Boys don´t cry

06.05.2012 um 07:17 Uhr

I did it again

von: Ryan

Mir wird grade klar, ich bin ein Idiot. Ich tue es schon wieder. Ich bin ein Vollidiot.

Was tue ich? Ich hab schon wieder so ´ne Kuschelaffaire, wie ich es gerne nennen. Der Grund, weswegen, Steffi - die Liebe meines Lebens - mich fast verlassen hätte vor zwei Jahren. Ich mach es schon wieder, ich bin so doof. So unendlich doof. 

Da ist eigentlich nix weiter. Keine Küsse, kein Sex, nicht Anfassen von "verbotenen Stellen". Nur innig sein. Umarmen, nahe sein - aber dafür den ganzen Abend. Ich erzähl mal von Anfang: Ich war unterwegs anfang der Woche mit Kollegen, bzw. Freunden. Und eine Kollegin, die ich sehr mag und die selten dabei ist, die ich aber wirklich gerne mag rein menschlich und mit der ich immer betrunken Arm in Arm ende, war auch dabei. Und an dem Abend sind wir in einer Kneipe versackt und irgendwann nicht mehr Arm in Arm, sondern sie saß auf meinem Schoss und wir müssen uns so benommen haben, dass die halbe Kneipe dachte, wir seien ein Paar. Ja .. haha, lustig. Wir schieben es auf den Alkohol. Hach, was waren wir betrunken, sowas kommt mal vor, wenn man knallvoll ist und sich mag. Dass sie mich gefragt hat ob ich mit zu ihr will, weil ihr Freund nicht da ist, lass ich natürlich mal aus. ABER da war ich wieder verantwortungsvoll und schlagartig gefühlt nüchtern und sagte sowas wie: "Nee, wir sind zwar betrunken, aber vernünftig, du gehst zu dir und ich zu mir."

Und als ich zuhause wach wurde und Steffi neben mir trotz dieses Erlebnisses neben mir gesehen haben - und trotz verwirrender Gefühle, dachte ich als erstes: "Diese Frau ist die Liebe meines Lebens. Ich will mit niemand anderes schlafen, ich liebe Steffi so sehr." Aber (nennen wir sie) Katja aufm Schoss zu haben und im Arm zu haben, ist super und fühlt sich gut an. Es fühlt sich gar nicht wie betrügen an, es ist wie die besten Freundin im Arm zu haben, nur auf eine sehr eigennützige, sehr liebevolle Art.

Gut, ich hab´s als betrunkene Eskapade abgestempelt. Nur gestern Abend waren wir wieder los, auf´m Bierfest. Und es war alles kumpelhaft ... solange bis es 3 Uhr morgens wurde, alle anderen sind mittlerweile verabschiedet hatten. Und schwupp sitzt sie auf meinem Schoss und ich lass sie 3 Stunden lang nicht los. Es ist furchtbar. Wir trinken Bier, reden, und die Kneipe denkt, wir sind frisch verliebt. Bin ich aber nicht in sie. Ich hab sie nur gerne im Arm, wirklich gerne ... aber ... gut ich betrunken, ich bin grade erst nach Hause gekommen und ich tippe recht hektisch, weil Steffi in 10-20 Minuten vom Nachtdienst heim kommt und ich das noch los werden muss.

Katja und ich haben drüber geredet, ausführlich. Sie hat einen Freund, sie ist mit ihm seit fast 8 Jahren zusammen, ich bin verlobt mit meiner Freundin. Wir beide wollen unsere Beziehungen nicht gefährden. Wir sind beide mit der Liebe unseres Lebens liiert. (Aber wenn´s nicht so wäre, wären wir wahrscheinlich zusammen - glaub ich, ich weiss es nicht, oh ich bin so verwirrt) Und wir wollen auch mit unseren Partnern zusammen bleiben - aber wir mögen uns sehr.

Und ich war in dem Gespräch wieder vernünftig: "Aber meinst du nicht, dass das unsere Partner verletzt?" - "Ja darüber mach ich mir keine Gedanken, ich hab nicht vor, dass es einer erfährt!" Uff, okay. Und dann noch der Satz: "Aber ich find´s so schön, wie du mich im Arm hast." Ich find´s auch schön, sie im Arm zu haben, aber ... ich kann mich grade nicht ordnen. Ich weiss nicht mal, ob es falsch ist. Aber ich befürchte, dass es immer passieren wird, wenn Katja und ich getrunken haben und unsere Partner weit weg sind.

