Boys don´t cry

27.03.2011 um 04:57 Uhr

This is how it goes

von: Ryan

Ich glaube an höherer Mächte. Das alles so sein soll wie es sich ergibt. Oder eben auch nicht. Ich meine nicht, dass ich mich kampf- und klanglos meinen Schicksal ergebe, aber ich denke: so wie es grade gelaufen ist (mit oder ohne mien Zutun) so soll es sein.

Worauf will ich hinaus? Ich hab grade mit Steffi und einer ihrer Freundinen nen halben Liter Wein getrunken ... also die beiden haben was anderes getrunken, ich hab den alleine getrunken. Und dementsprechend fühle ich mich auch grade. Plus zwei Bier. Und Nummer drei steht vor mir. Oh man, ich bin so nen Problemtrinker. Ich wundere mich, dass ich manchmal nicht anfange morgens Bier zu frühstücken.

Gut wieso Problemtrinker? Ich hab ne scheiss Situation grade. Ich "frisch mit meiner Freundin wieder zusammen" - ja ihr wisst um den riesen Streit. Und was kommt? Der nächste Hammer: Meine Mutter verklagt meinen Stiefvater auf Unterhalt. Warum? Weil sie ihn hasst und er nicht zahlen wird. Klar, logische Konsequenz - aber ne ganz fiese Situation. Kurze Erklärung: Meine Mama hat ganz viel Mist in ihrem Leben erleiden müssen. Ihr erster Ehemann (Vater meiner Brüder und ihre große Liebe) hat sich umgebracht. Man weiss nicht wieso. Ist auch egal, er hat sie auf jeden Fall mit 3 Kindern im Grundschulalter alleine gelassen. Ohne Ankündigung - hat sie verlassen - und sie alleine gelassen. Ganz dramatische Geschichte. Ich denke, meine Mama hat sich davon nie wirklich erholt. 

Danach hatte sie ne Phase, in der sie sehr hart war. Wie schon erwähnt, sie ist Krankenschwester - ich hab im OP Hausaufgaben gemacht als ich klein war - in dem OP des Krankenhauses wo ich heute arbeitet. Und ich höre häufig: "Deine Mama ist ne ganz Taffe, ne ganz Selbstständige und ganz starke Frau" oder "Vor deiner Mutter hatte ich als Azubi früher Angst, als sie noch OP-Leitung war, da hatten wir nix zu lachen! Die hat alles ganz korrekt gemacht und wehe es ist was falsch gelaufen!!"

Ich kenne meine Mama auch korrekt und hart - aber ich kenne sie nicht als starke Frau. Das ist echt widersprüchlich. Meine Mama kann sich durchsetzten. Sie war der Chef mit 5 Kindern. Wir sind zwar grade pupertär viel aus der Reihe getanzt, aber sie hat´s immer geschafft, dass wir mindestens nen schlechtes Gewissen danach hatten. 

Zur Erklärung: Ich bin ja das Ergebnis einer Affäre - als ich im Kindergartenalter war, lernte sie ne Mann kennen, den sie sehr schnell geheiratet hat - der Vater meiner Schwester, mit dem sie bis heute verheiratet ist. Ganz dramatische Kiste. Er war nett, er hat sie genommen - mit 4 Kindern. Er hat gut verdient, er hat nen Haus gekauft, indem wir alle Platz hatten. Sie bekamen zusammen meine Schwester. Aber er war immer irgendwie komisch, so kam er uns vor. Ich mochte ihn nie, aber als kleines Kind wollte ich natürlich unterbewusst, dass es meiner Mama gut geht. Meinen Brüdern ging´s genauso, wenn wir so über die Situation früher reden. Problem: Er hat sie nie zu uns bekannt. Wir Söhne waren immer "Deine Söhne", und grade ich "Der Bastard". Hab ich lange nicht verstanden bis ich alt genug war mal das Wort Bastard nachzuschlagen im Wörterbuch. Ich liebe meine Schwester, aber sie wurde immer in den Himmel gelobt, hat alles bekommen was sie wollte. Klar, irgendwie ne normale und nachvollziehbare Reaktion. Fühlt sich nicht gut, ist aber so.

Aber bei so unterschwelligen Situationen blieb es nicht. Er trinkt. Ich erinnere mich an keinen Abend, an dem er mal nach der Arbeit nicht 1-2 Bier getrunken hat. Am WE dementsprechend mehr. Und mehr und mehr. Er hat seinen gutbezahlten Job deswegen auch verloren ... ich glaub, da war ich 16. Und ab dem Zeitpunkt haben wir ihn nur noch betrunken erlebt. Meine älteren Brüder sagen, es hätte auch vorher Zeiten gegegen in denen er nur betrunken gewesen sei, aber ich erinnere mich bewusst erst an diese Zeit, wo es eskaliert ist. Ich weiss gar nicht wie ich es beschreiben soll, aber er spinnt. Er dreht rund. Er lebt in seiner eigenen kleinen "richtigen" Welt. Man kann mit ihm nicht mal halbwegs reden. Du kannst versuchen, mit ihm klar zu kommen mit "Ja und Amen", aber selbst das ist manchmal nicht richtig. 

Ich weiss nicht was er für ne psychische Erkrankung hat, vielleicht ist er psychotisch, schizophren, affekt-Störung. Ich hab keine Ahnung. Aber er ist irre. Er hat uns alle vergrault. Meine Brüder sind super schnell ausgezogen. Mein ältester Bruder ist mit 16 Vater geworden. Doofe Situation. Muss nicht sein, kommt aber vor. Eine Situation, in der man auf die Hilfe seiner Eltern angewiesen ist. Nein, mein Stiefvater hat ihn des Hauses verwiesen. Er hat seine Klamotten in nen Müllsack gestopft und ihm irgendwas gesagt wie, er sei selbst Schuld an seiner Situation. Er solle zusehen wie er klarkomme. Er würde nicht arbeiten um meinen Bruder und "seine Schlampe und seinen Bastard durchzufüttern".  So ist mein Stiefvater. Er ist widerlich. Er schmeisst mit Schimpfwörtern um sich, er hat Recht, alle anderen machen nur Scheisse. Alle anderen sind die übelsten, schlimmsten und verlogenstens Menschen auf dieser ganzen gottverdammten Welt. Wir sind alle NICHTS, er ist alles. Er hat recht, egal worum es geht.

