Boys don´t cry

14.07.2010 um 00:34 Uhr

Summertime

von: Ryan

Hitzewelle in Deutschland - zuerst der eiskalte, harte Winter, indem alle nach Sommer brüllten - und nun meckern alle über die Hitze. Schizophren, oder? Aber ehrlich: Es ist schweineheiss.

Mein Thermometer im Wohnzimmer zeigt abends oft noch über 28 Grad im Raum an, der den ganzen Tag schon abgedunkelt war. Lüften am Tage machen wir schon lange nicht mehr, um die Hitze draussen zu lassen. Nachts stehen dann alle Fenster offen, mit dem kleinen Erfolg, dass wir die Wohnung um 2 Grad runterkühlen. Und draussen ist es auch kaum auszuhalten. Mein Bruder erledigt schon freiwillig alle Einkäufe, weil sein Auto über eine Klimaanlage verfügt. Und jeden Morgen wenn er gerädert aufsteht, weil er beim Schlafen zu beschäftigt war mit Schwitzen als mit Ruhefindung, kündigt er an: "Heute Nacht schlafe ich im Keller!"

Selbst meinen Tieren geht´s nicht gut. Meine Ratten liegen die meiste Zeit apathisch im Käfig rum und schlafen. Mittlerweile haben sie nen kleines "Schwimmbad"  (Tonschale mit Wasser), kriegen nur noch Obst mit hohem Wassergehalt zu fressen und alle 3 Stunden hänge ich neue Kühlakkus an den Käfig. Und was ich rausgefunden hab: Sie spielen gerne mit Eiswürfeln.

Den WM-Sommer hab ich im übrigen sehr genossen. Viel mit Freunden getroffen, immer woanders geguckt. Mal im Biergarten mit 30 Leuten, die ich kannte, oder mal nur zu 3. im Garten bei ner Freundin. Schön war das letztes Spiel: Wir erinnern uns mit Schmerz an die Tragödie gegen Spanien. Das einziges was ich witzig fand, war der Anblick von uns. Es war schweineheiss, den ganzen Tag, die Wohnung eine Sauna, Freunde eingeladen, trotz Lüften kein Grad kühler und alle am Bier trinken, ergo einem wird noch heisser. Mein Bruder war der Erste, der nach 20 Minuten nur noch in Boxershorts auf der Couch saß - und alle folgten. Ich hätte nie gedacht, dass ich mit meinen Freunden in Unterwäsche mal Fussballgucken würde.

Aber am meisten nervt mich nicht die Hitze. Ich kann Hitze echt gut ab, ich trinke viel, es geht mir gut. Unangenehm, aber aushaltbar. Aber mittlerweile hab ich auch dicke Füsse. Jaaaa, am Wochenende hab ich noch über meine Freundin gelacht, die sich dauernd über Wasser in den Füssen beschwerte. Nun bin ich auch dran. Nicht mal halb so schlimm wie bei Steffi, aber ... ich hab dicke Füsse!!! Und unreine Haut. Ich hab eigentlich noch nie Hitzepickeln bekommen, aber im Moment hab ich sie ganz schlimm. NUR und vor allem: Im Gesicht. Das sieht vielleicht doof aus.

So und jetzt geh ich schlafen. Ich bin morgen früh verabredet zu meinem Auslauf. Ich bin ja etwas faul in der Hinsicht: "Einmal am Tag vor die Tür gehen" und dementsprechend verabrede ich mich jetzt mindestens 3-4 die Woche für ne Draussenaktivität. Und da meine beste Freundin grade frei hat, verbringen wir grade viel Zeit und wollen morgen mal etwas Spazieren gehen im Stadtpark - vor allem gegen unsere Fettpölterchen. Wieso nimmt man grade im Sommer zu? Die Waage sagt: 3kg. Mein Körper sagt: mindestens 20 kg. Also: weniger Schoki und Chips, und mehr Bewegung an der frischen Luft. So wird´s gemacht.

02.07.2010 um 00:46 Uhr

Ich mit mir allein

von: Ryan

Es ist irgendwie seltsam. Ich weiss mal wieder gar nicht wie es mir geht. Wenn mich jemand fragt, sage ich, dass es gut läuft. Tut es auch - die meiste Zeit. Aber eigentlich weiss ich es nicht wirklich. Ich fühl mich immer noch oft als sei ich nicht ich selbst. Aber ich schaffe meinen Alltag. Gut, ich hab ja als Arbeitsloser auch nicht viel zu schaffen, außer eben Haushalt.

Ich hab verabredet, wann ich wieder arbeiten gehen will. Und seitdem fühle ich mich wieder unter Druck gesetzt. Ich mache meine Therapie, ich geb mir Mühe, aber es ist immer noch seltsam. Ich frage mich dauernd: Ab wann bin ich gesund? "Wenn du es nicht weisst, wer dann?" sagen die meisten meiner Freunde, denen ich davon erzähle. Aber woher soll ich das wissen? Grade ich? Ich krieg doch von mir selbst kaum was mit, solange bis ich nen Nervenzusammenbruch hab. Ich reize solange meine Grenzen aus, bis ich nicht mehr weiter kann. Sicher versuche ich auf mich Acht zu geben - das muss ich lernen, aber wie macht man das wenn man es vorher nicht konnte? Ab wann muss ich auf mich aufpassen? Die ganze Zeit oder nur wenn ich merke, dass ich es muss? Und wie merke ich es?

Das sind alles Aufgaben, die für andere Menschen einfach zu erfüllen sind, aber sie können mir auch nicht sagen wie sie es wirklich anstellen. 

Im Moment bin ich viel müde. Ich trinke viel Kaffee und Cola, um mich aus meiner Müdigkeit rauszuholen, schlafe viel zu viel. Egal welche Symptome ich einem Arzt schildere, sie sind immer psychisch - so meine Ärzte. Mein Therapie sagt: "Das sind die Schwingungen in Ihrem Körper, die nicht richtig fliessen." - mein Hausarzt sagt: "Was sagt denn Ihr Therapeut?" und meine Freunde sagen: "Was sagt denn dein Hausarzt?" Es kommt mir vor als haben alle nur leere Antworten für mich. 

 Ich treff mich im Moment viel mit Freunden. Das tut mir gut. Fussball gucken, hier mal zm Strand, da auf ne Tasse Kaffee. Das tut mir wirklich gut und ich bin froh, dass ich sie alle hab. Mittlerweile ist Arbeitslos-Sein furchtbar langweilig. Ich spiele dauernd Computer, gehe spazieren, gucke Fernsehen, tüddel mich im Haushalt fest. Oh man, es ist so öde nicht zu arbeiten.