Boys don´t cry

07.06.2013 um 23:04 Uhr

Dies und das

von: Ryan

Ich schreib noch einen kleinen Eintrag und geh dann schlafen, ich hab Spät-Früh-Wechsel und muss in sechs Szunden wieder aufstehen - verlang das mal in der freien Wirtschaft von einem Mitarbeiter am WE um sechs Uhr morgens auf Arbeit zu sein, die zeigen dir doch alle ´nen Vogel. Nein, der selbstaufopfernde Krankenpfleger macht das natürlich gerne. Gut, ich verpasse nix, Steffi hat eh Nachtschicht. Wenn ich nach Hause komme, steht sie erst auf.

Ich nehm den Blog-Eintrag mal als Antwort für Kris, meinen treuen Leser. Ich könnte mit dem Rauchen aufhören, klar. Ich rauche nur einfach echt gerne. Ich saß vorhin mit Christina auf der Terrasse, hab mir die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und mit ihr geraucht. Total schön - ich hab mich nur vorhin bei Steffi verquatscht. Die rief an, um mir kurz was zu erzählen und ich sagte in alter Gewohnheit: "Ich sitz mit Christina grad hier und rauche eine ..." - "Wie bitte?! Gib mir Christina!!!" - "Nein nein, ich rauche und sie sitzt stark daneben." Christina bekommt panische Augen: "Sag ihr nicht, dass ich rauche!" Und Steffi durchs Telefon: "Ja toll, sie hält schon 12 Tage durch und du qualmst sie voll!" Ich muss sagen, es irgendwie aufregend mit Steffis bester Freundin ein Geheimnis zu teilen. Dabei hab ich doch immer solche Probleme etwas für mich zu behalten, ich leide ja schon, wenn ich für Steffi was zum Geburtstag gekauft hab und es noch eine Woche verstecken muss. Und dieses Jahr wird sie 30 - dieses Jahr muss ich eine große Überraschung organisieren. Das Planen und Organisieren ist ja nicht das Schlimme, sondern dass ich es vorher alles für mich behalten muss. Ich breche immer schon in Schweiß aus, wenn sie in so einem Zeitraum nur fragt: "Und was hast du heute gemacht?" - "Äääh, gar nichts ..."

Natürlich ist das doof, dass meine Station erst unter Mühe und Kosten aus dem Boden gestampft wurde und jetzt von einem Tag auf den nächsten wieder geschlossen wurde. Im Grunde genommen war es eine Kostenfrage (Personalkosten). Das Haus ist nur zu 3/4 belegt, die Intensivstation ist seit Wochen nur zur Hälfte belegt - und dann eine Extra-Station aufrecht erhalten? Ich kann´s irgendwie verstehen. Auch wenn ich derjenige bin, der deswegen in der letzten Woche beinahe die ersten grauen Haare wegen genau dem Kram bekommen hätte. Zudem hatten wir in letzter Zeit eine ziemlich hohe Krankheitsquote - meine Schwangere ist seit zwei Wochen dauerkrank, eine andere Kollegin meint, sie hätte sich ein Burn-Out gefangen (faule Kuh) und von zwei anderen kamen auch schon so Ansagen wie: "Also den Dauerstress halte ich nicht aus. Da muss ich mir auch einen Tag (krank) gönnen." Meine Meinung dazu: Alles faule Socken. Ich hab sechs Jahre Innere hinter mir, selbst auf der Station auf der ich jetzt arbeite, ist mehr zu tun als auf unserer IMC. Alle gleich überfordert, wenn sie eine Extra-Aufgabe machen sollen oder der Patienten zwei Infusionen im Arm hat. Ich verstehe das nicht. Gut, ich arbeite gerne hart und ich hab lieber eine arbeitsreiche Schicht, als eine, in der ich mich langweile. Aber auf meiner Station hatten wir 12 Patienten zu versorgen (wenn wir voll waren, und das waren wir ganz selten), davon zwei IMC-Patienten (aufwändiger, aber das meistens auch nur am Anfang) - JETZT versorge ich mit einer Kollegin alleine 45 Patienten. Auf der jetztigen Station haben alle soviel um die Ohren, dass niemand auf die Idee kommt sich eine Zeitschrift mit zur Arbeit zu nehmen - auf meiner Station hab ich ja ein ganzen Zeitschriften-Arsenal meiner Kolleginnen gefunden. Ich verstehe das nicht - aber jetzt gibt´s ja auch Bored-Out, weil die Menschen sich unterbeschäftigt fühlen. Aber mal Dienstzimmer auffüllen oder über die Ablagen wischen, war dann auch schon wieder zuviel Arbeit. Naja, ich sollte mich nicht aufregen, die Mädels sind überall auf die großen Stationen verteilt, vielleicht merken sie wie gut es ihnen bei mir ging. Angeblich (ich weiß es nicht genau) hat sich der Großteil krank gemeldet ("Ich arbeite nirgendwo anders! Dann bin ich lieber krank!"), ich scheine der einzige zu sein, der noch brav jeden Tag zur Arbeit geht. Ich hab auch nicht nachgefragt, interessiert mich im Moment nicht.

