Boys don´t cry

07.05.2006 um 23:31 Uhr

Bin ich ein Egoist oder Realist? Oder hoffentlich bald Single?

von: Ryan

Irgendwie mag ich meine derzeitige Freundin und irgendwie bin ich trotzdem soweit, dass ich mich echt schnellstens wieder trennen sollte.

Wir haben jetzt seit 5 Wochen sehr intensiven Kontakt. Ich zähl das mal einfach von dem Tag aus, an dem wir das erste Mal nebenbei geschlafen haben, nicht miteinander. Aber wenn man mir vorher gesagt hätte, was ich jetzt weiss, hätt ich mich nicht so um sie bemüht, muss ich ganz ehrlich sagen.

Mittlerweile bin ich unausstehlich zu ihr, bei den kleinsten Kleinigkeiten. Obwohl das für mich keine Kleinigkeiten sind.

Die Haupt-Kleinigkeiten: Sie hat mir erzählt, dass sie mal 6 Wochen inner geschlossenen Psychiatrie war. Sie hat ne ziemlich heftige Drogengeschichte hinter sich. Sie hat ca. 4 Monate sogar gefixt, war wirklich kurz davor anschaffen zu gehen. Sie kam daraufhin wegen ner Operation ins Krankenhaus, weil sie zusammengeschlagen wurde und diverse Knochenbrüche hatte.

Daraufhin wurde sie ja unfreiwillig auf kalten Entzug gesetzt und die Leute da müssen gemerkt haben, dass sie sehr verhaltensauffällig wurde. Sie war fremdaggressiv gegenüber Krankenschwestern, hat wohl ihre Operation versucht zu boykottieren. Die hat man mit härtesten Medikamenten abschiessen müssen (ich wusste sofort was das war als sie von zwei blauen Tabletten erzählte, die sie lutschen sollte).

Und als sie aus der Nakose aufwachte, fand sie sich in Fixierungen liegend ne Woche später auf der geschlossenen Psychiatrie. Die Erinnerungen an die Zeit dazwischen fehlen ihr komplett.

Aber ganz ehrlich, ich weiss aus meiner Erfahrung: Selbst wenn man das ganze Krankenhauszimmer zerschlägt, landet man noch nicht inner Fixierung.

Gut, sie muss wohl ne schizophrene Phase gehabt haben, so aus ihren Erzählungen. Steht auch aufm Überweisungsschein für ihren Psychiater, zu dem sie im übrigen kaum noch geht. Sie hats mir versprochen aber ... naja. Sie ist mit Medikamenten relativ gut eingestellt worden, damit diese Schizophrenie nicht wieder durchkommt, aber diese Medikamente (und die sind echt wichtig) nimmt sie super unregelmäßig. Mal nur ne halbe Tablette, dann 3 Tage gar nicht ... dann merkt sie dass ihr Kopf mehr arbeitet als sonst und nimmt sie wieder ne Weile regelmäßiger. Aber das sind Depot-Medikamente, die brauchen lange bis sie wirken und vor allem muss man sie echt regelmäßig nehmen. Sie wäre so nen Kandidat, dem man das Zeug alle 14 Tage spritzen müsste, weil die es echt nicht gebacken kriegt, das zu nehmen.

DAMIT könnte ich leben.

Womit ich nicht leben kann, ist ihr Alkoholkonsum. Ich kenne sie jetzt seit Anfang Februar vielleicht. Ich hab sie an keinem Abend nüchtern erlebt. Minimum 3-4 Bier pro Abend. Wenn ich mich betrinken will, trinke ich 4 Bier und bin gut dicht. Sie haut das runter und merkt nicht mal was.

In den letzten 2 Wochen trinkt sie auch ziemlich vermehrt nachm Aufstehen, erzählt mir dann so Geschichten wie, dass sie mittags schlafen wollte und nicht einschlafen konnte, aber nach 3 Bier gings dann irgendwie. Sonntag nachmittag geht sie grundsätzlich nochmal zur nächsten U-Bahn Station, weil da der einzige Kiosk mit Bier ist, der Sonntags offen hat und ihr eigenes ist alle.

ICH finde, dass ICH auch schon viel trinke, aber ICH komm mit nem 6er Bier fast ne ganze Woche oder länger hin. Neulich hat sie mir erzählt, dass ihr Opa im sterben liegt und als um 12 Uhr mittags (!!) ihr Bier leer war, hat sie nebenbei noch ne Flasche Wiskey gekauft und als ich um 18.00 zu ihr kam, war da vielleicht nur noch nen 1/3 drin.

