollen. Ich hab Angst, dass die Menschen dann nur noch diese Störung sehen, wenn sie mich anschauen und nicht mehr den Menschen, den sie kennen - dass ich quasi ihr Bild, was sie von mir haben zerstöre - denn ich weiss mittlerweile, dass ich viel mehr das bin, was ich vor anderen zeige, als das was ich mit mir anstelle, wenn ich alleine bin - also quasi Verzweiflungstaten.

Welche Farbe hatte Dein erstes Auto?

Schwarz - das erste und letzte Auto in meinem Leben als ich nen Austauschjahr in Californien war, ist jetzt auch schon 5 Jahre her. Mein Fahrrad ist im übrigen grün.

Welche berühmte Persönlichkeit (tot oder lebendig) bewunderst Du für das was er/sie war und getan hat?

Da gibt´s viele: Marilyn Monroe, Kurt Cobain, Astrid Lindgren, Nancy Rooper, Romy Schneider ...

Kennst Du ein Gedicht auswendig?

Nee, aber ich kenn alle Gebete auswendig (römisch-katholische Erziehung): Vater unser, der du bist im Himmel, geheiligt werde dein Name ... bla bla"

Glaubst Du an Seelenverwandtschaft?

Keine Ahnung, ich kenn Menschen, denen ich mich sofort sehr nah gefühlt hab, aber ich denke das lag eher daran, dass sie ähnliches wie ich erlebt haben, dementsprechend die Seele ähnlich "geformt" wurde. 

Hast Du schon mal etwas gegessen, was Du danach bereut hast?

Ja klar, ich hab Bulimie ... sonst würd ich ja nicht kotzen (gut, ich hab lange nicht gekotzt, also ich bereue grade nicht so dolle wie sonst). 

Was liegt Dir mehr: Fantasy oder SciFi?

Keins von beiden, aber ich mag Herr der Ringe und Akte X, aber das war´s dann auch. 

Löst Du gerne Rätsel?

Dafür bin ich zu ungeduldig, ich löse keine Rätsel wenn ich nicht grade auf der Arbeit furchtbare Langeweile habe und wirklich nichts anderes zu tun.

Bist Du in irgendwelchen Foren aktiv?

In wenigen.

Wenn ja, in welchen?

In 2 Pflegeforen, aber auch nur als stummer Leser, früher sehr aktiv bei RT.

Was hat Dich dazu bewogen, mit dem Bloggen anzufangen?

Ich bin ne Sabbeltasche und ich hab Blogschreiben angefangen um meine Freunde zu entlasten und vielleicht auch als Zeitvertreib.

Was ist Dein Lieblingshörspiel? (heute oder als Kind)

Bibi Blocksberg Kassetten hatte ich früher.

Welchen Messenger benutzt Du?

ICQ

Wie heißt Deine erste Sandkastenbekanntschaft? Hast Du heute noch Kontakt?

Sandra und Melanie, Nachbarskinder ... beide heute Mütter und nicht viel älter als ich und drogensüchtig. Ich hab das letzte Mal vor 5 Jahren was von ihnen gehört, und das war der derzeitige Stand. Kein Schulabschluss, keine Ausbildung aber ne Menge Scheisse an den Haken ...

Was war Dein Lieblingsspielzeug?

Keine Ahnung, Bilderbücher mochte ich super gerne, mit Lego hab ich gerne gespielt, und Playmobil. Und Puppen hatten ich, 3 Stück sogar obwohl ich nen Junge bin. Als ich 3 war, hatte ich mal nen Plüschbär, der so ca. 1,40m groß war (viel größer als ich) und der musste ÜBERALL hin mit.

Welches war Dein Lieblingsmärchen?

Aschenputtel ... ich fühl mich heute auch oft wie Aschenputtel ... ich mochte Märchen generell super gerne, am liebsten mit nen Liebespaar, so alla: Prinzessin erlebt was, trifft Prinz, heiratet Prinz ... und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende ... liebe ich heute noch ...