Auf der anderen Seite, wo fängt Fremdgehen an? Wir machen ja nix schlimmes, aber es sollte mir zu denken geben, wenn ich wegen "nix schlimmes" ein schlechtes Gewissen habe. Aber ich bin auch noch angetrunken genug, um nicht so recht zu wissen, ob ich es schlechtes Gewissen habe oder nicht. Oder ob ich es wenigstens sollte. 

Auf der anderen Seite, ist es wirklich realistisch sein ganzes Leben lang nur eine Frau im Arm zu haben? Manchmal mit ´ner anderen rumzuflirten einfach nur, um sich selbst zu bestättigen? Sie muss es ja nicht mal wissen, ich werde ihr nicht wehtun nur um mein Gewissen zu erleichtern. Ich kenne soviele Männer, die glücklich verheiratet sind, aber ihre Frauen schon 1-2 Mal betrogen haben und trotzdem eine super harmonische Beziehung führen. Und das hab ich ja noch nicht mal gemacht. Hab ich auch nicht vor, nicht mal das Verlangen. Aber ich mache mir Sorgen ... oh man oh man ... ich denke, ich schlafe erstmal drüber und dann, dann denke ich weiter drüber nach.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSuzie schreibt am 06.05.2012 um 07:47 Uhr:Schon mal einen Gedanken daran verschwendet,das Steffi sich vielleicht auch gerne von einem Anderen in die Arme nehmen läßt? Wie sicher bist du dir da,würd es dir Sorgen machen?
  2. zitierenBloomsbury schreibt am 06.05.2012 um 09:01 Uhr:Wann wollt ihr aufhören, du und Katja? Ihr kommt immer tiefer rein!
  3. zitierenlady_bright schreibt am 06.05.2012 um 09:29 Uhr:Sich gerne mögen ist der Anfang, sich gerne im Arm halten bereits der zweite Schritt. Nein, die Natur hat sich uns nicht monogam ausgedacht, aber die Gesellschaft. Eine monogame Beziehung schaffen wir immer nur eine gewisse Zeit, dann beginnen die Gedanken und manchmal die Gefühle auszuschwärmen. Manche schaffen es, es bei Gedanken zu belassen, ein Leben lang. Die meisten nicht, auch wenn sie es gerne wollen.
  4. zitierenMajas_Traumwelten schreibt am 06.05.2012 um 14:24 Uhr:Lust auf einen anderen Menschen kann man halt immer kriegen - auch in einer festen und eigentlich intakten Beziehung. Wir sind nicht von Natur aus monogam, wie hier schon angemerkt wurde. Ich würde nur zu Bedenken geben, dass bei der Nähe, die zwischen Katja und Dir ist, es durchaus auch passieren könnte, dass Du Dich doch noch verliebst. Und dann wird alles mega kompliziert. Also solltest Du vielleicht auf Distanz zu ihr gehen und bei gemeinsamen Feiern einen Kumpel bitten, Dich nach Hause zu fahren, bevor ihr euch wieder in die Arme fallt. Und wenn Dir das Gekuschel so gut tut - dann kuschel doch mit Steffi oder gibt Dir Katja irgendwas, was Dir in Deiner Beziehung fehlt? Darüber würd ich mal nachdenken und ansonsten Abstand nehmen. Lg, Maja
  5. zitierenKieselstein schreibt am 06.05.2012 um 20:39 Uhr:Wenn ich mich den Worten von Suzie anschließen und da noch eine Frage hinzufügen wollte: Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Du wüsstest, dass Deine Freundin ebenso für einen anderen Mann empfände und Gleiches mit ihm tun würde? Ginge es Dir gut damit?
    Weniger stellt sich hier für mich die Frage, ob Ihr Schlimmes tut oder nicht, sondern wie sich der Partner fühlte, wüsste er davon. Vor allem, wenn er es von anderen und nicht von einem selbst erfährt...
  6. zitierenAquarius schreibt am 06.05.2012 um 23:50 Uhr:Entweder man ist mit seinem Partner zusammn, oder nicht. Dazwischen gibt es nichts. Auch kein "Gekuschel".
  7. zitierenSabine schreibt am 08.05.2012 um 21:05 Uhr:Also, ich würde jetzt nicht die Moralkeule rausholen und ich würde Steffi auch nichts davon sagen. Es ist normal, dass man sich auch von anderen Leuten angezogen fühlt als dem eigenen Partner. Besonders am Arbeitsplatz lernt man sich nunmal sehr gut kennen. Allerdings wäre ich in Zukunft zurückhaltender, wenn Du nicht willst, dass sich mehr Gefühle breit machen und vielleicht auch das Kuscheln unterbinden, um nicht noch mehr Nähe aufzubauen. Ich hatte eine ähnliche Story (mit einem Kollegen interessanterweise), auch kurz vor meiner Hochzeit, es lief absolut gar nichts, aber eine große Anziehung war da. Es ist nicht gut geendet, die Freundschaft (die nie eine solche war) wurde meinerseits abrupt beendet, weil es mir zuviel wurde. Seither gehen wir uns aus dem Weg. Mein Mann hat davon mitbekommen, hat das Ganze aber als "Freundschaft" interpretiert und ich glaube bis heute, dass es er sich der Tragweite des Ganzen nicht bewusst war. Vielleicht "sucht" man gerade vor der Hochzeit, diesem großen Schritt, mit dem man sich bindet, unbewusst noch andere "Möglichkeiten". Trotzdem würde ich das Ganze nicht zu eng sehen und auch nicht so Ernst nehmen. Heute kann ich darüber lachen. Was ist schon ein Kuschelabend gegen einige Jahre Beziehung? Keep cool and carry on!
  8. zitierenAdrienneMole schreibt am 09.05.2012 um 15:52 Uhr:Ich finds persönlich sehr unschön Deiner Freundin gegenüber, was Du da beschreibst. Ganz ohne Moralkeule etc..
    Und ich glaube ganz ehrlich, dass in Deiner Beziehung was nicht so ganz passt, ansonsten würdest Du Dich in einer solchen "Situation" nicht wieder finden. Mein Tipp wäre, wie hier zuvor schon empfohlen, dass Du Dir mal ehrlich überlegst, was die Wurzel ist. Vielleicht lässt sich etwas finden, woran man arbeiten kann. Liebe Grüße und alles Gute, Adrienne
  9. zitierenSabine schreibt am 09.05.2012 um 17:44 Uhr:Genau DAS meinte ich aber mit Moralkeule. Mir ist das zu einschlägig und zu schwarz-weiß gedacht. So ist aber das Leben nicht und auch keine Beziehung zwischen zwei Menschen. Niemand verhält sich IMMER korrekt seinem Partner gegenüber. Wir kennen die drei Menschen nicht, die drin stecken und die Beziehung der beiden erst recht nicht, deswegen "finde" ich erstmal gar nichts und ich würde auch eine "Situation" oder Person nicht verurteilen, in der ich nicht drinstecke sondern ich respektiere erstmal die Gefühle, die da sind, und die man schlecht steuern kann. Was wissen wir schon darüber???

