Boys don´t cry

29.09.2005 um 22:02 Uhr

Ein Unglücks-Tag

von: Ryan

Manchmal gibt es so Tage, an denen alles schief geht. Und heute war irgendwie so ein Tag, irgendwie hab ich es geahnt.

Um 5.10h heute morgen merke ich dass ich verschlafen hab. Ruckzuck unter die Dusche, für Frühstück bleibt keine Zeit.

Um 5.45h viel zu spät und total im Stress hab ich fast nen Unfall mit ner anderen Fahrradfahrerin, die mich daraufhin zusammen brüllt und ich ihr nur so ein "Krieg dich ein!" hinterher maule.

5.55h auf Station, ich bemerke dass ich meine Zigaretten vergessen hab ... und denk mir noch: "Na, vielleicht überstehste die Schicht auch ohne Rauchen." Zwei Minuten später war ich schon total panisch, von der bloßen Vorstellung, dass ich nicht rauchen werde und hab mir sofort nach der Übergabe noch nen paar Zigaretten organisiert.

6.30 bis ca. 10.30, ich wasche 7 Patienten und renne diverse Klingeln ab. Meine lieblings Tätigkeit ...

ca. 10.40, ich muss mit nem anderen Pfleger nen Zimmer eines Junkies filzen. Der ist darüber gar nicht begeistert, rastet völlig aus, haut mir mit der Faust gegen die Brust, ich falle total erschrocken ganz unglücklich gegen nen Schrank und hab seitdem ne blaue Schulter. Zwischendurch konnte ich den Arm kaum bewegen.

Trotzdem arbeite ich weiter, bis ca. 11.10 legen wir bei ner Patientin ne Magensonde. Die ist auch nicht so wirklich begeistert, wir hängen mit 4 Leuten auf dieser Patientin drauf um sie festzuhalten, sie schlägt, beisst, kratzt ... und ich bin der Idiot, der´s abgekriegt hat. Die hat mir einmal volle Kante über den Unterarm gekratzt und zwar so heftig, dass es sofort anfing zu bluten.

Der nächste Arzt versorgt meinen Unterarm, desinfiziert, spült und der nächste Chirurg ist der Meinung, dass das genäht werden sollte ... ein anderer wiederrum meinte "Um Gottes Willen, nicht nähen!"

Pflaster drauf und zum Betriebsarzt, wo ich dann auch eine Stunde verbringe, genauestens schildern muss wie das passiert ist. EIGENTLICH sind Kratzwunden nicht so schlimm ... aber die Patientin hatte derbe viel Koth unter den Fingernägeln und nen Darmbakterium. Meine Schulter wurde auch nochmal dokumentiert. Die Ärztin war total nett und fragt noch, ob sie mich vielleicht fürs Wochenende beurlauben soll - nein, ich war so dämlich und hatte zuviel Verantwortungsgefühl als dass ich das mache. Ich ärger mich im Nachhinein drüber.

Um 12 kriege ich Kopfschmerzen, um 14 bei Dienstschluss gehts mir schon so schlecht, dass mich keiner mehr ansprechen darf. Trotzdem jault mir ne Kollegin vor, dass es meine Aufgabe als Auszubildendenvertretung ist, mich über die Station zu beschweren. Ich versuche ihr klar zu machen, dass ich meinen Pflichten nachkommen werde und auch nochmal ausführlich mit ihr sprechen wolle - ABER jetzt grade nicht aufnahmefähig sei. Es ginge nicht, ich hatte wahnsinnig Kopfschmerzen. Zähnekirschend kommt von ihr: "Aber morgen will ich darüber reden, das kann nicht warten!"

Migräne - ich hau mich zuhause sofort ins Bett, schlafe bis 17 Uhr, merke dass ich kein kein Shampoo mehr hab und geh einkaufen.

Ansonsten ist nicht viel spektakuläres passiert, ich hab mir ne Pizza gegönnt und bewege mich im Moment nur zwischen Bett und Küche hin und her.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenFridolion schreibt am 29.09.2005 um 22:56 Uhr:Hi Ryan,



    halt durch. Jeder von uns kennt diese Tage. Ja, ich weiß, das ist keine echte Hilfe... sorry,,,



    Was ist denn mit IHM? Läuft was? Ich wünsch\' dir alles Gute!

  2. zitierenberkana schreibt am 30.09.2005 um 08:53 Uhr:Hi Ryan,



    is anscheinend nirgends besser. Wir sind hier pro Schicht 4 Pflegekräfte auf 44 Pflegebedürftige ...

  3. zitierenbitchwitch schreibt am 30.09.2005 um 16:30 Uhr:*paket mit notall-schoki, wein, massageöl und ner guten dvd zum wegdrömeln rüber reich* glaub des hast heut wirklich nötig.

    aber wochenenddienst steht an? mein vollstes bedauern...

Diesen Eintrag kommentieren