Boys don´t cry

27.03.2013 um 19:16 Uhr

Ich bin technophob

von: Ryan

Ich muss meinen Blog eben benutzen, um mich "einzuschreiben" - wenn ich erstmal drin bin, hoffe ich noch ein Kapitel fertig zu kriegen, bevor wir um acht Besuch kriegen.

Ich erzähl mal von meinem Urlaub - der wird langsam stressig. Aber ich hab ja noch diese Woche und nächste Woche muss ich leider noch Überstunden abbauen - armer Typ. Drei Wochen keine Arbeit, kein Krankenhaus - ts ts ts ... und das als Chef. Ich glaube, ich bin mein Helfer-Syndrom los, ich hab in keinster Weise das Bedürfnis zur Arbeit zu wollen. Ich überlege meiner Verlobten vorzuschlagen, dass sie was macht beruflich, mit dem man reich wird. Dann kann ich ja zuhause bleiben oder nur jedes zweite Wochenende arbeiten - man versucht ja ein guter Mensch zu sein. Vielleicht wenn das mit dem Buch was wird ... Quark, Leben und Rechnungen bezahlen werd ich davon nie. 

Ich hab mich vor ein paar Monaten beschwert, dass ich keine Freunde mehr sehe ... das ist grade total anders. Am Wochenende war ich gleich auf zwei Partys - mit doppelten Kater am nächsten Tag - nur um mich am Abend mit Steffi so derartig zu streiten, dass ich beschlossen hab, alleine Urlaub zu machen. Also ihr dürft euch jetzt nicht vorstellen, dass ich Türen knallend abgehauen bin. Ich war nur echt sauer und just in dem Moment rief mein Bruder an, er sei verabredet mit Freunden - Ferienhaus und so - und ein Pärchen sei krank geworden, ob ich mit will. Jupp, sofort. Also hab ich die letzten drei Tage wenig geschlafen und dafür um so mehr Bier konsumiert. Jetzt bin ich seit heute morgen wieder da, hab in der Bahn zwei Stunden geschlafen und Steffi wollte "Zeit mit mir verbringen" - also nix mit schlafen, sondern spazieren gehen in der Sonne. Kaffee trinken gehen. Wie die Rentner sassen wir heute mittag 2 Stunden vor einem Straßencafe, in denen meine Frau immer wieder betonte, wie schön es sei in der Sonne zu sitzen. 

Noch so ´ne Sache: Meine Frau putzt ja nicht. Ich dachte, sie macht mal was im Haushalt, wenn ich nicht da bin. Nee. Gar nichts. Also hab ich bis vor ´ner Stunde inbrünstig die Wohnung geschrubbt und Wäsche gewaschen. Der ganze Flur fühlt sich barfuß an wie eine Kiesgrube und sie kommt nicht auf die Idee durchzusaugen. Und rummüllen tut sie - ich krieg spontan Kopfschmerzen, wenn ich dran denke, dass wir die nächsten 50 Jahre miteinander verbringen. Ein Chaos sondergleichen. Ich bin jemand, ich räume immer alles sofort weg. Einkäufe, Sachen aus meiner Tasche, ich lass nix rumliegen. Ich liebe zum Beispiel meine Abstellkammer - kommt alles rein, Tür zu und es sieht aufgeräumt aus. Steffi lässt alles liegen, wo sie geht und steht. Wenn sie aus ihrer Handtasche was braucht, wird diese rübergeschleppt in die Küche, durchwühlt, die Hälfte auf den Tisch geräumt und dann bleibt das so liegen. Wenn sie eine Rechnung wegheftet, bleibt der Ordner so liegen, am besten noch aufgeschlagen mit Locher daneben. Die Frau hat Messi-Potential. Was ich heute alleine an Stiften und Kugelschreiber weggeräumt habe ... ja, was soll ich sagen. Nicht aufregen, alles wird gut. Ich halte mich auch nicht für über-penibel, aber ich verstehe nicht wieso in jedem Zimmer 4 CD´s rumliegen, wo wir doch nur einen CD-Player haben? Und was macht ihr Handykabel im Badezimmer? Leere Milchtüte im Wohnzimmer ... wie habe ich mich ausgedrückt heute? "Ich wünsche mir, dass die Dinge ihren angestammten Platz finden" oder so ähnlich. Auf jeden Fall positiv formuliert. Sie sieht das ja auch ein, zuckte aber nur mit den Schultern und sagte sowas wie, sie wollte ja aufräumen, halt nur später.