Meine anderen beiden Brüder hat er auch rausgeschmissen in ähnlicher Art und in ähnlichen Alter. Ich bin ja relativ früh abgehauen bevor er "Grund" hatte mich auch loszuwerden. Was eigentlich noch viel heftiger ist (aber mal ganz ehrlich, mein Stiefvater kann vieles toppen was Männer ihren Familien angetan haben): Er hat uns echt verprügelt. Wenn er sauer war, hat er es immer an uns ausgelassen. Und er fand auch immer einen Grund, sei es noch so nichtig. Er hat mich in schlimmen Zeiten nicht nur einmal pro Woche nachts ausm Bett geholt, um mich zu verpügeln. Und wenn ich gefragt hab "Warum?!" hab ich alleine für die dumme Frage nochmal doppelt drauf gekriegt.  Und natürlich bei jeden anderen Gelegenheit auch: Wenn meine Schwester als Baby zu laut gebrüllt hat und es ihn störte, kriegte einer von uns eine geschallt. Als ob wir was dafür könnten, wenn nen Kleinkind schreit ... Bei dem Wort "Aber" oder bei dem Wort "Warum" ... das ist echt heftig, wenn man als Kind lernt, dass man nicht alles sagen kann was man denkt. Ich wundere mich heute noch, dass ich so gut offen reden kann, obwohl ich so schlecht konditioniert wurde. 

Und je schlimmer sein Alkoholismus, desto schlimmer alles andere. Wir durften nicht laut sein. Keine lauten Aktivitäten, auch nicht im Garten. Laute Geräusche haben ihn ja gestört. Jetzt versuch mal, dass 4 Jungs nicht laut sind. No Chance. Also jeder wieder regelmäßig eine gedonnert gekriegt. Vielleicht hab ich ihm zu verdanken, dass ich ganz gut malen kann. Malen ist ja ne leise Beschäftigung und ich hab viel gemalt in meinem Leben. 

Jetzt fragen sich ganz viele: Wo war denn die starke Mutti? Meine Mutter ist nicht so stark wie sie nach außen tut. Sie hat sich so an meinen Stiefvater festgehalten, dass alles was er getan hat gut und richtig war. "Ja, ihr ward auch zu laut. Es ist eure Schuld, wenn er euch bestrafen muss. Kinder brauchen ja auch Bestrafung." Typisches Opferschema.  Und das macht sie seit Jahren. Sie redet alles schön, sie hat nur Angst vorm Alleinsein.  Sie hört sich alles an, seine Hasstiraden über ihre Söhne, sie duldet alles.

Vor 10 Jahren fing sie mal an "Ich hab keinen Bock mehr, ich lass mich jetzt scheiden, ich kann das nicht mehr!" Vielleicht auch, weil kaum jemand mehr da war außer meiner Schwester und mir und er sich zunehmend auch an ihr vergriffen hat.  Aber sie hat´s nie durchgezogen. Bis letzte Woche.

Ich muss mal die Situation beschreiben. Meine Schwester und meine Mam leben alleine. Mein Stiefvater hat schon ewig nen eigenes Haus (hatten sie damals als Ferienhaus gekauft). Sie lebt hier, er lebt da. Ab und zu kommt er mal für Woche, wahrscheinlich um zu schauen dass seine Schäfchen noch die Füsse still halten. Er hat sie ewig beschissen. Er hatte mega viele Affären, gleichzeitig verlangt er, dass meine Mama die Füsse still hält und das toleriert. Super mega kranke Situation!! Naja, er hat meiner Mama das gemeinsame Konto gesperrt und jetzt hat sie kein Geld mehr. Und er weigert sich zu zahlen. Sie hat ja durchaus Anspruch auf Unterhalt, meine Schwester erst recht.

Meine Mutter scheint langsam echt aufzuwachen, jetzt wo es um ihre finanzielle Existenz geht. Sie arbeitet schon lange nicht mehr, nur Hausfrau und Mutter, immer Abhängig von seinem Gehalt. Ich weiss es nicht genau, aber er zahlt schon echt lange nichts, zumindest scheinen alle Erspannisse aufgebraucht und meine Mama war beim Anwalt, der jetzt nen Schreiben fertig gemacht hat, dass mein Stiefvater in erster Linie bitte für meine Schwester und in zweiter für meine Mama zu zahlen habe. Und vor zwei Tagen hat mein Stiefvater das wohl erhalten und dreht jetzt richtig ab. 

Aus allen Streitigkeiten hat er meine Schwester (seine Tochter!!) immer rausgehalten. Und nun terrorisiert er sie. Meine Schwester hat gestern heulend angerufen, sie habe so Angst vor ihm, er würde ihr dauernd SMS schreiben, ihr drohen, sie bepöbeln, sie könne gar nicht so schnell zurück schreiben wie er SMS schickt. Meine Brüder haben mich kurz darauf angerufen und fragten ob ich auch so seltsame SMS von unserem Stiefvater gekriegt hätte. Meinen einen Bruder hat er sogar geschrieben - nachdem der ihm Kontra gegeben hatte - sowas wie "Pass auf bloss auf, auf welche Seite du dich schlägst, ich weiss wo der Kindergarten deiner Kinder ist!"

DAS IST SO KRANK!!! .... So ein sch... Idiot. Wie kann man so krank sein?! Wie kann man so ein Arsch sein??! Wie kann man überhaupt so sein wie der?!! Ich könnte nur schreien, wenn ich mcih mit dieser Situation befasse. Nur schreien. Positiv: Er hat genau diese SMS an meinen Bruder geschickt, der folgenden Beruf hat: Rechtsanwalt. Einstweilige Verfügung ist schon in der Post. Problem: Mein Stiefvater schaufelt sich sein eigenes Grab, tiefer und immer tiefer - und wird immer wütender und wütender. Mit jedem Kontra, dass er kriegt, wird er unberechenbarer - denke ich. Das war früher immer so: er musste seine Wut an einem abreagieren, vorher hat sie sich nur angestaut. Und ich hab wirklich Panik, dass es wieder einer abkriegt. Aber diesmal anders. Schlimmer.

Ich halte ihn für unberechenbar. Er ist Alkoholiker. Mit 3 Promille geht man auch mal Amok-laufen. Und da er Sportschütze ist, hat er Waffen. Und es wäre nicht das erste Mal, dass er die rausholt nur um irgendwas zu erpressen von uns. 

Und ich Idiot frag mich wirklich manchmal, was ich in Therapie bin. 

Naja, okay. Die Situation ist grade ernst, richtig heiss seit 2 Tagen. Meine Brüder und ich rufen uns gegenseitig an, wenn wir was Neues wissen. Wir versuchen einheitlich Dinge zu tun: SMS abfotografieren und zu sichern, aufmerksam sein, Menschen in unserer Umgebung einweihen für den Ernstfall. Bei meinem Bruder ist es die Frau im Nachbarhaus, mit deren Kinder seine immer spielen. Sie soll die Polizei rufen, wenn sie irgendwas seltsames hört. Bei mir isses der Nachbar schräg unter mir, wir haben vereinbart, wenn Steffi oder ich seinen Namen brüllen, muss er die Polizei rufen. Hört sich übertrieben an? Ja vielleicht ist es das. 

