Boys don´t cry

25.12.2008 um 02:05 Uhr

Der böse, kinderfressende Ryan

von: Ryan

Uff ... Heiligabend Spätdienst überstanden und das gemeinsame Familienessen - und dadurch dass meine äußerst großartig motivierten, fleissigen, loyalen, super geilen Kolleginnen die Ärzte dazu gebracht haben die Station leer zu räumen (ich hab die Mädels geküsst aus Dankbarkeit) hatte ich sogar nen sehr angenehmen Dienst. Mein persönliches Weihnachtswunder. Ich liebe meine Mädels.

Aber alles könnte so schön sein, bis mich ne Kollegin zur Seite geschoben hat und mir nen echt fieses Gerücht über mich gesteckt hat, was bei uns im Krankenhaus rumgeht - so ne Sache, die ich echt kaum glauben kann, bzw. wo ich mich schon seit dem Zeitpunkt ernsthaft frage, ob meine Selbstwahrnehmung so grotten schlecht ist oder ob mir da echt jemand auf ganz fiese Art reindrücken will. Und wenn ja, wer? Ich versteh die Welt nicht mehr. Ich hab meinen Brüdern und meiner Freundin davon erzählt und die sagten alle nur: "WAS? WIE BITTE?!" Und ich denk selbst: Die müssen mich doch mit wem verwechseln - aber es scheint Fakt zu sein, dass es Leute gibt, die gewisse Dinge von mir denken ... und ich zerbrech mir natürlich den Kopf darüber wie sowas zustande kommt. Das geht soweit, dass diverse Azubis (die mich nicht kennen) gesagt haben, dass sie mit mir nicht zusammen arbeiten wollen. Ich muss die nächsten Tage nochmal ne Runde Leute interviewen um da irgendwie (vor allem für mich) Klarheit zu schaffen.

Das liegt mir echt super schwer im Magen. Und ich zweifel an mir selbst. Ich denke: Wie kann das sein? Wie geht das? So bin ich doch gar nicht ... und meine examinierten Kolleginnen fragen nur: "Ist da was vorgefallen? Hast du mit irgendwem Stress gemacht?" und ich weiss es nicht. Meine Stationsleitung hat mir neulich noch nen super gutes Arbeitszeugnis für meine Personalakte unter die Nase gehalten und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte Mentor für die Schüler zu werden, weil ich so gut mit denen klar komme. Und nun sowas. Und ich versteh es nicht. Ich hab Vermutungen - aber ich weiss nix. Meine Kolleginnen haben auch versprochen nochmal nen paar Leute zu interviewen um Klarheit zu schaffen. Denn selbst wenn da was sein sollte, muss ich das wissen um solche Dinge zu ändern - Gott weiss was für Dinge - aber ich halte mich für kritikfähig.

Was für ne scheiss Situation. Irgendwie bin ich zur Zeit überall der Blöde, bzw. konkreter: Der Unerwünschte. Zumindest kommt es mir grade so vor. Ich hab ja im Freundeskreis nen Pärchen, mit dem Mädel ich irgendwann mal was hatte, leider nicht wusste, dass sie schon seit längerer Zeit nen Freund hatte - dieser Freund zog nach Hamburg - wir wurden alle ziemlich gute Freunde - und klack hat´s ihm jemand gesteckt, dass da was war. Ich wusste ja von nix, ich war Single. Naja, zumindest führen sich beide auf, als ob man IHN in Watte packen muss - der Verletzte - der Betrogene. Und das nervt nicht nur mich, wenn die ne Party feiern und gleich im Vorraus sagen, dass ich nicht eingeladen bin wegen diesen gewissen Umständen. Das geht seit ca. nem halben Jahr so. Keine Besserung in Sicht. Und da sie die beste Freundin von Steffi ist, und Steffi mittlerweile von allem auch schon ziemlich angefressen ist, meinte Steffi heute ne SMS von neulich alla "Wir feiern Silvester, aber leider bist du nicht eingeladen, weil du mit Ryan zusammen bist wegen dieser Geschichte von damals", dass das so auch nicht weiter geht und Steffi ist dementsprechend genervt. Ne sehr gute Freundin von uns, war auch eingeladen, ist aber so loyal und durchdacht, dass die auch sagte: "Ich geh da nicht hin, wenn ihr nicht eingeladen seid - er macht unseren Freundeskreis kaputt und das ist Kindergarten-Scheisse!" Und bei dieser Geschichte bin ich der Störfaktor. Alles wäre großartig ohne mich. Ich bin der Böse. Auch wenn ich so reingeschlittert bin - aber es beginnt mich echt ernsthaft zu verletzten ausgeschlossen zu sein bei sämtlichen Aktivitäten, die wir vorher zusammen gemacht hatten. Aber nun wird davon ausgegangen, dass ich nicht komme wegen diesem Mann - aber es geht da leider um ziemlich viele meiner Freunde und die Option, dass er mal wegbleibt und ich komme, gibts nicht. Oder dass wir beide kommen, uns im schlimmsten Fall aufs Maul hauen und dann endlich mal alles gut ist.