    Wie gesagt, ich würde nicht die Beziehung als Ganzes anzweifeln, weil man sich von jemand anderem AUCH angezogen fühlt. Das muss nicht immer was mit dem Partner zu tun haben. Er sagt ja, Steffi ist die Liebe seines Lebens. Mein Tipp ist Abstand halten, dann verläuft sich das vielleicht von ganz alleine ohne das man an irgendwas arbeiten muss oder die Beziehung zum kippen bringt.
  10. zitierenSabine schreibt am 09.05.2012 um 17:56 Uhr:Nachtrag: der Mann fühlt sich offensichtlich schon sehr schlecht. Ich bin nicht sicher, ob da Kommentare wie "überleg mal wie Deine Freundin sich fühlt" wirklich hilfreich sind und ihn weiter bringen in seinem inneren Konflikt.
  11. zitierenMilchSchnidde schreibt am 09.05.2012 um 22:10 Uhr:Also... wenn man den gesamtem Blog betrachtet... in den früheren Jahren wurde Steffi schon so oft hintergangen... mit Männlein wie Weiblein.

    Ich bin allerdings auch sehr wohl der Meinung, dass er Vorsicht walten lassen sollte, ansich ist ihm ja sehr bewußt, wie es sonst weiter gehen könnte.

    Hatte gehofft, dass nun wirklich endlich Steffi die Treue gehalten wird, zumal jetzt ja die Hochzeit ansteht.

    Mir persönlich ist es relativ egal, ob er sich "offensichtlich schon sehr schlecht" fühlt. Ich denke das ist genau richtig so, jeder muss für sein Tun Verantwortung tragen.

    Tut mir leid, Ryan, aber zieh besser sofort die Notbremse, wenn dir wirklich so viel an Steffi liegt.