Ich hab panische Angst vor diesem Mann. Ich schliesse meine Wohnungstür seit ein paar Tagen ab. Ich kann das ganz schwer aushalten. Ich bin der Einzige, der noch keine Hass-SMS bekommen hat - liegt aber auch daran, dass meine Nummer seit 3 Woche ne neue ist, weil ich mir ´nen iPhone zugelegt hab. Und ich muss zugeben: ich hab zuviel Schiss meine alte Sim-Karte zu checken. 

Die Polizei kann natürlich nicht machen bis er einen von uns angreift. Klar. Das ist ne super stressbelastete-Situation für mich - für uns!. Aber ich weiss für mich: ich hab nen riesen Trauma weg. Mir kommt´s vor wie der "Endkampf" in nem Videospiel. Aber ich möchte nur heulen, schreien und mich verstecken. Ich will und kann nicht kämpfen. Ich hab genug Kriegsnarben durch ihn. 

24.03.2011 um 14:43 Uhr

Wendung

von: Ryan

Sie ist wieder da - Montag ging´s mir noch ganz gut. Ich war eurphorisch, freute mich auf meinen neuen Lebensabschnitt - Dienstag nix mehr mit Euphorie. Heulen, Selbstvorwürfe, Verzweiflung. Ich hätte nur schreien können, den ganzen Tag lang.

Und so allem Überfluss hatte ich dann irgendwann relativ früh abends das Bedürfnis mich hinzulegen (hab ich sonst nie, ich bin doch Mister Nachteule persönlich) - und zwei Stunden später hatte ich Schüttelfrost und 40 Grad Fieber. Steffi kam dann abends kurz um noch mehr Sachen abzuholen - und ist dann halt über Nacht geblieben. Und den Tag und die nächste Nacht auch. Und jetzt hat sie ihre Sachen zurück geholt und will wieder bei mir leben. Hört sich jetzt nüchtern an, ist aber nicht so. Wir haben viel gesprochen, da sind auch immer noch Dinge zwischen uns aber wir sind beide optimistisch.

Ich bin gespannt wie es weitergeht. Im Moment ist es ganz harmonisch, wir machen Dinge, die wir sonst nicht machen: Fernsehen im Bett um 1. einander näher zu sein und kuscheln zu können und 2. hat ja noch irgendwer Fieber.

Ich hab auch grade wieder das dringende Bedürfnis eine liegende Position einzunehmen. Steffi sagte lachend, dass sei ja ne "ganz tolle Masche" von mir wegen Aufmerksamkeit und so. Aber ich bin echt krank. Meine niedrigste Temperatur in den letzten zwei Tagen war 38,4 und jetzt wird dauernd mit mir geschimpft, dass ich die meiste Zeit im Bett liege ... als ob ich das bei dem geilen Wetter gut finden würde ... tsts ... die Frau wird veranwortlich sein für meinen frühen Tod, aber ich bin so froh, dass sie wieder bei mir ist.

 

P.S.: Über Melli hab ich mir noch gar keine Gedanken gemacht ... muss ich aber nochmal (bevor hier Fragen kommen).

21.03.2011 um 21:01 Uhr

Sie ist weg

von: Ryan

Ja sie ist weg. Sie hat Sonntag ihre Autoschlüssel genommen und ist weg. Heute morgen war sie kurz da, hat ne Tasche voll Klamotten gepackt und ist wieder weg. Als ich fragte wie lange und wohin, hat sie nicht geantwortet. Ich glaub, ich hab´s richtig versaut.

Was war passiert? Da müssen wir einmal zurück zum Samstag Abend. Eigentlich waren wir aufm Geburtstag von einer ihrer Freundinnen eingeladen. Ich war aber noch super fertig vom vorhergegangenem Wochenende (wir waren Donnerstag und Freitag feiern, dementsprechend kaputt war ich Samstag). Ich hatte eigentlich gar keine Lust auf irgendwas, wollte nur kurz in Mellis WG nen Bier trinken und dann brav um Mitternacht ins Bett. Ja ... um Mitternacht gingen bei mir erst richtig die Lichter an. Party, Party, Party!!! Wie es halt so ist ... dazu muss man sagen, dass ich an dem Abend noch nen Gespräch mit Mellis Mitbewohner hatte, wo ich ihm gesagt hab, dass es zwischen Steffi und mir nicht so gut läuft und wir uns in letzter Zeit ziemlich annerven. 

Dementsprechend als wir dann auf der Reeperbahn waren (ja natürlich bin ich mit losgezogen - wie gesagt nach´m dritten Bier war ich ja auch wieder fit), sagte er zu mir: "Deine Freundin ruft immer an, willste dass ich rangehe?" Ich schüttel den Kopf. Okay, er hat sie weggedrückt. Sie hat auch irgendwie nicht reingepasst. Ich bin den ganzen Abend nur grinsend hinter Melli hergerannt. Und Steffi interessiert sich auch nicht so für diese Leute, die sind ihr meist zu betrunken, zu tätowiert, zu laut und zu gröllig. Also so wie ich eigentlich.

Ich hatte super viel Spaß an dem Abend. Ich hab mich so ausgetanzt, geflirtet, mich dann wieder bewusst von den Mädels unserer Truppe "retten" lassen. Es war echt klasse - solange bis man nach Hause kommt. Melli und ich haben wieder obligatorisch wie immer in der Bahn angefangen Händchen zu halten und uns aneinander festzuklammern, als würden wir uns nie wieder so nahe sein können in unserem Leben. Und wir kamen auch noch händchenhaltend ins Treppenhaus rein. Und wer steht da? Meine Freundin. Ich glaub, dass wir Händchen gehalten haben war gar nicht das schlimmste. Eher unser Gesichtsausdruck, weil wir uns super ertappt fühlten. Und dann hat sie natürlich Lunte gerochen.

Gut, nach 4 Stunden Koma und ordentlich Rest-Alkohol hab ich ihr alles gestanden. Dass ich sie nicht dabei haben wollte, dass ich andere Frauen angetanzt hab, dass ich nie soviel Spaß gehabt hätte, wenn sie dabei gewesen wäre - und dass ich mich in Melli verschossen hab. Und dann ist sie aufgestanden und ist raus. Heute morgen sagte sie irgendwas von wegen, dass ich ein Arsch bin ... aber da hat sie ja recht.