Kannst Du Dich noch an Dein Lieblings-Kinderbuch erinnern?

Janosch - Oh wie schön ist Panama

Welches Kinderlied mochtest Du am Liebsten?

An Kinderlieder erinnere ich mich gar nicht ... 

Was waren Deine Lieblings-Kindersendungen?

Mila Superstar, die Schatzinsel und vor allem: Es war einmal das Leben - hat mich tierisch geprägt, ich hab alle Sendungen auf DVD, diese Sendungen werden meine Kinder auch vorgesetzt kriegen.

Hattest Du als Kind ein Haustier?

Oh ja, als ich gaaaanz klein war, hatten meine Brüder und ich nen Hamster gemeinsam, aber der ist weggelaufen ... später hatten wir Mäuse. Meine Mama hatte eh immer viele Tiere im Haus: Wellensittiche, Fische - unsern Hund haben wir gekriegt als ich 12 war. Meine Oma hatte nen Bauerhof, da hatte ich nen eigenes Huhn. Und mein erstes richtiges Haustier, was nur mir gehörte war ne Ratte.

Hast Du eine Kindergruppe (Chor, Sport, etc.) besucht?

Nee ich hab genug Brüder, wir waren ja ne halbe Fussballmannschaft zuhause.

Welchen Berufswunsch hattest Du als Kind?

Ich wollte Tierarzt werden oder Maler oder Buchautor.

Ein Geruch, auf den Du sofort reagierst?

Vanille, Schoko, Marzipan ... egal, hauptsache süß. Ich liebe Frauen, die nach Süßigkeiten riechen. 

Ein Geschmack, bei dem Du schwach wirst?

Jetzt könnt ich aber ne Menge aufzählen ... ich liebe Pina Colada oder andere sehr süße, sahnige Cocktails. Marzipan mag ich gerne, Lakritze (aber salzige), Baileys, Vanille Kipferl (juhuu, Weihnachtszeit!), Pizza liebe ich auch, Pommes sind auch großartig, Oliven, Fetakäse, Pizzabrot, Pasta mit Pesto, Mc Donalds ... ich esse super gerne, komme im Moment aber nicht dazu ... Rosinenbrot mit Teewurst - ess ich im Moment auf der Arbeit super gerne.

Eine unglaubliche Nachspeise?

Eis mit Sahne ... oder Apfelstrudel .... ich fang langsam an zu sabbern ...

Ein Buch, das Du gerne weiterempfiehlst?

Herr Lehmann, House of God (nur an Mediziner), Maria ihm schmeckts nicht

 Ein Autor, der Dich bewegt hat?

Viele haben mich bewegt - früher Satre, Kafka - heute Sven Regner usw. generell bewegt mich, was Leute schreiben und über sich selbst dabei offenbaren 

Ein Spiel, das Du gerne spielst? Ob nun am PC oder Brett.

Monopoly, Anno 1602, die Sims

Der Platz, an dem Du zuhause am Liebsten sitzt?

Auf meinem Sofa-Bett oder in der Küche

Deine liebste Tageszeit?

früher Abend

Ein Gebäude oder Monument, das Du am Liebsten von Deinem Schlafzimmerfenster aus sehen würdest?

Den Hamburger Hafen, das wäre cool - aber generell nichts, was vom schlafen ablenken würde - es ist mir eigentlich ziemlich egal, ich schlafe ja in meinem Schlafzimmer, da brauch ich nicht nach draussen gucken

Eine Sache, die Du heute tust, aber mit 16 geglaubt hast, dass Du das garantiert niemals tun würdest?

Sex mit ner Krankenschwester haben *lach*

Das Letzte, das Du gekauft hast, ohne dass es einen Sinn ergeben hat?

Ich kaufe dauernd Dinge, die ich nicht brauche - heute zum Beispiel Duftkerzen (Erdbeerduft), ich pack dauernd nachm Einkaufen Dinge aus und denk mir: "Wozu brauchst du das denn?!" 

