Boys don´t cry

02.10.2011 um 23:18 Uhr

Das Leben läuft - holprig - aber läuft

von: Ryan

Das Leben läuft wie gewohnt - mal mehr mal weniger holprig mit kleinen bis schweren Katastrophen. Im Moment ist mal wieder viel Arbeiten angesagt. Diese Woche, die ja nun auch schon zuende ist in ein paar Stunden hatte ich folgende Tage frei: Keinen.

Eigentlich kann ich mich nicht beschweren. Das WE ist ruhig, leicht verdientes Geld. Ich hab mich um so Sachen gekümmert, um die sich sonst irgendwie keiner kümmert: Zettel, deren Kopiervorlage verschwunden sind und nirgendwo mehr digital zu finden sind, neu zu schreiben und Kopiervorlagen abzuheften. Und dann hab ich irgendwie noch 2 älteren Damen ihre Handys geklärt, die gut gement von ihren Kindern gekauft wurden, aber Oma ist damit irre überfordert. Ja, Daddalkram eben.

Ansonsten hab ich mich Ende der Woche wieder mit der einen Kollegin angebrüllt und die hat jetzt angedroht (und zwar nicht mir, sondern einer anderen Kollegin), dass sie mich bei der Geschäftsführung anschwärzen will. Natürlich ist das jetzt ein großes Thema und wieder jeden Tag aufs neue ausdiskutiert - aber ich stehe drüber und bin relativ entspannt. Ich hab nichts unrechtes getan, ihre Vorwürfe sind ziemlich aus der Luft gegriffen ... und diesen Krieg hat diese Kollegin schon mit 5 anderen Leuten geführt ... also alles entspannt - zumindest für mich. Aber nervig immer und immer wieder sowas zu diskutieren. Ich glaube meine Chefin dreht bald durch, weil sie gar nicht weiss wie sie den Dienstplan schreiben soll, wenn keiner mit dieser einen Frau arbeiten will.

Mal was positives: Wir haben eine ganz tolle neue Kollegin. Unsere neue Stationshilfe ist der Hammer. Zur Erklärung: Stationshilfen machen so Kram wie Sachen auffüllen, kleinere Putzarbeiten, Küche und einfach gucken das alles läuft und alles irgendwie da ist. Wir hatten bislang immer viel Pech, lustlose Aushilfen, die mehr Chaos reingebracht haben als zu helfen. Unsere Neue ist super ... sie ist organisiert, sie kümmert sich und macht freiwllig mehr als sie muss. Sie ist relativ jung, anfang 30 und sie ist so irre fürsorglich und freundlich. Sie lächelt den ganzen Tag, aber ehrlich und großherzig. Ich hab ihr schon gesagt, dass ich mich in sie verliebt hab und sie meine neue Arbeitsehefrau sein muss. Sie fühlt sich scheinbar bei uns auch total wohl. Sie begrüßt mich jeden Tag mit folgenden Worten: "Na, hübscher Mann!" Und was natürlich großartig besticht ist: Sie backt uns Kekse. Und wir stehen auf Kekse.

Ich bin heute recht übernächtigt zum Dienst gegangen, weil meine Nachbar-WG weder eine Party hatte. Mellis Abschiedsfeier. Sie ist heute ausgezogen. Berufliche Gründe. Aber es ist wieder das Thema, was wir schon mal hatten. Wir beide betrunken und plötzlich können wir uns unsere Zuneigung zueinander gestehen. Gute Nachricht: Nix gelaufen, ich bin mit einem ziemlich guten Gewissen daraus gegangen. Sie hat mir wieder ihre Liebe gestanden - recht süß und schüchtern trotz 2 Promille. Aber ich glaube, ich hab recht gut reagiert indem ich ihr gut zugeredet hab, dass sie bald wen anderes trifft und derjenige doppelt, dreifach gut ist. So alla: Andere Mütter haben auch schöne Söhne. Ich denke, das Thema ist dann auch erledigt und keine große Gefahr mit ihrem Auszug. Natürlich vermisse ich sie, aber ich bin auch irgendwie erleichtert. 