Ja und jetzt? Keine Ahnung. Ich hab die Wohnung grundgereinigt. Ablenkung, Ablenkung - wenn man sich beschäftigt, muss man nicht nachdenken. Ich glaub, ich hab 7 Stunden geputzt - so sauber war´s hier noch nie. Und den Rest des Nachmittags hab ich bei Immonet verbracht und guck mir bezahlbare 1-2 Zimmer-Wohnungen an. Vielleicht tut mir das auch mal ganz gut wieder alleine zu leben. Im Moment finde ich den Gedanken gar nicht so schlecht. Es ist einfach so, dass Steffi mega schlampig ist. Sie lässt dauernd irgendwas rumliegen und ich räume hinter ihr her. ich mache ungelogen 90% unseres Haushaltes. Sie räumt mal die Spülmaschine aus oder putzt das Bad, aber das war´s schon. Wenn wir "gemeinsam" putzen, lass ich sie immer staubensaugen. Damit ist sie meist schon überfordert, oder braucht so ewig lang, dass ich den Rest schon erledigt hab. Ich schwöre, 95 % unserer Einkäufe, schleppe ich nach Hause. Sie hat immer keine Lust zum einkaufen: "Nöö, ich geh morgen." - "Aber wir haben JETZT keine Butter mehr und morgen ist Sonntag!!!" Ich stelle es mir grade sehr entspannt vor inner Wohnung zu leben, in der keiner außer mir irgendwas dreckig macht. Ich versorge nur mich selbst und sonst niemanden. Wären auch weniger Quadratmeter zu putzen. Irgendwas kleines, gemütliches.

Ich denke, ich versuch mir Steffi grade madig zu reden, damit ich weniger verletzt rausgehe. Und das wirklich Bescheuerte ist wirklich, dass ich dachte Steffi und ich könnten so großartig über alles reden, dass wir ne völlig entspannte Trennung hinkriegen. Ha! Ich Volltrottel. Nix entspannt, das wird noch super dicke Luft geben, wenn wir erstmal unsere Sachen auseinander krümmeln. Wer kriegt den Fernseher, was machen wir mit unserem gemeinsamen Bett?? Im übrigen mag ich unser gemeinsames Bett gar nicht mehr. Bei Ikea sah das noch super toll aus, als wir es aufgebaut hatten, dachte ich nur: "Hmm, naja ..." und jetzt stört mich, dass man jede Staubflocke auf dem schwarzen Rahmen sieht. Und wenn sich Steffi nachts umdreht, wackelt meine Matratze gleich mit. Mindestens einmal die Woche wandere ich schon seit 2 Jahren auf die Couch nachts, weil ich mit meiner Matratze in unserem Bett nicht klar komme. 

Boah, ich merke grade, dass ich so ewig weiter machen könnte. Unsere Sofas - ich fand dunkelbraunen Kort mal chick. Ich dachte, das ist das Sofa, dass ich behalten möchte - 10-20 Jahre. Ich find unser Sofa gar nicht mehr toll. Wisst ihr eigentlich wie unbequem Kort ist? Und grade wenn ich mal aufm Sofa einschlafe, hab ich gleich nen super Abdruck im Gesicht.

Trotzdem geht´s mir nicht gut. Ich hab jetzt endlich mal mit wem geredet. Und die Freundin, mit der ich geredet hab, die fand das Steffi überreagiert. Sie sagte: "Jagen und Flirten ist doch normal, man braucht nach 4 Jahren auch mal Selbstbestättigung, dass man noch attraktiv ist. Und sich fremdzuverlieben ist normal - die Hauptsache ist, dass du nicht fremdvögelst und das in den Griff kriegst." Darüber muss ich auch nochmal nachdenken. Hört sich schlüssig an, aber ich fühl mich trotzdem wie nen Arsch. Und meine Mutter hat auch vorhin angerufen, um mir kurz mal mitzuteilen, dass sie sich von meinem Stiefvater trennt. Sie sind jetzt seit 18 Jahren oder so zusammen. Meine Brüder und ich mögen den nicht, er ist Alki und nen ganz Fieser dazu. Er ist einer Gründe warum ich so verkorkst bin, wenn nicht sogar der Hauptgrund. Er hat meiner Mutter jetzt den Geldhahn zugedreht, weigert sich Unterhalt zu zahlen für meine Schwester (seiner Tochter) und jetzt ist alles eskaliert. Und als ich das mit Steffi erzählte, schluckte meine Mutti nen paar Tränen runter und jaulte irgendwas von wegen: "Aber Steffi ist doch so nett!" Mit nett hat das aber leider nichts zu tun ... 

Ich glaub Melli ist auch verschreckt, die wird mich auch nicht sehen wollen in nächster Zeit. Boah was für´n Stress. Aber mal ehrlich: Hab ich es anders verdient? Nein!

Vorhin kam ein Annäherungsversuch von Steffi. Wir haben Konzertkarten für morgen. Ihre hat sie mitgenommen und vorhin kam ne SMS: "Daten wir uns morgen? Konzert?" Bestimmt gehe ich jetzt aufm Konzert. Grade wo noch soviele ungeklärte Dinge zwischen uns stehen und sie einfach abgehauen ist. Ganz bestimmt hab ich Bock auf Friede-Freude-Eierkuchen morgen. Die hat doch ´n Arsch offen. Und wenn sie hingeht, kriegt die nochmal Lack von mir. Das ist so ähnlich wie bei meiner Ex und unserer Trennung. Ich hab damals gelitten wie ein Hund und sie machte hardcore-6-Tage-Party. Gut, jeder hat seine Art mit sowas umzugehen, aber für mich ist das nicht nachvollziehbar. Ich versuch mich abzulenken, aber Party ist das letzte woran ich jetzt denke. Wie sieht mein Tag noch aus? Ich denke, ich schieb mir gleich den Fernseher ins Schlafzimmer (Steffi hasst Fernseher im Schlafzimmer, aber sie ist ja nicht da), zieh mir die Decke bis über die Nasenspitze und trinke noch 6 Bier bis ich einschlafe.

Ist euch mal aufgefallen, dass man in solchen Situationen nur Mist macht?? Ich war vorhin einkaufen, ich hab 35  Euro ausgegeben und es war NICHTS halbwegs nahrhaftes im Einkaufswagen: Bier, Rotwein, Aufbackbrötchen, überteuerte Kekse, Chips, Eis und Zigaretten. Lang lebe die Gesundheit!!

