Boys don´t cry

04.03.2006 um 18:45 Uhr

Der Tag danach

von: Ryan

Ryan war mal wieder feiern und hat heute einen Kater vom feinsten. Ich hab den Großteil des Tages schlafend verbracht. Wir haben doch schon ziemlich gesoffen.

Und wie sollte es sein, trotz meines Gewichtes hab ich es irgendwie geschafft die Nacht nicht alleine zu verbringen. Ich jaul permanent, dass ich mich verlieben will. Und wenn da jemand ist, hab ich Angst. Ich hab richtige Angst - irgendwie auch vor mir. Ich möchte mich verlieben, aber ich glaube ich kann nicht, ich fühl mich irgendwie wie ein Monster. Da passiert soviel und in mir kommt so wenig an.

Auf der anderen Seite brauch ich aber auch menschliche Wärme und ich weiss im Moment einfach nicht weiter. Ich fühle mich zerrissen von dem was ich brauche (wohl jeder Mensch braucht) und gleichzeitig seh ich da meine Angst. Und die Unsicherheit. Und ich kenn mich - bevor ich etwas riskiere lasse ich es.

Ich weiss nicht weiter.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensoulmate schreibt am 05.03.2006 um 00:38 Uhr:*umarm* Nimm nicht alles so schwer...und mach es dir nicht so kompliziert!!
  2. zitierenFeuerdrachen schreibt am 05.03.2006 um 03:10 Uhr:Das mit der Angst kenne ich gut!!!

    Ich habe mal von einer guten Freundin eine nette Geschichte gehört!

    \"Eine junge Frau bringt ihren Geliebten zur Bahn und weiß, dass er jetzt für eine sehr, sehr lange Zeit nicht mehr bei ihr sein kann!

    Sie verabschieden sich liebevoll!

    Als der Zug den Bahnhof verläßt, sieht sie dem Zug noch lange hinterher!

    Sie setzt sich an die Bahnsteigkante und baumelt mit den Beinen über den Gleisen, als sich ein älterer Herr neben sie setzt!

    Er zieht seinen Hut und begrüßt sie mit den Worten: \" Gestatten ich bin Herr Einsamkeit\"

    Sie plaudern eine ganze Weile.

    \" Ich muss jetzt leider nach Hause gehn, aber wenn sie wollen können sie gerne mitkommen!\" sagt die junge Frau und macht sich zum gehn bereit!

    \"Nein, ich schaue ein andermal vorbei!\" entgegnet ihr der freundliche Herr

    Wenn heutzutage meine Ängste und Selbstzweifel in mir toben, lade ich sie ebenfalls ein und befrage sie was für ein Anliegen sie an mich haben!

    Das Ganze klingt ziehmlich verrückt, ich weiß! Aber es hilft mir, Klarheit in mein Gefühlschaos zubringen!

    Kopf hoch du bist nicht allein mit diesen Gefühlen!

    Gruß Micha
  3. zitierenRyan schreibt am 05.03.2006 um 13:01 Uhr:@Micha, Danke für deinen Kommentar, irgendwie hat mich das sehr nachdenklich gemacht. Ich muss dir im übrigen mal 2 Komplimente aussprechen, einmal für deinen Blog (ich hab ihn bis jetzt nur überflogen, find ihn aber jetzt schon sehr interessant.

    Und dann einmal ein Kompliment für das was, du zu meinem Anti-Alkis Blog geschrieben hast. Ich hab wahnsinnig großen Respekt für Menschen wie du, die sowas wirklich schaffen. Wahrscheinlich kann sich keiner so recht vorstellen, was das für Kraft und Mühen sein müssen ein Leben ohne seine Sucht, bzw. mit einer Sucht, die man nicht auslebt zu gestalten.

    Ich bin zwar nicht substanzabhängig, aber ich merke doch wie schwer es ist ein normales Essverhalten durchzusetzen und es gelingt mir nicht immer.
  4. zitierenFeuerdrachen schreibt am 05.03.2006 um 19:52 Uhr:Ryan,

    Für mich hat Sucht viel mit Suche zu tun, also frage ich mich immer wieder zwischendurch was ich suche!

    Da ich in der Jugendhilfe arbeite und mit den Jugendlichen lebe, versuche ich auch sie auf die Suchtgefahren aufmerksam zu machen und gehe häufig mit ihnen gemeinsam auf die Suche!

    Gruß Micha
  5. zitierenBarbarella schreibt am 12.03.2006 um 01:50 Uhr:Mir geht es so ähnlich wie dir.... Es ist verkehrt und rum und ach es ist so... so halt...





    Das Gefühl Angst ist genauso gross wie das Gefühl Nichtangst.. aber Angst ist leichter

    zu füttern, verstehst du?



    Manchmal bringt eine andere Sichtweise mehr als man denkt... eine andere Perspektive kann

    Gedanken verändern...und dadurch auch dein Handeln



    Ich habe so oft Angst gehabt in meinem Leben, so oft Energie verschwendet, so oft Kino im Kopf

    gespielt.... und dann alles für nichts...verschwendet, einfach so, Jahre...Pufffff und weg...



    Stecke deine Energie nur da rein, wo du merkst das sie dir Gutes tut...es ist leicht gesagt...

    I know, aber glaub mir, es ist auch leicht getan...



    Kisses for you

Diesen Eintrag kommentieren