Ein Spitzname von Dir, den heute niemand mehr verwendet/kennt?

"Sternchen" oder "Kurzer" haben meine Mama und meine Brüder immer zu mir gesagt, das Zweitere sagen sie heute noch ab und zu.

Ein großes Ziel in Deinem Leben, das Du noch erreichen möchtest?

Zufrieden sein, innere Ruhe und so - irgendwann mit jemanden total zufrieden zusammen leben und glücklich sein, immer noch viele Freunde haben und etwas tun, was mir Spaß macht.

Den größten Unsinn, den Du als Kind gebaut hast?

Ich hab nie Unsinn gemacht, ich war ein liebes Kind. Meine Brüder hatten auch schon alles gemacht, was man so machen kann - Dinge in Brand gesetzt, die nicht hätten brennen sollen - ich hab mit 16 mal ne Flasche Apfelwein von meiner Mama geklaut und mit meinem Bruder getrunken und war danach ziemlich am k*** - meine kleine Schwester hat viel Unsinn gemacht, zum Beispiel hat sie mein Matheheft mal mit Wachsmalern vollgeschmiert ... aber das war ja nicht meine Schuld. Obwohl ... ich hab meine Schwester mal mit Mamas Schminke bemalt, das fand Mama nicht lustig ...

Ein, aus heutiger Sicht, vielleicht peinliches Poster, das Du im Zimmer hängen hattest?

Backstreet Boys ... N´Sync ... meine Mutter war sofort klar, dass ich nicht hetero bin ...

Dein größter "Medienauftritt", wenn Du einen hattest? (Radio, TV...)

Öhm ... hatte ich nie ... ich wurde namentlich inner örtlichen Zeitung erwähnt als ich Abitur gemacht hab, inner Grundschule hab ich den Josef im Krippenspiel gespielt ... aber sonst ... mmh, kleine Auftritte mit meiner Band damals - aber Drummer werde eh nie gesehen ... das Publikum bestand nie aus mehr als 20 Leuten ... obwohl ... letztes Jahr war ich auf nem Konzert von dem Mann mit dem komischen Namen und er hat vor ca. 500 Leute mich gegrüßt und alle Menschen in dieser Konzerthalle schauten auf mich ... da bin ich dann mit Foto inner sehr unbekannten Zeitschrift gewesen ...

16.11.2007 um 23:19 Uhr

Arbeit ist das halbe Leben ... und die andere Hälfte bin ich auch auf der Arbeit

von: Ryan

Im Moment ist mal wieder ganz schlimm ... das sehen meine lieben Leser bestimmt auch daran, dass ich so selten poste ... ich komm ja auch zu nix, wenn ich mal zuhause bin - dann muss ich putzen, abwaschen, Wäsche waschen, Anrufe beantworten und natürlich ausreichend Schlaf kriegen, um wieder fit auf der Arbeit zu erscheinen.

Es kotzt mich echt an - die Station ist seit Wochen mehr als nur einfach VOLL - knackenvoll - mit Patienten, mit denen man nicht arbeiten kann - wir sind ja ne geriatrische Reha, bringen den Leuten wieder Laufen bei, wenn sie gestürzt sind und sich was gebrochen haben ... dazu müssen die Leute aber in Mindestmaß an kognitiver Ressourzen mitbringen, damit man denen überhaupt verständlich machen kann, was wir von denen wollen ... wir haben maßenhaft Patienten, bei denen diese Ressourcen fehlen ... da ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei uns wieder stürzen und sich noch ne andere Gliedmaße brechen wesentlich höher, als dass wir bei denen was bewirken. Aber ist ja egal, hauptsache den Patienten wird ne gute Pflege angedeiht und vor allem: Die Betten müssen ja voll sein. Das heisst wir nehmen fleissig auf ... egal was kommt ... gut ... das macht Spaß ...