Weswegen haben wir uns gestritten - wir haben offiziell noch nicht zu Ende diskutiert, aber ich glaube, ich komm mit meiner Frau auf keinen gemeinsamen Ast. Es geht darum: Sie hat einen Kumpel aus ihrem Heimatdorf. Den kennt sie schon seit der Vorschule - ist jetzt keine Eifersuchts-Geschichte. Das Problem was ich hab, ist dass dieser Kumpel für seine neue Freundin auch nach Hamburg gekommen ist, aber außer seiner Freundin, Steffi und mir niemanden kennt. Er ist auch nicht der Mensch, der von sich aus loszieht um Menschen kennen zulernen. Den muss man echt an die Hand nehmen und sagen: "Los, stell dich vor, die sind nett." Also ruft der Kumpel alle paar Tage an und will mit uns was unternehmen, oder mit Steffi. Mit mir alleine wollte er noch nix unternehmen, aber wir sind auch sehr unterschiedliche Menschen. Er ist Techno, ich Punk Rock. Sag doch alles, oder?

Also um jetzt mal auf den Punkt zu kommen: Ich hab nix dagegen, wenn Steffi sich mit dem trifft. Sie sagt selbst, er sei nicht ihr bester Freund aller Zeiten, aber schon ein sehr guter. Mein Problem ist, der besagte Kumpel hat Urlaub im Sommer, wusste nicht so recht was er machen soll und hat sich für unser Festival eine Karte gekauft und wir sollen ihn jetzt mitnehmen - Kalkbrenner spielt da wohl. Herr Gott, hoffentlich steigt da einer durch, ich bin heute nicht besonders sortiert. Zum Festival nochmal: Andere Leute fahren nach Malle, Steffi und ich bereisen die Rock Festivals in Deutschland. Das ist unser Urlaub. Wir haben eine Stammgruppe, die je nachdem wer kann, mitkommt. Dieses Jahr freue ich mich besonders, weil einer meiner besten Freundinnen mitkommt. Ich nenn diese Freundin jetzt mal SIE und diesen Kumpel von Steffi ER. SIE hat schon vor über einem Jahr angekündigt, dass SIE mitwill. ER hat sich letzte Woche eine Karte besorgt. Und das Theater geht schon los, weil wir mit unserem T3 hinfahren aber nur drei Sitze haben. Ich hab zu Steffi gesagt, SIE hat Vorrang, SIE fährt im Auto mit. ER muss Bahn fahren. Steffi: "Aber ER traut sich nicht Bahn zu fahren. SIE ist da nicht so, ich glaube IHR würde das nichts ausmachen." Aber mir machts was aus. Dann noch so ein Theater: zwei Schlafplätze im Auto, zwei im Zelt. "ER hat doch so schlimm Rücken, ER kann nicht auf einer Iso-Matte schlafen, ER muss im Bus schlafen." Nee, eigentlich war verabredet, dass wir uns abwechseln wer im Bus schlafen darf, denn ich hab auch Bandscheibe und mit drei Leuten hätten wir gut durchwechseln können. Jeder Mal eine Nacht im Zelt.

Worauf ich hinaus will: ER kauft sich eine Karte und wirft damit meine ganze Planung über´n Haufen. Und vor allem: stellt vorher schon Ansprüche, war noch nie auf´n Festival, hört nur Techno und erwartet, dass er riesigen Spaß auf einem Punk Rock-Festival haben wird. ER trinkt nicht mal Bier, nur so zehn Jahre alten hawaiianischen Rum oder tief schottischen Scotch - und ich bin großer Verfechter von "Glasflaschen haben da nichts zu suchen" - sind auch offiziell verboten. Das Problem, bzw. MEIN Problem besteht darin, ich hab keine Lust diesen Typen mitzunehmen. Er wird an uns hängen wie eine Klette und uns die ganze Zeit beschwatzen, dass wir Rammstein nicht sehen können, weil er zu Kalkbrenner will. Und irgendwann - ganz sicher - wird seine Laune umschwenken und er wird meckerig werden. Ich hab das jetzt schon im Blut, ich schwöre, es wird so passieren. Das heisst, ich habe volle vier Tagen einen Typen neben mir stehen, der sich völlig vertan hat mit der Wahl des Festivals. Er wird mich irre machen, solange bis ich dann wahrscheinlich komplett ausflippe oder das ganze Festival nur patzige Antworten von mir gebe.

Steffi kann meinen Standpunkt nicht verstehen. "Lass ihn doch, wenn er will. Wenn er merkt, dass das die falsche Musik ist, und keinen Spaß hat, muss er nach Hause fahren. Er ist ein erwachsener Mensch und kann für sich alleine entscheiden." Mag ja sein - aber in seinem Erwachsenenverhalten finde ich ihn immer ziemlich nörgelig und unselbstständig. Ich hab mit Steffi verabredet, ich bekomme jedes Mal 50 € von ihr, sobald er sagt, dass er nach Hause will. Sie bekommt 100 € von mir, wenn er das Festival ohne Maulen durchhält. Ich werde ein reicher Mann sein, aber auch ein sehr genervter. Außerdem hat sie mir zugestanden, dass ich nicht nett sein brauche, wenn ich nicht will. Und ich muss nichts mit IHM unternehmen,  ich kann den ganzen Tag mit den anderen rumhängen oder eben mit meiner Kumpelinne unterwegs sein. Als Steffi und ich darüber geredet haben, fühlte sich das ein wenig an wie Urlaub, wo die Eltern sagen: "So, jeder darf seinen besten Freund mitnehmen."