Oder auch bei Steffis Familie. Steffi hat nen Kind mit nem anderen Mann, mit dem sie grade mal wenige Monate zusammen war und dann die Beziehung beendet hat. Er war noch sehr lange hinter ihr her und dachte das Kind würde die Beziehung retten. Aber dann haben Steffi und ich uns verliebt - also bin ich wieder der Böse. Ich hab ihm angeblich die Frau ausgespannt - auch wenn sie damals schon 6 Monate kein Paar mehr waren. Aber Steffis Mutter zerbricht sich auch zu allen Feierlichkeiten den Kopf ob sie mich oder den Vater ihres Enkelkindes einläd. Zusammen geht ja nicht = Totschlag. Also mal wieder der Böse.

Ich bin eigentlich ein Mensch, der als Kind schon Serien doof fand, wo wer Böses auftrat. Ich mochte Serien, wo was gezeigt wurde so ganz ohne Kampf, alles einfach großartig lief. Ich bin ein wahnsinnig harmoniebedürftiger Mensch - und ich hasse es, wenn solche Konflikte auftreten - und dann auch noch gehäuft! Gut, ich geb zu, ich reagiere gereizt, ich hab ne große Klappe und ich kann laut werden - aber es riechtet sich nie gegen andere, die Unschuldigt sind. Niemals. Und ich bin dann mal 5 Minuten laut und 2 Minuten später hab ich vergessen warum ich rumgebrüllt hab und kann wieder nen Witz reissen. Aber im Moment fühle ich mich wie Frankensteins Monster - ein MONSTER, total unerwünscht, ungeliebt, etwas was keiner um sich herum haben will, aber innerlich super verletzt und harmoniebedürftig. Und privat sagen zumindest alle: "Du kannst ja nix dafür!" Ja aber es wird alles auf meinem Rücken ausgetragen, zumindest die eine Freundesgeschichte. Ich sehne mich echt nach Leuten, die für mich da sind, nach Harmonie, dass wenigstens ein paar wenige Dinge glatt laufen, aber es ist nicht so. Kaum ist die Arbeit erträglich, kommen mir fiese Sachen über mich zu Ohren, die ich getan haben soll.

Vielleicht spricht das Burn-Out-Syndrom aus mir - aber ich hab auf gar nichts mehr Bock. Alles ist irgendwie dahin, alle denken ich sei der Böse, obwohl ich scheinbar einfach nur Pech hatte (zumindest in den zwei privaten Geschichten, und die dritte weiss ich nicht). Die Hälfte der Azubis hat schlaflose Nächte, wenn sie mit mir zusammen arbeiten sollen und ich weiss nicht mal warum. Ich fühl mich im Moment echt als sei ich über all der Störfaktor. Und das ist echt schlimm. Ich bin eh schon stock depressiv, weil ich echt wetterfühlig bin und viel zu überarbeitet um gut drauf zu sein und viel zu erschöpft um mich noch Mühe zumachen um irgendetwas in meinem Leben.

In meiner Verzweiflung hab ich meine Exfreundin angerufen, ob die mit mir Silvester feiert, weil es doch sonst keiner tun würde und sie sagte: "Ich würde mit dir feiern."

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierengast schreibt am 25.12.2008 um 11:09 Uhr:spinnst du? wo und wie feiert denn steffi? die will doch sicher mit dir feieren, oder? mach da doch jetzt bitte keinen mist ryan!!! red mit deiner süssen. sie liebt dich!
  2. zitierengrenzgaenger schreibt am 26.12.2008 um 10:34 Uhr:ach ryan. tu endlich mal was für dich anstatt immer nur die umstände zu beklagen. zieh endlich die konsequenzen. das gehört zum erwachsensein nun einmal dazu.
  3. zitierenJOhn schreibt am 26.12.2008 um 23:17 Uhr:ich finde das nicht schlimm. Vertreibe dir doch die Zeit auf http://nrwluder.com
  4. zitierenApfelsinia schreibt am 27.12.2008 um 10:56 Uhr:Wieso willst du Silvester mit einer Ex feiern, was ist mit der mit dem Kind und der komischen Schwiegermutter?

    Gerüchte sind wa ekliges. Hey, denk an dich, tu was DIR gut tut, du kannst und musst es nicht anderen Recht machen! Du bist wichtig, das du dich wohl fühlst, mit dem was du tust. Das du dabei nicht über Leichen gehst, setze ich jetzt mal voraus ;) Kopf hoch, das wird alles wieder! LG und guten Rutsch!!

Diesen Eintrag kommentieren