Nebenbei werden grade ganz, ganz viele Leute gekündigt, teilweise begründet, und andere eben aus unbekannten Gründen ... so innerbetriebliche Gründe, was weiss ich ... demenstprechend fehlen grade ÜBERALL Leute, und die Leute die da noch arbeiten, werden rumgeschoben so alla: "Mach mal nen Frühdienst auf der Intensivstation." Ja klar, mach ich ... man wird ja nicht mal mehr gefragt ob man das machen würde ... sondern immer dieses "Mach mal." Kein Dankeschön und nix ... musst natürlich noch dein Bestes geben, sonst könntest du aus innerbetrieblichen Gründen gekündigt werden ... zumindest hab ich das Gefühl.

Und da die anderen Leute, die gekündigten ersetzen müssen, arbeiten wir doppelt soviel. Ich hab grade überhaupt keine Lust mehr auf meinen Job. Es ist ne tolle Arbeit und ich mag sie ... aber, wenn ich nicht so abartig viele Patienten hätte in so kurzer Zeit und so unter Zeitdruck arbeiten muss, wie ich im Moment arbeite (und das ist im Moment heftig), würde ich sogar gerne zur Arbeit gehen.

Und das Geld ... ich arbeite zu jeder Tages- und Nachtzeit ... werde angekotzt, angeschissen, angepinkelt und was auch immer, aus dem Körper eines Menschens rauskommen kann, hab ne große Verantwortung mit Medikamenten, Venenzugängen usw., arbeite körperlich hart (Omas wuchten ersetzt mir das Fitnessstudio) ... und kann grade mal von meinem Gehalt so leben ... und ich hab noch nicht mal nen Auto.

Ich bin unmotiviert zur Arbeit zu gehen ...

11.11.2007 um 01:46 Uhr

My Girlfriend - my Friend and his Fiancé

von: Ryan

Ich liebe meine Freundin, ich liebe sie so gar sehr und wir haben eine super schöne Beziehung. Und das ist alles ganz toll und wir sind verliebt und wir können reden und wir haben ähnliche Interessen und mögen fast die gleiche Musik und ...

Also ich war gestern mit nem Kumpel was trinken. So unter Kumpels inner kleinen Kneipe, Wir haben hatten schon ein paar Bier intus, unsere Freundinnen hatten beide Cocktails, waren kurz gemeinsam (wie Frauen so sind) aufm Klo. Und wir Männer sind so grade unter uns und er tickt mich an und sagt: "Hast du mal übers Heiraten nachgedacht?" - Ja klar, wer tut das nicht ... "Ich hab ihr nen Antrag gemacht." und er zeigt so zu den Mädels, die grade vom Klo wieder kamen ... ich hab den Mund nimmer zugekriegt ... ich hab´s versucht ins Lächerliche zu ziehen so alla: "Warum machstn du sowas? Hey Steffi, wir sind doch jetzt auch nen halbes Jahr zusammen, wir sollten auch mal drüber quatschen." Steffi und ich lachen - mein Kumpel und seine Freundin nicht ... die meinen das tot ernst.

Nach ungefähr 1 Stunde Gespräch bezügliche Heiratsplanung kam raus, dass er ihr nicht nur einen Antrag gemacht hatte, sondern sie bereits schon das Hochzeitskleid in Auftrag gegeben hat, dass die Trauringe bestellt sind, dass der Termin feststeht und damit das Standesamt schon gebucht ist, inklusive Festraum zum feiern, Barkeeper, DJ und was weiss ich, was man da so alles zu ner Hochzeit braucht ... die zücken auch sofort die professionell gedruckten Einladungskarten ... und nachdem wir diese überaus kitschige Hochzeitskarte studiert hatten und uns klar wurde: Das ist kein SCHERZ, die meinen das ERNST, guckte Steffi mich ganz irriert an und sagte: "Ich glaub ich muss nochmal aufs Klo, Ryan, du kommst mit!" Von unserem bald-verheirateten-Pärchen kam nur so ein scherzhaftes "Wollt ihr die ersten mit Kindern werden? Wir sind ja schon die ersten mit heiraten!" (hach wie lustig ...) Nein, Steffi und ich haben uns an einen ungesehen Platz an der Bar verkrümmelt und haben Wiskey bestellt und getuschelt: "Haben die nen Knall? Die sind erst nen halbes Jahr zusammen! Das geht doch von IHR aus! Warum haben die Trauringe? Warum machen die sowas? Wie können wir das rückgängig machen? Was können wir sagen um denen ins Gewissen zu reden?!"