Wenn ER im Auto eine Techno-CD rauskramt, setz ich ihn an der Autobahn aus. Kennt das jemand, wenn man innerlich schon wütend wird, beim bloßen Gedanken an etwas? Mir gehts jedes Mal so. ER passt auch nicht in die Gruppe. Wenn ich an mir selber runterschaue, sehe ich eine löchrige Jeans, Converse Chucks, ein St. Pauli T-Shirt und in nicht mal ´ner Woche lass ich mir den Arm komplett voll tätowieren. Wenn ich IHN sehe, sehe ich immer ´ne Stoffhose und ein Hemd mit gestärkten Kragen. Das ist so ein Typ, der drei maßgeschneiderte Anzüge im Schrank hat. (Ich hab nicht mal einen Anzug) Und wenn er feiern geht, hat er irgendwas neonfarbendes an. Hoffentlich bringt der kein Extasy oder so ´nen Quatsch mit, da versteh ich ja keinen Spaß. Ich glaube, die schmeissen so was in der Technoszene, aber ganz sicher bin ich nicht - oh man, ich bin so technophob, vorurteilsbehaftet ohne Ende. Die Leute können schwul, lesbisch und alles dazwischen sein, Hautfarbe ist egal ob schwarz, weiss, lila oder türkis, alles kein Problem für den toleranten Ryan. Aber lass mal einen vorbei kommen, der Techno hört ... und schon entdecke ich in mir Vorurteile, Schubladendenken und bin schon angepisst, bevor überhaupt irgendwas passiert ist.

Wahrscheinlich würd ich nicht so überreagieren, hätte ER nicht vorher schon so blöde "Anforderungen" gestellt. Ich mein, er will mit, wir sollen IHN mitnehmen. Da kam schon so ein Satz wie: "Wir essen nicht nur vegetarisch oder?" Nein, Steffi isst ja Fleisch und die kauft Würstchen und von denen kriegt er bestimmt eins ab. Oder was ich auch richtig gut haben kann, sind diese "Ich rauch ja nicht, aber kann ich ausnahmsweise eine Zigarette von dir haben?" und sich dann den kompletten Abend durchschnorren und dir die halbe Schachtel Kippe wegqualmen. So einer ist er! Neulich hat er versucht mit mir über Förderalismus zu diskutieren - hä? (Er ist Lehrer) Das ist so ein Thema, das mich nicht die Bohne interessiert. Ich bin froh, in der Schule genug zugehört zu haben, damit ich weiss was Förderalismus ist und dass wir in einem solchen Staat leben. Er versteht auch meine Witze nicht. Ich hab dann in dem Rahmen der "Diskussion" mich doof gestellt und gesagt: "Förderalismus? Ist das was aus Star Wars?" Oh, gab gleich Ärger - das gehört nämlich zur Allgemeinbildung, hat er mir erklärt ... Gott, 4 Tage mit dem aufm schmutzigen Acker ...das kann ja was werden.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenIris schreibt am 28.03.2013 um 10:26 Uhr:Du wirst mir immer sympatischer ;))
  2. zitierenKris schreibt am 29.03.2013 um 01:03 Uhr:Oh oh, du tust mir jetzt schon leid...
    Aber ich bewunder deine Geduld, und dass du da überhaupt mitmachst...
    Ich persönlich würde meiner Freundin egal wie klar machen, dass ich keinen Bock habe, in meinem URLAUB 4 Tage lang angepisst zu sein... und obendrein wäre ich echt pissig, dass meine Verlobte bei der Bus-Schlaf-Problematik meine Bandscheibe ignoriert (so hab ich das jetzt zumindest verstanden), aber den Rücken vom Kumpel für so wichtig hält...
    Brrrr.. solche Typen wie den find ich ja zum Kotzen... Schnorrer, fordernd und scheinbar ne Portion Klugscheisser. Weißt du, was mich am meisten nervt? Dass solche Leute meistens total gut und bequem durchs Leben kommen und es weit bringen...
    Vielleicht solltest du Steffi klarmachen, dass man so nem Typen keinen Gefallen tut, wenn man ihn immer vor allem (wie Bahn fahren usw) "beschützt". So kann der ja nie was werden... Und wie soll er denn heimkommen, wenn er merkt, das Festival ist nix für ihn? Bahn fahren traut er sich doch nicht... *lol*
    Oh Mann, mein Mitgefühl! Ich hoffe, der Kasper versaut dir nicht dein Festival!
    Wenn das mit dem Einschreiben hier geklappt hat, bekommen wir ja nun etwas regelmäßiger Blogeinträge von dir :-D

Diesen Eintrag kommentieren