Ich hab sie jetzt 4 mal drauf angesprochen, dass das nicht in Ordnung ist und ich damit auch nicht klar komme und mir Sorgen mache. Und da kam nur: "Ja was soll ich denn den ganzen Tag machen? Ich bin arbeitslos, ich hatte auch Zeiten wo ich Arbeit hatte und nur ne halbe Flasche Bier getrunken hab am Tag und mehr nicht. Ich kann nicht schlafen, wenn ich kein Bier getrunken hab."

Und wenn ich dann mal nicht trinke, weil ich morgen Frühschicht hab, kommen noch so dämliche Sprüche wie: "Ach komm, stell dich nicht so an, 1 Bier verträgste doch." Nein vertrag ich nicht, weil ich dann anders und uneffektiver schlafe.

Und wenn ich solche Diskussion mit ihr führen muss, werde ich echt aggressiv. Und heute war noch so nen Ding. Sie hat sich wohl am Wochenende gelangweilt (ich war ja aufm Hafengeburtstag) und sie hat dann erzählt: "Ja, dann bin ich um 23 Uhr aufm Kiez gefahren und hab nen paar Typen nach Kokain angesprochen, aber irgendwie hatte keiner was für mich." – "Meinst du dass du Kokain so gut verträgst? Du hast dir schon ne Schizophrenie angetoxt, du solltest es doch besser wissen." – "Nee, ich kenn meinen Körper und wenn ich richtig feiern will, kann ich ja ab und zu trotzdem mal was nehmen."

Ich hätte am liebsten gesagt: "Okay, Fräulein, da ist die Tür. Ich will dich nicht mehr sehen. Ich will nicht mit nem Menschen zusammen sein, der sein Leben nüchtern nicht ertragen kann."

Mal davon abgesehen (auch wenns abgedroschen klingen mag), man(n) will ja auch was zum vorzeigen haben. Sie sieht wahnsinnig gut aus aber was soll ich meinen Freunden sagen? "Sorry, sie ist ziemlich betrunken, das ist normal – und die abgehackten Sätze kommen von der Schizophrenie, die hat sie sich angefixt, aber sie ist nen gaaanz lieber Mensch und wir haben tollen Sex."

Sorry nee, es klingt bei ihr alles wie ein Märchen, was nicht gut ausgeht und ich will sie nicht begleiten auf ihrem Trauermarsch. Es geht kontinuierlich runter, definitiv auch wenn sie anderer Meinung ist. Aber nen Mensch, der psychisch noch verkorkster ist als ich, kann ich nicht an meiner Seite ertragen.

Ich warte eigentlich nur drauf, dass sie mir noch eine so ne absolut blöde Geschichte erzählt und ich sagen kann: "Okay, das wars, raus hier und meld dich nie wieder bei mir."

Ich hab mir 20 Jahre meines Lebens einen saufenden Stiefvater angeschaut, muss ich mir jetzt ne saufende Freundin anschauen? Ich hab ihr genau davon erzählt, und dass mich das sehr belastet hat als Kind. Und von ihr kam: "Ja aber bei deinem Stiefvater war das ja wohl extremer und da war das nen Problem. Ich hab ja kein Problem damit."

Nein ... klar ... du hast kein Problem damit ... aber ich.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenMinendie schreibt am 08.05.2006 um 08:06 Uhr:Mensch,bin ich froh,dass ich diesmal einen \" Normalen\" abbekommen habe!
  2. zitierensoulmate schreibt am 08.05.2006 um 10:19 Uhr:klasse...hm. wenn dich das so stört, dann solltest du vl wirklich erwägen dich von ihr zu trennen... ich mein...klingt ja wirklich so als würde das auf die dauer zu einer belastung für dich werden und davon hat keiner was...
  3. zitierenunique schreibt am 08.05.2006 um 18:59 Uhr:hey ryan...jetzt hast du dein leben so langsam wieder im griff und jetzt so´ne geschichte...deine einsicht ist gut und es ist auf gar keinen fall egoistisch, wie du jetzt denkst...denk mal nur an dich und nur an das, was gut für dich ist...alles liebe...
  4. zitierenBabsi schreibt am 11.12.2007 um 19:44 Uhr:Mal ehrlich, du hast völlig Recht!!!Trenn dich, denn sie zieht dich runter!!!
  5. zitierenlimes schreibt am 07.11.2009 um 12:34 Uhr:du bist voll der penner, statt ihr zu helfen bekommst du schiss und willst sie los werden. du hast echt keine eier. wahrscheinlich ist es echt besser du machst schluss weil so nen idioten wie dich hat sie bestimmt nicht verdient!

Diesen Eintrag kommentieren