    Die Schnidde


  12. zitierenBloomsbury schreibt am 11.05.2012 um 17:47 Uhr:Was Sabine in Kommentar 8 sagt finde ich sehr nachvollziehbar beschrieben. Aber sie hat auch abrupt die Bremse gezogen!
    Deshalb finde ich das "carry on" zum Schluss etwas irreführend.
  13. zitierenAquarius schreibt am 11.05.2012 um 20:26 Uhr:Schlussendlich kann nur Ryan selbst entscheiden, was er tut und für richtig hält.
    Ich hoffe, das Richtige...
  14. zitierenRyan schreibt am 14.05.2012 um 13:14 Uhr:Danke für die zahlreichen Kommentare. Besonderen Dank an Sabine für "die andere Seite". Ich bin wirklich für jeden Kommentar und jede Meinung, egal ob wertend oder nicht. Nicht jeder muss gut finden, wie ich bin oder mich verhalte, aber jeder kann seine Senf dazu geben, wenn ich´s öffentlich poste. Das vorweg.

    @Suzie
    Sie macht sowas auch, glaube ich. Ich weiss von was, aber nix genaues. Ich will sowas gar nicht wissen.

    @Bloomsbury
    Keine Ahnung, aber du hast recht, tiefer darf´s nicht gehen.

    @Maja
    Ich glaube nicht, dass mir Katja irgendwas gibt, was Steffi mir nicht gibt. es ist auch nicht so einfach zu sagen "Dann kuschel doch mit Steffi". Steffi und ich haben eine sehr innige Beziehung, wir kuscheln zwar nicht nonstop aber schon viel, wenn wir uns sehen. Aber mit dem Schichtdienst, Freunde treffen und was man sonst so den ganzen Tag macht, bleibt häufig echt wenig Zeit für uns zwei als Paar.

    @Kieselstein
    Dieses ganze "Oh Gott wenn der Partner es von wem anderes erfährt und du unehrlich bist bla bla, also sag´s lieber selber" finde ich total überflüssig. Man beichtet IMMER nur, um sich zu erleichtern, nicht um den anderen zu schützen. In meinen Augen ist das eigenützig und verletzend. Selbstverständlich ist mir klar, wenn man nichts getan hätte, hätte man auch nichts zu beichten und niemand wäre verletzt. Aber wenn was war, ist Unwissenheit ein Segen.

    @Adrienne
    Ich weiss, wo die Wurzel ist. Ich arbeite dran, schon lange.

    @Schnidde
    Den Satz mit der Verantwortung finde ich super. Aber jetzt mal ehrlich: "so oft" wurde Steffi nicht hintergangen. Das es Scheisse ist, ist klar. Streite ich nicht ab. Aber die Moralvorstellung und das eigentliche Handeln dieser Gesellschaft klaffen weit auseinander. Aber wer ist schon so ehrlich und gibt das zu?
  15. zitierenKieselstein schreibt am 14.05.2012 um 15:29 Uhr:Lieber Ryan, was ich mit meinen Zeilen eigentlich sagen wollte: Wenn Du nicht beichtest, schützt Du Deine Freundin, und wenn Du beichtest, dann um Deinetwillen - klar. Aber wenn Ihr in der Öffentlichkeit "rummacht", muss man immer damit rechnen, dass andere Leute es dem eigenen Partner "stecken" und ihm damit genau den Schmerz zufügen, den Du eigentlich vermeiden wolltest.
    Auch ich bin schon betrogen worden und hätte mir damals an der Stelle gewünscht, dass ich es wenigstens nicht von anderen erfahren hätte. Weil mein damaliger Partner es eben auch in der Öffentlichkeit "tat" und glaubte, ich würds eh nicht erfahren, weil wir in verschiedenen Städten wohnten. Ja falsch gedacht... (Oder gar nicht gedacht.) Ich jedenfalls empfand es damals als neben all dem Schmerz zusätzlich als beschämend und erniedrigend, dass sich andere Leute vor mir aufbauten "Tja wenn du wüsstest..."
    Wenn man also tut, was man tut (was im Übrigen wirklich jeder selber wissen muss, ohne dass ich mir je anmaßen würde, den Moralfinger zu heben), dann muss man es doch auch nicht gerade vor der halben Kneipe zelebrieren.
    Insofern bliebe der Satz "...ist Unwissenheit ein Segen" zu überdenken?? Oder Ihr lasst eben nicht die halbe Kneipe bei Euch zusehen. Jedenfalls waren das meine Gedanken nach dem Lesen Deiner Zeilen. Da muss man sich auch nicht angegriffen fühlen oder unsachlich werden.

Diesen Eintrag kommentieren