Überstunden abbauen - ja wir versuchen es. Meine neue Chefin schlug die Hände über den Kopf zusammen - sie muss ja so planen, als würde ich da bleiben - so lange bis eine neue Ansage kommt. Sie nur: "Herr Gott im Himmel, wo kommen denn die Überstunden her?! Warum hast du dir so einen Dienstplan geschrieben?" - "Ich durfte meinen Dienstplan nicht schreiben, dass war Frau xy." - "Ja, hat die denn ein Rad ab?!" Um es mit den Worten meiner neuen Chefin zu sagen: "Ich müsste dich zwei Monate zuhause lassen, kann ich aber nicht, weil ich dich im Dienstplan brauche." Wir haben uns drauf geeinigt, dass ich spontan frei machen kann, wenn wenig los ist - ich spekuliere auf Sonntag, drückte die Daumen! Und ich eben mal hier und da einige Tage am Stück nicht kommen muss. Aber arbeiten muss ich. Dafür hab ich wieder einen vernünftigen Dienstplan. Meinen nächsten Tattoo-Termin nächste Woche (ja, sechs Tage noch) hatte ich bislang nicht frei, weil O-Ton alte Chefin: "Das kann man sich nicht aussuchen als Chef." Aber selber verlängertes WE auf Rügen ... so ist richtig. Naja, ums kurz zu machen, dank meiner neuen Chefin habe ich alles frei, was ich frei haben wollte, was meine alte Chefin mir nicht frei geben wollte. Ich sag nur Festivalsession - zum Hurricane-Festival habe ich sechs Tage am Stück frei, das war nämlich auch noch nicht in trockenen Tüchern ob ich dieses Jahr (obwohl ich Tickets hab seit August) fahren kann. Dafür arbeite ich diese Woche etwas mehr und alles ist überhaupt kein Problem mehr. Ich spiele mit dem Gedanken für das Deichbrand-Festival noch Karten zu kaufen - Steffi hat Urlaub, meine Chefin sicher nichts dagegen, ich glaub ich nehm alle Festivals in Norddeutschland mit dieses Jahr.

Ansonsten sehe ich meine Freunde im Moment wenig - ich schreib mit ihnen SMS, aber mir ist aufgefallen dass ich sie alle in den letzten Wochen/Monaten sehr wenig gesehen hab. Natürlich sehe ich einige auf Arbeit - ich bin mit einigen der Intensiv befreundet u.a. Christina, mit einer Logopädien und wenn ich richtig Glück hab, sehe ich einen Kumpel, der Rettungsassistent ist und Patienten abholt/mitnimmt (den hab ich heute gesehen, da hab ich mich gefreut). Aber alle anderen hab ich gefühlt ewig nicht gesehen - und die Freunde auf Arbeit sehe ich auch maximal auf eine Zigarettenlänge, weil wir ja alle zum arbeiten da sind.  Nächste Woche wird alles besser: Ich hab gemeinsames Frühstück organisiert (vor dem Tattootermin, damit ich abgelenkt bin und nicht so flatterig da ankomme) - und zum festival kommen mittlerweile 3 total gute Freundinnen von mir mit - und Technotyp ... der kommt Mittwoch Abend vorbei und will mit Steffi und mir besprechen, was er alles mitnehmen muss, er war ja noch nie auf einem Festival. Auf jeden Fall mal ein eigenes Zelt, würde ich sagen.