21.03.2011 um 11:08 Uhr

...

von: Ryan

Okay, sie ist weg ... Steffi ... ich bin inner Schockstarre. Sie ist weg.

19.03.2011 um 12:45 Uhr

Bing

von: Ryan

Ich bin immer noch total durch den Wind. Ich bin erst um 4 eingeschlafen und war um 8 wieder wach und konnte nicht weiterschlafen. Klar, wenn da was nagt. Zudem hatte ich ne sternhagelvolle Freundin neben mir liegen, die immer noch vor sich hinschnarcht.

Ich bin so zerrissen. Ich grübel und denke, und weiss im Endeffekt doch nicht was ich machen soll. Bei meinen Verlustängsten ist es super schwer ne Beziehung nach 4 Jahren zu beenden. Mal davon abgesehen bringt sie mich um. Ich überlebe die Trennung eh nicht. Ich hab vor meinen inneren Auge schon Katastrophenszenen, wie sie meine kompletten Klamotten aus Wut ins Treppenhaus schmeisst. Obwohl, das könnte zwangsläufig auch bald der Fall sein, wenn sich jemand verquatscht.

Auf der anderen Seite ist da Melli. Wie ernst meint sie es überhaupt? Vielleicht bin ich ja für sie auch nur nen Zeitvertreib. Immerhin weiss ich, dass sie mit so nem Typen was laufen hat - vielleicht sieht sie das mit mir ähnlich. Dann würde ich mich ja zum kompletten Vollhorst machen. In meinem Kopf ist Chaos. Und dass ich kaum geschlafen hab seit 2 Tagen und dazu noch irre Kopfschmerzen hab, macht´s nicht besser. Ich kann nicht richtig denken.

Ich bin im Moment auch so alleine mit dem Scheiss. Ich brauche echt ganz dringend jemanden, der mir mal zuhört und mir sagt wie sehr ich mich zum Hornochsen mache. Aber irgendwie krieg ich keinen von meinen Freunden ran. Dabei ist so geiles Wetter, man könnte so schön in der Sonne schwere Themen besprechen.

19.03.2011 um 02:39 Uhr

Ryan dreht rund

von: Ryan

 Mein Eintrag gestern war ja sehr optimistisch. Alles BULLSHIT seit gestern. JETZT bin ich unglücklich in meiner Beziehung, ich will und kann sie nicht weiterführen.

Ja was ist passiert: Saufen gestern bei Steffi in der WG. Sie ist ja nur jedes zweite WE in Hamburg. Sie arbeitet in NRW, behält aber zum studieren ihr WG-Zimmer. Dieses WE ist sie da. Wir also vorgeglüht bei ihr in der WG. Super viele Leute, unter anderen auch Steffi, die ich irgendwann ins Bett geschickt habt - sie musste morgen arbeiten. Und wir anderen noch los aufm Kiez. Super Party, alles klasse. Viel getrunken, Spaß gehabt. Und irgendwann fanden Melli und ich uns alleine in nem Club wieder. 

Wir waren beide voll wie nen Eimer. Und sie legte irgendwann meinen Arm über ihre Schultern und lallte irgendwas von, es sei so falsch, was sie für mich fühlen würde, es sei so unfair Steffi gegenüber, weil Steffi so nen netter Mensch sei und so weiter und so fort.

Naja Ende vom Lied (Alkohol macht´s möglich) wir haben uns den Rest der Nacht aufgeführt wie die Verknallten. Kurz vorweg: Wir haben uns nie geküsst, wir hatten keinen Sex - aber alles andere. Gott, ich fass es nicht, ich schreib so nen super optimistischen Tagebuch-Eintrag und 6 Stunden später mache ich mit ner anderen Frau rum.

Ich weiss grade gar nicht wohin mit mir. Ich will reden, reden, reden. Mit wem Außenstehendes, der mich entweder unterstützt oder mir eine knallt für meine Dummheit. Ich kann echt nicht mehr. Ich hab kaum geschlafen, ich konnte morgens nicht pennen nachdem ich die halbe Nacht mit Melli rumgemacht hab. Da konnte ich nicht so einfach schlafen gehen als wäre nix gewesen. Also hab ich den ganzen Tag super verkatert, übermüdet und fertig vor mich hingeschlumpft. Solange bis Mellis Mitbewohner mir ne Sims schrieb alla: "Kommst du runter? Wir wollen nen Bier trinken." .... mmh ... überleg ... okay, klar. Und wer wollte mit? STEFFI!!

Das ist so ne scheiss Situation, grade weil Melli und ich eigentlich nochmal nüchtern reden wollten. Das ist irgendwie ausgefallen. Und der Supergau (ich habs nicht anders verdient): Melli verkündet, sie will nochmal los aufm Kiez heute. Alle fertig und müde von gestern noch - und wer brüllt, dass sie mit will? STEFFI. Das heisst im Klartext: Steffi und Melli sind grade zusammen unterwegs, sind beide super angetrunken und lieber Gott im Himmel, bitte lass Melli reinen Moralischen kriegen heute Nacht. So ein verheultes: "Es tut mir so unendlich leid, aber ich hab mich in deinen Freund verknallt und wir haben gestern Nacht rumgemacht!"

Ganz ehrlich: Ich hätt´s verdient. Selber schuld. Auf der anderen Seite weiss meine Freundin noch nicht, dass sie morgen nicht mehr meine Freundin sein wird. Und sie wäre heute schon Single, wenn sie nicht noch mit aufm Kiez gegangen wäre. Dann würden wir jetzt nämlich nen klärendes Gespräch führen. Ich könnte durchdrehen! Ich saufe grade auf meinen Kater von gestern drauf und es ist mir so scheiss egal ob ich morgen tot bin. 

17.03.2011 um 14:48 Uhr

News

von: Ryan

Wir haben uns zusammengerauf. Nachdem wir einige Male ernst gesprochen hab über unsere Beziehung und dass ich unglücklich bin mit der Situation, wie es läuft, sah es am Anfang gar nicht gut aus. Trennung stand auch im Raum für einige Tage um es mal nüchtern auszudrücken. Schatz ging´s gar nicht gut, von einer Kollegin weiss ich, dass sie auf Arbeit einmal in Tränen ausgebrochen ist und dort ihr Leid geklagt hat, dass sie eben Angst hat, dass wir uns trennen.

