Boys don´t cry

04.02.2007 um 01:30 Uhr

Die Vorzüge eines ruhigen Wochenendes

von: Ryan

Was kann ich heute schreiben? Ich bin immer noch sehr motiviert. Ich wollte heute morgen eigentlich früh aufstehen, war auch um 10.00 wach und lag dann so in meinem warme, weichen Bett und war plötzlich gar nicht sooo motiviert aufzustehen. Fernseher an, diese Sendung geschaut, jene ... gefrühstückt ... und dann begann "Scrubs" - ich liebe diese Sendung. Die zwei Samstags-Folgen musste ich natürlich sehen, und dann noch "Grey´s Anatomie" und dann war es doch später als ich mir vorgenommen hatte. Mein großes Problem ist halt meinen Arsch aus dem Bett zu bewegen. Ich könnte den ganzen Tag im Bett liegen/sitzen, Fernsehen, dösen, schlafen, mich in meine Bettdecke kuscheln ...

Ich war dann allerdings doch ganz produktiv als ich mich endlich unter die Dusche gequält hatte. Ne große Tasse schwarzen Tee und eine Tafel Schoki haben mir sehr geholfen das Thema Infektionskrankheiten durchzuarbeiten. Eigentlich hatten mich Freunde gefragt ob wir heute aufm Kiez gehen ... aber ich hab nicht so wirklich Lust. Ich muss mir nicht mehr jedes Wochenende die Kante auf der Reeperbahn geben. Mal davon abgesehen bin ich überhaupt nicht der Stimmung angesprochen oder angeflirtet zu werden. Ich empfinde ne Tafel Schokolade im Moment befriedigender als nen One Night Stand, den man morgens wieder aus seiner Wohnung schmeissen muss. Und es schont den Geldbeutel und meine Leber, dass ich zuhause geblieben bin.

Ich bin im Moment ganz ausgeglichen und zufrieden mit mir. Allerdings bin ich überhaupt nicht müde - liegt vielleicht an den 2 Liter schwarzen Tee heute abend. Die Playlist für heute sieht so aus:

  • Jan Delay - Feuer
  • Rock kills Kids - Paralyzed
  • Olli Schulz & der Hund Marie - Küss mich schnell bevor du platzt
  • Sunrise Avenue - Fairytale gone bad
  • The blood Arm - Stay put!
  • The Fratellis - Chelsea dagger und Creeping up the backstairs

Diesen Eintrag kommentieren