3 Wiskey später sind wir zurück, unauffällig grinsend: "Hach, ihr seid auch ein süßes Paar ... und so verrückte Ideen immer ..." Sie haben es sich an dem Abend nicht ausreden lassen ... schade ...

Zuhause im Bett hab ich Steffi gefragt, ob sie sehr böse ist dass ich sie noch nicht heiraten möchte (das andere Pärchen ist sage und schreibe 14 Tage schon länger zusammen) - aber Steffi lachte nur und meinte sowas wie: "Du hast ja auch nicht so nen Ding anner Pfanne wie der Typ." Wir sind auch beide der Meinung: Wir wünschen beiden alles gute und ich bin auch sicher, dass die ersten paar Jahre als frisch verheiratetes Paar wunderschöne, glückseelige Jahre sein werden ... aber die sind Anfang 20 ... ABER ich würde ohne zu zögern 500 Euro drauf wetten, dass die in 10 Jahren nicht mehr verheiratet sind. Und wenn man geschieden ist, ist man unglücklich. Ich hab auch ganz offen und ehrlich gefragt, ob die beiden überhaupt ne Vorstellung davon haben was eine Scheidung kostet und was das alles nach sich zieht. Nö, daran wurde keine Gedanke verschwendet ... ist ja auch unromantisch ...

Ich hasse solche naiv-verknallten Pärchen, die mit anfang 20 schon Panik kriegen, dass sie niemand anderen mehr abkriegen, mit dem man sein Leben verbringen könnte - die beiden sind wirklich so Menschen, die sich aneinander binden müssen, weil sie Angst vorm Allein-sein haben. Ich kenn beide gut ... und beide waren maximal in den letzten 3 Jahren für wenige Tage Singles. Die beiden sind auch nach 2 Wochen Beziehung erstmal in ne gemeinsame Wohnung umgezogen. Keine Zeit verlieren - und Steffi ist grade auf Wohnungssuche, weil sie aus ihrer WG raus muss und von unserem rosa-roten-Brillenträger-Pärchen kam gleich der Vorschlag: "Hey, zieht doch zusammen." Steffi und ich haben beide paralell den Kopf geschüttelt. Steffi ist noch traumatisiert von ihrer vorletzten Beziehungen (mit dem Kerl war sie 3 Jahre zusammen und sie hatten ne gemeinsame Wohnung, sie ist für ihn nach Hamburg gezogen und eines Tages sollte sie dann plötzlich ausziehen, weil Schluss war) und meine längste Beziehung seit Steffi hielt auch mehr als 2,5 Jahre und ich bin heilfroh, dass ich mich immer geweigert hab mit meiner Ex zusammen zu ziehen. Ich hab da einfach zu realistisch - wenn ich nur denke, was für ein Stress das bei der Trennung gewesen wäre ... und was für ein Stress das erst wird, wenn man sogar verheiratet ist ...

Angeblich sind ja auch die Steuervorteile so großartig - das Pärchen hat uns gleich ans Herz gelegt, auch solche Aspekte zu berücksichtigen ... nee ... die Kosten für die Hochzeit hab ich doch mit den Steuervorteilen nicht gedeckt ... wie gesagt, Steffi und ich haben uns erstmal etwas betrinken müssen und unter 4 Augen diese Information verarbeiten müssen. Warum kommt man so früh auf so ne doofe Idee? Im folgenden Gespräch wurde dann auch klar, dass die beiden bereits weiter denken: Also der Bausparvertrag wird in einem Jahr aufgelöst und dann gehts los mit Haus bauen, eigener Garten, 3-5 Kinder, die in diesem Garten dann spielen können, Hund und Katze und selbstverständlich: Der Baum, den jeder Mann pflanzen sollte. Und was macht man dann, wenn man vor seinem 30. Lebensjahr solche Dinge angefrühstückt hat?

