Boys don´t cry

12.11.2006 um 08:51 Uhr

Immer noch nicht im Bett

von: Ryan

Eigentlich wollte ich gar nicht feiern gehen. Ich habs mir hübsch gemütlich auf meiner Schlafcouch mit Suppenzeugs von Lidl gemacht, ein Mars Delight dazu und wollte von dieser Welt nichts wissen. Dann ein Anruf: "Hey wir wollen heute aufm Dom, kommst du mit? Und danach vielleicht aufm Kiez." - "Okay aufm Dom komm ich mit aber aufn Kiez hab ich keinen Bock." Also war ich für hamburger Dom verabredet.

2 Minuten später klingelt wieder das Telefon, mein Bruder: "Hey, es ist Samstag Abend ... du weisst was das bedeutet? Wir wollen was unternehmen!"

Letztendlich sah mein Abendprogramm dann doch so aus, dass ich 3 Stunden im strömenden Regen aufm Dom rumgelatscht bin - mein einziger Kommentar wenn von irgendwem irgendeine Bemerkung in die Richtung "Mir ist kalt" oder "Ich bin nass" kam, war nur: "Ihr habt euch auch geiles Wetter für Dom ausgesucht!"

Gut, irgendwie um 22 Uhr hab meinen Bruder dann mal kontaktiert was so geht ... und seine Antwort: "Ja nix geht, die wollen alle aufm Kiez und ich hab keinen Bock." Okay und weil ich nichts besseres vor hatte bin ich dann mit meinen Freunden auf die Reeperbahn. Hier nen Bier, da mal tanzen und ich alle halbe Stunde: "Ja ich bin müde, ich geh dann auch mal bald nach Hause." - "Ach Ryan, bleib doch." - "Okay aber nur ne halbe Stunde noch."

Letztendlich rief mein Bruder um 4 Uhr morgens an: "Wo bist du? Mir ist langweilig, wir sind jetzt was essen gegangen und ich bin noch gaaar nicht müde." Der Vogel war doch aufm Kiez und hatte sich belatschen lassen, obwohl er gaaar keine Lust hatte. Genauso wie ich. Und als ich ihn dann beim Fresstand abgeholt hab, stand da noch mein anderer Bruder, der eigentlich auch überhaupt nicht auf die Reeperbahn wollte und nur ausversehen mit gekommen war. Und eigentlich wollten wir alle schon um 24 Uhr nach Hause ... und ja ... wir haben uns dann zu dritt um 8 Uhr morgens aufm Fischmarkt wieder gefunden und fanden das sehr geil. Und wir sind alle mit voll bepackten Einkaufstüten nach Hause.

Der Fischmarkt ist echt genial, grade jetzt wo wir Hochwasserwarnung haben, sind die Leute seeehr spendabel. 10kg Obst für 10 Euro und so ne Sachen. Mein einer Bruder Steve hat gleich so nen 10 kg Korb mitgenommen, weil seine Frau ja immer meckert dass er zu wenig Obst isst. "Dann kann ich wenigstens mal sagen: Schatz, ich kümmere mich drum, dass unser Kind und wir mal Obst essen. Dann soll sie auch nicht meckern!"

Und durchgefressen haben wir uns wie die Idioten - an jedem Stand: "Können wir mal probieren?" Ich weiss gar nicht was wir alles probiert haben, Salami, Schinken, Ananas, diverses an Fisch, frisch gebackenes Brot, Käse - und Steve hat sich immer einlullen lassen: "Mmh, der Käse ist lecker, von dem nehm ich 100g!" Und Chris nur: "Das ist NICHT der Sinn von freier Verkostung!" - "Aber der Käse ist echt genial lecker!" - "Den kriegste bei Edeka auch!" - "Ja aber Montag hab ich vergessen wie der heisst." - "Dann kauf doch den blöden Käse!" - "Mach ich auch!"

Ansonsten hab ich das Prinzip der meisten Verkäufer verstanden, es heisst ANGST. Mach dem Kunden Angst und er kauft alles. Wir waren bei einem Stand, der Obst verkauft und haben interessiert zugeschaut wie der Verkäufer die Kisten vollgepackt hat. Hier noch ne Ananas, da noch Weintrauben, nen Kilo Mandarienen und und und, bis die Kiste voll war und das ganze für 10 Euro ... und plötzlich zeigt der Verkäufer auf Chris und sagt: "DU da!" - "Ich?!" - "Ja du! Kauf die Kiste!" - "Nee sind ja mindestens 7 Kilo Obst, das kann ich gar nicht tragen!" - "Nimm die Kiste!" - der Verkäufer zeigt auf eine verschlossene Pappkiste und sagt: "Für dich nur 3 Euro!" Und mein Bruder: "Ich weiss ja gar nicht was drin ist." - und der Verkäufer wieder: "Nimm die Kiste!" - und Chris: "Nee ..." - "Nur 2 Euro, nimm sie!" der Typ brüllt ihn fast an. Und Chris nur um irgendwelchem Streit ausm Weg zu gehen: "Okay ..." gibt ihm 2 Euro und findet einige Sekunden später raus, dass in der großen Kiste 7 überdimensionale Ananas drin sind. Sehr günstig, aber was will man alleine mit 7 Ananas? Letztendlich sind wir alle mit mindestens einer vollbepackten Tüte nach Hause gegangen, und Chris natürlich mit seiner Ananas Box. Steve hatte so nützliche Sachen wie Aufschnitt und frische Brötchen für Frau und Kind morgens zum Frühstück dabei und günstigen Kuchen, damit sie Sonntag mittag mal Kuchen hatten.

Ich hatte eher anderes gekauft: nen halbes Kilo Krabben, Gurken (von nem Typen, der wieder mit diesem Angstprinzip gearbeitet hat: "Nimm ne Gurke!" - "Ja hab ich ja schon." - "Nimm doch eine!" - "Okay ..."), ne Banane aus Steves 7 kg Obstkorb ("Du musst mehr Obst essen, du siehst blass aus, kleiner Bruder."), 2 überdimensionale Box-Ananas (Chris in der Bahn: "Nimm welche, ich will mich nicht an den Ananas totfressen und schon mal gar nicht nach Hause schleppen ... nimm noch ne zweite mit, ich krieg die Krise, weil ich jetzt schon nicht weiss wann ich die alle essen soll!") und nen halbes angebissenes Fischbrötchen (Steve O-Ton: "Wir sind Hamburger Jungs, wir lieben Fischbrötchen. Lasst uns Fischbrötchen essen." - Ich bestelle: "Ein Seelachsbrötchen." - mein Bruder völlig aufgebracht: "Nein, er will Bismarckhering." - Ich: "Ich mag keinen Hering, ich will Seelachs." - "Quatsch, du nimmst Hering." Plupp hatte ich nen Bismarckhering in der Hand, toll).

Ja und jetzt ist es halb 10 Uhr morgens, und eigentlich hatte ich schon vor 9,5 Stunden keinen Bock auf Kiez und bin jetzt erst zuhause. Sehr strange.

Und jetzt sitze ich hier und frage mich was das halbe Kilo Krabben in meinem Kühlschrank macht - ich kann nämlich nicht Krabben pulen - und wer die riesigen Ananas essen soll.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenThathie schreibt am 13.11.2006 um 07:13 Uhr:Krabben puhlen ist eine meiner Spezialitäten und Ananas mag ich auch.

Diesen Eintrag kommentieren