Aber seit ner Woche ist alles eigentlich wieder ganz harmonisch. Wir haben festgestellt, dass wir uns wieder mehr uneinander bemühen müssen. Wir nehmen einander und unsere Bezihung so selbstverständlich hin, dass es nichts Besonderes mehr ist. Wir verleben kaum bewusste "Beziehungszeit".  Jeder von uns macht so sein eigenes Ding. Wir gehen auf unterschiedliche Partys, wenn wir frei haben. Wenn wir zuhause sind, liest einer nen Buch, der andere telefoniert. Wir lebten so nebeneinander her. Das ändern wir - bislang ganz erfolgreich. Zum Beispiel verfällt Steffi zuhause sofort in den "Schlumpf-Look", sprich: Jogging-Hose, abschminken, weite T-Shirts. Sobald sie weiss, dass wir Besuch kriegen, wird sofort wieder ne Jeans rausgekramt: "Oh Gott, so soll mich keiner sehen!" Und jetzt ist mir positiv aufgefallen, dass sie sich neulich an ihren freien Tagen FÜR MICH geschminkt hat. Am Anfang unserer Beziehung hat sie das häufig gemach.

Mein Gefühlsleben hat sich auch wieder geändert. Ich liebe nicht nur wie sie mich liebt - ich kann ehrlich sagen: Ich liebe sie. So soll´s sein.

Melli ist grade nicht so großes Thema wie vor ein paar Wochen. Ich hab anfangs wirklich gelitten wie ein Hund, als sie wegfuhr und ich wusste, sie kommt erst in 2 Wochen zurück. Jetzt ist das nicht so. Sie war zwar letztes Wochenende da, es war schön sie zu sehen und ich finde immer noch, dass sie ne attraktive Frau ist - aber das war´s auch schon.

Wo wir mal beim Thema betrügen sind: Mein Schatz ist auch kein unbeschriebenes Blatt, scheinbar. Eine Freundin von ihr hat mir neulich was interessantes erzählt. Ich hab ihr davon erzählt, dass ich so unzufrieden sei mit der Beziehung und dass ich Angst hätte mich in wen anderes zu vergucken. Und dass ich das der aufrichtigen und ehrlichen Steffi ja nicht antun will - und plötzlich lacht die Freundin nur auf und erzählt mir folgende Geschichte: Sie waren mit Freundinnen letzten Sommer im Stadtpark und abends noch bei jemanden auf´m Balkon Grillen. Und dann sei da ein Arbeitskollege der Freundin noch dazugekommen - und Steffi und er hätten den ganzen Abend geflirtet und am Ende des abends saß dann wohl Steffi auch auf seinem Schoss. Die Freundin hat dann wohl Steffi mal beiseite gezogen und gefragt, was sie da macht und von Steffi kam wohl so ne Antwort wie: "Passiert ja nix, ist ja nur Spaß." Dann ging´s mit der ganzen Truppe noch aufm Kiez, wo dann in angetrunkener Stimmung Steffi mit dem Kerl rumgemacht hat. Wieder hat die Freundin Steffi beiseite genommen und es kam die Antwort: "Ich hab ja keinen Sex mit dem - und was Ryan nicht weiss, macht ihn nicht heiss." AHA ... Und dann gingen Steffi und der Kerl "verloren" in einem Club. Also man weiss nicht was da noch passiert ist. Steffi schweigt sich gegenüber ihrer Freundin über den weiteren Verlauf der Nacht auch aus.

Ich will mir dazu gar nicht denken. Ich war zwar im ersten Moment schockiert - aber wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Steffi weiss auch nicht, dass ich es weiss - ich denke, es ist auch gut so. Man kann jetzt natürlich den moralischen Finger rausholen: Wenn man sich liebt, kommt sofort NIEMALS vor - aber so realitätsfremd bin ich nicht.

Ja und sonst so? Ich bin im Moment zeimlich erschlagen von der Arbeit. Mir geht´s zwar psychich ganz gut, aber körperlich bin ich ziemlich am Ende. Arbeit war in den letzten 2 Wochen wirklich hardcore. Mir tut immer noch alles weh, vor allem abends krieg ich echt fiese Muskelschmerzen. Im Moment ist halb Hamburg infiziert mit ner Durchfall-Erkrankung (also die Krankenhäuser) und sowas ist immer ätzend, wenn die ganze Station 3-4 Tage nur kotzt und Durchfälle hat. Das ist super anstrengend für alle. Vor allem weil die Kollegen nach einigen Tage auch mit einsteigen und dann nach und nach ganze Schichten sich krank melden. Ich hab nicht nur einen Spätdienst fast alleine verbracht mit Scheisse wischen, weil alle anderen außer mir krank zuhause waren. Und jetzt hat´s mich auch umgehauen. Gestern hab ich den ganzen Tag im Badezimmer gewohnt - heute gehts wieder. Aber sowas schlaucht unendlich, ich fühl mich wie gerädert.

03.03.2011 um 04:15 Uhr

Und weiter im Gedankenkarussell

von: Ryan

Ich hatte ´nen bisschen Zeit über alles nachzudenken. Melli ist wieder weg, Steffi arbeitet grade nachts - ich bin schon auf Arbeit wenn sie aufwacht und komm erst wieder, wenn sie schon wieder auf Arbeit ist. Alleinsein tut mir grade ganz gut. Seltsam - mittlerweile glaube ich, mich schockiert gar nicht mal diese Verknallheit, sondern mehr der neue Gedanke in meinem Kopf: ich könnte mal nicht ewig mit Steffi zusammen sein. Das war vorher nie Thema. Ich bin ganz naiv davon ausgegangen, dass ich die Frau meines Lebens hab. Ich würde Kinder mit ihr bekommen, wir würden ein Haus kaufen, einen Hund haben, Gartenpartys mit unseren Freunden veranstalten, wir würden uns an den Elternsprechtagen abwechseln. Wir würden mal mehr, mal weniger stolz auf unsere Kinder sein, wir haben uns schon drauf geeinigt, wie wir unsere Kinder erziehen wollen. Wir wissen sogar schon wie unser Erstgeborener heissen soll. Das alles ist klar und steht fest.

Und ich verknall mich in ne andere Frau NIX steht mehr fest. Mir kommt der Gedanke, dass ich mene Zukunftsplanung vielleicht doch nochmal über dne Haufen schmeissen muss. Und mich, das alte Gewohnheitstier, schockiert das fatal. Klar oder?