Ich hab meiner Freundin zuhause erstmal klar und deutlich gesagt, dass diese Zusammenzieh-Idee erst nach mindestens 2-3 Jahren Beziehung in Frage kommt und diese Heiratsthema auch garantiert nicht früher ... Steffi ist da Gott sei dank ganz meiner Meinung ... ich hab ja heute schon Panik bekomen als ich grade an der Waschmaschine stand und meine Schmutzwäsche eingeräumt hab und Steffi: "Ach, du wäscht? Wäscht du meine dreckigen Socken bitte mit?" - KLACK - waren ihre Socken in meiner Schmutzwäsche ... ich war im ersten Moment schockiert und starrte dieses Sockenpaar an ... erst wäscht man ihre Socken mit, dann bringt sie immer mehr Klamotten mit, schiesst es mir durch den Kopf und im Wohnzimmer sagt meine Freundin zum gleichen Zeitpunkt: "Du, ich lass mal nen paar Klamotten bei dir, falls ich mal bei dir schlafe und direkt zur Arbeit muss." - ich antworte nicht und denke nur: Gemeinsame Wohnung, heiraten, Baum pflanzen ... PANIK ...

11.11.2007 um 00:53 Uhr

Antwort

von: Ryan

Fledergetier schrieb mir Folgendes ins Gästebuch:

Interessante Umfrage...hast du öfters mit solchen Sachen zu tun in deiner Reha Arbeit?Oder wie kamst du drauf?Übrigends gefällt mir dein schreiben sehr gut nun ja...
liebe grüße das kleine fledergetier

Da du (also Fledergetier) keine E-Mail oder sonstiges hinterlassen hast, also nun die Antwort so:

Ich kam auf diese Umfrage, weil ich selbst mal betroffen war (Gott sei dank war mein letzter "Rückfall" vor gut einem Jahr), Jahre lang drunter gelitten hab und dementsprechende Narben auf meinem Körper trage.

Allerdings muss ich gleich sagen, dass die Umfrage auf keinen Fall representativ ist, da mein Blog unter anderen bei Rote Tränen verlinkt ist und dementsprechend viele User solcher Webseiten meinen Blog besuchen. Ich denke, die Nutzer eines solchen Blogs sind auch in einem Alter, wo solche Themen aktuell sind.

Meine Arbeit hat damit nichts zu tun. Ich arbeite auf einer geriatrischen Rehabilitationsstation (Geriatrie = Altererkrankungen), meine Patienten sind dementsprechend Generation 70+.

08.11.2007 um 23:02 Uhr

Ich bin kein Patient

von: Ryan

Ich hab lang nicht mehr geschrieben - es gibt auch kaum was Neues oder Besonderes. Ich arbeite viel und hart. Ja, ich arbeite ... dauernd ... ich hab jetzt nen 10 Tage-Turn hinter mir und ich habe grade Feierabend von meinem 10. Spätdienst gemacht ... und ich bin fertig, richtig fertig ...

Mittlerweile fühle ich mich wohl auf der Station, die Kollegen sind gut, ich hab mich nur mit der Oberärztin angelegt, weil die menschlich einfach ein totaler Arschloch-Mensch ist - aber mit der Meinung stehe ich nicht alleine da. Da muss man eben durch.

Ich bin einfach ziemlich müde und fertig, fühle mich ausgebrannt und jetzt trinke ich erstmal - Bier - das hab ich mir verdient - trauriger Weise merke ich, dass es jeden Tag nen Grund zum Trinken gibt. Ich versuche mich wirklich zurück zu halten. Ich betrinke mich nicht dauernd, vielleicht maximal 2 Bier wenn ... aber zu oft. Viel zu oft. Dafür pausieren andere Dinge, womit ich mir sonst so schade. In der Hinsicht bin ich richtig gut.

