Boys don´t cry

14.06.2007 um 02:18 Uhr

Der Tod

von: Ryan

Ich war heute bei meiner Mama, meine Brüder waren alle da zum Mittagessen und meine Schwester erzählte so ganz nebenbei: "Am schwarzen Brett stand neulich, dass XY ausm Abijahrgang 2004 tot sei." MEIN Abiturjahrgang. Das ist wirklich schon volle 3 Jahre her, dass ich Abitur gemacht hab.

Und dieser Typ, der nun tot ist seit fast 2 Wochen, hat mit mir Abitur gemacht. Der war knapp nem halbes Jahr jünger als ich. Ich hatte mehr und weniger mit dem zu tun. Wir haben öfter mal zusammen inner Raucherpause zusammen gestanden, aber privat hab ich mich nur mit dem bei den Tuttreffen getroffen, weil er in meiner Tutgruppe war. Und nun isser tot.

Ich hab ja viel mit dem Tod usw. zu tun durch meinen Job ... aber wenn man hört, dass so ein junger Mensch, den man mal kannte tot ist ... das ist was ganz anderes. Wenn jemand krank ist und alt ... dann versteht man den Tod, grade wenn man so ne Leute in ihrer letzten Lebensphase begeleitet. Ich hab ja auch Leute sterben sehen, so ganz unmittelbar. Ich war ja dabei ... aber jemanden, den man über Jahre kannte - wenn auch nur flüchtig - das ist irgendwie was anderes. Vor allem weil der so jung war - der war in keinem Alter, wo man den Tod verstehen könnte. Ich hab auch nicht rausgefunden woran der gestorben ist - Autounfall, Hirnblutung, Selbstmord ... keine Ahnung. Irgendwie reizt mich total zu wissen woran der gestorben ist. Woran sterben so junge Menschen? Woran sterben Menschen, die man kannte?

Wir standen dann inner Küche, alle ziemlich schweigsam, Mama holte nen Aschenbecher raus und meinte: "Ihr dürft hier jetzt rauchen, wenn mir einer ne Zigarette abgibt." (Mama raucht nur ganz selten). Und nach den ersten Zügen meinte Mama zu uns: "Wenn mir irgendwas passiert ... versprecht ihr mir dann, dass ihr eure Schwester zu euch nehmt und sie nicht bei eurem Stiefvater lasst?!" - und dann meinte sofort mein Anwalt-Bruder: "Halt das bitte schriftlich fest und lass dir das vom Notar bestättigen. Sonst hat keine ne Chance auf das Sorgerecht." (Meine Schwester ist 16). Und dann meinte mein Bruder Christopher: "Wer sollte dann deiner Meinung nach am besten auf unsere Schwester aufpassen? Nicht, dass du einen bevorzugst, aber was wäre dein Wille?" Und Mama überlegt nicht lang und sagt: "Ryan." - ich war irgendwie gerührt. Sie hat dazu zwei Gründe gesagt: 1) ich bin der einzige, der noch keine Kinder hat, bzw. im Begriff ist Kinder zu kriegen und 2) meine Schwester hat zu mir das meiste Vertrauen laut Mama.

Klar würde ich das auch machen. Ich hab auch spontan gesagt: "Das krieg ich hin, ich miete ne 2-3 Zimmer Wohnung, klag Unterhalt ein und dann kriegen wir das gewuppt." - Ich würd das auch machen, wenn es drauf ankommt - und Mama scheint sich darüber echt Gedanken gemacht zu haben, wenn ihr mal was zustösst, wer dann für unsere Schwester sorgt. Ob die bei ihrem leiblichen Vater bleiben muss - was Mama aber nicht will. Es ist schon ne ganz schön große Verantwortung, die ich da auf mich genommen habe.

Aber, es ist ja eigentlich nur der theoretische Fall ... darüber sollte ich mir grade keine Gedanken machen. Das Leben ist schwer genug, da sollte man sich nicht noch mit Dingen belasten so alla: Was wäre wenn ...


Diesen Eintrag kommentieren