Boys don´t cry

15.05.2008 um 01:15 Uhr

Ich hab ne neue beste Freundin

von: Ryan

Mal wieder die Arbeit - es ist furchtbar - ich möchte am liebsten kündigen. Es überfordert mich, es überfordert meine Kolleginnen und mir wird jeden Tag klar, dass ich doch recht frisch in meinem Job bin - ich hab ja vor ca. 8 Monaten mein Examen gemacht und es gibt einfach noch ne Menge Dinge, die ich zwar weiss, aber in denen ich noch recht unsicher bin.

Ich muss ehrlich zugeben, im Moment geht es sogar. Ich schaffe meine Arbeit in der vorgebenen Zeit und kann sogar meinen Kolleginnen noch Arbeit abnehmen. Auf der anderen Seite laufen zur Zeit gewisse Dinge nicht, so wie sie laufen sollten. Viele Kollegen sind neu - überall, egal ob in der Röntgenabteilung, bei der Krankengymnastik oder was weiss ich ... und am schlimmsten sind die Ärzte zur Zeit. Ich sehne mich so sehr nach der Zeit, in der ich noch Krankenpflegeazubi war vor ca. 1 Jahr und wir echt tolle Ärzte hatten, mit denen ich mich gut verstanden hab, die zwar ihre Macken hatten aber bei denen alles korrekt lief und die ihren Kram einfach vollständig machen. Diese Ärzte haben gekündigt, zu einigen hab ich noch privaten Kontakt. Das Problem ist einfach, dass wir ein kleines Krankenhaus sind und unsere Ärzte leider nur einen begrenzten Lernbereich haben. Alle "exotischen" Untersuchungen werden woanders gemacht, also langweilig für nen jungen aufstrebenden Arzt.

Die meisten unserer neuen Ärzte sind nett - und das ist ein großer Vorteil - aber unerfahren - gut, kann man ändern mit der Zeit. Aber das stört natürlich den Ablauf, der schnell ablaufen muss. Ich kann ja auch nicht sofort springen, wenn einem was zu spät eingefallen ist, ich hab ja auch noch meine generelle Arbeit zu tun.

Und dann gibt es da diese eine ärztliche Kollegin. Ich nenne sie mal MSF = meine spezielle Freundin. Also Frau Dr. MSF ist nicht nur unerfahren, sondern auch arrogant. Vielleicht überspielt sie damit ihre Unsicherheit, vielleicht ist sie auch ne ganz Nette sobald sie das Gebäude verlassen hat und den weissen Kittel abgelegt hat - aber sobald sie die Station betritt ist sie die sprichwörtliche Göttin in Weiss. Sie rettet Leben - und das lässt sie uns auch alle spüren. Die Nase viel zu hoch über den Boden betritt sie das Dienstzimmer, beäugelt alles ganz genau, räuspert sich und fragt dann mit angehaltener Luft: "Ist der Blutdruck der Patientin schon gemessen?" Und ich: "Nein, ich bin grade erst zum Dienst gekommen." Frau Dr. MSF: "Sie wissen aber, dass das wichtig ist?? Die Frau kriegt CORTISON!" Ja ... was sagt man darauf? "Ja Frau Doktor, ich hab mein Examen ausm Internet gezogen, gut dass Sie mir das sagen!" oder lieber: "Ja entschuldigung, ich werde meinen faulen Arsch gleich mal ins Patientenzimmer schieben!"

So geht das in einer Tour ... alles muss SOFORT laufen. "Ich brauche den Urinstatus, JETZT!" oder Lieblingssatz: "Heute noch!" Einmal hab ich ihr nen Katheterset in die Hand gedrückt und gesagt: "Ja, wenn das so wichtig ist, dann müssen Sie den Urin abnehmen, ich muss Medikamente verteilen, das ist auch wichtig." da guckte sie ganz doof und ich noch obendrauf: "Oder verteilen Sie für mich Medikamente?!" und sie dann nach Luft schnappend: "Naja, vielleicht hat das ja auch noch bis morgen Zeit ..." Ach ... plötzlich hat das bis morgen Zeit ... herrlich ... ich krieg zuviel ...

Ich reg mich eigentlich jeden Tag über MSF auf, aber heute hatte sie schlechte Laune und bekanntlich fällt Scheisse nach unten ... das heisst, wenn jemand mit einem höheren Status schlechte Laune hat, lässt er das an jemandem aus, der einen weniger hohen Status in der Hackordnung hat ... Sie höher in der Hackordnung, weil sie ja nen Doktortitel hat, ich als kleiner Krankenpfleger weniger weit oben ... sie sabbelt mich so vonner Seite im Dienstzimmer an alla: "Bei Patient xy muss noch Blut abgenommen werden." Ich war nebenbei an ner Akte beschäftigt und ich nur so: "Ja, ist Arztaufgabe." - Sie: "In anderen Krankenhäusern ist das Schwesternaufgabe." und ich: "Hier ist das aber so geregelt, dass es DEINE Aufgabe ist - außerdem bist du nicht seit letzter Woche da, das hat sich doch mittlerweile bis zu dir rumgesprochen." - Sie: "Ich hab aber keine Zeit!" - "Ich auch nicht, frag deine Kollegin, ich mach es nicht! Selbst wenn ich dürfte!" Sie dampft beleidigt ab ... jetzt muss ich mich auch noch rechtfertigen, warum ich ihren Job nicht machen will, ich kriegt zuviel ... ich hab schon Kopfschmerzen gehabt im Dienst, weil ich permanent mit nem viel zu hohen Blutdruck durch die Gegend lief. Sobald ich sie nur gesehen hab - BOING!

Und sobald du irgendwas nachfragst, kommt sofort: "Weisst du das etwa nicht?" Ich komm mir so verscheissert vor von ihrer Ego-Masche. Ich hab mich mit nen paar Kolleginnen beraten und ich bin ganz kurz davor mein eigenständiges Denken komplett abzulegen und einfach nur zu sagen: "Bitte schreib mir haarklein auf was ich wann machen soll, am besten noch wo ich die benötigten Materialien finde und dann erfülle ich das Klische des dummen Krankenpflegers, der den ganzen Tag kranke Leute versorgt und von nix ne Ahnung hat."

Vielleicht wäre ich ne ganze Ecke glücklicher, wenn ich mich dumm stellen würde - einfach so tun als hätte ich den abwertenden Blick nicht gesehen, oder wäre zu dämlich ne Anspielung nicht deuten zu können.

Mal was ganz anderes und ein kleines Geständnis: Thomas Godoj (ja ich gestehe, ich hab mir DSDS angeschaut unter Zwang meiner Freundin) find ich heiss. Mit solchen latent verwahrlosten (schwulen), arbeitslosen Typen bin ich früher ausgegangen und hab mir unsere gemeinsame Zukunft ausgemalt, wie ich mich totarbeite um meine große Liebe durchzufüttern, weil ihn der ewige Traum vom Rockstar-sein vom bürgerlichen Arbeiten hindert.


Diesen Eintrag kommentieren