Boys don´t cry

22.04.2013 um 14:45 Uhr

Fleiß-Sternchen und Katzenposter

von: Ryan

So, endlich ist der Nachtdienst rum - gleich die Entschuldigung: Ich bin mittlerweile 24 Stunden wach - wenn ich also ganze Wörter vergessen sollte, ist das halt so. Wieder viel passiert, alleine der jetztige Tag fühlt sich schon an wie eine ganze Woche. Ich kam um halb neun nach Hause, hab Steffi geweckt, mit ihr gefrühstückt. Danach hat sie mich gezwungen mit ihr das gesamte Wohnzimmer umzustellen - jetzt sieht mein Wohnzimmer nicht mehr aus, wie mein Wohnzimmer! Aber sie will unbedingt ein Sideboard haben ... also habe ich die ganze Geschichte laut fluchend, völlig übermüdet und reizoffen hinter mich gebracht. Jetzt war ich beim Friseur, wo ein sehr schwuler Mann mir extrem gut die Haare geschnitten hat. Jetzt fühle ich mich trotz Schlafmangels wieder wohl.

Jetzt kommt der Knüller: Ich hab ein Mädel im Team - wie beschreibe ich es kurz ohne rumzuschwafeln? Sie ist Krankenschwester mit Leib und Seele. Ich glaube, sie hat nichts anderes. Keinen Freund, keine Hobbys, nur eine Katze, von der sie gerne und ausführlich erzählt. Gleichzeitig will sie als gute und fleissige Krankenschwester anerkannt und geachtet werden - das heisst, ich kann mir in regelmäßigen Abständen anhören, wieviel sie wann gearbeitet hat, welche Extra-Aufgaben sie alle übernommen hat, bla bla bla. Eigentlich ist nichts dahinter, denn da ich nach ihr Nachtdienst hatte und beim Dienstzimmer putzen fast einen schwarzen Lappen in der Hand hatte, kann ich mit Gewissheit sagen: Dienstzimmer hat sie nie geputzt, das war schlicht gelogen. Angeblich seien ihre Nächte auch monströs anstrengend gewesen - wie gesagt, ich hatte das gleiche Pantientklientel und habe in 3 Nächten ein Buch mit 400 Seiten durchgelesen. Ich hätte auch noch ein zweites geschafft, wenn ich nicht so getrödelt und mit einer anderen Nachtwache dauernd telefoniert hätte.

Und genau die Uschi hat mir erklärt, dass sie meine Stellvertretung wird. Da ist mir erstmal die Kinnlade runtergefallen. Ich hab nicht damit gerechnet eine Stellvertretung zu bekommen, weil wir so wenig Leute sind im Team. Zum zweiten dachte ich nicht, dass die blöde Uschi das wird. (Ich hab grade beschlossen, dass sie ab sofort Uschi heisst hier). Mal von Uschis Helfersyndrom abgesehen, muss sie sich über alles profilieren. Dann steht so eine kleine, unförmige Frau vor einem und erklärt dir mit piepsiger, affektierter Stimme, dass sie soviel arbeitet, dass sie schon 4 kg abgenommen hat - sooolchen Stress hat sie auf Arbeit. Und jetzt noch drei Nachtdienste gehabt, oh mein Gott, sie seie ja kurz vorm Burnout, sie fühle sich schon andauernd erschöpft, deswegen habe sie dann auch das Reanimationstraining ausfallen lassen, weil sie sich dachte, jetzt bräuchte sie mal einen einzigen Tag frei um mal endlich wieder runterzukommen nach dem ganzem Stress ... das einzige, was mir Stress macht auf Arbeit ist genau diese Frau! Ich überlege schon, ob ich Klebe-Sterne in der Tasche haben sollte, damit jedes mal wenn sie meint was besonders gut gemacht zu haben, ich ihr ein Fleiß-Sternchen auf die Stirn kleben kann.

Eigentlich war gar nicht vorgesehen, dass ich eine Stellvertretung bekomme ... aber ich hab jetzt rausgefunden, dass Uschi petzen war "Ryan verlangt, dass wir Überwachungspatienten betreuen." Patientenbetreuung in einem Krankenhaus - ein Unding, was ich da verlange! "Ryan schickt uns aus reiner Schikane zu Fortbildungen." Reanimationstraining ist eine Pflichtveranstaltung, da muss jeder alle 2 Jahre mal hin, das ist gesetzlich geregelt! Mittlerweile hab ich spitz gekriegt, dass Uschi auf meinen Job scharf war, noch bevor ich wusste, dass ich Leitung werden sollte. Warum macht sie den scheiss Job freiwillig? Weil sie dann stolz sagen kann: "Ich bin Leitung" wenn wildfremde Leute oder ihr Friseur sie fragen, was sie beruflich macht. Und weil ihr stinkt, dass sie trotz ihrer überragenden Leistungen und ihrer unendlichen Überstunden immer noch nur einfache Angestellte ist. Ihr wahres Potential wurde bislang nur missachtet. 

Ich hab schon angesprochen, dass ich Uschi fehlbesetzt finde in einer Leitungsposition - sie hat doch immer so Stress, sie nimmt ja pausenlos ab, irgendwann ist sie nicht mehr da! - und dass ein so überschaubares Team nicht aus 40% Leitungen bestehen sollte. Dann kam die an Antwort, das sei jetzt erstmal auf Probe, und wenn ich in Urlaub gehen wolle, bräuchte ich eine Stellvertretung und das letzte Wort bei egal was, hätte ja immer noch ich.  Aber nun weiß ich ja aus Erfahrung: Die diskutiert ja trotzdem! Das machen Frauen so!

Und heute morgen kam folgender Satz aus ihrem piepsigen Mund: "In unserem Büro sind die Wände so leer, ich habe ein Katzenposter mitgebracht!" - Ich überlege krampfhaft mit was ich mein Karma zerschossen habe.


Diesen Eintrag kommentieren