Steffis Geburtstag steht bald an. Und ich hab keine Ahnung was ich ihr schenken könnte. Nee anders gesagt: Ich weiss nicht WAS ich ihr schenken soll, Ideen hab ich genug, Wünsche hat sie auch scho explizit geäußert, aber ich kann mich nicht entscheiden. In bekannten Internetshops hat sie mir schon Bestellnummern rausgeschrieben mit dem Hinweis: Ohne das und jenes könne sie kaum weiterleben. Meine ganze Familie macht das so mit Wunschzetteln. Zu Weihnachten schickt meine Mama mir immer Wunschlisten und dann kann sich jeder aussuchen, was er wem schenkt - ich bin ja so ein Typ, ich find´s doof wenn ich weiss was ich kriege. Also hab ich mal 2 Jahre lang keine Wunschliste geschrieben ... und nur Müll gekriegt. Ein Raclette-Gerät zum Beispiel. Oder Kochbücher. Ich bin nicht der ambitionierteste Hobbykoch, ich koche weil ich essen muss. Also schreibe ich ab diesem Jahr wieder Wunschlisten. Steffi und ich wollten das eigentlich nicht machen, ich bin ja Gott sei Dank sehr aufmerksam und mache mir große Gedanken was zu wem passt und meine Geschenke an Steffi haben bislang auch immer große Begeisterung ausgelöst. Ich möchte wirklich behaupten, dass ich zu der aufmerksamen Kategorie Mann gehören. Zum Beispiel ist sie mal beim Shoppen um ein Kleid rumgschlichen, dass sie toll fand, aber ihr zu teuer war (sie ist ein Sparfuchs). Also hat sie es geschenkt bekommen. Letztes Weihnachten gab´s eine Gitarre. Sie erzählt mir seit Jahren sie findet es schade kein Instrument spielen zu können, und Gitarre finde sie eh cool. Also gab´s eine Gitarre mit Do-it-yourself-Buch. Gut, Gitarrespielen kann sie immer noch nicht, aber sie hat sich gefreut und es wirklich 2 Monaten lang mit großer Begeisterung und Elan versucht. Und es steht eine Giatrre im Wohnzimmer, was auch Stil hat.

Dieses Jahr also ein anderes Problem: Sie wünscht sich dies und jenes. Sie hat mir auch schon gesagt: Sie braucht das! Es ist wichtig, dass ich ihr das schenke. Ja ... aber ich hatte was anderes gedacht. Euch kann ich es ja sagen, aber nix verraten: Ein Auto. Zu einem von Steffis Träumen gehört: Einmal im Leben eine VW-Bus fahren. Aber jedes Mal wenn sie ein Auto brauchte, war da irgendwie keiner. Und da sie in Schlesiwig-Holstein arbeitet und wirklich auf ein Auto angewiesen ist, hatte sie auch nie Zeit um einen Bus zu suchen. Und wie ich erwähnte: Sie ist ein Sparfuchs. "Nein, der ist mir zu teuer. Da fahr ich lieber mit dem alten Ford weiter!" Wie der Zufall es so will, sagt mein Bruder vor drei Tagen beim Bier: "Ryan, ein Kumpel von mir will seinen VW-Bus verkaufen. Total Festival geeignet, total ausgebaut mit Bett und so. Hast du nicht Lust den zu kaufen?  Mach mal schnell deinen Führerschein und dann kannst du den doch fahren." Dumm: Ich hab gar keine Lust Führerschein zu machen. Kostet Zeit und Geld und mein Fahrrad bringt mich auch dorthin, wo ich hin muss. Aber Steffi könnte doch VW-Bus fahren... ihre Reaktionmal wieder: "Oh nee, der ist zu teuer, der ist alt, der muss dauernd repariert werden ..." Gut ... ihr jetztiges Auto war in den letzten 6 Wochen auch 3 Mal inner Werkstatt. Und mein anderer Bruder sagt, VW ist robust. Ich kenn mich ja nicht aus. Ich würde Autos nach der Farbe auswählen. 

Ich weiss nicht so wirklich, was ich machen soll. Ich hab ihr auch schon angeboten, dass wir den zusammen kaufen. Hälfte sie, Hälfte ich. Aber das wollte sie auch nicht.  Aber sie schaut häufig die Bilder an, die mein Bruder von dem Bus dagelassen hat. Also ... will diese Frau dieses Auto? 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenPaulinchen schreibt am 04.10.2011 um 19:47 Uhr:Bestimmt!
  2. zitierenS_Hase schreibt am 06.10.2011 um 11:40 Uhr:Ich sag mal, sie würde das Auto gern haben, aber sie möchte es nicht selbst kaufen. Überrasch sie damit! Auch bei einem neueren Gebrauchtwagen kann man ja nicht sicher sein, dass nicht ziemlich schnell Reparaturen anfallen.
  3. zitierenAdrienneMole schreibt am 13.10.2011 um 13:39 Uhr:Kommt etwas drauf an, was das genau für ein VW-Bus ist. (Vor meinen strahlenden Augen tauchte sofort ein süßer (und unbezahlbarer) T1 auf) Zum Thema "robust", meine ich. Vielleicht kannst Du mal jemanden, der sich etwas besser auskennt, drüber gucken lassen?
    Als Geschenk wäre er auf jeden Fall schon ein ziemlicher Kracher. So mit Riesenschleife.. ;)

Diesen Eintrag kommentieren