Ja, Tattootermin nächstes Woche, die Zeit rennt. Projekt Arm geht weiter. Also wird wieder fleissig gecremt, im Moment mit Bepanthen - auf der Innenseite vom Oberarm hab ich Narben bekommen, sieht man nicht, fühlt man nur, wenn man drüber fasst. Das ist nicht dramatisch, aber an sowas hatte ich vorher nicht gedacht. Egal, wir machen weiter. Vielleicht gehts durchs Cremen noch weg. Wieder sind vier Stunden veranschlagt, wieder hab ich ein paar Tage frei danach, weil mein Arm danach wieder so tierisch anschwellen wird. Bereuen tue ich auch noch nichts. Meine Schwägerin sagte neulich, als sie mich im T-Shirt sah: "Deine Tätowierung ist ja riesig!" und ich guck meinen Arm an und denke nur: "Nee, da ist noch super viel frei." Diesmal werde ich nicht so aufgeregt sein, ich hab das ja vor ein paar Wochen schon mal hinter mich gebracht. Zum Beispiel weiß ich jetzt: Tattoofarbe geht nicht mehr aus der Bettwäsche raus - wir haben so eine cremefarbende Bettwäsche, die hab ich komplett eingesaut.

Wieder später geworden als ich dachte - ab ins Bett.

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenKris schreibt am 09.06.2013 um 01:09 Uhr:Joa, der treue Kris... ;-) Nach so vielen Jahren gehört das Blog aufrufen und ggf lesen, wenns nen neuen Beitrag gibt, mit in die tägliche, lieb gewonnene Online-Routine, wie mails abrufen und seine Foren checken.
    Naja, das meinte ich ja damit, wer mit dem Rauchen aufhören möchte, muss das WOLLEN, und das Gefühl hat mein bei dir bisher nicht... was ja nichts Schlimmes sein muss, jeder Mensch hat so seine Laster.
    Deichbrand ist ja auch gut was los, musikmäßig klingt das doch gut (Hurricane natürlich auch) und obendrein mit Kraftklub. (Wahrscheinlich nicht dein Geschmack, aber ich find die iwie schon ne ganze Weile geil)
    Ohh, bin schon gespannt auf deinen Bericht, wenn Technofreak da war... *lol* Dir ist schon klar, dass der euch noch auf anderen Festivals nerven wird, wenn er sich schon n Zelt kauft? Für ein Mal zelten eins kaufen lohnt ja nicht...
    Vielleicht könnt ihr ihm ja sowas wie "Mein Zelt steht schon" schmackhaft machen, dann habt ihr ihn gleich n ganzes Stück entfernt untergebracht...
    Gratuliere jedenfalls zum Urlaub in trockenen Tüchern, dann hat diese ganze Nummer also doch wenigstens was Gutes... Daumen gedrückt für Sonntag frei hab ich, hat's denn genutzt?
    Diese Faulheit auf der Arbeit kenn ich auch von unserer Firma, irgendwie beschweren sich alle, es sei Sommerloch, aber wenn ich durch meine Abteilung geh, seh ich tausend Dinge, die nun mal endlich gemacht werden könnten, aber keiner machts (zumindest nicht von sich aus)! Wenn man nur mal die Augen auf macht, findet man genug zu tun, aber das wollen viele irgendwie nicht... habs auch lieber, wenn ich was zu tun hab, als wenn es so zäh langweilig ist, und die Zeit nicht rum geht...
    Spontan Überstunden abfeiern ist besser als gar nicht, also genieß es, wenns soweit ist. :-)

Diesen Eintrag kommentieren