Was hält mich an Steffi? Zuerst das unwichtigstes: Finanzen. Auseinanderziehen würde mich Geld kosten. Klar. Und seitdem ich keine Vollzeitstelle mehr hab, sieht mein Konto nicht so gut aus. Meine Ersparnisse sind aufgebraucht seit meinem unbezahlten Urlaub. Und ich als neurotischer Mensch hab immer Angst vor Verschuldung und Armut. Jetzt die wichtigen Dinge: Steffi tut mir gut. Sie ist super, sie ist toll, ich kann mit ihr wirklich viel teilen. Ich kann mit ihr immer, immer und immer über (fast) alles reden. Ich fühle mich wohl in ihrer Nähe. Sie unterstützt mich. Sie liebt mich wie ich bin - und ich weiss sie liebt mich abgöttisch. Egal was ich mache. Ob ich nun morgens um halb 10 versoffen vom Kiez nach Hause komme, ob ich vorhabe mir 90% meines Körpers tätowieren zu lassen - selbst meinen penetranten Bruder hat sie Monate lang ertragen, der nicht ausziehen wollte. Und trotzdem läuft sie los und verkündet der Welt, dass sie ihren Mann abgöttisch liebt. Sie liebt mich und ich liebe es von ihr geliebt zu werden. 

Und sie hat echt viel durch mit mir. Welche Frau bleibt bei dir, wenn du psychisch so abdrehst wie ich es getan hab letztes Jahr? Ich hätte sie super gut verstehen können, wenn sie die Flucht ergriffen hätte - nein, sie war da, sie hat alles durchgestanden - und sie hat vor noch jahrzehntelang alles mögliche mit mir durchzustehen. Ich sollte so übermäßig glücklich sein, sie zu haben. Und zudem sieht sie gut, sie ist wirklich hübsch, sie hat en tolle Figur und sie ist super sozialveträglich. Ich kenne keinen Menschen, der sie nicht mag. Ganz im Gegenteil: Eine neue Kollegin hat sie mal kurz kennengelernt, wir waren zu dritt nen Kaffeetrinken und sofort fand sie Setffi sympathisch. Sobald ich auf Arbeit auftauche, kommt sofort: "Wie geht´s Steffi?! Grüß sie mal ganz, ganz lieb!" Ja und so grüße ich eigentlich den ganzen Tag in und her von irgendwelchen Leuten, die Steffi super nett und sympathisch finden. Steffi sit auch so eine der wenigen Mensch, die man einfach nur nett finden muss. Es gibt echt viele Menschen, die man zwar mag, aber nach kurzer/länger Zeit feststellen muss "DAS nervt mich irgendwie schon". So ne Macke halt. Nix schlimmes. 

Zum Beispiel mein bester Freund. Ich mag ihn super gerne, aber ich finde nicht gut, dass er so ne aggressive "Ich muss jetzt mit dir diskutieren"-Stimme kriegt, wenn er betrunken ist. Ich liebe ihn trotzdem. Meine Lieblingskollegin, sie ist toll, ich freu mich wie Hölle wenn ich mit ihr arbeiten kann. Aber ich hasse es, wenn die Gescghäftsführung oder nen Chef- oder Oberarzt auftaucht. Dann kriegt sie plötzlich so ne "Porno"-Stimme, säuselt süß vor sich hin und klimpert mit den Augen. So alla "Klein-Mädchen"-Flirten. Kommt bei den Männer supergut an, grade den Vorgesetzen. Ich mag sie trotzdem und hab super geile Schichten mit ihr. Es gibt an jedem etwas, was man nicht mag. Aber das ist okay, das ist nun mal so. Das gehört dazu.

Aber bei Steffi ist das nicht so - jeder mag sie. Sie kann zu jemanden sagen: "Du bist so doof, ich mag dich nicht" und es hört sich trotzdem nett an. Und es kommt gleichzeitig nicht falsch an. Ich weiss nicht wie sie das macht. Die Leute stehen dann echt auf und sagen: "Okay, dass du mich nicht magst, schade." anstelle von "Du blöde scheiss Kuh!"

Auf der anderen Seite fühle ich mich wirklich so, als ob ich mit meiner Schwester oder besten Freundin zusammen wohnen würde. Kein Paar-Gefühl. Ich vermisse das echt. Selbst wenn wir uns lange nicht gesehen haben, sollte man ja meinen man freut sich wie Hölle sich wiederzusehen. Wir haben uns auch dann viel zu erzählen, aber wir solten wie hungrige Wölfe übereinander herfallen. Und das ist irgendwie nicht mehr so.

Und bei Melli ist das anders. Sie arbeitet grade in nem anderen Bundesland und ist nur jedes zweite Wochenende zuhause. Und die ersten zwei Wochen ohne sie waren echt hart. Wir haben uns vorher fast täglich gesehen. Wir hatten sogar Serien, die wir zusammen immer geguckt haben. Zum Beispiel Mittwoch "How I met your Mother" haben wir immer bei ihr geschaut. Das war der "How I met your Mother"-Abend. Ja, und dann war sie nicht da ... ich hab echt gelitten. Ich hab sie super vermisst. Wir haben dauernd E-Mails geschrieben und gechattet. Und als dann endlich das WE kam, an dem sie wiederkam, stand ich an Freitag Mittag am Fenster und hab dauernd Ausschau nach ihrem Auto gehalten.

Und dann das WE waren wir ja dauernd irgendwie zusammen. Freitag Abend Bier trinken, Samstag morgen Frühstücken bis mittags - Freitag Abend wieder vorglühen, anschliessen aufm Kiez. Sonntag wieder gemeinsam Frühstücken und den halben nachmittag sitzen bleiben, bis sie irgendwann wieder los musste. Und dann dieser schüchterne, verhaltene Umgang. Wir umarmen uns bei Begrüßung und Abschied - ist ja normal. Alles normal, wir sitzen an unterschiedlichen Stellen des Raumes beim Vorglühen und dann irgendwann aufm Kiez fangen dann schüchterene und unverfängliche Berührungen an - Alkohol mach ja locker. Mal die Hand des anderen nehmen beim tanzen, nebeneinander sitzen auf nem 30 cm breiten Sockel, "anknuffen", "Kann ich auf deinem Schoss sitzen?" in der Bahn weil kein Platz mehr frei ist. Alles unverfänglich aber zweideutig. Nur ihr Mitbewohner hat´s schon raus und durchschaut alles. Mit ihr hatte er schon nen ernstes Gespräch, mit mir noch nicht. Ich warte eigentlich noch drauf, aber bislang hat er nix gesagt - obwohl wir grade heute nen Bier zusammen getrunken haben. 

Mit Melanie ist es halt so neu, so aufregend. Ich verschwende viel mehr Gedanken an sie, als an Steffi. . Und ich muss zugeben, sie find sie super anziehend. Mit Steffi ist das nicht mehr so. Ab und zu schon noch, aber die Abende an denen wir im Bett liegen überwiegen, wo man so fragt "Sex heute noch?" - "Nö, ich bin müde" - "Ich auch". Wir sollten wenigstens ab und zu mal heiss übereinander herfallen und uns stundenlang durch die Larken rollen. Nee, stattdessen haben wir ne echt anhaltende Flaute - und ich muss zugeben, es liegt nicht an ihr. 