Heute Abend gehts mir echt nicht gut - ich habe soviele Patienten, die krank sind - im übrigen sind wir ne Reha-Station, aber das sieht Frau Oberärztin nicht - also haben wir Patienten, die man nicht rehabilitiert, sondern da so rumliegen hat, die auch zu krank sind um ausm Bett geholt zu werden. Oder gleich kollabieren, sobald sie auf der Bettkante sitzen - oder zu verwirrt sind um im Rollstuhl sitzen zu bleiben und dann aufstehen, stürzen und sich noch die andere Hüfte brechen. Solche Patienten haben wir massenhaft ... wir nehmen alles auf ... Krebs - Endstadium ... egal, nehmen wir ... Krebs ... sowas fieses ... ich hab heute ne Patientin versorgt, die noch maximal 5 Wochen zu leben hat und wirklich tot-tot-tot-krank ist ... ich hab noch nie einen Patienten gehabt, der so starke Schmerzen hatte. Irgendwann guckte sie mich an und fragte: "Kannst du machen, dass ich weniger Schmerzen hab und schlafen kann?" und ich hab gesagt, ich könne ihr was geben, dass sie heute schläft für ein paar Stunden - und dann hab ich die auch schlafen gelegt. Nein, keine Sterbehilfe, nein, nein ... aber nen ordentliches Schmerzmittel und was zum müde werden. Ich war da sehr großzügig mit Morphium.

Das war echt traurig, so traurig ... und mal ganz hart gesagt (ich habs nur zu ner Kollegin gesagt), das fiese ist: Diese Frau wird solche Schmerzen haben bevor sie stirbt. Das tragische ist nicht, dass sie stirbt, sondern, dass sie Schmerzen haben wird während sie stirbt. Sie wird leiden, egal was wir ihr geben. Dann sagte sie noch zu mir: "Ach mein Süßer (ich bin der einzige an den sie sich erinnert, weil sie schon ziemlich weggedämmert ist), wenn ich etwas jünger wäre, ich würd so nen lieben Kerl wie dich heiraten. Und dann würd ich dir jeden Tag dein Lieblingsgericht kochen." und so ging das ne ganze Weile, während ich Infusionen angeschlossen hab, Zugänge verbunden hab - danach musste ich erstmal eine rauchen ... zum rauchen muss ich immer durch den Keller und dann durch nen Hinterausgang, damit mich auch ja kein Patient beim rauchen sieht ... und ich hab geheult, ich konnt nicht mehr ... das hat mich so mitgenommen diese sterbende Frau zu sehen, ich hab viele Menschen schon sterben sehen, aber das hat mich so gekickt heute ...

Ich musste mir echt selber sagen: "Nicht du bist der Patient, du bist nicht tot-krank - du musst dich jetzt zusammen reissen."

02.11.2007 um 01:11 Uhr

Was man nicht im Kopf hat ...

von: Ryan

Musik: Depeche Mode

Oh man ... was man nicht im Kopf hat, hat man in den Beinen - sagte meine Oma immer (Beruf: ebenfalls Krankenschwester). Ich muss von vorne anfangen um zu erzählen:

Ich arbeite da immer noch ... ziemlich erfolgreich. Mittlerweile hat sich sogar rauskristalisiert, wer ne Pappnase ist und wer nicht. Die Nicht-Pappnasen zeichnen sich durch Fleiss aus, arbeiten gründlich, helfen dir, wenn du mit deiner Arbeit nicht zu potte kommst - und die Pappnasen kriegen nichts gepacken, verschieben gerne aufm nächsten Dienst und machen nur "halbe" Übergaben und kriegen so einiges nicht mit, was man mitkriegen sollte ... und sagen gerne so Sachen wie: "Das Gesäß ist so gerötet, ich hab das erstmal dick eingecremt, weil das ja sonst hier NIEMAND macht ..." halbe Stunde später guck ich auf den Popo ... nichts gerötet, dafür hat die Pappnase von Knalltüte nicht mitgekriegt, dass der Zugang entzündet ist und dringend raus muss ...

