Boys don´t cry

13.06.2009 um 00:13 Uhr

Mister Charming

von: Ryan

Heute war wieder so ein Tag, an dem ich zuhause sitze und zu müde für alles andere bin. Ich hatte nen stressigen Spätdienst, Aufnahmen zu jeder Tages - und Nachtzeit als wären wir die zentrale Notaufnahme der ganzen Stadt - und gleichzeitig betreiben wir die Station mit sowenig Personal wie möglich, also um genau zu sein 2 examinierte Pflegekräfte. Das Chaos regiert die Station, wir versuchen nur noch Schadensbekämpfung zu machen, für mehr ist keine Zeit. Dann das DRAMA: eine Krankmeldung und das ganze System bricht zusammen. Auf der anderen Seite rege ich mich im Moment (mit anderen Kollegen) darüber auf, dass die andere Hälfte der Kollegen bei jedem Kleinscheiss schon dekompensiert - ich hab zum Beispiel extra ne Waschhilfe für morgens organisiert und trotzdem maulen sie nur rum, dass sie nix schaffen und unsereins reisst sich nen Bein aus dass alles fertig ist wenn der nächste Dienst kommt und dann hör ich mittags von der "Waschhilfe" dass die ne Stunde Pause gemacht haben ... hallo? "War so stressig, wir mussten länger Pause machen" und wie lange mache ich Pause? Ich hab in den letzten 5 Dienste keine Pause gehabt und hab gestern sogar ne 11 Stunden Schicht geschoben. Ich hasse es, wenn andere pünktlich nach Hause gehen und alles auf den nächsten Dienst schieben.

Es geht zum Beispiel um so sachen wie Einläufe - eklige Geschichte, mag ich auch nicht, wenn es geht drücke ich mich auch. Aber wenn der Patient unter den Verstopfungen leidet, bzw. dass mittlerweile solche Folgen hat, dass dieser deswegen im Krankenhaus ist, dann muss im wahrsten Sinne des Wortes der ganze "Scheiss" raus. Einläufe sind Frühdienstaufgabe, zum einen damit die Leute nicht die ganze Nacht einkoten (Nachtdienst ist ja alleine, das ist super fies, wenn man sowas abends macht) und zum zweiten sind die meisten Leute im Frühdienst auch bezüglich drehen und sauber machen. Unser Frühdienst zuckte heute nur wieder doof die Schultern als ich sagte: "Habt ihr endlich den Einlauf gemacht, um den ich euch seit zwei Tagen bitte?" Nein natürlich nicht. "Keine Zeit für sowas" Klar haben die auch nen stressigen Dienst hinter sich ... aber ... Ryan macht das schon ... toll ... dann bin ich ausgeflippt und hab geschimpft mit meinen Kollegen - und als Entschuldigung kam nur: "Naja Ryan, wir dachten dir fällt das leichter, immerhin bist du nen Mann und hast mehr Kraft beim Drehen!" ... und darauf bin ich dann richtig ausgeflippt, hab mit der Faust aufm Tisch gehauen und brüllte sowas wie: "Sag mal spinnt ihr? Ihr seid 4 Leute morgens und erwartet, dass ich sowas ALLEINE mache?? Ich bin auch nicht der Größte und mein Rücken tut auch so schon genug weh!" Mister Charming hat gleich in der ersten halben Stunde auf Schicht schon zugeschlagen ... da saßen dann alle zähneknirrschend am Tisch und hatten schlechte Laune - nur meine Kollegin, die zur der fleissigen Bein-ausreiss Sorte gehört sagte später im Stillen zu mir: "Richtig so! Ich hätte auch gemeckert."

Eigentlich war der ganze Tag mit solchen Vorfällen durchzogen, wo ich meinen "Charme" versprüht habe und mich nicht grade beliebt gemacht hab. Gut, schlechte Laune hatte ich, ich war im Dauerstress, 6 Sachen gleichzeitig machen ist halt nicht einfach aber notwendig - und grade mir als Mann, der Multitasking hart erlernen musste, platzt dann schnell der Kragen. Folgende Situation war auch super. Patient sollte verlegt werden, kommen also unsere beliebte Leute vom Krankentransport alias Rettungsassis - ein Mann und eine Frau. Ich natürlich nur am fluchen als die kamen, dann hiess es plötzlich die Patientin weigert sich mitzukommen und ist trotzig (tief dement), ich also ins Zimmer geflitzt, aufs Bett gesetzt, Hand getätschelt und "Was ist denn los meine Süße?" und die Patientin am Jammern und Jaulen, 3 Minuten später hatte ich sie soweit dass sie widerwillig auf die Transportliege gestiegen ist. Scheinbar fand das Frau Rettungsassi total süß oder was weiss ich ... meine Kollegin brüllte schon irgendwas über den Flur, wo sie für mich die nächste Baustelle öffnet, grade wo ich die eine geschlossen hatte, ausm Nachbarzimmer streiten sich lautstark zwei demente Männer um einen Kaffeebecher, das Telefon klingelt, 3 andere Patienten stehen schon aufm Flur "Ähm, Pfleger, können Sie mir helfen?!" CHAOS PUR.

Frau Rettungsassi schaut mich mitleidig an: "Wirkt stressig." - und ich: "Ja! Heute ist ein furchtbarer Tag." Irgendsowas hab ich gesagt. Und sie: "Naja, vielleicht hast du ja Lust dir den Tag nach Feierabend von mir versüßen zu lassen - wenn ich deine Telefonnummer krieg." (Hab ich erwähnt, dass wir mitten aufm Flur stehen? Da stehen immer noch die 3 Patienten, 2 Meter weiter sitzt meine Kollegin und 1,5 Meter weiter läuft die Ärztin). Ich selbstverständlich perplex, weiss gar nicht wie ich reagieren soll und sag total reflexartig: "Nein ich bin schwul!" Das war keine Antwort über die ich nachgedacht hab, die Worte waren schneller als mein Gehirn. 0,2 Sekunden später brüllt meine Kollegin das dreckigste Lachen aller Zeiten aus ihrer Kehle und kriegt sich nicht mehr an, klopft sich auf die Oberschenkel und brüllt immer nur zwischen den Lachern: "Geil! Geil!"

Die Ärztin bleibt abrupt stehen und sagt "Geistesgegenwärtig" (sie war selber im Stress): "UND WAS IST MIT DEINER FREUNDIN?!" Meine Kollegin jappst mittlerweile nach Luft ... und ich PUDERROT im Gesicht, ringe um Worte und fluche sowas wie: "Ja äh ... also ... das ist hier nen Krankenhaus und keine Singlebörse!!" und stampfe wütend davon ... meine Kollegin ist mittlerweile vor lachen vom Stuhl geplumst. Ja, Mister Charming versprüht Sympathiepunkte. Da wird man mal angegraben und ich reagiere wie ein trotziges Kleinkind. Die selbständigen Patienten aufm Flur natürlich hochbegeistert, endlich was los, endlich kriegt man mal nen Wutausbruch mit. Mindestens 4 weibliche Patientinnen fragten danach: "Sind Sie wirklich schwul? Was wollte die von Ihnen?"

Zu den meisten Leute heute war ich - glaub ich zumindest - halbwegs nett.


Diesen Eintrag kommentieren