Es ist echt grade alles nicht so einfach. Ich bin total ambivalent und zerrissen. Ich sollte solche Zeichen und Zeiten als Weckruf und Chance auf Veränderung wahrnehmen. Ich bin mir sicher, meine Beziehung kann daran wachsen. Ich will nicht so jemand sein, der gleich alles hinwirft, nur weil wer Attraktiveres in mein Leben tritt.  Ich hätte mit Melli schon viel weiter gehen können, als gut für mich gewesen wäre. Ich hätte schon alles kaputt machen können, wenn ich es drauf angelegt hätte. Will ich aber gar nicht. 

Auf der anderen Seite bin ich mit Steffi auch zeitweise so angenervt. Es ist so alltäglich, so routiniert geworden. Wir schauen was im Fernsehen und ich weiss genau: Gleich kommt ne Szene, die die Steffi lustig findet und anfängt zu lachen. Und was passiert? Sie lacht. Es ist alles wie immer. Es hat sie so eingespielt, dass ich den Hauptteil des Haushaltes machen, weil ich weniger arbeite als sie. Dann bitte ich sie mal auch mal die Böden zu wischen und ich weiss, es läuft in den nächsten drei Tagen nicht. "Nee, Schatz, heute konnte ich wirklich nicht, weil ... bla bla bla - aber morgen bestimmt." Ja, mal gucken, ich verlass mich auf sowas nicht. "Und heute konnte ich nicht, weil ... und dann war´s schon zu spät" es nervt mich nicht, dass sie es nicht macht - es nervt mich, dass ich WEISS dass sie es nicht macht. Es ist alles vorhersehbar. Es läuft alles wie immer. Es läuft wie vor einem Jahr. Ich bin zwar nen Gewohnheitstier, aber diese Routine haut mich weg. Sie nervt mich, also die Routine. Wenn wir beide zuhause sind, gibt es Punkt 18.00 Essen. War schon immer so, wird auch die nächsten 60 Jahre so sein.  Und das ist bei vielen Sachen so.

Wir gehen zum Beispiel kaum zusammen einkaufen, weil ich dann immer ausraste. Kaum sind wir im Supermarkt, hole ich den Einkaufswagen und FLUPP Steffi ist weg. Ich geh dann die Einkaufsliste durch, kaufe was wir so brauchen, gehe gewissenhaft durch alle Regale, um nichts zu vergessen und Steffi ist weg - einfach weg. Meistens kommt sie nach 10 Minuten mit dem Arm voll Lebensmittel wieder, die ich aber schon alle im Wagen hab. Sie ist nen bisschen wie ne unorganisierter Pac Man beim Einkaufen. Das stört mich nicht mal, sie ist halt so (außer wir sind mit dem Auto einkaufen und sie hat die Schlüssel und ist schon 30 Minuten lang verschwunden) - aber es läuft jedes Mal so. Sobald wir den Supermarkt betreten, denke ich mir "Gleich ist sie weg" und was passiert? Sie ist ne halbe Minute später WEG. Alles, wirklich alles ist vorhersehbar. Ich weiss auch, dass Steffi niemals das Buch durchlesen wird, was sie grade liest. Sie hat zu lange Abstände zwischen ihren unregelmäßigen Leseabständen - dann weiss sie nicht mehr, was am Anfang passiert ist und fängt wieder von vorne an. Steffi liest ungelogen seit einem Jahr das gleiche Buch und ist bei Seite 80 oder so. Von 400 Seite. Und das Buch ist super spannend, ich hatte es in drei Tagen durch.

Und dann kommt eine Melli des Weges und sagt: "Boah, das Buch hast du gelesen? Ich hab es verschlungen, wie fandest du das Ende?" Es ist im Moment echt schwieirg. Ich grübel soviel. Ich überlege ob Setffi und ich nochmal die Kurve kriegen oder die Beziehung nur noch aus Gewohnheit führen. Ich überlege, ob ich mit Melli glücklich werden kann, oder ob sie mich auch super schnell langweilt. Ob ich nicht vielleicht doch nochmal nen paar Singlejahre brauche. Ob der Mensch, den ich ein Leben lang scharf und toll finde, irgendwo in dieser weiten Welt da draussen rumläuft oder ob er schon direkt vor meiner Nase sitzt und ich mich nur einfach zusammenreissen muss, um mein Lebensglück zu finden. Oder meine Lebenslüge. Aber egal was passiert: Hinterher ist man immer schlauer. Das ist wohl das einzige, was wirklich sicher ist. 

Keine Ahnung. Ich bin in meiner Grundstimmung zur Zeit super angenervt. Ich bin seit zwei Wochen super erkältet, Nasennebenhöhlenentzündung. Ist super unangenehm, ich hab Halsschmerzen, meine Nase ist dauernd zu oder läuft, bin super heiser, ich huste mich halb tot, vor allen nachts, bin aber echt zu gesund um mich krank schreiben zu lassen.  Dann haben wir grade auf Arbeit wieder einen "personellen Engpass", so dass ich trotz 30 Stunden-Woche-Stelle plötzlich 60 Stunden eingeplant bin. Ich kann nicht gut schlafen im Moment, egal was ich mache oder zu welcher zeit ich schlafen gehe, ich wache nach 5 Stunden spätestens auf und bin wach. Zum schlafen zu wach, zum wach sein zu müde. Dann sagen mir dauernd Leute, dass ich schlecht aussehe. Ich hasse sowas, weil ich mich eigentlich okay fühle, aber wenn mir Leute sagen: "Du siehst echt mitgenommen aus" fühle ich mich auch gleich so. Ich schau dann in nen Spiegel und denk mir: "Ja, die haben recht, du siehst mitgenommen aus." und dann fühle ich mich mitgenommen. Ich hab fiese Augenringe im Moment - wenig Schlaf klar. Aber wo ich mich früher über zuviele Kilos geärgert hab (ich war ja immer übergewichtig), ärger ich mich jetzt über zu wenig (oh was hätte ich in meiner Magersucht-Zeit darum gegeben sowas mal sagen zu können). Ich bin nicht dürr. Ich hab Normalgewicht. Unteres Normalgewicht laut BMI. 3 kg weniger und ich bin im Untergewicht. Und mittlerweile bin ich an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich weiss, ich brauche Reserven, ich brauche ´nen bisschen mehr Kraft um meinen Job machen zu können.  Es kommt mir echt ungelegen, dass ich so appettitlos bin.