Wir hatten heute im Frühdienst NUR Knalltüten und die einzige Nicht-Knalltüte war so durchn Wind, weil sie nur hinter den geliebten Kollegen herräumen musste, dass da auch nicht mehr viel kam ... gut, also haben wir im Spätdienst etwas aufgeräumt - zumindest 2 von uns ... die Dritte hat noch mehr Chaos gemacht und war am Ende der Schicht fast am Heulen. Ich hab sie dann sehr großzügig nach Hause geschickt von wegen "Ich mach auch deine Übergabe mit." ... und merk 20 Minuten später, dass da ne Aushilfe vor mir steht. Also eine Schwester von ner anderen Station - und prompt die junge Frau, die mich auf der letzten Weihnachtsfeier angebaggert hat alla: "Ich hab mal gehört, dass Männer, die in die Krankenpflege gehen auf Krankenschwestern stehen." und ich war ziemlich betrunken und sagte sowas wie: "Da ist bestimmt was dran." Danach grinste die mich die ganze Weihnachtsfeier über an und hat unter anderen Steffi gefragt ob ich zu haben wäre ...

Und dann steht also um 21.00 diese Frau vor mir und sagt schüchtern: "Hi, ich soll hier Nachtwache machen." Ja super ... also hab ich ihr erstmal die gesamte Station zeigen müssen, die riesengroße Übergabe machen müssen, weil sie ja keinen Patienten kannte, bin in die Zimmer, wo mehr als 1 Patient lag nochmal mit ihr rein alla: "Das ist Frau xy, das ist Frau xx und das ist Frau xz."

Und nach dem ich dann ENDLICH zuhause war (ich mach ja nicht genug Überstunden ... nein ...) sitz ich zuhause, hab mir nen Tee gemacht, rauche eine und telefonier mit meinem Bruder ... und mein Bruder hat im Moment so Rückenschmerzen und hat nen ziemlich hartes Medikament verschrieben gekriegt, das unter das Betäubungsmittelgesetz fällt - und mir fällt ein: ICH HABE DEN BETÄUBUNGSMITTELSCHRANKSCHLÜSSEL JA NOCH IN DER TASCHE ... scheisse ... das viel mir um halb 12 ein ... ich sofort auf Station angerufen alla: "Ich bin gleich da." Hab mich aufs Fahrrad geschwungen und bin hin geraddelt ... und da sind wir wieder bei Omas Weisheit: "Was man nicht im Kopf hat, hat man in den Beinen." Sowas vergisst man aber auch nur EINMAL ... ich bin jetzt vor 15 Minuten erst wieder nach Hause gekommen ... ich könnt mich halbtot ärgern können über meine Vergesslichkeit.

Fräulein Fremd-Nachtwache war natürlich hoch erfreut alla: "Setzt dich doch, trink nen Kaffee mit mir." Ihr Kittel war im übrigen 2 Knöpfe weiter aufgeknöpft als bei der Übergabe ... fiel mir so ganz nebenbei auf ... ist natürlich auch ne Situation, die schon pikant werden kann ... so nen begehrter hübscher Krankenpfleger wie ich und sie - ganz alleine Nachts auf der Station (bis auf die 42 Patienten um uns herum) ... ich hab ne neue Idee für meine Krankenhaus-Schund-Romane ... nein, ich hab ihr den Schlüssel überreicht, hab sowas gemurmelt wie: "Scheisse, tut mir leid, so nen Mist, ruhige Nacht ..." und bin sofort wieder abgedampft.

Nein, ich liebe nur meine Psychiatrie Schwester - die mir im übrigen wohl ziemlich aufm Puffer ging, weil ich sie ne Woche am Stück fast Non-stop gesehen hatte. Jetzt haben wir uns diese Woche gar nicht gesehen und langsam vermisse ich sie.

Ich finde, ich hab mir jetzt nen Bier verdient für diesen stressigen Abend.